Nachbetrachtungsthread zum Auswärtsspiel gegen Mainz

#
Also wenn das Deine Version von „Niemals Aufgeben“ ist, dann ... 🍺🍺🍺🍺🍺
#
Kohr: Die rote Karte war objektiv berechtigt, aber es sah für mich nicht nach einem vorsätzlichen Faulspiel aus, der Mainzer nimmt vielmehr dankbar an. Bei seiner Direktabnahme wäre Zeit gewesen, den Ball erst anzunehmen und anschließend einzuschieben. Kohr übermotiviert und ungeschickt, leider in der Summe spielentscheidend.

Dost: Nachdem er als neuer Stürmer bekannt gegeben wurde, war ich vor allem wegen seines Alters alles andere als begeistert. Zwischenzeitlich war ich bereit, meine geringschätzige Meinung zu ändern, doch nun bin ich wieder bei "keine Verstärkung", langfristig schon gar nicht.

Selige Zeiten: Ich habe mir ein paar Videos unserer Büffel angeschaut, das war schon eine andere Fußball-Dimension damals, vor allem Haller! Wie kann sich eine derart tiefgraue englische Maus erdreisten, so einen Spieler zu verpflichten! Das ist doch Perlen vor die Säue!!! Mann o mann, wie kann unnützes Geld dem Fußball massiv schaden!!!

Fazit: Es fehlt meiner Meinung nach eine klare Hierarchie in der Mannschaft. Zuviel gutes bis sehr gutes Mittelmaß, aber kein Leader à la Boateng. Wie ich diesem Jungen nachtrauere! Wir leben zu sehr von aufblitzenden Sternstunden einzelner Spieler.

Und Pyro: Unverständnis - Ratlosigkeit - blankes Entsetzen !!!!

Bleibt nur:  auf Highlights in den Pokalen zu hoffen! Vielleicht - hoffentlich geht da wenigstens noch was!

#
War Kohr wirklich letzter Mann....?...ich meine, Hinti lief auch noch parallel, bin aber jetzt nicht sicher.....ist ja jetzt auch egal.....
#
Jojo1994 schrieb:
Naja, wenigstens hats jetzt der ein oder andere begriffen, das dort mal ausgemistet werden muss. Seine eigenen Spieler zu beleidigen ist dann doch irgendwo das letzte was man machen kann. Montag hin oder her.


Das Selbstverständnis von Teilen der Ultraszene ist mir wegen nicht vorhandener Mitgiledschaft nicht geläufig, aber viel mit Eintracht Frankfurt kann es nicht zu tun haben, wenn selbst Spieler beleidigt werden.
Hatte man nicht nach dem Mailand-Spiel reumütig ausgehängt, dass für dieses unsägliche Verhalten man intern Konsequenzen ziehe? Ist ja angesichts der Entwicklungen der letzten Wochen nicht sonderlich viel zu merken. Gestern am Bahnsteig nach dem Spiel kam es auch vereinzelt zum gegenseitigen Anzischen zwischen mutmaßlichen Ultras und normalen älteren Fans, wo man das Spiel guter Fan, schlechter Fan spielte.
Niemand bestreitet die Verdienste um Stimmung etc. der Ultras, aber was nützt es, wenn man mit dem ***** einreißt, was man aufbaut? Das Ergebnis ist das gleiche, wie wenn man nix aufbaut.
#
eintrachtfrankfurt2005 schrieb:

Jojo1994 schrieb:
Naja, wenigstens hats jetzt der ein oder andere begriffen, das dort mal ausgemistet werden muss. Seine eigenen Spieler zu beleidigen ist dann doch irgendwo das letzte was man machen kann. Montag hin oder her.


Das Selbstverständnis von Teilen der Ultraszene ist mir wegen nicht vorhandener Mitgiledschaft nicht geläufig, aber viel mit Eintracht Frankfurt kann es nicht zu tun haben, wenn selbst Spieler beleidigt werden.
Hatte man nicht nach dem Mailand-Spiel reumütig ausgehängt, dass für dieses unsägliche Verhalten man intern Konsequenzen ziehe? Ist ja angesichts der Entwicklungen der letzten Wochen nicht sonderlich viel zu merken. Gestern am Bahnsteig nach dem Spiel kam es auch vereinzelt zum gegenseitigen Anzischen zwischen mutmaßlichen Ultras und normalen älteren Fans, wo man das Spiel guter Fan, schlechter Fan spielte.
Niemand bestreitet die Verdienste um Stimmung etc. der Ultras, aber was nützt es, wenn man mit dem ***** einreißt, was man aufbaut? Das Ergebnis ist das gleiche, wie wenn man nix aufbaut.



Danke für die Antwort. Das es da am Bahnsteig zu irgendwas gekommen ist, das wundert mich nicht. Ich glaube es ist leider auch ein Zeitpunkt gekommen, an dem die Ultras durch Verein als auch die Medien zu viel Macht bekommen haben. Nichts gegen die Jungs, ehrlich. Die sind immer dabei, feuern an, machen, usw.  Im Endeffekt ist man doch eine große Familie. Und dann die Spieler (die Jungs, wegen den man da überhaupt hin fährt) zu beleidigen, ich weiß einfach nicht. Klar, das können 1-2 Männers oder mehr gewesen sein. Kommt mir aber wie gesagt jetzt nicht untypisch vor. Zu den eigenen Fans (immerhin ist  man auf einer Seite) als auch zu den eigenen Spielern sollte man kooperativ sein, und nicht unbedingt ablehnen oder beleidigend. Das höre oder wie gesagt merke ich in letzter Zeit aber immer öfters. Das tut mir auch irgendwo leid, sicher sind nicht alle so, aber diese agressive und gereizte Stimmung hat im Fußball weder auf noch neben dem  Platz was zu suchen.

Entsprechend fällt mir übrigens auch noch das Plakat vom vorletzten? (Heim!)Spieltag wars glaube ich ein, das man ja bitte Hinti nicht feiern soll, als auch das der Merch auf dem Rücken der Ultras verkauft werden würde, und die ja davon nichts hätten, usw. Da haben die sich per Plakat ja auch ein bisschen ausgekotzt. Das fand ich jetzt aber weiter nicht so tragisch.
#
eintrachtfrankfurt2005 schrieb:

Jojo1994 schrieb:
Naja, wenigstens hats jetzt der ein oder andere begriffen, das dort mal ausgemistet werden muss. Seine eigenen Spieler zu beleidigen ist dann doch irgendwo das letzte was man machen kann. Montag hin oder her.


Das Selbstverständnis von Teilen der Ultraszene ist mir wegen nicht vorhandener Mitgiledschaft nicht geläufig, aber viel mit Eintracht Frankfurt kann es nicht zu tun haben, wenn selbst Spieler beleidigt werden.
Hatte man nicht nach dem Mailand-Spiel reumütig ausgehängt, dass für dieses unsägliche Verhalten man intern Konsequenzen ziehe? Ist ja angesichts der Entwicklungen der letzten Wochen nicht sonderlich viel zu merken. Gestern am Bahnsteig nach dem Spiel kam es auch vereinzelt zum gegenseitigen Anzischen zwischen mutmaßlichen Ultras und normalen älteren Fans, wo man das Spiel guter Fan, schlechter Fan spielte.
Niemand bestreitet die Verdienste um Stimmung etc. der Ultras, aber was nützt es, wenn man mit dem ***** einreißt, was man aufbaut? Das Ergebnis ist das gleiche, wie wenn man nix aufbaut.



Danke für die Antwort. Das es da am Bahnsteig zu irgendwas gekommen ist, das wundert mich nicht. Ich glaube es ist leider auch ein Zeitpunkt gekommen, an dem die Ultras durch Verein als auch die Medien zu viel Macht bekommen haben. Nichts gegen die Jungs, ehrlich. Die sind immer dabei, feuern an, machen, usw.  Im Endeffekt ist man doch eine große Familie. Und dann die Spieler (die Jungs, wegen den man da überhaupt hin fährt) zu beleidigen, ich weiß einfach nicht. Klar, das können 1-2 Männers oder mehr gewesen sein. Kommt mir aber wie gesagt jetzt nicht untypisch vor. Zu den eigenen Fans (immerhin ist  man auf einer Seite) als auch zu den eigenen Spielern sollte man kooperativ sein, und nicht unbedingt ablehnen oder beleidigend. Das höre oder wie gesagt merke ich in letzter Zeit aber immer öfters. Das tut mir auch irgendwo leid, sicher sind nicht alle so, aber diese agressive und gereizte Stimmung hat im Fußball weder auf noch neben dem  Platz was zu suchen.

Entsprechend fällt mir übrigens auch noch das Plakat vom vorletzten? (Heim!)Spieltag wars glaube ich ein, das man ja bitte Hinti nicht feiern soll, als auch das der Merch auf dem Rücken der Ultras verkauft werden würde, und die ja davon nichts hätten, usw. Da haben die sich per Plakat ja auch ein bisschen ausgekotzt. Das fand ich jetzt aber weiter nicht so tragisch.
#
Jojo1994 schrieb:

Und dann die Spieler (die Jungs, wegen den man da überhaupt hin fährt) zu beleidigen, ich weiß einfach nicht. Klar, das können 1-2 Männers oder mehr gewesen sein.
Aber wehe, du packst Dein Handy aus, um zu filmen.
#
Erbärmlicher Versuch, Dich rauszuwinden.
#
Jetzt mal Butter bei die Fisch:

wen oder Wesen Beitrag meinst Du? Ist mit net kalt geworden...
#
Jetzt mal Butter bei die Fisch:

wen oder Wesen Beitrag meinst Du? Ist mit net kalt geworden...
#
hijackthis schrieb:

wen oder Wesen Beitrag meinst Du?

Sieh genau hin
Wesen?
hijackthis schrieb:

Ist mit net kalt geworden...

Hauptsache, Du frierst nicht.
#
Jojo1994 schrieb:

Und dann die Spieler (die Jungs, wegen den man da überhaupt hin fährt) zu beleidigen, ich weiß einfach nicht. Klar, das können 1-2 Männers oder mehr gewesen sein.
Aber wehe, du packst Dein Handy aus, um zu filmen.
#
SamuelMumm schrieb:

Jojo1994 schrieb:

Und dann die Spieler (die Jungs, wegen den man da überhaupt hin fährt) zu beleidigen, ich weiß einfach nicht. Klar, das können 1-2 Männers oder mehr gewesen sein.
Aber wehe, du packst Dein Handy aus, um zu filmen.


Jo, darauf steht direkt die Todesstrafe durch erschießen. Davor darf man aber noch 20 Euro absolution spenden. Das ist ja okay. Hahaha
#
War Kohr wirklich letzter Mann....?...ich meine, Hinti lief auch noch parallel, bin aber jetzt nicht sicher.....ist ja jetzt auch egal.....
#
cm47 schrieb:

War Kohr wirklich letzter Mann....?...ich meine, Hinti lief auch noch parallel, bin aber jetzt nicht sicher.....ist ja jetzt auch egal.....

Ich meine es war Rode. Und ich denke der hat die falsche Entscheidung getroffen. Er stand näher zu Öztunali als Kohr, hat sich aber leider entschieden die Mitte abzusichern.
#
eintrachtfrankfurt2005 schrieb:

Jojo1994 schrieb:
Naja, wenigstens hats jetzt der ein oder andere begriffen, das dort mal ausgemistet werden muss. Seine eigenen Spieler zu beleidigen ist dann doch irgendwo das letzte was man machen kann. Montag hin oder her.


Das Selbstverständnis von Teilen der Ultraszene ist mir wegen nicht vorhandener Mitgiledschaft nicht geläufig, aber viel mit Eintracht Frankfurt kann es nicht zu tun haben, wenn selbst Spieler beleidigt werden.
Hatte man nicht nach dem Mailand-Spiel reumütig ausgehängt, dass für dieses unsägliche Verhalten man intern Konsequenzen ziehe? Ist ja angesichts der Entwicklungen der letzten Wochen nicht sonderlich viel zu merken. Gestern am Bahnsteig nach dem Spiel kam es auch vereinzelt zum gegenseitigen Anzischen zwischen mutmaßlichen Ultras und normalen älteren Fans, wo man das Spiel guter Fan, schlechter Fan spielte.
Niemand bestreitet die Verdienste um Stimmung etc. der Ultras, aber was nützt es, wenn man mit dem ***** einreißt, was man aufbaut? Das Ergebnis ist das gleiche, wie wenn man nix aufbaut.



Danke für die Antwort. Das es da am Bahnsteig zu irgendwas gekommen ist, das wundert mich nicht. Ich glaube es ist leider auch ein Zeitpunkt gekommen, an dem die Ultras durch Verein als auch die Medien zu viel Macht bekommen haben. Nichts gegen die Jungs, ehrlich. Die sind immer dabei, feuern an, machen, usw.  Im Endeffekt ist man doch eine große Familie. Und dann die Spieler (die Jungs, wegen den man da überhaupt hin fährt) zu beleidigen, ich weiß einfach nicht. Klar, das können 1-2 Männers oder mehr gewesen sein. Kommt mir aber wie gesagt jetzt nicht untypisch vor. Zu den eigenen Fans (immerhin ist  man auf einer Seite) als auch zu den eigenen Spielern sollte man kooperativ sein, und nicht unbedingt ablehnen oder beleidigend. Das höre oder wie gesagt merke ich in letzter Zeit aber immer öfters. Das tut mir auch irgendwo leid, sicher sind nicht alle so, aber diese agressive und gereizte Stimmung hat im Fußball weder auf noch neben dem  Platz was zu suchen.

Entsprechend fällt mir übrigens auch noch das Plakat vom vorletzten? (Heim!)Spieltag wars glaube ich ein, das man ja bitte Hinti nicht feiern soll, als auch das der Merch auf dem Rücken der Ultras verkauft werden würde, und die ja davon nichts hätten, usw. Da haben die sich per Plakat ja auch ein bisschen ausgekotzt. Das fand ich jetzt aber weiter nicht so tragisch.
#
Jojo1994 schrieb:

eintrachtfrankfurt2005 schrieb:

Jojo1994 schrieb:
Naja, wenigstens hats jetzt der ein oder andere begriffen, das dort mal ausgemistet werden muss. Seine eigenen Spieler zu beleidigen ist dann doch irgendwo das letzte was man machen kann. Montag hin oder her.


Das Selbstverständnis von Teilen der Ultraszene ist mir wegen nicht vorhandener Mitgiledschaft nicht geläufig, aber viel mit Eintracht Frankfurt kann es nicht zu tun haben, wenn selbst Spieler beleidigt werden.
Hatte man nicht nach dem Mailand-Spiel reumütig ausgehängt, dass für dieses unsägliche Verhalten man intern Konsequenzen ziehe? Ist ja angesichts der Entwicklungen der letzten Wochen nicht sonderlich viel zu merken. Gestern am Bahnsteig nach dem Spiel kam es auch vereinzelt zum gegenseitigen Anzischen zwischen mutmaßlichen Ultras und normalen älteren Fans, wo man das Spiel guter Fan, schlechter Fan spielte.
Niemand bestreitet die Verdienste um Stimmung etc. der Ultras, aber was nützt es, wenn man mit dem ***** einreißt, was man aufbaut? Das Ergebnis ist das gleiche, wie wenn man nix aufbaut.



Danke für die Antwort. Das es da am Bahnsteig zu irgendwas gekommen ist, das wundert mich nicht. Ich glaube es ist leider auch ein Zeitpunkt gekommen, an dem die Ultras durch Verein als auch die Medien zu viel Macht bekommen haben. Nichts gegen die Jungs, ehrlich. Die sind immer dabei, feuern an, machen, usw.  Im Endeffekt ist man doch eine große Familie. Und dann die Spieler (die Jungs, wegen den man da überhaupt hin fährt) zu beleidigen, ich weiß einfach nicht. Klar, das können 1-2 Männers oder mehr gewesen sein. Kommt mir aber wie gesagt jetzt nicht untypisch vor. Zu den eigenen Fans (immerhin ist  man auf einer Seite) als auch zu den eigenen Spielern sollte man kooperativ sein, und nicht unbedingt ablehnen oder beleidigend. Das höre oder wie gesagt merke ich in letzter Zeit aber immer öfters. Das tut mir auch irgendwo leid, sicher sind nicht alle so, aber diese agressive und gereizte Stimmung hat im Fußball weder auf noch neben dem  Platz was zu suchen.

Entsprechend fällt mir übrigens auch noch das Plakat vom vorletzten? (Heim!)Spieltag wars glaube ich ein, das man ja bitte Hinti nicht feiern soll, als auch das der Merch auf dem Rücken der Ultras verkauft werden würde, und die ja davon nichts hätten, usw. Da haben die sich per Plakat ja auch ein bisschen ausgekotzt. Das fand ich jetzt aber weiter nicht so tragisch.


Ich bin sicher, dass ein Großteil unserer Ultra-Szene  nette Jungs sind. Oft nen bisschen laut, martialisch etc. aber im Grunde eben nette Leute. Unter diesen scheint sich aber eine kleine Minderheit von vielleicht 20, 30 (geschätzt) Kerlen zu befinden, die wirklich auf alles und jeden scheissen. Unseren Spieler Seppl Rode anzugehen zeigt, wessen geistiger Umnachtung die sind. Auf genau diese Leute kann ich bestens verzichten und ich hätte es begrüßt, wenn genau diejenigen, die Bengalos auf den Rasen schmeißen, von den  Grünen gezielt aus‘m Block gezerrt worden wären. Und nur die! Die sogenannte Selbstreinigung der Kurve ist ein Mythos. Für die ewigen Krawallmacher muss es drakonische Strafen geben.

Zum Spiel:

Für mich, also meine ureigenste Meinung, ist Frederik Rönnow derzeit klar die Nummer 1 im Tor. Hinti hat ein gutes Spiel gemacht, N‘Dicka und Toure (mit mangelnder Spielpraxis) auch.

Unser MF quasi nicht vorhanden und deshalb hing insbesondre Gonçalo in der Luft. Kohr und Sow für mich, meine Meinung, nicht die Verstärkungen, die man/wir uns versprochen haben. Bis Dost nach Monaten im Training noch lange nicht physisch bei hundert Prozent, wirkt zu langsam und auch ein bisschen zu alt. Sein One-Touch-Spiel allerdings technisch stark. André Silva arg verletzungsanfällig. Diese Saison der einzige Transfer, der richtig gut tut: Hinti.

Für die RR wünsche ich mir die Rückkehr von Ante (glücklich scheint er in Italien ja nicht gerade zu sein). Und für das zentrale Offensive MF so einen Spielertyp wie Lars Stindl oder Max Kruse ( ich weiß, Kruse ist wohl unerreichbar für uns). Kamada ist ein klasse Spieler, aber für meinen Geschmack zu schmächtig. Wünsche mir dort jemanden mit mehr Wucht, Durchschlagskraft, körperlicher Präsenz.

Vielleicht schaffen wir jetzt endlich mal ne Serie mit Siegen gegen Hertha, in Schlacke, gegen den FC und, mit viel Glück, in Paddelborn. Wenngleich: Paderborn kann schon kicken. Die 5 Punkte spiegeln nicht das wieder, was die können.

Und dem Adi wünsche ich den Mut, auf 4 4 2 umzustellen.
#
Ich habe den Eindruck, es geht hier nicht mehr um objektive Wahrheitsfindung, sondern darum Recht zu haben.
#
MagEagle schrieb:

Ich habe den Eindruck, es geht hier nicht mehr um objektive Wahrheitsfindung, sondern darum Recht zu haben.

Wenn dein Ansatz objektiver Wahrheitsfindung der ist, anhand fiktiver Marktwerte die fehlende Leistung der Neuzugänge zu erklären oder gar als normal zu deklarieren zu wollen, ja dann liegen wir zu weit auseinander.
#
Jetzt mal Butter bei die Fisch:

wen oder Wesen Beitrag meinst Du? Ist mit net kalt geworden...
#
hijackthis schrieb:

Jetzt mal Butter bei die Fisch:

wen oder Wesen Beitrag meinst Du? Ist mit net kalt geworden...

Das ist doch absolut karl! Den Beitrag auf den er geantwortet hat. Der ist ein ganz cleveres Kerlchen und antwortet auf die Beiträge, die er meint. Ein Fuchs isser!
#
Jetzt mal Butter bei die Fisch:

wen oder Wesen Beitrag meinst Du? Ist mit net kalt geworden...
#
hijackthis schrieb:

Ist mit net kalt geworden...
       

Wie kann einem denn bei diesem Wetter nicht kalt werden?
#
hijackthis schrieb:

Jetzt mal Butter bei die Fisch:

wen oder Wesen Beitrag meinst Du? Ist mit net kalt geworden...

Das ist doch absolut karl! Den Beitrag auf den er geantwortet hat. Der ist ein ganz cleveres Kerlchen und antwortet auf die Beiträge, die er meint. Ein Fuchs isser!
#
Der Große?
#
MagEagle schrieb:

Ich habe den Eindruck, es geht hier nicht mehr um objektive Wahrheitsfindung, sondern darum Recht zu haben.

Wenn dein Ansatz objektiver Wahrheitsfindung der ist, anhand fiktiver Marktwerte die fehlende Leistung der Neuzugänge zu erklären oder gar als normal zu deklarieren zu wollen, ja dann liegen wir zu weit auseinander.
#
Freidenker schrieb:

         
MagEagle schrieb:

Ich habe den Eindruck, es geht hier nicht mehr um objektive Wahrheitsfindung, sondern darum Recht zu haben.

Wenn dein Ansatz objektiver Wahrheitsfindung der ist, anhand fiktiver Marktwerte die fehlende Leistung der Neuzugänge zu erklären oder gar als normal zu deklarieren zu wollen, ja dann liegen wir zu weit auseinander.        


Ich habe es mit quantitativen Daten versucht, begebe mich aber gerne auf dein Stammtischniveau.
#
Freidenker schrieb:

         
MagEagle schrieb:

Ich habe den Eindruck, es geht hier nicht mehr um objektive Wahrheitsfindung, sondern darum Recht zu haben.

Wenn dein Ansatz objektiver Wahrheitsfindung der ist, anhand fiktiver Marktwerte die fehlende Leistung der Neuzugänge zu erklären oder gar als normal zu deklarieren zu wollen, ja dann liegen wir zu weit auseinander.        


Ich habe es mit quantitativen Daten versucht, begebe mich aber gerne auf dein Stammtischniveau.
#
MagEagle schrieb:

Ich habe es mit quantitativen Daten versucht
Wo?
#
Jojo1994 schrieb:

eintrachtfrankfurt2005 schrieb:

Jojo1994 schrieb:
Naja, wenigstens hats jetzt der ein oder andere begriffen, das dort mal ausgemistet werden muss. Seine eigenen Spieler zu beleidigen ist dann doch irgendwo das letzte was man machen kann. Montag hin oder her.


Das Selbstverständnis von Teilen der Ultraszene ist mir wegen nicht vorhandener Mitgiledschaft nicht geläufig, aber viel mit Eintracht Frankfurt kann es nicht zu tun haben, wenn selbst Spieler beleidigt werden.
Hatte man nicht nach dem Mailand-Spiel reumütig ausgehängt, dass für dieses unsägliche Verhalten man intern Konsequenzen ziehe? Ist ja angesichts der Entwicklungen der letzten Wochen nicht sonderlich viel zu merken. Gestern am Bahnsteig nach dem Spiel kam es auch vereinzelt zum gegenseitigen Anzischen zwischen mutmaßlichen Ultras und normalen älteren Fans, wo man das Spiel guter Fan, schlechter Fan spielte.
Niemand bestreitet die Verdienste um Stimmung etc. der Ultras, aber was nützt es, wenn man mit dem ***** einreißt, was man aufbaut? Das Ergebnis ist das gleiche, wie wenn man nix aufbaut.



Danke für die Antwort. Das es da am Bahnsteig zu irgendwas gekommen ist, das wundert mich nicht. Ich glaube es ist leider auch ein Zeitpunkt gekommen, an dem die Ultras durch Verein als auch die Medien zu viel Macht bekommen haben. Nichts gegen die Jungs, ehrlich. Die sind immer dabei, feuern an, machen, usw.  Im Endeffekt ist man doch eine große Familie. Und dann die Spieler (die Jungs, wegen den man da überhaupt hin fährt) zu beleidigen, ich weiß einfach nicht. Klar, das können 1-2 Männers oder mehr gewesen sein. Kommt mir aber wie gesagt jetzt nicht untypisch vor. Zu den eigenen Fans (immerhin ist  man auf einer Seite) als auch zu den eigenen Spielern sollte man kooperativ sein, und nicht unbedingt ablehnen oder beleidigend. Das höre oder wie gesagt merke ich in letzter Zeit aber immer öfters. Das tut mir auch irgendwo leid, sicher sind nicht alle so, aber diese agressive und gereizte Stimmung hat im Fußball weder auf noch neben dem  Platz was zu suchen.

Entsprechend fällt mir übrigens auch noch das Plakat vom vorletzten? (Heim!)Spieltag wars glaube ich ein, das man ja bitte Hinti nicht feiern soll, als auch das der Merch auf dem Rücken der Ultras verkauft werden würde, und die ja davon nichts hätten, usw. Da haben die sich per Plakat ja auch ein bisschen ausgekotzt. Das fand ich jetzt aber weiter nicht so tragisch.


Ich bin sicher, dass ein Großteil unserer Ultra-Szene  nette Jungs sind. Oft nen bisschen laut, martialisch etc. aber im Grunde eben nette Leute. Unter diesen scheint sich aber eine kleine Minderheit von vielleicht 20, 30 (geschätzt) Kerlen zu befinden, die wirklich auf alles und jeden scheissen. Unseren Spieler Seppl Rode anzugehen zeigt, wessen geistiger Umnachtung die sind. Auf genau diese Leute kann ich bestens verzichten und ich hätte es begrüßt, wenn genau diejenigen, die Bengalos auf den Rasen schmeißen, von den  Grünen gezielt aus‘m Block gezerrt worden wären. Und nur die! Die sogenannte Selbstreinigung der Kurve ist ein Mythos. Für die ewigen Krawallmacher muss es drakonische Strafen geben.

Zum Spiel:

Für mich, also meine ureigenste Meinung, ist Frederik Rönnow derzeit klar die Nummer 1 im Tor. Hinti hat ein gutes Spiel gemacht, N‘Dicka und Toure (mit mangelnder Spielpraxis) auch.

Unser MF quasi nicht vorhanden und deshalb hing insbesondre Gonçalo in der Luft. Kohr und Sow für mich, meine Meinung, nicht die Verstärkungen, die man/wir uns versprochen haben. Bis Dost nach Monaten im Training noch lange nicht physisch bei hundert Prozent, wirkt zu langsam und auch ein bisschen zu alt. Sein One-Touch-Spiel allerdings technisch stark. André Silva arg verletzungsanfällig. Diese Saison der einzige Transfer, der richtig gut tut: Hinti.

Für die RR wünsche ich mir die Rückkehr von Ante (glücklich scheint er in Italien ja nicht gerade zu sein). Und für das zentrale Offensive MF so einen Spielertyp wie Lars Stindl oder Max Kruse ( ich weiß, Kruse ist wohl unerreichbar für uns). Kamada ist ein klasse Spieler, aber für meinen Geschmack zu schmächtig. Wünsche mir dort jemanden mit mehr Wucht, Durchschlagskraft, körperlicher Präsenz.

Vielleicht schaffen wir jetzt endlich mal ne Serie mit Siegen gegen Hertha, in Schlacke, gegen den FC und, mit viel Glück, in Paddelborn. Wenngleich: Paderborn kann schon kicken. Die 5 Punkte spiegeln nicht das wieder, was die können.

Und dem Adi wünsche ich den Mut, auf 4 4 2 umzustellen.
#
hijackthis schrieb:

Jojo1994 schrieb:

eintrachtfrankfurt2005 schrieb:

Jojo1994 schrieb:
Naja, wenigstens hats jetzt der ein oder andere begriffen, das dort mal ausgemistet werden muss. Seine eigenen Spieler zu beleidigen ist dann doch irgendwo das letzte was man machen kann. Montag hin oder her.


Das Selbstverständnis von Teilen der Ultraszene ist mir wegen nicht vorhandener Mitgiledschaft nicht geläufig, aber viel mit Eintracht Frankfurt kann es nicht zu tun haben, wenn selbst Spieler beleidigt werden.
Hatte man nicht nach dem Mailand-Spiel reumütig ausgehängt, dass für dieses unsägliche Verhalten man intern Konsequenzen ziehe? Ist ja angesichts der Entwicklungen der letzten Wochen nicht sonderlich viel zu merken. Gestern am Bahnsteig nach dem Spiel kam es auch vereinzelt zum gegenseitigen Anzischen zwischen mutmaßlichen Ultras und normalen älteren Fans, wo man das Spiel guter Fan, schlechter Fan spielte.
Niemand bestreitet die Verdienste um Stimmung etc. der Ultras, aber was nützt es, wenn man mit dem ***** einreißt, was man aufbaut? Das Ergebnis ist das gleiche, wie wenn man nix aufbaut.



Danke für die Antwort. Das es da am Bahnsteig zu irgendwas gekommen ist, das wundert mich nicht. Ich glaube es ist leider auch ein Zeitpunkt gekommen, an dem die Ultras durch Verein als auch die Medien zu viel Macht bekommen haben. Nichts gegen die Jungs, ehrlich. Die sind immer dabei, feuern an, machen, usw.  Im Endeffekt ist man doch eine große Familie. Und dann die Spieler (die Jungs, wegen den man da überhaupt hin fährt) zu beleidigen, ich weiß einfach nicht. Klar, das können 1-2 Männers oder mehr gewesen sein. Kommt mir aber wie gesagt jetzt nicht untypisch vor. Zu den eigenen Fans (immerhin ist  man auf einer Seite) als auch zu den eigenen Spielern sollte man kooperativ sein, und nicht unbedingt ablehnen oder beleidigend. Das höre oder wie gesagt merke ich in letzter Zeit aber immer öfters. Das tut mir auch irgendwo leid, sicher sind nicht alle so, aber diese agressive und gereizte Stimmung hat im Fußball weder auf noch neben dem  Platz was zu suchen.

Entsprechend fällt mir übrigens auch noch das Plakat vom vorletzten? (Heim!)Spieltag wars glaube ich ein, das man ja bitte Hinti nicht feiern soll, als auch das der Merch auf dem Rücken der Ultras verkauft werden würde, und die ja davon nichts hätten, usw. Da haben die sich per Plakat ja auch ein bisschen ausgekotzt. Das fand ich jetzt aber weiter nicht so tragisch.


Ich bin sicher, dass ein Großteil unserer Ultra-Szene  nette Jungs sind. Oft nen bisschen laut, martialisch etc. aber im Grunde eben nette Leute. Unter diesen scheint sich aber eine kleine Minderheit von vielleicht 20, 30 (geschätzt) Kerlen zu befinden, die wirklich auf alles und jeden scheissen. Unseren Spieler Seppl Rode anzugehen zeigt, wessen geistiger Umnachtung die sind. Auf genau diese Leute kann ich bestens verzichten und ich hätte es begrüßt, wenn genau diejenigen, die Bengalos auf den Rasen schmeißen, von den  Grünen gezielt aus‘m Block gezerrt worden wären. Und nur die! Die sogenannte Selbstreinigung der Kurve ist ein Mythos. Für die ewigen Krawallmacher muss es drakonische Strafen geben.





Bis vor kurzem war ich auch noch der Meinung. Warum sich das geändert hat, habe ich ja schon geschrieben. Ich glaube, da gibts einen ganzen Mob von Typen die nur das Kollektiv suchen, und sich mit den Bengalos als auch anderen taten hervorheben wollen, weil sie im Leben sonst nichts erreicht haben. Wenn es nur 20 - 30 Leute wären, wieso häufen sich dann die Vorfälle aktuell immer mehr? Allein die ganzen Auswärtsfahrten mit Bengalos, der Rempler/Schubser damals gegen mich (wenn auch dort sowieso gereizte Stimmung herrschte), Leute die sich auf Bahngleisen mit den Ultras streiten, usw. Da denke ich ist definitiv ein größerer Kreis. Meine Konsequenz daraus ist eh, das ich so schnell nichts mehr spenden werde. Früher habe ich dort gerne mal nen 20er reingeworfen, auch wegen der Shirts für Berlin (2017 und 2018). Als auch für die schönen Choreos letzte Saison. In Zukunft wird aber nichts mehr reingeworfen, solange sich das Verhalten (auch mir gegenüber) nicht ändert. Da müsste es mal klare Ansagen geben, das die eigenen Anhänger außerhalb der Ultras keine schlechten Menschen sind. So kommt man sich dort aber vor.
#
@ jojo > Danke

@ samuelmumm, ja, es muss heißen: wessen. Ist schon gut😊

@ basalti > bei Dir bin ich eh über jeden Zweifel erhaben (issn Kompliment😎)

@all: Hautsache ich friere net😎😎
#
Bei Thema Problemfans verstehe ich einfach nicht, wo das Problem ist diejenigen, die sich so garnicht an Regeln halten wollen, auch persönlich dingfest zu machen. Jetzt werden einige argumentieren, dass die vermummt sind und danach in der Masse untertauchen. Dann muss man einfach für eine bessere Überwachung sorgen. Dann sollen halt vom Verein vier, fünf Ordner in Zivil im Block sein, beobachten wer was macht und den dann nicht aus den Augen verlieren. Geht der dann zur Toilette oder sonst aus irgendeinem Grund aus der Maße, gibt man ein Zeichen und die Ordner am Eingang nehmen die Personalien auf und dann gibt es halt mal eine Saison Stadionverbot. Strafzahlungen können dann auch an diejenigen weitergeleitet werden. Natürlich gehen einem trotzdem einige durch die Finger, aber wenn das erstmal mit drei, vier "Fans" passiert ist, wird der nächste sich vielleicht etwas genauer überlegen, ob er so ein Risiko eingeht.

MfG Djabatta
#
Bei Thema Problemfans verstehe ich einfach nicht, wo das Problem ist diejenigen, die sich so garnicht an Regeln halten wollen, auch persönlich dingfest zu machen. Jetzt werden einige argumentieren, dass die vermummt sind und danach in der Masse untertauchen. Dann muss man einfach für eine bessere Überwachung sorgen. Dann sollen halt vom Verein vier, fünf Ordner in Zivil im Block sein, beobachten wer was macht und den dann nicht aus den Augen verlieren. Geht der dann zur Toilette oder sonst aus irgendeinem Grund aus der Maße, gibt man ein Zeichen und die Ordner am Eingang nehmen die Personalien auf und dann gibt es halt mal eine Saison Stadionverbot. Strafzahlungen können dann auch an diejenigen weitergeleitet werden. Natürlich gehen einem trotzdem einige durch die Finger, aber wenn das erstmal mit drei, vier "Fans" passiert ist, wird der nächste sich vielleicht etwas genauer überlegen, ob er so ein Risiko eingeht.

MfG Djabatta
#
Sehe ich ähnlich. Ich würde richtig hart gegen diese sogenannten "Fans" (von Gewalt und Terror) vorgehen. Die Polizei hätte bei mir die Erlaubnis diese Trottel an den Rand der Nahtoderfahrung windelweich zu prügeln an Ort und Stelle wo sie Randale machen und eigentlich wenn man nur richtig will, dann findet man die Identität jedes einzelnen sofort heraus. Die stammen unter 100%iger aus irgendwelchen Ultra Fanclubs aus der Wetterau. Assenheim und Kaichen sind da ganz schlimm. Da wohnen fast sogenannte SGE Ultras die nichts anderes können wie saufen, brüllen, laute Musik nachts machen, mit dem Auto 120 kmh durch Ortschaften rasen (wahrscheinlich mit ordentlich Promille). Asozial durch und durch halt. Da findest du garantiert die meisten von den Unruhestiftern die sich "Fans" nenne und den Verein nur unnötig Geld für Strafen kosten! Bei würden von denen sämtlich Daten aufgenommen werden mit Fotos und dann absolutes Stadionverbot weltweit ausgesprochen werden und wenn sie außerhalb weiter negativ auffallen, ab in den Knast, am besten ganz weg.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!