Bahnhof Niederrad

#
Am 23.11.2019 betrat ich gegen 18:10 Uhr in der Station Frankfurt am Main-Niederrad den Bahnsteig Gleis 3/4 vom Fahrstuhl kommend und, da ich etwas gehbehindert bin, nahm ich den kürzesten Weg zur Raucherzone. Da 2 Sicherheitsmitarbeiter in meinem gedachten Laufweg standen, lief ich mittig zwischen den beiden durch. Auf die Frage, die in einem sehr rüden Ton gestellt wurde, ob ich das immer so mache, antwortete ich kurz "Ja". Daraufhin wurde ich von den beiden Sicherheitsmitarbeitern mit Worten "Du suchst wohl Stress" angemacht. Da den beiden die Begriffe Deeskalation und Umgang mit Menschen wohl Fremdwörter sind, reagierte ich deeskalierend und ließ ich die beiden "links liegen". Zwar war ich als Fußballfan gekleidet, dennoch keine Art einen Reisenden mit Fernzugticket dumm anzumachen!
Ebenfalls entscheide immer noch ich, wer mich, als 61 jähriger Mann, mit "Du" anreden darf!
Da ich selbst mal für die DB-Sicherheit gearbeitet habe, kenne ich den vielschichtigen Aufgabenbereich. Zu meiner Zeit ist solch ein unverschämtes Verhalten, weder bei mir, noch bei meinen damaligen Kollegen vorgekommen!
Wenn die "Typen" meinen sie müssten "Rambo" spielen, sind sie für einen Einsatz in der Öffentlichkeit völlig ungeeignet und im SOD-Einsatz am Bahnsteig deplaziert!

Hat an diesem Tag/Ort jemand etwas ähnliches erlebt? Der sollte sich auch beschweren!
Da ich über dieses Verhalten sehr "angefressen" war, habe ich mich nun bei der DB-Sicherheit Frankfurt, bei der 3S-Zentrale Frankfurt, sowie in der DB-Zentrale Berlin beschwert!
#
Leider wissen die wenigstens Mitarbeiter von Sicherheitsdiensten im öffentlichen Bereich was Deeskalation bedeutet.
Bei der DB habe ich das auch schon desöfteren miterlebt.

Deine Beschwerde ist nachvollziehbar, wird aber leider nicht viel bringen.
#
Leider wissen die wenigstens Mitarbeiter von Sicherheitsdiensten im öffentlichen Bereich was Deeskalation bedeutet.
Bei der DB habe ich das auch schon desöfteren miterlebt.

Deine Beschwerde ist nachvollziehbar, wird aber leider nicht viel bringen.
#
Chris__94 schrieb:


Deine Beschwerde ist nachvollziehbar, wird aber leider nicht viel bringen.


Zum Glück habe ich als ehemaliger Mitarbeiter der DB in meiner Beschwerde ein besseres "Standing" gegenüber "Otto Normalverbraucher".

Wenn ich Antwort habe, werde ich sie hier mal posten!
#
Ich glaube die waren  so zu dir, weil sie selber schon viel scheiße erlebt haben, zumindest könnte man das denken. Es gibt halt nicht nur nette Menschen auf der Welt, und in Bahnhofsnähe schon gar nicht. Wenn ich als Mitarbeiter 10 mal am Tag angepöbelt werde, hab ich eben irgendwann mal schlechte Laune. Und bei so viel besoffnen die da rummstolpern gibts sicher auch mal die ein oder andere Beleidigung.

Trotzdem gut das du dich beschwert hast. Bin mal gespannt obs was bringt.
#
Die Beschwerde wird, wie alles bei der Bahn, im Sand verlaufen.
Mit Glück bekommst du einen Gutschein von einer gewissen Frau, die da Maren Reinsch heißt aus Baden-Baden mit einem 5-Euro-Gutschein fürs nächste Bordbistro. Ist aber sehr unwahrscheinlich.
#
Die Beschwerde wird, wie alles bei der Bahn, im Sand verlaufen.
Mit Glück bekommst du einen Gutschein von einer gewissen Frau, die da Maren Reinsch heißt aus Baden-Baden mit einem 5-Euro-Gutschein fürs nächste Bordbistro. Ist aber sehr unwahrscheinlich.
#
eintrachtfrankfurt2005 schrieb:

Mit Glück bekommst du einen Gutschein von einer gewissen Frau, die da Maren Reinsch heißt aus Baden-Baden mit einem 5-Euro-Gutschein fürs nächste Bordbistro.

Immerhin eine Geschäftsidee.
#
Da ich, als ehemaliger DB-Mitarbeiter, gute Beziehungen habe, kam bereits ein Feedback der DB, mit einem "Warnschuss" für die Beiden!


Sehr geehrte Herr XXX,

Ihre Eingabe haben wir erhalten und sind dieser entsprechend nachgegangen.
Wir möchten uns in aller Form für die Unannehmlichkeiten entschuldigen, da dieses Verhalten absolut inakzeptabel ist.
Mit den Kollegen wird die zuständige Führungskraft ein persönliches Gespräch führen und ermahnen,
so dass dieses zukünftig nicht mehr vorkommt.


Mit freundlichen Grüßen

XXX
Referent für XXX
DB Sicherheit GmbH
Niddastraße 91, 60329 Frankfurt am Main


#
Da ich, als ehemaliger DB-Mitarbeiter, gute Beziehungen habe, kam bereits ein Feedback der DB, mit einem "Warnschuss" für die Beiden!


Sehr geehrte Herr XXX,

Ihre Eingabe haben wir erhalten und sind dieser entsprechend nachgegangen.
Wir möchten uns in aller Form für die Unannehmlichkeiten entschuldigen, da dieses Verhalten absolut inakzeptabel ist.
Mit den Kollegen wird die zuständige Führungskraft ein persönliches Gespräch führen und ermahnen,
so dass dieses zukünftig nicht mehr vorkommt.


Mit freundlichen Grüßen

XXX
Referent für XXX
DB Sicherheit GmbH
Niddastraße 91, 60329 Frankfurt am Main


#
Das Verhalten verwundert nicht wenn die aus dem Bahnhofsviertel kommen.
#
Bei aller liebe, die E-Mail ist Dich nur ne andere Formulierung für „lass uns in Ruhe“, oder?
#
Bei aller liebe, die E-Mail ist Dich nur ne andere Formulierung für „lass uns in Ruhe“, oder?
#
Wenn man das so aus der Antwort raus lesen will, dann kann man das so verstehen, aber nur, wenn man wirklich will.

Was wäre denn für Dich eine akzeptable Antwort gewesen?
#
Wenn man das so aus der Antwort raus lesen will, dann kann man das so verstehen, aber nur, wenn man wirklich will.

Was wäre denn für Dich eine akzeptable Antwort gewesen?
#
1 Jahres-Seniorenticket gratis.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!