Adi Hütter - Diskussion


Thread wurde von prothurk am Sonntag, 30. Mai 2021, 10:00 Uhr um 10:00 Uhr verschoben weil:
Dieser Thread ist sicherlich im UE nicht mehr passend. Daher folgt er dem Thread unseres ehemaligen Vorstand Sport
#
Im englischen Sprachraum  ist der Trainer der Physiotherapeut, während der Coach der Trainer ist. Vielleicht meint er das?
#
Motoguzzi999 schrieb:

Im englischen Sprachraum  ist der Trainer der Physiotherapeut, während der Coach der Trainer ist. Vielleicht meint er das?


Ist doch aus dem Beitrag selbst ziemlich ersichtlich, was er meint (Trainer = der, der das Training auf dem Trainingsplatz organisiert und die Spieler entwickelt; Coach = der, der das Spiel plant, während des Spiels an der Seitenlinie steht, und die Entscheidungen rund um die 90 Minuten trifft) auch wenn die Wortwahl vielleicht etwas verwirrend sein kann (ich kenne unter "Trainer" und "Coach" eigentlich auch eher das selbe Konzept).
#
Arya schrieb:

Schmidti1982 schrieb:

Arya schrieb:

Frankfurter-Bob schrieb:

Im übrigen bin ich immer noch der Meinung, dass Kovac ein besserer Trainer als Hütter ist. Seine Art Fußball war eben nicht für die Diven vom FC Bayern geeignet. Aber davor hat er uns auf Kurs gebracht, inkl. Pokal, danach hat er Monaco zu einem Titelkandidaten geformt.

Ganz ohne Frage!
Hütter hat hier am Ende des Tages auch 3 Jahre das System von Kovac adaptiert. Und immer, wenn er mehr als ein bisschen ändern wollte, ging das schief.

Glasner hat jetzt 5 Monate gebraucht und wir spielen schon nah an dem was er sich vorstellt. Nur mal so als Vergleich.

Bei allem Respekt und aller Abneigung gegenüber Hütter, aber das in Unsinn!
Sicher hat Kovac der Mannschaft eine Mentalität eingeimpft, die auch Hütter geholfen hat, aber den Spielstil hat Hütter ja komplett umgewandelt.
Unter Kovac standen wir defensiv kompakt und haben dann zügig nach vorn gespielt.
Nach drei oder vier Monaten hat Hütter die Büffelherde losgelassen und wir haben offenisv gepresst, wie ich es vorher noch nie gesehen habe. So eine Wucht haben wir unter Kovac nie entwickelt und der hatte auch schon die Büffel zur Verfügung.
Im zweiten Jahr hat Hütter, als es nicht lief, nach der Winterpause auf Viererkette umgestellt und dann haben wir defensiver gespielt und als dies widerum nicht mehr funktioniert hat, hat er wieder auf Dreikette umgestellt. Im dritten Jahr haben wir dann richtig guten Ballbesitzfussball gespielt.
Auch wenn Hütters Abgang unter aller Sau war, hat er hier sportlich in den drei Jahren definitiv seinen Stempel aufgedrückt und den Spielstil geprägt.

Kann man so sehen, wenn man Fußball nur oberflächlich schaut.

Dann geh doch mal bitte ins Detail und lass uns an deinem tiefen Wissen teilhaben.
#
Schmidti1982 schrieb:

Arya schrieb:

Schmidti1982 schrieb:

Arya schrieb:

Frankfurter-Bob schrieb:

Im übrigen bin ich immer noch der Meinung, dass Kovac ein besserer Trainer als Hütter ist. Seine Art Fußball war eben nicht für die Diven vom FC Bayern geeignet. Aber davor hat er uns auf Kurs gebracht, inkl. Pokal, danach hat er Monaco zu einem Titelkandidaten geformt.

Ganz ohne Frage!
Hütter hat hier am Ende des Tages auch 3 Jahre das System von Kovac adaptiert. Und immer, wenn er mehr als ein bisschen ändern wollte, ging das schief.

Glasner hat jetzt 5 Monate gebraucht und wir spielen schon nah an dem was er sich vorstellt. Nur mal so als Vergleich.

Bei allem Respekt und aller Abneigung gegenüber Hütter, aber das in Unsinn!
Sicher hat Kovac der Mannschaft eine Mentalität eingeimpft, die auch Hütter geholfen hat, aber den Spielstil hat Hütter ja komplett umgewandelt.
Unter Kovac standen wir defensiv kompakt und haben dann zügig nach vorn gespielt.
Nach drei oder vier Monaten hat Hütter die Büffelherde losgelassen und wir haben offenisv gepresst, wie ich es vorher noch nie gesehen habe. So eine Wucht haben wir unter Kovac nie entwickelt und der hatte auch schon die Büffel zur Verfügung.
Im zweiten Jahr hat Hütter, als es nicht lief, nach der Winterpause auf Viererkette umgestellt und dann haben wir defensiver gespielt und als dies widerum nicht mehr funktioniert hat, hat er wieder auf Dreikette umgestellt. Im dritten Jahr haben wir dann richtig guten Ballbesitzfussball gespielt.
Auch wenn Hütters Abgang unter aller Sau war, hat er hier sportlich in den drei Jahren definitiv seinen Stempel aufgedrückt und den Spielstil geprägt.

Kann man so sehen, wenn man Fußball nur oberflächlich schaut.

Dann geh doch mal bitte ins Detail und lass uns an deinem tiefen Wissen teilhaben.

Sind die Details langsam sichtbar?
#
7.Niederlage in den letzten 8 Spielen heut für Gladbach, dazu der Punkt gegen Hoffenheim und das SEHR fragwürdige 2:1 bei den Bayern (wegen der krassen Umstände bei den Bayern), das wahrscheinlich das einzige ist was Hütter noch im amt halten könnte.

Wenn Eberl und dieGladbach Führung aber halbwegs bei klarem Verstand an die Sache rangehen können sie das 2:1 bei den Bayern nicht als "normales" Ergebnis pro Hütter auslegen. Die Leistungen danach zeigen ja, dass unter normalen Umständen da überhaupt nichts für Gladbach zu holen gewesen wäre. Die 3 Punkte kann ihnen keiner nehmen, aber bei der Beurteilung der Leistungsentwicklung kann man das nicht ignorieren.
#
7.Niederlage in den letzten 8 Spielen heut für Gladbach, dazu der Punkt gegen Hoffenheim und das SEHR fragwürdige 2:1 bei den Bayern (wegen der krassen Umstände bei den Bayern), das wahrscheinlich das einzige ist was Hütter noch im amt halten könnte.

Wenn Eberl und dieGladbach Führung aber halbwegs bei klarem Verstand an die Sache rangehen können sie das 2:1 bei den Bayern nicht als "normales" Ergebnis pro Hütter auslegen. Die Leistungen danach zeigen ja, dass unter normalen Umständen da überhaupt nichts für Gladbach zu holen gewesen wäre. Die 3 Punkte kann ihnen keiner nehmen, aber bei der Beurteilung der Leistungsentwicklung kann man das nicht ignorieren.
#
ChenZu schrieb:

Die Leistungen danach zeigen ja, dass unter normalen Umständen da überhaupt nichts für Gladbach zu holen gewesen wäre.


Naja, heute hätte Gladbach mindestens nen Punkt verdient gehabt. Von Union kam in der 2. HZ ja gar nix mehr. Richtig ist aber, dass Gladbach in den letzten 8 Spielen sportlich kaum mehr als 4-5 Punkte verdient gehabt hätte. Und jetzt, wo das Team versucht sich zu wehren, blockiert es mental auch noch... Wenn man halt in der Krise ist, fängste Dir heute so ein Ding...
#
Ich gehe davon aus, dass Hütter erst mal bleiben wird, mit "bleiben" kennt er sich ja aus
#
ChenZu schrieb:

Die Leistungen danach zeigen ja, dass unter normalen Umständen da überhaupt nichts für Gladbach zu holen gewesen wäre.


Naja, heute hätte Gladbach mindestens nen Punkt verdient gehabt. Von Union kam in der 2. HZ ja gar nix mehr. Richtig ist aber, dass Gladbach in den letzten 8 Spielen sportlich kaum mehr als 4-5 Punkte verdient gehabt hätte. Und jetzt, wo das Team versucht sich zu wehren, blockiert es mental auch noch... Wenn man halt in der Krise ist, fängste Dir heute so ein Ding...
#
SGE_Werner schrieb:

Naja, heute hätte Gladbach mindestens nen Punkt verdient gehabt. Von Union kam in der 2. HZ ja gar nix mehr. Richtig ist aber, dass Gladbach in den letzten 8 Spielen sportlich kaum mehr als 4-5 Punkte verdient gehabt hätte. Und jetzt, wo das Team versucht sich zu wehren, blockiert es mental auch noch... Wenn man halt in der Krise ist, fängste Dir heute so ein Ding...

Das ist aber halt so in den Abwärtsspiralen, da kommt dann eben noch alles an Pech dazu was möglich ist, das können wir aus unseren entweder-auf-Wolke-7 vs. Gar-nichts-geht Serien die letzten Jahre doch sehr gut.

Ich glaube aber auch nicht, dass Eberl Hütter entlassen wird, sein eigener Platz ist auch stark an Hütter gebunden, da Eberl durch das Festhalten an Rose letzte Saison und Fehler in der Kaderplanung (auslaufende Verträge nicht rechtzeitig verlängert bzw. Spieler rechtzeitig abgebegeben und falsche Neuzugänge) in den letzten 12 Monaten selber etwas Kritik bekommen hat. Jetzt einzugestehen, dass ein 7.5 Millionen € Trainer ein Fehler war wär da das nächste Brett.

Beide würden so oder so sofort bei einem Top Club unterkommen. Hütter zu Wolfsburg (oder RB) wäre sehr wahrscheinlich, die Fallhöhe für ihn wäre also sehr gering, bzw Wolfsburg wäre sogar ein Aufstieg wahrscheinlich (Gladbach is finanziell auch angschlagen).
#
Ich gehe davon aus, dass Hütter erst mal bleiben wird, mit "bleiben" kennt er sich ja aus
#
Tafelberg schrieb:

mit "bleiben" kennt er sich ja aus

... ja, so langsam wird er sich eine neue suchen können.

Wobei ich, wenn ich ihn schon nie sympathisch fand, nun doch sehr sympathisch finde, dass er in Gladbach Fans gegen sich und Eberl, Spieler gegen ihn und gegeneinander aufbringt. Wäre cool, wenn viele den Verein ohne Ablöse verlassen würden. Er selbst kann dann ja gerne eine üppige Abfindung einstreichen. Verdient hat er die sich so langsam.


Teilen