Bundestagswahl 2017 (24.09.2017)


Thread wurde von SGE_Werner am Samstag, 07. Oktober 2017, 00:42 Uhr um 00:42 Uhr gesperrt weil:
#
hawischer schrieb:

Und R2G will das Wahlvolk nicht. So zumindest die Umfragen vor der Wahl und warum sollte sich das ändern?


ach so?

ich sehe zumindest keine großen unterschiede zwischen r2g und jamaika.
#
Xbuerger schrieb:

hawischer schrieb:

Und R2G will das Wahlvolk nicht. So zumindest die Umfragen vor der Wahl und warum sollte sich das ändern?


ach so?

ich sehe zumindest keine großen unterschiede zwischen r2g und jamaika.

Kommt halt auf die Fragestellung an. Am liebsten wär den Wählern schwarzgelb.
Wenn man die Frage gestellt hätte, wenn es dafür nicht reicht, willst du dann lieber r2g? Die Antwort kennt nicht nur das Saarland.
#
Xbuerger schrieb:

hawischer schrieb:

Und R2G will das Wahlvolk nicht. So zumindest die Umfragen vor der Wahl und warum sollte sich das ändern?


ach so?

ich sehe zumindest keine großen unterschiede zwischen r2g und jamaika.

Kommt halt auf die Fragestellung an. Am liebsten wär den Wählern schwarzgelb.
Wenn man die Frage gestellt hätte, wenn es dafür nicht reicht, willst du dann lieber r2g? Die Antwort kennt nicht nur das Saarland.
#
sehe auch keinerlei hinweise, die in irgendeiner weise deine thesen der kenntnis des wahlvolks stützen würde.
#
sehe auch keinerlei hinweise, die in irgendeiner weise deine thesen der kenntnis des wahlvolks stützen würde.
#
Ist ja nur meine These. Muss ja nicht stimmen. Was ist denn deine? Wie geht's aus?
#
Ist ja nur meine These. Muss ja nicht stimmen. Was ist denn deine? Wie geht's aus?
#
Jamaika wird in 2 Jahren beendet werden, dann Neuwahlen und dann GroKo
sind wilde Spekulationen aus dem bauch heraus
Andere Mehrheiten sehe ich nicht
#
Jamaika wird in 2 Jahren beendet werden, dann Neuwahlen und dann GroKo
sind wilde Spekulationen aus dem bauch heraus
Andere Mehrheiten sehe ich nicht
#
Kann gut sein. Wäre auch ein idealer Zeitpunkt und Anlass für unsere Bundeskanzlerin ade zu sagen.
#
Vielleicht bin ich ja naiv,

Warum gehen Petrie und Lucke nicht wieder zusmamen gruenden die BLAUEN. Dann sollte es Neuwahlen geben. Ich behaupte die AFD wir entzaubert (unter 5%).

Getippt
CDU/CSU 32%
FDP 11%
Blaue 8%

SPD 22%
Linke 9%
Gruene (5

Wie geschrieben nur so ne Idee um den Waehlern ne Heimat zu geben, die mit Nazies nicht sam Hut haben, aber die einfach die Schnauze voll haben.

By the way ich bin eher gruen,

Ralf
#
Vielleicht bin ich ja naiv,

Warum gehen Petrie und Lucke nicht wieder zusmamen gruenden die BLAUEN. Dann sollte es Neuwahlen geben. Ich behaupte die AFD wir entzaubert (unter 5%).

Getippt
CDU/CSU 32%
FDP 11%
Blaue 8%

SPD 22%
Linke 9%
Gruene (5

Wie geschrieben nur so ne Idee um den Waehlern ne Heimat zu geben, die mit Nazies nicht sam Hut haben, aber die einfach die Schnauze voll haben.

By the way ich bin eher gruen,

Ralf
#
Afrigaaner schrieb:

Warum gehen Petrie und Lucke nicht wieder zusmamen gruenden die BLAUEN. Dann sollte es Neuwahlen geben. Ich behaupte die AFD wir entzaubert (unter 5%).


da habe ich Zweifel.
#
hawischer schrieb:

Bei Neuwahlen hieß es dann R2G


und wie soll dafür eine Mehrheit entstehen?
#
Tafelberg schrieb:

hawischer schrieb:

Bei Neuwahlen hieß es dann R2G


und wie soll dafür eine Mehrheit entstehen?


R2G2
#
Tafelberg schrieb:

hawischer schrieb:

Bei Neuwahlen hieß es dann R2G


und wie soll dafür eine Mehrheit entstehen?


R2G2
#
Matzel schrieb:

R2G2


Wenn sie den wollten.
#
Matzel schrieb:

R2G2


Wenn sie den wollten.
#
Politbarometer von heute
Union 32
SPD 21
AfD 12
FDP 10
LINKE 10
GRÜNE 11


#
Matzel schrieb:

R2G2


Wenn sie den wollten.
#
Oh, Ihr Pharisäer!

Ich sehe Jamaika als große Chance. Warum?
Weil den sog. etablierten Parteien der ***** auf Grundeis geht wegen der AfD. Einmal der Demokratie und des Tonfalls wegen und einmal schlicht wegen Wählerstimmen. Ich bin der festen Überzeugung, dass da viele etwas verstanden haben in den letzten Tagen und bestrebt sind, über Inhalte zu diskutieren, zu verhandeln und über Themen zu streiten, anstatt sich in dämliche Lagerbildung zu flüchten. Das würde gelten für Jamaika wie für die rot-rote Opposition.

Die Tatsache, wie ordentlich miteinander umgegangen wird in den letzten Tagen, unterstützt meinen Eindruck. ich mag ja den Özdemir nicht und mit der FDP hab ich auch nichts am Hut, aber sowohl erstgenannter (vielleicht unterstützt von einem absolut vernünftigen Habeck) als auch Kubicki und Lindner traue ich zu, eine konstruktive Koalitionsverhandlung zu führen. Auch die CSU wird sich wieder fangen. Ich bin guter Dinge. Am Ende hat nicht jeder alles erreicht, was er will, aber jeder wird seine Trophäe mit nach Hause nehmen können. Endlich wird mal gestritten anstatt nur rumlaviert!

Hier noch was Interessantes aus der SZ: So gelingt Jamaika

#
Oh, Ihr Pharisäer!

Ich sehe Jamaika als große Chance. Warum?
Weil den sog. etablierten Parteien der ***** auf Grundeis geht wegen der AfD. Einmal der Demokratie und des Tonfalls wegen und einmal schlicht wegen Wählerstimmen. Ich bin der festen Überzeugung, dass da viele etwas verstanden haben in den letzten Tagen und bestrebt sind, über Inhalte zu diskutieren, zu verhandeln und über Themen zu streiten, anstatt sich in dämliche Lagerbildung zu flüchten. Das würde gelten für Jamaika wie für die rot-rote Opposition.

Die Tatsache, wie ordentlich miteinander umgegangen wird in den letzten Tagen, unterstützt meinen Eindruck. ich mag ja den Özdemir nicht und mit der FDP hab ich auch nichts am Hut, aber sowohl erstgenannter (vielleicht unterstützt von einem absolut vernünftigen Habeck) als auch Kubicki und Lindner traue ich zu, eine konstruktive Koalitionsverhandlung zu führen. Auch die CSU wird sich wieder fangen. Ich bin guter Dinge. Am Ende hat nicht jeder alles erreicht, was er will, aber jeder wird seine Trophäe mit nach Hause nehmen können. Endlich wird mal gestritten anstatt nur rumlaviert!

Hier noch was Interessantes aus der SZ: So gelingt Jamaika

#
Deinen Optimismus hinsichtlich "Jamaika" teile ich nicht, dafür sehe ich gerade bei der CSU vs. FDP/Grüne zu viele Gegensätze. Ein Witz, dass sich CDU und CSU erst mal bis mitte Oktober gemeinsam sortieren müssen.
#
Deinen Optimismus hinsichtlich "Jamaika" teile ich nicht, dafür sehe ich gerade bei der CSU vs. FDP/Grüne zu viele Gegensätze. Ein Witz, dass sich CDU und CSU erst mal bis mitte Oktober gemeinsam sortieren müssen.
#
Tafelberg schrieb:

Deinen Optimismus hinsichtlich "Jamaika" teile ich nicht, dafür sehe ich gerade bei der CSU vs. FDP/Grüne zu viele Gegensätze. Ein Witz, dass sich CDU und CSU erst mal bis mitte Oktober gemeinsam sortieren müssen.

Wieso ein Witz? Da müssen ziemlich dicke Bretter gebohrt werden, das geht nicht von heut auf morgen.
Zumal anscheinend niemand so richtig mit einer solchen Situation gerechnet hat (außer den Grünen).
#
Tafelberg schrieb:

Deinen Optimismus hinsichtlich "Jamaika" teile ich nicht, dafür sehe ich gerade bei der CSU vs. FDP/Grüne zu viele Gegensätze. Ein Witz, dass sich CDU und CSU erst mal bis mitte Oktober gemeinsam sortieren müssen.

Wieso ein Witz? Da müssen ziemlich dicke Bretter gebohrt werden, das geht nicht von heut auf morgen.
Zumal anscheinend niemand so richtig mit einer solchen Situation gerechnet hat (außer den Grünen).
#
na, so ganz überraschend fand ich das Wahlergebnis nicht und das Jamaika eine Option nach der Wahl ist, war abzusehen.
#
Tafelberg schrieb:

Deinen Optimismus hinsichtlich "Jamaika" teile ich nicht, dafür sehe ich gerade bei der CSU vs. FDP/Grüne zu viele Gegensätze. Ein Witz, dass sich CDU und CSU erst mal bis mitte Oktober gemeinsam sortieren müssen.

Wieso ein Witz? Da müssen ziemlich dicke Bretter gebohrt werden, das geht nicht von heut auf morgen.
Zumal anscheinend niemand so richtig mit einer solchen Situation gerechnet hat (außer den Grünen).
#
Knueller schrieb:

Wieso ein Witz? Da müssen ziemlich dicke Bretter gebohrt werden, das geht nicht von heut auf morgen.


Richtig, wobei die Bretter in erster Linie auf dem Hof der CSU liegen. Der Anpassungsprozess der bundesweiten CDU gerade in Richtung der Grünen hat ja inzwischen in Städten, Gemeinden und Ländern schon eine teils gesunde Grundlage.

Auf Seiten der CSU positiv beeinflussen könnte das Ganze, dass sich Seehofer parteiintern auf zunehmend dünnem Eis bewegt.  
#
na, so ganz überraschend fand ich das Wahlergebnis nicht und das Jamaika eine Option nach der Wahl ist, war abzusehen.
#
Tafelberg schrieb:

na, so ganz überraschend fand ich das Wahlergebnis nicht und das Jamaika eine Option nach der Wahl ist, war abzusehen.


Naja, schau Dir die Gesichter in der CSU am Sonntag Abend an. Für mich könnte man die sogar als bildhafte Definition des Begriffs 'Überraschung' heranziehen. Aber keine gute
#
Tafelberg schrieb:

na, so ganz überraschend fand ich das Wahlergebnis nicht und das Jamaika eine Option nach der Wahl ist, war abzusehen.


Naja, schau Dir die Gesichter in der CSU am Sonntag Abend an. Für mich könnte man die sogar als bildhafte Definition des Begriffs 'Überraschung' heranziehen. Aber keine gute
#
Knueller schrieb:

Tafelberg schrieb:

na, so ganz überraschend fand ich das Wahlergebnis nicht und das Jamaika eine Option nach der Wahl ist, war abzusehen.


Naja, schau Dir die Gesichter in der CSU am Sonntag Abend an. Für mich könnte man die sogar als bildhafte Definition des Begriffs 'Überraschung' heranziehen. Aber keine gute

Überraschung
#
Knueller schrieb:

Wieso ein Witz? Da müssen ziemlich dicke Bretter gebohrt werden, das geht nicht von heut auf morgen.


Richtig, wobei die Bretter in erster Linie auf dem Hof der CSU liegen. Der Anpassungsprozess der bundesweiten CDU gerade in Richtung der Grünen hat ja inzwischen in Städten, Gemeinden und Ländern schon eine teils gesunde Grundlage.

Auf Seiten der CSU positiv beeinflussen könnte das Ganze, dass sich Seehofer parteiintern auf zunehmend dünnem Eis bewegt.  
#
Matzel schrieb:

Der Anpassungsprozess der bundesweiten CDU gerade in Richtung der Grünen hat ja inzwischen in Städten, Gemeinden und Ländern schon eine teils gesunde Grundlage.

Das ist richtig und eines der großen Verdienste der Umweltverbände und der Grünen. Gilt im Übrigen für die CSU auch.

Das Dumme ist, dass trotz all dieser Bemühungen und Erfolge der umwelttechnische Zustand unseres Landes und des Planeten so dramatisch ist wie nie zuvor. Beispielhaft seien Flächenverbrauch, Landwirtschaft (trotz der zunehmenden Zahl an Ökobauern), Klimawandel, Atommüll genannt.

Grund dafür ist, dass das Umweltbewusstsein, das sich auf kommunaler Ebene gut entwickelt hat, auf Landes- oder Bundes-, resp. Regierungsebene weiterhin vor sich hin dümpelt und die wirklich durchschlagenden Entscheidungen (Verbot der Masssentierhaltung, Stopp des Flächenfraßes, bessere Lebensmittelkontrolle, Forcierung einer umweltfreundlichen Mobilität etc.) nach wie vor nicht nur auf sich warten lassen, sondern sogar hintertrieben werden (siehe Söders Pläne zur Abschaffung der Anbindungspflicht für Gewerbegebiete und die Aufweichung des Alpen-Naturschutzprogramms).

Somit gibt es leider nicht nur keine Entwarnung für unser Land und diesen Planeten, sondern die Sorgen werden von Jahr zu Jahr größer und nicht mehr umkehrbare Entwicklungen (z. B. Zustand der Meere) rücken immer näher.
#
Politbarometer von heute
Union 32
SPD 21
AfD 12
FDP 10
LINKE 10
GRÜNE 11


#
Danke Edmund fürs einstellen.
Also ich, ich erkenne da eine klare und deutliche Linksliberale Mehrheit im deutschen Bundestag!
#
Männer haben letztlich gnadenlos die SPD an die Wand gefahren!
Es brauchte also, genau den/diesen Absturz um nach 150 Jahren SPD, die erste Fraktionsvorsitzende zu wählen! Sauber.
PS der lupenreine Opportunist Gas Gerd mäkelt schon rum wegen keine neue Groko.
#
Ffm60ziger schrieb:

der lupenreine Opportunist Gas Gerd mäkelt schon rum wegen keine neue Groko.        

Das ist derjenige der eigentlich ganz ruhig sein müsste. Die SPD hat es ihm zu verdanken das sie heute so schlecht da steht, es war die korrupte Regierung unter Schröder die die SPD an die Wand gefahren hat, mit den Folgen wird die SPD noch jahrelang zu kämpfen haben.


Teilen