Frage an die Rechtskundigen

#
Also eine Frage die mit Fußball absolut nix zu tun hat:

Mein Faschingsverein hat letztens bei einer Veranstaltung eine Mädchentanzgruppe 8-10 Jahre in sehr knappen Kostümen auftreten lassen und Fotos davon Online gestellt, auch bei Facebook.
Das waren Orientalische Köstüme, Pluderhosen die recht Tief gesessen haben und sehr enge und kurze Oberteile die beim hochheben der Arme fast bis über die Brust gerutscht sind..

Nach einigen Beschwerden von mir wurden die Fotos nach und nach entfernt "vorerst" wie man mir sagte, man wolle sich jetzt "beraten" lassen.
Ich habe dem Verein geschrieben das sie laut Vereinsrecht eine Schutz- bzw. Fürsorgepflicht gegenüber Minderjährigen Mitgliedern haben.

Der Verein will mich über die "Beratungsergebnisse" auf dem laufenden halten.

Habe jetzt noch nix gehört, aber gibt es für den Fall der Fälle einen Paragraphen o.Ä. den ich denen vor den Latz knallen kann?
Die wollen ja die Kinder weiter auftreten lassen

Danke!.
#
Also eine Frage die mit Fußball absolut nix zu tun hat:

Mein Faschingsverein hat letztens bei einer Veranstaltung eine Mädchentanzgruppe 8-10 Jahre in sehr knappen Kostümen auftreten lassen und Fotos davon Online gestellt, auch bei Facebook.
Das waren Orientalische Köstüme, Pluderhosen die recht Tief gesessen haben und sehr enge und kurze Oberteile die beim hochheben der Arme fast bis über die Brust gerutscht sind..

Nach einigen Beschwerden von mir wurden die Fotos nach und nach entfernt "vorerst" wie man mir sagte, man wolle sich jetzt "beraten" lassen.
Ich habe dem Verein geschrieben das sie laut Vereinsrecht eine Schutz- bzw. Fürsorgepflicht gegenüber Minderjährigen Mitgliedern haben.

Der Verein will mich über die "Beratungsergebnisse" auf dem laufenden halten.

Habe jetzt noch nix gehört, aber gibt es für den Fall der Fälle einen Paragraphen o.Ä. den ich denen vor den Latz knallen kann?
Die wollen ja die Kinder weiter auftreten lassen

Danke!.
#
Verstehe ich das recht?

Du suchst nach einer Vorschrift, die Dir das Recht einräumt, Dich einzumischen, wie eine Kindertanzgruppe aufzutreten hat, die mutmaßlich nicht gezwungen wird, ihre Kostüme zu tragen und damit aufzutreten?
#
Verstehe ich das recht?

Du suchst nach einer Vorschrift, die Dir das Recht einräumt, Dich einzumischen, wie eine Kindertanzgruppe aufzutreten hat, die mutmaßlich nicht gezwungen wird, ihre Kostüme zu tragen und damit aufzutreten?
#
Ich denke mal du hast nicht verstanden um was es geht.
#
Ich denke mal du hast nicht verstanden um was es geht.
#
dino65 schrieb:

Ich denke mal du hast nicht verstanden um was es geht.

Ich bin ehrlich gesagt auch nicht ganz sicher worum es dir geht. Ich glaube verstanden zu haben, dass du dem Verein das Zeigen der Bilder von besagtem Auftritt auf Facebook verbieten willst?
Betrifft es denn dich oder dein Kind direkt?
#
Also, es geht nicht um einzelne Personen, es geht darum Kinder nicht Halbnackt zur Unterhaltung Erwachsener zur Schau zu stellen und dann auch noch Fotos davon Online zu stellen von wo sie sehr schnell auf Festplatten von Perversen oder in Einschlegigen Foren landen.
Pädophile sind sehr gut vernetzt wie man jetzt wieder in Bergisch Glatbach sieht.
Es geht mir um Kinderschutz und darum das man Perverse nicht auch noch Füttern muß.

Und nein, mein Kind wäre so mit sicherheit nicht aufgetreten.
#
Also, es geht nicht um einzelne Personen, es geht darum Kinder nicht Halbnackt zur Unterhaltung Erwachsener zur Schau zu stellen und dann auch noch Fotos davon Online zu stellen von wo sie sehr schnell auf Festplatten von Perversen oder in Einschlegigen Foren landen.
Pädophile sind sehr gut vernetzt wie man jetzt wieder in Bergisch Glatbach sieht.
Es geht mir um Kinderschutz und darum das man Perverse nicht auch noch Füttern muß.

Und nein, mein Kind wäre so mit sicherheit nicht aufgetreten.
#
dino65 schrieb:

Also, es geht nicht um einzelne Personen, es geht darum Kinder nicht Halbnackt zur Unterhaltung Erwachsener zur Schau zu stellen und dann auch noch Fotos davon Online zu stellen von wo sie sehr schnell auf Festplatten von Perversen oder in Einschlegigen Foren landen.
Pädophile sind sehr gut vernetzt wie man jetzt wieder in Bergisch Glatbach sieht.
Es geht mir um Kinderschutz und darum das man Perverse nicht auch noch Füttern muß.

Und nein, mein Kind wäre so mit sicherheit nicht aufgetreten.

Normalerweise braucht der Verein ne Einwilligung der Eltern, um die Kinder im Netz zeigen zu dürfen. Liegt die nicht vor wäre das ein Verstoß gegen die Dsgvo.
In wie weit das dann von dir "bearbeitet" werden kann, keine Ahnung. Der Verein muss dir gegenüber keine Rechenschaft ablegen - wohl aber den Sorgeberechtigten gegenüber.
dino65 schrieb:

Es geht mir um Kinderschutz

Ein großes Wort! Wie genau sind denn die betroffenen Kinder in Gefahr? Wovor müssen die geschützt werden?
#
dino65 schrieb:

Also, es geht nicht um einzelne Personen, es geht darum Kinder nicht Halbnackt zur Unterhaltung Erwachsener zur Schau zu stellen und dann auch noch Fotos davon Online zu stellen von wo sie sehr schnell auf Festplatten von Perversen oder in Einschlegigen Foren landen.
Pädophile sind sehr gut vernetzt wie man jetzt wieder in Bergisch Glatbach sieht.
Es geht mir um Kinderschutz und darum das man Perverse nicht auch noch Füttern muß.

Und nein, mein Kind wäre so mit sicherheit nicht aufgetreten.

Normalerweise braucht der Verein ne Einwilligung der Eltern, um die Kinder im Netz zeigen zu dürfen. Liegt die nicht vor wäre das ein Verstoß gegen die Dsgvo.
In wie weit das dann von dir "bearbeitet" werden kann, keine Ahnung. Der Verein muss dir gegenüber keine Rechenschaft ablegen - wohl aber den Sorgeberechtigten gegenüber.
dino65 schrieb:

Es geht mir um Kinderschutz

Ein großes Wort! Wie genau sind denn die betroffenen Kinder in Gefahr? Wovor müssen die geschützt werden?
#
FrankenAdler schrieb:

dino65 schrieb:

Es geht mir um Kinderschutz

Ein großes Wort! Wie genau sind denn die betroffenen Kinder in Gefahr? Wovor müssen die geschützt werden?        

Vielleicht hilft es, wenn wir uns der Sache von einer anderen Richtung her nähern.

Es dürfte unbestritten sein, dass das Frauenbild des Karnevals nicht gerade den Gipel des Feminismus darstellt. Die Reduzierung auf eine stark sexualisierte Rolle ist offensichtlich. Und natürlich wird es nicht dadurch besser, dass man dies auch noch auf Kinder überträgt. Der Karneval in Rio hat damit schon lange ein Problem:
https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/karneval-in-rio-siebenjaehrige-samba-koenigin-bricht-weinend-zusammen-1937812.html

Allerdings erscheint die Befürchtung, hier die abgebildeten Kinder quasi vor Pädophilen im Netz retten zu müssen, doch übertrieben,

§ 184 b Strafgesetzbuch verbietet zwar in Absatz 1 Nr.1 lit b)

"die Wiedergabe eines ganz oder teilweise unbekleideten Kindes in unnatürlich geschlechtsbetonter Körperhaltung"

Dies dürfte aber hier vorliegend nicht der Fall sein. Es erscheint auch völlig unangemessen, jegliche Wiedergabe von Bildern von Kindern z.B. in Badebekleidung zu verbieten, aus Furcht, pädophil veranlagte Menschen könnte der Anblick der Bildern erregen.
#
FrankenAdler schrieb:

dino65 schrieb:

Es geht mir um Kinderschutz

Ein großes Wort! Wie genau sind denn die betroffenen Kinder in Gefahr? Wovor müssen die geschützt werden?        

Vielleicht hilft es, wenn wir uns der Sache von einer anderen Richtung her nähern.

Es dürfte unbestritten sein, dass das Frauenbild des Karnevals nicht gerade den Gipel des Feminismus darstellt. Die Reduzierung auf eine stark sexualisierte Rolle ist offensichtlich. Und natürlich wird es nicht dadurch besser, dass man dies auch noch auf Kinder überträgt. Der Karneval in Rio hat damit schon lange ein Problem:
https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/karneval-in-rio-siebenjaehrige-samba-koenigin-bricht-weinend-zusammen-1937812.html

Allerdings erscheint die Befürchtung, hier die abgebildeten Kinder quasi vor Pädophilen im Netz retten zu müssen, doch übertrieben,

§ 184 b Strafgesetzbuch verbietet zwar in Absatz 1 Nr.1 lit b)

"die Wiedergabe eines ganz oder teilweise unbekleideten Kindes in unnatürlich geschlechtsbetonter Körperhaltung"

Dies dürfte aber hier vorliegend nicht der Fall sein. Es erscheint auch völlig unangemessen, jegliche Wiedergabe von Bildern von Kindern z.B. in Badebekleidung zu verbieten, aus Furcht, pädophil veranlagte Menschen könnte der Anblick der Bildern erregen.
#
stefank schrieb:

FrankenAdler schrieb:

dino65 schrieb:

Es geht mir um Kinderschutz

Ein großes Wort! Wie genau sind denn die betroffenen Kinder in Gefahr? Wovor müssen die geschützt werden?        

Vielleicht hilft es, wenn wir uns der Sache von einer anderen Richtung her nähern.

Es dürfte unbestritten sein, dass das Frauenbild des Karnevals nicht gerade den Gipel des Feminismus darstellt. Die Reduzierung auf eine stark sexualisierte Rolle ist offensichtlich. Und natürlich wird es nicht dadurch besser, dass man dies auch noch auf Kinder überträgt. Der Karneval in Rio hat damit schon lange ein Problem:
https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/karneval-in-rio-siebenjaehrige-samba-koenigin-bricht-weinend-zusammen-1937812.html

Allerdings erscheint die Befürchtung, hier die abgebildeten Kinder quasi vor Pädophilen im Netz retten zu müssen, doch übertrieben,

§ 184 b Strafgesetzbuch verbietet zwar in Absatz 1 Nr.1 lit b)

"die Wiedergabe eines ganz oder teilweise unbekleideten Kindes in unnatürlich geschlechtsbetonter Körperhaltung"

Dies dürfte aber hier vorliegend nicht der Fall sein. Es erscheint auch völlig unangemessen, jegliche Wiedergabe von Bildern von Kindern z.B. in Badebekleidung zu verbieten, aus Furcht, pädophil veranlagte Menschen könnte der Anblick der Bildern erregen.

... zielführend dürfte in diesem Fall dann eher sein, die Leutchen zu sensibilisieren und dafür zu gewinnen, achtsam mit ihrer Verantwortung für die Kinder umzugehen.
Als weniger hilfreich sehe ich hier Konfrontation und Bedrohung mit dem Strafrecht. Und Kampfbegriffe wie Kinderschutz und Kindeswohl, die ja so gerne öffentlich genutzt werden um größtmögliche Dramaturgisierung zu erreichen, sehe ich völlig fehl am Platz!
#
FrankenAdler schrieb:

dino65 schrieb:

Es geht mir um Kinderschutz

Ein großes Wort! Wie genau sind denn die betroffenen Kinder in Gefahr? Wovor müssen die geschützt werden?        

Vielleicht hilft es, wenn wir uns der Sache von einer anderen Richtung her nähern.

Es dürfte unbestritten sein, dass das Frauenbild des Karnevals nicht gerade den Gipel des Feminismus darstellt. Die Reduzierung auf eine stark sexualisierte Rolle ist offensichtlich. Und natürlich wird es nicht dadurch besser, dass man dies auch noch auf Kinder überträgt. Der Karneval in Rio hat damit schon lange ein Problem:
https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/karneval-in-rio-siebenjaehrige-samba-koenigin-bricht-weinend-zusammen-1937812.html

Allerdings erscheint die Befürchtung, hier die abgebildeten Kinder quasi vor Pädophilen im Netz retten zu müssen, doch übertrieben,

§ 184 b Strafgesetzbuch verbietet zwar in Absatz 1 Nr.1 lit b)

"die Wiedergabe eines ganz oder teilweise unbekleideten Kindes in unnatürlich geschlechtsbetonter Körperhaltung"

Dies dürfte aber hier vorliegend nicht der Fall sein. Es erscheint auch völlig unangemessen, jegliche Wiedergabe von Bildern von Kindern z.B. in Badebekleidung zu verbieten, aus Furcht, pädophil veranlagte Menschen könnte der Anblick der Bildern erregen.
#
Gleichwohl hat FA recht: die Einverständniserklärung der Eltern muss in jedem Fall vorliegen. Egal, ob Filmchen auf Facebook oder gedruckte Flyer oder Bücher hergestellt werden. Verstößt der Karnevalsverein dagegen, kann er von den Eltern belangt werden.

Wir hatten ja den großen Missbrauchsfall hier vor einiger Zeit. Was meint ihr, was hier los ist, wenn in den Kitas oder Schulen auch nur jemand das Handy für ein Foto zückt.
#
stefank schrieb:

FrankenAdler schrieb:

dino65 schrieb:

Es geht mir um Kinderschutz

Ein großes Wort! Wie genau sind denn die betroffenen Kinder in Gefahr? Wovor müssen die geschützt werden?        

Vielleicht hilft es, wenn wir uns der Sache von einer anderen Richtung her nähern.

Es dürfte unbestritten sein, dass das Frauenbild des Karnevals nicht gerade den Gipel des Feminismus darstellt. Die Reduzierung auf eine stark sexualisierte Rolle ist offensichtlich. Und natürlich wird es nicht dadurch besser, dass man dies auch noch auf Kinder überträgt. Der Karneval in Rio hat damit schon lange ein Problem:
https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/karneval-in-rio-siebenjaehrige-samba-koenigin-bricht-weinend-zusammen-1937812.html

Allerdings erscheint die Befürchtung, hier die abgebildeten Kinder quasi vor Pädophilen im Netz retten zu müssen, doch übertrieben,

§ 184 b Strafgesetzbuch verbietet zwar in Absatz 1 Nr.1 lit b)

"die Wiedergabe eines ganz oder teilweise unbekleideten Kindes in unnatürlich geschlechtsbetonter Körperhaltung"

Dies dürfte aber hier vorliegend nicht der Fall sein. Es erscheint auch völlig unangemessen, jegliche Wiedergabe von Bildern von Kindern z.B. in Badebekleidung zu verbieten, aus Furcht, pädophil veranlagte Menschen könnte der Anblick der Bildern erregen.

... zielführend dürfte in diesem Fall dann eher sein, die Leutchen zu sensibilisieren und dafür zu gewinnen, achtsam mit ihrer Verantwortung für die Kinder umzugehen.
Als weniger hilfreich sehe ich hier Konfrontation und Bedrohung mit dem Strafrecht. Und Kampfbegriffe wie Kinderschutz und Kindeswohl, die ja so gerne öffentlich genutzt werden um größtmögliche Dramaturgisierung zu erreichen, sehe ich völlig fehl am Platz!
#
FrankenAdler schrieb:

Als weniger hilfreich sehe ich hier Konfrontation und Bedrohung mit dem Strafrecht. Und Kampfbegriffe wie Kinderschutz und Kindeswohl, die ja so gerne öffentlich genutzt werden um größtmögliche Dramaturgisierung zu erreichen, sehe ich völlig fehl am Platz!

Wie gesagt: das sagst du mal einer betroffenen Elterngemeinde. Die zerreißen dich glatt in der Luft. Und rammen dich ungespitzt in den Boden.
#
FrankenAdler schrieb:

Als weniger hilfreich sehe ich hier Konfrontation und Bedrohung mit dem Strafrecht. Und Kampfbegriffe wie Kinderschutz und Kindeswohl, die ja so gerne öffentlich genutzt werden um größtmögliche Dramaturgisierung zu erreichen, sehe ich völlig fehl am Platz!

Wie gesagt: das sagst du mal einer betroffenen Elterngemeinde. Die zerreißen dich glatt in der Luft. Und rammen dich ungespitzt in den Boden.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

FrankenAdler schrieb:

Als weniger hilfreich sehe ich hier Konfrontation und Bedrohung mit dem Strafrecht. Und Kampfbegriffe wie Kinderschutz und Kindeswohl, die ja so gerne öffentlich genutzt werden um größtmögliche Dramaturgisierung zu erreichen, sehe ich völlig fehl am Platz!

Wie gesagt: das sagst du mal einer betroffenen Elterngemeinde. Die zerreißen dich glatt in der Luft. Und rammen dich ungespitzt in den Boden.

Lieber Würzi, es ist genau mein Job, Menschen diese Rückmeldung zu geben.
Seien es Familienrechtler, die das "Kindeswohl" im Familiengerichtssachen instrumentalisieren und damit Elternkonflikte auf die Spitze treiben, seien es Ärzte, die schnell bei Forderungen nach Herausnahme von Kindern sind, seien es Nachbarn, Erzieherinnen oder Lehrer.
Mein Job ist es, Überblick zu wahren und Probleme von Gefährdungen abzugrenzen.
Und da ist es dann auch mein Job, es auszuhalten, dass jede/r weiß, was das Beste für Kinder ist und entsetzt ist, wenn dann so ne Rückmeldung kommt.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

FrankenAdler schrieb:

Als weniger hilfreich sehe ich hier Konfrontation und Bedrohung mit dem Strafrecht. Und Kampfbegriffe wie Kinderschutz und Kindeswohl, die ja so gerne öffentlich genutzt werden um größtmögliche Dramaturgisierung zu erreichen, sehe ich völlig fehl am Platz!

Wie gesagt: das sagst du mal einer betroffenen Elterngemeinde. Die zerreißen dich glatt in der Luft. Und rammen dich ungespitzt in den Boden.

Lieber Würzi, es ist genau mein Job, Menschen diese Rückmeldung zu geben.
Seien es Familienrechtler, die das "Kindeswohl" im Familiengerichtssachen instrumentalisieren und damit Elternkonflikte auf die Spitze treiben, seien es Ärzte, die schnell bei Forderungen nach Herausnahme von Kindern sind, seien es Nachbarn, Erzieherinnen oder Lehrer.
Mein Job ist es, Überblick zu wahren und Probleme von Gefährdungen abzugrenzen.
Und da ist es dann auch mein Job, es auszuhalten, dass jede/r weiß, was das Beste für Kinder ist und entsetzt ist, wenn dann so ne Rückmeldung kommt.
#
Ja, ich weiß. Ich sehe aber auch den Schock bei betroffenen Eltern. Aus dem dann Aggressivität gegenüber den "schlafenden" Behörden und Rufe nach besserer Prävention laut werden.

Wie auch immer: wer Minderjährige fotografiert oder filmt und ins Netz stellt, ohne die Einverständniserklärung der Eltern zu haben (und zwar von jedem einzelnen Kind), geht heut ein verdammtes Risiko ein. Egal, ob das Kind angezogen oder kostümiert ist.
#
Ja, ich weiß. Ich sehe aber auch den Schock bei betroffenen Eltern. Aus dem dann Aggressivität gegenüber den "schlafenden" Behörden und Rufe nach besserer Prävention laut werden.

Wie auch immer: wer Minderjährige fotografiert oder filmt und ins Netz stellt, ohne die Einverständniserklärung der Eltern zu haben (und zwar von jedem einzelnen Kind), geht heut ein verdammtes Risiko ein. Egal, ob das Kind angezogen oder kostümiert ist.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Wie auch immer: wer Minderjährige fotografiert oder filmt und ins Netz stellt, ohne die Einverständniserklärung der Eltern zu haben (und zwar von jedem einzelnen Kind), geht heut ein verdammtes Risiko ein. Egal, ob das Kind angezogen oder kostümiert ist.

Um genau zu sein: Wie jedem, der ohne Beachtung der DSGVO Bilder von Dritten ohne deren Zustimmung ins Netz stellt, droht ihm die kostenpflichtige Inansprucnnahme auf Unterlassung und ggf. ein Bußgeld.

Ansonsten kann ich FA nur zustimmen. Die Instrumentalisierung von "Kinderschutz" zieht sich durch die ganze Gesellschaft, vom Verwaltungshandeln auf unterster Ebene bis zur Legislative. Vom medialen Missbrauch des Themas ganz zu schweigen.
#
Hm, interesant zu lesen.

Ich denke halt das die Kinder wie in  diesem Fall konkret keinen Schaden nehmen und das sie selbst auch nicht beurteilen können ob ihr outfit unbedenklich ist oder nicht.
Klar ist auch, das Bilder nicht einfach Online gestellt werden dürfen.

Es geht mir darum das ein Verein der ja das Schutz- bzw. das Fürsorgerecht für die Kiinder hat  sensiebeler mit diesem Thema umgehen soll.
Dazu wollte ich lediglich wissen ob es dazu irgendwelche Richtlinien gibt.
Den Verein habe ich gebeten seine Einstellung zu solchen Dingen einmal zu überdenken.

Um zu wissen was eher unbedenklich ist und was nicht habe ich auch einmal den Kinderschutzbund und das Jugendamt kontaktiert


#
Hm, interesant zu lesen.

Ich denke halt das die Kinder wie in  diesem Fall konkret keinen Schaden nehmen und das sie selbst auch nicht beurteilen können ob ihr outfit unbedenklich ist oder nicht.
Klar ist auch, das Bilder nicht einfach Online gestellt werden dürfen.

Es geht mir darum das ein Verein der ja das Schutz- bzw. das Fürsorgerecht für die Kiinder hat  sensiebeler mit diesem Thema umgehen soll.
Dazu wollte ich lediglich wissen ob es dazu irgendwelche Richtlinien gibt.
Den Verein habe ich gebeten seine Einstellung zu solchen Dingen einmal zu überdenken.

Um zu wissen was eher unbedenklich ist und was nicht habe ich auch einmal den Kinderschutzbund und das Jugendamt kontaktiert


#
dino65 schrieb:

Hm, interesant zu lesen.

Ich denke halt das die Kinder wie in  diesem Fall konkret keinen Schaden nehmen und das sie selbst auch nicht beurteilen können ob ihr outfit unbedenklich ist oder nicht.
Klar ist auch, das Bilder nicht einfach Online gestellt werden dürfen.

Es geht mir darum das ein Verein der ja das Schutz- bzw. das Fürsorgerecht für die Kiinder hat  sensiebeler mit diesem Thema umgehen soll.
Dazu wollte ich lediglich wissen ob es dazu irgendwelche Richtlinien gibt.
Den Verein habe ich gebeten seine Einstellung zu solchen Dingen einmal zu überdenken.

Um zu wissen was eher unbedenklich ist und was nicht habe ich auch einmal den Kinderschutzbund und das Jugendamt kontaktiert



Es gibt da keine klare Grenze. Aber gut ist, sensibel zu sein und Verantwortliche in Vereinen und Organisationen dafür zu gewinnen, sich diese Sensibilität zu Eigen zu machen. Die persönliche Ebene ist da meist die hilfreichste. Auf Druck, so meine Erfahrung folgt oft Trotz und Gegendruck.
#
dino65 schrieb:

Hm, interesant zu lesen.

Ich denke halt das die Kinder wie in  diesem Fall konkret keinen Schaden nehmen und das sie selbst auch nicht beurteilen können ob ihr outfit unbedenklich ist oder nicht.
Klar ist auch, das Bilder nicht einfach Online gestellt werden dürfen.

Es geht mir darum das ein Verein der ja das Schutz- bzw. das Fürsorgerecht für die Kiinder hat  sensiebeler mit diesem Thema umgehen soll.
Dazu wollte ich lediglich wissen ob es dazu irgendwelche Richtlinien gibt.
Den Verein habe ich gebeten seine Einstellung zu solchen Dingen einmal zu überdenken.

Um zu wissen was eher unbedenklich ist und was nicht habe ich auch einmal den Kinderschutzbund und das Jugendamt kontaktiert



Es gibt da keine klare Grenze. Aber gut ist, sensibel zu sein und Verantwortliche in Vereinen und Organisationen dafür zu gewinnen, sich diese Sensibilität zu Eigen zu machen. Die persönliche Ebene ist da meist die hilfreichste. Auf Druck, so meine Erfahrung folgt oft Trotz und Gegendruck.
#
Ich denke, diese Sensibilisierung könnte gut erreicht werden, wenn der TE den Vorstand auf die Gefahr des Verstoßes gegen den Datenschutz und das Recht am Eigenen Bild aufmerksam macht - und zwar konstruktiv in dem Sinne "Hey Leute, lasst uns mal unser Vorgehen überprüfen... Haben wir eigentlich für alle unsere Mitglieder Einwilligungen zur Veröffentlichung von Bildaufnahmen?" Dann muss der Vorstand sich konstruktiv mit dem Thema auseinander setzen und kommt vielleicht von selbst auf vieles, was der TE als kritisch betrachtet.

Vordrucke oder Textentwürfe für solche Fotoerlaubnisse gibts im Netz zuhauf.
#
Hm, interesant zu lesen.

Ich denke halt das die Kinder wie in  diesem Fall konkret keinen Schaden nehmen und das sie selbst auch nicht beurteilen können ob ihr outfit unbedenklich ist oder nicht.
Klar ist auch, das Bilder nicht einfach Online gestellt werden dürfen.

Es geht mir darum das ein Verein der ja das Schutz- bzw. das Fürsorgerecht für die Kiinder hat  sensiebeler mit diesem Thema umgehen soll.
Dazu wollte ich lediglich wissen ob es dazu irgendwelche Richtlinien gibt.
Den Verein habe ich gebeten seine Einstellung zu solchen Dingen einmal zu überdenken.

Um zu wissen was eher unbedenklich ist und was nicht habe ich auch einmal den Kinderschutzbund und das Jugendamt kontaktiert


#
dino65 schrieb:


Um zu wissen was eher unbedenklich ist und was nicht habe ich auch einmal den Kinderschutzbund und das Jugendamt kontaktiert


Und die Behörden mit diesem konkreten Sachverhalt konfrontiert?
#
Meine beiden Töchter waren in Tanzgruppen. Je nach Musik, wurden z.b. Dschungel (Coldplay-Adventure of a lifetime) oder Urlaub (Las Ketchup-Ketchup Song) thematisiert und tänzerisch umgesetzt. Mit entsprechenden Outfits.
Das Ganze wurde immer fotografiert und/oder gefilmt. Selbstverständlich mit dem Einverständnis der Eltern, also auch meinem.
Ganz im Ernst: wenn jemand von Aussen auf mich zugekommen wäre und mich dafür gemassregelt hätte, wüsste ich gar nicht, wie ich reagiert hätte?! Eventuell Kopfschütteln....
Dass mir ein Aussenstehender unterstellt, ich sei mir meiner Verantwortung nicht bewusst, bzw. dass er mich für unfähig erklärt, meinen Kindern in einem gesellschaftlichen Kontext pädagogisch gerecht zu werden, hätte ich wohl als Unverfrohrenheit empfunden!
Zudem tanzt es sich schlecht in Ritterrüstungen und auch die Themen sind begrenzt........
#
Warum ist es nicht OK die Bilder ins Netz zustellen, die Kinder aber mit solchen Kostümen auftreten zu lassen? Müsste man nicht zuerst den Auftritt anprangern und nicht die gemachten Bilder?
#
Warum ist es nicht OK die Bilder ins Netz zustellen, die Kinder aber mit solchen Kostümen auftreten zu lassen? Müsste man nicht zuerst den Auftritt anprangern und nicht die gemachten Bilder?
#
Stimmt, hat der TE in #5 aber auch ausdrücklich deutlich gemacht.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!