SAW 17.09.2013

#
#
FAZ

http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/geldverteilung-in-der-bundesliga-wie-viel-soli-hilfe-muss-noch-sein-12574405.html
Wie viel Soli-Hilfe muss noch sein?
Die Kleinen des Fußballs fordern eine finanzielle Umverteilung mit der Gießkanne. Doch so manche Solidaritätsforderung scheint nur als Mittel, um ohne Mehreinsatz zu mehr Geld zu kommen.


http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/geldquelle-champions-league-mehr-fuer-alle-viel-mehr-fuer-wenige-12572790.html
Mehr für alle, viel mehr für wenige
Die Fußballbranche boomt, aber die Schere zwischen Arm und Reich wird immer größer. Dazu tragen die großen Gelder in der Champions League bei. Wie lange bleibt die Bundesliga ein Erfolgsmodell, wenn nur zwei Vereine Meister werden können?


(Beide Artikel mit Eintracht-Bezug)
#
WK
http://www.wiesbadener-kurier.de/sport/top-clubs/eintracht-frankfurt/13448921.htm
Russ kündigt gegen Bordeaux Vollgas an
Vom Gegner haben sie bislang noch nicht viel gehört und gesehen. Na klar, alle Spieler der Frankfurter Eintracht kennen natürlich Girondins Bordeaux. Immerhin ein Verein, der seit vielen Jahren international dabei ist.
#
„Ob 5:4 oder 1:0, das ist egal“
Eintracht Frankfurt geht selbstbewusst und zuversichtlich in das erste Spiel in der Europa League gegen den französischen Vertreter Girondins Bordeaux. Mehr...

http://www.fr-online.de/eintracht-frankfurt/1473446,1473446.html
#
kicker online
http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/592244/artikel_bruchhagen-bleibt-bis-2016-vorstandsvorsitzender.html
Heribert Bruchhagen bleibt Eintracht Frankfurt weiterhin erhalten. Der Aufsichtsrat der Hessen hat einstimmig beschlossen, den Vertrag mit dem Vorstandsvorsitzenden bis zum 30. Juni 2016 zu verlängern. Multifunktionär Bruchhagen leitet bereits seit dem 1. Dezember 2003 die Geschicke bei der Eintracht.[/color]
#
Bundesliga.de

http://www.bundesliga.de/de/liga/news/2012/0000269555.php
Frankfurts Außenseiter als Assistkönige

Die Bremer Spieler konnten einem schon Leid tun. Angriff auf Angriff mussten sie vor heimischem Publikum über sich ergehen lassen. Und sie konnten rein gar nichts dagegen tun. Vielleicht war der Wille da, aber gegen das dynamische, aggressive Flügelspiel von Eintracht Frankfurt war einfach kein Kraut gewachsen. Am Ende feierten die Hessen an der Weser einen 3:0-Erfolg..


Teilen