SaW 16.12.15 - Gebabbel um den heißen Brei!

#
micl schrieb:  


Diegito schrieb:
irgendwie mit ach und krach die Klasse halten und wenn das Ziel erreicht werden sollte den totalen Umbruch fordern


Mit Veh werden wir aber die Klasse ziemlich sicher nicht halten. Du schlägst vor, uns mit hoher Wahrscheinlichkeit absaufen zu lassen und danach erst das Wasser abzudrehen.

Angesichts der Mitbewerber Stuttgart, Bremen, Deppenheim, Hannover und Augsburg - denen ich allen größere Handlungsfähigkeit / Krisenkompetenz unterstelle - befürchte ich, Du hast recht.
Vielleicht kackt Darmstadt noch ab, aber sonst ????
#
invinoveritas schrieb:

Angesichts der Mitbewerber Stuttgart, Bremen, Deppenheim, Hannover und Augsburg - denen ich allen größere Handlungsfähigkeit / Krisenkompetenz unterstelle - befürchte ich, Du hast recht.
Vielleicht kackt Darmstadt noch ab, aber sonst ????

Die haben aber schon 4 Punkte mehr als wir. Gegen wen sollen wir die 4 Punkte denn mit dem MT holen, plus die, die Darmstadt selbst noch holt?
#
Wahnsinn. Das kann alles nur eine riesengroße Verarsche sein. Die haben doch nicht mehr alle Latten am Zaun:

  • Jobgarantie
  • IV holen
  • Das TV-Geld ist schuld
  • Veh kennt die Mannschaft wie kein Zweiter
  • Die Qualität steckt im Kader
  • Sam
  • Das wird schon in der Rückrunde...
Krank. Alle. Null Selbstreflexion. Unfassbar.

Tim
#
Nichts als Durchhalteparolen!

Ein Grosicki wäre mal ein Knaller gewesen. Gegen Ihn gibt es Vorbehalte...
Dafür einen Sam holen ohne Spielpraxis...
#
Die ersten drei Gegner in der Rückrunde lautet Wolfsburg, Augsburg und Stuttgart. Da muss man den Reset Knopf ganz ganz fest drücken...
#
Die ersten drei Gegner in der Rückrunde lautet Wolfsburg, Augsburg und Stuttgart. Da muss man den Reset Knopf ganz ganz fest drücken...
#
Adler78 schrieb:

Die ersten drei Gegner in der Rückrunde lautet Wolfsburg, Augsburg und Stuttgart. Da muss man den Reset Knopf ganz ganz fest drücken...

oder halt danach noch mal.
#
Hut ab vor Augsburg - die arbeiten sich wenn auch mit Glück hoch. Haben am Trainer festgehalten und sind immer noch in der Euro League . Vom Kader her sind se auch nicht besser als wir. Ich sehe die aber nicht absteigen. Natürlich haben sie auch einen prima Trainer. Aber es lief bei denen am Anfang gar nicht.
#
Diese Unantastbarkeit von Veh ist schon unglaublich... kann mich kaum erinnern sowas bei der Eintracht mal erlebt zu haben... die Frage stellt sich jetzt: Wie reagieren wir Fans? Akzeptieren wir es und unterstützen die Mannschaft weiterhin mit allen Kräften, stellen die Kritik an Veh zurück, versuchen wir mitzuwirken und dem Verein zu helfen die Klasse zu halten? Oder gehen wir hart dagegen vor? Das wäre dann das volle Programm... Supportboykott, Mannschaftsbus blockieren, massive Veh raus Rufe, Protestplakate... also totale Konfrontation...

Ich würde dann doch eher den ersten Weg vorschlagen... irgendwie mit ach und krach die Klasse halten und wenn das Ziel erreicht werden sollte den totalen Umbruch fordern. Und zwar massiv.

So würde man wenigstens nicht die Mannschaft weiter verunsichern... denn das Ziel Klassenerhalt gelingt nur wenn alle zusammenhalten, notfalls mit Veh, auch wenn es verdammt schwer fällt!
#
Diegito schrieb:

Diese Unantastbarkeit von Veh ist schon unglaublich... kann mich kaum erinnern sowas bei der Eintracht mal erlebt zu haben... die Frage stellt sich jetzt: Wie reagieren wir Fans? Akzeptieren wir es und unterstützen die Mannschaft weiterhin mit allen Kräften, stellen die Kritik an Veh zurück, versuchen wir mitzuwirken und dem Verein zu helfen die Klasse zu halten? Oder gehen wir hart dagegen vor? Das wäre dann das volle Programm... Supportboykott, Mannschaftsbus blockieren, massive Veh raus Rufe, Protestplakate... also totale Konfrontation...


Ich würde dann doch eher den ersten Weg vorschlagen... irgendwie mit ach und krach die Klasse halten und wenn das Ziel erreicht werden sollte den totalen Umbruch fordern. Und zwar massiv.


So würde man wenigstens nicht die Mannschaft weiter verunsichern... denn das Ziel Klassenerhalt gelingt nur wenn alle zusammenhalten, notfalls mit Veh, auch wenn es verdammt schwer fällt!

Ich muss dir ehrlich sagen, dass mir heute morgen beim Lesen des viel zitierten FAZ Artikels vor Wut fast der Kaffee im Hals stecken geblieben wäre. Ich habe es dieses mal wirklich geschafft alle bislang 16 Bundesligaspiele Live vor Ort zu sehen, das Aue Spiel habe ich (Gott sei Dank) nur im Fernsehen verfolgt. Wenn man dann Woche für Woche sowas geboten kriegt dann ist das schon schwer zu ertragen, wenn man dann aber auch noch solche Aussagen  nach dem Motto "Ihr könnt uns kritisieren - uns doch egal" zu hören bekommt dann kommt einem aber echt die Galle hoch.

Am Sonntag in Dortmund ist mir massiv aufgefallen, dass Veh während des kompletten Spiels (bis auf ein Mal glaube ich) nie an der Seitenlinie zu sehen war. Dazu die allgemeine Körpersprache des Trainers, die teils hanebüchenen Auswechslungen... er macht eigentlich auf die meistens Fans (vor Ort nachdem was ich mitbekommen habe) den Eindruck als hätte er keine Idee wie man da wieder rauskommt.  Umso mehr wundert es mich, dass die ersten "Armin raus!" rufe erst gegen Darmstadt aufkamen. Und nach dem 1:4 in Dortmund, wo meiner Meinung das Ergebnis schmeichelhaft und die grundlegenden Spielanlagen zum Weglaufen waren, wieder munter geklatscht wurde als wäre alles eitel Sonnenschein.

Sicher die Aktion gegen Darmstadt nützt keinem, im Gegenteil finde ich, dass solche Aktionen den Blickpunkt und den Druck der Öffentlichkeit vom eigentlich viel gravierenderen sportlichen Problem auf die paar Profilneurotiker in der Kurve ablenken. Über 2011 brauchen wir da erst gar nicht sprechen. Aber dieses ewige situationsunabhängige Geklatsche und "Nur die SGE - mundabwischen und weiter" finde ich gelinde gesagt zum "frühstücken rückwärts".

Während des Spiels - Unterstützung kein Thema, ich denke die Spieler brauchen auch das um wieder auf die Beine zu kommen - aber nach dem Spiel finde ich gewisse sachliche Kritik auf jeden Fall notwendig! Wenn jetzt auch schon wir Fans, die wir den Abstieg 2011 sicher noch alle im Hinterkopf haben, auch in diese Rotweinmentalität einsteigen dann geht das Ding noch schneller den Bach runter als der Hübner "Jobgarantie" sagen kann.

Mein Fazit : Lieber jetzt lauter rufen, bevor es zu spät ist!
#
Diegito schrieb:

Diese Unantastbarkeit von Veh ist schon unglaublich... kann mich kaum erinnern sowas bei der Eintracht mal erlebt zu haben... die Frage stellt sich jetzt: Wie reagieren wir Fans? Akzeptieren wir es und unterstützen die Mannschaft weiterhin mit allen Kräften, stellen die Kritik an Veh zurück, versuchen wir mitzuwirken und dem Verein zu helfen die Klasse zu halten? Oder gehen wir hart dagegen vor? Das wäre dann das volle Programm... Supportboykott, Mannschaftsbus blockieren, massive Veh raus Rufe, Protestplakate... also totale Konfrontation...


Ich würde dann doch eher den ersten Weg vorschlagen... irgendwie mit ach und krach die Klasse halten und wenn das Ziel erreicht werden sollte den totalen Umbruch fordern. Und zwar massiv.


So würde man wenigstens nicht die Mannschaft weiter verunsichern... denn das Ziel Klassenerhalt gelingt nur wenn alle zusammenhalten, notfalls mit Veh, auch wenn es verdammt schwer fällt!

Ich muss dir ehrlich sagen, dass mir heute morgen beim Lesen des viel zitierten FAZ Artikels vor Wut fast der Kaffee im Hals stecken geblieben wäre. Ich habe es dieses mal wirklich geschafft alle bislang 16 Bundesligaspiele Live vor Ort zu sehen, das Aue Spiel habe ich (Gott sei Dank) nur im Fernsehen verfolgt. Wenn man dann Woche für Woche sowas geboten kriegt dann ist das schon schwer zu ertragen, wenn man dann aber auch noch solche Aussagen  nach dem Motto "Ihr könnt uns kritisieren - uns doch egal" zu hören bekommt dann kommt einem aber echt die Galle hoch.

Am Sonntag in Dortmund ist mir massiv aufgefallen, dass Veh während des kompletten Spiels (bis auf ein Mal glaube ich) nie an der Seitenlinie zu sehen war. Dazu die allgemeine Körpersprache des Trainers, die teils hanebüchenen Auswechslungen... er macht eigentlich auf die meistens Fans (vor Ort nachdem was ich mitbekommen habe) den Eindruck als hätte er keine Idee wie man da wieder rauskommt.  Umso mehr wundert es mich, dass die ersten "Armin raus!" rufe erst gegen Darmstadt aufkamen. Und nach dem 1:4 in Dortmund, wo meiner Meinung das Ergebnis schmeichelhaft und die grundlegenden Spielanlagen zum Weglaufen waren, wieder munter geklatscht wurde als wäre alles eitel Sonnenschein.

Sicher die Aktion gegen Darmstadt nützt keinem, im Gegenteil finde ich, dass solche Aktionen den Blickpunkt und den Druck der Öffentlichkeit vom eigentlich viel gravierenderen sportlichen Problem auf die paar Profilneurotiker in der Kurve ablenken. Über 2011 brauchen wir da erst gar nicht sprechen. Aber dieses ewige situationsunabhängige Geklatsche und "Nur die SGE - mundabwischen und weiter" finde ich gelinde gesagt zum "frühstücken rückwärts".

Während des Spiels - Unterstützung kein Thema, ich denke die Spieler brauchen auch das um wieder auf die Beine zu kommen - aber nach dem Spiel finde ich gewisse sachliche Kritik auf jeden Fall notwendig! Wenn jetzt auch schon wir Fans, die wir den Abstieg 2011 sicher noch alle im Hinterkopf haben, auch in diese Rotweinmentalität einsteigen dann geht das Ding noch schneller den Bach runter als der Hübner "Jobgarantie" sagen kann.

Mein Fazit : Lieber jetzt lauter rufen, bevor es zu spät ist!
#
HeiligerRasen schrieb:

Mein Fazit : Lieber jetzt lauter rufen, bevor es zu spät ist!

absolut richtig
#
Euer Gebabbel ist aber auch nicht ohne...

Euer Rezept : Veh rausschmeißen und einen richtigen Trainer-Kracher holen.. Oder der Alex Schur soll es richten mit dem Adler im Herzen ... Hm, den hatte Charly vor 20 Jahren auch im Herzen, was aber nichts daran geändert, dass er einen unfassbaren Abstieg hingelegt hat mit einer Mannschaft, von der wir heute nur träumen können.

Was sind die Wundertrainer, die den Erfolg garantieren? Korkut, Luhukay, oder der ausgebrannte Favre, der schon vor paar Jahren ein Burnout hatte? Ich bin jetzt 45 Jahre dabei und habe viele neue Trainer erlebt. Am Anfang waren sie oft ganz gut, um dann - mit der Zeit und mangelndem Erfolg - bei den Fans zerissen zu werden. Welcher Trainer war hier denn uneingeschränkt gut, hat Spuren hinterlassen wie Klopp bei seinen Vereinen? Lorant hatte ein gutes Jahr, Toppmöller wurde anfangs gefeiert, Stepi war kurze Zeit fast eine Ikone, der schrullige Ehrmantraut beliebt, aber nicht wirklich gut. Magath wurde sehr gefeiert, dann rausgeschmissen.Und sonst? Andermatt, Reimann, Funkel (gekonnter Aufstieg,aber dann?), Skibbe (der anfangs ja auch scheinbar Erfolg hatte) ??? Alle besser als der angeblich so bequeme und unfähige Veh?
Die einzigen wirklich guten Trainer, an die ich mich erinnern kann, waren Erich Ribbeck und danach Weise, der übrigens sehr erfolgreich bei seiner Rückkehr war und uns mit den Weise-Bubis gerettet hat. Vielleicht auch noch Jörg Berger. Bitte nicht vergessen, liebe Eintracht-Getreuen: wir wären schon 1971, 1984 und 1989 beinahe abgestiegen - in einer ganz anderen Welt, als es noch keine Werksvereine gab, nicht jeder Dorfclub über Fernsehgelder gepampert wurde, so dass er locker zu einem Traditionsverein aufschließen kann und Frankfurt zu den großen 8 Vereinen zählte, die Abstände noch gering waren zu Bayern und Co.
Deshalb mein Appell: die sportliche Führung ist jetzt auch nicht so mies, wie ihr es gerne macht. Und Wunderheiler sind rar. Und zu zu den großen Erfolgen von Schaaf wiederhole ich mich gerne: mit Meier, Aigner und Hasebe in der jetzigen Form wäre er sang- und klanglos abgestiegen. Noch 3 Spieltage vor Saisonende wurden hier die Untergangsszenarien gemalt...
Wartet es doch einfach ab: am Samstag wird gewonnen, dann Weihnachten gefeiert und im neuen Jahr gelingt ein Auftaktsieg gegen Wolfsburg mit einem Tor eines Neuzugangs und schon sind alle wieder der Meinung, was wir für eine tolle Truppe haben...
#
grabi71 schrieb:

Euer Gebabbel ist aber auch nicht ohne...


Euer Rezept : Veh rausschmeißen und einen richtigen Trainer-Kracher holen.. Oder der Alex Schur soll es richten mit dem Adler im Herzen ... Hm, den hatte Charly vor 20 Jahren auch im Herzen, was aber nichts daran geändert, dass er einen unfassbaren Abstieg hingelegt hat mit einer Mannschaft, von der wir heute nur träumen können.


Was sind die Wundertrainer, die den Erfolg garantieren? Korkut, Luhukay, oder der ausgebrannte Favre, der schon vor paar Jahren ein Burnout hatte? Ich bin jetzt 45 Jahre dabei und habe viele neue Trainer erlebt. Am Anfang waren sie oft ganz gut, um dann - mit der Zeit und mangelndem Erfolg - bei den Fans zerissen zu werden. Welcher Trainer war hier denn uneingeschränkt gut, hat Spuren hinterlassen wie Klopp bei seinen Vereinen? Lorant hatte ein gutes Jahr, Toppmöller wurde anfangs gefeiert, Stepi war kurze Zeit fast eine Ikone, der schrullige Ehrmantraut beliebt, aber nicht wirklich gut. Magath wurde sehr gefeiert, dann rausgeschmissen.Und sonst? Andermatt, Reimann, Funkel (gekonnter Aufstieg,aber dann?), Skibbe (der anfangs ja auch scheinbar Erfolg hatte) ??? Alle besser als der angeblich so bequeme und unfähige Veh?
Die einzigen wirklich guten Trainer, an die ich mich erinnern kann, waren Erich Ribbeck und danach Weise, der übrigens sehr erfolgreich bei seiner Rückkehr war und uns mit den Weise-Bubis gerettet hat. Vielleicht auch noch Jörg Berger. Bitte nicht vergessen, liebe Eintracht-Getreuen: wir wären schon 1971, 1984 und 1989 beinahe abgestiegen - in einer ganz anderen Welt, als es noch keine Werksvereine gab, nicht jeder Dorfclub über Fernsehgelder gepampert wurde, so dass er locker zu einem Traditionsverein aufschließen kann und Frankfurt zu den großen 8 Vereinen zählte, die Abstände noch gering waren zu Bayern und Co.
Deshalb mein Appell: die sportliche Führung ist jetzt auch nicht so mies, wie ihr es gerne macht. Und Wunderheiler sind rar. Und zu zu den großen Erfolgen von Schaaf wiederhole ich mich gerne: mit Meier, Aigner und Hasebe in der jetzigen Form wäre er sang- und klanglos abgestiegen. Noch 3 Spieltage vor Saisonende wurden hier die Untergangsszenarien gemalt...
Wartet es doch einfach ab: am Samstag wird gewonnen, dann Weihnachten gefeiert und im neuen Jahr gelingt ein Auftaktsieg gegen Wolfsburg mit einem Tor eines Neuzugangs und schon sind alle wieder der Meinung, was wir für eine tolle Truppe haben...

Ich finde deinen Beitrag nichtmal schlecht. Mir fehlt allerdings der Glaube.
Sagen wir Veh ist der Richtige (ich war uebrigens fuer Veh), dann wurde aber sehr viel falsch in der Personal-Politik entschieden. 3 neue Spieler? Also 3 bessere Spieler als die die wir haben. Woher kommen die?

Warum sitzen bei der Eintracht im Aufsichtsrat und Vorstand eigentlich nur Personen die keine  Ahnung von Fussball haben?

Also ich habe Angst um unsere Eintracht.
#
Ich fasse mal kurz zusammen, es gibt hier eigentlich keinen Forumsteilnehmer mehr, der Veh nicht mindestens feuern würde. Normalerweise finden sich immer noch welche, die selbst die abstrusesten Gegenpositionen einnehmen. Von daher nötigt mir Hübners Bekenntnisschreiben schon ein wenig Respekt ab. Auch dass es ihn so persönlich anrührt, bestätigt mein positives Urteil, das ich einst mal über ihn als Mensch gefällt habe. Ganz kurz habe ich gedacht, vielleicht kann es so gehen.

Das Problem ist: Der Brief mit der Jobgarantie für den Trainer kommt ungefähr 8 Monate zu spät. Das hätte der Eintracht einiges was geschehen ist und noch geschehen wird erspart. Und jetzt begebe ich mich wieder stillschweigend in meine "Spirale der Fassungslosigkeit".
#
Ich fasse mal kurz zusammen, es gibt hier eigentlich keinen Forumsteilnehmer mehr, der Veh nicht mindestens feuern würde. Normalerweise finden sich immer noch welche, die selbst die abstrusesten Gegenpositionen einnehmen. Von daher nötigt mir Hübners Bekenntnisschreiben schon ein wenig Respekt ab. Auch dass es ihn so persönlich anrührt, bestätigt mein positives Urteil, das ich einst mal über ihn als Mensch gefällt habe. Ganz kurz habe ich gedacht, vielleicht kann es so gehen.

Das Problem ist: Der Brief mit der Jobgarantie für den Trainer kommt ungefähr 8 Monate zu spät. Das hätte der Eintracht einiges was geschehen ist und noch geschehen wird erspart. Und jetzt begebe ich mich wieder stillschweigend in meine "Spirale der Fassungslosigkeit".
#
mitsubishi schrieb:

Von daher nötigt mir Hübners Bekenntnisschreiben schon ein wenig Respekt ab.

In der aktuellen Situation könnte man auch fast schon von einem "Bekennerschreiben" sprechen ...
#
Wahnsinn. Das kann alles nur eine riesengroße Verarsche sein. Die haben doch nicht mehr alle Latten am Zaun:

  • Jobgarantie
  • IV holen
  • Das TV-Geld ist schuld
  • Veh kennt die Mannschaft wie kein Zweiter
  • Die Qualität steckt im Kader
  • Sam
  • Das wird schon in der Rückrunde...
Krank. Alle. Null Selbstreflexion. Unfassbar.

Tim
#
Timmi32 schrieb:

Wahnsinn. Das kann alles nur eine riesengroße Ver*****e sein. Die haben doch nicht mehr alle Latten am Zaun:


Jobgarantie
IV holen
Das TV-Geld ist schuld
Veh kennt die Mannschaft wie kein Zweiter
Die Qualität steckt im Kader
Sam
Das wird schon in der Rückrunde...
Krank. Alle. Null Selbstreflexion. Unfassbar.


Tim

Null Selbstreflexion? Kann sein, dass Du recht hast. Unfassbar? Auf jeden Fall!
Krank? Auf keinen Fall! Die Herren sind gesund und beweisen, dass sie zu nichts anderem mehr in der Lage sind als sehenden Auges Eintracht Frankfurt zunächst in die 2. Liga zu führen - und ich vermute(!), dass sich unser Verein davon nicht so schnell erholen wird.
Den einzigen Dienst den diese Herren dem Verein und der AG noch leisten können, ist der sofortige Rücktritt von ihren Ämtern und die Entlassung des Selbstdarstellers Veh!
#
Ich fasse mal kurz zusammen, es gibt hier eigentlich keinen Forumsteilnehmer mehr, der Veh nicht mindestens feuern würde. Normalerweise finden sich immer noch welche, die selbst die abstrusesten Gegenpositionen einnehmen. Von daher nötigt mir Hübners Bekenntnisschreiben schon ein wenig Respekt ab. Auch dass es ihn so persönlich anrührt, bestätigt mein positives Urteil, das ich einst mal über ihn als Mensch gefällt habe. Ganz kurz habe ich gedacht, vielleicht kann es so gehen.

Das Problem ist: Der Brief mit der Jobgarantie für den Trainer kommt ungefähr 8 Monate zu spät. Das hätte der Eintracht einiges was geschehen ist und noch geschehen wird erspart. Und jetzt begebe ich mich wieder stillschweigend in meine "Spirale der Fassungslosigkeit".
#
mitsubishi schrieb:

Ich fasse mal kurz zusammen, es gibt hier eigentlich keinen Forumsteilnehmer mehr, der Veh nicht mindestens feuern würde.

mindestens feuern? In Festungshaft können wir den nicht nehmen.
Von mir aus kann der anschließend jeden Verein der Welt ruinieren, nur bei uns muss er weg!

mitsubishi schrieb:

Ich fasse mal kurz zusammen, es gibt hier eigentlich keinen Forumsteilnehmer mehr, der Veh nicht mindestens feuern würde. Normalerweise finden sich immer noch welche, die selbst die abstrusesten Gegenpositionen einnehmen. Von daher nötigt mir Hübners Bekenntnisschreiben schon ein wenig Respekt ab.

Für mich ist Herr Hübner ein "Erfüllungsgehilfe" des Vorstandes. Die rufen - er muss springen. Seine Aussage, dass der "Trainer" auch nach einer Niederlage gegen Bremen eine Jobgarantie hat, ist für mich Anlass genug, dass auch er unseren Verein in die 2. Liga bringen will.
Er sollte gehen!
#
grabi71 schrieb:

Euer Gebabbel ist aber auch nicht ohne...


Euer Rezept : Veh rausschmeißen und einen richtigen Trainer-Kracher holen.. Oder der Alex Schur soll es richten mit dem Adler im Herzen ... Hm, den hatte Charly vor 20 Jahren auch im Herzen, was aber nichts daran geändert, dass er einen unfassbaren Abstieg hingelegt hat mit einer Mannschaft, von der wir heute nur träumen können.


Was sind die Wundertrainer, die den Erfolg garantieren? Korkut, Luhukay, oder der ausgebrannte Favre, der schon vor paar Jahren ein Burnout hatte? Ich bin jetzt 45 Jahre dabei und habe viele neue Trainer erlebt. Am Anfang waren sie oft ganz gut, um dann - mit der Zeit und mangelndem Erfolg - bei den Fans zerissen zu werden. Welcher Trainer war hier denn uneingeschränkt gut, hat Spuren hinterlassen wie Klopp bei seinen Vereinen? Lorant hatte ein gutes Jahr, Toppmöller wurde anfangs gefeiert, Stepi war kurze Zeit fast eine Ikone, der schrullige Ehrmantraut beliebt, aber nicht wirklich gut. Magath wurde sehr gefeiert, dann rausgeschmissen.Und sonst? Andermatt, Reimann, Funkel (gekonnter Aufstieg,aber dann?), Skibbe (der anfangs ja auch scheinbar Erfolg hatte) ??? Alle besser als der angeblich so bequeme und unfähige Veh?
Die einzigen wirklich guten Trainer, an die ich mich erinnern kann, waren Erich Ribbeck und danach Weise, der übrigens sehr erfolgreich bei seiner Rückkehr war und uns mit den Weise-Bubis gerettet hat. Vielleicht auch noch Jörg Berger. Bitte nicht vergessen, liebe Eintracht-Getreuen: wir wären schon 1971, 1984 und 1989 beinahe abgestiegen - in einer ganz anderen Welt, als es noch keine Werksvereine gab, nicht jeder Dorfclub über Fernsehgelder gepampert wurde, so dass er locker zu einem Traditionsverein aufschließen kann und Frankfurt zu den großen 8 Vereinen zählte, die Abstände noch gering waren zu Bayern und Co.
Deshalb mein Appell: die sportliche Führung ist jetzt auch nicht so mies, wie ihr es gerne macht. Und Wunderheiler sind rar. Und zu zu den großen Erfolgen von Schaaf wiederhole ich mich gerne: mit Meier, Aigner und Hasebe in der jetzigen Form wäre er sang- und klanglos abgestiegen. Noch 3 Spieltage vor Saisonende wurden hier die Untergangsszenarien gemalt...
Wartet es doch einfach ab: am Samstag wird gewonnen, dann Weihnachten gefeiert und im neuen Jahr gelingt ein Auftaktsieg gegen Wolfsburg mit einem Tor eines Neuzugangs und schon sind alle wieder der Meinung, was wir für eine tolle Truppe haben...

Ich finde deinen Beitrag nichtmal schlecht. Mir fehlt allerdings der Glaube.
Sagen wir Veh ist der Richtige (ich war uebrigens fuer Veh), dann wurde aber sehr viel falsch in der Personal-Politik entschieden. 3 neue Spieler? Also 3 bessere Spieler als die die wir haben. Woher kommen die?

Warum sitzen bei der Eintracht im Aufsichtsrat und Vorstand eigentlich nur Personen die keine  Ahnung von Fussball haben?

Also ich habe Angst um unsere Eintracht.
#
Afrigaaner schrieb:

Warum sitzen bei der Eintracht im Aufsichtsrat und Vorstand eigentlich nur Personen die keine  Ahnung von Fussball haben?

Damit sie sich über andere Dinge, z. B. über Doku-Soaps im Assi-TV unterhalten können?
#
Jetzt kommt Herry wieder mit seiner Top6 Schere...

HILFE....
#
etienneone schrieb:

Jetzt kommt Herry wieder mit seiner Top6 Schere...


HILFE....

der wird schon seine gründe haben nicht genauer auf unsere aktuelle situation ein zu gehen. ich erwarte von ihm keine einmischung mehr, er hat im sommer seine grenzen aufgezeigt bekommen und macht jetzt öffentlichkeitsarbeit nach vorschrift.

hb wollte skibbe frühzeitig los werden, hat nicht geklappt, er wollte schaaf halten, hat nicht geklappt. seine macht wurde hier gerne überschätzt und jetzt lässt er es, in guter alter frankfurter tradition, austrudeln ohne dreckige wäsche zu waschen. das ist für ihn wahrscheinlich schwierig genug.
#
Diegito schrieb:

Diese Unantastbarkeit von Veh ist schon unglaublich... kann mich kaum erinnern sowas bei der Eintracht mal erlebt zu haben... die Frage stellt sich jetzt: Wie reagieren wir Fans? Akzeptieren wir es und unterstützen die Mannschaft weiterhin mit allen Kräften, stellen die Kritik an Veh zurück, versuchen wir mitzuwirken und dem Verein zu helfen die Klasse zu halten? Oder gehen wir hart dagegen vor? Das wäre dann das volle Programm... Supportboykott, Mannschaftsbus blockieren, massive Veh raus Rufe, Protestplakate... also totale Konfrontation...


Ich würde dann doch eher den ersten Weg vorschlagen... irgendwie mit ach und krach die Klasse halten und wenn das Ziel erreicht werden sollte den totalen Umbruch fordern. Und zwar massiv.


So würde man wenigstens nicht die Mannschaft weiter verunsichern... denn das Ziel Klassenerhalt gelingt nur wenn alle zusammenhalten, notfalls mit Veh, auch wenn es verdammt schwer fällt!

Ich muss dir ehrlich sagen, dass mir heute morgen beim Lesen des viel zitierten FAZ Artikels vor Wut fast der Kaffee im Hals stecken geblieben wäre. Ich habe es dieses mal wirklich geschafft alle bislang 16 Bundesligaspiele Live vor Ort zu sehen, das Aue Spiel habe ich (Gott sei Dank) nur im Fernsehen verfolgt. Wenn man dann Woche für Woche sowas geboten kriegt dann ist das schon schwer zu ertragen, wenn man dann aber auch noch solche Aussagen  nach dem Motto "Ihr könnt uns kritisieren - uns doch egal" zu hören bekommt dann kommt einem aber echt die Galle hoch.

Am Sonntag in Dortmund ist mir massiv aufgefallen, dass Veh während des kompletten Spiels (bis auf ein Mal glaube ich) nie an der Seitenlinie zu sehen war. Dazu die allgemeine Körpersprache des Trainers, die teils hanebüchenen Auswechslungen... er macht eigentlich auf die meistens Fans (vor Ort nachdem was ich mitbekommen habe) den Eindruck als hätte er keine Idee wie man da wieder rauskommt.  Umso mehr wundert es mich, dass die ersten "Armin raus!" rufe erst gegen Darmstadt aufkamen. Und nach dem 1:4 in Dortmund, wo meiner Meinung das Ergebnis schmeichelhaft und die grundlegenden Spielanlagen zum Weglaufen waren, wieder munter geklatscht wurde als wäre alles eitel Sonnenschein.

Sicher die Aktion gegen Darmstadt nützt keinem, im Gegenteil finde ich, dass solche Aktionen den Blickpunkt und den Druck der Öffentlichkeit vom eigentlich viel gravierenderen sportlichen Problem auf die paar Profilneurotiker in der Kurve ablenken. Über 2011 brauchen wir da erst gar nicht sprechen. Aber dieses ewige situationsunabhängige Geklatsche und "Nur die SGE - mundabwischen und weiter" finde ich gelinde gesagt zum "frühstücken rückwärts".

Während des Spiels - Unterstützung kein Thema, ich denke die Spieler brauchen auch das um wieder auf die Beine zu kommen - aber nach dem Spiel finde ich gewisse sachliche Kritik auf jeden Fall notwendig! Wenn jetzt auch schon wir Fans, die wir den Abstieg 2011 sicher noch alle im Hinterkopf haben, auch in diese Rotweinmentalität einsteigen dann geht das Ding noch schneller den Bach runter als der Hübner "Jobgarantie" sagen kann.

Mein Fazit : Lieber jetzt lauter rufen, bevor es zu spät ist!
#
HeiligerRasen schrieb:

Während des Spiels - Unterstützung kein Thema, ich denke die Spieler brauchen auch das um wieder auf die Beine zu kommen - aber nach dem Spiel finde ich gewisse sachliche Kritik auf jeden Fall notwendig! Wenn jetzt auch schon wir Fans, die wir den Abstieg 2011 sicher noch alle im Hinterkopf haben, auch in diese Rotweinmentalität einsteigen dann geht das Ding noch schneller den Bach runter als der Hübner "Jobgarantie" sagen kann.


Mein Fazit : Lieber jetzt lauter rufen, bevor es zu spät ist!

Das ist der Punkt... NACH dem Spiel... da bin ich auch absolut dafür. Aber reicht da ein einfaches Plakat, ein paar "Armin raus" Rufe? Das ist die Frage... was soll man als Fan tun wenn die Verantwortlichen eh sagen es passiert nix völlig wurscht wie wir spielen, Veh bleibt!
Da bedarf es meiner Meinung nach härterer Vorgehensweise. Natürlich ohne Gewalt, aber doch bestimmt.
Hier ist eine gebündelte Aktion der Fanklubs notwendig, vielleicht ein Treffen mit den Vereinsverantwortlichen. Wo auch mal unangenehme Fragen gestellt werden.
Und vor allem sind die Ultras gefragt. Die sollen jetzt endlich mal klar Stellung beziehen. Hier geht es grad um elementare Dinge unseres Vereins. Das ist wichtiger als irgendein Beef mit anderen Fangruppen. Die sollen ihre Prioritäten endlich mal verschieben!

Wenn Protest dann richtig, und zwar massiv.... oder eben ganz bleiben lassen und wir hoffen das alles gut geht...
#
Afrigaaner schrieb:

Warum sitzen bei der Eintracht im Aufsichtsrat und Vorstand eigentlich nur Personen die keine  Ahnung von Fussball haben?

Damit sie sich über andere Dinge, z. B. über Doku-Soaps im Assi-TV unterhalten können?
#
Zu dem FAZ-Artikel: Die Antwort von Bruchhagen war die einzig Mögliche, die er geben konnte, ohne Veh und Huebner massiv öffentlich anzuzaehlen. Damit wäre auch nichts gewonnen.

Wenn Bruchhagen handeln sollte, wird er Fakten schaffen und nicht plaudern. Und Bruchhagen wird handeln, wenn das Bremen-Spiel verloren geht und er eine Mehrheit im AR zusammen bekommt. Solange Letztgenanntes nicht der Fall ist, wird Hellmann weiterhin AV und BH schützen.
#
Wahnsinn. Das kann alles nur eine riesengroße Verarsche sein. Die haben doch nicht mehr alle Latten am Zaun:

  • Jobgarantie
  • IV holen
  • Das TV-Geld ist schuld
  • Veh kennt die Mannschaft wie kein Zweiter
  • Die Qualität steckt im Kader
  • Sam
  • Das wird schon in der Rückrunde...
Krank. Alle. Null Selbstreflexion. Unfassbar.

Tim
#
Immerhin Charly Körbel macht sich große Sorgen.....
#
Ich hatte die 15 Punkte von Veh nach seiner letzten Hinrunde mit der Eintracht als nackte Zahl auch nicht mehr in Erinnerung. So gesehen, stehen wir ja auch kaum schlechter (irgendwie habe ich nicht das Gefühl, dass sie in Sachen Punktekonto noch was tut bis zur Winterpause) und können das natürlich noch aus eigener Kraft packen.

Mich ärgern allerdings die Floskeln, die da jetzt, wo der allgemeine Unmut doch zu offenbar wird, um ihn weiter zu ignorieren, beinahe täglich bemüht werden. Und zwar so sehr, dass ich geneigt bin mich zu wiederholen, obwohl mir genau das zuwider ist und ich gemeinhin extrem ungeduldig und manchmal sogar ungehalten werde wenn andere dies tun.

Veh hatte vor drei Jahren verpasst im Sommer Grundlagen zu legen. Die Mannschaft war nicht fit. Den Verantwortlichen war das verborgen geblieben. Nun war man allem Anschein nach so froh, den Trainer wieder zu haben und verließ sich nach (zumindest im Ergebnis) erfolgreicheren Spielen zu Saisonbeginn darauf, dass Veh schon alles richtig machen werde, dass man es offenbar in einem halben Jahr nicht für nötig befunden hat, sich selbst mal ein Bild vom Training zu machen oder auf mahnende fachkundige Stimmen zu hören.

Als wir in der Tabelle noch Kontakt nach oben hatten, rief Veh plötzlich den Abstiegskampf aus. Von einer Abwärtsspirale konnte bis dahin nicht die Rede sein, von angekratztem Selbstvertrauen schon gar nicht. Dass allerdings in irgendeiner Form Maßnahmen ergriffen worden wären, ist jedenfalls auf dem Feld für mich nicht ersichtlich. Wir können keine Standards (weder offensiv noch defensiv), wir haben null Spielkultur. Hier wird Veh ja oft vorgeworfen, dass er mitten in der Saison das Spielsystem umstelle und ich reibe mir verwundert die Augen und frage mich von welchem System die Rede sein soll. In anderen Clubs sind verschiedene Systeme einstudiert und die Mannschaft darauf trainiert worden, je nach Gegner mit unterschiedlichen Aufstellungen und taktischen Maßgaben  mal zu agieren, mal zu reagieren. Unsere Jungs irren derart kopflos über den Platz, dass ich Veh immerhin nicht vorwerfen kann, sie wären nicht austrainiert. Es wäre eine reine Mutmaßung. Denn so wie die da rumstolpern, planlos, konzeptlos und ohne jede Vorstellung, wie der Gegner auftritt, kämen sie so oder so in jeden Zweikampf zu spät. Rückschlüsse auf die Fitness lassen sich also nicht ziehen.

Schaaf wurde früh in der letzten Saison das riesige Loch im Mittelfeld vorgeworfen. Zu Recht wie ich finde, denn das hat einer Spielkontrolle im Weg gestanden und führte dazu, dass wir in Windeseile komplett kollabieren konnten weil wir eben nur schnelle Angriffe konnten. Eine Besserung erkenne ich dennoch nicht. Wenn man sich anschaut, wie Dortmund trotz 9 oder 10 Defensiven und kompakter Aufstellung unsererseits bei uns praktisch ohne gestört zu werden Flachpässe direkt ins (nicht geahndete) Abseits spielen und dann quer legen konnte und jeden Ball kurz vor unserem Sechzehner eroberte, wie wir planlos und uninspiriert die Bälle nach Zufallsprinzip rausgedroschen haben, bass erstaunt, dass die Dortmunder doch tatsächlich nicht die Lust am Spiel verlieren und unverfrorener Weise gleich wieder angreifen, dann wird mir heute noch schwindelig.

Es sollen also keine Fehler begangen worden sein. Interessant. Ende September hatten wir die Hertha im Griff und verweigern ab Halbzeit zwei dann die Arbeit. Laut wurde Veh erstmals 10 Wochen später. In der Zwischenzeit haben wir uns nach Kräften blamiert und nicht ein gutes Spiel gezeigt (Hoffenheim mit Abstrichen, Bayern war nicht gut sondern bestenfalls diszipliniert). Und schon bis September war spielerisch ebenfalls kein wirklicher Fortschritt zu erkennen gewesen. Taktische Maßgaben mag es gegeben haben, einstudiert und verinnerlicht waren sie jedenfalls nicht. Sechs Monate nach Amtsantritt stellen die Verantwortlichen nun also fest, dass alles gut ist - bis auf die Ergebnisse, selbstredend - und Fehler nicht gemacht wurden? Das erstaunt mich dann doch ein wenig. Begonnen hat alles damit, dass wir trotz neuen Trainers später ins Training eingestiegen sind als meinethalben Darmstadt, die zu dem Zeitpunkt noch nicht einmal so etwas wie einen Kader hatten. Wie will man denn dann rein logisch neue Systeme einstudieren? Egal: keine Fehler erkennbar. Da fällt es schwer, nicht in Sarkasmus zu verfallen. Nach nem halben Jahr läuft nix, jeder spielt, wo er Bock hat, Positionen werden durch Streichholzziehen ermittelt, beinahe jeder einzelne Spieler ist signifikant schlechter als letztes Jahr, die Stürmer kriegen keine Bälle mehr und wenn dann qua Langholz, das jedoch nicht (siehe Jan Koller-Taktik) verteilt werden kann, weil schlichtweg keiner nachrückt.

Jetzt gibts dann also Geheimtraining. Da bin ich ja beruhigt. Hat ja schon vor dem Lilienspiel immens viel gebracht. Unseren Spielern (von Mannschaft kann ja keine Rede sein) war anzumerken, dass sie überrascht waren, dass Darmstadt forsch auftritt oder jedenfalls nicht imstande waren, dagegen zu halten. Es fehlt einfach an allem und da ist mir ein wenig unklar, was Veh da zu verbergen gedenkt. Kein Späher wird Erkenntnisse mitnehmen, wenn Veh endlich mal beginnt mit Grundlagentraining. Oder geht es vielmehr darum die Offiziellen auszusperren, damit wir im gewohnten Trott wieder machen können?
#
Haliaeetus schrieb:

Es fehlt einfach an allem und da ist mir ein wenig unklar, was Veh da zu verbergen gedenkt. Kein Späher wird Erkenntnisse mitnehmen, wenn Veh endlich mal beginnt mit Grundlagentraining. Oder geht es vielmehr darum die Offiziellen auszusperren, damit wir im gewohnten Trott wieder machen können?

Sehr gute Analyse - auch was nicht kopiert wurde
#
HeiligerRasen schrieb:

Während des Spiels - Unterstützung kein Thema, ich denke die Spieler brauchen auch das um wieder auf die Beine zu kommen - aber nach dem Spiel finde ich gewisse sachliche Kritik auf jeden Fall notwendig! Wenn jetzt auch schon wir Fans, die wir den Abstieg 2011 sicher noch alle im Hinterkopf haben, auch in diese Rotweinmentalität einsteigen dann geht das Ding noch schneller den Bach runter als der Hübner "Jobgarantie" sagen kann.


Mein Fazit : Lieber jetzt lauter rufen, bevor es zu spät ist!

Das ist der Punkt... NACH dem Spiel... da bin ich auch absolut dafür. Aber reicht da ein einfaches Plakat, ein paar "Armin raus" Rufe? Das ist die Frage... was soll man als Fan tun wenn die Verantwortlichen eh sagen es passiert nix völlig wurscht wie wir spielen, Veh bleibt!
Da bedarf es meiner Meinung nach härterer Vorgehensweise. Natürlich ohne Gewalt, aber doch bestimmt.
Hier ist eine gebündelte Aktion der Fanklubs notwendig, vielleicht ein Treffen mit den Vereinsverantwortlichen. Wo auch mal unangenehme Fragen gestellt werden.
Und vor allem sind die Ultras gefragt. Die sollen jetzt endlich mal klar Stellung beziehen. Hier geht es grad um elementare Dinge unseres Vereins. Das ist wichtiger als irgendein Beef mit anderen Fangruppen. Die sollen ihre Prioritäten endlich mal verschieben!

Wenn Protest dann richtig, und zwar massiv.... oder eben ganz bleiben lassen und wir hoffen das alles gut geht...
#
Diegito schrieb:

Und vor allem sind die Ultras gefragt. Die sollen jetzt endlich mal klar Stellung beziehen. Hier geht es grad um elementare Dinge unseres Vereins. Das ist wichtiger als irgendein Beef mit anderen Fangruppen. Die sollen ihre Prioritäten endlich mal verschieben!

Ja, die Ultras. Das ist so ein Kapitel für sich. Mein Eindruck ist, dass sie sich um Vereinspolitik einen Teufel scheren. Auch die Spielergebnisse sind ihnen eigentlich relativ egal. Es geht ihnen mehr um "Party machen". Also letztendlich American Style. "Trainer raus" rufen passt da nicht so gut zu. Wen wir absteigen, na und? Vielleicht rutschen wir ja sogar in die 3. Liga ab, dann könnten wir uns choreo-technisch endlich mal mit Dresden messen. Das wäre ein echtes Highlight!


Teilen