Wann platzt die Bombe? (Verein vs. Fußball AG )

#
Stoppdenbus schrieb:
Was verbessert sich für die U17, U19, U23 wenn sie statt dem eV der AG unterstellt wird? Was soll dadurch dort anders, bzw. besser werden. Oder anders herum, gibt es auch Dinge, die dann schwieriger werden?

Ist wirklich als Frage gemeint, ich würde es gerne besser vergleichen können.
Allerdings mit der Bitte um konkrete Antworten, nicht nur "damit alles unter einem Dach ist".

Können wir die Vor- und Nachteile etwas besser herausarbeiten?







Aus meiner Fernsicht würden und könnten die Trainer besser zusammen arbeiten. Man könnte Abläufe koordinieren usw. Was doch jetzt geschieht, die 1 Liga Trainer sind in die Jugendarbeit so gut wie nicht involviert.

Wenn ich es richtig sehe, so ist doch kein Spieler aus der Jugend, der in der aktuellen Mannschaft spielt. Stattdessen kaufen wir die Jugend (teuer) ein.

Gruß Afrigaaner
#
Stoppdenbus schrieb:
Was verbessert sich für die U17, U19, U23 wenn sie statt dem eV der AG unterstellt wird? Was soll dadurch dort anders, bzw. besser werden. Oder anders herum, gibt es auch Dinge, die dann schwieriger werden?

Ist wirklich als Frage gemeint, ich würde es gerne besser vergleichen können.
Allerdings mit der Bitte um konkrete Antworten, nicht nur "damit alles unter einem Dach ist".

Können wir die Vor- und Nachteile etwas besser herausarbeiten?



Guter Ansatz: Spontan fällt mir ein..

Vorteile der Trennung:
Im Falle einer Zahlungsunfähigkeit der AG wäre der Verein "nur" indirekt betroffen und hätte weiterhin eine höherklassige Mannschaft.
Ich vermute, dass dies auch die Intention für die vorgenommene Trennung war.

Nachteile der Trennung:
Budgetfragen (ist ja wohl der Ausgangspunkt der Diskussion)
Kompetenzgerangel (Zuständigkeiten etc)
#
Afrigaaner schrieb:

In dem Zusammenhang möchte ich mal bei den Fachleuten anfragen, wäre eine Fusion des e.V. und der AG nicht denkbar? Denn so lange wir 2 Eintracht haben, wird es jeden Tag von neuen den Kampf um den Fressnapf geben.

Gruß Afrigaaner  



Da kannst du ja wohl nur die Fußballabteilung des eV meinen, oder wie?
Den Rest von Eintracht Frankfurt treten wir in die Tonne?

Aber reden wir mal nur von der Fußballabteilung.
Bei U16 und jünger gibt es keine Gehaltszahlungen, ist also Amateurspielbetrieb. Dafür ist unter anderem die Gemeinnützigkeit sehr wichtig, wenn es um Zuschüsse zur Bezahlung der Übungsleiter, Sportversicherung und ähnliches geht.

Wenn du das alles von der AG aus stemmen willst, wird es richtig teuer.

Das Ganze nur als Fressnapf zu sehen, pauschal allen Beteiligten ausschließlich persönliche Interessen zu unterstellen finde ich
ein wenig unfair.

Wobei mir immer noch der große Vorteil an der Sache nicht einsichtig ist.
#
Stoppdenbus schrieb:

Wobei mir immer noch der große Vorteil an der Sache nicht einsichtig ist.

Nun, es sind mittlerweile ja schon ein paar Gründe genannt worden. Da ist es sicher hilfreicher wenn du sie im einzelnen widerlegst, als zu schreiben "ich bin nicht überzeugt".
#
bernie schrieb:

Vorteile der Trennung:
Ich vermute mal, dass die U17-U23 nominell als Amateurmannschaften geführt werden. Dass heißt, die Spieler sind für einen Apell+Ei beim
LSBH sportversichert. Bedingung logischerweise: Mitgliedschaft im LSBH.
Geht nicht für die AG.

Lizenzspieler musst du sehr teuer versichern, bekommst auch keine Zuschüsse mehr von LSBH oder ähnlichen Institutionen.

Kostet richtig viel Geld.

#
Weißt du ungefähr in welcher Höhe sich solche zusätzlichen Kosten prozentual belaufen?
#
Afrigaaner schrieb:
Aus meiner Fernsicht würden und könnten die Trainer besser zusammen arbeiten. Man könnte Abläufe koordinieren usw. Was doch jetzt geschieht, die 1 Liga Trainer sind in die Jugendarbeit so gut wie nicht involviert.

Wenn ich es richtig sehe, so ist doch kein Spieler aus der Jugend, der in der aktuellen Mannschaft spielt. Stattdessen kaufen wir die Jugend (teuer) ein.

Gruß Afrigaaner  


Um das Training besser zu koordinieren braucht es mMn keiner Zusmmenführung in die AG. Da genügt schon guter Wille oder wegen mir verbindliche Absprachen. Das nicht genug Trainingsplätze zur Verfügung stehen um gemeinsam (in räumlicher Nähe) zu trainieren ist allerdings mehr als schade, daran würde aber auch die Zusammenlegung mit der AG nichts ändern.

Jugend- und Talentausbildung sollte zudem von eigenen Trainern mit einem langfristigen Ausbildungskonzept vorgenommen werden. Hier sollte das aktuelle Trainerteam nicht zu oft reinreden, denn Trainer kommen und gehen unter Umständen ziemlich schnell. Auch wenn wir im Moment in ruhigen Fahrwassern sind....

Das spricht für mich also nicht für einen Zusammenführung der U-MAnnschaften, andere gute Gründe dafür wurden allerdings genannt (Finanzierung, handelnde Personen, Organisation).

Ach ja, Russ, Toski, Ljubicic kommen aus der eigenen Jugend, Ochs nicht zu vergessen, der ja nur kurz bei den Bazies war. Und denk an die Aufstiegsjahre und davor, da waren viele Nachwuchskräfte dabei und die finanzielle Situation (und der ZUstand des Riederwalds) nicht eben besser.
#
Ich muss da immer so an Arsenal denken. Die haben ein riesen Trainingsgelände wo alle unter einem Dach sind. Alles geleitet von Wenger. Jeder Spieler der Reserve hat einen Profi als Mentor und die Jugendlichen trainieren einen Platz weiter. Eine topgepflegte Anlage. So muss es laufen.
#
pipapo schrieb:
Weißt du ungefähr in welcher Höhe sich solche zusätzlichen Kosten prozentual belaufen?


Zahlen für Lizenzspieler habe ich keine.
Wurde aber schon öfter als bedeutender Kostenfaktor genannt, wenn es um Insolvenzen ging, meine mich an Darmstadt oder ähnliche Vereine zu erinnern.

Bei Amateurspielern ist das im Beitrag an den LSBH mit drin, das sind nur ein paar Euro im Jahr pro Nase.
#
Liebster Uli,

concordia-eagle schrieb:

Sorry, bitte begründe mal Deine Haltung. Pro Verein zu sein und contra AG ist ebenso akzeptabel, wie contra Funkel zu sein, aber außer (überflüssigen Gemeinplätzen?) wäre es schön, wenn Du irgendetwas auch mal begründen würdest...


das ist lediglich eine Reaktion auf sge-demenz:

sge-dimert schrieb:
das ist aber nur ein aspekt, der weitere ist interessanter (meiner Meinung nach), stellt man Bezüge zu anderen Themen her, Funkel; Funkel/Caio; etc.,
ergeben sich gleicartige Gruppierungen der Verfasser (den Begriff Lager habe ich bewußt vermieden).
Wie kommt das wohl?  fragt ein weit entfernt zuschauender Außenstehender.
Spiegelt sich da vielleicht der angesprochene Grundkonflikt wieder?


der ein einfach erklärbares Weltbild sein eigen nennt, in dessen Schublade ich nur zu allzugern reinpasse.  
#
Stoppdenbus schrieb:

Wurde aber schon öfter als bedeutender Kostenfaktor genannt, wenn es um Insolvenzen ging

Ohne damit dein Argument entkräften zu wollen kam mir jetzt spontan in den Sinn, dass es im Falle einer Insolvenz natürlich einfacher ist externe Kosten dafür verantwortlich zu machen und nicht eigene Managementfehler, und dies somit auch ganz bewusst nach außen hin so verkauft wird.
#
Stoppdenbus schrieb:

Können wir die Vor- und Nachteile etwas besser herausarbeiten?


Mir reicht schon einzig dieser Verdachtsmoment, die AG könne evtl. einer Fußballschule eines AG Angestellten mehr Gewicht beimessen, als der Nachwuchsförderung im Verein. Das erzeugt bei mir eine Übelkeit, die ich nicht näher ausführen möchte.

Alleine um solche Vorwürfe, hier Fußballschule, dort karnevalistische Etatplanungen, zu entkräften, könnte ein gemeinsames Dach durchaus eine Daseinsberechtigung haben.

Da habe ich jetzt noch nicht mal eine einfachere Umsetzung eines Mini-Ajax-Modells im Auge, das unter einem Dach sicherlich eher zu meistern wäre.

Ich habe tatsächlich zu wenig Ahnung von Spielsystem-Lehre und Nachwuchsarbeit. Ich sehe es in meiner Laienhaftigkeit einzig emotional. Und 34 von 36 Clubs, die auf dem ersten Blick nicht den Bielefelder Weg gehen, sind für mich zumindest ein Tendenz für eine bessere Lösung, die es da eventuell noch geben kann. Erst recht unter dem Aspekt meines ersten Absatzes.
#
Rigobert_G schrieb:
Liebster Uli,

concordia-eagle schrieb:

Sorry, bitte begründe mal Deine Haltung. Pro Verein zu sein und contra AG ist ebenso akzeptabel, wie contra Funkel zu sein, aber außer (überflüssigen Gemeinplätzen?) wäre es schön, wenn Du irgendetwas auch mal begründen würdest...


das ist lediglich eine Reaktion auf sge-demenz:

sge-dimert schrieb:
das ist aber nur ein aspekt, der weitere ist interessanter (meiner Meinung nach), stellt man Bezüge zu anderen Themen her, Funkel; Funkel/Caio; etc.,
ergeben sich gleicartige Gruppierungen der Verfasser (den Begriff Lager habe ich bewußt vermieden).
Wie kommt das wohl?  fragt ein weit entfernt zuschauender Außenstehender.
Spiegelt sich da vielleicht der angesprochene Grundkonflikt wieder?


der ein einfach erklärbares Weltbild sein eigen nennt, in dessen Schublade ich nur zu allzugern reinpasse.  





Nun da haben wir es:
Kaum offenbare ich mein Alter schon kommt die persönliche Beleidigung.
Demenz
Wäre das nicht etwas für die Mods?

Beiträge dieser Art, mein lieber Feund, offenbaren deine Schwächen nicht meine.
Ich kann mit solchen Beleidigungen gut umgehen da sie erkennen lassen
das Humor nicht deine Stärke ist.
Desweiteren hast du die Schublade selber aufgemacht also warum regst du dich auf.
#
pipapo schrieb:
Stoppdenbus schrieb:

Wurde aber schon öfter als bedeutender Kostenfaktor genannt, wenn es um Insolvenzen ging

Ohne damit dein Argument entkräften zu wollen kam mir jetzt spontan in den Sinn, dass es im Falle einer Insolvenz natürlich einfacher ist externe Kosten dafür verantwortlich zu machen und nicht eigene Managementfehler, und dies somit auch ganz bewusst nach außen hin so verkauft wird.



Mir ging es mehr darum, dass in Insolvenzverfahren von Fußballvereinen schon des öfteren Zahlen von mehreren Hunderttausend Euro fielen, die noch an die Berufsgenossenschaft zu entrichten seien.

Natürlich sind das Managementfehler, wenn die ihre Versicherung nicht bezahlen.
#
Und hier findet sich niemand der in etwa einschätzen kann wie viel teurer das wird? *hmpf*
Ich will das jetzt wissen.

Im Übrigen bitte persönliche Grabenkämpfe per PN austragen. (wie immer eben)
"Zuwiderhandlungen" lösche ich ab jetzt.
#
Stoppdenbus schrieb:
pipapo schrieb:
Weißt du ungefähr in welcher Höhe sich solche zusätzlichen Kosten prozentual belaufen?


Zahlen für Lizenzspieler habe ich keine.
Wurde aber schon öfter als bedeutender Kostenfaktor genannt, wenn es um Insolvenzen ging, meine mich an Darmstadt oder ähnliche Vereine zu erinnern.

Bei Amateurspielern ist das im Beitrag an den LSBH mit drin, das sind nur ein paar Euro im Jahr pro Nase.

Zahlen habe ich auch keine, aber dass z.B. eine Unfallversicherung für einen quasi-Profi-Fußballer keine billige Angelegenheit sein wird, liegt auf der Hand, da muss man sich nur mal angucken, wie häufig einer aufgrund eines "Arbeitsunfalls" also z.B. einer Verletzung im Training nicht arbeiten kann.

Werde mich aber mal bei jemandem informieren, der sich auskennt und mit Versicherungen im verbandlichen Sportbereich zu tun hat.
#
pipapo schrieb:
Und hier findet sich niemand der in etwa einschätzen kann wie viel teurer das wird? *hmpf*
Ich will das jetzt wissen.


Versuch mal hier mit:

http://www.focus.de/finanzen/versicherungen/bilanzwert_aid_22324.html

Fragt sich natürlich, ob irgendein Konstrukt möglich ist, das zu umgehen.
Vielleicht einen e.V. gründen ?
#
BlackDeath2k5 schrieb:
Ich muss da immer so an Arsenal denken. Die haben ein riesen Trainingsgelände wo alle unter einem Dach sind. Alles geleitet von Wenger. Jeder Spieler der Reserve hat einen Profi als Mentor und die Jugendlichen trainieren einen Platz weiter. Eine topgepflegte Anlage. So muss es laufen.

Naja, an einem Verein wie Arsenal können wir uns aber schlecht orientieren. Das Vorgehen selbst kann man sicherlich zum Vorbild nehmen, aber ein solches Trainingsgelände werden wir wohl kaum bekommen.
#
sge-dimert schrieb:

Nun da haben wir es:
Kaum offenbare ich mein Alter schon kommt die persönliche Beleidigung.
Demenz
Wäre das nicht etwas für die Mods?
 


Ich hatte Dein Alter nicht mal mitbekommen.  

Ok, da Du offenbar kein trolliger Schüler aus dem Odenwald bist, können wir ja wieder zurück zum Tagesgeschäft kommen. Für Dein einfach gestriktes Weltbild möchte ich Dir aber noch schnell mit auf dem Weg geben: In der AG gibt es genauso Funkel-Kritiker, wie es Funkel-Fans im e.V. gibt. Also immer schön locker bleiben.
#
@SDB
Ich bin nicht in der Lage Summen die sich auf hochbezahlte Spitzenprofis beziehen auf einen durchschnittlichen U19 Spieler bei Eintracht Frankfurt herunterzurechnen.
Das hier blieb aber hängen:
Locus schrieb:
Bei Jungprofis sieht es anders aus. Bei Hertha BSC heißt es: „Bei einem ganz jungen Spieler mit einem Marktwert von 100 000 Euro, der sich in seinem ersten Profijahr verletzt, muss man den Verlust ganz einfach hinnehmen. Der wird aufgrund der hohen Versicherungsprämien nicht extra abgesichert.“


Teilen