Adi Hütter - Diskussion


Thread wurde von prothurk am Sonntag, 30. Mai 2021, 10:00 Uhr um 10:00 Uhr verschoben weil:
Dieser Thread ist sicherlich im UE nicht mehr passend. Daher folgt er dem Thread unseres ehemaligen Vorstand Sport
#
Zumal er in Gladbach null Engagement an der Seitenlinie gezeigt hat im Gegensatz zu den vorherigen Spielen.
Ist halt schwer sein aktuelles Team zu coachen und das Neue zu casten.
In der 65. Minute ist ihm dann plötzlich eingefallen, dass man auch wechseln darf.
So wie Gladbach gespielt hat, ganz tief hinten drin und auf Konter gelauert hätten ein Barkok, Hrustic und Younes viel früher kommen müssen um die Gladbacher unter Druck zu setzen, hat man ja in der letzten Viertelstunde gesehen als die auf einmal zu schwimmen anfingen.
Mal sehen wie er sich gegen Augsburg verhält.
#
Man kann ja sauer sein. Auf Hütter, auf das Spiel oder auf das Ergebnis. Aber jetzt zwanghaft irgendwie Dinge herbeizureden, die Hütter absichtlich falsch gemacht haben soll ist dann auch nicht mehr als gekränkter Stolz oder beleidigte Leberwurst.

Klar kann man früher wechseln, muss man aber auch nicht unbedingt. Bis kurz vor den ersten Wechseln stand es 0:1 und man hätte durchaus auch mit der Mannschaft die auf dem Platz stand den Ausgleich schießen können. Leider fehlte am Samstag die Effektivität, die uns in den letzten Spielen ausgezeichnet hat.

Und zeitnah nach dem zweiten Tor hat Hütter ja reagiert. Dieses zweite Tor hat uns natürlich den Zahn dann quasi gezogen und ging auf die Kappe von Trapp. Wobei man auch N'Dicka und auch Kostic fragen darf, wieso unsere linke Abwehrseite so blank war.

Am Samstag lief eben alles das gegen uns was zuletzt für uns lief. Solche Spiele gibt es halt. Dumm halt nur der zeitliche Zusammenhang mit dem Bekanntwerden von Hütters Wechsel. Das dümmliche Interview danach und die Aussage in der PK waren dann auch keine Heldentat von Adi. Aber da sieht man halt, dass auch er nur ein Mensch ist und unter enormen Druck steht.

Aber ich weigere mich zu glauben, dass er die CL nicht erreichen will. Erstens bedeutet das ja nicht automatisch, dass Gladbach dann vierter wäre und zweitens wäre es für Hütter wahrscheinlich gar nicht so dramatisch, wenn er nächste Saison nicht international spielt.

Einerseits hätte er dann gute Chancen, Gladbach zurück nach Europa zu bringen und nicht nur die Qualifikation für einen europäischen Wettbewerb zu bestätigen und zweitens kann er dann besser sein System trainieren. Bei den englischen Wochen hast Du ja sonst nur Spiel, Regeneration, Vorbereitung auf den nächsten Gegner, Spiel...

Ich bin optimistisch, dass wir morgen die Puppenkiste schlagen und glaube, dass die Mannschaft hinter dem Trainer steht und mit ihm die CL erreichen will.
#
Man kann ja sauer sein. Auf Hütter, auf das Spiel oder auf das Ergebnis. Aber jetzt zwanghaft irgendwie Dinge herbeizureden, die Hütter absichtlich falsch gemacht haben soll ist dann auch nicht mehr als gekränkter Stolz oder beleidigte Leberwurst.

Klar kann man früher wechseln, muss man aber auch nicht unbedingt. Bis kurz vor den ersten Wechseln stand es 0:1 und man hätte durchaus auch mit der Mannschaft die auf dem Platz stand den Ausgleich schießen können. Leider fehlte am Samstag die Effektivität, die uns in den letzten Spielen ausgezeichnet hat.

Und zeitnah nach dem zweiten Tor hat Hütter ja reagiert. Dieses zweite Tor hat uns natürlich den Zahn dann quasi gezogen und ging auf die Kappe von Trapp. Wobei man auch N'Dicka und auch Kostic fragen darf, wieso unsere linke Abwehrseite so blank war.

Am Samstag lief eben alles das gegen uns was zuletzt für uns lief. Solche Spiele gibt es halt. Dumm halt nur der zeitliche Zusammenhang mit dem Bekanntwerden von Hütters Wechsel. Das dümmliche Interview danach und die Aussage in der PK waren dann auch keine Heldentat von Adi. Aber da sieht man halt, dass auch er nur ein Mensch ist und unter enormen Druck steht.

Aber ich weigere mich zu glauben, dass er die CL nicht erreichen will. Erstens bedeutet das ja nicht automatisch, dass Gladbach dann vierter wäre und zweitens wäre es für Hütter wahrscheinlich gar nicht so dramatisch, wenn er nächste Saison nicht international spielt.

Einerseits hätte er dann gute Chancen, Gladbach zurück nach Europa zu bringen und nicht nur die Qualifikation für einen europäischen Wettbewerb zu bestätigen und zweitens kann er dann besser sein System trainieren. Bei den englischen Wochen hast Du ja sonst nur Spiel, Regeneration, Vorbereitung auf den nächsten Gegner, Spiel...

Ich bin optimistisch, dass wir morgen die Puppenkiste schlagen und glaube, dass die Mannschaft hinter dem Trainer steht und mit ihm die CL erreichen will.
#
Danke, ich finde, dass das eine sehr vernünftige Einordnung des vergangenen Spieltages ist.

Es lief halt nicht viel zusammen am Samstag, das sind wir auch kaum noch gewohnt, zumal in den Vorwochen alles für uns lief. Adi´s Aussagen waren sicherlich unglücklich, aber letzten Endes hat es die Mannschaft auf dem Rasen nicht vermocht, eine vernünftige Leistung abzurufen. Das kommt vor, auch wenn es maximal unglücklich ist, gerade nach den jüngsten Vorkommnissen.

Alles in allem muss man sagen, dass wir auswärts in Gladbach verloren haben, das kann definitiv mal passieren. Ist ja jetzt nicht so, als ob Schalke uns abgeschlachtet hätte. Weiter geht´s gegen die Puppenkiste, wir sind immer noch 4 Punkte vor dem BVB. Lieber einmal 0:4 als vier Mal 0:1, das wäre weit schlimmer.
#
Jesses, das habe ich ja erst jetzt gesehen. Ich bin ja wahrlich kein Hardliner, aber Hütter scheint (wie schon befürchtet) aktuell echt kein Fettnäpfchen auszulassen. Da ist ja echt eine Aussage schlimmer als die nächste. Vielleicht sollte er sich mal mit den Interviews wieder etwas zurücknehmen und sich auf seinen Job konzentrieren.

"Jetzt bin ich natürlich sehr enttäuscht, dass wir heute als 0:4 Sie.. ähh Verlierer vom Platz gehen" ist natürlich mindestens mal sehr unglücklich. Und es zeigt auch, dass er in Gedanken teilweise schon in Gladbach ist. Was vollkommen logisch ist. Er wird da aktuell auch mit Eberl über bestimmte Dinge Kontakt halten. Etwas anderes zu glauben, wäre einfach nur naiv. Hier sind auch wieder die Parallelen zu Marco Rose auffällig, der in seinem ersten Statement bei der PK zu seiner offiziellen Wechselverkündung erst mal Borussia Dortmund gesagt, obwohl er Borussia Mönchengladbach gemeint hat.

Dann erzählt Hütter vor wenigen Tagen noch einen vom Pferd, dass er die Eintracht im Herzen trägt (so klar und emotional hatte er sich in seinen drei Jahren Amtszeit vorher übrigens noch nie geäußert) und jetzt plaudert er locker über Gladbach und es kommt eine lapidare Aussage wie "die Farben verändern sich, der Verein verändert sich". Das mag ja rein sachlich so sein, aber solche Aussagen haben jetzt aktuell nicht die beste Wirkung.

Als sich Hütter vor ein paar Wochen nicht mehr zur Eintracht bekennen wollte, hat er doch auch alle Fragen abgeblockt und immer wieder betont, dass er sich voll auf das große Ziel Champions League fokussiere. Daran sollte er sich vielleicht auch mal wieder halten und jetzt nicht ständig öffentlich zu seinen persönlichen Befindlichkeiten und zu Gladbach Stellung nehmen. Der Verein ist wichtiger als Einzelpersonen und so.

Zur Diskussion um einen möglichen Trainerwechsel muss man jetzt erst mal das Spiel gegen Augsburg abwarten. Wenn das katastrophal läuft und Dortmund und/oder Leverkusen wieder den Abstand verkürzen, könnte die Zeit zum Handeln schon gekommen sein. Sollten wir anschließend auch in Leverkusen verlieren, müsste man eigentlich auf jeden Fall reagieren.

Da in der kommenden Woche lediglich die Halbfinals im DFB-Pokal gespielt werden, hätte ein neuer Trainer dann auch noch einmal zwei Wochen Zeit. Das wäre nach einem Worst Case in der englischen Woche zumindest noch einmal sinnvoll, um nach einem Trainerwechsel mit neuem Schwung in die letzten und machbaren Spiele gegen Mainz, Schalke und Freiburg zu gehen. Ich hoffe natürlich, dass es nicht so kommt und wir in der englischen Woche noch Punkte holen.
#
Dass auch du in die große "Suche nach dem Schuldigen" einstimmst, ist schade. Hätte ich jetzt nicht so gedacht.
Das heißt, eine Suche ist es ja eigentlich nicht. Der Schuldige ist ja klar ausgemacht.

Wir können es einfach nicht, ein Spiel und die Vorgänge darin zu analysieren, Fehlverhalten feststellen, Verbesserungen vorschlagen, dem Gegner auch mal Lob zollen und vernünftige Schlussfolgerungen ziehen. Nein, es muss immer einer schuld sein. So ist das bei uns, so war das und so wird das immer sein. Und wenn wir keinen Schuldigen haben, suchen wir uns einen.

Ja, Rose hat sich auf der PK versprochen. Und ja, Rose hat danach gegen ManCity, Leverkusen und Leipzig verloren. Wer hätt's gedacht! Und Gladbach hat ihn nicht vom Acker gejagt, wie das jetzt hier vielfach bei Hütter gefordert wird. Und schwupps, gewinnt der Rose gegen uns 4:0. Eiderdaus! Dabei ist er doch in Gedanken nur noch bei Borussia Dortmund!

Und der größte Fauxpas Hütters ist ja, dass er das Gladbacher Stadion nicht potthässlich und das Waldstadion wunderschön findet. Ein unfassbares Sakrileg, da schäumt das Volk vor Wut. Und versprochen hat er sich auch noch. Wie der Rose. War ja klar!

Ihr müsstet euch mal von außen zuschauen. Das selbe Geflenne und Wutgeschnaube, über das ihr euch in anderen Foren so köstlich amüsiert. Und hier macht ihr nichts anderes. Ihr solltet mal ganz still sein. Ganz still. Ihr seid keinen Deut besser als die Schalker.

Kotz und Aus.
#
Man kann ja sauer sein. Auf Hütter, auf das Spiel oder auf das Ergebnis. Aber jetzt zwanghaft irgendwie Dinge herbeizureden, die Hütter absichtlich falsch gemacht haben soll ist dann auch nicht mehr als gekränkter Stolz oder beleidigte Leberwurst.

Klar kann man früher wechseln, muss man aber auch nicht unbedingt. Bis kurz vor den ersten Wechseln stand es 0:1 und man hätte durchaus auch mit der Mannschaft die auf dem Platz stand den Ausgleich schießen können. Leider fehlte am Samstag die Effektivität, die uns in den letzten Spielen ausgezeichnet hat.

Und zeitnah nach dem zweiten Tor hat Hütter ja reagiert. Dieses zweite Tor hat uns natürlich den Zahn dann quasi gezogen und ging auf die Kappe von Trapp. Wobei man auch N'Dicka und auch Kostic fragen darf, wieso unsere linke Abwehrseite so blank war.

Am Samstag lief eben alles das gegen uns was zuletzt für uns lief. Solche Spiele gibt es halt. Dumm halt nur der zeitliche Zusammenhang mit dem Bekanntwerden von Hütters Wechsel. Das dümmliche Interview danach und die Aussage in der PK waren dann auch keine Heldentat von Adi. Aber da sieht man halt, dass auch er nur ein Mensch ist und unter enormen Druck steht.

Aber ich weigere mich zu glauben, dass er die CL nicht erreichen will. Erstens bedeutet das ja nicht automatisch, dass Gladbach dann vierter wäre und zweitens wäre es für Hütter wahrscheinlich gar nicht so dramatisch, wenn er nächste Saison nicht international spielt.

Einerseits hätte er dann gute Chancen, Gladbach zurück nach Europa zu bringen und nicht nur die Qualifikation für einen europäischen Wettbewerb zu bestätigen und zweitens kann er dann besser sein System trainieren. Bei den englischen Wochen hast Du ja sonst nur Spiel, Regeneration, Vorbereitung auf den nächsten Gegner, Spiel...

Ich bin optimistisch, dass wir morgen die Puppenkiste schlagen und glaube, dass die Mannschaft hinter dem Trainer steht und mit ihm die CL erreichen will.
#
Basaltkopp schrieb:

Klar kann man früher wechseln, muss man aber auch nicht unbedingt. Bis kurz vor den ersten Wechseln stand es 0:1 und man hätte durchaus auch mit der Mannschaft die auf dem Platz stand den Ausgleich schießen können. Leider fehlte am Samstag die Effektivität, die uns in den letzten Spielen ausgezeichnet hat.


Ilsanker hatte einige Unsicherheiten, er hätte spätestens in der Pause raus gemusst.

Basaltkopp schrieb:

Und zeitnah nach dem zweiten Tor hat Hütter ja reagiert. Dieses zweite Tor hat uns natürlich den Zahn dann quasi gezogen und ging auf die Kappe von Trapp. Wobei man auch N'Dicka und auch Kostic fragen darf, wieso unsere linke Abwehrseite so blank war.


Weil der Ball nach einer Ecke wieder bei Hofmann gelandet ist. Da ist die Zuteilung doch eine andere.
#
Man kann ja sauer sein. Auf Hütter, auf das Spiel oder auf das Ergebnis. Aber jetzt zwanghaft irgendwie Dinge herbeizureden, die Hütter absichtlich falsch gemacht haben soll ist dann auch nicht mehr als gekränkter Stolz oder beleidigte Leberwurst.

Klar kann man früher wechseln, muss man aber auch nicht unbedingt. Bis kurz vor den ersten Wechseln stand es 0:1 und man hätte durchaus auch mit der Mannschaft die auf dem Platz stand den Ausgleich schießen können. Leider fehlte am Samstag die Effektivität, die uns in den letzten Spielen ausgezeichnet hat.

Und zeitnah nach dem zweiten Tor hat Hütter ja reagiert. Dieses zweite Tor hat uns natürlich den Zahn dann quasi gezogen und ging auf die Kappe von Trapp. Wobei man auch N'Dicka und auch Kostic fragen darf, wieso unsere linke Abwehrseite so blank war.

Am Samstag lief eben alles das gegen uns was zuletzt für uns lief. Solche Spiele gibt es halt. Dumm halt nur der zeitliche Zusammenhang mit dem Bekanntwerden von Hütters Wechsel. Das dümmliche Interview danach und die Aussage in der PK waren dann auch keine Heldentat von Adi. Aber da sieht man halt, dass auch er nur ein Mensch ist und unter enormen Druck steht.

Aber ich weigere mich zu glauben, dass er die CL nicht erreichen will. Erstens bedeutet das ja nicht automatisch, dass Gladbach dann vierter wäre und zweitens wäre es für Hütter wahrscheinlich gar nicht so dramatisch, wenn er nächste Saison nicht international spielt.

Einerseits hätte er dann gute Chancen, Gladbach zurück nach Europa zu bringen und nicht nur die Qualifikation für einen europäischen Wettbewerb zu bestätigen und zweitens kann er dann besser sein System trainieren. Bei den englischen Wochen hast Du ja sonst nur Spiel, Regeneration, Vorbereitung auf den nächsten Gegner, Spiel...

Ich bin optimistisch, dass wir morgen die Puppenkiste schlagen und glaube, dass die Mannschaft hinter dem Trainer steht und mit ihm die CL erreichen will.
#
Basaltkopp schrieb:

Man kann ja sauer sein. Auf Hütter, auf das Spiel oder auf das Ergebnis. Aber jetzt zwanghaft irgendwie Dinge herbeizureden, die Hütter absichtlich falsch gemacht haben soll ist dann auch nicht mehr als gekränkter Stolz oder beleidigte Leberwurst.

Klar kann man früher wechseln, muss man aber auch nicht unbedingt. Bis kurz vor den ersten Wechseln stand es 0:1 und man hätte durchaus auch mit der Mannschaft die auf dem Platz stand den Ausgleich schießen können. Leider fehlte am Samstag die Effektivität, die uns in den letzten Spielen ausgezeichnet hat.

Und zeitnah nach dem zweiten Tor hat Hütter ja reagiert. Dieses zweite Tor hat uns natürlich den Zahn dann quasi gezogen und ging auf die Kappe von Trapp. Wobei man auch N'Dicka und auch Kostic fragen darf, wieso unsere linke Abwehrseite so blank war.

Am Samstag lief eben alles das gegen uns was zuletzt für uns lief. Solche Spiele gibt es halt. Dumm halt nur der zeitliche Zusammenhang mit dem Bekanntwerden von Hütters Wechsel. Das dümmliche Interview danach und die Aussage in der PK waren dann auch keine Heldentat von Adi. Aber da sieht man halt, dass auch er nur ein Mensch ist und unter enormen Druck steht.

Aber ich weigere mich zu glauben, dass er die CL nicht erreichen will. Erstens bedeutet das ja nicht automatisch, dass Gladbach dann vierter wäre und zweitens wäre es für Hütter wahrscheinlich gar nicht so dramatisch, wenn er nächste Saison nicht international spielt.

Einerseits hätte er dann gute Chancen, Gladbach zurück nach Europa zu bringen und nicht nur die Qualifikation für einen europäischen Wettbewerb zu bestätigen und zweitens kann er dann besser sein System trainieren. Bei den englischen Wochen hast Du ja sonst nur Spiel, Regeneration, Vorbereitung auf den nächsten Gegner, Spiel...

Ich bin optimistisch, dass wir morgen die Puppenkiste schlagen und glaube, dass die Mannschaft hinter dem Trainer steht und mit ihm die CL erreichen will.

Danke!
#
Dass auch du in die große "Suche nach dem Schuldigen" einstimmst, ist schade. Hätte ich jetzt nicht so gedacht.
Das heißt, eine Suche ist es ja eigentlich nicht. Der Schuldige ist ja klar ausgemacht.

Wir können es einfach nicht, ein Spiel und die Vorgänge darin zu analysieren, Fehlverhalten feststellen, Verbesserungen vorschlagen, dem Gegner auch mal Lob zollen und vernünftige Schlussfolgerungen ziehen. Nein, es muss immer einer schuld sein. So ist das bei uns, so war das und so wird das immer sein. Und wenn wir keinen Schuldigen haben, suchen wir uns einen.

Ja, Rose hat sich auf der PK versprochen. Und ja, Rose hat danach gegen ManCity, Leverkusen und Leipzig verloren. Wer hätt's gedacht! Und Gladbach hat ihn nicht vom Acker gejagt, wie das jetzt hier vielfach bei Hütter gefordert wird. Und schwupps, gewinnt der Rose gegen uns 4:0. Eiderdaus! Dabei ist er doch in Gedanken nur noch bei Borussia Dortmund!

Und der größte Fauxpas Hütters ist ja, dass er das Gladbacher Stadion nicht potthässlich und das Waldstadion wunderschön findet. Ein unfassbares Sakrileg, da schäumt das Volk vor Wut. Und versprochen hat er sich auch noch. Wie der Rose. War ja klar!

Ihr müsstet euch mal von außen zuschauen. Das selbe Geflenne und Wutgeschnaube, über das ihr euch in anderen Foren so köstlich amüsiert. Und hier macht ihr nichts anderes. Ihr solltet mal ganz still sein. Ganz still. Ihr seid keinen Deut besser als die Schalker.

Kotz und Aus.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Dass auch du in die große "Suche nach dem Schuldigen" einstimmst, ist schade. Hätte ich jetzt nicht so gedacht.
Das heißt, eine Suche ist es ja eigentlich nicht. Der Schuldige ist ja klar ausgemacht.

Wir können es einfach nicht, ein Spiel und die Vorgänge darin zu analysieren, Fehlverhalten feststellen, Verbesserungen vorschlagen, dem Gegner auch mal Lob zollen und vernünftige Schlussfolgerungen ziehen. Nein, es muss immer einer schuld sein. So ist das bei uns, so war das und so wird das immer sein. Und wenn wir keinen Schuldigen haben, suchen wir uns einen.

Ja, Rose hat sich auf der PK versprochen. Und ja, Rose hat danach gegen ManCity, Leverkusen und Leipzig verloren. Wer hätt's gedacht! Und Gladbach hat ihn nicht vom Acker gejagt, wie das jetzt hier vielfach bei Hütter gefordert wird. Und schwupps, gewinnt der Rose gegen uns 4:0. Eiderdaus! Dabei ist er doch in Gedanken nur noch bei Borussia Dortmund!

Und der größte Fauxpas Hütters ist ja, dass er das Gladbacher Stadion nicht potthässlich und das Waldstadion wunderschön findet. Ein unfassbares Sakrileg, da schäumt das Volk vor Wut. Und versprochen hat er sich auch noch. Wie der Rose. War ja klar!

Ihr müsstet euch mal von außen zuschauen. Das selbe Geflenne und Wutgeschnaube, über das ihr euch in anderen Foren so köstlich amüsiert. Und hier macht ihr nichts anderes. Ihr solltet mal ganz still sein. Ganz still. Ihr seid keinen Deut besser als die Schalker.

Kotz und Aus.

Danke!
#
Dass auch du in die große "Suche nach dem Schuldigen" einstimmst, ist schade. Hätte ich jetzt nicht so gedacht.
Das heißt, eine Suche ist es ja eigentlich nicht. Der Schuldige ist ja klar ausgemacht.

Wir können es einfach nicht, ein Spiel und die Vorgänge darin zu analysieren, Fehlverhalten feststellen, Verbesserungen vorschlagen, dem Gegner auch mal Lob zollen und vernünftige Schlussfolgerungen ziehen. Nein, es muss immer einer schuld sein. So ist das bei uns, so war das und so wird das immer sein. Und wenn wir keinen Schuldigen haben, suchen wir uns einen.

Ja, Rose hat sich auf der PK versprochen. Und ja, Rose hat danach gegen ManCity, Leverkusen und Leipzig verloren. Wer hätt's gedacht! Und Gladbach hat ihn nicht vom Acker gejagt, wie das jetzt hier vielfach bei Hütter gefordert wird. Und schwupps, gewinnt der Rose gegen uns 4:0. Eiderdaus! Dabei ist er doch in Gedanken nur noch bei Borussia Dortmund!

Und der größte Fauxpas Hütters ist ja, dass er das Gladbacher Stadion nicht potthässlich und das Waldstadion wunderschön findet. Ein unfassbares Sakrileg, da schäumt das Volk vor Wut. Und versprochen hat er sich auch noch. Wie der Rose. War ja klar!

Ihr müsstet euch mal von außen zuschauen. Das selbe Geflenne und Wutgeschnaube, über das ihr euch in anderen Foren so köstlich amüsiert. Und hier macht ihr nichts anderes. Ihr solltet mal ganz still sein. Ganz still. Ihr seid keinen Deut besser als die Schalker.

Kotz und Aus.
#
Hier kann ich nur vollumfänglich zustimmen.

Nein, doch nicht. Ich kotze nicht.
#
Und noch etwas:
Eintracht Frankfurt hat viele Jahre gebraucht, um das "Prädikat" Chaosverein loszuwerden und als seriöser Verein wahrgenommen zu werden. Daran hat zuerst Bruchhagen hart gearbeitet und Axel Hellmann hat diese Arbeit fortgeführt, natürlich auch in Verbindung mit Bobic im sportlichen Bereich und Oli Frankenbach als Finanzvorstand, dessen Arbeit allgemein ohnehin zu wenig gewürdigt windet bzw zu wenig Beachtung findet.

Und jetzt wollt ihr uns ernsthaft auf einen Schlag wieder zum Chaosverein machen, über den nicht nur die ganze Liga lacht, sondern die ganze Welt? Ihr würdet ernsthaft einen Trainer nach einem miesen Spiel und einer Niederlage, wohlgemerkt die vierte Niederlage im 29. Spiel (gab es bei uns auch noch nicht so oft), entlassen? Der Trainer, mit dem man in den Wochen vorher den Tabellendritten daheim mit 4:3 besiegt hat. Gegen den man in der Vergangenheit meistens nichts geholt hat und der in der gesamten Rückrunde zuvor ganze 3 Gegentore kassiert hat. Und in der Woche davor beim Tabellenfünften 2:1 siegen konnte. In Dortmund, wo man zuletzt 2010 gewonnen hatte und es danach 9 Niederlagen in Folge gab.

Da wollt ihr ernsthaft den Trainer rauswerfen? Bei allen dummen Umständen rund um das Spiel kann das doch nicht Euer Ernst sein, oder? Abgesehen davon lässt sich diese Niederlage bei der aktuellen Tabellensituation doch besser verkraften als eine Niederlage in Dortmund, oder? Das wäre noch lächerlicher als das worüber wir bei Schalke und dem HSV immer gelästert haben.
#
Sehr gute und sachliche Beiträge heute Morgen! Danke dafür an die Verfasser!

Dadurch fühle ich mich ermutigt, hier etwas zu schreiben was mir schon seit Beginn der Bobic/Hütter/Rose/Flick.........-Possen durch den Kopf geht.

Für alle Protagonisten die im (hoch)bezahlten, von uns so heiß,- und innig geliebten Fussball beschäftigt sind, ist es eben "nur" ein Beruf, ein Geschäft! Sicher für den einen mehr für den anderen weniger, aber letztendlich eben doch "nur" eine Erwerbstätigkeit und wie in jeder Berufssparte gibt es auch hier diverse und ambitionierte Karrierepläne.
Da spielen halt Faktoren wie, machen wir uns doch nichts vor, Geld, Ruhm, Erfolg aber auch Motivation eine wesentlich wichtigere und größere Rolle als Romantik, Emotion, Ehrgefühl, Wahrheit und Leidenschaft.
Das sind eher die Attribute die von den Rängen, der Kulisse, den Umfeld, den Fans, eben von UNS in den Fussball mit eingebracht werden.
Das müssen wir uns auch bewahren, damit es unser Fussball bleibt!

Auch wenn es abgedroschen klingt:
Spieler, Trainer und mittlerweile auch Funktionâre kommen und gehen - was immer bleibt ist die Kurve und das Umfeld!






#
Jesses, das habe ich ja erst jetzt gesehen. Ich bin ja wahrlich kein Hardliner, aber Hütter scheint (wie schon befürchtet) aktuell echt kein Fettnäpfchen auszulassen. Da ist ja echt eine Aussage schlimmer als die nächste. Vielleicht sollte er sich mal mit den Interviews wieder etwas zurücknehmen und sich auf seinen Job konzentrieren.

"Jetzt bin ich natürlich sehr enttäuscht, dass wir heute als 0:4 Sie.. ähh Verlierer vom Platz gehen" ist natürlich mindestens mal sehr unglücklich. Und es zeigt auch, dass er in Gedanken teilweise schon in Gladbach ist. Was vollkommen logisch ist. Er wird da aktuell auch mit Eberl über bestimmte Dinge Kontakt halten. Etwas anderes zu glauben, wäre einfach nur naiv. Hier sind auch wieder die Parallelen zu Marco Rose auffällig, der in seinem ersten Statement bei der PK zu seiner offiziellen Wechselverkündung erst mal Borussia Dortmund gesagt, obwohl er Borussia Mönchengladbach gemeint hat.

Dann erzählt Hütter vor wenigen Tagen noch einen vom Pferd, dass er die Eintracht im Herzen trägt (so klar und emotional hatte er sich in seinen drei Jahren Amtszeit vorher übrigens noch nie geäußert) und jetzt plaudert er locker über Gladbach und es kommt eine lapidare Aussage wie "die Farben verändern sich, der Verein verändert sich". Das mag ja rein sachlich so sein, aber solche Aussagen haben jetzt aktuell nicht die beste Wirkung.

Als sich Hütter vor ein paar Wochen nicht mehr zur Eintracht bekennen wollte, hat er doch auch alle Fragen abgeblockt und immer wieder betont, dass er sich voll auf das große Ziel Champions League fokussiere. Daran sollte er sich vielleicht auch mal wieder halten und jetzt nicht ständig öffentlich zu seinen persönlichen Befindlichkeiten und zu Gladbach Stellung nehmen. Der Verein ist wichtiger als Einzelpersonen und so.

Zur Diskussion um einen möglichen Trainerwechsel muss man jetzt erst mal das Spiel gegen Augsburg abwarten. Wenn das katastrophal läuft und Dortmund und/oder Leverkusen wieder den Abstand verkürzen, könnte die Zeit zum Handeln schon gekommen sein. Sollten wir anschließend auch in Leverkusen verlieren, müsste man eigentlich auf jeden Fall reagieren.

Da in der kommenden Woche lediglich die Halbfinals im DFB-Pokal gespielt werden, hätte ein neuer Trainer dann auch noch einmal zwei Wochen Zeit. Das wäre nach einem Worst Case in der englischen Woche zumindest noch einmal sinnvoll, um nach einem Trainerwechsel mit neuem Schwung in die letzten und machbaren Spiele gegen Mainz, Schalke und Freiburg zu gehen. Ich hoffe natürlich, dass es nicht so kommt und wir in der englischen Woche noch Punkte holen.
#
Volle Zustimmung (kommt selten vor bei mir), das sehe ich alles ganz genau so.
Das Spiel am Dienstag ist das Schlüsselspiel.
#
Sehr gute und sachliche Beiträge heute Morgen! Danke dafür an die Verfasser!

Dadurch fühle ich mich ermutigt, hier etwas zu schreiben was mir schon seit Beginn der Bobic/Hütter/Rose/Flick.........-Possen durch den Kopf geht.

Für alle Protagonisten die im (hoch)bezahlten, von uns so heiß,- und innig geliebten Fussball beschäftigt sind, ist es eben "nur" ein Beruf, ein Geschäft! Sicher für den einen mehr für den anderen weniger, aber letztendlich eben doch "nur" eine Erwerbstätigkeit und wie in jeder Berufssparte gibt es auch hier diverse und ambitionierte Karrierepläne.
Da spielen halt Faktoren wie, machen wir uns doch nichts vor, Geld, Ruhm, Erfolg aber auch Motivation eine wesentlich wichtigere und größere Rolle als Romantik, Emotion, Ehrgefühl, Wahrheit und Leidenschaft.
Das sind eher die Attribute die von den Rängen, der Kulisse, den Umfeld, den Fans, eben von UNS in den Fussball mit eingebracht werden.
Das müssen wir uns auch bewahren, damit es unser Fussball bleibt!

Auch wenn es abgedroschen klingt:
Spieler, Trainer und mittlerweile auch Funktionâre kommen und gehen - was immer bleibt ist die Kurve und das Umfeld!






#
AllaisBack schrieb:

Für alle Protagonisten die im (hoch)bezahlten, von uns so heiß,- und innig geliebten Fussball beschäftigt sind, ist es eben "nur" ein Beruf
Eben. Die Prioritäten haben sich doch in den letzten Jahrzehnten in der gesamten Gesellschaft verändert. Wo einst der Beruf, alleine schon wegen des Anteils an verbrachten Stunden am Tag, eine sehr hohe Wertigkeit einnahm, traten immer mehr andere Dinge in den Vordergrund. Allen voran Famile, Freizeit und Freunde.
Eben das gilt natürlich auch für den Fußball.
Warum sollte es ausgerechnet hier eine Ausnahme geben? Profifußball ist, wie Du richtig erwähnst, erst einmal ein Beruf.
#
Dass auch du in die große "Suche nach dem Schuldigen" einstimmst, ist schade. Hätte ich jetzt nicht so gedacht.
Das heißt, eine Suche ist es ja eigentlich nicht. Der Schuldige ist ja klar ausgemacht.

Wir können es einfach nicht, ein Spiel und die Vorgänge darin zu analysieren, Fehlverhalten feststellen, Verbesserungen vorschlagen, dem Gegner auch mal Lob zollen und vernünftige Schlussfolgerungen ziehen. Nein, es muss immer einer schuld sein. So ist das bei uns, so war das und so wird das immer sein. Und wenn wir keinen Schuldigen haben, suchen wir uns einen.

Ja, Rose hat sich auf der PK versprochen. Und ja, Rose hat danach gegen ManCity, Leverkusen und Leipzig verloren. Wer hätt's gedacht! Und Gladbach hat ihn nicht vom Acker gejagt, wie das jetzt hier vielfach bei Hütter gefordert wird. Und schwupps, gewinnt der Rose gegen uns 4:0. Eiderdaus! Dabei ist er doch in Gedanken nur noch bei Borussia Dortmund!

Und der größte Fauxpas Hütters ist ja, dass er das Gladbacher Stadion nicht potthässlich und das Waldstadion wunderschön findet. Ein unfassbares Sakrileg, da schäumt das Volk vor Wut. Und versprochen hat er sich auch noch. Wie der Rose. War ja klar!

Ihr müsstet euch mal von außen zuschauen. Das selbe Geflenne und Wutgeschnaube, über das ihr euch in anderen Foren so köstlich amüsiert. Und hier macht ihr nichts anderes. Ihr solltet mal ganz still sein. Ganz still. Ihr seid keinen Deut besser als die Schalker.

Kotz und Aus.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Ihr müsstet euch mal von außen zuschauen. Das selbe Geflenne und Wutgeschnaube, über das ihr euch in anderen Foren so köstlich amüsiert. Und hier macht ihr nichts anderes. Ihr solltet mal ganz still sein. Ganz still. Ihr seid keinen Deut besser als die Schalker.

Kotz und Aus.

Besser und treffender kann man es nicht schreiben. Ich befürchte aber, dass es nicht ankommen bzw angenommen wird. Die Einsicht wird fehlen. Vielleicht auch weil der Schaum vorm Mund die Sicht trübt.
#
Und noch etwas:
Eintracht Frankfurt hat viele Jahre gebraucht, um das "Prädikat" Chaosverein loszuwerden und als seriöser Verein wahrgenommen zu werden. Daran hat zuerst Bruchhagen hart gearbeitet und Axel Hellmann hat diese Arbeit fortgeführt, natürlich auch in Verbindung mit Bobic im sportlichen Bereich und Oli Frankenbach als Finanzvorstand, dessen Arbeit allgemein ohnehin zu wenig gewürdigt windet bzw zu wenig Beachtung findet.

Und jetzt wollt ihr uns ernsthaft auf einen Schlag wieder zum Chaosverein machen, über den nicht nur die ganze Liga lacht, sondern die ganze Welt? Ihr würdet ernsthaft einen Trainer nach einem miesen Spiel und einer Niederlage, wohlgemerkt die vierte Niederlage im 29. Spiel (gab es bei uns auch noch nicht so oft), entlassen? Der Trainer, mit dem man in den Wochen vorher den Tabellendritten daheim mit 4:3 besiegt hat. Gegen den man in der Vergangenheit meistens nichts geholt hat und der in der gesamten Rückrunde zuvor ganze 3 Gegentore kassiert hat. Und in der Woche davor beim Tabellenfünften 2:1 siegen konnte. In Dortmund, wo man zuletzt 2010 gewonnen hatte und es danach 9 Niederlagen in Folge gab.

Da wollt ihr ernsthaft den Trainer rauswerfen? Bei allen dummen Umständen rund um das Spiel kann das doch nicht Euer Ernst sein, oder? Abgesehen davon lässt sich diese Niederlage bei der aktuellen Tabellensituation doch besser verkraften als eine Niederlage in Dortmund, oder? Das wäre noch lächerlicher als das worüber wir bei Schalke und dem HSV immer gelästert haben.
#
"Wollen" - hm. Ich will, dass die Mannschaft den vierten Tabellenplatz nicht verkackt. Dazu muss sie für die restlichen fünf Spiele keine neuen Fähigkeiten lernen, sondern "nur" noch hochmotiviert sein. Für diese Motivation ist in erster Linie der Trainer zuständig. Am Samstag habe ich die Motivation nicht gesehen.

Wie bereits mehrfach gesagt: Dienstag Abend ist das Schlüsselspiel.
#
Und noch etwas:
Eintracht Frankfurt hat viele Jahre gebraucht, um das "Prädikat" Chaosverein loszuwerden und als seriöser Verein wahrgenommen zu werden. Daran hat zuerst Bruchhagen hart gearbeitet und Axel Hellmann hat diese Arbeit fortgeführt, natürlich auch in Verbindung mit Bobic im sportlichen Bereich und Oli Frankenbach als Finanzvorstand, dessen Arbeit allgemein ohnehin zu wenig gewürdigt windet bzw zu wenig Beachtung findet.

Und jetzt wollt ihr uns ernsthaft auf einen Schlag wieder zum Chaosverein machen, über den nicht nur die ganze Liga lacht, sondern die ganze Welt? Ihr würdet ernsthaft einen Trainer nach einem miesen Spiel und einer Niederlage, wohlgemerkt die vierte Niederlage im 29. Spiel (gab es bei uns auch noch nicht so oft), entlassen? Der Trainer, mit dem man in den Wochen vorher den Tabellendritten daheim mit 4:3 besiegt hat. Gegen den man in der Vergangenheit meistens nichts geholt hat und der in der gesamten Rückrunde zuvor ganze 3 Gegentore kassiert hat. Und in der Woche davor beim Tabellenfünften 2:1 siegen konnte. In Dortmund, wo man zuletzt 2010 gewonnen hatte und es danach 9 Niederlagen in Folge gab.

Da wollt ihr ernsthaft den Trainer rauswerfen? Bei allen dummen Umständen rund um das Spiel kann das doch nicht Euer Ernst sein, oder? Abgesehen davon lässt sich diese Niederlage bei der aktuellen Tabellensituation doch besser verkraften als eine Niederlage in Dortmund, oder? Das wäre noch lächerlicher als das worüber wir bei Schalke und dem HSV immer gelästert haben.
#
Basaltkopp schrieb:

Und noch etwas:
Eintracht Frankfurt hat viele Jahre gebraucht, um das "Prädikat" Chaosverein loszuwerden und als seriöser Verein wahrgenommen zu werden. Daran hat zuerst Bruchhagen hart gearbeitet und Axel Hellmann hat diese Arbeit fortgeführt, natürlich auch in Verbindung mit Bobic im sportlichen Bereich und Oli Frankenbach als Finanzvorstand, dessen Arbeit allgemein ohnehin zu wenig gewürdigt windet bzw zu wenig Beachtung findet.

Und jetzt wollt ihr uns ernsthaft auf einen Schlag wieder zum Chaosverein machen, über den nicht nur die ganze Liga lacht, sondern die ganze Welt? Ihr würdet ernsthaft einen Trainer nach einem miesen Spiel und einer Niederlage, wohlgemerkt die vierte Niederlage im 29. Spiel (gab es bei uns auch noch nicht so oft), entlassen? Der Trainer, mit dem man in den Wochen vorher den Tabellendritten daheim mit 4:3 besiegt hat. Gegen den man in der Vergangenheit meistens nichts geholt hat und der in der gesamten Rückrunde zuvor ganze 3 Gegentore kassiert hat. Und in der Woche davor beim Tabellenfünften 2:1 siegen konnte. In Dortmund, wo man zuletzt 2010 gewonnen hatte und es danach 9 Niederlagen in Folge gab.

Da wollt ihr ernsthaft den Trainer rauswerfen? Bei allen dummen Umständen rund um das Spiel kann das doch nicht Euer Ernst sein, oder? Abgesehen davon lässt sich diese Niederlage bei der aktuellen Tabellensituation doch besser verkraften als eine Niederlage in Dortmund, oder? Das wäre noch lächerlicher als das worüber wir bei Schalke und dem HSV immer gelästert haben.


War da nicht auch irgendwas in Znainz oder wie das heißt?
#
"Wollen" - hm. Ich will, dass die Mannschaft den vierten Tabellenplatz nicht verkackt. Dazu muss sie für die restlichen fünf Spiele keine neuen Fähigkeiten lernen, sondern "nur" noch hochmotiviert sein. Für diese Motivation ist in erster Linie der Trainer zuständig. Am Samstag habe ich die Motivation nicht gesehen.

Wie bereits mehrfach gesagt: Dienstag Abend ist das Schlüsselspiel.
#
clakir schrieb:

Für diese Motivation ist in erster Linie der Trainer zuständig.
Nein, ist er definitiv nicht.
Er ist zuständig für die taktische Marschroute im Spiel, auf Änderungen im Spielgeschehen zu reagieren, die seiner Meinung nach beste Kombination an Spielern, abgestimmt auch auf den Gegner auf den Platz zu schicken, zwischendurch dem ein oder anderen Spieler Anweisungen zu geben etc.
Er ist aber nicht in erster Linie für die Motivation der Spieler zuständig. Er trägt seinen Teil dazu bei, das gehört auch zu seinem Job. Der Hauptanteil der Motivation ist und bleibt aber intrinsisch.
#
clakir schrieb:

Für diese Motivation ist in erster Linie der Trainer zuständig.
Nein, ist er definitiv nicht.
Er ist zuständig für die taktische Marschroute im Spiel, auf Änderungen im Spielgeschehen zu reagieren, die seiner Meinung nach beste Kombination an Spielern, abgestimmt auch auf den Gegner auf den Platz zu schicken, zwischendurch dem ein oder anderen Spieler Anweisungen zu geben etc.
Er ist aber nicht in erster Linie für die Motivation der Spieler zuständig. Er trägt seinen Teil dazu bei, das gehört auch zu seinem Job. Der Hauptanteil der Motivation ist und bleibt aber intrinsisch.
#
Doch, das sehe ich schon so, dass für die Motivation einer Fußballmannschaft der Trainer der entscheidende Mann ist. Immer dann, wenn sich Mannschaften selbst motivieren (müssen), stimmt mit dem Trainer etwas nicht.

Ich habe übrigens nicht geschrieben, dass die Motivation die Hauptaufgabe des Trainers ist, sondern dass für die Motivation in erster Linie der Trainer zuständig ist. Bitte nicht verwechseln.
#
Dass auch du in die große "Suche nach dem Schuldigen" einstimmst, ist schade. Hätte ich jetzt nicht so gedacht.
Das heißt, eine Suche ist es ja eigentlich nicht. Der Schuldige ist ja klar ausgemacht.

Wir können es einfach nicht, ein Spiel und die Vorgänge darin zu analysieren, Fehlverhalten feststellen, Verbesserungen vorschlagen, dem Gegner auch mal Lob zollen und vernünftige Schlussfolgerungen ziehen. Nein, es muss immer einer schuld sein. So ist das bei uns, so war das und so wird das immer sein. Und wenn wir keinen Schuldigen haben, suchen wir uns einen.

Ja, Rose hat sich auf der PK versprochen. Und ja, Rose hat danach gegen ManCity, Leverkusen und Leipzig verloren. Wer hätt's gedacht! Und Gladbach hat ihn nicht vom Acker gejagt, wie das jetzt hier vielfach bei Hütter gefordert wird. Und schwupps, gewinnt der Rose gegen uns 4:0. Eiderdaus! Dabei ist er doch in Gedanken nur noch bei Borussia Dortmund!

Und der größte Fauxpas Hütters ist ja, dass er das Gladbacher Stadion nicht potthässlich und das Waldstadion wunderschön findet. Ein unfassbares Sakrileg, da schäumt das Volk vor Wut. Und versprochen hat er sich auch noch. Wie der Rose. War ja klar!

Ihr müsstet euch mal von außen zuschauen. Das selbe Geflenne und Wutgeschnaube, über das ihr euch in anderen Foren so köstlich amüsiert. Und hier macht ihr nichts anderes. Ihr solltet mal ganz still sein. Ganz still. Ihr seid keinen Deut besser als die Schalker.

Kotz und Aus.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Dass auch du in die große "Suche nach dem Schuldigen" einstimmst, ist schade. Hätte ich jetzt nicht so gedacht.
Das heißt, eine Suche ist es ja eigentlich nicht. Der Schuldige ist ja klar ausgemacht.

Wir können es einfach nicht, ein Spiel und die Vorgänge darin zu analysieren, Fehlverhalten feststellen, Verbesserungen vorschlagen, dem Gegner auch mal Lob zollen und vernünftige Schlussfolgerungen ziehen. Nein, es muss immer einer schuld sein. So ist das bei uns, so war das und so wird das immer sein. Und wenn wir keinen Schuldigen haben, suchen wir uns einen.

Ja, Rose hat sich auf der PK versprochen. Und ja, Rose hat danach gegen ManCity, Leverkusen und Leipzig verloren. Wer hätt's gedacht! Und Gladbach hat ihn nicht vom Acker gejagt, wie das jetzt hier vielfach bei Hütter gefordert wird. Und schwupps, gewinnt der Rose gegen uns 4:0. Eiderdaus! Dabei ist er doch in Gedanken nur noch bei Borussia Dortmund!

Und der größte Fauxpas Hütters ist ja, dass er das Gladbacher Stadion nicht potthässlich und das Waldstadion wunderschön findet. Ein unfassbares Sakrileg, da schäumt das Volk vor Wut. Und versprochen hat er sich auch noch. Wie der Rose. War ja klar!

Ihr müsstet euch mal von außen zuschauen. Das selbe Geflenne und Wutgeschnaube, über das ihr euch in anderen Foren so köstlich amüsiert. Und hier macht ihr nichts anderes. Ihr solltet mal ganz still sein. Ganz still. Ihr seid keinen Deut besser als die Schalker.

Kotz und Aus.

100% Zustimmung
#
Basaltkopp schrieb:

Und noch etwas:
Eintracht Frankfurt hat viele Jahre gebraucht, um das "Prädikat" Chaosverein loszuwerden und als seriöser Verein wahrgenommen zu werden. Daran hat zuerst Bruchhagen hart gearbeitet und Axel Hellmann hat diese Arbeit fortgeführt, natürlich auch in Verbindung mit Bobic im sportlichen Bereich und Oli Frankenbach als Finanzvorstand, dessen Arbeit allgemein ohnehin zu wenig gewürdigt windet bzw zu wenig Beachtung findet.

Und jetzt wollt ihr uns ernsthaft auf einen Schlag wieder zum Chaosverein machen, über den nicht nur die ganze Liga lacht, sondern die ganze Welt? Ihr würdet ernsthaft einen Trainer nach einem miesen Spiel und einer Niederlage, wohlgemerkt die vierte Niederlage im 29. Spiel (gab es bei uns auch noch nicht so oft), entlassen? Der Trainer, mit dem man in den Wochen vorher den Tabellendritten daheim mit 4:3 besiegt hat. Gegen den man in der Vergangenheit meistens nichts geholt hat und der in der gesamten Rückrunde zuvor ganze 3 Gegentore kassiert hat. Und in der Woche davor beim Tabellenfünften 2:1 siegen konnte. In Dortmund, wo man zuletzt 2010 gewonnen hatte und es danach 9 Niederlagen in Folge gab.

Da wollt ihr ernsthaft den Trainer rauswerfen? Bei allen dummen Umständen rund um das Spiel kann das doch nicht Euer Ernst sein, oder? Abgesehen davon lässt sich diese Niederlage bei der aktuellen Tabellensituation doch besser verkraften als eine Niederlage in Dortmund, oder? Das wäre noch lächerlicher als das worüber wir bei Schalke und dem HSV immer gelästert haben.


War da nicht auch irgendwas in Znainz oder wie das heißt?
#
Anthrax schrieb:

War da nicht auch irgendwas in Znainz oder wie das heißt?

Trotz Hütter. Nicht wegen. 😎

Wir haben auch gegen die Bayern gewonnen oder bei RatBull gepunktet. Spiele, in denen man auch keine sicheren Punkte einkalkuliert.

Und noch ein Punkt, den ich oben vergessen habe:
Hätte uns vor dem Spiel in Dortmund jemand angeboten, dass wir in den nächsten 3 Spielen 6 Punkte holen, dann hätte das hier wohl ausnahmslos jeder unterschrieben. Die haben wir tatsächlich geholt und zwar durchaus verdient und nicht mit mehr Glück als Verstand. Aber der wütende Mob brüllt Trainer raus.
#
clakir schrieb:

Für diese Motivation ist in erster Linie der Trainer zuständig.
Nein, ist er definitiv nicht.
Er ist zuständig für die taktische Marschroute im Spiel, auf Änderungen im Spielgeschehen zu reagieren, die seiner Meinung nach beste Kombination an Spielern, abgestimmt auch auf den Gegner auf den Platz zu schicken, zwischendurch dem ein oder anderen Spieler Anweisungen zu geben etc.
Er ist aber nicht in erster Linie für die Motivation der Spieler zuständig. Er trägt seinen Teil dazu bei, das gehört auch zu seinem Job. Der Hauptanteil der Motivation ist und bleibt aber intrinsisch.
#
SamuelMumm schrieb:

clakir schrieb:

Für diese Motivation ist in erster Linie der Trainer zuständig.
Nein, ist er definitiv nicht.
Er ist zuständig für die taktische Marschroute im Spiel, auf Änderungen im Spielgeschehen zu reagieren, die seiner Meinung nach beste Kombination an Spielern, abgestimmt auch auf den Gegner auf den Platz zu schicken, zwischendurch dem ein oder anderen Spieler Anweisungen zu geben etc.
Er ist aber nicht in erster Linie für die Motivation der Spieler zuständig. Er trägt seinen Teil dazu bei, das gehört auch zu seinem Job. Der Hauptanteil der Motivation ist und bleibt aber intrinsisch.


Völlig richtig, die Motivation muss von den Spielern kommen
und die Interviews von Rode und Trapp waren in der Hinsicht völlig richtig, die lassen sich jetzt nicht hängen
völlig unwichtig,in  wieviele Fettnäpfchen AH gerade reintritt
#
Doch, das sehe ich schon so, dass für die Motivation einer Fußballmannschaft der Trainer der entscheidende Mann ist. Immer dann, wenn sich Mannschaften selbst motivieren (müssen), stimmt mit dem Trainer etwas nicht.

Ich habe übrigens nicht geschrieben, dass die Motivation die Hauptaufgabe des Trainers ist, sondern dass für die Motivation in erster Linie der Trainer zuständig ist. Bitte nicht verwechseln.
#
clakir schrieb:

Ich habe übrigens nicht geschrieben, dass die Motivation die Hauptaufgabe des Trainers ist, sondern dass für die Motivation in erster Linie der Trainer zuständig ist.

Vielleicht bin ich ja ein wenig naiv, aber wieso muss man eine Mannschaft, die kurz davor ist in die CL einzuziehen und ein Ziel zu erreichen für das sie sogar lange Zeit milde belächelt wurde, wirklich noch extra motivieren?


Teilen