Bundestagswahl 2009

#
Nach dem spannenden Thread zur Landtagswahl gibts ja noch nix für die Bundestagswahl. Noch ist zwar politische Sommerpause, aber was erwartet uns in den kommenden 68 Tagen?

Was werden die Themen des Wahlkampfs?
Was für Überraschungen könnten auf uns warten?
Wie geht es aus? Wer mit wem?  
Wer wird/bleibt Kanzler(in)?
Und wer will: Wen wählt ihr und warum?
#
Tzzz... Da habe ich schon nen schönen Thread vorzubereiten versucht für nä. Woche, wenn es nur noch 2 Monate genau sind, aber nööööö. Immer diese Sachsen...  

Die Parteien:

http://www.bundeswahlleiter.de/de/bundestagswahlen/BTW_BUND_09/presse/p9041BtW_Anerkannte_Parteien.html

[ulist]
  • CDU/CSU
  • SPD
  • FDP
  • Die Linke
  • Grüne
  • CSU
  • Familien-Partei
  • Die Violetten
  • Christliche Mitte
  • PBC
  • Piratenpartei
  • ödp
  • PSG
  • Volksabstimmung
  • DKP
  • Rentnerpartei
  • Tierschutzpartei
  • RRP
  • REP
  • ADM
  • BüSo
  • Freie Wähler
  • ZENTRUM
  • DVD
  • MLPD
  • Freie Union
  • [/ulist]
    #
    Argh, CSU doppelt und die Bayernpartei vergessen...

    [ulist]
  • CDU/CSU
  • SPD
  • FDP
  • Die Linke
  • Grüne
  • Bayernpartei
  • Familien-Partei
  • Die Violetten
  • Christliche Mitte
  • PBC
  • Piratenpartei
  • ödp
  • PSG
  • Volksabstimmung
  • DKP
  • Rentnerpartei
  • Tierschutzpartei
  • RRP
  • REP
  • ADM
  • BüSo
  • Freie Wähler
  • ZENTRUM
  • DVD
  • MLPD
  • Freie Union
  • [/ulist]
    #
    SachsenadlerDD schrieb:
    Nach dem spannenden Thread zur Landtagswahl gibts ja noch nix für die Bundestagswahl. Noch ist zwar politische Sommerpause, aber was erwartet uns in den kommenden 68 Tagen?

    Was werden die Themen des Wahlkampfs?
    Was für Überraschungen könnten auf uns warten?
    Wie geht es aus? Wer mit wem?  
    Wer wird/bleibt Kanzler(in)?
    Und wer will: Wen wählt ihr und warum?


    Was werden die Themen des Wahlkampfs? Wirtschafts-, Klima-, Hunger-, Energiekrise und politische Lösungsvorschläge hierzu
    Was für Überraschungen könnten auf uns warten? ...dass Guido noch abschmiert
    Wie geht es aus? Wer mit wem? Es ist wie im Fußball - es gibt Favoriten, aber auch immer wieder Überraschungen. Es ist noch zu früh.
    Wer wird/bleibt Kanzler(in)? Mein Gefühl: Keiner der beiden Kandidaten...  
    Und wer will: Wen wählt ihr und warum? Das wisst ihr schon längst - ich habe auch gute Gründe dafür. Die kommen später.  

    Bin im September wieder hier im Thread, es sei denn, mich ärgert etwas...  
    #
    Hast die HSP vergessen - Horst Schlämmer Partei

    die wähl ich  übrigens
    #
    SGE_Werner schrieb:


    [ulist]
  • CDU/CSU
  • SPD
  • FDP
  • Die Linke
  • Grüne
  • Bayernpartei
  • Familien-Partei
  • Die Violetten
  • Christliche Mitte
  • PBC
  • Piratenpartei
  • ödp
  • PSG
  • Volksabstimmung
  • DKP
  • Rentnerpartei
  • Tierschutzpartei
  • RRP
  • REP
  • ADM
  • BüSo
  • Freie Wähler
  • ZENTRUM
  • [*]DVD
  • MLPD
  • Freie Union
  • [/ulist]


    Wieso macht Blu-ray nicht mit?
    #
    Ist er 2013 weit genug verbreitet  
    #
    SachsenadlerDD schrieb:
    Nach dem spannenden Thread zur Landtagswahl gibts ja noch nix für die Bundestagswahl. Noch ist zwar politische Sommerpause, aber was erwartet uns in den kommenden 68 Tagen?

    Was werden die Themen des Wahlkampfs?
    Was für Überraschungen könnten auf uns warten?
    Wie geht es aus? Wer mit wem?  
    Wer wird/bleibt Kanzler(in)?
    Und wer will: Wen wählt ihr und warum?


    ZU 1): Wie immer im Wahlkampf heißt die Devise Populismus, dh. Diskussionen ohne inhaltichen Wert (atomausstieg) oder glatte Utopie(Steuersenkungen, Rentenversprechen), dafür aber mit hohem idealistischer/moralischem Wert. Die Parteien versuchen so einen öffentlichkeitswirksame Diskurs zu führen um die unentschlossenen "einzufangen".
    Keine großen Themen werden die tatsächlichen Problemfelder "Weg aus der Krise (Fiskal/Ordnungspolitik/ Haushaltspolitik/Europäische Finanzaufsicht)", nachhaltige Bildungspolitik, Renten/Kranken/steuerreform sein, dh. alles, was auch Einschränkungen bedeuten kann.

    Zu 3. Ein Statistiker hat letztens die Wahrscheinlich für Schwarz/geld insbesondere wegen dem anfallen von einem Haufen Überhangmandate auf 90% geschätzt. Die einzige Alternative dazu ist in meinen augen die Fortführung der großen Koalition, falls es für Schwarzgelb nicht reichen sollte.
    Daher bleibt 4. Merkel mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit Kanzler.
    #
    Meine Güte, wie peinlich, noch zwei Parteien vergessen. Auch wenn die zum Vergessen sind...

    [ulist]
  • CDU/CSU
  • SPD
  • FDP
  • Die Linke
  • Grüne
  • Bayernpartei
  • Familien-Partei
  • Die Violetten
  • Christliche Mitte
  • PBC
  • Piratenpartei
  • ödp
  • PSG
  • Volksabstimmung
  • DKP
  • Rentnerpartei
  • Tierschutzpartei
  • RRP
  • REP
  • ADM
  • BüSo
  • Freie Wähler
  • ZENTRUM
  • DVD
  • MLPD
  • Freie Union
  • NPD
  • DVU
  • [/ulist]
    #
    marcelninho85 schrieb:
    Zu 3. Ein Statistiker hat letztens die Wahrscheinlich für Schwarz/geld insbesondere wegen dem anfallen von einem Haufen Überhangmandate auf 90% geschätzt.




    Ich geh nur wählen, wenn wir im September mindestens auf einem Europapokalplatz stehen.
    #
    sgevolker schrieb:
    marcelninho85 schrieb:
    Zu 3. Ein Statistiker hat letztens die Wahrscheinlich für Schwarz/geld insbesondere wegen dem anfallen von einem Haufen Überhangmandate auf 90% geschätzt.




    Ich geh nur wählen, wenn wir im September mindestens auf einem Europapokalplatz stehen.


    haha das nennt man wohl nen Freudschen Verschreiber...
    #
    Mal ein paar kleine Zusammenstellungen über die Exoten-Parteien (die kleinen)...

    Infos aus wiki, Bundeswahlleiter-Seite und ein Schuss pers. Meinung.

    Bayernpartei: Eine nur in Bayern tätige Partei, die bei der letzten Bundestagswahl auf 0,5 % kam. Da dürfte sie vermutlich etwa wieder landen. Ziel der Bayernpartei ist mehr bzw. die Unabhängigkeit für Bayern sowie für Bayern relativ linke Politik.

    Familienpartei: Die kleine Familienpartei ist seit einigen Jahren dabei, aber nicht in allen Landeslisten. Bei der letzten Bundestagswahl kam sie auf 0,4 %. Ich vermute diesmal einen leichten Anstieg. Ziel ist eine familienfreundlichere Politik. Die vorgeschlagenen Maßnahmen beziehen sich grundsätzlich nur auf Reformen auf diesem Gebiet. Eine Spezialpartei.

    Die Violetten: Eine Kleinstpartei, die noch sehr jung ist und vermutlich unter 0,1 % der Stimmen kriegen wird. Die Partei steht für spirituelle Politik inklusive der daraus resultierenden Sinnes-Wandlungen im Demokratieverständnis wie auch im Miteinander der Menschen.

    Christliche Mitte: Nächste Kleinstpartei, letzte Wahlen nicht mal 0,1 % gepackt. Angesichts der Entwicklung der Religionen in Deutschland dürfte sich daran nichts ändern. Wollen die Politik konservativer und bibel-gestützter machen. Darunter auch das Verbot von Abtreibung und Homosexualität.

    PBC: Ähnlich wie die Christliche Mitte ist die Partei Bibeltreuer Christen eine konservative christliche Partei, verfolgt etwa die selben Ziele, wenn auch in Details unterschiedlich. Sie ist etwas bekannter als die Chr. Mitte, wird aber auch nicht über die 0,2 - 0,3 % Stammwählerschaft hinaus kommen.

    Piratenpartei: Die vielleicht aktuell bekannteste Kleinpartei sind die Piraten. Hauptsächlich ist die Piratenpartei geprägt von dem Informationszeitalter, demnach richtet sich auch das Parteiprogramm sehr auf Uhrheberrecht, Informationsfreiheit, Datenschutz und gegen Maßnahmen die vor allem die Freiheit einschränken. Ich vermute, dass die Piratenpartei einer der Parteien sein wird, die über 1 % erlangen wird.

    ödp: Die etwas konservativere Variante der Grünen ist die ökologisch-demokratische Partei. Sie kehrt nach einer Auszeit 2005 wieder zurück, wird aber vermutlich nicht mehr als 0,3 % kriegen, die sie vermutlich zum Teil den Grünen abnehmen werden.

    PSG: Die Partei für soziale Gleichheit, eine Sektion der Vierten Internationalen (Ein Produkt von Trotzki), steht für die Verteidigung der Rechte der Arbeiterklasse. Kurzum sozialistische Tendenzen, wenn auch abgegrenzt zu der generellen Linken. Mehr als die 0,1 % beim letzten Mal werden sie nicht packen.

    Volksabstimmung: Eine Partei, die sich der Einführung von Volksabstimmungen nach dem Modell der Schweiz verschrieben hat. Neben der Zuwanderungspolitik ist die Partei vor allem in Punkto Sozialpolitik noch engagiert.

    DKP: Die dt. Kommunistische Partei steht wie der Name schon sagt für die Einführung des Kommunismus in Deutschland und ist ein wenig die Nachfolgepartei der KPD. Sie versucht dies aber über die Mittel der Demokratie zu erreichen. Wirklich viele Stimmen dürfte sie aber nicht einheimsen.

    Rentner: Weiter gehts mit der Rentnerpartei. Da die Grauen nicht mehr im alten Zustand existieren und nicht bei der Wahl sind, wird die Rentnerpartei durchaus mehr als nur 0,1 % kriegen, aber die 1 % - Marke wohl deutlich verfehlen. Wie der Name wohl schon sagt, geht es hauptsächlich um die Altersvorsorge und alles was da noch mit reinspielt.

    Tierschutzpartei: Auch diese Spezialpartei ist einfach in Punkto Wahlprogramm zusammen zu fassen. Es geht um den Tierschutz. Ansonsten eher eine mitte-links gerichtete Partei. Die Tendenz der letzten Jahre war sinkend, über 0,3 % dürfte die Partei dieses Mal nicht herauskommen.

    RRP: Nicht wirklich viele Unterschiede zur normalen Rentnerpartei hat die Rentnerinnen- und Rentner-Partei, abgesehen davon dass sie im Parteinamen das Gender erfüllt hat. Sie wurde vor 2 Jahren gegründet, tritt somit zum ersten Mal an.

    REP: Die "weiche" rechte Partei im Staat. Rechtskonservative Inhalte, gepaart mit nationalen Inhalten und einem Mixmax aus sowohl linken wie auch rechten Themen. Stehen für einen starken Nationalstaat, demnach auch mehr Befugnisse beim Staat. Die Rep´s sind die letzten Jahre fast überall in der Wählergunst gesunken. Demnach ist auch damit zu rechnen, dass die 0,6 % vom letzten Mal nicht erreicht werden.

    Allianz der Mitte: Wie der Name auch sagt hat die recht junge Partei auch sehr viel Programm, das man auch in den Volksparteien findet, Sicherung des Sozialstaats, Schuldenabbau usw. , angesichts des Überangebots an Parteien, die ähnlich programmieren, wird mehr als paar Tausend Stimmen nicht viel drin sein.

    BüSo: Die BüSo sollte allmählich bekannt sein, dank der kritischen Finanzpolitik dürfte sie durchaus Zulauf kriegen, ansonsten hat sie ein sehr kontroverses Programm, viel mehr als die 0,1 % vom letzten Mal wird sie jedenfalls nicht kriegen und im Mittelfeld der Kleinparteien landen.

    Freie Wähler: Erstmals stellen sich auch die Freien Wähler bei der Bundestagswahl auf. Die Partei ist geprägt durch ihre regionale Arbeit in den Kommunalparlamenten, in vielen Städten und Gemeinden haben sie eine beachtliche Zahl von Sitzen, in manchen stellen sie sogar den Bürgermeister oder die Mehrheit. Da sie bereits bei der Europawahl mit 1,7 % gut abschnitten, ist auch bei der Bundestagswahl mit einem Ergebnis über 1 % zu rechnen. Dieses 1 % wird wohl von den beiden Volksparteien kommen.

    ZENTRUM: Der Vorgänger der CDU. Eine historische Partei, die bereits die Politik der Weimarer Republik und die Zeit vor der Machtergreifung Hitlers prägte. Sie hat aber nach dem Krieg nie mehr den Platz in der Politiklandschaft gefunden. Demnach wird auch diese nur noch kleine Partei der Mitte nicht über ein paar tausend Stimmen hinaus kommen.

    DVD: Nein dabei handelt es sich nicht um etwas für euren DVD-Player. Es geht um die demokratische Volkspartei Deutschlands, einer konservativen Alternative. Da bisher scheinbar noch kein Wahlprogramm für die 2008 gegründete Partei vorliegt, kann ich mehr noch nicht sagen. Wird vermutlich eh kein hohes Ergebnis erreichen.

    MLPD: Die Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands ist die vermutlich linkste der linken Parteien, wie der Name sagt, ist klar dass die Lehren von Marx, Engels und Lenin für das Programm herbei gezogen werden. Die Partei will den Kommunismus alter Prägung in Deutschland erreichen. Viel mehr als die 45.000 Wähler beim letzten Mal werden diesem Aufruf nicht folgen.

    Freie Union: Tja, was soll man zu Gabriele Paulis Partei denn aktuell sagen. Sie ist jedenfalls aktuell zur Bundestagswahl zugelassen. Kader Loth wird die Brüste etwas schwingen lassen und dann schauen wir mal, wieviele Leute diese freie Union wählen.

    DVU: Tritt wieder im Bund an. Wird wohl der NPD ein paar Stimmen klauen. Mehr sag ich zu der Partei nicht.

    NPD:    Hoffentlich kommt die Partei diesmal nicht wieder auf 1,6 %.


    So, das war jetzt genug Arbeit...
    #
    marcelninho85 schrieb:
    ...
    ZU 1): Wie immer im Wahlkampf heißt die Devise Populismus, dh. Diskussionen ohne inhaltichen Wert (atomausstieg) oder glatte Utopie(Steuersenkungen, Rentenversprechen), dafür aber mit hohem idealistischer/moralischem Wert. Die Parteien versuchen so einen öffentlichkeitswirksame Diskurs zu führen um die unentschlossenen "einzufangen".
    Keine großen Themen werden die tatsächlichen Problemfelder "Weg aus der Krise (Fiskal/Ordnungspolitik/ Haushaltspolitik/Europäische Finanzaufsicht)", nachhaltige Bildungspolitik, Renten/Kranken/steuerreform sein, dh. alles, was auch Einschränkungen bedeuten kann.
    ...

    Ich muss Dir - leider - zustimmen. Aber wer sich an den letzten Wahlkampf erinnert, Stichwort Mehrwertsteuererhöhung, Steuerreform, wird sehen, dass sich mit Ehrlichkeit keine Wahlen gewinnen lassen.
    #
    Wie vor jeder Wahl: Man kann sich nur das geringste Übel aussuchen
    #
    Und das sagt die Angie zum Wahlkampf :=)

    http://www.youtube.com/watch?v=DYfsthFyrlw
    #
    Ich weiß nicht, ob ich lachen oder weinen soll:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,638037,00.html

    E
    #
    Es ist doch zum heulen, wie ein Wirtschaftsminister Guttenberg beliebtester Politiker in Deutschland sein kann... was hat den der bisher überhaupt getan? Paar schöne Rede und Ordnungspolitische Phrasen aber Taten??? Bisschen posiert bei Opel, sich medienwirksam mit dem Seehofer angelegt und Arcandor in die Insolvenz geschickt (also nichts getan - auch nichts falsches zugegeben ). Wo ist den der Wirtschaftsminister und gerade die Forschungsministerin Schavan wenn es um die Zukunft geht, Förderung von Forschung und Technologien? Das sind doch die ZENTRALSTEN Felder der Politik in den nächsten Jahren (zzgl. Bildung - aber Ländersache daher an der Stelle nichts dazu...). Dazu höre ich von diesen Herrschaften leider recht wenig... .
    Zu Merkel, ich bewundere diese Frau für ihre PR-Arbeit. Alles was schlecht läuft in Deutschland wird dem Koalitonspartner vorgeworfen und sie selbst stellt sich dann medienwirksam mit Obama zum Fototermin oder guggt Gletscher in Grönland. Wo ist sie den wenn es um Gesundheitsreformen, Rente oder Arbeitsmarkt geht? Da hält sie sich doch schön zurück und lässt andere die "Drecksarbeit" machen und die Prügel einstecken, clever clever... .  
    #
    SachsenadlerDD schrieb:
    Nach dem spannenden Thread zur Landtagswahl gibts ja noch nix für die Bundestagswahl. Noch ist zwar politische Sommerpause, aber was erwartet uns in den kommenden 68 Tagen?

    Was werden die Themen des Wahlkampfs?
    Was für Überraschungen könnten auf uns warten?
    Wie geht es aus? Wer mit wem?  
    Wer wird/bleibt Kanzler(in)?
    Und wer will: Wen wählt ihr und warum?



    zur ersten Frage: Das Top Thema wird meines Erachtens der Atomausstieg sein.Die CDU will ihn herauszögern bzw. ganz kippen,die SPD will daran festhalten.
    Weiteres Thema werden die Steuersenkungen (also bitte gibt es denn keine neue Lüge mehr ) sein.Diese werden aber unter garantie von keiner der beiden großen Parteien durchgezogen,ich rechne eher mit Steuererhöhungen.


    zur zweiten Frage: Ich denke mal das es zumindet bei der Parlament zusammensetzung keine großen Überraschungen geben wird.Allerdings traue ich den Piraten eine Überraschung zu.

    zur dritten Frage: Es wird höchswahrscheinlich für CDU/FDP reichen,außer Merkel erlaubt sich einen fatalen Fehler,wie Koch bei der Landtagswahl '08.

    zur vierten Frage: Merkel

    zur fünften Frage: Ich werde die SPD wählen.Warum? Weil die SPD von allen Parteien das ehrlichste Programm hat (was nicht heißt,dass ich alles glaube was die versprechen).
    Aber sie wollen den Atomausstieg,sie sind gegen ein Herstellungs- und Verbreitungsverbot von sog. "Killerspielen",sie versuchen nicht den Wähler mit Steuersenkungen zu locken,da sie wissen das es in absehbarer Zeit keine Senkung geben kann und was mir so ziemlich am wichtigsten ist. Sie wollen die Reichen endlich zur Kasse bitten was meiner Meinung nach schon längst überfällig ist (ca. 25 Mrd. € Mehreinnahmen sprechen für sich).
    #
    Sieht schlecht aus für Frau Pauli. Mein Chef hat gegen die Freie Union votiert.

    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=9288402.html



    Teilen