Die Bengalo-Zündler in unserem Block kotzen mich an!

#
Fakt schrieb:
Dann fasse ich mal für mich den aktuellen Stand der Forums-Diskussion zusammen:

Die Fanorganisationen kündigen zwar keinerlei Konsequenzen an, distanzieren sich aber von (die Hand verlassende) Pyrotechnik (für die Dauer von 16 Wochen).

Die Pro-Pyro-Fraktion erstellt "How-To"s (eine einzige zertifzierte Notfackel schütze alle Zündler vor der Strafbarkeit) und zeigt volles Vertrauen in die Gerechtigkeit des Staates bzw. seiner Gerichte, dass niemand (außer der Eintracht) eine harte Strafe zu erwarten habe. Außerdem erwartet sie in der verfahrenen Situation Gesten guten Willens in Form von teilweiser Pyrolegalisierung, da Pyromanie in einem negativen Kausalzusammenhang mit Rechtsradikalität der Kurve stehe.

Die Contra-Pyro-Fraktion diskutiert nun Verschwörungstheorien (Entschuldigung für diese Verallgemeinerung z.B. an Wehrheimer Adler wegen ihrer Mut machenden Beiträge).

Der Vorstand meinte zwar zuerst, man habe schon alles getan und jetzt müsse sich das von selbst regeln, sagte aber zuletzt, man werde in der Täterverfolgung nur (!!!) deshalb selber aktiv, weil man vom DFB "die Vorlage bekommen" habe.

Der DFB spielte also den "tödlichen Pass" und gibt sogar noch eine Gnadenfrist.
DFB - Die Freunde Beins? Sollte ich etwa meine Sympathien neu verteilen?

Polemisch? Aber sicher.
Falsch?



Du hast einen wichtigen Punkt vergessen: Die Klugscheißer und Schwarz-Schweiß-Maler, die zwar von den tatsächlichen Vorgängen (sei es vor, während oder nach der Aktion in Leverkusen) wenig wissen, aber dennoch Fakten und Erkenntnisse aus allem ziehen wollen und machen, sind wie immer oben auf.

Ist zwar für das weitere Fortkommen irrelevant, aber wie man es dreht und wendet: Fakt.
#
Fakt schrieb:
Dann fasse ich mal für mich den aktuellen Stand der Forums-Diskussion zusammen:

Die Fanorganisationen kündigen zwar keinerlei Konsequenzen an, distanzieren sich aber von (die Hand verlassende) Pyrotechnik (für die Dauer von 16 Wochen).

Die Pro-Pyro-Fraktion erstellt "How-To"s (eine einzige zertifzierte Notfackel schütze alle Zündler vor der Strafbarkeit) und zeigt volles Vertrauen in die Gerechtigkeit des Staates bzw. seiner Gerichte, dass niemand (außer der Eintracht) eine harte Strafe zu erwarten habe. Außerdem erwartet sie in der verfahrenen Situation Gesten guten Willens in Form von teilweiser Pyrolegalisierung, da Pyromanie in einem negativen Kausalzusammenhang mit Rechtsradikalität der Kurve stehe.

Die Contra-Pyro-Fraktion diskutiert nun Verschwörungstheorien (Entschuldigung für diese Verallgemeinerung z.B. an Wehrheimer Adler wegen ihrer Mut machenden Beiträge).

Der Vorstand meinte zwar zuerst, man habe schon alles getan und jetzt müsse sich das von selbst regeln, sagte aber zuletzt, man werde in der Täterverfolgung nur (!!!) deshalb selber aktiv, weil man vom DFB "die Vorlage bekommen" habe.

Der DFB spielte also den "tödlichen Pass" und gibt sogar noch eine Gnadenfrist.
DFB - Die Freunde Beins? Sollte ich etwa meine Sympathien neu verteilen?

Polemisch? Aber sicher.
Falsch?


Mal wieder viel hohles Geschwätz
#
Ich finde es echt langsam sehr witzig diese Argumente von einigen Leuten hier, V-Leute, ich werf mich weg! Morgen sind es dann feindliche Aliens die die Eintracht übernehmen wollen oder was, sagt mal geht es noch gut?

Schön immer alles auf die anderen schieben und plus nicht daran glauben das es wirklich solche Eintracht Vollpfosten gibt, gelle.

Man ohh man, was nen Quark mit Soße!

#
MaurizioGaudino schrieb:
Der Innenminister aus BW hat zugegeben das in B-W V-Leute eingesetzt werden, z.B. in dieser Phönix Diskussionsrunde die kurz vor RR-Start gezeigt wurde.
Das die aber als Agents Provocateur durch die Auswärtsblöcke der Republik ziehen bezweifel ich ernsthaft

Leverkusen ist ein Auswärtsblock von Nordrhein-Westfalen? Eine interessante Sichtweise.  Im Übrigen gibt es in vielen anderen Bundesländern ähnliche "Strategien".

Man sollte die gesamte Randale seinerzeit in Düsseldorf noch einmal genauer beleuchten....

Die Strategie V-Leute einzusetzen ist nur dann gut, wenn sie - wenn es darauf ankommt - deeskalierend Einfluss nehmen. Keinesfalls jedoch dürfen sie Bengalos in die Stadien schmuggeln, wie es zu lesen war.

Die wenigen Vollhonks, die tatsächlich Randale machen, kann man schnell festsetzen, wenn man es tatsächlich will. Und hart bestrafen mit Stadionverbot, hohen Geldstrafen und im Wiederholungsfall schwedische Gardinen.

Zudem sollten sie für sämtliche Schäden, den sie bei der Eintracht verursachen, in Regress genommen werden. Vielleicht kommen dann auch diese wenigen Dummen darauf, dass man für einen Aussetzer u. U. das ganze Leben lang blechen muss!
#
Wo war zu lesen dass V-Leute Bengalos in Stadien schmuggeln? Link bitte!
#
Ich glaube hier hat einer zuviel Rauch von seinen eigenen Bengalos eingeschnüffelt, zweifle stark an seinen Wahrnehmungsfähigkeiten. Langsam werden seine Beiträge immer mehr zur großen Lachplatte.    
#
SGE_1 schrieb:
MaurizioGaudino schrieb:
Der Innenminister aus BW hat zugegeben das in B-W V-Leute eingesetzt werden, z.B. in dieser Phönix Diskussionsrunde die kurz vor RR-Start gezeigt wurde.
Das die aber als Agents Provocateur durch die Auswärtsblöcke der Republik ziehen bezweifel ich ernsthaft

Leverkusen ist ein Auswärtsblock von Nordrhein-Westfalen? Eine interessante Sichtweise.  Im Übrigen gibt es in vielen anderen Bundesländern ähnliche "Strategien".

Man sollte die gesamte Randale seinerzeit in Düsseldorf noch einmal genauer beleuchten....

Die Strategie V-Leute einzusetzen ist nur dann gut, wenn sie - wenn es darauf ankommt - deeskalierend Einfluss nehmen. Keinesfalls jedoch dürfen sie Bengalos in die Stadien schmuggeln, wie es zu lesen war.

Die wenigen Vollhonks, die tatsächlich Randale machen, kann man schnell festsetzen, wenn man es tatsächlich will. Und hart bestrafen mit Stadionverbot, hohen Geldstrafen und im Wiederholungsfall schwedische Gardinen.

Zudem sollten sie für sämtliche Schäden, den sie bei der Eintracht verursachen, in Regress genommen werden. Vielleicht kommen dann auch diese wenigen Dummen darauf, dass man für einen Aussetzer u. U. das ganze Leben lang blechen muss!



Sach mal, ist Dir ansatzweise der Unterschied zwischen einem V-Mann und einem Agent Provocateure bekannt?

Und nein, ich werde jetzt nicht äußern, für was ich Dich halte.
#
giordani schrieb:
SGE_1 schrieb:

Man erinnere sich an den Bericht vom Kicker, wer die Bengalos tatsächlich reinschmuggelt und abfackelt.  


Und in dem Kicker-Bericht http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/580022/artikel_polizei-setzt-v-leute-in-der-fanszene-ein.html
steht jetzt wo genau nochmal das V-Leute Bengalos reinschmuggeln und abfackeln?
Außer in deiner Einbildung wohl nirgends.......







Die einen nennen es "Einbildung", die anderen lesen zwischen den Zeilen! Es ist erschreckend erstaunlich, wie sich die breite Masse lenken lässt. Einer äußert seine Bedenken und schon machen sich die meisten lustig darüber. Nein, dann doch lieber die einfache Version schlucken und auf jede andere Meinung spucken.
Manche von euch sind wie die Lemminge...

Mir geht es jetzt nicht um Pyro, Böller oder diese Leuchtdinger und ob das jetzt eine Straftat oder eine Ordnungswidrigkeit ist (wobei ich es nahezu peinlich finde eine Ordnungswidrigkeit mit dem Wort "Illegal" auf eine Stufe zu stellen - zumal das OWiG bereits vor einigen Jahren aufgehoben wurde, oder irre ich da? Was würde das bedeuten, wenn ich nicht irre -> das nur am Rande). Ich selber "böller" nicht mal an Silvester "rum", weil ich den Sinn noch nicht erkannt habe. Das bedeutet auch, das ich niemals den Sinn einer Leuchtfackel im Stadion verstehe/verstanden habe.

Und zur Ergänzung: Auch ich war enttäuscht und wütend, was in Klein-Köln oder alternativ Offenbach am Rhein abgegangen ist. Das ist eine Schande für den Verein Eintracht Frankfurt.

Aber gerade deswegen denke ich, dass es durchaus im Bereich des möglichen liegt, dass es sich um eine politisch motivierte Aktion gehandelt hat, bei der dann ein paar Vollhorste mitgezogen sind. Denn nur so kann man euch/uns schmackhaft machen, dass ein Stadionbesuch nicht mehr Sicher ist und dass man jetzt Maßnahmen ergreifen muss (die unter Anderem hier vehement gefordert wurden) damit ihr/wir zukünftig mit einem guten Gefühl ins Stadion gehen könnt/können.

SGE unterstrich 1 ist momentan leider der einzige der nicht persönlich oder beleidigend wird! Ich frage mich tatsächlich, ob diese Art der Diskussion Sinn macht.

Vergleiche wie die ach so ironisch gemeinten Basalt Sprüche sind doch so Lange lächerlich, wie sie einem das Gefühl geben, dass sie nicht mehr Inhalt haben als "ernst" gemeinte faschistoide Aussagen!
#
zip schrieb:
SGE unterstrich 1 ist momentan leider der einzige der nicht persönlich oder beleidigend wird! Ich frage mich tatsächlich, ob diese Art der Diskussion Sinn macht.  


Stimmt, so eine Art der Diskussion macht keinen Sinn, wenn manche ganz normale Postings als persönlich oder beleidigend aufnehmen. Natürlich waren einige Posts nicht in Ordnung, jetzt aber so zu tun als ob SGE_1 der Einzige wäre der nicht so postet, ist lächerlich.
#
Was sagt eigentlich ein Spieler zu dem ganzen Zirkus, der den deutschen ("Wir haben fantastische ...") Fans nicht nach dem Maul reden muss?

Interessantes Interview von Gerhard Tremmel (Swansea City) bei Spon:
In England gibt es in der Gesellschaft keine so starke Mittelschicht wie in Deutschland. Das bedeutet, dass hier in den Stadien auch mehr Leute aus der Unterschicht sitzen. Die geben für ihre Verhältnisse viel Geld für das Ticket aus. Ein Fußballspiel ist für sie ein Highlight, sie verfolgen es genauer, gebannter. Sie brauchen kein Event, keine Fan-Choreografien und Feuerwerkskörper. [...] die [deutschen] Fans beschäftigen sich auch gerne mal mit Themen, die nichts mit dem Spiel zu tun haben - sie setzen sich dafür ein, dass Pyrotechnik im Stadion erlaubt wird. [...] In England ist das Stadion der Fan, nicht eine Kurve. Deswegen bedanken wir uns nach dem Spiel auch bei allen Zuschauern und gehen nicht nur in eine bestimmte Ecke der Arena.


@propain: Schon klar, alles geistiger Dünnpfiff ...
#
Alle beschweren sich aber kein Fan greift ein !
Weshalb ist es nicht möglich die Typen gleich vor Ort zu verarzten - Alle die nicht so bescheuert drauf sind wie diese Typen,  sollten die Stresser sofort während des Spiels greifen und der Polizei übergeben - aber scheinbar traut sich niemand wirklich zu die Initiative zu ergreifen und somit sehen Alle im Umfeld zu !
Das sollte doch möglich sein wenn ein paar hundert Leute drum herum stehen  !? no:
#
Panikus, du bist auf dem Debattenstand von vor ungefähr zwei Wochen. Lies den Thread mal ansatzweise durch, dann kannst du dir eventuell sparen, Fragen zu stellen, die schon diskutiert wurden.
#
Panikus schrieb:
Alle beschweren sich aber kein Fan greift ein !
Weshalb ist es nicht möglich die Typen gleich vor Ort zu verarzten - Alle die nicht so bescheuert drauf sind wie diese Typen,  sollten die Stresser sofort während des Spiels greifen und der Polizei übergeben - aber scheinbar traut sich niemand wirklich zu die Initiative zu ergreifen und somit sehen Alle im Umfeld zu !
Das sollte doch möglich sein wenn ein paar hundert Leute drum herum stehen  !? no:  


Genau. Undf weil das so super ist meldest du dich neu an und gießt öl ins Feuer.
Nö. Sich einfach mal trauen in der Strassenbahn einem Rotzlöffel zu sagen er soll die Füsse von der Sitzfläche nehmen oder einem besoffenen Hansel sagen er soll nicht die Leute belästigen usw. Wenns mehr von dieser Sorte Menschen geben würde, hätten wir das Problem schnell im Griff
#
Fakt schrieb:
Was sagt eigentlich ein Spieler zu dem ganzen Zirkus, der den deutschen ("Wir haben fantastische ...") Fans nicht nach dem Maul reden muss?

Interessantes Interview von Gerhard Tremmel (Swansea City) bei Spon:
In England gibt es in der Gesellschaft keine so starke Mittelschicht wie in Deutschland. Das bedeutet, dass hier in den Stadien auch mehr Leute aus der Unterschicht sitzen. Die geben für ihre Verhältnisse viel Geld für das Ticket aus. Ein Fußballspiel ist für sie ein Highlight, sie verfolgen es genauer, gebannter. Sie brauchen kein Event, keine Fan-Choreografien und Feuerwerkskörper. [...] die [deutschen] Fans beschäftigen sich auch gerne mal mit Themen, die nichts mit dem Spiel zu tun haben - sie setzen sich dafür ein, dass Pyrotechnik im Stadion erlaubt wird. [...] In England ist das Stadion der Fan, nicht eine Kurve. Deswegen bedanken wir uns nach dem Spiel auch bei allen Zuschauern und gehen nicht nur in eine bestimmte Ecke der Arena.


@propain: Schon klar, alles geistiger Dünnpfiff ...




Bei Swansea kostet die günstigste Vollzahler Dauerkarte 500 EUR. Gruß an die Unterschicht, werden sich bestimmt viele leisten können.
#
isch schrieb:
Fakt schrieb:
Was sagt eigentlich ein Spieler zu dem ganzen Zirkus, der den deutschen ("Wir haben fantastische ...") Fans nicht nach dem Maul reden muss?

Interessantes Interview von Gerhard Tremmel (Swansea City) bei Spon:
In England gibt es in der Gesellschaft keine so starke Mittelschicht wie in Deutschland. Das bedeutet, dass hier in den Stadien auch mehr Leute aus der Unterschicht sitzen. Die geben für ihre Verhältnisse viel Geld für das Ticket aus. Ein Fußballspiel ist für sie ein Highlight, sie verfolgen es genauer, gebannter. Sie brauchen kein Event, keine Fan-Choreografien und Feuerwerkskörper. [...] die [deutschen] Fans beschäftigen sich auch gerne mal mit Themen, die nichts mit dem Spiel zu tun haben - sie setzen sich dafür ein, dass Pyrotechnik im Stadion erlaubt wird. [...] In England ist das Stadion der Fan, nicht eine Kurve. Deswegen bedanken wir uns nach dem Spiel auch bei allen Zuschauern und gehen nicht nur in eine bestimmte Ecke der Arena.


@propain: Schon klar, alles geistiger Dünnpfiff ...




Bei Swansea kostet die günstigste Vollzahler Dauerkarte 500 EUR. Gruß an die Unterschicht, werden sich bestimmt viele leisten können.


Das eine schließt das andere ja nicht aus.

Ich kenne den englischen Fußball ein bisschen und finde, Tremmel hat das gut beschrieben. Natürlich sind die Tickets dort unverschämt teuer, ich finde das auch ärgerlich. Aber:

1. war das schon immer so. Als das teuerste Ticket in den Achtzigern bei uns noch vierzig Mark kostete, waren es in England vierig Pfund.
2. der Fan in England verzichtet für den Fußball halt eben auf Alufelgen oder anderes, um sich die Spiele ansehen zu können.
3. die Preise entsprechen auch den allgemein wesentlich teureren Lebenshaltungskosten in England. Und das betrifft nicht nur Wohnen in London, sondern sogar die Grundnahrungsmittel beim Einkaufen in Swansea.

Also, alles mal ein bisschen differzenziert betrachten.
#
Ich hätte mal eine peinliche Frage:
Wer genau bestimmt die hohen Strafen für "Fehlverhalten der Fans" eigentlich?
Und was geschieht mit dem Geld?
Wer nett wenn jemand die Fragen beantworten könnte  
#
1. DFB-Sportgericht
2. Fußball-Stiftungen wie z.B. Bundesliga-Stiftung
#
Fakt schrieb:
1. DFB-Sportgericht
2. Fußball-Stiftungen wie z.B. Bundesliga-Stiftung


Danke für die schnelle Antwort
#
bils schrieb:
zip schrieb:
SGE unterstrich 1 ist momentan leider der einzige der nicht persönlich oder beleidigend wird! Ich frage mich tatsächlich, ob diese Art der Diskussion Sinn macht.  


Stimmt, so eine Art der Diskussion macht keinen Sinn, wenn manche ganz normale Postings als persönlich oder beleidigend aufnehmen. Natürlich waren einige Posts nicht in Ordnung, jetzt aber so zu tun als ob SGE_1 der Einzige wäre der nicht so postet, ist lächerlich.


Der getretene Schlips, die Goldwaage? Nach nochmaligem Überfliegen der letzten Posts frage ich mich was an den meisten Antworten "normal" ist. Aber wenn es Dir wichtig ist korrigiere ich in etwa so:

"SGE unterstrich 1 ist momentan leider so ziemlich der einzige der nicht persönlich oder beleidigend wird! ..."

Ich bin dieses "Ätsch du hast unrecht" Gefasel echt leid. Als hätte ich nicht etwas zu dem Thema geschrieben. Aber du hast im letzten Satz Ungereimtheiten entdeckt... Chapeau.
#
Fakt schrieb:
Was sagt eigentlich ein Spieler zu dem ganzen Zirkus, der den deutschen ("Wir haben fantastische ...") Fans nicht nach dem Maul reden muss?

Interessantes Interview von Gerhard Tremmel (Swansea City) bei Spon:
In England gibt es in der Gesellschaft keine so starke Mittelschicht wie in Deutschland. Das bedeutet, dass hier in den Stadien auch mehr Leute aus der Unterschicht sitzen. Die geben für ihre Verhältnisse viel Geld für das Ticket aus. Ein Fußballspiel ist für sie ein Highlight, sie verfolgen es genauer, gebannter. Sie brauchen kein Event, keine Fan-Choreografien und Feuerwerkskörper. [...] die [deutschen] Fans beschäftigen sich auch gerne mal mit Themen, die nichts mit dem Spiel zu tun haben - sie setzen sich dafür ein, dass Pyrotechnik im Stadion erlaubt wird. [...] In England ist das Stadion der Fan, nicht eine Kurve. Deswegen bedanken wir uns nach dem Spiel auch bei allen Zuschauern und gehen nicht nur in eine bestimmte Ecke der Arena.


@propain: Schon klar, alles geistiger Dünnpfiff ...




ahhh, deshalb fahren immer mehr engländer nach deutschland.
immer nur schampus is auch öde, ab und an mal wasser muss auch sein, verstehe ...

wie kann man zu einem thema so viel unsinn unschreiben?


Teilen