Der neue Strafenkatalog der DFL

#
Aufmerksame Leser konnten es  der Tagespresse entnehmen.

Ganz im Zeichen der Sicherheit treffen sich am Donnerstag die 36 Profiklubs des Ligaverbandes zur Vollversammlung in Frankfurt.
Ein sogenanntes zehn Punkte umfassendes Strategiepapier als Beratungsvorlage ist bereits im Vorfeld an die Profi-Klubs verschickt worden .

Der entsprechende Maßnahmenkatalog soll bei der Mitgliederversammlung am 12. Dezember verabschiedet werden. Die Vereine sollen die Punkte intern abzustimmen.

Der Kicker hat letzte Woche auszugsweise daraus zitiert. Ich halte das für lesenwert und wichtig für alle Betroffenen, deswegen gestatte ich mir auch mal ein längeres  Zitat:

1. Die bereits existierenden Sicherheitsvorschriften werden weitestgehend Bestandteil der Lizenzierungsordnung. Diese wird von der DFL überprüft, die dann auch Vertragsstrafen verhängen kann.

2. Bei Verstößen gegen Sicherheitsrichtlinien sollen die an die Vereine auszuschüttenden Fernsehgelder ganz oder zum Teil einbehalten werden.

4. Die Sicherheitsbeauftragten der Vereine müssen auch bei jedem Auswärtsspiel im Einsatz sein. Die Stadionsprecher können, in Abstimmung mit dem gastgebenden Verein, ebenfalls bei Auswärtsspielen zum Einsatz kommen.

3 Analog zur Bewertung der Nachwuchsleistungszentren soll von DFB und DFL ein Zertifikat "Sicheres Stadionerlebnis" entwickelt werden.
5. Eine aufgabenspezifische Schulung der Ordner soll verbindlich im Lizenzierungsverfahren vorgeschrieben werden.

6. Positives Fanverhalten soll belohnt, die Kommunikation intensiviert werden. Gleichzeitig soll, wie bei der Sicherheitskonferenz beschlossen, die im Jahr 2007 erfolgte Reduzierung der Geltungsdauer von Stadionverboten von maximal fünf auf maximal drei Jahre rückgängig gemacht werden. Die Betroffenen sollen vor einem Stadionverbot angehört werden.

7. Fanklubs, die nicht bereit sind, sich mit "ihrem Verein" auf eine Vereinbarung zu verständigen, sollen keine Eintrittskarten mehr erhalten. Bei Verstößen gegen die Vereinbarung sollen Privilegien wie für Banner und Blockfahnen, hinter denen oft Pyrotechnik entzündet wird, schrittweise entzogen werden.

8. Bei wiederholten Verstößen von Fans bei Auswärtsspielen ihres Vereins könnte das Kartenkontingent für die Gastmannschaft von zehn auf fünf Prozent reduziert und nur noch Sitzplätze zur Verfügung gestellt werden.









9. In Abstimmung mit dem DFB soll dem Sportgericht die Möglichkeit eröffnet werden, Strafen gegen Vereine auch auf Bewährung auszusprechen. Auch bei der Strafzumessung könnte es Erleichterungen geben, wenn sich der Klub aktiv an der Tätersuche beteiligt. Vertreter des Ligaverbandes sollen in die Arbeit des DFB-Kontrollausschusses eingebunden werden.

10. Für die Prävention werden DFB und Liga, wie schon in Berlin angekündigt, im Rahmen der Drittelfinanzierung ihren Zuschuss für Fan-Projekte auf 50 Prozent erhöhen. Darüber hinaus sollen zusätzliche Mittel für Studien und Untersuchungen zur Verfügung gestellt werden.


Zumindest die Punkte 1 und 2 halte ich für sehr bedenklich. Das sind Maßnahmen die sowohl für Vereine als auch für anderweitig Betroffene existenzbedrohend werden können. Das liegt bei der Versagung der Lizenz oder bei dem Entzug von TV-Geldern auf der Hand, aber auch eine Durchgriffshaftung auf Täter bei etsprechnden Maßnahmen der DFL wäre für die Betroffenen verheerend.

Meine Frage. Weiß man da schon genaueres was da auf einen zurauscht?. Wer ist da eingebunden? Die Fanclubs? Der Nordwestkurverat, Fansprechergremium  etc? Ich hab da bis jetzt seltsamerweise nichts gehört obwohl es doch ein Thema von erheblicher Tragweite ist
#
Das hört sich irgendwie alles bedenklich danach an, als müsste ich in 2-3 Jahren tatsächlich das Erlebnis Bundesliga an den Nagel hängen... grad wo's wieder mal schön wird  

Weiss jemand, wie da der genaue Prozess ist und inwieweit sich die Vereine dagegen wehren können? Wenn sie darüber abstimmen, haben sie doch offenbar zumindest theoretisch Einfluss?
#
Naja, Punkt 1 und 2 bedeutet ja nur, dass es Probleme gibt, wenn sich die Vereine nicht an die Sicherheitsrichtlinien halten. Das ist jetzt relativ selten der Fall gewesen.

Ansonsten nichts Neues dabei für mich. Ok, SV wird erhöht, war angekündigt, da ging es ja weniger um die Maximalhöhe, als dass diese für kleinere Vergehen genauso vergeben wurde wie für größere. Wie diese Anhörung aussehen mag vom Betroffenen, ist eine andere Frage.

Positives Fanverhalten soll belohnt werden? Wie?

Dass Fahnen etc. verboten werden, ist nix Neues, wenn es vorher Pyro im jeweiligen Stadion gab.

Das mit dem Kartenkontingent ist jetzt nur eine Abänderung der Teilausschlüsse.

Punkt 9 muss man erstmal schauen, wie das in der Praxis aussieht.

Punkt 10 ist löblich.
#
SGE-URNA schrieb:
Das hört sich irgendwie alles bedenklich danach an, als müsste ich in 2-3 Jahren tatsächlich das Erlebnis Bundesliga an den Nagel hängen... grad wo's wieder mal schön wird  

Weiss jemand, wie da der genaue Prozess ist und inwieweit sich die Vereine dagegen wehren können? Wenn sie darüber abstimmen, haben sie doch offenbar zumindest theoretisch Einfluss?


Dafür müssen die Vereine sich aber auch dagegen wehren wollen. Ich denke dem ein oder anderen Verein kommt das gar nicht so unrecht. SO kann man sich von gewissen Gruppen trennen und ist nicht der Buhmann, sondern kann es auf die DFL schieben.

@ Heinz Gründel

Ich denke durchaus, dass das existenzbedrohende Szenario gewollt ist, auch um Druck bei so manchem Verein zu machen. Es gibt genügend Vereine die zwar mit einem "DU, Du Du" nach Pyroaktionen vor die Kamera treten, aber letztlich nehmen sie es einfach so hin (unsere Eintracht ist da auch so ein Kandidat).

Ich denke gerade mit dem drohenden Lizenzentzug und dem Einbehalten der TV-Gelder will man versuchen den Selbstreinigungsprozess voran zu treiben. Denn in diesem Fall werden viele es eben einfach nicht mehr tolerieren.
Problematisch seh ich das einbehalten der TV-Gelder aber vor allem im Hinblick auf das Lizensierungsverfahren. Denn TV-Gelder werden bei den Einnahmen im gewissen Umfang mit in die Bilanzen genommen. Man rechnet ja mit Einnahmen in Höhe XY. Werden diese einbehalten stellt sich wiederum die Frage wie werden TV-Einnahmen (die eben einen Großteil der Einnahmen der Vereine ausmachen) im Lizensierungsverfahren bei „Mehrfachtätern behandelt?
Auch die Frage wer entscheidet in welchem Umfang TV-Gelder einbehalten werden? In meinen Augen ist da auch der faire Wettbewerb in Gefahr. Man darf nicht vergessen, dass in der DFL eben Vertreter der Clubs  und keine unabhängigen sitzen. Wenn diese entscheiden, wer wann keine TV-Gelder ausgeschüttet bekommt, dass prost Mahlzeit.Vielleicht bin ich ja etwas paranoid, aber mir ist sofort durch den Kopf gegangen: Verein X und Verein Y buhlen in der Winterpause um den selben Spieler. Die Fans von Verein Y haben mehrfach Pyro gezündet. Der Vorstandsvorsitzende von Verein X sitzt in dem Gremium, das zu entscheiden hat, welche TV-Gelder einbehalten werden. Er weiß auch, dass Verein Y die TV-Gelder für Transfers braucht. Ist es da zu weit gedacht, dass Verein X alles dran setzen wird um Verein Y die TV-Gelder zu verwehren um bei dem Spieler zum Zug zu kommen?
Auch stellt sich die Frage was geschieht mit den einbehaltenen TV-Geldern? Werden die an die Fans mit zur Belohung für positives Verhalten ausgeschüttet? Wenn ja, wer bewertet was positives Verhalten ist? Läuft das analog der früheren Fairplaywertung? Dann ist doch auch da der Schiebung Tür und Tor geöffnet.

Die Vereinbarung zwischen EFC und dem Verein finde ich im Prinzip ok, müsste dann aber auch für Einzelbesteller gelten. Wobei man ja schon jetzt mit dem Kauf einer Karte die Stadionordnung anerkennt. Ist eigentlich nichts als hohles Blabla. Die die es betrifft werden das Ding unterschreiben und sich trotzdem nicht dran halten.
Das man auch wieder übers Ziel hinaus schießt sieht man an der sinnlosen Bannerverbotaktion. Gerade Nürnberg hat doch wieder gezeigt, dass man keine Banner braucht, sondern Schals, um ein einheitliches Bild zu erzeugen, genügen.
#
7. Fanklubs, die nicht bereit sind, sich mit "ihrem Verein" auf eine Vereinbarung zu verständigen, sollen keine Eintrittskarten mehr erhalten. Bei Verstößen gegen die Vereinbarung sollen Privilegien wie für Banner und Blockfahnen, hinter denen oft Pyrotechnik entzündet wird, schrittweise entzogen werden.

was soll denn der mist?
gerade bei größeren fanclubs gibt es viele unterschiedliche meinungen und ausrichtungen. da ist es fast unmöglich sich auf eine vereinbarung mit dem verein zu einigen bzw. diese auch einzuhalten. das ist genauso ein blödsinn wie die efc-befragung des fsg vor einiger zeit.
#
Cino schrieb:
7. Fanklubs, die nicht bereit sind, sich mit "ihrem Verein" auf eine Vereinbarung zu verständigen, sollen keine Eintrittskarten mehr erhalten. Bei Verstößen gegen die Vereinbarung sollen Privilegien wie für Banner und Blockfahnen, hinter denen oft Pyrotechnik entzündet wird, schrittweise entzogen werden.

was soll denn der mist?
gerade bei größeren fanclubs gibt es viele unterschiedliche meinungen und ausrichtungen. da ist es fast unmöglich sich auf eine vereinbarung mit dem verein zu einigen bzw. diese auch einzuhalten. das ist genauso ein blödsinn wie die efc-befragung des fsg vor einiger zeit.


Das ist doch wirklich das kleinste Problem. Die EFC's haben nen Vorstand, der wird das Papier für den EFC unterschreiben. Der EFC wird dann an diese Vereinbarung von jedem Mitglied unterschreiben lassen um sich abzusicher.
In der VEreinbarung wird dann drin stehen, dass man sich gegen GEwalt und gegen die VErwendung von Pyrotechnik ausspricht. Das steht dann auf dem Papier. In wie weit der Verein dann den ganzen EFC bei Verstößen bestraft oder der EFC nur gesagt bekommt, an Leute die das nicht unterschreiben darfst du keine Karten geben, wird man sehen. Zu kontrollieren ist es doch eh kaum.
Ich sehe das als das kleinste Problem an.
Wie HG schon geschrieben hat Lizenz udn TV-Gelder sind existenzbedrohend.
#
nicole1611983 schrieb:
Cino schrieb:
7. Fanklubs, die nicht bereit sind, sich mit "ihrem Verein" auf eine Vereinbarung zu verständigen, sollen keine Eintrittskarten mehr erhalten. Bei Verstößen gegen die Vereinbarung sollen Privilegien wie für Banner und Blockfahnen, hinter denen oft Pyrotechnik entzündet wird, schrittweise entzogen werden.

was soll denn der mist?
gerade bei größeren fanclubs gibt es viele unterschiedliche meinungen und ausrichtungen. da ist es fast unmöglich sich auf eine vereinbarung mit dem verein zu einigen bzw. diese auch einzuhalten. das ist genauso ein blödsinn wie die efc-befragung des fsg vor einiger zeit.


Das ist doch wirklich das kleinste Problem. Die EFC's haben nen Vorstand, der wird das Papier für den EFC unterschreiben. Der EFC wird dann an diese Vereinbarung von jedem Mitglied unterschreiben lassen um sich abzusicher.
In der VEreinbarung wird dann drin stehen, dass man sich gegen GEwalt und gegen die VErwendung von Pyrotechnik ausspricht. Das steht dann auf dem Papier. In wie weit der Verein dann den ganzen EFC bei Verstößen bestraft oder der EFC nur gesagt bekommt, an Leute die das nicht unterschreiben darfst du keine Karten geben, wird man sehen. Zu kontrollieren ist es doch eh kaum.
Ich sehe das als das kleinste Problem an.
Wie HG schon geschrieben hat Lizenz udn TV-Gelder sind existenzbedrohend.


ich glaube, der einbehalt der tv-gelder dient eher der legitimation der willkürlich verhängten sanktionen. in dieser größenordnung werden wir uns wohl bewegen, denn ich glaube nicht, dass dem verband bzw. der liga ein massensterben des deutschen fußballs am herzen liegt (oder aber auch einzelner vereine).
#
nicole1611983 schrieb:
Cino schrieb:
7. Fanklubs, die nicht bereit sind, sich mit "ihrem Verein" auf eine Vereinbarung zu verständigen, sollen keine Eintrittskarten mehr erhalten. Bei Verstößen gegen die Vereinbarung sollen Privilegien wie für Banner und Blockfahnen, hinter denen oft Pyrotechnik entzündet wird, schrittweise entzogen werden.

was soll denn der mist?
gerade bei größeren fanclubs gibt es viele unterschiedliche meinungen und ausrichtungen. da ist es fast unmöglich sich auf eine vereinbarung mit dem verein zu einigen bzw. diese auch einzuhalten. das ist genauso ein blödsinn wie die efc-befragung des fsg vor einiger zeit.


Das ist doch wirklich das kleinste Problem. Die EFC's haben nen Vorstand, der wird das Papier für den EFC unterschreiben. Der EFC wird dann an diese Vereinbarung von jedem Mitglied unterschreiben lassen um sich abzusicher.
In der VEreinbarung wird dann drin stehen, dass man sich gegen GEwalt und gegen die VErwendung von Pyrotechnik ausspricht. Das steht dann auf dem Papier. In wie weit der Verein dann den ganzen EFC bei Verstößen bestraft oder der EFC nur gesagt bekommt, an Leute die das nicht unterschreiben darfst du keine Karten geben, wird man sehen. Zu kontrollieren ist es doch eh kaum.
Ich sehe das als das kleinste Problem an.
Wie HG schon geschrieben hat Lizenz udn TV-Gelder sind existenzbedrohend.

Ich könnte mir vorstellen, dass der DFB Ultragruppierungen ebenfalls als Fanclubs ansieht, das zeigt auch der Nachsatz, dass hinter den Bannern Pyro entzündet werden würde. Es mag sicherlich unproblematisch für den EFC Lustige Bembel sein, eine solche Vereinbarung bei der Eintracht abzugeben, zumal die wahrscheinlich eh nicht wegen Pyro oder Bannern auffallen.
Es ist aber wohl utopisch anzunehmen, dass Utragruppen, gleich welchem Verein sie angehören, ein Papier pro ordentlichem Stadionbesuch unterschreiben. Und dann wird's lustig, wenn die Vereine aufgrund des Schreckgespenstes TV-Gelderentzug durchgreifen müssen.

Ich bin mal so frech und zitier mich selbst:
Tja, es hat doch wohl niemand geglaubt, dass der DFB die letzte "Katastrophensaison" einfach so abgehakt hat?
Da werden jetzt Schritt für Schritt die Zügel angezogen.
#
Freu dich, DFB.
#
Cino schrieb:
nicole1611983 schrieb:
Cino schrieb:
7. Fanklubs, die nicht bereit sind, sich mit "ihrem Verein" auf eine Vereinbarung zu verständigen, sollen keine Eintrittskarten mehr erhalten. Bei Verstößen gegen die Vereinbarung sollen Privilegien wie für Banner und Blockfahnen, hinter denen oft Pyrotechnik entzündet wird, schrittweise entzogen werden.

was soll denn der mist?
gerade bei größeren fanclubs gibt es viele unterschiedliche meinungen und ausrichtungen. da ist es fast unmöglich sich auf eine vereinbarung mit dem verein zu einigen bzw. diese auch einzuhalten. das ist genauso ein blödsinn wie die efc-befragung des fsg vor einiger zeit.


Das ist doch wirklich das kleinste Problem. Die EFC's haben nen Vorstand, der wird das Papier für den EFC unterschreiben. Der EFC wird dann an diese Vereinbarung von jedem Mitglied unterschreiben lassen um sich abzusicher.
In der VEreinbarung wird dann drin stehen, dass man sich gegen GEwalt und gegen die VErwendung von Pyrotechnik ausspricht. Das steht dann auf dem Papier. In wie weit der Verein dann den ganzen EFC bei Verstößen bestraft oder der EFC nur gesagt bekommt, an Leute die das nicht unterschreiben darfst du keine Karten geben, wird man sehen. Zu kontrollieren ist es doch eh kaum.
Ich sehe das als das kleinste Problem an.
Wie HG schon geschrieben hat Lizenz udn TV-Gelder sind existenzbedrohend.


ich glaube, der einbehalt der tv-gelder dient eher der legitimation der willkürlich verhängten sanktionen. in dieser größenordnung werden wir uns wohl bewegen, denn ich glaube nicht, dass dem verband bzw. der liga ein massensterben des deutschen fußballs am herzen liegt (oder aber auch einzelner vereine).



Du darfst hier Sanktionen des DFB nicht mit Sanktionen der DFL vermischen. Das sind zwei paar Schuhe.
„Der Deutsche Fußball-Bund e. V. (DFB) ist ein Zusammenschluss deutscher Fußball-Regional- und Landesverbände, denen wiederum mehr als 25.000 deutsche Fußballvereine angeschlossen sind. „

Quelle: wikipedia.de

„Die Liga – Fußballverband e. V. (meistens kurz als Ligaverband bezeichnet) ist der Zusammenschluss der deutschen Profi-Fußballvereine (beziehungsweise deren Kapitalgesellschaften) und vertritt deren Interessen – insbesondere gegenüber dem Deutschen Fußball-Bund (DFB).
Der Ligaverband hat sein gesamtes operatives Geschäft an seine hundertprozentige Tochter DFL Deutsche Fußball Liga GmbH (kurz DFL) abgetreten; sein Vorstand bildet jedoch in Personalunion auch den Aufsichtsrat der DFL.
Seit dem 1. Juli 2001 veranstaltet der Ligaverband beziehungsweise die DFL gemeinsam mit dem DFB die Bundesliga und die 2. Bundesliga der Männer."

Quelle: wikipedia.de

Sanktionen des DFB sind somit nicht auch gleich Sanktionen der DFL.

Interesse der DFL ist die Vermarktung der Bundesliag, insbesondere auch im Ausland. Außer den Bayern, Dortmund und Schalke, vielleicht noch Bremen, ist es der DFL aber doch egal, wer für ne ordentlich Vermarktung, gerade auch international steht. Im Gegenteil, erfolgreiche Plastikclubs a la Hoffenheim sind da doch wesentlich lieber gesehen, als Vereine deren Fans auch international negativ auffallen. Und für jedes Dresden, Köln, Frankfurt, Mannheim etc., dass aus der Bundesliga ausscheidet wird ein Platz für ein weiteres Team a la VW, Audi und Hoppenheim platz.
Da in der DFL aber hauptsächlich Vertreter der Kapitalgesellschaften sitzen, hast du so lange glück, wie deine Vertreter drin sind, und dein Verein zur Vermarktung der Bundesliga beiträgt (sie die Lizenzen für Dortmund und Schalke). Der einzelne Verein ist da egal. Der Platz lässt sich wieder schließen.

Jo-Gi schrieb:
nicole1611983 schrieb:
Cino schrieb:
7. Fanklubs, die nicht bereit sind, sich mit "ihrem Verein" auf eine Vereinbarung zu verständigen, sollen keine Eintrittskarten mehr erhalten. Bei Verstößen gegen die Vereinbarung sollen Privilegien wie für Banner und Blockfahnen, hinter denen oft Pyrotechnik entzündet wird, schrittweise entzogen werden.

was soll denn der mist?
gerade bei größeren fanclubs gibt es viele unterschiedliche meinungen und ausrichtungen. da ist es fast unmöglich sich auf eine vereinbarung mit dem verein zu einigen bzw. diese auch einzuhalten. das ist genauso ein blödsinn wie die efc-befragung des fsg vor einiger zeit.


Das ist doch wirklich das kleinste Problem. Die EFC's haben nen Vorstand, der wird das Papier für den EFC unterschreiben. Der EFC wird dann an diese Vereinbarung von jedem Mitglied unterschreiben lassen um sich abzusicher.
In der VEreinbarung wird dann drin stehen, dass man sich gegen GEwalt und gegen die VErwendung von Pyrotechnik ausspricht. Das steht dann auf dem Papier. In wie weit der Verein dann den ganzen EFC bei Verstößen bestraft oder der EFC nur gesagt bekommt, an Leute die das nicht unterschreiben darfst du keine Karten geben, wird man sehen. Zu kontrollieren ist es doch eh kaum.
Ich sehe das als das kleinste Problem an.
Wie HG schon geschrieben hat Lizenz udn TV-Gelder sind existenzbedrohend.

Ich könnte mir vorstellen, dass der DFB Ultragruppierungen ebenfalls als Fanclubs ansieht, das zeigt auch der Nachsatz, dass hinter den Bannern Pyro entzündet werden würde. Es mag sicherlich unproblematisch für den EFC Lustige Bembel sein, eine solche Vereinbarung bei der Eintracht abzugeben, zumal die wahrscheinlich eh nicht wegen Pyro oder Bannern auffallen.
Es ist aber wohl utopisch anzunehmen, dass Utragruppen, gleich welchem Verein sie angehören, ein Papier pro ordentlichem Stadionbesuch unterschreiben. Und dann wird's lustig, wenn die Vereine aufgrund des Schreckgespenstes TV-Gelderentzug durchgreifen müssen.

Ich bin mal so frech und zitier mich selbst:
Tja, es hat doch wohl niemand geglaubt, dass der DFB die letzte "Katastrophensaison" einfach so abgehakt hat?
Da werden jetzt Schritt für Schritt die Zügel angezogen.


Da stellt sich dann tatsächliche die Frage wie es gesehen wird, da Ultragruppierungen aj auch in den Genuss der Fanclubvergünstigungen kommen. Andererseits hast du dort aber nicht, wie bei einem EFC, keinen direkten Ansprechpartner. Aber da sich Ultras nicht als Fanclubs verstehen und es in den Kapitalgesellschaften durchaus Regeln gibt wann ein Fanclub als solcher bei der Eintracht geführt wird (und ich meine mich zu entsinnen, dass jeder EFC auch einen Gewaltverzicht unterschreiben muss), ist das in meinen Augen durchaus ein Schlupfloch, insbesondere da Privatpersonen eine solche Erklärung nicht abgeben müssen. Wie die einzelnen Vereine dann mit der Verteilung der Karten umgehen ist dann deren Sache. Zu Bannern habe ich denke ich alles gesagt, die braucht es nicht dahinter zu zündeln, dass kann man auch anders.
Und der drohende TV-Geldentzug ist wohl eher ein weiterer Versuch die Vereine dazu zu bewegen sich mit dem Problem auseinander zu setzen und nicht nur wegzuschauen.
#
nicole1611983 schrieb:
...
Und der drohende TV-Geldentzug ist wohl eher ein weiterer Versuch die Vereine dazu zu bewegen sich mit dem Problem auseinander zu setzen und nicht nur wegzuschauen.  


Taschengeldentzug hat sich erwiesenermaßen ja auch schon seit Jahrhunderten als probates Erziehungsmittel bewährt!      

Freu dich DFB!
Mag dich DFL!
#
Freu dich DFB!
Mag dich DFL!

+1
#
Ich empfinde Punkt 6 ehrlich gesagt am bedenklichsten.

Was der DFB als "positives Fanverhalten" klassifiziert, dürfte - wie angesichts aktueller Ermittlungen offenkundig wird - sehr konträr zur Sichtweise nicht weniger Fans stehen.
Auch zu meiner.
#
pipapo schrieb:
Ich empfinde Punkt 6 ehrlich gesagt am bedenklichsten.

Was der DFB als "positives Fanverhalten" klassifiziert, dürfte - wie angesichts aktueller Ermittlungen offenkundig wird - sehr konträr zur Sichtweise nicht weniger Fans stehen.
Auch zu meiner.


Die Frage ist, wie positives Fanverhalten belohnt wird.

Nach ausführlichem lesen der Sicherheitsrichtline rudere ich übrigens zurück. In den SIcherheitsrichtlinen ist keine Rede von Haftung für die eigenen Fans bei auswärtsspielen, sondern nur Auflagen für den ausrichtenden Verein. Wobei auch da, jenachdem an wen man gerät einiges drunter zu subsumieren geht.
#
Ich habe schon aus vieler Leute Mund gehört, dass es wohl eh bald vorbei ist für "uns".
Fernsehfußball allez..
#
Es ist wohl der erste Schritt um eine "Fair play"-Wertung zum Fanverhalten in die Punktwertung mit einfließen zu lassen. Das heißt "unproblematische" Fußballkunden wie in Hoffenheim werden dann vermutlich - in einigen Jahren - auch das sportliche Ergebnis des Vereins verbessern.
#
SGE-URNA schrieb:
Das hört sich irgendwie alles bedenklich danach an, als müsste ich in 2-3 Jahren tatsächlich das Erlebnis Bundesliga an den Nagel hängen... grad wo's wieder mal schön wird  

Weiss jemand, wie da der genaue Prozess ist und inwieweit sich die Vereine dagegen wehren können? Wenn sie darüber abstimmen, haben sie doch offenbar zumindest theoretisch Einfluss?

Nicht nur theoretisch. So sitzt z.B. laut Print-Kicker auch Axel Hellmann in der vom Ligaverband eingesetzten Kommission.

Die Frage, ob sich die Vereine wehren können, dürfte sich damit erübrigen, weil sie bestimmen, was da beschlossen werden wird.
#
Misanthrop schrieb:

Die Frage, ob sich die Vereine wehren können, dürfte sich damit erübrigen, weil sie bestimmen, was da beschlossen werden wird.


Na, dann ist es ja bereits durch. Die meisten wenn nicht alle Punkte entsprechen genau dem was die meisten Vereinsverantwortlichen wünschen...
#
erwin stein schrieb:
Misanthrop schrieb:

Die Frage, ob sich die Vereine wehren können, dürfte sich damit erübrigen, weil sie bestimmen, was da beschlossen werden wird.


Na, dann ist es ja bereits durch. Die meisten wenn nicht alle Punkte entsprechen genau dem was die meisten Vereinsverantwortlichen wünschen...



Klar.
die DFL ist schließlich der Zusammenschluß der Proficlubs. Was, außer dem Willen der Vereine, sollte dort Gegenstand von Beschlüssen sein. Im schlimmsten Fall stellen solche, aus Sicht der Vereine, Kompromisse dar. Aber an den Vereinen vorbei wird dort logischerweise nichts entschieden.
#
Der DFB und die DFL graben sich gerade ihr eigenes Grab

Für mich hört sich das alles so an als will man den "normalen"!Fussballfan der nicht zu allem ja und Amen sagt verbannen.
Kritik ist einfach nicht erwünscht und der DFB will einfach nicht auf die Fans zugehen stattdessen bewegt er sich immer weiter weg.
Zu was es führen kann wenn Leuten ihr einziges Hobby genommen wird will und kann ich mir noch nicht vorstellen es wird auf jeden fall böse enden.

Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!