Nochmal zur Klimakatastrophe

#
Meine Herren,

der neueste Schrei in der Automobilindustrie ist Wasserstoffverbrennung.
Es laufen bei verschiedenen OEMs (Bereich PKW) etliche Versuche und Vorentwicklungen dazu.
Deutz bspw. hat für Nutzfahrzeuge einen Wasserstoff-Verbrennungsmotor vorgestellt.
Elektroantrieb ist nicht alles.
Das weitere große Thema in 2022 ist Euro7.
Kaum ein OEM setzt komplett auf das Elektroauto. Was kommuniziert wird und was hinter den Kulissen passiert sind zwei paar Schuhe.
#
Meine Herren,

der neueste Schrei in der Automobilindustrie ist Wasserstoffverbrennung.
Es laufen bei verschiedenen OEMs (Bereich PKW) etliche Versuche und Vorentwicklungen dazu.
Deutz bspw. hat für Nutzfahrzeuge einen Wasserstoff-Verbrennungsmotor vorgestellt.
Elektroantrieb ist nicht alles.
Das weitere große Thema in 2022 ist Euro7.
Kaum ein OEM setzt komplett auf das Elektroauto. Was kommuniziert wird und was hinter den Kulissen passiert sind zwei paar Schuhe.
#
SGERafael schrieb:

Meine Herren,

der neueste Schrei in der Automobilindustrie ist Wasserstoffverbrennung.
Es laufen bei verschiedenen OEMs (Bereich PKW) etliche Versuche und Vorentwicklungen dazu.
Deutz bspw. hat für Nutzfahrzeuge einen Wasserstoff-Verbrennungsmotor vorgestellt.
Elektroantrieb ist nicht alles.
Das weitere große Thema in 2022 ist Euro7.
Kaum ein OEM setzt komplett auf das Elektroauto. Was kommuniziert wird und was hinter den Kulissen passiert sind zwei paar Schuhe.        

Na dann bete ich mal dafür, dass das schnell etwas wird. .Und dies obwohl ich nicht gläubig oder kirchenangehörig bin.
#
SGERafael schrieb:

Meine Herren,

der neueste Schrei in der Automobilindustrie ist Wasserstoffverbrennung.
Es laufen bei verschiedenen OEMs (Bereich PKW) etliche Versuche und Vorentwicklungen dazu.
Deutz bspw. hat für Nutzfahrzeuge einen Wasserstoff-Verbrennungsmotor vorgestellt.
Elektroantrieb ist nicht alles.
Das weitere große Thema in 2022 ist Euro7.
Kaum ein OEM setzt komplett auf das Elektroauto. Was kommuniziert wird und was hinter den Kulissen passiert sind zwei paar Schuhe.        

Na dann bete ich mal dafür, dass das schnell etwas wird. .Und dies obwohl ich nicht gläubig oder kirchenangehörig bin.
#
Landroval schrieb:

SGERafael schrieb:

Meine Herren,

der neueste Schrei in der Automobilindustrie ist Wasserstoffverbrennung.
Es laufen bei verschiedenen OEMs (Bereich PKW) etliche Versuche und Vorentwicklungen dazu.
Deutz bspw. hat für Nutzfahrzeuge einen Wasserstoff-Verbrennungsmotor vorgestellt.
Elektroantrieb ist nicht alles.
Das weitere große Thema in 2022 ist Euro7.
Kaum ein OEM setzt komplett auf das Elektroauto. Was kommuniziert wird und was hinter den Kulissen passiert sind zwei paar Schuhe.        

Na dann bete ich mal dafür, dass das schnell etwas wird. .Und dies obwohl ich nicht gläubig oder kirchenangehörig bin.


der Weg dahin ist halt noch deutlich weiter als bei E-Mobilität fürchte ich.
#
WürzburgerAdler schrieb:

fromgg schrieb:

Wenn es für den Anwender nicht passt , kauft das niemand.

Naja. Das SUV passt für viele Anwender auch nicht (zu groß für Parkplätze, kleine Garagen und enge Straßen, zu viel Verbrauch, zu teuer in Anschaffung und Unterhalt usw.), und es wird trotzdem verkauft.
Es braucht einfach einen Paradigmenwechsel. Nicht das präferieren, was die Werbung sagt, was als Statussysmbol derzeit gilt oder was am bequemsten ist, sondern das, was hilft, die Katastrophe einzudämmen.

Mir persönlich ist dabei die verwendete Technik vollkommen wurscht. Wenn Brennstoffzelle, Wasserstoff besser sind als Elektro, gerne. Sieht derzeit für Pkw nicht danach aus, kann sich aber durchaus ändern.


Wenn man den Strom ökologisch erzeugt und dann verfährt , ist das keine Thema der CO2 Belastung mehr , sondern der Vernunft. Dann kann man auch SUV fahren , wenn man das möchte. Man kann problemlos 500kW E Leistung in ein E Fahrzeug packen , sowas gibts ja bereits. Dann muss man aber Gummibäume pflanzen , wenn sich das ausbreitet. Ich hab den Tesla mit 500 Ps oder so mal gefahren ( Probefaht , kindisch ich bin ).
Das schiebt wie ein Rennfahrzeug , das Ding. Locker wie ein 911 , eher besser.
Thread 2035 : 10000 Verkehrstote , muss das sein ?
#
fromgg schrieb:

Wenn man den Strom ökologisch erzeugt und dann verfährt , ist das keine Thema der CO2 Belastung mehr , sondern der Vernunft. Dann kann man auch SUV fahren , wenn man das möchte.

Nicht ganz. Grundsätzlich gilt: es gibt keine klima- oder umweltneutrale Energie, außer der menschlichen Muskelkraft, und noch nicht einmal der.
Auch ökologisch erzeugter Strom verbraucht Ressourcen. Es ist ein fataler Irrtum unserer wachstums- und verbrauchsorientierten Gesellschaft, dass man mit welcher Energie auch immer verschwenderisch umgehen kann. Kann man nicht.
#
fromgg schrieb:

Wenn man den Strom ökologisch erzeugt und dann verfährt , ist das keine Thema der CO2 Belastung mehr , sondern der Vernunft. Dann kann man auch SUV fahren , wenn man das möchte.

Nicht ganz. Grundsätzlich gilt: es gibt keine klima- oder umweltneutrale Energie, außer der menschlichen Muskelkraft, und noch nicht einmal der.
Auch ökologisch erzeugter Strom verbraucht Ressourcen. Es ist ein fataler Irrtum unserer wachstums- und verbrauchsorientierten Gesellschaft, dass man mit welcher Energie auch immer verschwenderisch umgehen kann. Kann man nicht.
#
WürzburgerAdler schrieb:

Es ist ein fataler Irrtum unserer wachstums- und verbrauchsorientierten Gesellschaft, dass man mit welcher Energie auch immer verschwenderisch umgehen kann. Kann man nicht.        

Eine ganz wesentliche Aussage, die viel zu wenig im Bewusstsein der dekadenten/verschwendungssüchtigen Menschheit beachtet wird. Der Fortschritt wird weiterhin viel mehr Ressourcen verbrauchen, als ökölogisch sinnvoll wäre.


#
Meine Herren,

der neueste Schrei in der Automobilindustrie ist Wasserstoffverbrennung.
Es laufen bei verschiedenen OEMs (Bereich PKW) etliche Versuche und Vorentwicklungen dazu.
Deutz bspw. hat für Nutzfahrzeuge einen Wasserstoff-Verbrennungsmotor vorgestellt.
Elektroantrieb ist nicht alles.
Das weitere große Thema in 2022 ist Euro7.
Kaum ein OEM setzt komplett auf das Elektroauto. Was kommuniziert wird und was hinter den Kulissen passiert sind zwei paar Schuhe.
#
SGERafael schrieb:

Meine Herren,

der neueste Schrei in der Automobilindustrie ist Wasserstoffverbrennung.
Es laufen bei verschiedenen OEMs (Bereich PKW) etliche Versuche und Vorentwicklungen dazu.
Deutz bspw. hat für Nutzfahrzeuge einen Wasserstoff-Verbrennungsmotor vorgestellt.
Elektroantrieb ist nicht alles.
Das weitere große Thema in 2022 ist Euro7.
Kaum ein OEM setzt komplett auf das Elektroauto. Was kommuniziert wird und was hinter den Kulissen passiert sind zwei paar Schuhe.

Mit Verlaub, aber nein, ist es nicht.
Mehrere deutsche Hersteller haben sich schon komplett von Wasserstoffantrieben für den PKW-Bereich distanziert, darunter VW und Daimler.
#
SGERafael schrieb:

Meine Herren,

der neueste Schrei in der Automobilindustrie ist Wasserstoffverbrennung.
Es laufen bei verschiedenen OEMs (Bereich PKW) etliche Versuche und Vorentwicklungen dazu.
Deutz bspw. hat für Nutzfahrzeuge einen Wasserstoff-Verbrennungsmotor vorgestellt.
Elektroantrieb ist nicht alles.
Das weitere große Thema in 2022 ist Euro7.
Kaum ein OEM setzt komplett auf das Elektroauto. Was kommuniziert wird und was hinter den Kulissen passiert sind zwei paar Schuhe.

Mit Verlaub, aber nein, ist es nicht.
Mehrere deutsche Hersteller haben sich schon komplett von Wasserstoffantrieben für den PKW-Bereich distanziert, darunter VW und Daimler.
#
Adlerdenis schrieb:

SGERafael schrieb:

Meine Herren,

der neueste Schrei in der Automobilindustrie ist Wasserstoffverbrennung.
Es laufen bei verschiedenen OEMs (Bereich PKW) etliche Versuche und Vorentwicklungen dazu.
Deutz bspw. hat für Nutzfahrzeuge einen Wasserstoff-Verbrennungsmotor vorgestellt.
Elektroantrieb ist nicht alles.
Das weitere große Thema in 2022 ist Euro7.
Kaum ein OEM setzt komplett auf das Elektroauto. Was kommuniziert wird und was hinter den Kulissen passiert sind zwei paar Schuhe.

Mit Verlaub, aber nein, ist es nicht.
Mehrere deutsche Hersteller haben sich schon komplett von Wasserstoffantrieben für den PKW-Bereich distanziert, darunter VW und Daimler.

Da liegst du definitiv falsch...ich weiß wovon ich rede.
#
Interessant das sich Mercedes komplett vom Wasserstoffantrieb distanziert hat. Ich frage mich dann nur wie das hier zustande gekommen ist....

https://www.mercedes-benz.de/passengercars/mercedes-benz-cars/models/glc/glc-f-cell/der-neue-glc-f-cell/stage.module.html
#
Die Wasserstoffverbrennung mit einem umgebauten Verbrennungsmotor (anderes Einspritzsystem, Korrosionsbeständigkeit,etc.) sind derzeit Überlegungen, auch bei dt. Herstellern - so leicht will man es den Elektromotoren nicht machen
Folgender Artikel zeigt,dass bspw. Toyota hier schon recht weit ist:
https://www.toyota-media.de/blog/motorsport/artikel/toyota-erprobt-wasserstoffmotor-im-motorsport/text
#
Die Wasserstoffverbrennung mit einem umgebauten Verbrennungsmotor (anderes Einspritzsystem, Korrosionsbeständigkeit,etc.) sind derzeit Überlegungen, auch bei dt. Herstellern - so leicht will man es den Elektromotoren nicht machen
Folgender Artikel zeigt,dass bspw. Toyota hier schon recht weit ist:
https://www.toyota-media.de/blog/motorsport/artikel/toyota-erprobt-wasserstoffmotor-im-motorsport/text
#
SGERafael schrieb:

Folgender Artikel zeigt,dass bspw. Toyota hier schon recht weit ist:
https://www.toyota-media.de/blog/motorsport/artikel/toyota-erprobt-wasserstoffmotor-im-motorsport/text


Toyota setzt schon lange voll auf die Wasserstoffkarte.

Dafür im Bereich E-Auto sehr sehr zurückhaltend, die wurden im Prinzip getrieben, dass nächstes Jahr deren erster Vollstromer auf den Markt kommt (natürlich SUV)
Die sind vom Vorzeige-Prius Hersteller zum Hinterherhinker geworden, weil man bei Wasserstoff All-In gegangen ist und es leider nicht massentauglich gebacken bekommt.

Da die nun nicht gerade wenig Zeit und Geld da rein gesemmelt haben, kann man sehen, dass das leider ein Wunsch ist, dass in absehbarer Zeit Wasserstoff eine reale Alternative für den Alltagsmarkt wird.

Schade.
#
Adlerdenis schrieb:

SGERafael schrieb:

Meine Herren,

der neueste Schrei in der Automobilindustrie ist Wasserstoffverbrennung.
Es laufen bei verschiedenen OEMs (Bereich PKW) etliche Versuche und Vorentwicklungen dazu.
Deutz bspw. hat für Nutzfahrzeuge einen Wasserstoff-Verbrennungsmotor vorgestellt.
Elektroantrieb ist nicht alles.
Das weitere große Thema in 2022 ist Euro7.
Kaum ein OEM setzt komplett auf das Elektroauto. Was kommuniziert wird und was hinter den Kulissen passiert sind zwei paar Schuhe.

Mit Verlaub, aber nein, ist es nicht.
Mehrere deutsche Hersteller haben sich schon komplett von Wasserstoffantrieben für den PKW-Bereich distanziert, darunter VW und Daimler.

Da liegst du definitiv falsch...ich weiß wovon ich rede.
#
SGERafael schrieb:

Da liegst du definitiv falsch...ich weiß wovon ich rede.


p.s.: Auch wenn man in einer Branche arbeitet, bzw. sehr enge Kontakte hat, immer prüfen ob da nicht zu sehr dem eigenen Marketing geglaubt wird.
Ich war letzten Monat auf der DigitalX in Köln, wenn die ganzen Lösungen nur halb so gut wären, wie sich die Leute an den Ständen selbst einreden, würde unsere Welt schon morgen ganz anders aussehen.

Soll absolut keine Wertung sein, ob das in deinem Fall zutrifft, ist nur meine Erfahrung aus diversen Bereichen und auch eigener Kommunikation gegenüber mir unterstellten Mitarbeitern (die sollen ja Feuer und Flamme sein, wenn sie mit Kunden reden, da ist die Realität hinter den Kulissen oft nur hinderlich...)
#
SGERafael schrieb:

Da liegst du definitiv falsch...ich weiß wovon ich rede.


p.s.: Auch wenn man in einer Branche arbeitet, bzw. sehr enge Kontakte hat, immer prüfen ob da nicht zu sehr dem eigenen Marketing geglaubt wird.
Ich war letzten Monat auf der DigitalX in Köln, wenn die ganzen Lösungen nur halb so gut wären, wie sich die Leute an den Ständen selbst einreden, würde unsere Welt schon morgen ganz anders aussehen.

Soll absolut keine Wertung sein, ob das in deinem Fall zutrifft, ist nur meine Erfahrung aus diversen Bereichen und auch eigener Kommunikation gegenüber mir unterstellten Mitarbeitern (die sollen ja Feuer und Flamme sein, wenn sie mit Kunden reden, da ist die Realität hinter den Kulissen oft nur hinderlich...)
#
SemperFi schrieb:

SGERafael schrieb:

Da liegst du definitiv falsch...ich weiß wovon ich rede.


p.s.: Auch wenn man in einer Branche arbeitet, bzw. sehr enge Kontakte hat, immer prüfen ob da nicht zu sehr dem eigenen Marketing geglaubt wird.
Ich war letzten Monat auf der DigitalX in Köln, wenn die ganzen Lösungen nur halb so gut wären, wie sich die Leute an den Ständen selbst einreden, würde unsere Welt schon morgen ganz anders aussehen.

Soll absolut keine Wertung sein, ob das in deinem Fall zutrifft, ist nur meine Erfahrung aus diversen Bereichen und auch eigener Kommunikation gegenüber mir unterstellten Mitarbeitern (die sollen ja Feuer und Flamme sein, wenn sie mit Kunden reden, da ist die Realität hinter den Kulissen oft nur hinderlich...)

Das ist in der Tat richtig.
Wenn man allerdings an entsprechenden Entwicklungen beteiligt ist,sieht das etwas anders aus.
#
Interessant das sich Mercedes komplett vom Wasserstoffantrieb distanziert hat. Ich frage mich dann nur wie das hier zustande gekommen ist....

https://www.mercedes-benz.de/passengercars/mercedes-benz-cars/models/glc/glc-f-cell/der-neue-glc-f-cell/stage.module.html
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Interessant das sich Mercedes komplett vom Wasserstoffantrieb distanziert hat. Ich frage mich dann nur wie das hier zustande gekommen ist....

https://www.mercedes-benz.de/passengercars/mercedes-benz-cars/models/glc/glc-f-cell/der-neue-glc-f-cell/stage.module.html

Und wenn sie jetzt auf Wasserstoff setzen, warum gehn dann E-LKW in Serie?

https://www.spiegel.de/auto/fahrberichte/mercedes-eactros-elektrischer-lkw-startet-in-die-serienproduktion-a-cdcdbe11-b82f-4137-bbd5-fe6d1ec64cab?fbclid=IwAR0RGzPIt8grESfpXHWDTbCiiTwTdBLuP7EF7gdl0hBvG-KyVvliqyQ6t4U
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Interessant das sich Mercedes komplett vom Wasserstoffantrieb distanziert hat. Ich frage mich dann nur wie das hier zustande gekommen ist....

https://www.mercedes-benz.de/passengercars/mercedes-benz-cars/models/glc/glc-f-cell/der-neue-glc-f-cell/stage.module.html

Und wenn sie jetzt auf Wasserstoff setzen, warum gehn dann E-LKW in Serie?

https://www.spiegel.de/auto/fahrberichte/mercedes-eactros-elektrischer-lkw-startet-in-die-serienproduktion-a-cdcdbe11-b82f-4137-bbd5-fe6d1ec64cab?fbclid=IwAR0RGzPIt8grESfpXHWDTbCiiTwTdBLuP7EF7gdl0hBvG-KyVvliqyQ6t4U
#
Brady74 schrieb:

vonNachtmahr1982 schrieb:

Interessant das sich Mercedes komplett vom Wasserstoffantrieb distanziert hat. Ich frage mich dann nur wie das hier zustande gekommen ist....

https://www.mercedes-benz.de/passengercars/mercedes-benz-cars/models/glc/glc-f-cell/der-neue-glc-f-cell/stage.module.html

Und wenn sie jetzt auf Wasserstoff setzen, warum gehn dann E-LKW in Serie?

https://www.spiegel.de/auto/fahrberichte/mercedes-eactros-elektrischer-lkw-startet-in-die-serienproduktion-a-cdcdbe11-b82f-4137-bbd5-fe6d1ec64cab?fbclid=IwAR0RGzPIt8grESfpXHWDTbCiiTwTdBLuP7EF7gdl0hBvG-KyVvliqyQ6t4U

Man fährt zweigleisig.
Niemand kann noch vorhersehen,was sich im Endeffekt durchsetzen wird oder welche Anwendung für welchen Antrieb besser geeignet sein wird. Die Ausrichtung der zukünftigen Politik ist ebenfalls ein entscheidender Faktor.
Bspw.,wenn wir Daimler ansprechen:

https://media.daimler.com/marsMediaSite/de/instance/ko/Daimler-Truck-AG-und-Volvo-Group-bekennen-sich-klar-zur-wasserstoffbasierten-Brennstoffzelle--Start-des-neuen-Joint-Ventures-cellcentric.xhtml?oid=49834035
#
Brady74 schrieb:

vonNachtmahr1982 schrieb:

Interessant das sich Mercedes komplett vom Wasserstoffantrieb distanziert hat. Ich frage mich dann nur wie das hier zustande gekommen ist....

https://www.mercedes-benz.de/passengercars/mercedes-benz-cars/models/glc/glc-f-cell/der-neue-glc-f-cell/stage.module.html

Und wenn sie jetzt auf Wasserstoff setzen, warum gehn dann E-LKW in Serie?

https://www.spiegel.de/auto/fahrberichte/mercedes-eactros-elektrischer-lkw-startet-in-die-serienproduktion-a-cdcdbe11-b82f-4137-bbd5-fe6d1ec64cab?fbclid=IwAR0RGzPIt8grESfpXHWDTbCiiTwTdBLuP7EF7gdl0hBvG-KyVvliqyQ6t4U

Man fährt zweigleisig.
Niemand kann noch vorhersehen,was sich im Endeffekt durchsetzen wird oder welche Anwendung für welchen Antrieb besser geeignet sein wird. Die Ausrichtung der zukünftigen Politik ist ebenfalls ein entscheidender Faktor.
Bspw.,wenn wir Daimler ansprechen:

https://media.daimler.com/marsMediaSite/de/instance/ko/Daimler-Truck-AG-und-Volvo-Group-bekennen-sich-klar-zur-wasserstoffbasierten-Brennstoffzelle--Start-des-neuen-Joint-Ventures-cellcentric.xhtml?oid=49834035
#
Mich wundert das wenig. Die Autobranche ist total im Umbruch. Es wäre doch fahrlässig, wenn man nicht alle Möglichkeiten eines ressourcenschonenden Antriebs ausloten würde.
Daimler hat ja mit die größten Erfahrungen mit Wasserstoff. Vielleicht können sie ja den gordischen Knoten der Wasserstoffherstellung durchschlagen. Muss man abwarten.
#
Mich wundert das wenig. Die Autobranche ist total im Umbruch. Es wäre doch fahrlässig, wenn man nicht alle Möglichkeiten eines ressourcenschonenden Antriebs ausloten würde.
Daimler hat ja mit die größten Erfahrungen mit Wasserstoff. Vielleicht können sie ja den gordischen Knoten der Wasserstoffherstellung durchschlagen. Muss man abwarten.
#
WürzburgerAdler schrieb:

Daimler hat ja mit die größten Erfahrungen mit Wasserstoff. Vielleicht können sie ja den gordischen Knoten der Wasserstoffherstellung durchschlagen. Muss man abwarten.


Die Fuel Cell kommen von woanders. Daimler stell keine her , soweit mir bekannt.

Wasserstoffverbrennung in einem Ottomotor ist , naja , nicht die ganz optimale Lösung. Da bitet sich die Fuelcell mit ihren Vorteilen an. Ist halt noch teuer.
#
WürzburgerAdler schrieb:

Daimler hat ja mit die größten Erfahrungen mit Wasserstoff. Vielleicht können sie ja den gordischen Knoten der Wasserstoffherstellung durchschlagen. Muss man abwarten.


Die Fuel Cell kommen von woanders. Daimler stell keine her , soweit mir bekannt.

Wasserstoffverbrennung in einem Ottomotor ist , naja , nicht die ganz optimale Lösung. Da bitet sich die Fuelcell mit ihren Vorteilen an. Ist halt noch teuer.
#
fromgg schrieb:

Die Fuel Cell kommen von woanders. Daimler stell keine her , soweit mir bekannt.

https://www.daimler.com/innovation/case/electric/brennstoffzelle-wasserstoff-elektromobilitaet.html

fromgg schrieb:

Wasserstoffverbrennung in einem Ottomotor ist , naja , nicht die ganz optimale Lösung.

Derzeit noch nicht optimal,aber funktionell...
Man muss am Verbrenner einiges verändern,machbar ist dies aber.
#
Mich wundert das wenig. Die Autobranche ist total im Umbruch. Es wäre doch fahrlässig, wenn man nicht alle Möglichkeiten eines ressourcenschonenden Antriebs ausloten würde.
Daimler hat ja mit die größten Erfahrungen mit Wasserstoff. Vielleicht können sie ja den gordischen Knoten der Wasserstoffherstellung durchschlagen. Muss man abwarten.
#
WürzburgerAdler schrieb:

Vielleicht können sie ja den gordischen Knoten der Wasserstoffherstellung durchschlagen. Muss man abwarten.



was aber auch kein Alexander durchschlagen können wird, ist die Physik.

Alleine aus dem Prozess heraus, d.h. man erzeugt Strom, mit dem man Wasser zu Sauerstoff und Wasserstoff aufspaltet, dem Transportweg, bei dem der Wasserstoff dann gekühlt und/oder unter hohem Druck erzeugt werden muss, dann verbrennt man den Wasserstoff wieder, bekommt man rein physikalisch einen deutlich schlechteren Wirkungsgrad als beim Elektromotor.

Der Energieverbrauch bei Wasserstoffmobilität liegt beim Faktor 2-3,5 zur reinen Elektromobilität. Deshalb halte ich Wasserstoffmobilität auf absehbare Zeit nur für eine Option in Bereichen, in denen E-Mobilität aus z.b. Gewichts- und/oder Kapazitätsgründen nicht funktionieren kann, wie möglicherweise LKWs (wo sich aber auch Lösungen mit EMobilität herauszukristallisieren scheinen) oder Schiffe.


#
fromgg schrieb:

Die Fuel Cell kommen von woanders. Daimler stell keine her , soweit mir bekannt.

https://www.daimler.com/innovation/case/electric/brennstoffzelle-wasserstoff-elektromobilitaet.html

fromgg schrieb:

Wasserstoffverbrennung in einem Ottomotor ist , naja , nicht die ganz optimale Lösung.

Derzeit noch nicht optimal,aber funktionell...
Man muss am Verbrenner einiges verändern,machbar ist dies aber.
#
SGERafael schrieb:

fromgg schrieb:

Die Fuel Cell kommen von woanders. Daimler stell keine her , soweit mir bekannt.

https://www.daimler.com/innovation/case/electric/brennstoffzelle-wasserstoff-elektromobilitaet.html

fromgg schrieb:

Wasserstoffverbrennung in einem Ottomotor ist , naja , nicht die ganz optimale Lösung.

Derzeit noch nicht optimal,aber funktionell...
Man muss am Verbrenner einiges verändern,machbar ist dies aber.


Nun, würde in der Zulieferindustrie auch massig Arbeitsplätze sichern, weil wieder mehr Teile benötigt werden.
#
Interessant das sich Mercedes komplett vom Wasserstoffantrieb distanziert hat. Ich frage mich dann nur wie das hier zustande gekommen ist....

https://www.mercedes-benz.de/passengercars/mercedes-benz-cars/models/glc/glc-f-cell/der-neue-glc-f-cell/stage.module.html
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Interessant das sich Mercedes komplett vom Wasserstoffantrieb distanziert hat. Ich frage mich dann nur wie das hier zustande gekommen ist....

https://www.mercedes-benz.de/passengercars/mercedes-benz-cars/models/glc/glc-f-cell/der-neue-glc-f-cell/stage.module.html

Tja, wenn man keine Ahnung hat...der F-Cell kam nur in Kleinserie raus und wurde längst eingestellt.


Teilen