wanted: serientipps auf dvd! (oder Netflix, Maxdome, etc.)

#
Meine Fresse. Ich muss das mal los werden:
Ich schau hier manisch Homeland! Mir sind die Schwächen der Serie bewusst, aber ich bin total addicted! Das ist die fünfte Nacht in Folge, in der ich es nicht schaffe ins Bett zu gehen, weil ich immer weiter schauen muss. Bin jetzt kurz vor Ende der dritten Staffel und kann einfach nicht aufhören. Ich habe den festen Willen jetzt ins Bett zu gehen. Vorhin bin ich versehentlich zwei komplette Folgen auf dem Hometrainer gesessen ...
Bin ich froh wenn ich das rum habe!
#
FrankenAdler schrieb:

orhin bin ich versehentlich zwei komplette Folgen auf dem Hometrainer gesessen


Hometrainerland!

Aber Homeland ist wirklich geil, da gebe ich dir recht. Ja, es gibt Schwachstellen, aber die hat jede Serie. Ich finde es jedenfalls fantastisch und besonders Claire Danes macht da einen tollen Job. Was mich allerdings nervt, ist das Jazz-Gequäke im Vorspann, das haben sie sich in der 4. (?) Staffel zum Glück abgewöhnt.

Emmkay schrieb:

Ich weiss nicht ob es hier schonmal gepostet wurde, aber für American Football Fans eigentlich ein absolutes MUSS. Großartige Doku über eine Saison bei den Arizona Cardinals mit allen Freuden und Tragödien einer Spielzeit. Habe die 8 Folgen nur so verschlungen


AON habe ich auch sehr schnell durchgeschaut, das ist wirklich klasse gemacht und gibt einige tolle Einblicke. Zum Beispiel wie die verschiedenen Teamteile einzeln geschult werden, was hinter den Kulissen abgeht, wie Spieler um Anschlussverträge kämpfen müssen und so weiter. Cool ist auch, als sie verletzungsbedingt nachverpflichten müssen, aber der Held ist eh Bruce Arians. Ich hab es im OT geschaut und wenn der bei den Teambesprechungen das fluchen anfängt, weißt du was die Uhr geschlagen hat. Trotzdem hat er ein großes Herz für den Sport und seine Jungs und wer nach den 8 Folgen Tyrann Mathieu nicht wenigstens ein bisschen ins Herz geschlossen hat, ist eh aus Stein .
#
FrankenAdler schrieb:

orhin bin ich versehentlich zwei komplette Folgen auf dem Hometrainer gesessen


Hometrainerland!

Aber Homeland ist wirklich geil, da gebe ich dir recht. Ja, es gibt Schwachstellen, aber die hat jede Serie. Ich finde es jedenfalls fantastisch und besonders Claire Danes macht da einen tollen Job. Was mich allerdings nervt, ist das Jazz-Gequäke im Vorspann, das haben sie sich in der 4. (?) Staffel zum Glück abgewöhnt.

Emmkay schrieb:

Ich weiss nicht ob es hier schonmal gepostet wurde, aber für American Football Fans eigentlich ein absolutes MUSS. Großartige Doku über eine Saison bei den Arizona Cardinals mit allen Freuden und Tragödien einer Spielzeit. Habe die 8 Folgen nur so verschlungen


AON habe ich auch sehr schnell durchgeschaut, das ist wirklich klasse gemacht und gibt einige tolle Einblicke. Zum Beispiel wie die verschiedenen Teamteile einzeln geschult werden, was hinter den Kulissen abgeht, wie Spieler um Anschlussverträge kämpfen müssen und so weiter. Cool ist auch, als sie verletzungsbedingt nachverpflichten müssen, aber der Held ist eh Bruce Arians. Ich hab es im OT geschaut und wenn der bei den Teambesprechungen das fluchen anfängt, weißt du was die Uhr geschlagen hat. Trotzdem hat er ein großes Herz für den Sport und seine Jungs und wer nach den 8 Folgen Tyrann Mathieu nicht wenigstens ein bisschen ins Herz geschlossen hat, ist eh aus Stein .
#
Zicolov schrieb:

AON habe ich auch sehr schnell durchgeschaut, das ist wirklich klasse gemacht und gibt einige tolle Einblicke. Zum Beispiel wie die verschiedenen Teamteile einzeln geschult werden, was hinter den Kulissen abgeht, wie Spieler um Anschlussverträge kämpfen müssen und so weiter. Cool ist auch, als sie verletzungsbedingt nachverpflichten müssen, aber der Held ist eh Bruce Arians. Ich hab es im OT geschaut und wenn der bei den Teambesprechungen das fluchen anfängt, weißt du was die Uhr geschlagen hat. Trotzdem hat er ein großes Herz für den Sport und seine Jungs und wer nach den 8 Folgen Tyrann Mathieu nicht wenigstens ein bisschen ins Herz geschlossen hat, ist eh aus Stein .


Jap......was meinste wie ich dieses Jahr beim SuperBowl auf den Spin Move von Dwight Freeney geachtet habe
#
Meine letzten Serien inkl. Schulnote:

Bosch: 2-
Goliath: 3+
Hands of God Staffel 2 : 2- (Staffel 1 fand ich wesentlich besser)
Most Wanted: 2-
The Last Ship: 2
Helix: Staffel 1:  2 . Staffel 2: 3-4

Nebenher schaue ich noch Scorpion. Passt aber irgendwie nciht so richtig ins normale Serien Bild da die Durchgehende Handlung nur schwach ausgeprägt ist. Trotz allen eine recht gute Serie.
#
Shameless finde ich überragend. Sehr geile Serie.

Friends, Ballers, Z-Nation, Last Cahnce U und All or Nothing fande ich ebenfalls gut bzw freue mich auf die Fortsetzungen.

Lediglich von Profugos war ich etwas enttäuscht bzw würde die Serie nicht noch mal schauen.
#
Was ich derzeit auf der Amazone empfehlen kann ist Wayward Pynes. Ich konnt mir darunter garnix vorstellen,bis ich bei ZDF Neo über eine Folge gestolpert bin von der ich so verwirrt und doch fasziniert war, das ich mir die erste staffel für Lau auf Prime angeschaut habe... und total versackt bin. Gute SciFimysteryserie.
#
ich habe mir gestern die erste folge von "american gods" angeschaut, das ist auf amazon prime gestartet. ich muss zugeben, ich war beeindruckt. visuell ist das ganze ein einziger bilderrausch und und die besetzung ist großartig (ian mc shane fand ich schon in deadwood brilliant).

der nächste absatz ist für diejenigen die überhaupt keine ahnung habe worum es geht ein spoiler, man muss dann aber wirklich noch nie etwas von "american gods" gehört haben um das nicht zu wissen.

ich habe den vorteil das buch vor kurzen gelesen zu haben, als neil gaiman-fan, und das ist sicherlich kein nachteil um überhaupt zu begreifen was da passiert. auf das essentielle reduziert handelt es sich um die vorbereitung der alten götter, die sich, durch den glauben der menschen im laufe der jahrhunderte durch die einwanderer, in amerika physisch manifestiert haben, auf die endschlacht gegen die neuen götter, in gestalt der neuen medien. diese haben es gelernt sich ebenfalls zu manifestieren.

das alles startet extrem ruppig und gewalttätig. im zentrum diese kampfes befindet sich ein ex-sträfling, der gerade seine frau verloren hat, und der sich in dem szenario bewegt wie alice im wunderland. einerseits staunt er und hat seltsame träume, andererseits geht er damit um als sei das alles ganz selbstverständlich.

ich hätte angenommen das buch sei nicht verfilmbar, wurde aber zumindest in der ersten folge widerlegt. wenn man sich auf den sog einlässt und nicht alle zusammenhänge sofort begreifen muss, dann kann man extrem viel spaß an american gods haben. wenn das niveau der ersten folge gehalten wird. ich bleibe auf jeden fall dabei und rate nur denjenigen ab, die mit der expliziten, comic-haften darstellung von gewalt probleme haben.
#
ich habe mir gestern die erste folge von "american gods" angeschaut, das ist auf amazon prime gestartet. ich muss zugeben, ich war beeindruckt. visuell ist das ganze ein einziger bilderrausch und und die besetzung ist großartig (ian mc shane fand ich schon in deadwood brilliant).

der nächste absatz ist für diejenigen die überhaupt keine ahnung habe worum es geht ein spoiler, man muss dann aber wirklich noch nie etwas von "american gods" gehört haben um das nicht zu wissen.

ich habe den vorteil das buch vor kurzen gelesen zu haben, als neil gaiman-fan, und das ist sicherlich kein nachteil um überhaupt zu begreifen was da passiert. auf das essentielle reduziert handelt es sich um die vorbereitung der alten götter, die sich, durch den glauben der menschen im laufe der jahrhunderte durch die einwanderer, in amerika physisch manifestiert haben, auf die endschlacht gegen die neuen götter, in gestalt der neuen medien. diese haben es gelernt sich ebenfalls zu manifestieren.

das alles startet extrem ruppig und gewalttätig. im zentrum diese kampfes befindet sich ein ex-sträfling, der gerade seine frau verloren hat, und der sich in dem szenario bewegt wie alice im wunderland. einerseits staunt er und hat seltsame träume, andererseits geht er damit um als sei das alles ganz selbstverständlich.

ich hätte angenommen das buch sei nicht verfilmbar, wurde aber zumindest in der ersten folge widerlegt. wenn man sich auf den sog einlässt und nicht alle zusammenhänge sofort begreifen muss, dann kann man extrem viel spaß an american gods haben. wenn das niveau der ersten folge gehalten wird. ich bleibe auf jeden fall dabei und rate nur denjenigen ab, die mit der expliziten, comic-haften darstellung von gewalt probleme haben.
#
klingt sehr reizvoll, vor allem als tip von jemandem, dem das buch gefallen hat....

ich bin gespannt und hoffe, daß ich bald zeit finde, mir das anzuschauen.
#
ich habe mir gestern die erste folge von "american gods" angeschaut, das ist auf amazon prime gestartet. ich muss zugeben, ich war beeindruckt. visuell ist das ganze ein einziger bilderrausch und und die besetzung ist großartig (ian mc shane fand ich schon in deadwood brilliant).

der nächste absatz ist für diejenigen die überhaupt keine ahnung habe worum es geht ein spoiler, man muss dann aber wirklich noch nie etwas von "american gods" gehört haben um das nicht zu wissen.

ich habe den vorteil das buch vor kurzen gelesen zu haben, als neil gaiman-fan, und das ist sicherlich kein nachteil um überhaupt zu begreifen was da passiert. auf das essentielle reduziert handelt es sich um die vorbereitung der alten götter, die sich, durch den glauben der menschen im laufe der jahrhunderte durch die einwanderer, in amerika physisch manifestiert haben, auf die endschlacht gegen die neuen götter, in gestalt der neuen medien. diese haben es gelernt sich ebenfalls zu manifestieren.

das alles startet extrem ruppig und gewalttätig. im zentrum diese kampfes befindet sich ein ex-sträfling, der gerade seine frau verloren hat, und der sich in dem szenario bewegt wie alice im wunderland. einerseits staunt er und hat seltsame träume, andererseits geht er damit um als sei das alles ganz selbstverständlich.

ich hätte angenommen das buch sei nicht verfilmbar, wurde aber zumindest in der ersten folge widerlegt. wenn man sich auf den sog einlässt und nicht alle zusammenhänge sofort begreifen muss, dann kann man extrem viel spaß an american gods haben. wenn das niveau der ersten folge gehalten wird. ich bleibe auf jeden fall dabei und rate nur denjenigen ab, die mit der expliziten, comic-haften darstellung von gewalt probleme haben.
#
peter schrieb:

ich hätte angenommen das buch sei nicht verfilmbar, wurde aber zumindest in der ersten folge widerlegt. wenn man sich auf den sog einlässt und nicht alle zusammenhänge sofort begreifen muss, dann kann man extrem viel spaß an american gods haben. wenn das niveau der ersten folge gehalten wird. ich bleibe auf jeden fall dabei und rate nur denjenigen ab, die mit der expliziten, comic-haften darstellung von gewalt probleme haben.


Danke. Hat mich neugierig gemacht und, ja, die erste Folge gefällt!
#
ich habe mir gestern die erste folge von "american gods" angeschaut, das ist auf amazon prime gestartet. ich muss zugeben, ich war beeindruckt. visuell ist das ganze ein einziger bilderrausch und und die besetzung ist großartig (ian mc shane fand ich schon in deadwood brilliant).

der nächste absatz ist für diejenigen die überhaupt keine ahnung habe worum es geht ein spoiler, man muss dann aber wirklich noch nie etwas von "american gods" gehört haben um das nicht zu wissen.

ich habe den vorteil das buch vor kurzen gelesen zu haben, als neil gaiman-fan, und das ist sicherlich kein nachteil um überhaupt zu begreifen was da passiert. auf das essentielle reduziert handelt es sich um die vorbereitung der alten götter, die sich, durch den glauben der menschen im laufe der jahrhunderte durch die einwanderer, in amerika physisch manifestiert haben, auf die endschlacht gegen die neuen götter, in gestalt der neuen medien. diese haben es gelernt sich ebenfalls zu manifestieren.

das alles startet extrem ruppig und gewalttätig. im zentrum diese kampfes befindet sich ein ex-sträfling, der gerade seine frau verloren hat, und der sich in dem szenario bewegt wie alice im wunderland. einerseits staunt er und hat seltsame träume, andererseits geht er damit um als sei das alles ganz selbstverständlich.

ich hätte angenommen das buch sei nicht verfilmbar, wurde aber zumindest in der ersten folge widerlegt. wenn man sich auf den sog einlässt und nicht alle zusammenhänge sofort begreifen muss, dann kann man extrem viel spaß an american gods haben. wenn das niveau der ersten folge gehalten wird. ich bleibe auf jeden fall dabei und rate nur denjenigen ab, die mit der expliziten, comic-haften darstellung von gewalt probleme haben.
#
peter schrieb:

ich habe mir gestern die erste folge von "american gods" angeschaut, das ist auf amazon prime gestartet. ich muss zugeben, ich war beeindruckt. visuell ist das ganze ein einziger bilderrausch und und die besetzung ist großartig (ian mc shane fand ich schon in deadwood brilliant).

der nächste absatz ist für diejenigen die überhaupt keine ahnung habe worum es geht ein spoiler, man muss dann aber wirklich noch nie etwas von "american gods" gehört haben um das nicht zu wissen.

ich habe den vorteil das buch vor kurzen gelesen zu haben, als neil gaiman-fan, und das ist sicherlich kein nachteil um überhaupt zu begreifen was da passiert. auf das essentielle reduziert handelt es sich um die vorbereitung der alten götter, die sich, durch den glauben der menschen im laufe der jahrhunderte durch die einwanderer, in amerika physisch manifestiert haben, auf die endschlacht gegen die neuen götter, in gestalt der neuen medien. diese haben es gelernt sich ebenfalls zu manifestieren.

das alles startet extrem ruppig und gewalttätig. im zentrum diese kampfes befindet sich ein ex-sträfling, der gerade seine frau verloren hat, und der sich in dem szenario bewegt wie alice im wunderland. einerseits staunt er und hat seltsame träume, andererseits geht er damit um als sei das alles ganz selbstverständlich.

ich hätte angenommen das buch sei nicht verfilmbar, wurde aber zumindest in der ersten folge widerlegt. wenn man sich auf den sog einlässt und nicht alle zusammenhänge sofort begreifen muss, dann kann man extrem viel spaß an american gods haben. wenn das niveau der ersten folge gehalten wird. ich bleibe auf jeden fall dabei und rate nur denjenigen ab, die mit der expliziten, comic-haften darstellung von gewalt probleme haben.


Da ich das Buch ebenfalls gelesen habe, kann ich zustimmen. Bin sehr gespannt, wie sie das weiterhin umsetzen.
#
Zicolov schrieb:

AON habe ich auch sehr schnell durchgeschaut, das ist wirklich klasse gemacht und gibt einige tolle Einblicke. Zum Beispiel wie die verschiedenen Teamteile einzeln geschult werden, was hinter den Kulissen abgeht, wie Spieler um Anschlussverträge kämpfen müssen und so weiter. Cool ist auch, als sie verletzungsbedingt nachverpflichten müssen, aber der Held ist eh Bruce Arians. Ich hab es im OT geschaut und wenn der bei den Teambesprechungen das fluchen anfängt, weißt du was die Uhr geschlagen hat. Trotzdem hat er ein großes Herz für den Sport und seine Jungs und wer nach den 8 Folgen Tyrann Mathieu nicht wenigstens ein bisschen ins Herz geschlossen hat, ist eh aus Stein .


Jap......was meinste wie ich dieses Jahr beim SuperBowl auf den Spin Move von Dwight Freeney geachtet habe
#
Emmkay schrieb:

Jap......was meinste wie ich dieses Jahr beim SuperBowl auf den Spin Move von Dwight Freeney geachtet habe


Ich hab da auch bei anderen Spielern drauf geachtet danach . Nach dem Motto "Ah, da macht wieder einer den Freeney"

crasher1985 schrieb:

Goliath: 3+


Fand ich sogar noch etwas besser und würde eine 2- geben. Billy Bob Thornton macht da einen prima Job und die Story gefällt mir ziemlich gut. Auf jeden Fall sehr kurzweilig.
#
noch jemand bei house of cards 5?

bin jetzt kurz vor dem ende, und denke mir: schade. offenbar hat sich das konzept überholt, oder die wirklichkeit die serie, aber es ist nicht mehr so prickelnd, wie am anfang...
#
noch jemand bei house of cards 5?

bin jetzt kurz vor dem ende, und denke mir: schade. offenbar hat sich das konzept überholt, oder die wirklichkeit die serie, aber es ist nicht mehr so prickelnd, wie am anfang...
#
Xbuerger schrieb:

noch jemand bei house of cards 5?

bin jetzt kurz vor dem ende, und denke mir: schade. offenbar hat sich das konzept überholt, oder die wirklichkeit die serie, aber es ist nicht mehr so prickelnd, wie am anfang...

Bin noch nicht gestartet. Heb ich mir für den Urlaub auf.

Grad mit Preacher angefangen. Bin noch nicht sicher, ob ich eher genervt oder begeistert sein soll. Langsam meine ich warm zu werden.
Leider ist die erste Staffel von American Gods bereits rum. Ich freu mich sehr auf die 2.
Das ist ein gigantischer Rausch der Sinne. Vor allem zu Beginn. Zeitenweise hat die Serie aber auch Längen. Insgesamt geht der Daumen aber klar nach oben.

Hat eigentlich irgend jemand You are wanted geguckt? Soll man sich das rein tun, oder ist das ne Zeitverschwendung?
#
Daredevil kann ich sehr empfehlen. Sehr düstere Serie über einen der Marvel-Helden. Staffel 2 ist gerade auf BluRay erschienen.
#
Release-Termin für die 3. Staffel von Rick and Morty wurde nun von Adult Swim veröffentlicht: 30.07.2017.
Trailer:
http://www.adultswim.com/videos/rick-and-morty/#mLShOfV1Uaq9

Hype!


#
so, 2. staffel sense8 läuft jetzt bei uns im netflix. finde das wirklich großartig! aber auch nachvollziehbar, dass netflix aus kostengründen nicht mehr weiter machen will...
#
You Are Wanted kann man durchaus schauen. Finde es eine recht solide Serie nicht mehr aber auch nicht weniger.
House of Cards hat sich abgelaufen. Während die ersten Staffeln wirklich großartig waren sind die letzten Folgen sehr Mau - schade für eine solch geniale Serie.

Habe gestern die viertel Staffel Ray Donovan fertig geschaut und freue mich auf die 5 Staffel.
#
You Are Wanted kann man durchaus schauen. Finde es eine recht solide Serie nicht mehr aber auch nicht weniger.
House of Cards hat sich abgelaufen. Während die ersten Staffeln wirklich großartig waren sind die letzten Folgen sehr Mau - schade für eine solch geniale Serie.

Habe gestern die viertel Staffel Ray Donovan fertig geschaut und freue mich auf die 5 Staffel.
#
So... Urlaub hat angefangen, am Sonntag American Gods fertig gesehen, gestern IT Crowd gesuchtet (wie konnte mir diese Serie nur so lange entgehen?) und morgen Designated Survivor von Folge 11 bis fertig (für mich ein Highlight des Jahres).

Und dann nur noch zwei Tage bis Defenders.
#
So... Urlaub hat angefangen, am Sonntag American Gods fertig gesehen, gestern IT Crowd gesuchtet (wie konnte mir diese Serie nur so lange entgehen?) und morgen Designated Survivor von Folge 11 bis fertig (für mich ein Highlight des Jahres).

Und dann nur noch zwei Tage bis Defenders.
#
SemperFi schrieb:

Designated Survivor .


fand ich auch klasse.
#
SemperFi schrieb:

Designated Survivor .


fand ich auch klasse.
#
ich auch
#
ich auch
#
Ich wiederhole nochmal ganz nett meine Bitte, das es klasse wäre, wenn jeder seinen Tipp mit der Plattform nennen würde, auf welcher die Sendung zu finden ist. Das erspart unnötige Suche, wo es nichts zu suchen gibt.

Danke!


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!