Deutsche Polizei...


Thread wurde von SGE_Werner am Mittwoch, 29. September 2021, 21:42 Uhr um 21:42 Uhr gesperrt weil:
Siehe: https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/124171?page=63#5369447
#
propain schrieb:
Fußballverrückter schrieb:
Aus irgendeinem Grund fehlt der Link:
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/gewalttaetiger-rosenheimer-polizeichef-akzeptiert-urteil-nicht-a-871011.html


Was auch immer wieder interessant ist, bei Polizisten wird fast immer Rücksicht drauf genommen das sie ihren Beruf behalten können, beim Normalbürger gibt es diese Rücksichtnahme nicht.


Find ich vor allem befremdlich bzw. bedenklich, weil gerade (!) an Polizistinnen und Polizisten doch ein besonders hoher Anspruch an gesetzestreue zwecks Ausübung der Tätigkeit bestehen müsste. Warum in dem Falle besondere Nachsicht gezeigt wird ist mir ein Rätsel. Absolut unverständlich.
#
igorpamic schrieb:
*Toter bei Polizeieinsatz auf B47*

http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36098&key=standard_document_46888239

Später zeichnete sich ab, dass er offenbar von einem Polizisten erschossen wurde.



Von der Polizei erschossener Mann hatte keine scharfe Waffe

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/suedhessen-von-der-polizei-erschossener-mann-hatte-keine-scharfe-waffe-a-871996.html

Wer hätte das bloß gedacht?
#
Fußballverrückter schrieb:
igorpamic schrieb:
*Toter bei Polizeieinsatz auf B47*

http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36098&key=standard_document_46888239

Später zeichnete sich ab, dass er offenbar von einem Polizisten erschossen wurde.



Von der Polizei erschossener Mann hatte keine scharfe Waffe

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/suedhessen-von-der-polizei-erschossener-mann-hatte-keine-scharfe-waffe-a-871996.html

Wer hätte das bloß gedacht?


Und nun?

Tief nachts steht jemand einem gegenüber mit sowas

http://4.static-hood.de/img1/full/2884/28841705.jpg

paar Meter entfernt... Also ganz ehrlich, das ist kein Argument. Ob man sofort schießen muss, dazu in den Oberkörper und es nicht auf anderem Weg geschafft hätte... Das ist halt das Problem, ob da die beste Schulung was nützt, wenn ein Polizist einmal in seinem Leben, wenn überhaupt, so einer Situation begegnet.
#
Fußballverrückter schrieb:
igorpamic schrieb:
*Toter bei Polizeieinsatz auf B47*

http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36098&key=standard_document_46888239

Später zeichnete sich ab, dass er offenbar von einem Polizisten erschossen wurde.



Von der Polizei erschossener Mann hatte keine scharfe Waffe

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/suedhessen-von-der-polizei-erschossener-mann-hatte-keine-scharfe-waffe-a-871996.html

Wer hätte das bloß gedacht?


Das kann man nicht sehen, die Schreckschußwaffen sehen nunmal aus wie scharfe Waffen. Diese Art Selbstmord ist in den USA keine Seltenheit.
#
SGE_Werner schrieb:
Fußballverrückter schrieb:
igorpamic schrieb:
*Toter bei Polizeieinsatz auf B47*

http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36098&key=standard_document_46888239

Später zeichnete sich ab, dass er offenbar von einem Polizisten erschossen wurde.



Von der Polizei erschossener Mann hatte keine scharfe Waffe

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/suedhessen-von-der-polizei-erschossener-mann-hatte-keine-scharfe-waffe-a-871996.html

Wer hätte das bloß gedacht?


Und nun?

Tief nachts steht jemand einem gegenüber mit sowas

http://4.static-hood.de/img1/full/2884/28841705.jpg

paar Meter entfernt... Also ganz ehrlich, das ist kein Argument. Ob man sofort schießen muss, dazu in den Oberkörper und es nicht auf anderem Weg geschafft hätte... Das ist halt das Problem, ob da die beste Schulung was nützt, wenn ein Polizist einmal in seinem Leben, wenn überhaupt, so einer Situation begegnet.


Dass es sich nur um ne Schreckschusspistole gehandelt hat, gibt dem Ganzen halt noch 'ne etwas andere Note, denn somit ging von dem Kerl de facto keine größere Gefahr aus. Hast aber natürlich Recht, das können die Polizisten offensichtlich nicht wissen.

Davon abgesehen - der wird halt mal wieder direkt übern Haufen geballert. Finde ich ziemlich fragwürdig. Kein Schuss ins Bein oder so, direkt in den Oberkörper. Man sollte meinen, die Herrschaften sind dazu ausgebildet, tödliche Schüsse erst abzugeben, wenn es wirklich nicht anders geht. Andere Mittel, jemanden außer Gefecht zu setzen, hat die Polizei ja wohl zu genüge.
#
Fußballverrückter schrieb:
SGE_Werner schrieb:
Fußballverrückter schrieb:
igorpamic schrieb:
*Toter bei Polizeieinsatz auf B47*

http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36098&key=standard_document_46888239

Später zeichnete sich ab, dass er offenbar von einem Polizisten erschossen wurde.



Von der Polizei erschossener Mann hatte keine scharfe Waffe

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/suedhessen-von-der-polizei-erschossener-mann-hatte-keine-scharfe-waffe-a-871996.html

Wer hätte das bloß gedacht?


Und nun?

Tief nachts steht jemand einem gegenüber mit sowas

http://4.static-hood.de/img1/full/2884/28841705.jpg

paar Meter entfernt... Also ganz ehrlich, das ist kein Argument. Ob man sofort schießen muss, dazu in den Oberkörper und es nicht auf anderem Weg geschafft hätte... Das ist halt das Problem, ob da die beste Schulung was nützt, wenn ein Polizist einmal in seinem Leben, wenn überhaupt, so einer Situation begegnet.


Dass es sich nur um ne Schreckschusspistole gehandelt hat, gibt dem Ganzen halt noch 'ne etwas andere Note, denn somit ging von dem Kerl de facto keine größere Gefahr aus. Hast aber natürlich Recht, das können die Polizisten offensichtlich nicht wissen.

Davon abgesehen - der wird halt mal wieder direkt übern Haufen geballert. Finde ich ziemlich fragwürdig. Kein Schuss ins Bein oder so, direkt in den Oberkörper. Man sollte meinen, die Herrschaften sind dazu ausgebildet, tödliche Schüsse erst abzugeben, wenn es wirklich nicht anders geht. Andere Mittel, jemanden außer Gefecht zu setzen, hat die Polizei ja wohl zu genüge.


keine ahnung, was ich machen würde, wenn mir jemand mit einer pistole in der hand gegenübersteht, aber ich denke, es gibt situationen polizeilichen handelns, die deutlich aufregenswerter sind, als der fall eines suzidgefährdeten menschen, der es darauf anlegt von der polizei erschossen zu werden und es dann auch wird.
#
Fußballverrückter schrieb:

Davon abgesehen - der wird halt mal wieder direkt übern Haufen geballert. Finde ich ziemlich fragwürdig. Kein Schuss ins Bein oder so, direkt in den Oberkörper. Man sollte meinen, die Herrschaften sind dazu ausgebildet, tödliche Schüsse erst abzugeben, wenn es wirklich nicht anders geht. Andere Mittel, jemanden außer Gefecht zu setzen, hat die Polizei ja wohl zu genüge.


Irgendwie liest Du da viel zu viel aus dem Artikel heraus. Die Informationen zum genauen Hergang sind ziemlich knapp und nur vage. Da steht nix von "direkt ballern". Da steht auch nicht, dass die Polizei es nicht vorher versucht hat ihn erst durch Schüsse in andere Körperregionen außer Gefecht zu setzen. Woher kommt Deine Annahme, dass der erste Schuss gleich auf den Oberkörper ging? Hast Du eine weitere, andere Quelle? So wie sich die Spiegelartikel lesen, kann ich mir kein abschließendes Urteil erlauben.

Ich tendiere eher sogar in die andere Richtung, dass der Polizist durchaus korrekt gehandelt hat. Der Amoklauf war von dem Mann angekündigt. Er wolle sich "umbringen und andere mitnehmen" und im vorherigen Artikel steht: "Der Mann sei durch mindestens einen Schuss eines Beamten im Oberkörper getroffen worden.". Es gab also mehrere Schüsse. Durchaus denkbar, dass die nicht nur gezielt auf den Oberkörper gingen.
#
Fußballverrückter schrieb:
SGE_Werner schrieb:
Fußballverrückter schrieb:
igorpamic schrieb:
*Toter bei Polizeieinsatz auf B47*

http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36098&key=standard_document_46888239

Später zeichnete sich ab, dass er offenbar von einem Polizisten erschossen wurde.



Von der Polizei erschossener Mann hatte keine scharfe Waffe

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/suedhessen-von-der-polizei-erschossener-mann-hatte-keine-scharfe-waffe-a-871996.html

Wer hätte das bloß gedacht?


Und nun?

Tief nachts steht jemand einem gegenüber mit sowas

http://4.static-hood.de/img1/full/2884/28841705.jpg

paar Meter entfernt... Also ganz ehrlich, das ist kein Argument. Ob man sofort schießen muss, dazu in den Oberkörper und es nicht auf anderem Weg geschafft hätte... Das ist halt das Problem, ob da die beste Schulung was nützt, wenn ein Polizist einmal in seinem Leben, wenn überhaupt, so einer Situation begegnet.


Dass es sich nur um ne Schreckschusspistole gehandelt hat, gibt dem Ganzen halt noch 'ne etwas andere Note, denn somit ging von dem Kerl de facto keine größere Gefahr aus. Hast aber natürlich Recht, das können die Polizisten offensichtlich nicht wissen.

Davon abgesehen - der wird halt mal wieder direkt übern Haufen geballert. Finde ich ziemlich fragwürdig. Kein Schuss ins Bein oder so, direkt in den Oberkörper. Man sollte meinen, die Herrschaften sind dazu ausgebildet, tödliche Schüsse erst abzugeben, wenn es wirklich nicht anders geht. Andere Mittel, jemanden außer Gefecht zu setzen, hat die Polizei ja wohl zu genüge.


Warst Du dabei?
Wie würdest Du in so einer Ausnahmesituation handeln?
Kannst Du ernsthaft auf Entfernung verifizieren, dass es sich nur um eine Schreckschusspistole handelt?
Könntest Du, auch wenn Du gut trainiert bist, garantieren, dass Du wirklich nur ein Bein triffst?
Was würdest Du tun, wenn Du ein Bein getroffen hast und der Wahnsinnige hat immer noch die Waffe in der Hand?

Ich denke, in so einer Situation funktioniert kaum einer normal.
Zumal es sich hierbei um die normale Dorfpolizei gehandelt hat und nicht um ein gut ausgebildetes SEK.

Traurig ist nur, dass ein Mensch, der einen Suizid begehen möchte, dritte es für sich erledigen lässt und das sind auch noch die Buhmänner.
#
Xaver08 schrieb:
Fußballverrückter schrieb:
SGE_Werner schrieb:
Fußballverrückter schrieb:
igorpamic schrieb:
*Toter bei Polizeieinsatz auf B47*

http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36098&key=standard_document_46888239

Später zeichnete sich ab, dass er offenbar von einem Polizisten erschossen wurde.



Von der Polizei erschossener Mann hatte keine scharfe Waffe

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/suedhessen-von-der-polizei-erschossener-mann-hatte-keine-scharfe-waffe-a-871996.html

Wer hätte das bloß gedacht?


Und nun?

Tief nachts steht jemand einem gegenüber mit sowas

http://4.static-hood.de/img1/full/2884/28841705.jpg

paar Meter entfernt... Also ganz ehrlich, das ist kein Argument. Ob man sofort schießen muss, dazu in den Oberkörper und es nicht auf anderem Weg geschafft hätte... Das ist halt das Problem, ob da die beste Schulung was nützt, wenn ein Polizist einmal in seinem Leben, wenn überhaupt, so einer Situation begegnet.


Dass es sich nur um ne Schreckschusspistole gehandelt hat, gibt dem Ganzen halt noch 'ne etwas andere Note, denn somit ging von dem Kerl de facto keine größere Gefahr aus. Hast aber natürlich Recht, das können die Polizisten offensichtlich nicht wissen.

Davon abgesehen - der wird halt mal wieder direkt übern Haufen geballert. Finde ich ziemlich fragwürdig. Kein Schuss ins Bein oder so, direkt in den Oberkörper. Man sollte meinen, die Herrschaften sind dazu ausgebildet, tödliche Schüsse erst abzugeben, wenn es wirklich nicht anders geht. Andere Mittel, jemanden außer Gefecht zu setzen, hat die Polizei ja wohl zu genüge.


keine ahnung, was ich machen würde, wenn mir jemand mit einer pistole in der hand gegenübersteht, aber ich denke, es gibt situationen polizeilichen handelns, die deutlich aufregenswerter sind, als der fall eines suzidgefährdeten menschen, der es darauf anlegt von der polizei erschossen zu werden und es dann auch wird.



So, der offensichtlich lebensmüde Mann steht "Dir" mit der Waffe in der Hand gegenüber. Als Polizist, und sie waren zu Zweit, muss ich dann auch meine Waffe ziehen. Die Waffe sieht echt aus und über Funk weiß ich, dass der Mann offenbar lebensmüde ist - weiterhin sagte die Lebensgefährtin dem Notruf, dass die Waffe scharf sei.

Jetzt zielt der Lebensmüde mit der Waffe auf die Polizisten und droht zu schießen, dann habe ich als Polizist nicht die Möglichkeit dem in den Arm oder ins Bein zu schießen, ich muss "mein Gegenüber" außer Gefecht setzen, und dazu schieße ich ihm in die Brust oder in den Kopf. Fertig. In diesem Fall kann es dazu keine zwei Meinungen geben, bei allem Verständnis über die hitzigen Diskussionen in anderen Fällen.
#
Jugger schrieb:
Fußballverrückter schrieb:

Davon abgesehen - der wird halt mal wieder direkt übern Haufen geballert. Finde ich ziemlich fragwürdig. Kein Schuss ins Bein oder so, direkt in den Oberkörper. Man sollte meinen, die Herrschaften sind dazu ausgebildet, tödliche Schüsse erst abzugeben, wenn es wirklich nicht anders geht. Andere Mittel, jemanden außer Gefecht zu setzen, hat die Polizei ja wohl zu genüge.


Irgendwie liest Du da viel zu viel aus dem Artikel heraus. Die Informationen zum genauen Hergang sind ziemlich knapp und nur vage. Da steht nix von "direkt ballern". Da steht auch nicht, dass die Polizei es nicht vorher versucht hat ihn erst durch Schüsse in andere Körperregionen außer Gefecht zu setzen. Woher kommt Deine Annahme, dass der erste Schuss gleich auf den Oberkörper ging? Hast Du eine weitere, andere Quelle? So wie sich die Spiegelartikel lesen, kann ich mir kein abschließendes Urteil erlauben.

Ich tendiere eher sogar in die andere Richtung, dass der Polizist durchaus korrekt gehandelt hat. Der Amoklauf war von dem Mann angekündigt. Er wolle sich "umbringen und andere mitnehmen" und im vorherigen Artikel steht: "Der Mann sei durch mindestens einen Schuss eines Beamten im Oberkörper getroffen worden.". Es gab also mehrere Schüsse. Durchaus denkbar, dass die nicht nur gezielt auf den Oberkörper gingen.  


pistolen sind nicht sonderlich zielgenau.
nicht wie in filmen, die sind für extrem kurze distanzen ausgelegt, ein relativ ungeübter schütze kommt schon auf 10 meter in echte probleme etwas kleineres als einen ganzen menschen anzuvisieren.
schon 10 meter sind mit der luftpistole olympisch.
50 meter die höchste distanz.
die gsg9 rühmt sich mit 80% treffer-wahrscheinlichkeit aus dem aus dem hubschrauber auf menschen, entfernung 15 meter.
klar ist das schwerer, aber es sind viel besser ausgebildete leute.

nur mal zur relation, polizeischarfschützen schiessen in der regel auf unter 150 m.
schiessen, vorallem mit pistolen, ist nicht so einfach, wie man sich das vorstellt.

überlegt mal wie viele leute am schiessstand auf der kirmes scheitern, und das sind vllt. 3 meter.
mit einem karabiner.
#
singender_hesse schrieb:
Jugger schrieb:
Fußballverrückter schrieb:

Davon abgesehen - der wird halt mal wieder direkt übern Haufen geballert. Finde ich ziemlich fragwürdig. Kein Schuss ins Bein oder so, direkt in den Oberkörper. Man sollte meinen, die Herrschaften sind dazu ausgebildet, tödliche Schüsse erst abzugeben, wenn es wirklich nicht anders geht. Andere Mittel, jemanden außer Gefecht zu setzen, hat die Polizei ja wohl zu genüge.


Irgendwie liest Du da viel zu viel aus dem Artikel heraus. Die Informationen zum genauen Hergang sind ziemlich knapp und nur vage. Da steht nix von "direkt ballern". Da steht auch nicht, dass die Polizei es nicht vorher versucht hat ihn erst durch Schüsse in andere Körperregionen außer Gefecht zu setzen. Woher kommt Deine Annahme, dass der erste Schuss gleich auf den Oberkörper ging? Hast Du eine weitere, andere Quelle? So wie sich die Spiegelartikel lesen, kann ich mir kein abschließendes Urteil erlauben.

Ich tendiere eher sogar in die andere Richtung, dass der Polizist durchaus korrekt gehandelt hat. Der Amoklauf war von dem Mann angekündigt. Er wolle sich "umbringen und andere mitnehmen" und im vorherigen Artikel steht: "Der Mann sei durch mindestens einen Schuss eines Beamten im Oberkörper getroffen worden.". Es gab also mehrere Schüsse. Durchaus denkbar, dass die nicht nur gezielt auf den Oberkörper gingen.  


pistolen sind nicht sonderlich zielgenau.
nicht wie in filmen, die sind für extrem kurze distanzen ausgelegt, ein relativ ungeübter schütze kommt schon auf 10 meter in echte probleme etwas kleineres als einen ganzen menschen anzuvisieren.
schon 10 meter sind mit der luftpistole olympisch.
50 meter die höchste distanz.
die gsg9 rühmt sich mit 80% treffer-wahrscheinlichkeit aus dem aus dem hubschrauber auf menschen, entfernung 15 meter.
klar ist das schwerer, aber es sind viel besser ausgebildete leute.

nur mal zur relation, polizeischarfschützen schiessen in der regel auf unter 150 m.
schiessen, vorallem mit pistolen, ist nicht so einfach, wie man sich das vorstellt.

überlegt mal wie viele leute am schiessstand auf der kirmes scheitern, und das sind vllt. 3 meter.
mit einem karabiner.


Jeder der mal ne P1 in der Hand gehabt hat, kann ein Lied davon singen.  ,-)
#
Ai ai ai ai ai.... da kommts einem hoch.

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/leibesvisitation-bei-schuelern-entbloesst-im-klassenzimmer-1.1538787

sueddeutsche schrieb:
Der Jugendbeamte, der den Einsatz veranlasste, sei ein "erfahrener, sehr guter Beamter", sagt Wenger.
#
SGEMoe schrieb:
Ai ai ai ai ai.... da kommts einem hoch.

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/leibesvisitation-bei-schuelern-entbloesst-im-klassenzimmer-1.1538787

sueddeutsche schrieb:
Der Jugendbeamte, der den Einsatz veranlasste, sei ein "erfahrener, sehr guter Beamter", sagt Wenger.


Ja, voellig absurd. Pelzig hat das ganz gut kommentiert in seiner Sendung
#
SGEMoe schrieb:
Ai ai ai ai ai.... da kommts einem hoch.

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/leibesvisitation-bei-schuelern-entbloesst-im-klassenzimmer-1.1538787

sueddeutsche schrieb:
Der Jugendbeamte, der den Einsatz veranlasste, sei ein "erfahrener, sehr guter Beamter", sagt Wenger.


Kinderschänder halten halt zusammen.
#
hatten wir das schon, deutsche polizisten zu radikal für ku-klux-klan?

http://www.sueddeutsche.de/politik/rassistischer-geheimbund-radikale-beamte-beim-ku-klux-klan-1.1548927
#
Beverungen schrieb:
hatten wir das schon, deutsche polizisten zu radikal für ku-klux-klan?

http://www.sueddeutsche.de/politik/rassistischer-geheimbund-radikale-beamte-beim-ku-klux-klan-1.1548927


Zu rassistisch. Für den Klan.
#
Bigbamboo schrieb:
Neues Urteil im Fall Oury Jalloh:

http://www.sueddeutsche.de/politik/prozess-um-tod-des-asylbewerbers-oury-jalloh-gericht-verurteilt-polizisten-zu-geldstrafe-1.1549339


Tja, so ist das hier in Deutschland. Absichtliches ignorieren des Feueralarms ist fahrlässig, mutwilliges zerschrettern von Akten sind Pannen........
#
Leibesvisitation bei Münchner Schülern

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/leibesvisitation-bei-muenchner-schuelern-ueberzogen-selbstherrlich-sinnlos-1.1552104

Allmachtsphantasien, wie sie vom hetzenden Gewerkschaftvorsitzenden ja auch vorgelebt werden. Das ist dann das Ergebnis.
#
pipapo schrieb:
Leibesvisitation bei Münchner Schülern

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/leibesvisitation-bei-muenchner-schuelern-ueberzogen-selbstherrlich-sinnlos-1.1552104

Allmachtsphantasien, wie sie vom hetzenden Gewerkschaftvorsitzenden ja auch vorgelebt werden. Das ist dann das Ergebnis.



Unfassbar

Die beteiligten Polizisten gehören sofort  raus geschmissen und das sollte mit einem gehörigen Arschtritt geschehen.


Teilen