Avatar profile square

falke87

324

#
Liebe Adlerinnen und Adler,

das Thema Corona geht in seinen zweiten Winter. Aufgrund der großen Beitragsmasse im vorangegangenen Thread (mit entsprechenden Ladezeiten usw.) wird es wieder Zeit für einen neuen Thread.

Die alten Threads sind hier verlinkt:

Teil 1: https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/134918 (26.1.20 - 2.5.20)
Teil 2: https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/135292 (2.5.20 - 20.12.20)
Teil 3: https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/135998 (20.12.20 - 21.5.21)
Teil 4: https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/136567 (21.5.21 - 5.11.21)

-----------------------

Diskussionen über Verschwörungstheorien und Querdenker: https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/135308

Diskussionen über Corona und Wirtschaft: https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/135236

SLT-Gebabbel zu Corona: https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/135280

Danke-Thread zu Corona: https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/135224

Gegen den Corona-Blues: https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/135872

Corona und der Fußball: https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/135212

------------------------------

Wir wissen, dass das Thema natürlich uns alle umtreibt. Und die Erfahrungen der letzten fast schon 2 Jahre haben gezeigt, dass das Thema auch hitzig diskutiert wird. Wir erwarten bei aller verständlichen Emotionalität aber auch in der kommenden Zeit, dass ein paar Grundsätze eingehalten werden, die sich auch schon aufgrund der Netiquette ergeben:

- Unterschiedliche Meinungen, sofern sachlich vorgetragen, sind zu tolerieren / Persönliche Angriffe sind zu unterlassen

- Behauptungen / Unterstellungen sollen belegbar sein (konstruktiver Diskussionsstil) bzw. belegt werden, somit ist hier auch kein Platz für Falschinformationen / Verschwörungstheorien usw.

- Der Thread dient nicht als SaW / Links zu Artikeln sollen entsprechend der Maxime "Ein Link ist keine Diskussionsgrundlage" auch eine eigene Meinung enthalten bzw. der Inhalt soll in Teilen wiedergegeben werden, damit ein Diskussionsansatz entsteht und nicht jeder auf einen Link klicken muss, um sich diesen selbst ziehen zu müssen

Wenn das eingehalten wird (und wir werden da notfalls nachhelfen), kann dieser Thread auch weiterhin eine Informationsquelle und eine gute Diskussionsplattform sein zum Thema Corona.

Bleibt gesund!
#
falke87 schrieb:

.....Wenn sich die sich häufenden Meldungen bestätigen, wonach inzwischen Virus-Mutationen unterwegs sind, die weder vor bereits Erkrankten noch bereits Geimpften halt machen, dann stehen wir nicht am Ende der Pandemie, sondern gerade erst  am Anfang .... Das sind keine schönen Aussichten, aber stellt euch mal besser darauf ein, dass wir hier nicht von Wochen oder Monaten reden, sondern möglicherweise von Jahren, in denen wir mit dem Scheiß noch zu tun haben werden.

Vor fast einem Jahr geschrieben (03.02.21). Schlecht gealtert.
#
Mal abwarten , was das wird. Mitten in die aktuelle Katastrophe , eine möglicherweise fiese Variante.
Schlimmer kann es kaum kommen , wenn sich das bewarheitet.

https://www.zeit.de/wissen/2021-11/suedafrika-neue-coronavirus-variante-reisebeschraenkungen

#
welcome to the pandemic decade  
#
Xaver08 schrieb:

nachwievor waere es sinnvoller bei hohen inzidenzen mit potentiell steigendem trend nicht ueber oeffnungen nachzudenken. das ziel muss es sein, oeffnung fuer niedrige inzidenzen und sinken zahlen in aussicht zu stellen.

Dieses Öffnungsgeschwätz blockiert seit Monaten vernünftige Maßnahmen zum Eindämmen der Pandemie. Deshalb wird hier manchmal lasch(et) gehandelt und am Ende dauert alles noch länger als wenn man sich nicht von diesem Öffnungsgeschwätz hätte aufhalten lassen. Aber so ist das in Deutschland, es wird alles totdiskutiert, im Fall Corona leider wörtlich zu nehmen.
#
propain schrieb:

Xaver08 schrieb:

nachwievor waere es sinnvoller bei hohen inzidenzen mit potentiell steigendem trend nicht ueber oeffnungen nachzudenken. das ziel muss es sein, oeffnung fuer niedrige inzidenzen und sinken zahlen in aussicht zu stellen.

Dieses Öffnungsgeschwätz blockiert seit Monaten vernünftige Maßnahmen zum Eindämmen der Pandemie. Deshalb wird hier manchmal lasch(et) gehandelt und am Ende dauert alles noch länger als wenn man sich nicht von diesem Öffnungsgeschwätz hätte aufhalten lassen. Aber so ist das in Deutschland, es wird alles totdiskutiert, im Fall Corona leider wörtlich zu nehmen.

Man darf nicht darüber nachdenken, wo wir heute stehen würden, wenn die Politik dann reagiert hätte, als es die Wissenschaft empfohlen hat. Wir wären aus dem Gröbsten raus und uns stände ein toller Sommer bevor.
Leider steht uns nun durch dieses Nicht-Handeln ein Sommer voller Einschränkungen bevor.
#
Ein Mann ein Wort!

Tschüss Adi.
#
Tafelberg schrieb:

dieser Überbietungs Öffnungs Wettbewerb gefällt mir nicht.



Ich verstehe das auch nicht mehr. Die Modell-Rechnungen der letzten Wochen treten mit fast schon erschreckender Präzession ein. Wir befinden uns in der 3. Welle. Es ist völlig fatal jetzt offene Schulen zu haben. Wenn man nicht innerhalb von Wochen wieder deutlich 3stellige Inzidenzwerte in allen Regionen Deutschlands haben möchte, dann sollte man jetzt nicht über Öffnungen nachdenken. Im Gegenteil: Weitere, massive Einschränkungen wären notwendig. Aber offenbar hat man sich entschieden, die Welle laufen zu lassen.
Ich bin sehr gespannt, wie man das in ein paar Wochen erklären wird.
#
falke87 schrieb:

Tafelberg schrieb:

dieser Überbietungs Öffnungs Wettbewerb gefällt mir nicht.



Ich verstehe das auch nicht mehr. Die Modell-Rechnungen der letzten Wochen treten mit fast schon erschreckender Präzession ein. Wir befinden uns in der 3. Welle. Es ist völlig fatal jetzt offene Schulen zu haben. Wenn man nicht innerhalb von Wochen wieder deutlich 3stellige Inzidenzwerte in allen Regionen Deutschlands haben möchte, dann sollte man jetzt nicht über Öffnungen nachdenken. Im Gegenteil: Weitere, massive Einschränkungen wären notwendig. Aber offenbar hat man sich entschieden, die Welle laufen zu lassen.
Ich bin sehr gespannt, wie man das in ein paar Wochen erklären wird.


Das schrieb ich vor genau einem Monat.
#
Intensivmediziner fordern einen sofortigen Lockdown. Der wissenschaftliche Leiter des DIVI-Intensivregisters Christian Karagiannidis sagt:  "Von den Daten, die wir jetzt haben und sehen und mit dem Durchsetzen der britischen Mutante würden wir sehr stark dafür plädieren, jetzt sofort wieder in einen Lockdown zu gehen, um einfach eine starke dritte Welle zu verhindern".

https://www.sueddeutsche.de/politik/corona-aktuell-intensivaerzte-lockdown-astra-zeneca-1.5235622
#
Ja ei der Daus! Mit den Zahlen hätte man aber auch wirklich nicht rechnen können.
Kretschmann, Kretschmer, Ramelow und Laschet gucken vermutlich völlig verdutzt aus der Wäsche.

Die 3. Welle wird ihnen präsentiert mit freundlicher Unterstützung der Regierungen der Bundesländer sowie der Kultusministerkonferenz.
#
Welche Schwachpunkte unseres Lebensmodells wurden denn aufgedeckt?
#
sonofanarchy schrieb:

Welche Schwachpunkte unseres Lebensmodells wurden denn aufgedeckt?

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit da gerade keine Zeit:

- ausufernder Konsum, der grundlegende Ressourcen zerstört
- Wirtschaftssystem welches ausschließlich auf Profit, nicht auf Nachhaltigkeit  ausgelegt ist
- Infrastruktur die zur Profitoptimierung auf Kante genäht ist
- Unvereinbarkeit von Beruf und Kinderwunsch ohne Kinderbetreuung out-zu-sourcen
- Abhängigkeit von Lebensglück und Zufriedenheit von Freizeitindustrien
- Konsumverhalten, welches von  globale Lieferketten Abhängig ist
- Konsumverhalten, welches lokaler Produktion diametral gegenüber steht
-       Tourismusverhalten, welches dem Planeten schadet
usw.


Kann gerne ergänzt werden.
#
falke87 schrieb:

Fast alle wollen in die deutsch Komfortzone zwischen Baumarkt, Fußballstadion und Biergarten zurück.


Ist doch cool. Was ist dagegen einzuwenden?
GENAU das will ich zurück.

Muß ich mich schämen dafür weil ich "ohne Visionen" mein Leben bestreiten möchte?
#
Diegito schrieb:

falke87 schrieb:

Fast alle wollen in die deutsch Komfortzone zwischen Baumarkt, Fußballstadion und Biergarten zurück.


Ist doch cool. Was ist dagegen einzuwenden?
GENAU das will ich zurück.

Muß ich mich schämen dafür weil ich "ohne Visionen" mein Leben bestreiten möchte?

Du musst dich selbstverständlich für nichts schämen. Die Pandemie hat aber viele Schwachpunkte unseres Lebensmodells aufgedeckt. Und wenn wir einfach weiter wie vor der Pandemie machen, dann wird das ein endliches Vergnügen sein. Dann war die Pandemie nur der Auftakt. Daher hätte ich es schön gefunden, wenn wir diese Pandemie als Warnschuss werten würden und alle Lebensbereiche dahingehend hinterfragen und  ändern, dass wir eben nicht in die nächsten Katastrophen rennen. Denn uns drohen in den kommenden Jahren schlimme Folgen des Klimawandels, des Artensterbens und damit einhergehend die wachsende Gefahr weiterer, viel gefährlicherer globaler Pandemien. Wir werden also mehr oder weniger gezwungen, unser Leben zwischen Baumarkt, Fußballstadion, Biergarten und Malle-Urlaub zu hinterfragen.
#
Xaver08 schrieb:

Ja, sicher. Das ist keine simple Funktion und hängt von der Bevölkerungsstruktur (Alter, Vorerkrsnkungeb) und Immunität (aus Impfung, Infektion, sowie Mutationen ab)

Ich bezweifele die Sinnhaftigjeit dann höhere Inzidenzen zuzulassen (es sei denn wir wären fast durch), weil es zu mehr Fällen führt, die Mutationswahrscheinlichkeit  erhöht, zu 10-30% an Longcovidfälken führt.

Dazu ist ein System bei niedrigen Inzidenzen, bei dem die Nachverfolgung funktioniert, stabil.

Ich sehe den Vorteil nicht, denn Nachverfolgbarkeit bei sehr niedrigen Inzidenzen hat ja auch das Ziel von weitgehender Normalität. Nur ohne Krsnke, Langzeitkranken und Toten


Die Chance die Inzidenzen noch weiter runterzudrücken hat man aber im Januar/Februar verspielt. Da gibt es jetzt kein Zurück mehr. Mit steigenden Testzahlen werden die Inzidenzen in den nächsten Wochen massiv steigen, das muß nicht mal mit erhöhtem Infektionsgeschehen zu tun haben sondern schlicht und ergreifend mit der Aufdeckung der Dunkelziffer.
Dadurch werden jegliche Stufenpläne ad absurdum geführt. Vermutlich wird am 22.3. beim nächsten Treffen wieder alles umgeworfen was jetzt beschlossen wurde weil man merkt das es nicht durchführbar ist... vor allem dann wenn man sich weiter stur an den Inzidenzen orientiert.
#
Ich hoffe sehr, dass wir durch die nächsten Wochen glimpflich kommen. Aber wenn die Berechnungen, die ich in den letzten Wochen alle gesehen habe zutreffen (und bislang geht die Entwicklung genau so wie berechnet), werden wir mit hoher Wahrscheinlichkeit Anfang April in allen Landkreisen eine dreistellige Inzidenz haben. Und in einigen Landkreisen vermutlich sogar eine hohe dreistellige. Aber vielleicht passieren ja auch noch Wunder.
#
Ich hatte am Anfang der Pandemie, als es noch unklar war was genau auf uns zukommt schon die Hoffnung, dass diejenigen die die Macht haben diese auch einzusetzen wissen um "das best mögliche" zutun. Hatte auch auf Reformen im größerem Stil gehofft. Es wird aber mit dem Status Quo rumgedoktert ohne Plan ohne Vision, ob das jetzt eine moderne Erscheinung mit blassen Politcharakteren oder eine Spezialität der Merkelära ist oder sonstwas ich weiß es nicht. Aber zu erwarten, dass sich groß was dreht hat sich im nachhinein auf jeden Fall als furchtbarst naiv herausgestellt. Vorallem in Hinblick auf die kommenden Wahlen kann man davon ausgehen, dass die zukünftigen Entscheidungen Wahlkampf sind und nichts mit einem Konzept zur Lösung der Pandemie zutun haben werden.
#
hugi98 schrieb:

Ich hatte am Anfang der Pandemie, als es noch unklar war was genau auf uns zukommt schon die Hoffnung, dass diejenigen die die Macht haben diese auch einzusetzen wissen um "das best mögliche" zutun. Hatte auch auf Reformen im größerem Stil gehofft. Es wird aber mit dem Status Quo rumgedoktert ohne Plan ohne Vision, ob das jetzt eine moderne Erscheinung mit blassen Politcharakteren oder eine Spezialität der Merkelära ist oder sonstwas ich weiß es nicht.

Das hat wenig mit Politik oder Merkelära zu tun. Das ist der Zeitgeist. Höre dich doch mal in der Bevölkerung um. Da wollen alle den Status Quo von vor der Pandemie. Wieder in die Restaurants, wieder aufs Festival, wieder auf Party, wieder Apres-Ski, wieder nach Malle, nach Thailand oder sonstwohin. Keiner will neue Visonen und neue Pläne, kaum einer will was besseres gestalten, als das was wir vor der Pandemie hatten. Fast alle wollen in die deutsch Komfortzone zwischen Baumarkt, Fußballstadion und Biergarten zurück. Und bei so wenig Visionen (was hat Helmut Schmidt noch mal gesagt?) aus der Bevölkerung heraus, ist es schon fast zwangsläufig so, dass das Volk von völlig uninspirierten Politikern geführt wird.

Und jetzt kommt noch dazu, das sie nicht nur unispiriert sind, sondern auch noch grob fahrlässige Beschlüsse fassen, um einen vermeintlichen Volks-Willen zu befrieden. Und da bin ich gespannt, wie sie das in 4-6 Wochen erklären werden.
#
70.000 Tote, immerhin ein Tag später als ich es bei Erreichen der 60.000 prognostiziert habe, aber immer noch zu schnell... Für die letzten 10.000 haben wir etwas mehr als 22 Tage gebraucht.

Leider steigen auch die Infektionszahlen weiter mäßig an. Das Interessante ist wirklich, dass wir in Europa diesbezüglich eher gut da stehen und noch mit am wenigsten steigende Zahlen haben. Frankreich hat zum Beispiel 3,5 Mal so viele Infektionen und einen Anstieg von 27 % seit Sonntag. Positive Entwicklung eigentlich derzeit vornehmlich nur auf der iberischen Halbinsel.

#
SGE_Werner schrieb:

70.000 Tote, immerhin ein Tag später als ich es bei Erreichen der 60.000 prognostiziert habe, aber immer noch zu schnell... Für die letzten 10.000 haben wir etwas mehr als 22 Tage gebraucht.


Wisst ihr noch, als vor ein paar Jahren die Germanwings-Maschine in den französischen Alpen abgestürzt ist? Wisst ihr noch, wie viele Sondersendungen es gab, wie viele mitfühlende Worte es von Politikern und Politikerinnen gab? Jetzt sind also in den letzten gut 3 Wochen mehr als 66 Germanwings-Maschinen auf deutschen Intensivstationen zerschellt. Und was die Bild-Zeitung und deutsche Ministerpräsidenten und Ministerpräsidenten dazu zu sagen haben:
„Lasst uns mal über umfangreiche Lockerungen der  Schutzmaßnahmen sprechen, weil: Die Leute haben die Schnauze voll.“
#
dieser Überbietungs Öffnungs Wettbewerb gefällt mir nicht.
#
Tafelberg schrieb:

dieser Überbietungs Öffnungs Wettbewerb gefällt mir nicht.



Ich verstehe das auch nicht mehr. Die Modell-Rechnungen der letzten Wochen treten mit fast schon erschreckender Präzession ein. Wir befinden uns in der 3. Welle. Es ist völlig fatal jetzt offene Schulen zu haben. Wenn man nicht innerhalb von Wochen wieder deutlich 3stellige Inzidenzwerte in allen Regionen Deutschlands haben möchte, dann sollte man jetzt nicht über Öffnungen nachdenken. Im Gegenteil: Weitere, massive Einschränkungen wären notwendig. Aber offenbar hat man sich entschieden, die Welle laufen zu lassen.
Ich bin sehr gespannt, wie man das in ein paar Wochen erklären wird.
#
Eine weitere Farce in dieser schier endlosen Aneinanderreihung ist dann auch die gestrige Verlautbarung des sogenannten "Corona-Kabinetts" hinsichtlich der vollmundig angekündigten Schnelltests für alle. Es wären noch zu viele Fragen offen, hieß es. Ahhhhh ja. Na dann.
Man wolle nächste Woche dann in der Bund-Länder Konferenz nochmal darüber sprechen ...
Und dann übernächste Woche auf Fachebene dreier Ministerin, dann im Bundesrat,in den Länderparlamenten und im Bundestag - nur um dann die finale Frage ob und wann es dann jetzt Schnelltests geben soll Ende Juni auf unbestimmte Zeit zu vertagen, weil man stattdessen darüber reden muss, wer die Schuld daran trägt, dass nur halb so viele Menschen geimpft wurden, wie Impfstoff vorhanden ist.
Gleichzeitig salpatert der unsägliche Heil, Generalsekretärspersiflage der sogenannten Sozialdemokratischen Partei über Ausstiegspläne aus dem Lockdown.

Joah. Würde man sinnvolle Maßnahmen wie Schnelltests, zügige Impfungen, Gesundheitsämter die Internet haben und nutzen und voeles mehr auf den Weg bringen, man hätte tatsächlich ne Chsnce auf ne Öffnung, die länger als zwei Wochen durchzuhalten ist.
Aber das geht, nach nunmehr Monaten, halt leider alles gar net.
Es sind eben noch zuviele Fragen offen ...🙄
#
Es gibt gute Gründe für den Föderalismus. Es hatte seinen Sinn, warum dieser hier nach einer schrecklichen Diktatur etabliert wurde.  Zur Pandemiebekämpfung eignet er sich allerdings nicht. Zumindest nicht, wenn einige Landesregierungen eine Politik betreiben, die allen wissenschaftlichen Fakten zuwider läuft. Und zusätztlich scheint der angelaufene Wahlkampf bei einigen Politikern der Bundes-SPD (z.B. Lars Klingbeil) den Verstand auszuschalten. Der Virus liebt die Eitelkeiten deutscher Ministerpräsidenten und Spitzenpolitiker/innen.  
#
cyberboy schrieb:
... VAR ...
Wer als Schiedsrichter eine Entscheidung auf dem Platz nicht strafwürdig bewertet, wird sie nach Ansicht der Videobilder auch nicht strafwürdiger bewerten. ... ...


Naja, es gibt oft genug Szenen, die man aus dem einen Blickwinkel nicht richtig bewerten kann
Da helfen andere Kameraeinstellungen doch sehr, um zu einer besseren Beurteilung zu kommen
Also als TV-Zuschauer genieß ich den Service ja sehr, eine Szene aus verschiedenen Blickwinkeln ansehen zu können.

Und wenn man jetzt mal die strittige Szene mit Davies' Foul an Ragnar Ache als Beispiel nimmt.
Aus der Sicht des Schiris sind die Berührungen vielleicht nur sehr schlecht zu sehen, da Davies ja gleichzeitig auch in der Blicklinie steht. Wenn man es dann aber von der Seite sieht, ist der komplette Bewegungsablauf eindeutig - und zVAR eindeutig Elfer ...
#
philadlerist schrieb:

Wenn man es dann aber von der Seite sieht, ist der komplette Bewegungsablauf eindeutig - und zVAR eindeutig Elfer ...      

Wer hätte den Elfer denn eigentlich geschossen? Wer ist denn nach Silva und Jovic ein sicherer Schütze?
#
Mal noch zur Strategie der nächsten Wochen. Hätte man LowCovid (also Inzidenzen, bei denen die Nachverfolgung so gut wird, dass es auch kaum noch ansteigen kann) gewollt, hätte man das vor paar Wochen tun müssen, als die britische Mutante noch nicht wirklich weit verbreitet war. Hat man nicht. Man hat stattdessen einen mittelmäßigen Lockdown gemacht, an den sich viele nicht halten, wo Verstöße kaum geahndet werden (können) usw. , Ergebnis des Ganzen waren zwar sinkende Zahlen, aber nicht stark genug sinkend. Jetzt nach 3 Monaten Wischiwaschi-Maßnahmenkatalog, wovon gefühlt die Hälfte auch noch kompliziert oder sinnfrei war, noch mal zu verschärfen, mag sinnvoll sein, kann aber nur gehen, wenn die Politik die Hosen runter lässt.

Denn jeder würde fragen: Warum nicht früher so? Und die Politik könnte sich kaum rausreden.
Und genau deswegen wird das nicht kommen. Genau deswegen wird man versuchen irgendwie da sich durchzuschlängeln. Also noch 1-2 Monate halbgarer Lockdown mit ein paar Lockerungen, weil der Druck der Wirtschaft und Bürger zu groß wird. Und wenn man Pech hat, steigen die Zahlen wieder deutlich an und man muss vllt. noch mal verschärfen. Über die Reaktionen der Bürger und Wirtschaft dann lässt sich natürlich nur spekulieren, aber so "freundlich" wie bisher dürfte es nicht mehr bleiben.

Meines Erachtens kommt die Politik da nicht mehr raus aus der Sache.
#
SGE_Werner schrieb:

Mal noch zur Strategie der nächsten Wochen. Hätte man LowCovid (also Inzidenzen, bei denen die Nachverfolgung so gut wird, dass es auch kaum noch ansteigen kann) gewollt, hätte man das vor paar Wochen tun müssen, als die britische Mutante noch nicht wirklich weit verbreitet war. Hat man nicht. Man hat stattdessen einen mittelmäßigen Lockdown gemacht, an den sich viele nicht halten, wo Verstöße kaum geahndet werden (können) usw. , Ergebnis des Ganzen waren zwar sinkende Zahlen, aber nicht stark genug sinkend. Jetzt nach 3 Monaten Wischiwaschi-Maßnahmenkatalog, wovon gefühlt die Hälfte auch noch kompliziert oder sinnfrei war, noch mal zu verschärfen, mag sinnvoll sein, kann aber nur gehen, wenn die Politik die Hosen runter lässt.

Denn jeder würde fragen: Warum nicht früher so? Und die Politik könnte sich kaum rausreden.
Und genau deswegen wird das nicht kommen. Genau deswegen wird man versuchen irgendwie da sich durchzuschlängeln. Also noch 1-2 Monate halbgarer Lockdown mit ein paar Lockerungen, weil der Druck der Wirtschaft und Bürger zu groß wird. Und wenn man Pech hat, steigen die Zahlen wieder deutlich an und man muss vllt. noch mal verschärfen. Über die Reaktionen der Bürger und Wirtschaft dann lässt sich natürlich nur spekulieren, aber so "freundlich" wie bisher dürfte es nicht mehr bleiben.

Meines Erachtens kommt die Politik da nicht mehr raus aus der Sache.

Du hast in der Analyse nicht Unrecht. Allerdings ist es sehr pauschal von „der Politik“ zu sprechen. Man muss das Kind schon beim Namen nennen. Wäre „die Politik“ den Vorschlägen und Bestrebungen der Bundeskanzlerin gefolgt, hätte uns das nicht so in die Scheiße geritten. Es war also nicht „die Politik“ sondern es war eine ganze Reihe an politisch Verantwortlichen der Bundesländer, die den Karren in den Dreck gefahren haben. Einige Ministerpräsidenten haben ja inzwischen offen eingeräumt, dass sie falsch lagen. Fehler machen ist menschlich, ohne Frage. Aber diese Fehler haben zu tausenden Todesfällen geführt und die Bevölkerung über Monate in massive Einschränkungen gezwungen. Das alles wäre vermeidbar gewesen, wenn die Bundesländer mitgezogen hätten. Und was nun wirklich unverzeihlich ist, ist die Tatsache, dass man die gleichen Fehler ein zweites Mal macht und erneut sehenden Auges in die Scheiße rennt. Die Ministerpräsidenten und Ministerpräsidenten und die Kultusministerinnen und Kultusminister werden sich in ein paar Wochen die Fragen gefallen lassen, warum sie sich nun erneut in Öffnungs-Orgien überbieten. Und sie werden  dann für ihre Entscheidungen gerade stehen müssen.
#
propain schrieb:

Warum gehen sie dann an Thomas Müller?


Da fällt mir wieder ein, dass ich während der WM 2018 in einem Rewe Hausverbot bekam, weil ich den TM-Aufsteller umgetreten hatte. War irgendwo in der Pampa und die blöde Fresse von ihm provozierte mich halt ein wenig.
#
nachvollziehbar
#
Es passiert übrigens gerade genau das, was die ernstzunehmenden Vertreterinnen und Vertreter der Wissenschaft seit Wochen prognostizieren. Die 3. Welle läuft an.

Hier wird es z.B. sichtbar:
https://twitter.com/CorneliusRoemer/status/1362483146911064064

Und die Prognosen lagen seit Wochen genau so auf dem Tisch. Das waren keine Geheimnisse. Alle die es wissen wollten, konnten es wissen. Aber wir machen am Montag im ganzen Land die Schulen auf, mit den gleichen ungeeigneten Konzepten wie bis Dezember. Keine Schnelltests, keine Luftfilter usw.
Und die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten überbieten sich quer durch die Republik im Hoffnung-Schüren auf Lockerungen. Von Söder über Laschet bis zu Günther.
Die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Bundesländer haben völlig den Verstand verloren.
#
Klar er hat als Mitglied der Nationalen Akademie Leopoldina nur Klatschpresse gelesen und auf schmutzigen dubiosen Seiten gesurft. Und bestimmt mit Trump einen Deal geschlossen die Chinesen zu besuddeln. Ergibt Sinn
#
planscher08 schrieb:

Klar er hat als Mitglied der Nationalen Akademie Leopoldina nur Klatschpresse gelesen und auf schmutzigen dubiosen Seiten gesurft. Und bestimmt mit Trump einen Deal geschlossen die Chinesen zu besuddeln. Ergibt Sinn

Bildungstitel schützen vor Dummheit nicht. Siehe Bhakdi, Homburg, Streek, Schiffmann usw.
#
Zugang zu Restaurants, Kinos, Fußballstadien, Konzerten, Reisen usw. nur mit Impfnachweis wäre die Lösung. Da würden sich einige ganz schnell impfen lassen.