Deutsche Polizisten...

#
der kriminologe (prof ruhr uni bochum) tobias singelnstein stetzt sich im verfassungsblog mit NRW, den rechtsextremen chatgruppen und der reaktion von reul darauf auseinander.

https://verfassungsblog.de/fakten-und-kultur/

er findet es gut, dass reul anerkennt, dass wir nicht mehr nur von einem einzelfallproblem sprechen koennen.

er kritisiert aber sehr deutlich, dass seine reaktion nicht taugt, um wirklich zu untersuchen, ob wir ein strukturelles problem haben und wie es aussieht.

er argumentiert, dass wie viele reaktionen davor, der sonderermittler lediglich darauf abziehlt, quasi die symptome zu untersuchen, das thema lediglich als summe von einzelfaellen zu behandeln.

ich weiss nicht, wer es gesehen hat, aber das gesicht von fr. slomka,m als reul auf die nachfrage nach einer wisschenschaftlichen untersuchung gesagt hat, dass das ja nichts bringen wuerde, da man jetzt ja an fakten interessiert waere, war sehenswert.
#
Frau slomka Gesicht habe ich gesehen, ein Poker face sieht anders aus.
#
Ist es wirklich ein Zufall, dass es 18 Polizisten sind, die in Meck Pomm in der rechtsextremen Chatgruppe sind?

Das ist übrigens eine neuer Vorfall, das ist nicht das in NRW
#
Auch die Daten von Böhmermann wurden von einem PC der Polizei abgerufen.
Anlasslos, natürlich.

Ich denke, eine Überprüfung der kompletten deutschen Polizei inklusive ggf Neuaufstellung ist dringend notwendig.

https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2020/09/berlin-frankfurt-boehmermann-polizeicomputer-nsu.html
#
reggaetyp schrieb:

Auch die Daten von Böhmermann wurden von einem PC der Polizei abgerufen.
Anlasslos, natürlich.

Ich denke, eine Überprüfung der kompletten deutschen Polizei inklusive ggf Neuaufstellung ist dringend notwendig.

https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2020/09/berlin-frankfurt-boehmermann-polizeicomputer-nsu.html


Nix mit anlasslos.

https://www.spiegel.de/panorama/leute/jan-boehmermann-datenabfrage-hatte-laut-polizei-dienstliche-gruende-a-c4a7163d-c3d5-4fce-9cdd-cf6bcf75e4f5

Zudem auch noch falsches Jahr, individuell gespeichert, wer es war und sogar die dienstlichen Gründe hinterlegt.

Vielleicht sollten die Medien auch mal besser arbeiten.
#
Ist es wirklich ein Zufall, dass es 18 Polizisten sind, die in Meck Pomm in der rechtsextremen Chatgruppe sind?

Das ist übrigens eine neuer Vorfall, das ist nicht das in NRW
#
Xaver08 schrieb:

Ist es wirklich ein Zufall, dass es 18 Polizisten sind, die in Meck Pomm in der rechtsextremen Chatgruppe sind?

Das ist übrigens eine neuer Vorfall, das ist nicht das in NRW

Zum Glück nur 18 und nicht 1312.
#
neues von Seehofer:
Jetzt will er plötzlich eine breit angelegte Studie zum Rassismus, aber nicht primär in der Polizei, wie es die SPD wünscht.

by the waye: Seehofer freut sich auf seinen Ruhestand und ich mich auch auf seinen


https://www.tagesschau.de/inland/seehofer-studie-rassismus-101.html
#
neues von Seehofer:
Jetzt will er plötzlich eine breit angelegte Studie zum Rassismus, aber nicht primär in der Polizei, wie es die SPD wünscht.

by the waye: Seehofer freut sich auf seinen Ruhestand und ich mich auch auf seinen


https://www.tagesschau.de/inland/seehofer-studie-rassismus-101.html
#
Ob er weiß, dass es dazu einige Studien gibt/gab?
Unter anderem von der Uni Leipzig oder auch von der Diskriminierungsstelle des Bundes.
Er kann ja mal bei Franziska Giffey fragen, in ihrem Ressort ist die Diskrimierungsstelle des Bundes angesiedelt.
#
keine Ahnung warum Seehofer diese Polizei Studie nicht will, der Druck der Landes IM steigt aber
#
keine Ahnung warum Seehofer diese Polizei Studie nicht will, der Druck der Landes IM steigt aber
#
nun, das wuerde konsequenzen nach sich ziehen, wenn bei dieser studie dann doch rauskommt, dass es evtl. ein strukturelles problem in dieser polizei gibt.

eine tatsache, die sich immer schwerer leugnen laesst, aber man muesste sich dann wirklihc damit auseinandersetzen.

der druck durch manche landes im mag steigen, aber wenn ich mir die reaktion von reul anschaue, dann weiss ich, dass er nichts, aber auch gar nichts kapiert hat und seine aeusserung zu den einzelfaellen nichts als ein feigenblatt war. wenn jemand behauptet, dass die wissenschaft davon leben wuerde, dass sie sturkturellen rassismus bei der polizei findet und deshalb  bewusst dieses ergebnis passiert, lebt in einer ganz anderen welt.

und wenn man mitbekommt, dass die landespolizeipraesidentin von baden wuerttemberg im prinzip racial profiling beschreibt und feststellt, dass sich viele kollegen nicht mehr trauen wuerden, auslaendisch aussehende menschen zu kontrollieren, kann man sich zwar auf der einen seite freuen, dass das weniger racial profiling bedeutet, aber man weiss auf der anderen seite, dass das problem strukturell ist.

wo sind diese leute beim anti rassismus training? oder sollte es das gar nicht geben?

es ist gruselig, wirklich gruselig und dabei moechte ich gar nicth ueber die vorfaelle schreiben, die jetzt ueber das wochenende wieder aufgelaufen sind
#
nun, das wuerde konsequenzen nach sich ziehen, wenn bei dieser studie dann doch rauskommt, dass es evtl. ein strukturelles problem in dieser polizei gibt.

eine tatsache, die sich immer schwerer leugnen laesst, aber man muesste sich dann wirklihc damit auseinandersetzen.

der druck durch manche landes im mag steigen, aber wenn ich mir die reaktion von reul anschaue, dann weiss ich, dass er nichts, aber auch gar nichts kapiert hat und seine aeusserung zu den einzelfaellen nichts als ein feigenblatt war. wenn jemand behauptet, dass die wissenschaft davon leben wuerde, dass sie sturkturellen rassismus bei der polizei findet und deshalb  bewusst dieses ergebnis passiert, lebt in einer ganz anderen welt.

und wenn man mitbekommt, dass die landespolizeipraesidentin von baden wuerttemberg im prinzip racial profiling beschreibt und feststellt, dass sich viele kollegen nicht mehr trauen wuerden, auslaendisch aussehende menschen zu kontrollieren, kann man sich zwar auf der einen seite freuen, dass das weniger racial profiling bedeutet, aber man weiss auf der anderen seite, dass das problem strukturell ist.

wo sind diese leute beim anti rassismus training? oder sollte es das gar nicht geben?

es ist gruselig, wirklich gruselig und dabei moechte ich gar nicth ueber die vorfaelle schreiben, die jetzt ueber das wochenende wieder aufgelaufen sind
#
Xaver08 schrieb:


         nun, das wuerde konsequenzen nach sich ziehen, wenn bei dieser studie dann doch rauskommt, dass es evtl. ein strukturelles problem in dieser polizei gibt.


Welche Konsequenzen? Die Liste an Studien, die in Ministerien in Auftrag gegeben wurden und zu null Konsequenzen geführt haben, dürfte ziemlich lang sein.
#
Xaver08 schrieb:


         nun, das wuerde konsequenzen nach sich ziehen, wenn bei dieser studie dann doch rauskommt, dass es evtl. ein strukturelles problem in dieser polizei gibt.


Welche Konsequenzen? Die Liste an Studien, die in Ministerien in Auftrag gegeben wurden und zu null Konsequenzen geführt haben, dürfte ziemlich lang sein.
#
es reicht ja schon die konsequenz, dass man die ganzen duemmlichen ausreden wie einzelfaelle oder spiegelbild der gesellschaft nicht mehr ziehen kann.

dass es konsequenzen im sinne von aenderungen der polizei haben könnte, kann man in der tat kaum noch wagen zu hoffen. da hast du wohl recht..
#
es reicht ja schon die konsequenz, dass man die ganzen duemmlichen ausreden wie einzelfaelle oder spiegelbild der gesellschaft nicht mehr ziehen kann.

dass es konsequenzen im sinne von aenderungen der polizei haben könnte, kann man in der tat kaum noch wagen zu hoffen. da hast du wohl recht..
#
Xaver08 schrieb:

dass es konsequenzen im sinne von aenderungen der polizei haben könnte, kann man in der tat kaum noch wagen zu hoffen. da hast du wohl recht..
     


Darauf bezog ich mich. Letztlich muss ja eine Studie herausarbeiten, wo es strukturelle Probleme in der Polizei gibt, die Rassismus begünstigen oder sogar fördern. Rassismus wird man nie gänzlich verhindern können, aber man kann es den Rassisten so schwer wie möglich machen, im Amt diesen auszuleben.

Man kann nur hoffen, dass der nächste Koalitionspartner der Union (SPD oder Grüne) darauf besteht, dass es nach der nächsten BTW eine solche Studie gibt.
#
Unglaublich was da teilweise als Begründung geäußert wird. Da ist die Rede davon was Einsätze in bestimmten Vierteln mit den Beamten macht, als würde man zum Nazi wenn man schlechte Erfahrung mit einzelnen Migranten hatte, so ein Quatsch. Zum Glück gibt es auch andere Stimmen die ein hartes Durchgreifen gegen solche Beamte fordern, das sie aus der Polizei entfernt gehören und wegen Bruch des Eides bestraft werden sollen.
#
propain schrieb:

Unglaublich was da teilweise als Begründung geäußert wird. Da ist die Rede davon was Einsätze in bestimmten Vierteln mit den Beamten macht, als würde man zum Nazi wenn man schlechte Erfahrung mit einzelnen Migranten hatte, so ein Quatsch. Zum Glück gibt es auch andere Stimmen die ein hartes Durchgreifen gegen solche Beamte fordern, das sie aus der Polizei entfernt gehören und wegen Bruch des Eides bestraft werden sollen.


Ich könnte mir vorstellen, dass es sehr frustrierend sein kann jahrelang in bestimmten Vierteln oder mit bestimmten Äußerungen von Personengruppen ständig konfrontiert zu werden. Täglich beleidigt oder gar tätlich angegriffen zu werden.
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4970/4712512

"Ihr scheiß Rassisten!", "Nur, weil ich schwarz bin", "Ich bin Boxer, wenn ich will, ***** ich dich", "Ich werde allen sagen, dass ihr mich geschlagen habt", "Ich werde dafür sorgen, dass ihr morgen eure Jobs los seid" und "Wenn ich sage, dass ihr mich rassistisch behandelt habt, werdet ihr suspendiert".

https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/frankfurt-am-main-polizisten-mit-flaschen-und-steinen-beworfen-a-c4615440-1de2-47bd-8faa-d26039ca0d24

Alt-Sachsenhausen: "Im Frankfurter Kneipenviertel sollen Dutzende Gäste eines Lokals Polizisten angegriffen haben. Ein Beamter wurde im Krankenhaus behandelt, drei Tatverdächtige wurden festgenommen"
#
propain schrieb:

Unglaublich was da teilweise als Begründung geäußert wird. Da ist die Rede davon was Einsätze in bestimmten Vierteln mit den Beamten macht, als würde man zum Nazi wenn man schlechte Erfahrung mit einzelnen Migranten hatte, so ein Quatsch. Zum Glück gibt es auch andere Stimmen die ein hartes Durchgreifen gegen solche Beamte fordern, das sie aus der Polizei entfernt gehören und wegen Bruch des Eides bestraft werden sollen.


Ich könnte mir vorstellen, dass es sehr frustrierend sein kann jahrelang in bestimmten Vierteln oder mit bestimmten Äußerungen von Personengruppen ständig konfrontiert zu werden. Täglich beleidigt oder gar tätlich angegriffen zu werden.
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4970/4712512

"Ihr scheiß Rassisten!", "Nur, weil ich schwarz bin", "Ich bin Boxer, wenn ich will, ***** ich dich", "Ich werde allen sagen, dass ihr mich geschlagen habt", "Ich werde dafür sorgen, dass ihr morgen eure Jobs los seid" und "Wenn ich sage, dass ihr mich rassistisch behandelt habt, werdet ihr suspendiert".

https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/frankfurt-am-main-polizisten-mit-flaschen-und-steinen-beworfen-a-c4615440-1de2-47bd-8faa-d26039ca0d24

Alt-Sachsenhausen: "Im Frankfurter Kneipenviertel sollen Dutzende Gäste eines Lokals Polizisten angegriffen haben. Ein Beamter wurde im Krankenhaus behandelt, drei Tatverdächtige wurden festgenommen"
#
PhillySGE schrieb:

Ich könnte mir vorstellen, dass es sehr frustrierend sein kann jahrelang in bestimmten Vierteln oder mit bestimmten Äußerungen von Personengruppen ständig konfrontiert zu werden.

Ja. Das ist frustrierend.
Ich kenn das und ich stelle fest, man kann sich henau so verhalten wie von einem erwartet wird (rassistisch, agressiv, von oben herab) oder man macht es anders und verhält sich freundlich und zugewandt!
Man glaubt es kaum, aber wenn man sich für die zweite Variante entscheidet, hat man tatsächlich ganz viel weniger Stress. Zugegeben, einige Leute können scheinbar nicht anders. Aber hey? Muss ich diesen Job machen? Nö.
Wollte und will ich diesen Job machen? Ja!
Wenn ich junge Kolleg*innen dabei hab, dann ist genau das Thema. Und dann grätsch ich, wenn so eine "Dynamik der Ungreundlichkeit" entsteht, auch gerne dazwischen.
Es ist wichtig nie zu vergessen, dass die Menschen die mit mir konfrontiert sind, sich weder mich, noch die Situation ausgesucht haben. Es ist wichtig nie zu vergessen, dass die Macht zum Übergriff - und die Polizei hat davon noch ungleich mehr als wir - ein einseitiges Abhängigkeitsverhältnis schafft.
Wenn ich mir dann anschaue, mit was für Polizisten ich teilweise zu tun habe, dann brauche ich wenig Phantasie um mir vorstellen zu können wie da Eskalation entsteht!
Ich bin ein 50 jähriger weißer Mittelschichtstyp - und selbst ich hab schon bei so mancher Polizeikontrolle das Bedürfnis verspürt dem werten Exekutivorgan seinen völlig unpassenden Ton zu spiegeln.
#
Da fällt mir nix mehr zu ein:
Organisiertes Verbrechen höchstens. Das Problem innerhalb unserer Sicherheitsbehörden ist offenbar viel größer als wir glauben.
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/drogen-polizei-muenchen-razzia-100.html
#
Da fällt mir nix mehr zu ein:
Organisiertes Verbrechen höchstens. Das Problem innerhalb unserer Sicherheitsbehörden ist offenbar viel größer als wir glauben.
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/drogen-polizei-muenchen-razzia-100.html
#
reggaetyp schrieb:

Da fällt mir nix mehr zu ein:
Organisiertes Verbrechen höchstens. Das Problem innerhalb unserer Sicherheitsbehörden ist offenbar viel größer als wir glauben.
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/drogen-polizei-muenchen-razzia-100.html


Ach, das schockiert mich jetzt nun wirklich nicht. Koksende Bullen sind ja echt keine Überraschung, die gehen ja genauso feiern wie andere Leut.
#
Da fällt mir nix mehr zu ein:
Organisiertes Verbrechen höchstens. Das Problem innerhalb unserer Sicherheitsbehörden ist offenbar viel größer als wir glauben.
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/drogen-polizei-muenchen-razzia-100.html
#
Naja, ich lese da schon heraus, dass es sich um groß angelegte Ernittlungen gegen Polizeibeamte handele.
Das schafft bei mir eher Vertrauen als Misstrauen.
#
Naja, ich lese da schon heraus, dass es sich um groß angelegte Ernittlungen gegen Polizeibeamte handele.
Das schafft bei mir eher Vertrauen als Misstrauen.
#
Luzbert schrieb:

Naja, ich lese da schon heraus, dass es sich um groß angelegte Ernittlungen gegen Polizeibeamte handele.
Das schafft bei mir eher Vertrauen als Misstrauen.


Da is' bei mir ja eh nix mehr zu retten.
#
reggaetyp schrieb:

Da fällt mir nix mehr zu ein:
Organisiertes Verbrechen höchstens. Das Problem innerhalb unserer Sicherheitsbehörden ist offenbar viel größer als wir glauben.
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/drogen-polizei-muenchen-razzia-100.html


Ach, das schockiert mich jetzt nun wirklich nicht. Koksende Bullen sind ja echt keine Überraschung, die gehen ja genauso feiern wie andere Leut.
#
Maxfanatic schrieb:

reggaetyp schrieb:

Da fällt mir nix mehr zu ein:
Organisiertes Verbrechen höchstens. Das Problem innerhalb unserer Sicherheitsbehörden ist offenbar viel größer als wir glauben.
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/drogen-polizei-muenchen-razzia-100.html


Ach, das schockiert mich jetzt nun wirklich nicht. Koksende Bullen sind ja echt keine Überraschung, die gehen ja genauso feiern wie andere Leut.

Koksen nicht.
Dealen schon.
#
PhillySGE schrieb:

Ich könnte mir vorstellen, dass es sehr frustrierend sein kann jahrelang in bestimmten Vierteln oder mit bestimmten Äußerungen von Personengruppen ständig konfrontiert zu werden.

Ja. Das ist frustrierend.
Ich kenn das und ich stelle fest, man kann sich henau so verhalten wie von einem erwartet wird (rassistisch, agressiv, von oben herab) oder man macht es anders und verhält sich freundlich und zugewandt!
Man glaubt es kaum, aber wenn man sich für die zweite Variante entscheidet, hat man tatsächlich ganz viel weniger Stress. Zugegeben, einige Leute können scheinbar nicht anders. Aber hey? Muss ich diesen Job machen? Nö.
Wollte und will ich diesen Job machen? Ja!
Wenn ich junge Kolleg*innen dabei hab, dann ist genau das Thema. Und dann grätsch ich, wenn so eine "Dynamik der Ungreundlichkeit" entsteht, auch gerne dazwischen.
Es ist wichtig nie zu vergessen, dass die Menschen die mit mir konfrontiert sind, sich weder mich, noch die Situation ausgesucht haben. Es ist wichtig nie zu vergessen, dass die Macht zum Übergriff - und die Polizei hat davon noch ungleich mehr als wir - ein einseitiges Abhängigkeitsverhältnis schafft.
Wenn ich mir dann anschaue, mit was für Polizisten ich teilweise zu tun habe, dann brauche ich wenig Phantasie um mir vorstellen zu können wie da Eskalation entsteht!
Ich bin ein 50 jähriger weißer Mittelschichtstyp - und selbst ich hab schon bei so mancher Polizeikontrolle das Bedürfnis verspürt dem werten Exekutivorgan seinen völlig unpassenden Ton zu spiegeln.
#
FrankenAdler schrieb:

Ich bin ein 50 jähriger weißer Mittelschichtstyp - und selbst ich hab schon bei so mancher Polizeikontrolle das Bedürfnis verspürt dem werten Exekutivorgan seinen völlig unpassenden Ton zu spiegeln.

das ist so langsam der vorteil des alters. man definiert sich zurecht als mitte der gesellschaft und setzt neue standards.
#
Luzbert schrieb:

Naja, ich lese da schon heraus, dass es sich um groß angelegte Ernittlungen gegen Polizeibeamte handele.
Das schafft bei mir eher Vertrauen als Misstrauen.


Da is' bei mir ja eh nix mehr zu retten.
#
Maxfanatic schrieb:

Da is' bei mir ja eh nix mehr zu retten.

komm mal in mein alter 😆😎😉

mein gartenbeiratsvorsitzer ist ein pensionierter bulle, ein völlig integerer mann, total verwildert/gepflegter garten, quasi mein vorbild für die ruhezeit 😉


Teilen