Boykott der Bild Zeitung (Werbeaktion am 23.06.2012)

#
Endlich mal eine Aktion die meine ungeteilte Zustimmung findet, ich hoffe auf eine rege Beteiligung hier.  

http://www.campact.de/campact/home

Bild Zeitung? Nein Danke!

Zum 60. BILD-Jubiläum im Juni will der Springer-Konzern an jeden der rund 41 Millionen Haushalte in Deutschland ein Exemplar verteilen – ungefragt. Das ist eine gigantische Werbemaßnahme für die jetzt schon auflagenstärkste Zeitung in Deutschland.

Journalistisch arbeitet die BILD mit höchst fragwürdigen Methoden. Regelmäßig werden in der BILD die Persönlichkeitsrechte der dargestellten Personen verletzt und die Menschenwürde missachtet.

Mit einer massenhaften Verweigerung der Zustellung wollen wir eine Debatte über die BILD-Berichterstattung anstoßen. Erteilen auch Sie der BILD eine Absage und verweigern Sie jetzt online die Zustellung der Jubiläums-BILD!
http://campact.de/bild/ml1/mailer
#
Bitte in Dies & Das verschieben..  
#
Hab auch schon unterschrieben.
Die Scheiße will ich nicht. Nicht mal umsonst.
#
Ist mir die Arbeit nicht wert, da irgendwas zu unternehmen. Zudem schenkt man denen damit Geld....
#
Basaltkopp schrieb:
Ist mir die Arbeit nicht wert, da irgendwas zu unternehmen. Zudem schenkt man denen damit Geld....

Irrtum, das kostet die ne Menge Kohle um zu organisieren, an wen da nicht zugestellt werden soll. Ist viel mehr Aufwand als an alle Haushalte zu liefern. Der Materialwert und die Druckkosten einer Zeitung dürften lediglich bei einigen Cent liegen.  
#
Zico21 schrieb:
Basaltkopp schrieb:
Ist mir die Arbeit nicht wert, da irgendwas zu unternehmen. Zudem schenkt man denen damit Geld....

Irrtum, das kostet die ne Menge Kohle um zu organisieren, an wen da nicht zugestellt werden soll. Ist viel mehr Aufwand als an alle Haushalte zu liefern. Der Materialwert und die Druckkosten einer Zeitung dürften lediglich bei einigen Cent liegen.  


Gemeint ist:
Wenn sie die ganzen Zeitungen drucken und ausliefern müssen kostet das Geld, wenn nicht "schenkt" man denen das Geld, da sie das ja nicht ausgeben.
#
Mainhattener schrieb:
Zico21 schrieb:
Basaltkopp schrieb:
Ist mir die Arbeit nicht wert, da irgendwas zu unternehmen. Zudem schenkt man denen damit Geld....

Irrtum, das kostet die ne Menge Kohle um zu organisieren, an wen da nicht zugestellt werden soll. Ist viel mehr Aufwand als an alle Haushalte zu liefern. Der Materialwert und die Druckkosten einer Zeitung dürften lediglich bei einigen Cent liegen.  


Gemeint ist:
Wenn sie die ganzen Zeitungen drucken und ausliefern müssen kostet das Geld, wenn nicht "schenkt" man denen das Geld, da sie das ja nicht ausgeben.


Wie gesagt, bei der Planung und Zustellung ist es ein enormer logistischer Aufwand, festzustellen, an wen nicht geliefert werden soll, die Zusteller mit Listen auszustatten usw. Ich gehe davon aus, dass diese Kosten die Ersparnis bei der Produktion bei weitem übersteigen. Außerdem geht es um die Botschaft dahinter.
#
Zico21 schrieb:
Mainhattener schrieb:
Zico21 schrieb:
Basaltkopp schrieb:
Ist mir die Arbeit nicht wert, da irgendwas zu unternehmen. Zudem schenkt man denen damit Geld....

Irrtum, das kostet die ne Menge Kohle um zu organisieren, an wen da nicht zugestellt werden soll. Ist viel mehr Aufwand als an alle Haushalte zu liefern. Der Materialwert und die Druckkosten einer Zeitung dürften lediglich bei einigen Cent liegen.  


Gemeint ist:
Wenn sie die ganzen Zeitungen drucken und ausliefern müssen kostet das Geld, wenn nicht "schenkt" man denen das Geld, da sie das ja nicht ausgeben.


Wie gesagt, bei der Planung und Zustellung ist es ein enormer logistischer Aufwand, festzustellen, an wen nicht geliefert werden soll, die Zusteller mit Listen auszustatten usw. Ich gehe davon aus, dass diese Kosten die Ersparnis bei der Produktion bei weitem übersteigen. Außerdem geht es um die Botschaft dahinter.  


Und was ist die Botschaft dahinter? Ich hab ne blaue Tonne! Da kommt das Ding rein. Zu dem bereits vorhandenen roten und grünen Werbematerial!
#
Wie setzt man ein Zeichen, ganz einfach, die Zeitung nicht kaufen.

Wenn ich ne Zeitung haben will hole ich mir das Örtliche Kässblatt, da steht dann auch noch drin was bei mir los ist.

Dazu, wieso soll ich jemanden meine Adresse Email und so weiter geben, geht niemanden was an.
#
Mainhattener schrieb:
Zico21 schrieb:
Basaltkopp schrieb:
Ist mir die Arbeit nicht wert, da irgendwas zu unternehmen. Zudem schenkt man denen damit Geld....

Irrtum, das kostet die ne Menge Kohle um zu organisieren, an wen da nicht zugestellt werden soll. Ist viel mehr Aufwand als an alle Haushalte zu liefern. Der Materialwert und die Druckkosten einer Zeitung dürften lediglich bei einigen Cent liegen.  


Gemeint ist:
Wenn sie die ganzen Zeitungen drucken und ausliefern müssen kostet das Geld, wenn nicht "schenkt" man denen das Geld, da sie das ja nicht ausgeben.


Ist aber auch ne Milchmädchen rechnung... wenn dein Nachbar sie bekommt fährt der Zusteller auch an deinem haus vorbei...
#
vonNachtmahr1982 schrieb:
Mainhattener schrieb:
Zico21 schrieb:
Basaltkopp schrieb:
Ist mir die Arbeit nicht wert, da irgendwas zu unternehmen. Zudem schenkt man denen damit Geld....

Irrtum, das kostet die ne Menge Kohle um zu organisieren, an wen da nicht zugestellt werden soll. Ist viel mehr Aufwand als an alle Haushalte zu liefern. Der Materialwert und die Druckkosten einer Zeitung dürften lediglich bei einigen Cent liegen.  


Gemeint ist:
Wenn sie die ganzen Zeitungen drucken und ausliefern müssen kostet das Geld, wenn nicht "schenkt" man denen das Geld, da sie das ja nicht ausgeben.


Ist aber auch ne Milchmädchen rechnung... wenn dein Nachbar sie bekommt fährt der Zusteller auch an deinem haus vorbei...


Stimmt  
War von meiner Seite aber auch nur eine Erklärung was gemeint war (zumindest denke ich das es so gemeint war )
#
in der Vorgefertigten Erklärung fehlt die Strafandrohung bei Zuwiderhandlung.
Widersprich und du bekommst zwei statt einem Exemplar.
Die BLÖD lacht sich doch tot darüber.
#
Wehrheimer_Adler schrieb:
in der Vorgefertigten Erklärung fehlt die Strafandrohung bei Zuwiderhandlung.
Widersprich und du bekommst zwei statt einem Exemplar.
Die BLÖD lacht sich doch tot darüber.


Das haben einige Rechtsanwälte wohl schon geprüft, ich denke nicht, dass die Bild Lust auf hunderttausend(e) Abmahnungen hat:

http://blog.rechtsanwalt-helling.de/blog1.php/2012/01/19/was-bildet-sich-bild-eigentlich-ein

Allerdings kann man dem Axel Springer Verlag die Zustellung der kostenlosen Ausgabe untersagen. Das dürfte zu ganz erheblichen logistischen Problemen führen, insbesondere dann, wenn genug Haushalte sich gegen die Zustellung wehren. Erfolgt diese dann nämlich trotzdem, bestünden entsprechende Unterlassungsansprüche die mittels kostenpflichtigen Abmahnungen oder Klagen durchgesetzt werden könnten. Die ganze Angelegenheit könnte für die BILD dann ziemlich teuer werden.
#
Dann müsste der Anwalt Blitztip und Co auch noch verklagen, die schmeissen auch ungefragt ihre Zeitung oder Werbeprospekte in über 40 Milionen Hauhälten ein.

Dazu klingt es bei dem auch fast so als würde da ein Schlägertrupp mitgeliefert der einen dazu zwingt die Zeitung zu lesen.
#
Oh mann, wenn man nix bezahlen muss, ist man nicht der Kunde, sondern das Produkt. Die Bild macht das doch nicht aus Nächstenliebe, sondern weil die da Kohle von Werbekunden bekommen, die geil sind auf eine 100% Reichweite.

Jede Zeitung die gleich in der Tonne landet, bringt den Verbrechern von Springer Geld. Bequemer als über die Campact-Aktion kann man es nun wirklich nicht machen. Also, ***** hoch!
#
Im Springer Hochhaus in Berlin knallen die Sektkorken - eine bessere Publicity "for free" hätten die für BILD nicht bekommen können.

Außerdem glaube ich, dass sich die Logistikunternehmen wie DHL um so einen Auftrag reißen, entweder kann man vorliegende Datensätze von "den Verweigerern" elektronisch einlesen oder bearbeiten, oder es bleibt gleich beim Zusteller hängen, der den Auftrag bekommt strikt auf die Einhaltung diverser Aufkleber zu achten.

Natürlich habe ich auch Verständnis für die Leute, die keine Bild im Briefkasten haben wollen, nur wie viele Leute setzen sich denn mit so einer Aktion auseinander? 100.000? Bei über 20 Millionen Haushalten, ist das doch zu vernachlässigen.
#
Mainhattener schrieb:
Dann müsste der Anwalt Blitztip und Co auch noch verklagen, die schmeissen auch ungefragt ihre Zeitung oder Werbeprospekte in über 40 Milionen Hauhälten ein.


Da gab es im letzten Jahr ein wegweisendes Urteil:

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/lueneburg-urteil-gegen-reklame-im-briefkasten-rechtskraeftig-11593543.html

Postwurfsendungen gegen den ausdrücklichen Willen des Empfängers sind eine unzumutbare Belästigung und ein Eingriff in das Recht auf informationelle Selbstbestimmung. Geklagt hatte Rechtsanwalt Henning Grewe aus Lüneburg gegen die Deutsche Post. Ihm waren immer wieder Ausgaben von „Einkauf aktuell“ in den Briefkasten gesteckt worden, obwohl er mehrfach schriftlich gegen die Zustellung der wöchentlichen Sendung mit einem Fernsehprogramm und Werbebroschüren protestiert hatte.

Einen Aufkleber „Werbung - nein danke!“ wollte der Anwalt nicht anbringen. „Ich möchte selbst entscheiden, welche Werbung ich bekomme und welche nicht“, erklärte Grewe. Die Richter sahen es auch so und beriefen sich bei ihrer Entscheidung auch auf Artikel 2 des Grundgesetzes, der das Selbstbestimmungsrecht garantiert. Im Wiederholungsfall drohen nun ein Ordnungsgeld von bis zu 250.000 Euro oder Ordnungshaft von bis zu sechs Monaten (Az: 4 S 44/11 - Verkündung am 4. November 2011).


Wie gesagt, ich denke wenn nur genügend Leute mitmachen, müsste der Springer Verlag die Aktion abblasen. Ich fände schon, das wäre mal ein Zeichen gegen diese Dr***sblatt.
#
Ich bin dabei!
#
jona_m schrieb:
Ich bin dabei!


Dito
#
Man kann das Exemplar auch kleinschneiden, lochen, eine Schnur durchs Loch ziehen und das Ganze auf den AB hängen...  


Teilen