Der höfliche Mann, der nur an Fußball denkt, geht von Bord. Machs gut, Benny!

#
viel erfolg in lautern.  
#
Danke schön für den tollen Beitrag  

Benny hat immer alles gegeben - egal auf welcher Position. DANKE dafür und viel Erfolg in der Pfalz. Nächstes Jahr sieht man sich wieder
#
Mach's gut, Benny Köhler!

Du warst eine der wichtigen Konstanten in der "Neuen Welt" unserer Eintracht. Danke für mehr als 8 treuer Aufbauarbeit und, jawohl, Spielkultur!
#
Schöner Beitrag von gereizt. Und ja, gut, dass er nicht im Blogthread "untergegangen" ist.

Ich sag' dann hier noch einmal Tschüss und vielen Dank Benjamin Köhler, Horst, das Kopfballungeheuer.
Spieler, die so lange bei einem Verein sind, gibt es wenige.

Ich finde es nachvollziehbar und irgendwie stark, lieber nochmal spielen zu wollen und zum Erfolg aktiv beizutragen, nochmal die Herausforderung suchen.

Alles Gute und viel Erfolg!

Bisschen Wehmut ist aber schon dabei...
#
Toll geschrieben, da hatte ich ja dann doch bissje pipi in den Augen.

Machs gut Benny, danke für alles in den letzten 8,5 Jahren, wir werden dich hier nicht vergessen  
#
Machs gut, Benny. Du hast immer alles gegeben, hast Dich immer durchgesetzt.
Weil Du halt ein guter Fußballspieler bist. Ich bin mir sicher, dass Dir das auch bei deinem zukünftigen Verein gelingt und wünsche Dir viel Erfolg beim 1. FCK.
#
Danke Benny und Alles Gute für Deine Zukunft !
#
Danke, Benny!

Mit dir haben wir oft gelitten, an dir haben wir sehr viekl Freude gehabt. Du warst immer ein stetes Vorbild als Profifußballer: mit Humor, ohne viel Tam-Tam für Furore zu sorgen und stets bereit ohne sich zu beschweren an jeder Position gespielt hast. Das du gehst ist typisch dein Charackter: anstatt sich als Reservist auf die Bank zu setzen willst du spielen. Der Ausgangsbeitrag kann nicht besser passen: Fußball ist dein Leben. Und das hat man immer gemerkt!

Danke, viel Glück und auf eine baldige hoffentliche Heimkehr in unserem Verein. Einen verdienten Abschied der Fans hättest Du mehr als verdient!
#
Vielen Dank Benny und alles Gute für Dich!
Viel Erfolg und Gesundheit!
#
ein würdiger beitrag, danke gereizt.

mach's gut benny, ich wünsch dir alles erdenklich gute!  
#
gereizt schrieb:
Es war einmal… Viel los damals im Juni 2004. Friedhelm Funkel wird am 9. Juni neuer Trainer, nachdem Rangnick abgesagt hat. “Solide“, ist die Überschrift von Thomas Kilchenstein zur Trainerverpflichtung. Markus Weissenberger, Arie Van Lent und Patrick Ochs (Bayern Amateure) kommen fast zeitgleich, der Aufsichtsrat gibt grünes Licht für die Stadionverträge und…

“das bald 24 Jahre alte Leichtgewicht Benjamin Köhler vom neuen Ligakonkurrenten Rot-Weiß Essen unterschrieb bei den Hessen einen Drei-Jahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2007“, heißt es in der FR. Offiziell sah dies so aus.

„Die Verpflichtung eines weiteren Stürmers, der auch auf der rechten Außenbahn eingesetzt werden kann, kommt ein wenig überraschend, hatte doch Funkel bei seinem Einstand bei der Eintracht gesagt, man sei "in der Offensive sehr gut besetzt": van Lent, Weissenberger, Frommer, Du-Ri Cha, Beierle, Lexa, Dragusha oder Kreuz bieten Qualität an vorderster Front“, wundert sich die FR am 15. Juni 2004. Noch. Denn er setzt sich durch. Immer. Immer wieder. Mal rechts, meist links, mal vor der Abwehr, auch in der Abwehr. Wo er gebraucht wird. Er stand seinen Mann.

Wunderschön ist eine der ersten Geschichten von Ingo Durstewitz über Benjamin Köhler mit der Überschrift:

“Der höfliche Mann, der nur an Fußball denkt“
Kurzes Zitat gefällig? “…Köhler ist ein ausgesprochen zuvorkommender Zeitgenosse, ein aufmerksamer junger Mann mit wachen Augen und einem schelmischen Grinsen. Der Linksfuß, geboren in Berlin und aufgewachsen im Stadtteil Reinickendorf, steht mit beiden Beinen felsenfest auf dem Boden. Traumtänzer und Schaumschläger sind ihm suspekt. Köhler, von Rot-Weiß Essen gekommen, hält den Job des Fußballprofis für einen Traumberuf, aber nur, weil er sein Leben der Lederkugel verschrieben hat. "Fußball ist wie eine Droge", grinst der Stürmer mit den nach oben gegelten Haaren. "Ich komme von ihr nicht los." Wer's nicht glaubt, dem sei der folgende ungekürzte Dialog ans Herz gelegt:

Ob er eine Ausbildung durchlaufen habe? "Nein, bin direkt Fußballer geworden. Wollte nie was anderes machen." Wie er heute seine Euro verdienen würde, wenn es nicht zum Profi gelangt hätte? "Keine Ahnung, habe ich mir noch nie Gedanken drüber gemacht." Es ist diese Unbekümmertheit, die Benjamin Köhler auch auf dem Feld auszeichnet…“

(aus FR vom 4.08.2004)

Sein erstes Spiel für die Eintracht? Ein 1:1 in Aachen am 9.08.2004 (Spielbericht).

Sein Debüt? Mit Perspektive, urteilen FR und FNP: „Benjamin Köhler: Dem flinken Stürmer war kein Weg zu weit, er half am eigenen Strafraum mit aus. Vor dem gegnerischen Tor ließ er aber Durchsetzungsvermögen vermissen. Ballverlust vor dem Ausgleich.“ Bzw. „Köhler: Noch nicht torgefährlich, aber sein quirliger Laufstil gefällt. Kann gut das Spielgerät halten. Schade nur, dass durch seinen unnötigen Ballverlust das 1:1 eingeleitet wurde.“

Durchgesetzt hat er sich. Egal auf welcher Position. Immer war er da. Klaglos. Eben ein höflicher Mann, der nur an Fußball denkt. Bemerkenswert bleibt er. 229 Ligaspiele, 21 Pokalspiele und 6 Einsätze im U-U-U-EFA-Cup bleiben in Erinnerung. Meistens in Guter, finde ich.

Mach es gut, vielen Dank und viel Erfolg bei deiner nächsten Station!
#
   
#
Mach's gut Benny. Und danke.
#
Ciao, alles Gute!  
#
Der Benny darf immer wieder nach Frankfurt zurück kommen, in welcher Rolle oder Funktion auch immer das sein wird! Danke sehr für Deinen Einsatz und Dein Können! Alles Gute für die berufliche und persönliche Zukunft!
#
sotirios005 schrieb:
Der Benny darf immer wieder nach Frankfurt zurück kommen, in welcher Rolle oder Funktion auch immer das sein wird! Danke sehr für Deinen Einsatz und Dein Können! Alles Gute für die berufliche und persönliche Zukunft!


Auch als Eckballtrainer ?  ,-)  

Ich hoffe als erstes das er nächste Saison als Spieler bei uns aufläuft ... am besten direkt am 1 Spieltag ... gabs noch nicht oft das ein Lauterer Spieler im Waldstadion bejubelt wurde.
#
Vielen Dank für 8 1/2 Jahre Eintracht Benny   . Du warst einer der die Eintracht der letzten Jahre mitgeprägt hat, sowohl in guten wie in schlechten Zeiten, einer der immer alles für die Eintracht gegeben hat und sich nie was zu schulden kommen ließ. Ich wünsche dir viel Erfolg und Gesundheit für deine weitere Zukunft  
#
see ya benny. warst ein guter, auch wenn deine eckbälle oft tobsuchtsanfälle verursacht haben
#
Mach`s gut und viel Glück in K,lautern.  
#
Benny Koehler... Du hast die Eintracht 8 Jahre lang gepraegt, warst eine echte Saeule. Ob Aufstiege, Pokalfinale oder bitterer Abstiegstkampf, Du warst immer da und hast eigentlich immer gespielt! Ein ganz feiner Techniker, und ein Stueck Eintracht-Historie. Ich finde es traurig, dass Du gehst, kann es aber verstehen.

Mir war es im Stadion oft sehr peinlich, wie Du (und der Lange) von den Fans behandelt wurdest. Das war oft unter aller Sau. Du hast immer Dein Bestes gegeben und viele Punkte geholt. Aber so sind sie, die sogenannten "Fans"...

Hoffe, Du wirst im Waldstadion nochmal standesgemaess verabschiedet, das hast Du verdient!

Viel Erfolg in Lautern!


Teilen