Flüchtlingsdrama in Europa - Teil 1


Thread wurde von SGE_Werner am Dienstag, 17. Juli 2018, 21:47 Uhr um 21:47 Uhr gesperrt weil:
Geht hier weiter: https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/130980
#
Danke Werner.

Ein schlüssiger un d ausreichender Ansatz

Der Rest artet nur in Selbstzweck aus.

Siehe z.B. die von mir bereits mal angeführte TV Talksendung.

Scheuer von der CSU wollt die kurzfristige  Grenzkontrolleneinführung , die kipping meinte, damit setzt er den Nährboden für Verhältnisse wie Lichtenhagen .

Das kann man so oder aber auch ganz annersrum sehen
#
kurz offtopic: Ein Hoch auf die Ignoreliste!
#
kurz offtopic: Ein Hoch auf die Ignoreliste!
#
reggaetyp schrieb:

kurz offtopic: Ein Hoch auf die Ignoreliste!

sollte man in Erwägung ziehen
#
Eintracht-Er schrieb:

Z. B.: Überfremdung, Kriminalitätsanstieg, Islamisierung, größere Gefahr von Islamismus-Terror.
Nur das "Wir schaffen das" ließ die Frage "wie denn?" unbeantwortet.

ach, die üblichen Pegida Märchen
#
Tafelberg schrieb:  


Eintracht-Er schrieb:
Z. B.: Überfremdung, Kriminalitätsanstieg, Islamisierung, größere Gefahr von Islamismus-Terror.
Nur das "Wir schaffen das" ließ die Frage "wie denn?" unbeantwortet.


ach, die üblichen Pegida Märchen

Genau du führst es wieder vor, wie es NICHT sein soll.....
Wenns blöd läuft, erleben manche Bürger, dass das doch nicht reine Märchen sind, was dann?
#
Brodowin schrieb:

Welche Ängste und Sorgen meinst du denn genau, auf die die Politik nicht geantwortet hat und die die Ängstlichen in die Arme von Radikalen treibt?

Z. B.: Überfremdung, Kriminalitätsanstieg, Islamisierung, größere Gefahr von Islamismus-Terror.
Nur das "Wir schaffen das" ließ die Frage "wie denn?" unbeantwortet.
#
Eintracht-Er schrieb:

Z. B.: Überfremdung, Kriminalitätsanstieg, Islamisierung, größere Gefahr von Islamismus-Terror.
Nur das "Wir schaffen das" ließ die Frage "wie denn?" unbeantwortet.

Das sind halt sehr schwer zu fassende Ängste, die da unter diesen Schlagwörtern zusammenfasst, auf die es für jeden Politiker schwer ist, einzugehen. Und inhaltlich wurde ja argumentativ auch viel auf diese Schlagwörter eingegangen. Was wären denn für Angst-Bürger zufriedenstellende Antworten von Politikern auf diese Schlagwörter?
Was bedeutet denn z.B. "Überfremdung" überhaupt? Mir sind Pegida-Leute auch völlig fremd, trotzdem werden diese "Fremden" offensichtlich auch mehr in meinem Land. Mir ist ein Sachse, der in Heidenau in einem Mob gegen Flüchtlinge auf die Straße geht, fremder als meine früheren türkischen Arbeitskollegen und meine türkischen Kumpels aus dem Fußballverein. Muss ich mich also jetzt auch vor "Überfremdung" fürchten?

Was ist eigentlich "Islaminierung" und woran bemerkt man die in Deutschland?

Und wenn ein Politiker dann z.B. mal darlegt, dass es keinen signifikanten Anstieg an Straftaten gibt durch die Flüchtlinge, dann höre ich oft von den "Besorgten", dass diese Statistiken eh gefälscht seien und die wahren Zahlen nur nicht veröffentlich werden dürfen, damit die Stimmung nicht kippt.

Wie soll man die denn dann bei so einer Diskussionsbereitschaft ernst nehmen?
#
Eintracht-Er schrieb:

Die Politik hat auf diese Ängste / Bedenken nicht geantwortet. Wenn sie geantwortet hätte, wären Einige bestimmt nicht da, wo sie heute sind. Fremdenfeindlichkeit gedeiht besonders gut, wenn die Diskussion verweigert wird mit der Begründung, das seien fremdenfeindliche Positionen. Dann muss man den Leuten schlicht & simpel klar machen, welche Sorgen unbegründet sind UND wie es weitergehen soll

o.k., das ist ein Standpunkt den ich folgen kann, glaube aber nach wie vor, dass bei vielen Pegida Leuten auch schon vor der Flüchtlingswelle eine offene Ausländerfeindlichkeit vorhanden ist.
Man kann noch so viel diskutieren, es gibt keinen Grund für diesen extremen Hass und ich finde es gut wenn da klar Kante bezogen wird. Letztes Jahr war ich auf dem Römerberg bei einer offiziellen Demo gegen diese Ausl. feindlichkeit
#
Tafelberg schrieb:

glaube aber nach wie vor, dass bei vielen Pegida Leuten auch schon vor der Flüchtlingswelle eine offene Ausländerfeindlichkeit vorhanden ist.

Das glaube ich auch. Bei denen ist es schwer, was zu retten. Es geht auch um die noch erreichbaren Leute.
#
Raggamuffin schrieb:
reggaetyp schrieb:
Ein sehr expliziter Kommentar dazu auf Spiegel Online


Dazu hat auch Stefan Hebel in der FR klare Worte gefunden:
http://www.fr-online.de/leitartikel/fluechtlinge-ums-verrecken,29607566,30474562.html


Sehr gut. Diese Worte sind in der Tat deutlich und klar.
#
Sind die Worte des Herrn Hebel wirklich umfassend so klar.?

Ich denke mit Sicherheit eben nicht.

Im Grunde kann sogar ich   mit der kernaussage der "grünen Bild" was anfangen .

Aber dieser   kurzfristig angelegte "Pseudogutlösungs vorschlag"des Herrn hebel  ist ein bissi arg gewollt kurzsichtig.

Welche Reflexwirkungen im Hinblick auf Schwierigkeiten stehen  seinem nicht umfassend gedachten  Ansatz entgegen.?

Sprich was kostet s denn z.B?

Wer baut die Häuser, schafft die Arbeitsplätze ,stopft die löcher ,die z:B.alleine im sozialen System entstehen .?

Humanitäre Katastrophe hätte ich gerne wechselseitig ausgeschlassen Herr Hebel.

Auch über Rückführungen nach Wegfall des Asylgrunds läßt der Gute sich wenig aus.

Klingt mir doch noch die entsprechende  Bundestagssitzung in den Ohren,als  alle Parteien  sich im Grunde einig waren:

--ein Großteil wird hier bleiben
--maximal 10   SV pflichtig beschäftigt sein
--die Welt wird kurzum-dies wird wörtlich so gesagt- nie mehr so sein, wie sie gewesen ist

Wenn das alleine die Antworten sein sollen .

Dann gute Nacht
#
Tafelberg schrieb:

glaube aber nach wie vor, dass bei vielen Pegida Leuten auch schon vor der Flüchtlingswelle eine offene Ausländerfeindlichkeit vorhanden ist.

Das glaube ich auch. Bei denen ist es schwer, was zu retten. Es geht auch um die noch erreichbaren Leute.
#
Eintracht-Er schrieb:  


Tafelberg schrieb:
glaube aber nach wie vor, dass bei vielen Pegida Leuten auch schon vor der Flüchtlingswelle eine offene Ausländerfeindlichkeit vorhanden ist.


Das glaube ich auch. Bei denen ist es schwer, was zu retten. Es geht auch um die noch erreichbaren Leute.

es gibt reale problem, denen muss man sich stellen und die muss man zu lösen versuchen, keine frage.

aber wie willst du den völlig an den haaren herbeigezogenen märchen beikommen, wenn alle argumente und statistiken gegen sie als lüge betrachtet werden? da ist es wie mit jeder verschwörungstheorie, dein gegenüber zieht sich auf die verfälschung von tatsachen durch die massenmedien zurück. das beste beispiel für eine solche sichtweise ist die ewige mär von der jüdischen weltverschwörung.

man kann tausendmal darauf hinweisen, dass es nicht mehr kriminalität gibt, nicht mehr vergewaltigungen und, und, und...

wer sich bein einem ausländeranteil von 1% vor der islamisierung fürchtet der wird das auch bei 0,5% tun.
#
Eintracht-Er schrieb:  


Tafelberg schrieb:
glaube aber nach wie vor, dass bei vielen Pegida Leuten auch schon vor der Flüchtlingswelle eine offene Ausländerfeindlichkeit vorhanden ist.


Das glaube ich auch. Bei denen ist es schwer, was zu retten. Es geht auch um die noch erreichbaren Leute.

es gibt reale problem, denen muss man sich stellen und die muss man zu lösen versuchen, keine frage.

aber wie willst du den völlig an den haaren herbeigezogenen märchen beikommen, wenn alle argumente und statistiken gegen sie als lüge betrachtet werden? da ist es wie mit jeder verschwörungstheorie, dein gegenüber zieht sich auf die verfälschung von tatsachen durch die massenmedien zurück. das beste beispiel für eine solche sichtweise ist die ewige mär von der jüdischen weltverschwörung.

man kann tausendmal darauf hinweisen, dass es nicht mehr kriminalität gibt, nicht mehr vergewaltigungen und, und, und...

wer sich bein einem ausländeranteil von 1% vor der islamisierung fürchtet der wird das auch bei 0,5% tun.
#
Zur Wahrheit gehören aber auch Bilder die zeigen wie überfordert die Behörden z.B. am Grenzübergang Spielfeld in Österreich bereits sind:

https://www.youtube.com/watch?v=Poh3Rke_NkM

https://www.youtube.com/watch?v=opSnU8EpKGg

Das sieht man jetzt nicht unbedingt in den 20 Uhr Nachrichten.

#
Zur Wahrheit gehören aber auch Bilder die zeigen wie überfordert die Behörden z.B. am Grenzübergang Spielfeld in Österreich bereits sind:

https://www.youtube.com/watch?v=Poh3Rke_NkM

https://www.youtube.com/watch?v=opSnU8EpKGg

Das sieht man jetzt nicht unbedingt in den 20 Uhr Nachrichten.

#
eagle-1899 schrieb:

Zur Wahrheit gehören aber auch Bilder die zeigen wie überfordert die Behörden z.B. am Grenzübergang Spielfeld in Österreich bereits sind:


https://www.youtube.com/watch?v=Poh3Rke_NkM


https://www.youtube.com/watch?v=opSnU8EpKGg


Das sieht man jetzt nicht unbedingt in den 20 Uhr Nachrichten.

das sind aber nicht die bilder die in dresden menschen auf die strasse treiben, die sind/wären auch ohne diese bilder dort.

darüber, dass probleme gelöst werden müssen, gibt es ja auch konsens. die lösung kann aber nicht so aussehen, dass man den montagsdemonstranten eine ausländerfreie welt bastelt. wobei es ja bereits national befreite zonen gibt.
#
eagle-1899 schrieb:

Zur Wahrheit gehören aber auch Bilder die zeigen wie überfordert die Behörden z.B. am Grenzübergang Spielfeld in Österreich bereits sind:


https://www.youtube.com/watch?v=Poh3Rke_NkM


https://www.youtube.com/watch?v=opSnU8EpKGg


Das sieht man jetzt nicht unbedingt in den 20 Uhr Nachrichten.

das sind aber nicht die bilder die in dresden menschen auf die strasse treiben, die sind/wären auch ohne diese bilder dort.

darüber, dass probleme gelöst werden müssen, gibt es ja auch konsens. die lösung kann aber nicht so aussehen, dass man den montagsdemonstranten eine ausländerfreie welt bastelt. wobei es ja bereits national befreite zonen gibt.
#
ich habe gerade rational befreite Zone gelesen
#
eagle-1899 schrieb:

Zur Wahrheit gehören aber auch Bilder die zeigen wie überfordert die Behörden z.B. am Grenzübergang Spielfeld in Österreich bereits sind:


https://www.youtube.com/watch?v=Poh3Rke_NkM


https://www.youtube.com/watch?v=opSnU8EpKGg


Das sieht man jetzt nicht unbedingt in den 20 Uhr Nachrichten.

das sind aber nicht die bilder die in dresden menschen auf die strasse treiben, die sind/wären auch ohne diese bilder dort.

darüber, dass probleme gelöst werden müssen, gibt es ja auch konsens. die lösung kann aber nicht so aussehen, dass man den montagsdemonstranten eine ausländerfreie welt bastelt. wobei es ja bereits national befreite zonen gibt.
#
peter schrieb:

das sind aber nicht die bilder die in dresden menschen auf die strasse treiben, die sind/wären auch ohne diese bilder dort.


darüber, dass probleme gelöst werden müssen, gibt es ja auch konsens. die lösung kann aber nicht so aussehen, dass man den montagsdemonstranten eine ausländerfreie welt bastelt. wobei es ja bereits national befreite zonen gibt.

Stimme ich dir uneingeschränkt zu. Mir geht es dabei auch nicht um Pegida, die waren ja auch schon vor einem Jahr auf der Straße, als wir diese Krise noch nicht hatten. Man darf nur die Sorge von Teilen der Bevölkerung angesichts der jetzigen Situation nicht pauschal in einen Topf werfen, als unbegründet oder ausländerfeindlich einstufen, die Realität beschönigen usw. Damit treibt man diese Leute nämlich genau denen in die Hände, die daraus Kapital schlagen wollen.
#
Eintracht-Er schrieb:

Z. B.: Überfremdung, Kriminalitätsanstieg, Islamisierung, größere Gefahr von Islamismus-Terror.
Nur das "Wir schaffen das" ließ die Frage "wie denn?" unbeantwortet.

Das sind halt sehr schwer zu fassende Ängste, die da unter diesen Schlagwörtern zusammenfasst, auf die es für jeden Politiker schwer ist, einzugehen. Und inhaltlich wurde ja argumentativ auch viel auf diese Schlagwörter eingegangen. Was wären denn für Angst-Bürger zufriedenstellende Antworten von Politikern auf diese Schlagwörter?
Was bedeutet denn z.B. "Überfremdung" überhaupt? Mir sind Pegida-Leute auch völlig fremd, trotzdem werden diese "Fremden" offensichtlich auch mehr in meinem Land. Mir ist ein Sachse, der in Heidenau in einem Mob gegen Flüchtlinge auf die Straße geht, fremder als meine früheren türkischen Arbeitskollegen und meine türkischen Kumpels aus dem Fußballverein. Muss ich mich also jetzt auch vor "Überfremdung" fürchten?

Was ist eigentlich "Islaminierung" und woran bemerkt man die in Deutschland?

Und wenn ein Politiker dann z.B. mal darlegt, dass es keinen signifikanten Anstieg an Straftaten gibt durch die Flüchtlinge, dann höre ich oft von den "Besorgten", dass diese Statistiken eh gefälscht seien und die wahren Zahlen nur nicht veröffentlich werden dürfen, damit die Stimmung nicht kippt.

Wie soll man die denn dann bei so einer Diskussionsbereitschaft ernst nehmen?
#
Brodowin schrieb:

Und wenn ein Politiker dann z.B. mal darlegt, dass es keinen signifikanten Anstieg an Straftaten gibt durch die Flüchtlinge, dann höre ich oft von den "Besorgten", dass diese Statistiken eh gefälscht seien und die wahren Zahlen nur nicht veröffentlich werden dürfen, damit die Stimmung nicht kippt.

Und wenn das Gegenteil dargelegt wird, darf man das auch nicht einfach so abtun:

http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/fluechtlinge-und-kriminalitaet-das-wird-man-ja-wohl-noch-ermitteln-duerfen-13879439.html

Angesichts dieses Zustroms hat die Polizei in Braunschweig schon seit Beginn dieses Jahres immer mehr Ladendiebstähle, Taschendiebstähle und Einbrüche, aber auch Raubüberfälle verzeichnet. Allein die Zahl der Ladendiebstähle hat sich in Kralenriede verdreifacht. Täter waren „in auffälliger Zahl“ Personen, die in der LAB untergebracht waren. Die Braunschweiger Polizei entschied sich deshalb dazu, ein Ermittlungsteam einzusetzen, das sich ausschließlich mit Straftaten durch Asylbewerber befasst.

„Wir glauben, dass wir die Sache offen angehen müssen“, sagt Kriminaldirektor Küch. „Denn Mauern ist das Schlimmste, was man machen kann.“
#
Brodowin schrieb:

Und wenn ein Politiker dann z.B. mal darlegt, dass es keinen signifikanten Anstieg an Straftaten gibt durch die Flüchtlinge, dann höre ich oft von den "Besorgten", dass diese Statistiken eh gefälscht seien und die wahren Zahlen nur nicht veröffentlich werden dürfen, damit die Stimmung nicht kippt.

Und wenn das Gegenteil dargelegt wird, darf man das auch nicht einfach so abtun:

http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/fluechtlinge-und-kriminalitaet-das-wird-man-ja-wohl-noch-ermitteln-duerfen-13879439.html

Angesichts dieses Zustroms hat die Polizei in Braunschweig schon seit Beginn dieses Jahres immer mehr Ladendiebstähle, Taschendiebstähle und Einbrüche, aber auch Raubüberfälle verzeichnet. Allein die Zahl der Ladendiebstähle hat sich in Kralenriede verdreifacht. Täter waren „in auffälliger Zahl“ Personen, die in der LAB untergebracht waren. Die Braunschweiger Polizei entschied sich deshalb dazu, ein Ermittlungsteam einzusetzen, das sich ausschließlich mit Straftaten durch Asylbewerber befasst.

„Wir glauben, dass wir die Sache offen angehen müssen“, sagt Kriminaldirektor Küch. „Denn Mauern ist das Schlimmste, was man machen kann.“
#
Den Absatz hast du vergessen:

Die große Hoffnung der Braunschweiger Polizei liegt darin, dass sie mit der Benennung der tatsächlich bestehenden Probleme dazu beiträgt, die falschen Gerüchte von den Tatsachen zu trennen und damit unberechtigte Sorgen abzubauen. Es gibt nämlich auch große Bereiche, in denen die Braunschweiger Behörden bisher keine gravierenden Probleme erkennen. Das gilt gerade für die große Masse der Kriegsflüchtlinge. „Die syrischen Familien und die irakischen sind diejenigen, die uns am wenigsten Probleme bereiten“, sagt Küch. Ihm lägen bisher auch keinerlei Hinweise dafür vor, dass Islamisten aus diesen Gebieten einsickern. Unter dem Strich, sagt Küch, würden ihn die Ergebnisse der Braunschweiger Soko nicht überraschen. „Ich bin seit 41 Jahren bei der Kriminalpolizei. Es ist ganz normal, dass bei so vielen Menschen auch Kriminelle dabei sind, so wie es auch niemand erstaunt, dass bei 80.000 Leuten im Stadion ein paar Idioten dabei sind.“

Das finde ich nämlich völlig normal. Bei denen gibt's wie bei uns auch Kriminelle und Deppen.
#
wenn man Quellen liefert, ist das ja grds. zu begrüßen. Aber können wir das vielleicht so handhaben, dass der tatsächliche Inhalt im Sinne des Tenors wiedergegeben wird und nicht nur fragmenthaft im Sinne der Emser Depesche der Sinn ein völlig anderer wird?
#
wenn man Quellen liefert, ist das ja grds. zu begrüßen. Aber können wir das vielleicht so handhaben, dass der tatsächliche Inhalt im Sinne des Tenors wiedergegeben wird und nicht nur fragmenthaft im Sinne der Emser Depesche der Sinn ein völlig anderer wird?
#
Vollzitate?
#
Vollzitate?
#
eagle-1899 schrieb:

Vollzitate?

Och, ein Hinweis hätte vollauf genügt.
#
Vollzitate?
#
ich verstehe den Einwand nicht
#
T-Online
http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_75935844/vermisster-mohamed-ist-tot-traurige-gewissheit.html
Traurige Gewissheit  Flüchtlingsjunge Mohamed ist tot
Vor vier Wochen ist der kleine Flüchtlingsjunge Mohamed in Berlin verschwunden. Die Polizei hatte fieberhaft nach ihm gefahndet. Nun haben Ermittler die Leiche des Kindes gefunden.

#
ich verstehe den Einwand nicht
#
Haliaeetus schrieb:

ich verstehe den Einwand nicht

Ich denke er meint das:

"6. Urheberrecht wahren!

Bitte unterlasst das Einstellen von vollständigen Texten sowie von Bildern, an denen Ihr selbst nicht das Copyright besitzt."

zu finden unter http://www.eintracht.de/netiquette/

Gern geschehen, Herr Moderator!
#
Eintracht-Er schrieb:

Die Politik hat auf diese Ängste / Bedenken nicht geantwortet. Wenn sie geantwortet hätte, wären Einige bestimmt nicht da, wo sie heute sind. Fremdenfeindlichkeit gedeiht besonders gut, wenn die Diskussion verweigert wird mit der Begründung, das seien fremdenfeindliche Positionen. Dann muss man den Leuten schlicht & simpel klar machen, welche Sorgen unbegründet sind UND wie es weitergehen soll

o.k., das ist ein Standpunkt den ich folgen kann, glaube aber nach wie vor, dass bei vielen Pegida Leuten auch schon vor der Flüchtlingswelle eine offene Ausländerfeindlichkeit vorhanden ist.
Man kann noch so viel diskutieren, es gibt keinen Grund für diesen extremen Hass und ich finde es gut wenn da klar Kante bezogen wird. Letztes Jahr war ich auf dem Römerberg bei einer offiziellen Demo gegen diese Ausl. feindlichkeit
#
Tafelberg schrieb:

o.k., das ist ein Standpunkt den ich folgen kann, glaube aber nach wie vor, dass bei vielen Pegida Leuten auch schon vor der Flüchtlingswelle eine offene Ausländerfeindlichkeit vorhanden ist.

Sehe ich genauso.


Teilen