Dachterrasse (Bitumen) für Holzfliesen begradigen

#
Nabend allwissendes Forum

Wird Zeit, dass die Terrasse fertig wird.

Auf einem ehemaligen Schuppen ist unsere Dachterasse entstanden. Die Vermieter haben dort selbst Bitumenbahnen verlegt, bzw. verschweißt. Der Untergrund ist ziemlich uneben.

Als Terassenbelag haben sie leider Terassenfliesen ohne Klickmechanismus gekauft, die für einen unebenen Untergrund ziemlich unbrauchbar sind. Jetzt stellt sich die Frage, wie man das Problem lösen kann. Möglicht einfach, möglichst preisgünstig, möglichst schnell.

Eine Idee war jetzt, einen Rahmen zu bauen, in den Rahmen Kiesel auf den Bitumen zu schütten und damit die Unebenheiten ausgleichen. Darauf dann die Holzfliesen.

Frage: geht das überhaupt? Verträgt der Bitumen die Kiesel, oder müsste unter die Kiesel erst mal noch eine Bauschutzmatte?

Hat jemand eine alternative Idee oder gute Ratschläge?

Danke und Gruß


#
Ich habe mal von einer Technik gehört, wo Platten auf Säckchen verlegt werden. Die Platten haben auch in etwa die gleiche Größe. Vielleicht geht das ja auch bei den Holzfliesen?
#
Basaltkopp schrieb:
Oder sowas


Mit Stelzlagern würde ich es auch machen. Hab ich auch schon gemacht... ist zwar etwas fummelarbeit aber das Endergebnis ist das beste.
#
Erst mal danke.

Die Terrasse hatn knapp 30 qm. Grob überschlagen braucht man da ja 1,5 Milliarden Mörtelsäckchen. Da ich vorhabe zu helfen.. ist mir das zu viel Arbeit.  

Mal gucken. Ist halt ärgerlich, dass die sich bei der Bodengestaltung nicht von Anfang an gescheit Gedanken gemacht haben.
#
Du hast Dich verkalkuliert. In den Ecken brauchst Du weniger. Somit dürftest Du mit 1,2 - 1,3 Milliarden Mörtelsäckchen locker hinkommen. Und das geht doch noch.
#
Die Vermieter kamen vorhin mit der Idee Kunstrasen auf den Bitumen zu verlegen.
Mal abgesehen von optischen Einwänden. Nur aus Interesse. Müsste gehen, ohne vorher großartig zu begradigen, oder?
Finds nicht schön, aber für zwo kleine Babys/Kinners könnte das unter Umständen sogar praktischer sein als Holzfliesen.(?) Ja/nein/vielleicht?
Habe 0 Erfahrung mit Kunstrasen als Terassenbelag und habe da eher komische Assoziationen zu.

Grätschen auf Kunstrasen waren früher jedenfalls die Hölle.  
#
Auf Dauer könnten die Holzfliesen womöglich splittern. Zudem können sich die Kleinen ggf. die Finger in den Zischenräumen klemmen?

Von daher halte ich den Kunstrasen für die bessere Lösung. Und optisch tut sich beides nicht viel. Die Holzfliesen sind für mich auch eine optische Blutgrätsche.
#
Die neueren Kunstrasen sind gar nicht mehr so schlimm, wäre jetzt zwar nicht so meins, aber für Euch im moment vielleicht das Beste.

Meine Mutter hat ihre Terrasse auch damit belegt. Musst nix begradigen der ist ja flexibel und die Verletzungsgefahr ist auch gleich null.
#
Tube schrieb:
Die Vermieter kamen vorhin mit der Idee Kunstrasen auf den Bitumen zu verlegen.
Mal abgesehen von optischen Einwänden. Nur aus Interesse. Müsste gehen, ohne vorher großartig zu begradigen, oder?
Finds nicht schön, aber für zwo kleine Babys/Kinners könnte das unter Umständen sogar praktischer sein als Holzfliesen.(?) Ja/nein/vielleicht?
Habe 0 Erfahrung mit Kunstrasen als Terassenbelag und habe da eher komische Assoziationen zu.

Grätschen auf Kunstrasen waren früher jedenfalls die Hölle.    


Habe gerade Kunstrasen in meinem Garten verlegt. War ein Hinterhof und ich habe 20 Jahre versucht, Rasen zum Wachsen zu bringen. Inklusive kompletter Erdvorbereitung, Düngen und Säen. Keine Ahung, wieviel Quadrilliarden Euro ich darein verschossen habe, ohne Sonne ging es aber nicht, Schattenrasen hin oder her, etzt hab ich mei Ruh.

Ich habe den auch ohne jedes Ausschachten (ging nicht wegen zahlreicher hochragender Wurzeln des Kirschbaums) verlegt und ich finde es sieht jetzt schon (kam auf Rolle und ist noch etwas platt gedrückt, richtet sich aber wenns wärmer ist auf) toll aus, ist weich, toll barfuß zu begehen und die Hunde fangen sofort zu spielen an, dürfte auf Kinder auch zutreffen.

Habe mir vorher auch zahlreiche Proben angeschaut. Wenn Du näheres wissen willst, schicke mir eine PN, ich gebe Dir dann meine Telefonnummer.
#
Tube schrieb:
Die Vermieter kamen vorhin mit der Idee Kunstrasen auf den Bitumen zu verlegen.
Mal abgesehen von optischen Einwänden. Nur aus Interesse. Müsste gehen, ohne vorher großartig zu begradigen, oder?
Finds nicht schön, aber für zwo kleine Babys/Kinners könnte das unter Umständen sogar praktischer sein als Holzfliesen.(?) Ja/nein/vielleicht?
Habe 0 Erfahrung mit Kunstrasen als Terassenbelag und habe da eher komische Assoziationen zu.

Grätschen auf Kunstrasen waren früher jedenfalls die Hölle.    


Zu deinen optischen Bedenken: Der Kunstrasen muss ja nicht grün sein, den gibt es mittlerweile in sehr vielen, auch dezenten Farbtönen. Dann sieht das schon ganz ordentlich aus.
#
hmmm... ich bin da nicht so begeistert von. Kunstrasen braucht recht lange bis er nach Regen abgetrocknet ist. Je nach Sonneneinstrahlung  (also UV-Belastung) wird er bald seine Elastizität verlierne.

Vorschlag: Sie sollen Kunstrasen verlegen, darüber dann die Holzfließen.

Ich habe übrigens letztes Jahr auf unserer Terrasse die Holzfließen von Ikea verlegt. Sieht sehr viel elder aus, als Kunstrasen.
#
kunstrasen auf bitumenbahnen????

aufgrund der weichmacherwanderung würde ich das unterlassen... eine abfederung aus kunstrasen auf dem dann fliesen verlegt werden ergibt ebenfalls keine glatte fläche... da kannst du nur eine unterkonstruktion aufbauen die die unebenheiten eben ausgleicht....

die fläche mit splitt glatt abziehen und an den außenkanten mit einem lochblechwinkel abschließen... sonst hast du stehendes wasser... wenig zuträglich für den unterbau. oder wie sieht die entwässerung der decke aus?
#
Erst mal danke für die Rückmeldungen.

CE, ich schreib Dich gleich mal noch an.

Die Entwässerung sollte eigentlich kein Problem sein, so wie ich die Kunstrasendinger verstehe. Da sind Noppen drunter, die dafür sorgen sollen, dass das Wasser drunter abfließen kann. Das sollte ausreichen, damit das Wasser wie jetzt auch, auf dem Bitumen in Richtung der 2 Abflüsse abfließen kann.
Nehme ich mal an.

Wir werden hier vermutlich eh nich ewig wohnen, aber 2-3 Sommer sollte die Konstruktion schon halten.

Ist halt die Frage, was eine geeignete Qualität pro qm kostet und welche "Grashöhe" man für Balkone/Terrassen wohl nimmt. Ich würde ja mal sagen, etwas niedriger als bei Kunstrasen als Rasenfläche.

Bei den Ikea-Fliesen würde man aber nicht drum rum kommen, die Terrasse ordentlich zu begradigen. Mit einem Kunstrasen wären die Unebenheiten wohl eher kein Problem. Gehts halt minimal rauf und runter. Bei einer durchgängigen Fläche sollte das nicht weiter schlimm sein.

Meiner Frau graust es vor der Vorstellung Kunstrasen dort liegen zu haben. Ich finde die Idee mittlerweile nicht schlecht, auch wenn ich mich da erst mal durchfingern müsste, um ein Gefühl dafür zu bekommen, welcher Kunstrasen was taugen könnte. Der Billigste wirds wohl nicht sein.
#
Kunstrasen dann Fliesen macht eigentlich keinen Sinn. Da man durch den Kunstrasen ja keine gerade Fläche gewinnt.

Split braucht halt noch mal eine Bauschutzfolie oder ähnliches drunter, um den Bitumen nicht zu verletzen. Außerdem wäre Split wohl eher etwas für längere Planken. Die Holzfliesen würden vermutlich immer noch teils "schief" drauf liegen, weil Split ja immer mal noch etwas Spiel lässt, bzw. nachgibt.

Eigentlich bräuchte es halt eine gescheite Unterkonstruktion.

Auf die Schnelle könnte ein Kunstrasen Abhilfe schaffen. Mal sehen.
#
Ok, die Vermieter sind gerade mit einem Kunstrasen angekommen. Also naja, also naja.  

Mal sehen, wie es aussieht, wenns liegt.
#
Nicht vergessen ein bisschen Sand auf dem Kunstrasen zu verteilen,  damit des Bällche besser rollt ,-)
#
Du hast dort Geländer welche man gut zum klettern nutzen kann.
Blöd bzw. sehr gefährlich für die Kleinen. Ich rate dir, befestige umlaufend ca. 700 mm hoch, eine Verschalung daran. Es gibt ja UV-beständige durchsichtige Platten. Nebeneffekt kein Spielzeug rausgeschuppst.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!