Wir sind (wieder einmal) im Abstiegskampf !

#
Heute hat die Mannschaft endlich mal gekämpft. Das hat in den Wochen zuvor gefehlt. Man ist dort jeweils brav hinterher gelaufen.

Heute hat man den Kampf angenommen, war bissig und es wurden auch die so oft zitierten "Zeichen" gesetzt (Rode, Zambrano - gut, der setzt in jedem Spiel zeichen...)

Aber auch über den Kampf ist es uns nicht gelungen, dass Spiel zu beherrschen, dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken. Und genau das macht mir Angst. Die Mannschaft scheint mental am Ende zu sein. Die Verunsicherung ist bei jedem Spieler zu spüren. Das muss Gründe haben, die sich nicht allein aus dieser Debatte um späte Gegentore erklären lässt.
#
adler1807 schrieb:
Heute hat die Mannschaft endlich mal gekämpft. Das hat in den Wochen zuvor gefehlt. Man ist dort jeweils brav hinterher gelaufen.

Heute hat man den Kampf angenommen, war bissig und es wurden auch die so oft zitierten "Zeichen" gesetzt (Rode, Zambrano - gut, der setzt in jedem Spiel zeichen...)

Aber auch über den Kampf ist es uns nicht gelungen, dass Spiel zu beherrschen, dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken. Und genau das macht mir Angst. Die Mannschaft scheint mental am Ende zu sein. Die Verunsicherung ist bei jedem Spieler zu spüren. Das muss Gründe haben, die sich nicht allein aus dieser Debatte um späte Gegentore erklären lässt.


Um was gekämpft?
Um den Ballverlust?

Ich weiß ja nicht was du gesehen hast.
#
DerGeyer schrieb:
adler1807 schrieb:
Heute hat die Mannschaft endlich mal gekämpft. Das hat in den Wochen zuvor gefehlt. Man ist dort jeweils brav hinterher gelaufen.

Heute hat man den Kampf angenommen, war bissig und es wurden auch die so oft zitierten "Zeichen" gesetzt (Rode, Zambrano - gut, der setzt in jedem Spiel zeichen...)

Aber auch über den Kampf ist es uns nicht gelungen, dass Spiel zu beherrschen, dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken. Und genau das macht mir Angst. Die Mannschaft scheint mental am Ende zu sein. Die Verunsicherung ist bei jedem Spieler zu spüren. Das muss Gründe haben, die sich nicht allein aus dieser Debatte um späte Gegentore erklären lässt.


Um was gekämpft?
Um den Ballverlust?


Um Fehlpässe!
#
Ich bin einfach nur schockiert ob dieser unfassbaren Verunsicherung, Angst, mentalen Blockade, wasauchimmer, die jeder bis unters Stadiondach spüren kann. Ich habe keine Ahnung was da passiert. Und das Erschreckendste: Wir haben das alles so oder so ähnlich vor drei Jahren schon einmal erlebt. Mir fehlen echt die Worte.

Irgendwas muss passieren. Ich weiß nur nicht was.
#
Natürlich kann man immer sagen im Erfolg fällt alles leichter.
Aber mir fehlt die Mannschaftliche Geschlossenheit von letzter Saison.
Wenn einer einen Fehler gemacht hat dann hat ihn ein anderer ausgebügelt.
Spielerische Mängel kommen dazu, heute auch oft planlos und mit vielen unnötigen Fehlpässen. Dann kommt auch noch Pech dazu und dann steckt man eben in der Schice.
#
für mich begann der abstiegskampf schon 1996!
#
liam_gallagher schrieb:
Ich bin einfach nur schockiert ob dieser unfassbaren Verunsicherung, Angst, mentalen Blockade, wasauchimmer, die jeder bis unters Stadiondach spüren kann. Ich habe keine Ahnung was da passiert. Und das Erschreckendste: Wir haben das alles so oder so ähnlich vor drei Jahren schon einmal erlebt. Mir fehlen echt die Worte.

Irgendwas muss passieren. Ich weiß nur nicht was.


Das trifft es ziemlich genau!
#
Brodowin schrieb:
eintracht069 schrieb:
Brodowin schrieb:
Selbst wenn es stimmen sollte, dass wir im Abstiegskampf sind: Der gehört zur Eintracht und kehrt über die Jahre immer wieder nach Frankfurt zurück. Wer damit nicht umgehen kann, ist als Eintracht-Fan ungeeignet.

Ich verstehe die Panik nicht.


Ein neuer Musterfan. Du bist Eintracht, wir nicht    


Ok, war blöd und aus der Emotion raus formuliert.Mir steht es sicher nicht zu, zu beurteilen, wer als Eintracht-Fan geeignet oder ungeeignet ist. Habe auch gar keinen Bock sowas zu beurteilen. Was ich damit vor allem ausdrücken wollte ist, dass wir schon viel, viel, viel schlimmere Zeiten durch gemacht haben. Und wenn man sich das vor augen führt, dann kann man die aktuelle Situation auch mal ein bissi lockerer bewerten. Keiner findet es geil, wie wir derzeit spielen, keiner ist mit den Ergebnissen glücklich, aber wenn von vielen hier alles in Frage gestellt wird, dann ist das völlig unangebracht.


Die Leute sind halt zur Zeit mega gefrustet... da wird dann eben auf alles eingekloppt, alles in Frage gestellt! Ich geh jetzt seit 20 jahren zur Eintracht, es war nie anders... und die Älteren, die noch viel länger ins Stadion gehen als ich, können das sicherlich bestätigen!

Es gibt ganz einfache, banale Erklärungen für unsere jetzige Situation... das ist der große Unterschied zur Abstiegssaison vor 3 Jahren... was natürlich nicht heißt das es nicht minder gefährlich ist! Aber ich habe das Gefühl das der Verein und die Mannschaft gefestigt genug ist um diese Talsohle zu durchschreiten! Wir müssen zur Rückrunde einfach alle Kräfte bündeln, mit fitten Spielern, mit neuer Energie und neuem Willen!
Und ich bin ziemlich optimistisch das wir es schaffen in der Rückrunde 20-23 Punkte zu holen, das würde schon reichen für den Klassenerhalt!
#
Abstieg ja....aber kein Kampf.
Keinerlei Leben, die Mannschaft ist mausetot.
#
In ein paar Monaten kann man den Titel des Threads in "wird sind abgestiegen umbenennen."

Ich dachte der Verein wäre doch mittlerweise etwas cleverer als in der Vergangenheit. Pustekuchen.

Meine Glaskugel sagt mir, dass Veh im Winter erneut zwei Wunschspieler verpflichten darf. Er holt dann solche granaten wie Flum oder Rosenthal halt nur für die Defensive. im März merkt dann auch HB wieder, dass es nichts gebracht hat und er entlässt Veh und holt jemanden mit 3 Beinen. Es folgt dann trotzdem der Abstieg und die Ratten verlassen das Schiff, da sie ja bereits ab der Winterpause sich nur Gedanken über mögliche neue Verträge bei anderen Teams gemacht haben.

Am Ende bleiben dann nur wir wieder übrig und fragen uns wie so etwas nur passieren konnte. Ein paar Forumsverirrte sagen dann wieder: "Neuaufbau in der zweiten Liga und dann steigen wir halt wieder auf."  

Never forget Tasmania. Trainerwechsel JETZT!
#
Obi-Wan Kenobi schrieb:
liam_gallagher schrieb:
Ich bin einfach nur schockiert ob dieser unfassbaren Verunsicherung, Angst, mentalen Blockade, wasauchimmer, die jeder bis unters Stadiondach spüren kann. Ich habe keine Ahnung was da passiert. Und das Erschreckendste: Wir haben das alles so oder so ähnlich vor drei Jahren schon einmal erlebt. Mir fehlen echt die Worte.

Irgendwas muss passieren. Ich weiß nur nicht was.


Das trifft es ziemlich genau!


Boah Leute...

Die jetzige Situation mit der Abstiegssaison zu vergleichen ist purer Mist... natürlich macht man es automatisch bei nur 11 mickrigen Pünktchen, aber ich habe diesmal nicht ansatzweise soviel Angst wie damals!
Es gibt völlig nachvollziehbare Gründe warum es so läuft wie es läuft... das war damals beim besten Willen nicht der Fall... da war der Verein panisch und chaotisch, in der Mannschaft gab es Grüppchenbildung, unsere Konditionswerte waren katastrophal, wir hatten ein steinzeitliches Spielsystem usw usw....

Kommt mal bitte runter so langsam... es ist frustrierend keine Frage, aber wir haben den 15. Spieltag, nicht den 32. Spieltag....
#
Gibt's eigentlich eine Statistik, wo man Punktezahlen zur Winterpause mit späteren Absteigern in Beziehung setzt. Mich würde interessieren,  wie oft Mannschaften es mit 11 bzw. 14 Punkten  (an mehr kann man wirklich nicht glauben) geschafft haben, die Liga zu halten.
Vielleicht ist unser Vorteil, dass es noch drei andere gibt bzw. dass der Abstand nach oben nicht allzu gross ist.
#
WIR STECKEN VOLL IM ABSTEIGSKAMPF!!! Das sollte jedem klar sein. Alleine gut spielen genügt nicht. Allen war klar was durch die Dreifachbelastung abgefrufen wird!! Wir haben Pech mit den Verletzten, klar, aber dies als Entschuldigung zu nehmen ist Idiotie!!! Gegen Nioksia wird die " Zweitegarde" auflaufen ( falls momentan vorhanden). Am Ende der Vorrunde werden 12 Punkte stehen. Es heisst also in der Winterpause kräfte sammeln und mit 3 Punkten gegen Hertha starten.
#
Mir fällt auf, dass in den "stimmen zum Spiel" von Veh und von Sebi Jung übereinstimmend znerst folgendes steht: "In der ersten Halbzeit haben wir nichts zugelassen." Das hat man im(Heim-)Spiel auch ganz deutlich gemerkt, dass man auf den Gegner(Tabellennachnar!) schaut wie das Kaninchen auf die Schlange und nicht aufs gegnerische Tor. Das merkt man in fast jeder Situartion. Nach Balleroberungen scheitert der Gegenangriff regelmäßig daran, adss der Pass eher etwas hinter den Mitspieler gespielt wird, aus Angst, der Gegenspieler könnte hineinsprinten (was ja trotzdem oft genug passiert). Dadurch muss der andere Abbremsen, gibt den nächsten Pass genauso weiter, so dass sich die Drucksituation verschärft und zum Torwart zurückgespielt wird. Mittlerweile führt auch das immer öfter in unkontrollierte Paniksituationen mit Ballverlusten.

Manchmal schlägt das für Minuten um, wie gegen Schalke oder heute nach ca. einer halben Stunde, dann geht die Post nach vorn ab. Das sind aber kurze und labile Phasen. Wie kommt man da wieder raus?
#
PhillySGE schrieb:
Abstieg ja....aber kein Kampf.
Keinerlei Leben, die Mannschaft ist mausetot.


Das ist ja total lächerlich. Kampf und Wille habe ich gesehen, allerdings auch totale Verunsicherung.
#
Ich habe jetzt nochmal eine Nacht darüber geschlafen.
Im Moment sieht es so aus als würden die 2 Absteiger und die Relegation unter 4 Vereinen ausgespielt,nämlich Braunschweig,Nürnberg, Freiburg und SGE.
Also kann das Ziel nur heißen wenigstens 2 Vereine hinter sich zu lassen das muss doch verdammt nochmal möglich sein. Wenn man das nicht packt dann hat man es auch nicht verdient.
#
Diegito schrieb:
Obi-Wan Kenobi schrieb:
liam_gallagher schrieb:
Ich bin einfach nur schockiert ob dieser unfassbaren Verunsicherung, Angst, mentalen Blockade, wasauchimmer, die jeder bis unters Stadiondach spüren kann. Ich habe keine Ahnung was da passiert. Und das Erschreckendste: Wir haben das alles so oder so ähnlich vor drei Jahren schon einmal erlebt. Mir fehlen echt die Worte.

Irgendwas muss passieren. Ich weiß nur nicht was.


Das trifft es ziemlich genau!


Boah Leute...

Die jetzige Situation mit der Abstiegssaison zu vergleichen ist purer Mist... natürlich macht man es automatisch bei nur 11 mickrigen Pünktchen, aber ich habe diesmal nicht ansatzweise soviel Angst wie damals!
Es gibt völlig nachvollziehbare Gründe warum es so läuft wie es läuft... das war damals beim besten Willen nicht der Fall... da war der Verein panisch und chaotisch, in der Mannschaft gab es Grüppchenbildung, unsere Konditionswerte waren katastrophal, wir hatten ein steinzeitliches Spielsystem usw usw....

Kommt mal bitte runter so langsam... es ist frustrierend keine Frage, aber wir haben den 15. Spieltag, nicht den 32. Spieltag....



Der Verein hat sich doch nicht verändert, einzig ein neuer Trainer, ein Manager und ein Hellmann wurden installiert - ansonsten?

Grüppchenbildung? Gibt es heute nicht mehr im Team? Bin ich mir nicht mehr so sicher...aber halt, sind ja alles "feine tadellose Jungs", da wird es sowas nicht geben.

Konditionelle Probleme? Nun, ich bin kein Experte aber die Mannschaft läuft seit Wochen im letzten Quartal eines Spieles auf dem Zahnfleisch...ob das nur an Reisestrapazen liegt? Ich weis net...

Dein sogenanntes "steinzeitliches Spielsystem" wurde ein Jahr vorher noch als "frischer offensiver moderner Fußball" benannt.

Ich sehe leider Gottes in der Tat parallelen und hoffe das dieses mal früh zeitig gehandelt wird. Veh kann kein Abstieg, da lege ich mich definitiv fest. In der Situation wo wir momentan sind, benötige ich aber einen der das kann...wir werden nämlich bis zum letzten Spieltag mittendrin statt nur dabei sein. Wenn der Trainer es nicht kann, wie will er es den Spielern bei bringen? Sieht man gut an der Verteidigung, die in der derzeitigen Situation immer noch anfängt am eigenen 16er rum zu "fuddeln" und es spielerisch lösen wollen anstatt den Ball einfach mal auf die Tribüne o. 50m vom Tor weg zu schlagen. Wir sind ja "spielerisch" den unteren allen überlegen, sowas haben wir ja nicht nötig. "Wir sind ja viel zu gut um abzusteigen", wer sowas nach wie vor von sich gibt, der hat die Situation immer noch nicht verstanden.

Ist schon Schade...ich mag den Veh eigentlich.

Es ist wie in der Rückrunde der Schande, wir steigen ab und keiner merkt es.

Es macht einfach keinen Spaß - da ist man einmal, ein einziges Mal mit einer Super Saison (wobei die RR auch nicht wirklich überzeugend mehr war) dabei, da muss es die Saison drauf gerade wieder bergab gehen.

Man kann gar nicht so viel saufen wie man kotzen möchte, in der derzeitigen Situation als Eintracht Anhänger.

Gruß und schönes Rest-WE noch.
#
Diegito schrieb:
Brodowin schrieb:
eintracht069 schrieb:
Brodowin schrieb:
Selbst wenn es stimmen sollte, dass wir im Abstiegskampf sind: Der gehört zur Eintracht und kehrt über die Jahre immer wieder nach Frankfurt zurück. Wer damit nicht umgehen kann, ist als Eintracht-Fan ungeeignet.

Ich verstehe die Panik nicht.


Ein neuer Musterfan. Du bist Eintracht, wir nicht    


Ok, war blöd und aus der Emotion raus formuliert.Mir steht es sicher nicht zu, zu beurteilen, wer als Eintracht-Fan geeignet oder ungeeignet ist. Habe auch gar keinen Bock sowas zu beurteilen. Was ich damit vor allem ausdrücken wollte ist, dass wir schon viel, viel, viel schlimmere Zeiten durch gemacht haben. Und wenn man sich das vor augen führt, dann kann man die aktuelle Situation auch mal ein bissi lockerer bewerten. Keiner findet es geil, wie wir derzeit spielen, keiner ist mit den Ergebnissen glücklich, aber wenn von vielen hier alles in Frage gestellt wird, dann ist das völlig unangebracht.


Die Leute sind halt zur Zeit mega gefrustet... da wird dann eben auf alles eingekloppt, alles in Frage gestellt! Ich geh jetzt seit 20 jahren zur Eintracht, es war nie anders... und die Älteren, die noch viel länger ins Stadion gehen als ich, können das sicherlich bestätigen!

Es gibt ganz einfache, banale Erklärungen für unsere jetzige Situation... das ist der große Unterschied zur Abstiegssaison vor 3 Jahren... was natürlich nicht heißt das es nicht minder gefährlich ist! Aber ich habe das Gefühl das der Verein und die Mannschaft gefestigt genug ist um diese Talsohle zu durchschreiten! Wir müssen zur Rückrunde einfach alle Kräfte bündeln, mit fitten Spielern, mit neuer Energie und neuem Willen!
Und ich bin ziemlich optimistisch das wir es schaffen in der Rückrunde 20-23 Punkte zu holen, das würde schon reichen für den Klassenerhalt!



Da bin ich 1000% bei Dir, deshalb sollten im DFB- Pokal und auch in der EL zwei dicke Brocken kommen, wobei noch mal so richtig abkassiert werden kann und wir uns anschließend voll auf die Buli konzentrieren können.
#
Hallo zusammen,

ich würde mir wünschen, wenn wir alle mal etwas ruhiger bleiben. Hat irgendjemand mal daran gedacht, das wir letztes Jahr am Limit gespielt haben und somit besser gewesen sind, als wir eigentlich sportlich sind.

Ich freue mich, da wir im Europa-Cup und im DFB-Pokal überwintern und somit Zusatzeinnahmen für unsere Eintracht generieren. Aber das wir gegen den Abstieg spielen, war mir vor der Saison klar und ist für mich nicht überraschend. Wir brauchen noch ca. fünf Jahre mit wirtschaftlichen Einnahmen und kleinen Schritten um dauerhaft Europa-Cup zu spielen. Über Champions-League rede ich nicht, das ist nicht unsere Welt.

Insofern ist für mich seit dem 01.07.13 Abstiegskampf angesagt, daher bleibt bitte ruhig und unterstützt die Mannschaft. Das ist schon schwer genug!

SG
Magier
#
ja, ruhig bleiben, bis mai. und dann über den abstieg aufregen.

hauptsache wir spielen europa league.


Teilen