Bundestagswahl 2017 (24.09.2017)


Thread wurde von SGE_Werner am Samstag, 07. Oktober 2017, 00:42 Uhr um 00:42 Uhr gesperrt weil:
#
Knapp drei Monate vor der Wahl und nach den Koalitionsverhandlungen in den Bundesländern, die im Mai gewählt haben, sollte der Zeitpunkt für diesen Thread gekommen sein.

Gleich vorweg: Bitte sachlich diskutieren, ohne größere Polemik usw. , Ihr wisst ja Bescheid.

Ergebnis 2013

CDU/CSU: 41,5
SPD: 25,7
Linke: 8,6
Grüne: 8,4
FDP: 4,8
AfD: 4,7
Piraten: 2,2
NPD: 1,3
FW: 1,0
Rest: 1,8

Spitzenkandidaten 2017

Union: Merkel (amtierende Kanzlerin)
SPD: Schulz
Linke: Bartsch / Wagenknecht
Grüne: Göring-Eckardt / Özdemir
FDP: Lindner
AfD: Gauland / Weidel

Weitere Parteien werden wohl nicht in den Bundestag einziehen, wer gerne möchte, dass Tierschutzpartei etc. hier auch noch aufgelistet werden, soll die Informationen posten, ich editiere es hinein. Das gilt auch für alle anderen Belange.

Wahlprogramme

Da mache ich einfach einen Link:

https://bundestagswahl-2017.com/parteien/

Dort stehen ein Großteil der Programme verlinkt.

TV-Duelle

Am Sonntag, dem 3. September, kommt es zum TV-Duell zwischen Merkel und Schulz (2 x 45 Minuten).
Am Donnerstag, dem 21. September, stehen sich in einem TV-Duell die Spitzenkandidaten aller im Bundestag vertretenen Parteien sowie der AfD und der FDP, gegenüber.

Wahlumfragen

Eine von mir zusammengestellte Entwicklung seit der BTW 2013 im Durchschnitt der 6 Umfrage-Institute, die bei wahlrecht.de auch zusammengefasst wurden (GMS, INSA, Infratest, Fg. Wahlen, Forsa, Emnid).

http://fs5.directupload.net/images/170617/ssbttzyt.jpg

Nach dem Ende des Schulz-Hypes hat sich alles wieder ziemlich auf dem Niveau vom Herbst 2015 eingerenkt.

Sicher ist wohl in meinen Augen jetzt schon:

- Merkel bleibt Kanzlerin, die Union wird die stärkste Kraft
- Die FDP zieht wieder in den Bundestag ein, die AfD erstmals, es wird einen Sechs-Fraktionen-Bundestag geben.
- Es wird diesmal wohl keine prozentualen Veränderungen im zweistelligen Bereich bei einzelnen Parteien geben. Es ist durchaus möglich, dass die Veränderungen alle unter 3-4 % liegen.

Unsicher ist in meinen Augen noch:

- Kann die SPD den Abwärtstrend noch stoppen und zumindest über dem 2013er-Ergebnis landen?
- Kann die FDP den Aufwärtstrend beibehalten und ein hohes einstelliges Ergebnis (evtl. auch zweistellig) anpeilen?
- Rutschen die Grünen noch in Richtung der Fünfprozent-Hürde?
- Wer wird drittstärkste Partei im Parlament?
- Wie hoch wird die Wahlbeteiligung (laut Prognosen kann man derzeit von ca. 73-77 % ausgehen, was etwas mehr wäre als 2013)?

Und vor allem die alles entscheidende Frage: Für welche Koalitionen reicht es? Vielleicht sogar für schwarz-gelb? Ist Jamaika eine Option? Oder gibt es doch wieder eine GroKo?
#
Knapp drei Monate vor der Wahl und nach den Koalitionsverhandlungen in den Bundesländern, die im Mai gewählt haben, sollte der Zeitpunkt für diesen Thread gekommen sein.

Gleich vorweg: Bitte sachlich diskutieren, ohne größere Polemik usw. , Ihr wisst ja Bescheid.

Ergebnis 2013

CDU/CSU: 41,5
SPD: 25,7
Linke: 8,6
Grüne: 8,4
FDP: 4,8
AfD: 4,7
Piraten: 2,2
NPD: 1,3
FW: 1,0
Rest: 1,8

Spitzenkandidaten 2017

Union: Merkel (amtierende Kanzlerin)
SPD: Schulz
Linke: Bartsch / Wagenknecht
Grüne: Göring-Eckardt / Özdemir
FDP: Lindner
AfD: Gauland / Weidel

Weitere Parteien werden wohl nicht in den Bundestag einziehen, wer gerne möchte, dass Tierschutzpartei etc. hier auch noch aufgelistet werden, soll die Informationen posten, ich editiere es hinein. Das gilt auch für alle anderen Belange.

Wahlprogramme

Da mache ich einfach einen Link:

https://bundestagswahl-2017.com/parteien/

Dort stehen ein Großteil der Programme verlinkt.

TV-Duelle

Am Sonntag, dem 3. September, kommt es zum TV-Duell zwischen Merkel und Schulz (2 x 45 Minuten).
Am Donnerstag, dem 21. September, stehen sich in einem TV-Duell die Spitzenkandidaten aller im Bundestag vertretenen Parteien sowie der AfD und der FDP, gegenüber.

Wahlumfragen

Eine von mir zusammengestellte Entwicklung seit der BTW 2013 im Durchschnitt der 6 Umfrage-Institute, die bei wahlrecht.de auch zusammengefasst wurden (GMS, INSA, Infratest, Fg. Wahlen, Forsa, Emnid).

http://fs5.directupload.net/images/170617/ssbttzyt.jpg

Nach dem Ende des Schulz-Hypes hat sich alles wieder ziemlich auf dem Niveau vom Herbst 2015 eingerenkt.

Sicher ist wohl in meinen Augen jetzt schon:

- Merkel bleibt Kanzlerin, die Union wird die stärkste Kraft
- Die FDP zieht wieder in den Bundestag ein, die AfD erstmals, es wird einen Sechs-Fraktionen-Bundestag geben.
- Es wird diesmal wohl keine prozentualen Veränderungen im zweistelligen Bereich bei einzelnen Parteien geben. Es ist durchaus möglich, dass die Veränderungen alle unter 3-4 % liegen.

Unsicher ist in meinen Augen noch:

- Kann die SPD den Abwärtstrend noch stoppen und zumindest über dem 2013er-Ergebnis landen?
- Kann die FDP den Aufwärtstrend beibehalten und ein hohes einstelliges Ergebnis (evtl. auch zweistellig) anpeilen?
- Rutschen die Grünen noch in Richtung der Fünfprozent-Hürde?
- Wer wird drittstärkste Partei im Parlament?
- Wie hoch wird die Wahlbeteiligung (laut Prognosen kann man derzeit von ca. 73-77 % ausgehen, was etwas mehr wäre als 2013)?

Und vor allem die alles entscheidende Frage: Für welche Koalitionen reicht es? Vielleicht sogar für schwarz-gelb? Ist Jamaika eine Option? Oder gibt es doch wieder eine GroKo?
#
SGE_Werner schrieb:

Vielleicht sogar für schwarz-gelb? Ist Jamaika eine Option? Oder gibt es doch wieder eine GroKo?



ich rechne mit einer Großen Koalition, habe mich aber bei den letzten Landtagswahlen auch tippmäßig verhauen....
mal schauen, ob je nach Wahlausgang die SPD wieder einen neuen Parteichef braucht, tippe dann auf Scholz (statt u ein o).
#
Hoffnung wie immer auf Rot-Rot, aber wird wohl Schwarz-Rot. Bei Schwarz-Gelb oder Jamaika versuche ich mich mal als buddhistischer Mönch in Thailand.

In der Hoffnung, dass die AfD es nicht in den Bundestag schafft, auch wenn ich davon, leider, fest ausgehe.
#
Hoffnung wie immer auf Rot-Rot, aber wird wohl Schwarz-Rot. Bei Schwarz-Gelb oder Jamaika versuche ich mich mal als buddhistischer Mönch in Thailand.

In der Hoffnung, dass die AfD es nicht in den Bundestag schafft, auch wenn ich davon, leider, fest ausgehe.
#
Frankfurter-Bob schrieb:

Hoffnung wie immer auf Rot-Rot, aber wird wohl Schwarz-Rot. Bei Schwarz-Gelb oder Jamaika versuche ich mich mal als buddhistischer Mönch in Thailand.

In der Hoffnung, dass die AfD es nicht in den Bundestag schafft, auch wenn ich davon, leider, fest ausgehe.


Ich denke, Du hast recht. Ich habe mal nach dem günstigsten Flug (nur Hinflug natürlich) nach Bangkok für den 25.09.2017 geschaut. Mit ThaiAirways ab 14:45 ab Frankfurt, Ankunft 06:25, für 373,59 Euro.  
#
Knapp drei Monate vor der Wahl und nach den Koalitionsverhandlungen in den Bundesländern, die im Mai gewählt haben, sollte der Zeitpunkt für diesen Thread gekommen sein.

Gleich vorweg: Bitte sachlich diskutieren, ohne größere Polemik usw. , Ihr wisst ja Bescheid.

Ergebnis 2013

CDU/CSU: 41,5
SPD: 25,7
Linke: 8,6
Grüne: 8,4
FDP: 4,8
AfD: 4,7
Piraten: 2,2
NPD: 1,3
FW: 1,0
Rest: 1,8

Spitzenkandidaten 2017

Union: Merkel (amtierende Kanzlerin)
SPD: Schulz
Linke: Bartsch / Wagenknecht
Grüne: Göring-Eckardt / Özdemir
FDP: Lindner
AfD: Gauland / Weidel

Weitere Parteien werden wohl nicht in den Bundestag einziehen, wer gerne möchte, dass Tierschutzpartei etc. hier auch noch aufgelistet werden, soll die Informationen posten, ich editiere es hinein. Das gilt auch für alle anderen Belange.

Wahlprogramme

Da mache ich einfach einen Link:

https://bundestagswahl-2017.com/parteien/

Dort stehen ein Großteil der Programme verlinkt.

TV-Duelle

Am Sonntag, dem 3. September, kommt es zum TV-Duell zwischen Merkel und Schulz (2 x 45 Minuten).
Am Donnerstag, dem 21. September, stehen sich in einem TV-Duell die Spitzenkandidaten aller im Bundestag vertretenen Parteien sowie der AfD und der FDP, gegenüber.

Wahlumfragen

Eine von mir zusammengestellte Entwicklung seit der BTW 2013 im Durchschnitt der 6 Umfrage-Institute, die bei wahlrecht.de auch zusammengefasst wurden (GMS, INSA, Infratest, Fg. Wahlen, Forsa, Emnid).

http://fs5.directupload.net/images/170617/ssbttzyt.jpg

Nach dem Ende des Schulz-Hypes hat sich alles wieder ziemlich auf dem Niveau vom Herbst 2015 eingerenkt.

Sicher ist wohl in meinen Augen jetzt schon:

- Merkel bleibt Kanzlerin, die Union wird die stärkste Kraft
- Die FDP zieht wieder in den Bundestag ein, die AfD erstmals, es wird einen Sechs-Fraktionen-Bundestag geben.
- Es wird diesmal wohl keine prozentualen Veränderungen im zweistelligen Bereich bei einzelnen Parteien geben. Es ist durchaus möglich, dass die Veränderungen alle unter 3-4 % liegen.

Unsicher ist in meinen Augen noch:

- Kann die SPD den Abwärtstrend noch stoppen und zumindest über dem 2013er-Ergebnis landen?
- Kann die FDP den Aufwärtstrend beibehalten und ein hohes einstelliges Ergebnis (evtl. auch zweistellig) anpeilen?
- Rutschen die Grünen noch in Richtung der Fünfprozent-Hürde?
- Wer wird drittstärkste Partei im Parlament?
- Wie hoch wird die Wahlbeteiligung (laut Prognosen kann man derzeit von ca. 73-77 % ausgehen, was etwas mehr wäre als 2013)?

Und vor allem die alles entscheidende Frage: Für welche Koalitionen reicht es? Vielleicht sogar für schwarz-gelb? Ist Jamaika eine Option? Oder gibt es doch wieder eine GroKo?
#
SGE_Werner schrieb:

Spitzenkandidaten 2017

Union: Kanzlerin Dr. Merkel
SPD: Martin Schulz
Linke: Bartsch / Wagenknecht
Grüne: Göring-Eckardt / Özdemir
FDP: Lindner
AfD: Gauland / Weidel

Entweder einen Doktortitel zu viel erwähnt oder deren vier unterschlagen ...
#
SGE_Werner schrieb:

Spitzenkandidaten 2017

Union: Kanzlerin Dr. Merkel
SPD: Martin Schulz
Linke: Bartsch / Wagenknecht
Grüne: Göring-Eckardt / Özdemir
FDP: Lindner
AfD: Gauland / Weidel

Entweder einen Doktortitel zu viel erwähnt oder deren vier unterschlagen ...
#
emjott schrieb:

Entweder einen Doktortitel zu viel erwähnt oder deren vier unterschlagen ...
     


Ist editiert. Es gibt auch Leute, die freuen sich einfach, dass sich jemand hier Mühe macht, etwas aufzustellen, anstatt sich ins gemachte Nest zu legen und dort seine Eier hinzulegen.
#
Knapp drei Monate vor der Wahl und nach den Koalitionsverhandlungen in den Bundesländern, die im Mai gewählt haben, sollte der Zeitpunkt für diesen Thread gekommen sein.

Gleich vorweg: Bitte sachlich diskutieren, ohne größere Polemik usw. , Ihr wisst ja Bescheid.

Ergebnis 2013

CDU/CSU: 41,5
SPD: 25,7
Linke: 8,6
Grüne: 8,4
FDP: 4,8
AfD: 4,7
Piraten: 2,2
NPD: 1,3
FW: 1,0
Rest: 1,8

Spitzenkandidaten 2017

Union: Merkel (amtierende Kanzlerin)
SPD: Schulz
Linke: Bartsch / Wagenknecht
Grüne: Göring-Eckardt / Özdemir
FDP: Lindner
AfD: Gauland / Weidel

Weitere Parteien werden wohl nicht in den Bundestag einziehen, wer gerne möchte, dass Tierschutzpartei etc. hier auch noch aufgelistet werden, soll die Informationen posten, ich editiere es hinein. Das gilt auch für alle anderen Belange.

Wahlprogramme

Da mache ich einfach einen Link:

https://bundestagswahl-2017.com/parteien/

Dort stehen ein Großteil der Programme verlinkt.

TV-Duelle

Am Sonntag, dem 3. September, kommt es zum TV-Duell zwischen Merkel und Schulz (2 x 45 Minuten).
Am Donnerstag, dem 21. September, stehen sich in einem TV-Duell die Spitzenkandidaten aller im Bundestag vertretenen Parteien sowie der AfD und der FDP, gegenüber.

Wahlumfragen

Eine von mir zusammengestellte Entwicklung seit der BTW 2013 im Durchschnitt der 6 Umfrage-Institute, die bei wahlrecht.de auch zusammengefasst wurden (GMS, INSA, Infratest, Fg. Wahlen, Forsa, Emnid).

http://fs5.directupload.net/images/170617/ssbttzyt.jpg

Nach dem Ende des Schulz-Hypes hat sich alles wieder ziemlich auf dem Niveau vom Herbst 2015 eingerenkt.

Sicher ist wohl in meinen Augen jetzt schon:

- Merkel bleibt Kanzlerin, die Union wird die stärkste Kraft
- Die FDP zieht wieder in den Bundestag ein, die AfD erstmals, es wird einen Sechs-Fraktionen-Bundestag geben.
- Es wird diesmal wohl keine prozentualen Veränderungen im zweistelligen Bereich bei einzelnen Parteien geben. Es ist durchaus möglich, dass die Veränderungen alle unter 3-4 % liegen.

Unsicher ist in meinen Augen noch:

- Kann die SPD den Abwärtstrend noch stoppen und zumindest über dem 2013er-Ergebnis landen?
- Kann die FDP den Aufwärtstrend beibehalten und ein hohes einstelliges Ergebnis (evtl. auch zweistellig) anpeilen?
- Rutschen die Grünen noch in Richtung der Fünfprozent-Hürde?
- Wer wird drittstärkste Partei im Parlament?
- Wie hoch wird die Wahlbeteiligung (laut Prognosen kann man derzeit von ca. 73-77 % ausgehen, was etwas mehr wäre als 2013)?

Und vor allem die alles entscheidende Frage: Für welche Koalitionen reicht es? Vielleicht sogar für schwarz-gelb? Ist Jamaika eine Option? Oder gibt es doch wieder eine GroKo?
#
SGE_Werner schrieb:

Weitere Parteien werden wohl nicht in den Bundestag einziehen, wer gerne möchte, dass Tierschutzpartei etc. hier auch noch aufgelistet werden, soll die Informationen posten, ich editiere es hinein.

Die Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative, die auch im EP vertreten ist, hat einen Kanzlerkandidaten nominiert. Dieser ist Direktkandidat im bisherigen Ströbele-Land.

http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2017/01/serdar-somuncu-direktmandat-bundestagswahl-berlin-die-partei.html

Serdar Somuncu hofft auf Direktmandat in Kreuzberg

#
Noch eine große Koalition kann sich die SPD meines erachtens nicht mehr erlauben. Nicht ausgeshclossen, dass sie es teotzdem wieder machen. Siggi gibt seinen neuen Traumjob sicher unhern wieder ab.

Auch wenn mir die SPD von allen Parteien am nächsten steht (gemessen an meinem bisherigen Wahlberhalten) wünsche ich mir dass die SPD mal eine Legislaturperiode in die Opposition muss (darf) um sich mal wirklich und ehrlich an ihren Markenkern "soziale Gerechtigkeit" zu erinnern. Falls die überhaupt jemals wirklich dafür standen.

Von allen möglichen Koalitionen würde ich mir schwarz-grün wünschen.
Zur GroKo habe ich mich ja schon geäußert.
Rot-Rot-Grün fände ich auf Bundesebene furchtbar und für  schwarz-gelb verdiene ich einfach nicht genug um da was positives drin zu sehen
#
Noch eine große Koalition kann sich die SPD meines erachtens nicht mehr erlauben. Nicht ausgeshclossen, dass sie es teotzdem wieder machen. Siggi gibt seinen neuen Traumjob sicher unhern wieder ab.

Auch wenn mir die SPD von allen Parteien am nächsten steht (gemessen an meinem bisherigen Wahlberhalten) wünsche ich mir dass die SPD mal eine Legislaturperiode in die Opposition muss (darf) um sich mal wirklich und ehrlich an ihren Markenkern "soziale Gerechtigkeit" zu erinnern. Falls die überhaupt jemals wirklich dafür standen.

Von allen möglichen Koalitionen würde ich mir schwarz-grün wünschen.
Zur GroKo habe ich mich ja schon geäußert.
Rot-Rot-Grün fände ich auf Bundesebene furchtbar und für  schwarz-gelb verdiene ich einfach nicht genug um da was positives drin zu sehen
#
Cassiopeia1981 schrieb:

wünsche ich mir dass die SPD mal eine Legislaturperiode in die Opposition muss


Das ist in meiner Auffassung fast alternativlos für die politische Zukunft in Deutschland. Ohne regierungsfähige Opposition und mit einer großen Kuschelkoalition gibt es nur weiter hin Stillstand und aus sitzen....
#
Noch eine große Koalition kann sich die SPD meines erachtens nicht mehr erlauben. Nicht ausgeshclossen, dass sie es teotzdem wieder machen. Siggi gibt seinen neuen Traumjob sicher unhern wieder ab.

Auch wenn mir die SPD von allen Parteien am nächsten steht (gemessen an meinem bisherigen Wahlberhalten) wünsche ich mir dass die SPD mal eine Legislaturperiode in die Opposition muss (darf) um sich mal wirklich und ehrlich an ihren Markenkern "soziale Gerechtigkeit" zu erinnern. Falls die überhaupt jemals wirklich dafür standen.

Von allen möglichen Koalitionen würde ich mir schwarz-grün wünschen.
Zur GroKo habe ich mich ja schon geäußert.
Rot-Rot-Grün fände ich auf Bundesebene furchtbar und für  schwarz-gelb verdiene ich einfach nicht genug um da was positives drin zu sehen
#
Wobei ich, zu meiner eigenen Überraschung sagen muss, dass mir Gabriel in seiner neuen Rolle, zumindest vom Auftreten her, gut gefällt!
#
Wobei ich, zu meiner eigenen Überraschung sagen muss, dass mir Gabriel in seiner neuen Rolle, zumindest vom Auftreten her, gut gefällt!
#
FrankenAdler schrieb:

Wobei ich, zu meiner eigenen Überraschung sagen muss, dass mir Gabriel in seiner neuen Rolle, zumindest vom Auftreten her, gut gefällt!


das liegt auch ein bisschen am job selbst. deutsche aussenminister haben in der vergangenheit partei übergreifend immer ganz gut ausgesehen, selbst ein kinkel hat da nicht so richtig gestört. wenn du dich in der bevölkerung beliebt machen möchtest wirst du aussenminister.
#
FrankenAdler schrieb:

Wobei ich, zu meiner eigenen Überraschung sagen muss, dass mir Gabriel in seiner neuen Rolle, zumindest vom Auftreten her, gut gefällt!


das liegt auch ein bisschen am job selbst. deutsche aussenminister haben in der vergangenheit partei übergreifend immer ganz gut ausgesehen, selbst ein kinkel hat da nicht so richtig gestört. wenn du dich in der bevölkerung beliebt machen möchtest wirst du aussenminister.
#
peter schrieb:

FrankenAdler schrieb:

Wobei ich, zu meiner eigenen Überraschung sagen muss, dass mir Gabriel in seiner neuen Rolle, zumindest vom Auftreten her, gut gefällt!


das liegt auch ein bisschen am job selbst. deutsche aussenminister haben in der vergangenheit partei übergreifend immer ganz gut ausgesehen, selbst ein kinkel hat da nicht so richtig gestört. wenn du dich in der bevölkerung beliebt machen möchtest wirst du aussenminister.


Westerwelle war da eine Ausnahme, ohne schlecht über Tote sprechen zu wollen.
#
gemäß Allensbach derzeit schwarz-gelbe Mehrheit.
#
gemäß Allensbach derzeit schwarz-gelbe Mehrheit.
#
Tafelberg schrieb:

gemäß Allensbach derzeit schwarz-gelbe Mehrheit.


mit Quelle

http://www.faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl/allensbach-umfrage-ergibt-schwarz-gelbe-mehrheit-im-bund-15069700.html
#
gemäß Allensbach derzeit schwarz-gelbe Mehrheit.
#
Klasse, dass ist für mich allerdings nur die die zweitbeste Möglichkeit, mein Favorit ist ja, Jamaika.
#
Klasse, dass ist für mich allerdings nur die die zweitbeste Möglichkeit, mein Favorit ist ja, Jamaika.
#
Ffm60ziger schrieb:

Klasse, dass ist für mich allerdings nur die die zweitbeste Möglichkeit, mein Favorit ist ja, Jamaika.


ich hätte Dich als Pate für RRG eingeschätzt
#
Ffm60ziger schrieb:

Klasse, dass ist für mich allerdings nur die die zweitbeste Möglichkeit, mein Favorit ist ja, Jamaika.


ich hätte Dich als Pate für RRG eingeschätzt
#
Ja klar ich und andere wählen Links! Mit mit Schröder/Schulz  undFischer/Özdemir ist kein Politikwechsel möglich. Der Deutschlandzug wird weiter rasen. Die Weichen sind gestellt.

Nur am Rand bemerkt: /Es wird z.B., beginnend ab 2021 einen auf Umwegen privatisierten Autobahnen (schon erledigt Zustimmung Bundestag und Bundesrat) vollkommen autonomen und durchüberwachten (also Mautgescannten und Gesichtsüberwachten), vermeintlichen Individualverkehr geben./
#
Als ob sich irgendetwas zum positiven für den Großteil der Bevölkerung ändern würde. ?
Die Schere zwischen arm und reich wird weiter kontinuierlich auseinander gehen.
Und die Politiker und Kapitalisten werden sich weiter gegenseitig die Taschen füllen.
Bleibt alles beim Alten, relativ egal welche Koalition nun regiert. ?
#
Klasse, dass ist für mich allerdings nur die die zweitbeste Möglichkeit, mein Favorit ist ja, Jamaika.
#
Ja Jamaika, das ist konservativ -wirtschaftsliberale Politik mit dem grünen Deckmäntelchen fürs schlechte Gewissen..
Ideal für alle die gern mit Ihrem SUV zum Bioladen fahren, oder für Zahnärzte die sich Ihre Solardächer gern von der Allgemeinheit bezahlen lassen.
#
Ja Jamaika, das ist konservativ -wirtschaftsliberale Politik mit dem grünen Deckmäntelchen fürs schlechte Gewissen..
Ideal für alle die gern mit Ihrem SUV zum Bioladen fahren, oder für Zahnärzte die sich Ihre Solardächer gern von der Allgemeinheit bezahlen lassen.
#
So ähnlich wie das Bild von den Sportwagen, die auf gekennzeichneten Behindertenparkplätzen vor einem Gebäude der Grünen parkieren. ?


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!