Kein Machtkampf bei Eintracht Frankfurt

#
HeinzGründel schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
Basaltkopp schrieb:
peter schrieb:
Andy schrieb:
peter schrieb:
merkwürdig finde ich es trotzdem. der hr schreibt auf eine entsprechende stellungnahme der eintracht, dass er bei seiner darstellung bleibt und dann geht das zu den akten?  


Ich habe schon letzte Woche an andere Stelle geschrieben, dass wenn ich die Infos quasi exklusiv von einem Mitglied des ARs hätte, auch bei meiner Darstellung bleiben würde. Die Quelle hat ja per se erstmal eine Menge Gewicht - auch wenn vielleicht nicht zwingend glaubwürdig...

Und wenn man sich von dem Gewicht auch in Zukunft was erhofft, werde ich bestimmt nicht bei dem kleinsten Gegenwind meine Darstellung zurücknehmen und signalisieren, dass meine Quelle unglaubwürdig ist.

Mit ein bisschen Nachdenken kann man aber auch selbst darauf kommen.



die pressemitteilung einfach nur unwidersprochen ab zu drucken hätte doch genauso ausgereicht. durch die äußerung "wir bleiben bei unserer darstellung" erhöht sich, in meiner einschätzung, die wahrscheinlichkeit, dass unter umständen quellen aufgedeckt werden müssen.

wenn ich keine quelle hätte, dann hätte ich die pressemitteilung kommentarlos abgedruckt, es handelt sich ja formaljuristisch nicht einmal um eine gegendarstellung. damit reduziere ich das risiko einer juristischen auseinandersetzung, die ich auf jeden fall vermeiden muss wenn ich nichts in der hand habe, ganz erheblich.


Könnte aber auch der getroffene Hund sein, der bellt. Und die vermeintliche Sicherheit, dass Hellmann nicht beweisen kann, dass er die SMS nicht geschrieben hat.


Die Beweispflicht läge bei einem Vorgehen gegen die hr-Behauptungen bei ebendiesem. Dem HR.


Oöhm nein..
Zumindest nicht beim Wideruf oder dem Berichtigungsanspruch.

Für die Unwahrheit der Behauptung trägt der durch die Berichterstattung Betroffene im Zweifel die Beweislast.
Gerade dieser Nachweis ist aber oftmals gar nicht so leicht zu erbringen.
Erkläre mir mal wie man eine negative Tatsache , die Nichtabsendung einer SMS, beweist.. Vom Inhalt ganz zu schweigen.


Der hr müßte doch im Zuge dessen ja den Beweis führen, dass er über die strittige SMS verfügt und diese vorlegen. Sollte sich dann herausstellen, dass die SMS gefälscht ist - soll ja gar nicht so selten vorkommen - oder sie nicht vorgelegt werden können, da nicht existent, wäre Hellmann beim Thema SMS vollständig rehabillitiert, oder?
#
Sperber schrieb:
HeinzGründel schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
Basaltkopp schrieb:
peter schrieb:
Andy schrieb:
peter schrieb:
merkwürdig finde ich es trotzdem. der hr schreibt auf eine entsprechende stellungnahme der eintracht, dass er bei seiner darstellung bleibt und dann geht das zu den akten?  


Ich habe schon letzte Woche an andere Stelle geschrieben, dass wenn ich die Infos quasi exklusiv von einem Mitglied des ARs hätte, auch bei meiner Darstellung bleiben würde. Die Quelle hat ja per se erstmal eine Menge Gewicht - auch wenn vielleicht nicht zwingend glaubwürdig...

Und wenn man sich von dem Gewicht auch in Zukunft was erhofft, werde ich bestimmt nicht bei dem kleinsten Gegenwind meine Darstellung zurücknehmen und signalisieren, dass meine Quelle unglaubwürdig ist.

Mit ein bisschen Nachdenken kann man aber auch selbst darauf kommen.



die pressemitteilung einfach nur unwidersprochen ab zu drucken hätte doch genauso ausgereicht. durch die äußerung "wir bleiben bei unserer darstellung" erhöht sich, in meiner einschätzung, die wahrscheinlichkeit, dass unter umständen quellen aufgedeckt werden müssen.

wenn ich keine quelle hätte, dann hätte ich die pressemitteilung kommentarlos abgedruckt, es handelt sich ja formaljuristisch nicht einmal um eine gegendarstellung. damit reduziere ich das risiko einer juristischen auseinandersetzung, die ich auf jeden fall vermeiden muss wenn ich nichts in der hand habe, ganz erheblich.


Könnte aber auch der getroffene Hund sein, der bellt. Und die vermeintliche Sicherheit, dass Hellmann nicht beweisen kann, dass er die SMS nicht geschrieben hat.


Die Beweispflicht läge bei einem Vorgehen gegen die hr-Behauptungen bei ebendiesem. Dem HR.


Oöhm nein..
Zumindest nicht beim Wideruf oder dem Berichtigungsanspruch.

Für die Unwahrheit der Behauptung trägt der durch die Berichterstattung Betroffene im Zweifel die Beweislast.
Gerade dieser Nachweis ist aber oftmals gar nicht so leicht zu erbringen.
Erkläre mir mal wie man eine negative Tatsache , die Nichtabsendung einer SMS, beweist.. Vom Inhalt ganz zu schweigen.


Der hr müßte doch im Zuge dessen ja den Beweis führen, dass er über die strittige SMS verfügt und diese vorlegen. Sollte sich dann herausstellen, dass die SMS gefälscht ist - soll ja gar nicht so selten vorkommen - oder sie nicht vorgelegt werden können, da nicht existent, wäre Hellmann beim Thema SMS vollständig rehabillitiert, oder?


Wobei ich nicht von Berichtigungsanspruch ausgehe, sondern von einer EV wg. unwahrer Tatsachenbehauptung.
#
Kann das Thema mangels Masse nun denn nicht endlich zu gemacht werden?  Könnte mir vorstellen, daß ich da nicht der Einzige mit diesem Wunsch bin.
#
HeinzGründel schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
Basaltkopp schrieb:
peter schrieb:
Andy schrieb:
peter schrieb:
merkwürdig finde ich es trotzdem. der hr schreibt auf eine entsprechende stellungnahme der eintracht, dass er bei seiner darstellung bleibt und dann geht das zu den akten?  


Ich habe schon letzte Woche an andere Stelle geschrieben, dass wenn ich die Infos quasi exklusiv von einem Mitglied des ARs hätte, auch bei meiner Darstellung bleiben würde. Die Quelle hat ja per se erstmal eine Menge Gewicht - auch wenn vielleicht nicht zwingend glaubwürdig...

Und wenn man sich von dem Gewicht auch in Zukunft was erhofft, werde ich bestimmt nicht bei dem kleinsten Gegenwind meine Darstellung zurücknehmen und signalisieren, dass meine Quelle unglaubwürdig ist.

Mit ein bisschen Nachdenken kann man aber auch selbst darauf kommen.



die pressemitteilung einfach nur unwidersprochen ab zu drucken hätte doch genauso ausgereicht. durch die äußerung "wir bleiben bei unserer darstellung" erhöht sich, in meiner einschätzung, die wahrscheinlichkeit, dass unter umständen quellen aufgedeckt werden müssen.

wenn ich keine quelle hätte, dann hätte ich die pressemitteilung kommentarlos abgedruckt, es handelt sich ja formaljuristisch nicht einmal um eine gegendarstellung. damit reduziere ich das risiko einer juristischen auseinandersetzung, die ich auf jeden fall vermeiden muss wenn ich nichts in der hand habe, ganz erheblich.


Könnte aber auch der getroffene Hund sein, der bellt. Und die vermeintliche Sicherheit, dass Hellmann nicht beweisen kann, dass er die SMS nicht geschrieben hat.


Die Beweispflicht läge bei einem Vorgehen gegen die hr-Behauptungen bei ebendiesem. Dem HR.


Oöhm nein..
Zumindest nicht beim Wideruf oder dem Berichtigungsanspruch.

Für die Unwahrheit der Behauptung trägt der durch die Berichterstattung Betroffene im Zweifel die Beweislast.
Gerade dieser Nachweis ist aber oftmals gar nicht so leicht zu erbringen.
Erkläre mir mal wie man eine negative Tatsache , die Nichtabsendung einer SMS, beweist.. Vom Inhalt ganz zu schweigen.


Du meinst, eine EV auf Unterlassung wäre nicht durchzukriegen?
#
Bruno_P schrieb:
Kann das Thema mangels Masse nun denn nicht endlich zu gemacht werden?  Könnte mir vorstellen, daß ich da nicht der Einzige mit diesem Wunsch bin.  


ich finde es immer klasse wenn jemand einen thread zumachen lassen will. besonders bei threads in denen noch viele beiträge gepostet werden. und wenn er dazu extra den thread aufmerksam durchliest und dann rein schreibt. und sich als sprachrohr anderer bezeichnet indem er vermutet/behauptet für andere zu sprechen. das ist echt witzig.  

wenn niemand mehr in einen thread schreibt rutscht er nach unten durch und ist dann einfach verschwunden.  das ist der lauf der dinge in einem forum. willkommen im www.
#
WuerzburgerAdler schrieb:
HeinzGründel schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
Basaltkopp schrieb:
peter schrieb:
Andy schrieb:
peter schrieb:
merkwürdig finde ich es trotzdem. der hr schreibt auf eine entsprechende stellungnahme der eintracht, dass er bei seiner darstellung bleibt und dann geht das zu den akten?  


Ich habe schon letzte Woche an andere Stelle geschrieben, dass wenn ich die Infos quasi exklusiv von einem Mitglied des ARs hätte, auch bei meiner Darstellung bleiben würde. Die Quelle hat ja per se erstmal eine Menge Gewicht - auch wenn vielleicht nicht zwingend glaubwürdig...

Und wenn man sich von dem Gewicht auch in Zukunft was erhofft, werde ich bestimmt nicht bei dem kleinsten Gegenwind meine Darstellung zurücknehmen und signalisieren, dass meine Quelle unglaubwürdig ist.

Mit ein bisschen Nachdenken kann man aber auch selbst darauf kommen.



die pressemitteilung einfach nur unwidersprochen ab zu drucken hätte doch genauso ausgereicht. durch die äußerung "wir bleiben bei unserer darstellung" erhöht sich, in meiner einschätzung, die wahrscheinlichkeit, dass unter umständen quellen aufgedeckt werden müssen.

wenn ich keine quelle hätte, dann hätte ich die pressemitteilung kommentarlos abgedruckt, es handelt sich ja formaljuristisch nicht einmal um eine gegendarstellung. damit reduziere ich das risiko einer juristischen auseinandersetzung, die ich auf jeden fall vermeiden muss wenn ich nichts in der hand habe, ganz erheblich.


Könnte aber auch der getroffene Hund sein, der bellt. Und die vermeintliche Sicherheit, dass Hellmann nicht beweisen kann, dass er die SMS nicht geschrieben hat.


Die Beweispflicht läge bei einem Vorgehen gegen die hr-Behauptungen bei ebendiesem. Dem HR.


Oöhm nein..
Zumindest nicht beim Wideruf oder dem Berichtigungsanspruch.

Für die Unwahrheit der Behauptung trägt der durch die Berichterstattung Betroffene im Zweifel die Beweislast.
Gerade dieser Nachweis ist aber oftmals gar nicht so leicht zu erbringen.
Erkläre mir mal wie man eine negative Tatsache , die Nichtabsendung einer SMS, beweist.. Vom Inhalt ganz zu schweigen.


Du meinst, eine EV auf Unterlassung wäre nicht durchzukriegen?


 Ich schrob ja nicht von Unterlassung,  sondern von Berichtigung  

Ich weiß das ist eine ziemlich Korinthenkackerei, indes gibts da eben Unterschiede.. Presserecht ist mitunter kniffelig
Was nützt eine Unterlassung?  Ei dann Unterlasse ich es eben. zu behaupten das... Ausgesprochen war es auf jeden Fall.  Das Kind liegt im Brunnen ..Die Unterlassung wirkt auch nur für die Zukunft., .verstehste.. Es wäre aus meiner Sicht nicht das richtige Mittel um jemand.. wenn man so will " reinzuwaschen" Jeder würde auch  berechtigterweise fragen , was war denn in der Vergangenheit ? Ich würde da auch abraten.

Der Widerruf wäre wirksamer  birgt, aber das Beweisproblem. da kann man schön auf die Nase fallen..
.
Generell meine ich, dass man sich das genau überlegt hat nichts zu machen.
Da überwiegen wohl die Gründe jetzt den Deckel drauf zu machen. Ist halt nicht jeder erpicht drauf, diese unappetitliche Geschichte noch länger lesen zu müssen.
#
HeinzGründel schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
HeinzGründel schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
Basaltkopp schrieb:
peter schrieb:
Andy schrieb:
peter schrieb:
merkwürdig finde ich es trotzdem. der hr schreibt auf eine entsprechende stellungnahme der eintracht, dass er bei seiner darstellung bleibt und dann geht das zu den akten?  


Ich habe schon letzte Woche an andere Stelle geschrieben, dass wenn ich die Infos quasi exklusiv von einem Mitglied des ARs hätte, auch bei meiner Darstellung bleiben würde. Die Quelle hat ja per se erstmal eine Menge Gewicht - auch wenn vielleicht nicht zwingend glaubwürdig...

Und wenn man sich von dem Gewicht auch in Zukunft was erhofft, werde ich bestimmt nicht bei dem kleinsten Gegenwind meine Darstellung zurücknehmen und signalisieren, dass meine Quelle unglaubwürdig ist.

Mit ein bisschen Nachdenken kann man aber auch selbst darauf kommen.



die pressemitteilung einfach nur unwidersprochen ab zu drucken hätte doch genauso ausgereicht. durch die äußerung "wir bleiben bei unserer darstellung" erhöht sich, in meiner einschätzung, die wahrscheinlichkeit, dass unter umständen quellen aufgedeckt werden müssen.

wenn ich keine quelle hätte, dann hätte ich die pressemitteilung kommentarlos abgedruckt, es handelt sich ja formaljuristisch nicht einmal um eine gegendarstellung. damit reduziere ich das risiko einer juristischen auseinandersetzung, die ich auf jeden fall vermeiden muss wenn ich nichts in der hand habe, ganz erheblich.


Könnte aber auch der getroffene Hund sein, der bellt. Und die vermeintliche Sicherheit, dass Hellmann nicht beweisen kann, dass er die SMS nicht geschrieben hat.


Die Beweispflicht läge bei einem Vorgehen gegen die hr-Behauptungen bei ebendiesem. Dem HR.


Oöhm nein..
Zumindest nicht beim Wideruf oder dem Berichtigungsanspruch.

Für die Unwahrheit der Behauptung trägt der durch die Berichterstattung Betroffene im Zweifel die Beweislast.
Gerade dieser Nachweis ist aber oftmals gar nicht so leicht zu erbringen.
Erkläre mir mal wie man eine negative Tatsache , die Nichtabsendung einer SMS, beweist.. Vom Inhalt ganz zu schweigen.


Du meinst, eine EV auf Unterlassung wäre nicht durchzukriegen?


 Ich schrob ja nicht von Unterlassung,  sondern von Berichtigung  

Ich weiß das ist eine ziemlich Korinthenkackerei, indes gibts da eben Unterschiede.. Presserecht ist mitunter kniffelig
Was nützt eine Unterlassung?  Ei dann Unterlasse ich es eben. zu behaupten das... Ausgesprochen war es auf jeden Fall.  Das Kind liegt im Brunnen ..Die Unterlassung wirkt auch nur für die Zukunft., .verstehste.. Es wäre aus meiner Sicht nicht das richtige Mittel um jemand.. wenn man so will " reinzuwaschen" Jeder würde auch  berechtigterweise fragen , was war denn in der Vergangenheit ? Ich würde da auch abraten.

Der Widerruf wäre wirksamer  birgt, aber das Beweisproblem. da kann man schön auf die Nase fallen..
.
Generell meine ich, dass man sich das genau überlegt hat nichts zu machen.
Da überwiegen wohl die Gründe jetzt den Deckel drauf zu machen. Ist halt nicht jeder erpicht drauf, diese unappetitliche Geschichte noch länger lesen zu müssen.


Verstehe. Danke für die Auskunft.

NB: Ist natürlich so eine Sache. Wenn ichs mir recht überlege, werde ich demnächst mal behaupten, dass ich eine SMS von dir habe, in der drinsteht, dass CE eine faule Socke ist. Was machste denn dann?  

Ich weiß. Du widersprichst nicht.  
#
WuerzburgerAdler schrieb:
HeinzGründel schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
HeinzGründel schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
Basaltkopp schrieb:
peter schrieb:
Andy schrieb:
peter schrieb:
merkwürdig finde ich es trotzdem. der hr schreibt auf eine entsprechende stellungnahme der eintracht, dass er bei seiner darstellung bleibt und dann geht das zu den akten?  


Ich habe schon letzte Woche an andere Stelle geschrieben, dass wenn ich die Infos quasi exklusiv von einem Mitglied des ARs hätte, auch bei meiner Darstellung bleiben würde. Die Quelle hat ja per se erstmal eine Menge Gewicht - auch wenn vielleicht nicht zwingend glaubwürdig...

Und wenn man sich von dem Gewicht auch in Zukunft was erhofft, werde ich bestimmt nicht bei dem kleinsten Gegenwind meine Darstellung zurücknehmen und signalisieren, dass meine Quelle unglaubwürdig ist.

Mit ein bisschen Nachdenken kann man aber auch selbst darauf kommen.



die pressemitteilung einfach nur unwidersprochen ab zu drucken hätte doch genauso ausgereicht. durch die äußerung "wir bleiben bei unserer darstellung" erhöht sich, in meiner einschätzung, die wahrscheinlichkeit, dass unter umständen quellen aufgedeckt werden müssen.

wenn ich keine quelle hätte, dann hätte ich die pressemitteilung kommentarlos abgedruckt, es handelt sich ja formaljuristisch nicht einmal um eine gegendarstellung. damit reduziere ich das risiko einer juristischen auseinandersetzung, die ich auf jeden fall vermeiden muss wenn ich nichts in der hand habe, ganz erheblich.


Könnte aber auch der getroffene Hund sein, der bellt. Und die vermeintliche Sicherheit, dass Hellmann nicht beweisen kann, dass er die SMS nicht geschrieben hat.


Die Beweispflicht läge bei einem Vorgehen gegen die hr-Behauptungen bei ebendiesem. Dem HR.


Oöhm nein..
Zumindest nicht beim Wideruf oder dem Berichtigungsanspruch.

Für die Unwahrheit der Behauptung trägt der durch die Berichterstattung Betroffene im Zweifel die Beweislast.
Gerade dieser Nachweis ist aber oftmals gar nicht so leicht zu erbringen.
Erkläre mir mal wie man eine negative Tatsache , die Nichtabsendung einer SMS, beweist.. Vom Inhalt ganz zu schweigen.


Du meinst, eine EV auf Unterlassung wäre nicht durchzukriegen?


 Ich schrob ja nicht von Unterlassung,  sondern von Berichtigung  

Ich weiß das ist eine ziemlich Korinthenkackerei, indes gibts da eben Unterschiede.. Presserecht ist mitunter kniffelig
Was nützt eine Unterlassung?  Ei dann Unterlasse ich es eben. zu behaupten das... Ausgesprochen war es auf jeden Fall.  Das Kind liegt im Brunnen ..Die Unterlassung wirkt auch nur für die Zukunft., .verstehste.. Es wäre aus meiner Sicht nicht das richtige Mittel um jemand.. wenn man so will " reinzuwaschen" Jeder würde auch  berechtigterweise fragen , was war denn in der Vergangenheit ? Ich würde da auch abraten.

Der Widerruf wäre wirksamer  birgt, aber das Beweisproblem. da kann man schön auf die Nase fallen..
.
Generell meine ich, dass man sich das genau überlegt hat nichts zu machen.
Da überwiegen wohl die Gründe jetzt den Deckel drauf zu machen. Ist halt nicht jeder erpicht drauf, diese unappetitliche Geschichte noch länger lesen zu müssen.


Verstehe. Danke für die Auskunft.

NB: Ist natürlich so eine Sache. Wenn ichs mir recht überlege, werde ich demnächst mal behaupten, dass ich eine SMS von dir habe, in der drinsteht, dass CE eine faule Socke ist. Was machste denn dann?  

Ich weiß. Du widersprichst nicht.    


Warum sollte ich. Das stimmt doch
#
WuerzburgerAdler schrieb:
....dass ich eine SMS von dir habe, in der drinsteht, dass CE eine faule Socke ist.


Du auch?
#
HeinzGründel schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
HeinzGründel schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
HeinzGründel schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
Basaltkopp schrieb:
peter schrieb:
Andy schrieb:
peter schrieb:
merkwürdig finde ich es trotzdem. der hr schreibt auf eine entsprechende stellungnahme der eintracht, dass er bei seiner darstellung bleibt und dann geht das zu den akten?  


Ich habe schon letzte Woche an andere Stelle geschrieben, dass wenn ich die Infos quasi exklusiv von einem Mitglied des ARs hätte, auch bei meiner Darstellung bleiben würde. Die Quelle hat ja per se erstmal eine Menge Gewicht - auch wenn vielleicht nicht zwingend glaubwürdig...

Und wenn man sich von dem Gewicht auch in Zukunft was erhofft, werde ich bestimmt nicht bei dem kleinsten Gegenwind meine Darstellung zurücknehmen und signalisieren, dass meine Quelle unglaubwürdig ist.

Mit ein bisschen Nachdenken kann man aber auch selbst darauf kommen.



die pressemitteilung einfach nur unwidersprochen ab zu drucken hätte doch genauso ausgereicht. durch die äußerung "wir bleiben bei unserer darstellung" erhöht sich, in meiner einschätzung, die wahrscheinlichkeit, dass unter umständen quellen aufgedeckt werden müssen.

wenn ich keine quelle hätte, dann hätte ich die pressemitteilung kommentarlos abgedruckt, es handelt sich ja formaljuristisch nicht einmal um eine gegendarstellung. damit reduziere ich das risiko einer juristischen auseinandersetzung, die ich auf jeden fall vermeiden muss wenn ich nichts in der hand habe, ganz erheblich.


Könnte aber auch der getroffene Hund sein, der bellt. Und die vermeintliche Sicherheit, dass Hellmann nicht beweisen kann, dass er die SMS nicht geschrieben hat.


Die Beweispflicht läge bei einem Vorgehen gegen die hr-Behauptungen bei ebendiesem. Dem HR.


Oöhm nein..
Zumindest nicht beim Wideruf oder dem Berichtigungsanspruch.

Für die Unwahrheit der Behauptung trägt der durch die Berichterstattung Betroffene im Zweifel die Beweislast.
Gerade dieser Nachweis ist aber oftmals gar nicht so leicht zu erbringen.
Erkläre mir mal wie man eine negative Tatsache , die Nichtabsendung einer SMS, beweist.. Vom Inhalt ganz zu schweigen.


Du meinst, eine EV auf Unterlassung wäre nicht durchzukriegen?


 Ich schrob ja nicht von Unterlassung,  sondern von Berichtigung  

Ich weiß das ist eine ziemlich Korinthenkackerei, indes gibts da eben Unterschiede.. Presserecht ist mitunter kniffelig
Was nützt eine Unterlassung?  Ei dann Unterlasse ich es eben. zu behaupten das... Ausgesprochen war es auf jeden Fall.  Das Kind liegt im Brunnen ..Die Unterlassung wirkt auch nur für die Zukunft., .verstehste.. Es wäre aus meiner Sicht nicht das richtige Mittel um jemand.. wenn man so will " reinzuwaschen" Jeder würde auch  berechtigterweise fragen , was war denn in der Vergangenheit ? Ich würde da auch abraten.

Der Widerruf wäre wirksamer  birgt, aber das Beweisproblem. da kann man schön auf die Nase fallen..
.
Generell meine ich, dass man sich das genau überlegt hat nichts zu machen.
Da überwiegen wohl die Gründe jetzt den Deckel drauf zu machen. Ist halt nicht jeder erpicht drauf, diese unappetitliche Geschichte noch länger lesen zu müssen.


Verstehe. Danke für die Auskunft.

NB: Ist natürlich so eine Sache. Wenn ichs mir recht überlege, werde ich demnächst mal behaupten, dass ich eine SMS von dir habe, in der drinsteht, dass CE eine faule Socke ist. Was machste denn dann?  

Ich weiß. Du widersprichst nicht.    


Warum sollte ich. Das stimmt doch  


2 neue Opfer für die faule Socke.
#
Ich korrigiere: 3 neue Opfer.
#
Stoppdenbus schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
....dass ich eine SMS von dir habe, in der drinsteht, dass CE eine faule Socke ist.


Du auch?





Bildet Euch nichts drauf ein. Die SMS hat er scheinbar an jeden in seinem Adressbuch verschickt.
#
Basaltkopp schrieb:
Stoppdenbus schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
....dass ich eine SMS von dir habe, in der drinsteht, dass CE eine faule Socke ist.


Du auch?





Bildet Euch nichts drauf ein. Die SMS hat er scheinbar an jeden in seinem Adressbuch verschickt.


Also an euch 4?
#
HeinzGründel schrieb:
Ich weiß das ist eine ziemlich Korinthenkackerei, indes gibts da eben Unterschiede.. Presserecht ist mitunter kniffelig
Was nützt eine Unterlassung?  Ei dann Unterlasse ich es eben. zu behaupten das... Ausgesprochen war es auf jeden Fall.  Das Kind liegt im Brunnen ..Die Unterlassung wirkt auch nur für die Zukunft., .verstehste.. Es wäre aus meiner Sicht nicht das richtige Mittel um jemand.. wenn man so will " reinzuwaschen" Jeder würde auch  berechtigterweise fragen , was war denn in der Vergangenheit ? Ich würde da auch abraten.

Der Widerruf wäre wirksamer  birgt, aber das Beweisproblem. da kann man schön auf die Nase fallen..
.
Generell meine ich, dass man sich das genau überlegt hat nichts zu machen.
Da überwiegen wohl die Gründe jetzt den Deckel drauf zu machen. Ist halt nicht jeder erpicht drauf, diese unappetitliche Geschichte noch länger lesen zu müssen.


Die EV würde sich ja nicht nur auf die Zukunft beziehen, da die Verbreitung der dann vermeintlich unwahren Tatsachenbehauptung ja seit Veröffentlichung bis auch heute noch unter der URL abrufbar ist. Der Vorteil der EV wäre dabei gewesen, dass der hr die sehr wahrscheinlich nicht einfach hingenommen und Widerspruch eingelegt hätte. In der mündlichen Verhandlung, vermutlich schon in der Widerspruchsbegründung, wäre dann die SMS und der Informant zur Glaubhaftmachung, Beweis und Zeuge eingeführt worden. Ist zwar wie von hinten durch die Brust ins Auge gefasst, aber am Ende stünde fest, ob die SMS existiert, wer sie versendet hat und grob was da drin stand - oder ob sie eine einzige Luftnummer oder gar ne Fälschung war, was mir persönlich am sympathischsten wäre.

Aber wie HG schon vermutet. Dazu wird sich anzunehmend bis zum Ende aller Tage ausgeschwiegen werden und es ist vermutlich nicht ganz abwegig, dass das Teil des Waffenstillstandsabkommen zwischen HB, TS, AH &AR und ausgegebener Marschbefehl ist.
#
peter schrieb:
Bruno_P schrieb:
Kann das Thema mangels Masse nun denn nicht endlich zu gemacht werden?  Könnte mir vorstellen, daß ich da nicht der Einzige mit diesem Wunsch bin.  


ich finde es immer klasse wenn jemand einen thread zumachen lassen will. besonders bei threads in denen noch viele beiträge gepostet werden. und wenn er dazu extra den thread aufmerksam durchliest und dann rein schreibt. und sich als sprachrohr anderer bezeichnet indem er vermutet/behauptet für andere zu sprechen. das ist echt witzig.  

wenn niemand mehr in einen thread schreibt rutscht er nach unten durch und ist dann einfach verschwunden.  das ist der lauf der dinge in einem forum. willkommen im www.

Na ja, ..
1. Habe nicht geschrieben, daß der Thread zugemacht werden soll, sondern, daß das Thema zugemacht werden sollte. Sollte einfach ein Appell sein. OK, verstehe aber, daß das Thema für nicht Wenige - trotz der wenig eindeutigen Rahmenlage - weiter gekocht werden soll. Ist für mich nun auch OK. War halt nur eine Anregung, da ich (persönlich) das nach der gegeben Sachlage etwas ermüdend fand.
2. Wo habe ich mich als Sprachrohr für Andere bezeichnet bzw behauptet für andere zu sprechen? Ich habe nur meiner Vermutung Ausdruck gegeben, daß ich nicht der Einzige mit diesem Wunsch bin. Und aus dieser Formulierung dann eine solche Übertreibung zu machen, ist dann wirklich echt witzig.

Aber das passt dann wiederum ganz gut zu der Art der Diskussionen Einzelner hier in diesem Thread. Das ist ja genau das, was mich hier auch stört. Ergo: Man kann aus allem ein Thema machen.
#
Bruno_P schrieb:
peter schrieb:
Bruno_P schrieb:
Kann das Thema mangels Masse nun denn nicht endlich zu gemacht werden?  Könnte mir vorstellen, daß ich da nicht der Einzige mit diesem Wunsch bin.  


ich finde es immer klasse wenn jemand einen thread zumachen lassen will. besonders bei threads in denen noch viele beiträge gepostet werden. und wenn er dazu extra den thread aufmerksam durchliest und dann rein schreibt. und sich als sprachrohr anderer bezeichnet indem er vermutet/behauptet für andere zu sprechen. das ist echt witzig.  

wenn niemand mehr in einen thread schreibt rutscht er nach unten durch und ist dann einfach verschwunden.  das ist der lauf der dinge in einem forum. willkommen im www.

Na ja, ..
1. Habe nicht geschrieben, daß der Thread zugemacht werden soll, sondern, daß das Thema zugemacht werden sollte. Sollte einfach ein Appell sein. OK, verstehe aber, daß das Thema für nicht Wenige - trotz der wenig eindeutigen Rahmenlage - weiter gekocht werden soll. Ist für mich nun auch OK. War halt nur eine Anregung, da ich (persönlich) das nach der gegeben Sachlage etwas ermüdend fand.
2. Wo habe ich mich als Sprachrohr für Andere bezeichnet bzw behauptet für andere zu sprechen? Ich habe nur meiner Vermutung Ausdruck gegeben, daß ich nicht der Einzige mit diesem Wunsch bin. Und aus dieser Formulierung dann eine solche Übertreibung zu machen, ist dann wirklich echt witzig.

Aber das passt dann wiederum ganz gut zu der Art der Diskussionen Einzelner hier in diesem Thread. Das ist ja genau das, was mich hier auch stört. Ergo: Man kann aus allem ein Thema machen.


du wolltest mit deinem beitrag also nur andeuten, dass dich das thema stört weil es nichts neues gibt? und dass es dir das thema irgendwie nicht passt, weil andere anders agumentieren als du, nicht weil du deren meinung nicht teilst? und die aussage dass du vermutlich nicht der einzige bist der das so sieht war also von mir missinterpretiert?

dann habe ich das wohl tatsächlich missverstanden.
#
grabi71 schrieb:
Bruno_P schrieb:
   also in diesem Forum sind seit ein paar Tagen wieder mal einige hartgesottene und im Besitz der ultimativen Wahrheit befindliche, dauerschreibende Besserwisser unterwegs. Mann, Mann, Mann, da braucht man echt Nerven. Und alles zum Wohl der Eintracht.    


Genau, so kommt es mir auch vor, Bruno

Vor allen Dingen, gibt es von deren Seite einen Anspruch auf Aufklärung....Ähm, woher leitet sich der eigentlich ab? Weil sie die SGE bei Sky gucken? Das ist gerade so so, als ob ich als Konsument von z.B. dem guten Saitenbacher Müsli ein Recht hätte, über die Hintergründe in deren Geschäftsleitung informiert zu werden und die Loyalität vom "Woischt Kalle" zu hinterfragen. Die Eintracht Fussball AG ist ein Unternehmen, dass eine Dienstleistung anbietet. Niemand hier aus dem Forum trägt Vernatwortung für das wirtschaftliche Gelingen, niemand hat persönliche Risiken, aber manche fühlen sich hier berufen, ein Tribunal abzuhalten, Aufklärung zu fordern. Und bitte auch nicht den Fehler machen zu glauben, sie sprächen hier für die geschätzt einige 100000 Anhänger der Eintracht. Ist doch alles lächerlich.


Danke, du sprichst mir aus der Seele. Einige sprechen hier so als wären sie selbst Entscheidungsträger bei unserer Eintracht und können alles beurteilen. Etwas mehr Bescheidenheit und Realismus würde einigen gut zu Gesicht stehen. Manche Beiträge sind echt unerträglich in diesem Thread. Da man nichts verpassen möchten, liest man trotzdem mit. Es ist schade, dass dies so anstrengend gemacht wird.
#
erikeasy schrieb:
grabi71 schrieb:
Bruno_P schrieb:
   also in diesem Forum sind seit ein paar Tagen wieder mal einige hartgesottene und im Besitz der ultimativen Wahrheit befindliche, dauerschreibende Besserwisser unterwegs. Mann, Mann, Mann, da braucht man echt Nerven. Und alles zum Wohl der Eintracht.    


Genau, so kommt es mir auch vor, Bruno

Vor allen Dingen, gibt es von deren Seite einen Anspruch auf Aufklärung....Ähm, woher leitet sich der eigentlich ab? Weil sie die SGE bei Sky gucken? Das ist gerade so so, als ob ich als Konsument von z.B. dem guten Saitenbacher Müsli ein Recht hätte, über die Hintergründe in deren Geschäftsleitung informiert zu werden und die Loyalität vom "Woischt Kalle" zu hinterfragen. Die Eintracht Fussball AG ist ein Unternehmen, dass eine Dienstleistung anbietet. Niemand hier aus dem Forum trägt Vernatwortung für das wirtschaftliche Gelingen, niemand hat persönliche Risiken, aber manche fühlen sich hier berufen, ein Tribunal abzuhalten, Aufklärung zu fordern. Und bitte auch nicht den Fehler machen zu glauben, sie sprächen hier für die geschätzt einige 100000 Anhänger der Eintracht. Ist doch alles lächerlich.


Danke, du sprichst mir aus der Seele. Einige sprechen hier so als wären sie selbst Entscheidungsträger bei unserer Eintracht und können alles beurteilen. Etwas mehr Bescheidenheit und Realismus würde einigen gut zu Gesicht stehen. Manche Beiträge sind echt unerträglich in diesem Thread. Da man nichts verpassen möchten, liest man trotzdem mit. Es ist schade, dass dies so anstrengend gemacht wird.


Vielleicht könnte man ein paar Bildchen dazu malen, dann wird's leichter.
#
Sperber schrieb:
HeinzGründel schrieb:
Ich weiß das ist eine ziemlich Korinthenkackerei, indes gibts da eben Unterschiede.. Presserecht ist mitunter kniffelig
Was nützt eine Unterlassung?  Ei dann Unterlasse ich es eben. zu behaupten das... Ausgesprochen war es auf jeden Fall.  Das Kind liegt im Brunnen ..Die Unterlassung wirkt auch nur für die Zukunft., .verstehste.. Es wäre aus meiner Sicht nicht das richtige Mittel um jemand.. wenn man so will " reinzuwaschen" Jeder würde auch  berechtigterweise fragen , was war denn in der Vergangenheit ? Ich würde da auch abraten.

Der Widerruf wäre wirksamer  birgt, aber das Beweisproblem. da kann man schön auf die Nase fallen..
.
Generell meine ich, dass man sich das genau überlegt hat nichts zu machen.
Da überwiegen wohl die Gründe jetzt den Deckel drauf zu machen. Ist halt nicht jeder erpicht drauf, diese unappetitliche Geschichte noch länger lesen zu müssen.


Die EV würde sich ja nicht nur auf die Zukunft beziehen, da die Verbreitung der dann vermeintlich unwahren Tatsachenbehauptung ja seit Veröffentlichung bis auch heute noch unter der URL abrufbar ist. Der Vorteil der EV wäre dabei gewesen, dass der hr die sehr wahrscheinlich nicht einfach hingenommen und Widerspruch eingelegt hätte. In der mündlichen Verhandlung, vermutlich schon in der Widerspruchsbegründung, wäre dann die SMS und der Informant zur Glaubhaftmachung, Beweis und Zeuge eingeführt worden. Ist zwar wie von hinten durch die Brust ins Auge gefasst, aber am Ende stünde fest, ob die SMS existiert, wer sie versendet hat und grob was da drin stand - oder ob sie eine einzige Luftnummer oder gar ne Fälschung war, was mir persönlich am sympathischsten wäre.

Aber wie HG schon vermutet. Dazu wird sich anzunehmend bis zum Ende aller Tage ausgeschwiegen werden und es ist vermutlich nicht ganz abwegig, dass das Teil des Waffenstillstandsabkommen zwischen HB, TS, AH &AR und ausgegebener Marschbefehl ist.



Stellt euch doch nur mal dieses Szenario vor. Der Eintracht sind Inhalt und Absender der SMS bekannt. Natürlich nur mündlich, weil der HR sie nicht zeigen kann. Man weiß wer es war, aber es könnte auch falsch sein, denn man hat sie nicht gesehen.

Man kann das also intern Regeln mit dem Maulwurf ohne noch mehr Schmutz aufzuwirbeln. Und stellt euch vor es war nicht Hellmann, sondern ein nicht unbedeutender anderer Angestellter der SGE. Das ist alles möglich, aber nein hier wird andauernd in übelster Weise auf Hellmann rumgehackt ohne jegliche Fakten. Genau das wurde doch am Umgang mit Schaaf kritisiert und zwar zurecht!

Hellmann hat meiner Meinung nach richtig Gute Ideen und ist mit 100 Prozent Herzblut bei der Sache. Hellmann ist Eintracht pur und wegen ein paar Zeitungsgerüchten lassen sich einige so über ihn aus. Das ist wirklich erschreckend. Viel mehr maßen sich einige an noch zu fordern, dass alles offengelegt werden muss. Mit welchem Recht denn?
Vielleicht ist es doch so besser für die Eintracht. Ja ein Maulwurf hat sich vereinsschädigend geäußert und die Dissonanzen, welche normal sind in einem Verein / AG wurden teils öffentlich. Nicht mehr und nicht weniger! Er ist entlarvt und ich baue auf die internen Reinigungskräfte. Im Eintracht Forum wird sicherlich nichts besser für unsere SGE.
#
erikeasy schrieb:
grabi71 schrieb:
Bruno_P schrieb:
   also in diesem Forum sind seit ein paar Tagen wieder mal einige hartgesottene und im Besitz der ultimativen Wahrheit befindliche, dauerschreibende Besserwisser unterwegs. Mann, Mann, Mann, da braucht man echt Nerven. Und alles zum Wohl der Eintracht.    


Genau, so kommt es mir auch vor, Bruno

Vor allen Dingen, gibt es von deren Seite einen Anspruch auf Aufklärung....Ähm, woher leitet sich der eigentlich ab? Weil sie die SGE bei Sky gucken? Das ist gerade so so, als ob ich als Konsument von z.B. dem guten Saitenbacher Müsli ein Recht hätte, über die Hintergründe in deren Geschäftsleitung informiert zu werden und die Loyalität vom "Woischt Kalle" zu hinterfragen. Die Eintracht Fussball AG ist ein Unternehmen, dass eine Dienstleistung anbietet. Niemand hier aus dem Forum trägt Vernatwortung für das wirtschaftliche Gelingen, niemand hat persönliche Risiken, aber manche fühlen sich hier berufen, ein Tribunal abzuhalten, Aufklärung zu fordern. Und bitte auch nicht den Fehler machen zu glauben, sie sprächen hier für die geschätzt einige 100000 Anhänger der Eintracht. Ist doch alles lächerlich.


Danke, du sprichst mir aus der Seele. Einige sprechen hier so als wären sie selbst Entscheidungsträger bei unserer Eintracht und können alles beurteilen. Etwas mehr Bescheidenheit und Realismus würde einigen gut zu Gesicht stehen. Manche Beiträge sind echt unerträglich in diesem Thread. Da man nichts verpassen möchten, liest man trotzdem mit. Es ist schade, dass dies so anstrengend gemacht wird.

so ist es.  


Teilen