Flüchtlingsdrama in Europa - Teil 1


Thread wurde von SGE_Werner am Dienstag, 17. Juli 2018, 21:47 Uhr um 21:47 Uhr gesperrt weil:
Geht hier weiter: https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/130980
#
reggaetyp schrieb:

Wir hatten alleine nach dem zweiten Weltkrieg, als Deutschland in Trümmern lag mehr als 12 Millionen Flüchtlinge.
Wie haben wir das eigentlich geschafft?

Wir haben das damals geschafft, weil etwa 20 Millionen Menschen in Ruinen lebten, Essensrationen mit 1000 Kalorien pro Tag ausgegeben wurden und im so genannten "Hungerwinter" 1946/47 Hunderttausende(!) durch Hunger und Erfrieren umgekommen sind.
Wenn wir Ähnliches erneut in Kauf nehmen wollen, wenn auch mit an die heutigen, deutlich besseren Verhältnisse angepassten Maßnahmen, dann schaffen wir es sicher auch wieder.
Allerdings verbunden mit erheblichen Einschränkungen für alle Beteiligten. Der Widestand in der hiesigen Bevölkerung dagegen wird noch größer sein als damals, weil damals trotz allem noch eine gewisse Verbundenheit aufgrund der gemeinsam erlittenen Katastrophen des selbstverschuldeten und dann verlorenen Krieges gegeben war und weil Werte wie Brüderlichkeit und Verantwortung noch nicht gänzlich dem reinen Konsum und materialistischen Denken geopfert wurden.

Ich finde den Vergleich zu damals nicht nur in dieser Hinsicht äußerst unpassend.
#
DM-SGE schrieb:

Allerdings verbunden mit erheblichen Einschränkungen für alle Beteiligten.

Sag halt gleich, dass es dir nur darum geht.
#
Tafelberg schrieb:

und nehmen die osteurop. Länder wie Ungarn, Litauen, Lettland etc. Flüchtlinge auf....?

Hä? Hast du mal wieder nicht alles gelesen?
#
Blablablubb schrieb:  


Tafelberg schrieb:
und nehmen die osteurop. Länder wie Ungarn, Litauen, Lettland etc. Flüchtlinge auf....?


Hä? Hast du mal wieder nicht alles gelesen?

sehr wohl, meine Anmerkung ist eher eine Frage gewesen
#
Tafelberg schrieb:  


Blablablubb schrieb:
Das ist der Grund, warum die meisten zu uns wollen. Aber die Sicherheit wäre auch woanders gewährleistet. Und darum geht's doch jetzt erstmal!?


und nehmen die osteurop. Länder wie Ungarn, Litauen, Lettland etc. Flüchtlinge auf....?

Darum gehts doch. England. Nimmt 4.000 Flüchtlinge auf. 4.000. England.
@ Blablablubb: du nimmst die Argumentation von DM-SGE auf. Das würde lediglich zu einer noch größeren Odyssee der Flüchtlinge führen. Warum es nicht gehen soll, einfach mal zu helfen, hast du dagegen nicht beantwortet.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Das würde lediglich zu einer noch größeren Odyssee der Flüchtlinge führen. Warum es nicht gehen soll, einfach mal zu helfen, hast du dagegen nicht beantwortet.

Also bitte, wenn es darum ginge, dann müssten sie ja im Ersteinreiseland bleiben, wie es das abkommen vorsieht. Weil von dort ist es ja auch eine Odyssee zu uns.

Wir helfen doch. Mehr als alle anderen. Was mehr willst du denn noch? Du sprichst doch selbst schon davon, dass die Leute ihre Grenzen erreichen.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Das würde lediglich zu einer noch größeren Odyssee der Flüchtlinge führen. Warum es nicht gehen soll, einfach mal zu helfen, hast du dagegen nicht beantwortet.

Also bitte, wenn es darum ginge, dann müssten sie ja im Ersteinreiseland bleiben, wie es das abkommen vorsieht. Weil von dort ist es ja auch eine Odyssee zu uns.

Wir helfen doch. Mehr als alle anderen. Was mehr willst du denn noch? Du sprichst doch selbst schon davon, dass die Leute ihre Grenzen erreichen.
#
Blablablubb schrieb:

Wir helfen doch. Mehr als alle anderen. Was mehr willst du denn noch? Du sprichst doch selbst schon davon, dass die Leute ihre Grenzen erreichen.

Ja, aber du hast vergessen zu erwähnen, WAS sie so erschöpft.
Im Übrigen, wenn es ein paar mehr wären, würde das auch helfen.
#
Blablablubb schrieb:  


Tafelberg schrieb:
und nehmen die osteurop. Länder wie Ungarn, Litauen, Lettland etc. Flüchtlinge auf....?


Hä? Hast du mal wieder nicht alles gelesen?

sehr wohl, meine Anmerkung ist eher eine Frage gewesen
#
Tafelberg schrieb:

sehr wohl, meine Anmerkung ist eher eine Frage gewesen

Deren Antwort du kennst. Und da liegt ja der Hund begraben.
#
Blablablubb schrieb:

Wir helfen doch. Mehr als alle anderen. Was mehr willst du denn noch? Du sprichst doch selbst schon davon, dass die Leute ihre Grenzen erreichen.

Ja, aber du hast vergessen zu erwähnen, WAS sie so erschöpft.
Im Übrigen, wenn es ein paar mehr wären, würde das auch helfen.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Im Übrigen, wenn es ein paar mehr wären, würde das auch helfen.

Naja, von mir aus könnte man Arbeitslosen entsprechende Angebote unterbreiten. Ich finde, DAS wäre doch mal ein guter Vorschlag!?
#
crasher1985 schrieb:

Natürlich hoffen das alle aber Tatsache ist doch das wir gerade in Afganistan sehen wie gut der "Wiederaufbau" mit Hilfe fremder Mächte und unter Einfluss diverser "Rebellen Gruppen" funktioniert.

Vielleicht kann man mal aus der Geschichte lernen und beim nächsten Mal nicht erst alles zusammenbomben und dann nach eigenem Gusto "wiederaufbauen". Wäre mal ein Ansatz.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Vielleicht kann man mal aus der Geschichte lernen und beim nächsten Mal nicht erst alles zusammenbomben und dann nach eigenem Gusto "wiederaufbauen". Wäre mal ein Ansatz.

Natrülich wäre es das. Aber er wird leider nicht funktionieren in der heutigen Welt. Dafür müsste man wie schon erwähnt die Systemfrage stellen und das wird kaum einer tuen.

Du ahst aber meine Frage nicht beantwortet: Denkst du das sich in den Ländern zeitnah was ändern wird und zwar in dem Sinne das die Flüchtlinge zurückkehren könnten?
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Im Übrigen, wenn es ein paar mehr wären, würde das auch helfen.

Naja, von mir aus könnte man Arbeitslosen entsprechende Angebote unterbreiten. Ich finde, DAS wäre doch mal ein guter Vorschlag!?
#
Blablablubb schrieb:  


WuerzburgerAdler schrieb:
Im Übrigen, wenn es ein paar mehr wären, würde das auch helfen.


Naja, von mir aus könnte man Arbeitslosen entsprechende Angebote unterbreiten. Ich finde, DAS wäre doch mal ein guter Vorschlag!?

Meinetwegen. Zu Empathie sollte und kann man allerdings niemanden verpflichten.
Schön aber, dass dir gleich wieder jemand einfällt, dem du ein paar Aufgaben zuweisen kannst.
#
DM-SGE schrieb:

Dazu würde allerdings auch gehören, die Grenzen dicht zu machen, selbst wenn dagegen argumentiert wird, es bringe nichts, außer das Image Deutschlands in der Welt arg zu beschädigen.
Das ist es aber auch so schon: Europa "is not amused" über die freundlichen Deutschen.
Sicher wird es nicht alle, vielleicht nicht mal einen großen Teil davon abhalten, ihrer großen Not in ihren Heimatländern, in den Lagern des Libanons, der Türkei oder sonstwo entfliehen zu wollen, es wäre aber ein starkes Signal dahingehend, daß ihre Not hier zwar gelindert, aber längst auch nicht vollständig ausgeräumt werden könnte, die Erwartungshaltung also längst nicht der ebenfalls bitteren Realität hier entspricht.
Und es würde sicher auch andere Länder, die jetzt einfach nur nach Deutschland durchwinken, dazu bewegen, ihre eigenen Grenzen besser zu sichern, was als Gesamtmaßnahme eine noch größere Wirkung erzielen würde.
Vor allem aber würden sich, wenn Deutschland mit dem Schließen der Grenzen ein anderes Signal senden würde, diese Flüchtlinge, die sich auch nicht von Grenzzäunen abhalten lassen, nicht mehr allein nur auf hier konzentrieren, sondern würden von sich aus andere Länder wählen und somit ein solidarischer handelndes Europa praktisch erzwingen

spätestens jetzt fühle ich mich bestärkt in meiner Meinung über Dich:
Probleme auf andere abschieben, sollen die Flüchtlinge schauen wo sie bleiben. So, zumindest lese ich dies heraus.
#
Tafelberg schrieb:

spätestens jetzt fühle ich mich bestärkt in meiner Meinung über Dich:
Probleme auf andere abschieben, sollen die Flüchtlinge schauen wo sie bleiben. So, zumindest lese ich dies heraus.

Das war ja genau das Problem hier in den vergangenen Tagen und Wochen, das mit dem "Herauslesen".
Ich will nicht wieder darauf eingehen und die zur Zeit recht sachliche Diskussion nicht wieder in gegenseitige Anfeindungen ausufern lassen, aber halte dich doch mit deiner Meinung über mich oder andere einfach auch mal zurück. Du kannst sie ja haben, aber sie tut doch hier überhaupt nichts zur Sache, außer neues Gift einzubringen.

Zum Thema:
Jeder Polizist, jeder Feuerwehrmann, jeder professionelle Nothelfer lernt als erstes, Eigenschutz zu beachten.
Denn nur ein geschützer Helfer kann auch helfen. Jeder geschädigte Helfer ist ein Opfer mehr.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Im Übrigen, wenn es ein paar mehr wären, würde das auch helfen.

Naja, von mir aus könnte man Arbeitslosen entsprechende Angebote unterbreiten. Ich finde, DAS wäre doch mal ein guter Vorschlag!?
#
Blablablubb schrieb:  


WuerzburgerAdler schrieb:
Im Übrigen, wenn es ein paar mehr wären, würde das auch helfen.


Naja, von mir aus könnte man Arbeitslosen entsprechende Angebote unterbreiten. Ich finde, DAS wäre doch mal ein guter Vorschlag!?

wieder ein sehr einfacher Vorschlag.
Warum vermittelst Du einem seit Wochen den Eindruck, dass Du in Deutschland keine Flüchtlinge haben möchtest. Du wirkst so furchtbar kalt und egoistisch.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Vielleicht kann man mal aus der Geschichte lernen und beim nächsten Mal nicht erst alles zusammenbomben und dann nach eigenem Gusto "wiederaufbauen". Wäre mal ein Ansatz.

Natrülich wäre es das. Aber er wird leider nicht funktionieren in der heutigen Welt. Dafür müsste man wie schon erwähnt die Systemfrage stellen und das wird kaum einer tuen.

Du ahst aber meine Frage nicht beantwortet: Denkst du das sich in den Ländern zeitnah was ändern wird und zwar in dem Sinne das die Flüchtlinge zurückkehren könnten?
#
crasher1985 schrieb:

Du ahst aber meine Frage nicht beantwortet: Denkst du das sich in den Ländern zeitnah was ändern wird und zwar in dem Sinne das die Flüchtlinge zurückkehren könnten?

Natürlich denke ich das. Irgendwann wird es in Syrien nichts mehr geben, was man zubomben könnte. Irgendwann wird auch dieses Land wieder aufgebaut werden. Und dazu braucht es Menschen, die ihre Heimat lieben. Am besten Syrer.

Im Übrigen bin ich nach aller Erfahrung der felsenfesten Überzeugung, dass unser Land umgehend davon Gebrauch machen wird, wenn der Asylgrund weggefallen ist.
#
Blablablubb schrieb:  


WuerzburgerAdler schrieb:
Im Übrigen, wenn es ein paar mehr wären, würde das auch helfen.


Naja, von mir aus könnte man Arbeitslosen entsprechende Angebote unterbreiten. Ich finde, DAS wäre doch mal ein guter Vorschlag!?

Meinetwegen. Zu Empathie sollte und kann man allerdings niemanden verpflichten.
Schön aber, dass dir gleich wieder jemand einfällt, dem du ein paar Aufgaben zuweisen kannst.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Meinetwegen. Zu Empathie sollte und kann man allerdings niemanden verpflichten.
Schön aber, dass dir gleich wieder jemand einfällt, dem du ein paar Aufgaben zuweisen kannst.

Richtig, deshalb sagte ich auch anbieten, nicht verpflichten. Aber die Idee gefällt mir. Bringt allen was, die die möchten können was verdienen und gleichzeitig gutes tun, die Flüchtlinge profitieren davon auch und nicht zuletzt die Wirtschaft. Danke mir, ich habe fertig
#
Blablablubb schrieb:

Das sehe ich anders! Es gibt Dinge auf dieser Welt, die gehen einfach nicht, oder sie gehen zumindest nicht gut. Und da hilft es auch nicht zu sagen "es muss aber gegen."


Die große Frage von vielen, die ich hier rauslese, ist doch, was mit den Leuten passiert, wenn sie hier "nicht mehr reinpassen"?


Dann müssen Sie eben woanders hin. Und wenn sich die anderen weigern, oder sie selbst aber gar nicht woanders hin wollen, dann kann das nicht mehr unsere Schuld sein. Wer flüchtet, kann sich sein Asyl nicht aussuchen, auch wenn er das möchte. Aber da geht Sicherheit eben vor größt möglichem Lebensstandard.

Warum geht es nicht? Was spricht dagegen, als Wohlstandsnation mit Zweitwagen und Reihenhaus einer großen Anzahl von Menschen vorübergehend Zuflucht zu gewähren? Was um alles in der Welt kann das verhindern?

Und bei den Flüchtlingen von "Lebensstandard" zu sprechen ist blanker Hohn. Auch bei uns. Vielleicht guckst du dir den "Lebensstandard" einmal an.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Und bei den Flüchtlingen von "Lebensstandard" zu sprechen ist blanker Hohn. Auch bei uns. Vielleicht guckst du dir den "Lebensstandard" einmal an.

das ist auch so ein interessanter widerspruch. auf der einen seite wird behauptet es ginge den flüchtlingen bei uns viel zu gut und daher kommen immer mehr, auf der anderen bedauern dass man den vielen flüchtlingen nicht gerecht wird und sie hier unter ganz schwierigen, fast menschenfeindlichen bedingungen, leben müssen.
#
DM-SGE schrieb:

Allerdings verbunden mit erheblichen Einschränkungen für alle Beteiligten.

Sag halt gleich, dass es dir nur darum geht.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Sag halt gleich, dass es dir nur darum geht.

Ich sage nur:
Der erwartete Rückfall in altbekannte Muster der Diskussionsführung hier.
#
Tafelberg schrieb:

spätestens jetzt fühle ich mich bestärkt in meiner Meinung über Dich:
Probleme auf andere abschieben, sollen die Flüchtlinge schauen wo sie bleiben. So, zumindest lese ich dies heraus.

Das war ja genau das Problem hier in den vergangenen Tagen und Wochen, das mit dem "Herauslesen".
Ich will nicht wieder darauf eingehen und die zur Zeit recht sachliche Diskussion nicht wieder in gegenseitige Anfeindungen ausufern lassen, aber halte dich doch mit deiner Meinung über mich oder andere einfach auch mal zurück. Du kannst sie ja haben, aber sie tut doch hier überhaupt nichts zur Sache, außer neues Gift einzubringen.

Zum Thema:
Jeder Polizist, jeder Feuerwehrmann, jeder professionelle Nothelfer lernt als erstes, Eigenschutz zu beachten.
Denn nur ein geschützer Helfer kann auch helfen. Jeder geschädigte Helfer ist ein Opfer mehr.
#
DM-SGE schrieb:

Zum Thema:
Jeder Polizist, jeder Feuerwehrmann, jeder professionelle Nothelfer lernt als erstes, Eigenschutz zu beachten.
Denn nur ein geschützer Helfer kann auch helfen. Jeder geschädigte Helfer ist ein Opfer mehr.

Heißt jetzt, auf das Thema bezogen, genau was?
#
Blablablubb schrieb:  


WuerzburgerAdler schrieb:
Im Übrigen, wenn es ein paar mehr wären, würde das auch helfen.


Naja, von mir aus könnte man Arbeitslosen entsprechende Angebote unterbreiten. Ich finde, DAS wäre doch mal ein guter Vorschlag!?

wieder ein sehr einfacher Vorschlag.
Warum vermittelst Du einem seit Wochen den Eindruck, dass Du in Deutschland keine Flüchtlinge haben möchtest. Du wirkst so furchtbar kalt und egoistisch.
#
Tafelberg schrieb:

wieder ein sehr einfacher Vorschlag.
Warum vermittelst Du einem seit Wochen den Eindruck, dass Du in Deutschland keine Flüchtlinge haben möchtest. Du wirkst so furchtbar kalt und egoistisch.

Im Gegensatz zu dir wenigstens überhaupt einer! Manman, mit nichts zufrieden....
#
Xaver08 schrieb:

Merkel hat mit Sicherheit mit ihren Aussagen Ziel und Zeitpunkt dieser Flucht bei einigen Menschen beeinflußt, vielleicht wären ohne die Aussage nur die Hälfte auf dem Weg hierher. Aber im Endeffekt hätten sich diese Leute so oder so auf den Weg gemacht.

Und nochmal...es geht darum, dass sie diese Menschen quasi eingeladen hat. Und zu der Aussage von Dirty Harry "was nicht linksliberal ist, ist rassistisch", empfehle ich Dir mal die Aussage vom Oberbürgermeister von Magdeburg (SPD), der aus seiner Partei ausgetreten ist, anzuhören, denn dieser vertritt genau diesen Standpunkt.
#
Aragorn schrieb:  


Xaver08 schrieb:
Merkel hat mit Sicherheit mit ihren Aussagen Ziel und Zeitpunkt dieser Flucht bei einigen Menschen beeinflußt, vielleicht wären ohne die Aussage nur die Hälfte auf dem Weg hierher. Aber im Endeffekt hätten sich diese Leute so oder so auf den Weg gemacht.


Und nochmal...es geht darum, dass sie diese Menschen quasi eingeladen hat. Und zu der Aussage von Dirty Harry "was nicht linksliberal ist, ist rassistisch", empfehle ich Dir mal die Aussage vom Oberbürgermeister von Magdeburg (SPD), der aus seiner Partei ausgetreten ist, anzuhören, denn dieser vertritt genau diesen Standpunkt.

und nochmal: diese menschen sind nicht auf der flucht, weil merkel sie eingeladen hat.
und nochmal: merkel hat mit sicherheit zeit und zeitpunkt beeinflußt (wie ich bereits schrieb und du sogar zitiert hast). aber ich bin sicher, daß ein großteil (>90%) dieser menschen sich auch ohne merkels aussage auf den weg nach europa gemacht hätte.

zum kern der aussage von trümper, die diese bedeutung tragen soll "was nicht liksliberal ist, ist rassistisch" hätte ich gerne einen link

wenn das noch trümper ist, dann ist das der vielen politiker, der wegen seines engagements gegen rechtsextremismus und neonazis morddrohungen bekommen hat.
#
crasher1985 schrieb:

Du ahst aber meine Frage nicht beantwortet: Denkst du das sich in den Ländern zeitnah was ändern wird und zwar in dem Sinne das die Flüchtlinge zurückkehren könnten?

Natürlich denke ich das. Irgendwann wird es in Syrien nichts mehr geben, was man zubomben könnte. Irgendwann wird auch dieses Land wieder aufgebaut werden. Und dazu braucht es Menschen, die ihre Heimat lieben. Am besten Syrer.

Im Übrigen bin ich nach aller Erfahrung der felsenfesten Überzeugung, dass unser Land umgehend davon Gebrauch machen wird, wenn der Asylgrund weggefallen ist.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Natürlich denke ich das. Irgendwann wird es in Syrien nichts mehr geben, was man zubomben könnte. Irgendwann wird auch dieses Land wieder aufgebaut werden. Und dazu braucht es Menschen, die ihre Heimat lieben. Am besten Syrer.

Und wie gesagt das halte ich für eine Illusion. Wie lange geht der Kampf gegen die Taliban bereits? Wie ist der aktuelle Stand? Wie verzweigt ist eine Terrororganisation wie die IS mittlerweile? Von wem bekommen sie die Waffen? Von wen werden Sie Finanziert?

Versucht man diese Fragen zu beantworten komme ich zumindest zu dem Schluss das doer garkein Frieden gewollt ist.
Es muss ein globales Umdenken her .. weg von der Ware Mensch für die Wirtschaft wieder hin zur Menschlichkeit. Leider hat dies in der Geschichte immer nur nach großen Humanitären Katastrophen stattgefunden und ich befürchte das wir auf eine solche zusteuern und das unabhänig von den Lösungsansätzen.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Natürlich denke ich das. Irgendwann wird es in Syrien nichts mehr geben, was man zubomben könnte. Irgendwann wird auch dieses Land wieder aufgebaut werden. Und dazu braucht es Menschen, die ihre Heimat lieben. Am besten Syrer.

Und wie gesagt das halte ich für eine Illusion. Wie lange geht der Kampf gegen die Taliban bereits? Wie ist der aktuelle Stand? Wie verzweigt ist eine Terrororganisation wie die IS mittlerweile? Von wem bekommen sie die Waffen? Von wen werden Sie Finanziert?

Versucht man diese Fragen zu beantworten komme ich zumindest zu dem Schluss das doer garkein Frieden gewollt ist.
Es muss ein globales Umdenken her .. weg von der Ware Mensch für die Wirtschaft wieder hin zur Menschlichkeit. Leider hat dies in der Geschichte immer nur nach großen Humanitären Katastrophen stattgefunden und ich befürchte das wir auf eine solche zusteuern und das unabhänig von den Lösungsansätzen.
#
crasher1985 schrieb:

Leider hat dies in der Geschichte immer nur nach großen Humanitären Katastrophen stattgefunden und ich befürchte das wir auf eine solche zusteuern und das unabhänig von den Lösungsansätzen.

Wir steuern auf eine humanitäre Katastrophe zu?
Wie nennst du dann das, was sich in Syrien, Libyen oder dem Südsudan abspielt?
#
crasher1985 schrieb:

Leider hat dies in der Geschichte immer nur nach großen Humanitären Katastrophen stattgefunden und ich befürchte das wir auf eine solche zusteuern und das unabhänig von den Lösungsansätzen.

Wir steuern auf eine humanitäre Katastrophe zu?
Wie nennst du dann das, was sich in Syrien, Libyen oder dem Südsudan abspielt?
#
reggaetyp schrieb:

Wir steuern auf eine humanitäre Katastrophe zu?
Wie nennst du dann das, was sich in Syrien, Libyen oder dem Südsudan abspielt?

ICh denke du weisst wie ich das gemeint habe daher werde ich das jetzt nicht weiter ausführen.


Teilen