Frage(n) an die Moderation

#
Vielleicht sollten propain und reggaetyp -zumindest temporär für sagen wir mal 3 Monate- die Gelegenheit bekommen zu beweisen, dass sie die besseren Moderatoren sind. Dann könnten sie die Entscheidungen die im Kollektiv getroffen werden vielleicht auch besser nachvollziehen.
Aber Vorsicht, moderieren ist sehr schwer, wenn man Recht und Unrecht nicht erkennen kann. Das könnte zu massiven Diskussionen führen.
#
reggaetyp schrieb:

Und dann obliegt es jedem User, der mag, andere Sichtweisen dort einzubringen.
Dass als einen Pranger zu bezeichnen, bedeutet ja nur, dass niemand es dort für nötig hält dort Entgegnungen zu schreiben.


Sorry, dass ich jetzt mal Deinen Wortlaut nutze. Aber genau diese Behauptung ist absolut lächerlich.

Es gab zahlreiche Entgegnungen und Diskussionen, die immer einen ähnlichen Verlauf nahmen. In wie weit soll denn eine Diskussion entstehen, wenn einfach Woche für Woche irgendwo eine Fehlleistung der Polizei verlinkt wird, am besten noch unterlegt mit ein paar Phrasen zu dieser Polizei, die dann wieder mit ein paar Phrasen gekontert werden.

Eine wirkliche Diskussion zu den einzelnen Fällen gab es selten und die grundsätzliche Diskussion war eher geprägt von der seit 12 Jahren sich wiederholenden Aussage, dass bei der Polizei viel schief läuft.

Wenn man positive Dinge erwähnt hat, wurde man von mehreren Usern direkt angegangen.

Sorry, aber es macht keinen Sinn über etwas zu diskutieren, wenn so eine andere Wahrnehmung vorherrscht.

Frag doch mal außerhalb Deines Umfelds, wie sie diesen Thread bewerten würden.
#
SGE_Werner schrieb:

reggaetyp schrieb:

Und dann obliegt es jedem User, der mag, andere Sichtweisen dort einzubringen.
Dass als einen Pranger zu bezeichnen, bedeutet ja nur, dass niemand es dort für nötig hält dort Entgegnungen zu schreiben.


Sorry, dass ich jetzt mal Deinen Wortlaut nutze. Aber genau diese Behauptung ist absolut lächerlich.

Es gab zahlreiche Entgegnungen und Diskussionen, die immer einen ähnlichen Verlauf nahmen. In wie weit soll denn eine Diskussion entstehen, wenn einfach Woche für Woche irgendwo eine Fehlleistung der Polizei verlinkt wird, am besten noch unterlegt mit ein paar Phrasen zu dieser Polizei, die dann wieder mit ein paar Phrasen gekontert werden.

Eine wirkliche Diskussion zu den einzelnen Fällen gab es selten und die grundsätzliche Diskussion war eher geprägt von der seit 12 Jahren sich wiederholenden Aussage, dass bei der Polizei viel schief läuft.

Wenn man positive Dinge erwähnt hat, wurde man von mehreren Usern direkt angegangen.

Sorry, aber es macht keinen Sinn über etwas zu diskutieren, wenn so eine andere Wahrnehmung vorherrscht.

Frag doch mal außerhalb Deines Umfelds, wie sie diesen Thread bewerten würden.

Ja, das ist wohl wahr. Es wurde auch z. B. der Narrativ des "strukturellen Rassismus" einfach unreflektiert aus den USA übernommen, und auf Zweifel wurde nur pampig und mit Unterstellungen reagiert.
Witzig ist nur, dass einer euren Modkollegen da mit der Relativierungskeule, die du bemängelst, voll dabei war. Ob er wohl auch für eine Sperrung des Threads war?
#
Vielleicht sollten propain und reggaetyp -zumindest temporär für sagen wir mal 3 Monate- die Gelegenheit bekommen zu beweisen, dass sie die besseren Moderatoren sind. Dann könnten sie die Entscheidungen die im Kollektiv getroffen werden vielleicht auch besser nachvollziehen.
Aber Vorsicht, moderieren ist sehr schwer, wenn man Recht und Unrecht nicht erkennen kann. Das könnte zu massiven Diskussionen führen.
#
Basaltkopp schrieb:

Aber Vorsicht, moderieren ist sehr schwer, wenn man Recht und Unrecht nicht erkennen kann. Das könnte zu massiven Diskussionen führen.

Ach komm, ist das alles, da geht bestimmt noch mehr an dümmlichen Unterstellungen.
#
Der letzte Teil hilft uns jetzt aber auch nicht weiter, BK.

Alles weitere zum Thema hat ja gerade mein Kollege ergänzt.
#
Basaltkopp schrieb:

Aber Vorsicht, moderieren ist sehr schwer, wenn man Recht und Unrecht nicht erkennen kann. Das könnte zu massiven Diskussionen führen.

Ach komm, ist das alles, da geht bestimmt noch mehr an dümmlichen Unterstellungen.
#
propain schrieb:

Basaltkopp schrieb:

Aber Vorsicht, moderieren ist sehr schwer, wenn man Recht und Unrecht nicht erkennen kann. Das könnte zu massiven Diskussionen führen.

Ach komm, ist das alles, da geht bestimmt noch mehr an dümmlichen Unterstellungen.

Du warst doch gar nicht gemeint.
#
Der letzte Teil hilft uns jetzt aber auch nicht weiter, BK.

Alles weitere zum Thema hat ja gerade mein Kollege ergänzt.
#
SGE_Werner schrieb:

Der letzte Teil hilft uns jetzt aber auch nicht weiter, BK.

Alles weitere zum Thema hat ja gerade mein Kollege ergänzt.

Ein Stück weit schon. Es macht nämlich keinen Sinn, das Experiment zu versuchen (obwohl sich beide wahrscheinlich eh nicht bereit erklären würde mitzumachen), wenn man den Bock zum Gärtner macht.
Dessen sollte man sich bewusst sein.
#
propain schrieb:

Basaltkopp schrieb:

Aber Vorsicht, moderieren ist sehr schwer, wenn man Recht und Unrecht nicht erkennen kann. Das könnte zu massiven Diskussionen führen.

Ach komm, ist das alles, da geht bestimmt noch mehr an dümmlichen Unterstellungen.

Du warst doch gar nicht gemeint.
#
Basaltkopp schrieb:

propain schrieb:

Basaltkopp schrieb:

Aber Vorsicht, moderieren ist sehr schwer, wenn man Recht und Unrecht nicht erkennen kann. Das könnte zu massiven Diskussionen führen.

Ach komm, ist das alles, da geht bestimmt noch mehr an dümmlichen Unterstellungen.

Du warst doch gar nicht gemeint.

Da mein Name in dem Beitrag erwähnt wurde fühlte ich mich angesprochen.
#
SGE_Werner schrieb:

reggaetyp schrieb:

Und dann obliegt es jedem User, der mag, andere Sichtweisen dort einzubringen.
Dass als einen Pranger zu bezeichnen, bedeutet ja nur, dass niemand es dort für nötig hält dort Entgegnungen zu schreiben.


Sorry, dass ich jetzt mal Deinen Wortlaut nutze. Aber genau diese Behauptung ist absolut lächerlich.

Es gab zahlreiche Entgegnungen und Diskussionen, die immer einen ähnlichen Verlauf nahmen. In wie weit soll denn eine Diskussion entstehen, wenn einfach Woche für Woche irgendwo eine Fehlleistung der Polizei verlinkt wird, am besten noch unterlegt mit ein paar Phrasen zu dieser Polizei, die dann wieder mit ein paar Phrasen gekontert werden.

Eine wirkliche Diskussion zu den einzelnen Fällen gab es selten und die grundsätzliche Diskussion war eher geprägt von der seit 12 Jahren sich wiederholenden Aussage, dass bei der Polizei viel schief läuft.

Wenn man positive Dinge erwähnt hat, wurde man von mehreren Usern direkt angegangen.

Sorry, aber es macht keinen Sinn über etwas zu diskutieren, wenn so eine andere Wahrnehmung vorherrscht.

Frag doch mal außerhalb Deines Umfelds, wie sie diesen Thread bewerten würden.

Ja, das ist wohl wahr. Es wurde auch z. B. der Narrativ des "strukturellen Rassismus" einfach unreflektiert aus den USA übernommen, und auf Zweifel wurde nur pampig und mit Unterstellungen reagiert.
Witzig ist nur, dass einer euren Modkollegen da mit der Relativierungskeule, die du bemängelst, voll dabei war. Ob er wohl auch für eine Sperrung des Threads war?
#
Adlerdenis schrieb:

Ja, das ist wohl wahr. Es wurde auch z. B. der Narrativ des "strukturellen Rassismus" einfach unreflektiert aus den USA übernommen, und auf Zweifel wurde nur pampig und mit Unterstellungen reagiert.

Nun, man hat diesem Narrativ halt gerne das Narrativ der "Einzelfälle" entgegengesetzt. Und genau das ist das Verdienst dieses Threads, dass er angesichts der Häufung polizeilicher Fehlleistungen und Skandale ziemlich gut beweist, dass eher das Narrativ des strukturellen Rassismus/Nationalismus zutrifft.

Ich kann sehr gut verstehen, wenn man auf Modseite beunruhigt ist über einen Thread, der auf einen Pranger hinauszulaufen scheint. Das möchte man als demokratische Institution, wie dieses Forum eine ist, nur ungern haben. Allerdings ist das ja nicht nur in diesem Thread so (AfD, VT-Thread o.Ä.). Liegt halt irgendwo in der Natur der Sache, insbesondere dann, wenn man selbst Betroffener oder Zeuge einer polizeilichen Maßnahme wird, die zumindest fragwürdig ist.

Und: es ist ja nicht so, dass nur geschimpft und geklagt wurde. Viele haben auch versucht, Polizeieinsätze oder -verhaltensweisen zu interpretieren, zu erklären oder Polizeistrukturen zu durchleuchten. Auch das ist ein Verdienst dieses Threads, der mich nie davon abgehalten hat, im nächsten Polizeibeamten, den ich sehe, einen korrekt arbeitenden Menschen zu sehen. Meine Sinne gegenüber der Exekutive hat er dennoch geschärft und dafür bin ich dankbar, insbesondere auch deshalb, weil bekanntermaßen die bayerische Polizei zu der eher konsequenten Sorte zählt und ich durch diesen Thread erfahren habe, dass es in anderen Bundesländern auch schwarze Schafe gibt - und offenbar nicht nur in Einzelfällen.
Verehrter skyeagle, mir persönlich scheint das eine etwas zackige Observanz zu sein.
adlerkadabra schrieb:

Verehrter skyeagle, mir persönlich scheint das eine etwas zackige Observanz zu sein.

Bitte um Begründung. Die gegebene reicht nicht aus. Eine elend lange Forumshistorie hat mir u.a. ein Gespür dafür gegeben, was ins Gebabbel, was ins D&D gehört - trotz ein paar Exkursionen, die glücklicherweise dazu gehören dürfen. Dieser Faden ist klar D&F - oder bist Du wirklich anderer Meinung?
adlerkadabra schrieb:

Verehrter skyeagle, mir persönlich scheint das eine etwas zackige Observanz zu sein.

Bitte um Begründung. Die gegebene reicht nicht aus. Eine elend lange Forumshistorie hat mir u.a. ein Gespür dafür gegeben, was ins Gebabbel, was ins D&D gehört - trotz ein paar Exkursionen, die glücklicherweise dazu gehören dürfen. Dieser Faden ist klar D&F - oder bist Du wirklich anderer Meinung?
#
Ja, wir sind der Meinung, dass der Thread sich klar in Richtung Gebabbel entwickelt hat. Aus diesem Grund wurde er verschoben. Ich kann es im Zweifel nochmal zur Diskussion stellen, das heißt aber nicht, dass sich das Ergebnis ändern muss.
#
Ja, wir sind der Meinung, dass der Thread sich klar in Richtung Gebabbel entwickelt hat. Aus diesem Grund wurde er verschoben. Ich kann es im Zweifel nochmal zur Diskussion stellen, das heißt aber nicht, dass sich das Ergebnis ändern muss.
#
Schade. Ins Gebabbel schau ich nur, wenn ich babbeln will. Der Haustierethread bietet wertvolle Infos, auch zuletzt, selbst dann, wenn sie etwas humorig verpackt sind. Solche Infos würde ich im Gebabbel niemals suchen.
#
Schade. Ins Gebabbel schau ich nur, wenn ich babbeln will. Der Haustierethread bietet wertvolle Infos, auch zuletzt, selbst dann, wenn sie etwas humorig verpackt sind. Solche Infos würde ich im Gebabbel niemals suchen.
#
WürzburgerAdler schrieb:

Schade. Ins Gebabbel schau ich nur, wenn ich babbeln will. Der Haustierethread bietet wertvolle Infos, auch zuletzt, selbst dann, wenn sie etwas humorig verpackt sind. Solche Infos würde ich im Gebabbel niemals suchen.


Das Problem ist, dass wir bei solchen "Alltagsthemen"-Threads im D&D oftmals in eine Richtung abdriften, die eben dann nicht mehr wertvolle Infos bietet oder eine ernsthafte Diskussion, sondern eben zum Großteil nur noch Gebabbel ist. Kurze Schwenker sind ja nicht das Problem, aber bei solch Themen, die sich irgendwie auch in ner Grauzone zwischen D&D und Gebabbel finden, liegt es auch ein wenig an den Usern den Weg zurück zum Ernsthaften zu finden.

Vllt. ist auch die Einordnung diverser Nicht-Fußball-Themen in zwei verschiedene Unterforen grundsätzlich schwierig.
#
Ich hab mir die Mühe gemacht und die Beiträge #21 bis Schluss auf Abweichler hin angeschaut.

Habe 2, max. 3 gefunden, je nach Einschätzung. Ist damit die Grenze schon erreicht? Das würde letztlich in eine elende Erbsenzählerei ausarten.

So sehr ich eure Arbeit schätze, verehrte Mods: mit diesem Verschieben ins Gebabbel liegt ihr daneben. Mir gehts da wie dem WA, bin kaum im Gebabbel und daher wohl raus aus diesem interessanten Thread.

#
Ich habe den Thread wieder zurückgeschoben. Vom Grundthema her habt ihr mit dem D&D sicher nicht Unrecht, aber dann passt bitte selbst auch ein wenig auf, dass der Thread nicht zerbabbelt wird.
#
Ich habe den Thread wieder zurückgeschoben. Vom Grundthema her habt ihr mit dem D&D sicher nicht Unrecht, aber dann passt bitte selbst auch ein wenig auf, dass der Thread nicht zerbabbelt wird.
#
Danke. 😉
#
Nicht, dass es besonders wichtig wäre, aber, ein bisschen freundschaftliches  Gekappel im Gebabbel, hält das das Forum nicht aus?
Oder haltet ihr das nicht aus?

Braucht ihr wirklich diese Argusaugen und den hyperbürokratischen Rückzug auf die Nettiquette - damit keine Unklarheiten entstehen: wir sprechen vom Gebabbel(!) - dann solltet ihr wirklich in euch gehen und darüber nachdenken, ob euch und uns dieser Job, den ihr da ehrenamtlich macht, auch nur ansatzweise Spaß bringt.

Hey Leute, ein Witz, ein freundliches rumgekasper zwischen Brady und mir im Gebabbel. Ohne Schärfe oder Eskalationspotential. Und ihr löscht die Beiträge!
Chapeau! Der Sachgebietsleiter meiner wirtschaftlichen Jugendhilfe würde, läse er das, vor Ehrfurcht erstarren!
#
Nicht, dass es besonders wichtig wäre, aber, ein bisschen freundschaftliches  Gekappel im Gebabbel, hält das das Forum nicht aus?
Oder haltet ihr das nicht aus?

Braucht ihr wirklich diese Argusaugen und den hyperbürokratischen Rückzug auf die Nettiquette - damit keine Unklarheiten entstehen: wir sprechen vom Gebabbel(!) - dann solltet ihr wirklich in euch gehen und darüber nachdenken, ob euch und uns dieser Job, den ihr da ehrenamtlich macht, auch nur ansatzweise Spaß bringt.

Hey Leute, ein Witz, ein freundliches rumgekasper zwischen Brady und mir im Gebabbel. Ohne Schärfe oder Eskalationspotential. Und ihr löscht die Beiträge!
Chapeau! Der Sachgebietsleiter meiner wirtschaftlichen Jugendhilfe würde, läse er das, vor Ehrfurcht erstarren!
#
Du bringst doch schon wieder diese Schärfe hier rein. 🤭
#
Du bringst doch schon wieder diese Schärfe hier rein. 🤭
#
Gar nix bring ich rein. Schärfe entsteht durch überzogenes "durchmoderieren"!
#
Hast du schon einmal darüber nachgedacht, dass das Forum keine Spielwiese für einige wenige ist? Es gibt durch aus auch ein berechtigtes Interesse daran, dass die Threads nicht dauernd und immer durch Gebabbel unleserlich gemacht wird.

Ich will damit sagen: andere User haben auch ein Recht auf das Forum. Und nicht jeder hat so viel Vergnügen an diesem Gebabbel, wie diejenigen die da grad mal lustig sind.

Und trotz allem bleibt noch jede Menge von derartigen Beiträgen stehen, weil wir eben nicht so streng und unerbittlich moderieren, wie du es gerade zu beschreiben versuchst.

Möglicherweise wäre es auch nicht verkehrt, wenn man als User einfach das mal aushält, wenn solche Beiträge einfach weggewischt sind. Im Gebabbel kann man sich ja weiterhin frei austoben, wenn auch mit weniger Publikum.

Also peace und morgen Hertha weghauen.


Teilen