Corona-Virus (Welle 1)


Thread wurde von SGE_Werner am Samstag, 02. Mai 2020, 18:54 Uhr um 18:54 Uhr gesperrt weil:
#
Basaltkopp schrieb:

Exil-Adler-NRW schrieb:

Die Antwort ist "Ja"

Da halte ich dagegen. Wetten?


Kinder oder Scheidung?
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Basaltkopp schrieb:

Exil-Adler-NRW schrieb:

Die Antwort ist "Ja"

Da halte ich dagegen. Wetten?


Kinder oder Scheidung?

Du hast die Frage mit ja beantwortet, ich beantworte sie mit nein.
Von oder war doch gar keine Rede.
#
54teltakt schrieb:

Ja wenn man meint jeden belehren und bestrafen zu müssen.

Du könntest allmählich mal deine Pauschalierungen zurück fahren! Niemand meint hier jeden belehren und bestrafen zu müssen!
Jedes Kollektiv ist darauf angewiesen, sich Regeln und Grenzen zu geben um ein einigermaßen gesittetes Auskommen miteinander zu ermöglichen.
Wenn dann Umstände eintreten, die die Normalität des Zusammenlebens in Frage stellen, ist das Nachjustieren dieser Regeln etwas völlig normales.
Grundsätzlich teile ich deine Skepsis gegenüber Obrigkeitshöhrigkeit und Kadavergehorsam, grundsätzlich ist mir das Einhalten von Regeln um der Regeln Willen zuwieder.
Gleichzeitig weiß ich mittlerweile aber, dass es einen nicht geringen Teil an Mitmenschen gibt, deren Umgang mit anderen klarer Regelungen bedarf, weil sonst grenzenloser Egoismus handlungsleitend wird.

In dieser Situation braucht es jetzt den Tanz auf der Rasierklinge: soviel regulieren wie nötig - und das bedeutet mehr als normal - soviel Freiheit wie möglich, ohne das Kollektiv in Gefahr zu bringen!
Im Zweifel bin ich verfechter eines optimistischen Kollektivismus!

54teltakt schrieb:

Es muss niemand gezwungen werden auf Kontakt zu verzichten, minimaler Kontakt zu anderen Menschen ist ok. Kontakt zu bestrafen ist hirnrissig und übertrieben.


Hier scheinst du mir deutlich zu optimistisch. Es dürfte einen nicht unerheblichen Teil an Menschen geben, ca. 10 bis 15 Prozent (und das ist optimistisch geschätzt), die nicht oder nur rudimentär verstanden haben, was da warum genau passiert. Und die musst du in den Griff bekommen. Da geht's mir nicht um erziehen oder darum, dass die checken was ds passiert. Da geht's mir nur drum, dass da ein Zugriff besteht, damit die nicht aus Unwissenheit und/oder Ignoranz anderen Menschen schaden.
#
FrankenAdler schrieb:

54teltakt schrieb:

Ja wenn man meint jeden belehren und bestrafen zu müssen.

Du könntest allmählich mal deine Pauschalierungen zurück fahren! Niemand meint hier jeden belehren und bestrafen zu müssen!

Nach der Logik können wir auch das StGB direkt in die Tonne kloppen. Soll jeder das machen dürfen was er für richtig hält, ohne dafür belehrt oder bestraft zu werden.
Und die StVO brauchen wir dann beispielsweise auch nicht mehr. Man muss sich doch nicht vorschreiben lassen wie man zu fahren hat. Man fährt einfach wie man will oder es für richtig hält. Sollen die anderen eben aufpassen.
#
FrankenAdler schrieb:

54teltakt schrieb:

Ja wenn man meint jeden belehren und bestrafen zu müssen.

Du könntest allmählich mal deine Pauschalierungen zurück fahren! Niemand meint hier jeden belehren und bestrafen zu müssen!

Nach der Logik können wir auch das StGB direkt in die Tonne kloppen. Soll jeder das machen dürfen was er für richtig hält, ohne dafür belehrt oder bestraft zu werden.
Und die StVO brauchen wir dann beispielsweise auch nicht mehr. Man muss sich doch nicht vorschreiben lassen wie man zu fahren hat. Man fährt einfach wie man will oder es für richtig hält. Sollen die anderen eben aufpassen.
#
Basaltkopp schrieb:

Und die StVO brauchen wir dann beispielsweise auch nicht mehr. Man muss sich doch nicht vorschreiben lassen wie man zu fahren hat. Man fährt einfach wie man will oder es für richtig hält. Sollen die anderen eben aufpassen.

Apropos, wo ist eigentlich Hyundaii...?
#
Basaltkopp schrieb:

Und die StVO brauchen wir dann beispielsweise auch nicht mehr. Man muss sich doch nicht vorschreiben lassen wie man zu fahren hat. Man fährt einfach wie man will oder es für richtig hält. Sollen die anderen eben aufpassen.

Apropos, wo ist eigentlich Hyundaii...?
#
Der wartet auf Starkregen, damit er mal wieder Autobahn fahren kann..
#
Ich bin auf jeden Fall schlau genug mir diesen Mumpitz hier nicht anzutun

Habe die Ehre
#
54teltakt schrieb:

Ich bin auf jeden Fall schlau genug mir diesen Mumpitz hier nicht anzutun

Habe die Ehre

Kommt mir bekannt vor

Ist schon erstaunlich wie man immer wieder von den gleichen Usern gemaßregelt wird in einem sarkastischen Ton, den sie selbst in gleichem Atemzug verurteilen.

Kann ich nachvollziehen, dass du nach „Unbelehrbar, Dumm, nichts begriffen, geistig nicht in der Lage“ innerhalb von noch nichtmal 60 Minuten keine Lust mehr hast darauf einzugehen.

#
Das Coronavirus breitet sich in Deutschland weiter aus. Bundesweit gibt es derzeit 19.566 bestätigte Infektionen (Stand: 20. März, 15:30 Uhr), wie die Zahlen nach Recherchen von t-online.de zeigen. 53 Menschen sind verstorben


Gestern warens irgendwo 15.000 und der Tag ist noch lang. Darauf erstmal morgen über den Markt in Rheinland Pfalz.
#
Ich bin auf jeden Fall schlau genug mir diesen Mumpitz hier nicht anzutun

Habe die Ehre
#
54teltakt schrieb:

Ich bin auf jeden Fall schlau genug mir diesen Mumpitz hier nicht anzutun

Habe die Ehre

Schade. Gerade Du hättest hier fürs Leben lernen können.

Ausgangssperren sind sicher drastisch, aber immer noch mehr Bewegungsfreiheit als in einem Sarg.
#
Ich war gerade bei Edeka einkaufen, zwei Dinge waren ausverkauft, abgepacktes Brot und Wattestäbchen. Wattestäbchen? Warum dieses? Klopapier gab´s satt.

Vor den Kassen gab es Sicherheitskorridore, 2 m, jeder hielt Abstand, auch in den Gängen. Das war sehr vorbildlich. Auch vor der integrierten Bäckerei gab es einen abgesperrten Korridor, auch hier hielt sich jeder daran.

Es scheinen wohl die allermeisten den Ernst der Lage verstanden zu haben. Leider nicht alle.
#
54teltakt schrieb:

Ich bin auf jeden Fall schlau genug mir diesen Mumpitz hier nicht anzutun

Habe die Ehre

Kommt mir bekannt vor

Ist schon erstaunlich wie man immer wieder von den gleichen Usern gemaßregelt wird in einem sarkastischen Ton, den sie selbst in gleichem Atemzug verurteilen.

Kann ich nachvollziehen, dass du nach „Unbelehrbar, Dumm, nichts begriffen, geistig nicht in der Lage“ innerhalb von noch nichtmal 60 Minuten keine Lust mehr hast darauf einzugehen.

#
drlove29 schrieb:

Kann ich nachvollziehen, dass du nach „Unbelehrbar, Dumm, nichts begriffen, geistig nicht in der Lage“ innerhalb von noch nichtmal 60 Minuten keine Lust mehr hast darauf einzugehen.

Ja, man könnte aber auch mal überlegen, ob man nicht vielleicht selbst nur Unsinn schreibt.
Bist nicht auch schon hundertfach darauf hingewiesen worden?
#
FrankenAdler schrieb:

54teltakt schrieb:

Ja wenn man meint jeden belehren und bestrafen zu müssen.

Du könntest allmählich mal deine Pauschalierungen zurück fahren! Niemand meint hier jeden belehren und bestrafen zu müssen!

Nach der Logik können wir auch das StGB direkt in die Tonne kloppen. Soll jeder das machen dürfen was er für richtig hält, ohne dafür belehrt oder bestraft zu werden.
Und die StVO brauchen wir dann beispielsweise auch nicht mehr. Man muss sich doch nicht vorschreiben lassen wie man zu fahren hat. Man fährt einfach wie man will oder es für richtig hält. Sollen die anderen eben aufpassen.
#
Basaltkopp schrieb:

FrankenAdler schrieb:

54teltakt schrieb:

Ja wenn man meint jeden belehren und bestrafen zu müssen.

Du könntest allmählich mal deine Pauschalierungen zurück fahren! Niemand meint hier jeden belehren und bestrafen zu müssen!

Nach der Logik können wir auch das StGB direkt in die Tonne kloppen. Soll jeder das machen dürfen was er für richtig hält, ohne dafür belehrt oder bestraft zu werden.
Und die StVO brauchen wir dann beispielsweise auch nicht mehr. Man muss sich doch nicht vorschreiben lassen wie man zu fahren hat. Man fährt einfach wie man will oder es für richtig hält. Sollen die anderen eben aufpassen.


Nur dass es außer der Netiquette bzw. den Forumsbedingungen keine Regelwerke gibt, was wer wie zu argumentieren hat. Und auch bei den von dir genannten Gesetzen kann auch nur eine zuständige Stelle belehren und bestrafen und nicht jeder, der meint, er sei im Recht, auch dann nicht wenn die Mehrheit endlich eine Strafe sehen will.

Das Diskussionsumfeld hat sich allgemein leider extrem verschlechtert. Aus dem Grund haben sich viele frühere geschätzte Teilnehmer zurückgezogen.
#
54teltakt schrieb:

Ja wenn man meint jeden belehren und bestrafen zu müssen.

Du könntest allmählich mal deine Pauschalierungen zurück fahren! Niemand meint hier jeden belehren und bestrafen zu müssen!
Jedes Kollektiv ist darauf angewiesen, sich Regeln und Grenzen zu geben um ein einigermaßen gesittetes Auskommen miteinander zu ermöglichen.
Wenn dann Umstände eintreten, die die Normalität des Zusammenlebens in Frage stellen, ist das Nachjustieren dieser Regeln etwas völlig normales.
Grundsätzlich teile ich deine Skepsis gegenüber Obrigkeitshöhrigkeit und Kadavergehorsam, grundsätzlich ist mir das Einhalten von Regeln um der Regeln Willen zuwieder.
Gleichzeitig weiß ich mittlerweile aber, dass es einen nicht geringen Teil an Mitmenschen gibt, deren Umgang mit anderen klarer Regelungen bedarf, weil sonst grenzenloser Egoismus handlungsleitend wird.

In dieser Situation braucht es jetzt den Tanz auf der Rasierklinge: soviel regulieren wie nötig - und das bedeutet mehr als normal - soviel Freiheit wie möglich, ohne das Kollektiv in Gefahr zu bringen!
Im Zweifel bin ich verfechter eines optimistischen Kollektivismus!

54teltakt schrieb:

Es muss niemand gezwungen werden auf Kontakt zu verzichten, minimaler Kontakt zu anderen Menschen ist ok. Kontakt zu bestrafen ist hirnrissig und übertrieben.


Hier scheinst du mir deutlich zu optimistisch. Es dürfte einen nicht unerheblichen Teil an Menschen geben, ca. 10 bis 15 Prozent (und das ist optimistisch geschätzt), die nicht oder nur rudimentär verstanden haben, was da warum genau passiert. Und die musst du in den Griff bekommen. Da geht's mir nicht um erziehen oder darum, dass die checken was ds passiert. Da geht's mir nur drum, dass da ein Zugriff besteht, damit die nicht aus Unwissenheit und/oder Ignoranz anderen Menschen schaden.
#
Nein.

Schau dir die letzten Seiten der Diskussion an Xbuerger (wenn ich mich Recht entsinne) hat Aussagen von 3 Virologen und RKI Leuten gepostet die sagen Ausgangssperren sind unnötig, wenn die Mehrheit der Bev. sich an die Maßnahmen hält. Selbst die die ihr im Park seht haben ihre soz. Kontakte massiv veringert oder sind veringert worden (durch Schulschließungen und dergleichen)

Ich habe vorher auch schon Zahlen und Datenmaterial dazu geliefert

zB hier in dem Artikel der Wash Post
https://www.washingtonpost.com/graphics/2020/world/corona-simulator/
der unterschied zwischen weniger und stärker intensivem Social Distancing
auch dargestellt durch zb diese Modellrechnung
https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/grafik-ansteckung-100.html

das Steigern von 75% Reduzierung auf 99% Reduzierung bringt im Vergleich von 0 auf 75% kaum einen Unterschied.
(406 (0%)Infizierte nach 30 Tagen kontra 2,5 (75%) bzw 1(99% - geschätzt))

Die 10-15% sind (nahezu) irrelevant. Das ist ein mathematischer Fakt. Woran ihr euch orientiert sind Gefühle, und wie mir scheint eher negative.


#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Ab Montag ging es meinem Kollegen schlecht, gestern kam der positive Test. Nun wird er im halben Dorf gehasst, weil sämtliche Geburtstagsgäste in Quarantäne kommen.


Soll er positiv sehen, sein Sohn kann das noch in 40 Jahren beim Bier erzählen
#
SemperFi schrieb:

Exil-Adler-NRW schrieb:

Ab Montag ging es meinem Kollegen schlecht, gestern kam der positive Test. Nun wird er im halben Dorf gehasst, weil sämtliche Geburtstagsgäste in Quarantäne kommen.


Soll er positiv sehen, sein Sohn kann das noch in 40 Jahren beim Bier erzählen

Ja. Wenn er woanders hinzieht.
#
54teltakt schrieb:

Ja wenn man meint jeden belehren und bestrafen zu müssen.

Du könntest allmählich mal deine Pauschalierungen zurück fahren! Niemand meint hier jeden belehren und bestrafen zu müssen!
Jedes Kollektiv ist darauf angewiesen, sich Regeln und Grenzen zu geben um ein einigermaßen gesittetes Auskommen miteinander zu ermöglichen.
Wenn dann Umstände eintreten, die die Normalität des Zusammenlebens in Frage stellen, ist das Nachjustieren dieser Regeln etwas völlig normales.
Grundsätzlich teile ich deine Skepsis gegenüber Obrigkeitshöhrigkeit und Kadavergehorsam, grundsätzlich ist mir das Einhalten von Regeln um der Regeln Willen zuwieder.
Gleichzeitig weiß ich mittlerweile aber, dass es einen nicht geringen Teil an Mitmenschen gibt, deren Umgang mit anderen klarer Regelungen bedarf, weil sonst grenzenloser Egoismus handlungsleitend wird.

In dieser Situation braucht es jetzt den Tanz auf der Rasierklinge: soviel regulieren wie nötig - und das bedeutet mehr als normal - soviel Freiheit wie möglich, ohne das Kollektiv in Gefahr zu bringen!
Im Zweifel bin ich verfechter eines optimistischen Kollektivismus!

54teltakt schrieb:

Es muss niemand gezwungen werden auf Kontakt zu verzichten, minimaler Kontakt zu anderen Menschen ist ok. Kontakt zu bestrafen ist hirnrissig und übertrieben.


Hier scheinst du mir deutlich zu optimistisch. Es dürfte einen nicht unerheblichen Teil an Menschen geben, ca. 10 bis 15 Prozent (und das ist optimistisch geschätzt), die nicht oder nur rudimentär verstanden haben, was da warum genau passiert. Und die musst du in den Griff bekommen. Da geht's mir nicht um erziehen oder darum, dass die checken was ds passiert. Da geht's mir nur drum, dass da ein Zugriff besteht, damit die nicht aus Unwissenheit und/oder Ignoranz anderen Menschen schaden.
#
FrankenAdler schrieb:


In dieser Situation braucht es jetzt den Tanz auf der Rasierklinge: soviel regulieren wie nötig - und das bedeutet mehr als normal - soviel Freiheit wie möglich, ohne das Kollektiv in Gefahr zu bringen!


Und daher möchtest Du, so verstehe ich das, auch eine Ausgangssperre verhängt sehen?
#
Basaltkopp schrieb:

FrankenAdler schrieb:

54teltakt schrieb:

Ja wenn man meint jeden belehren und bestrafen zu müssen.

Du könntest allmählich mal deine Pauschalierungen zurück fahren! Niemand meint hier jeden belehren und bestrafen zu müssen!

Nach der Logik können wir auch das StGB direkt in die Tonne kloppen. Soll jeder das machen dürfen was er für richtig hält, ohne dafür belehrt oder bestraft zu werden.
Und die StVO brauchen wir dann beispielsweise auch nicht mehr. Man muss sich doch nicht vorschreiben lassen wie man zu fahren hat. Man fährt einfach wie man will oder es für richtig hält. Sollen die anderen eben aufpassen.


Nur dass es außer der Netiquette bzw. den Forumsbedingungen keine Regelwerke gibt, was wer wie zu argumentieren hat. Und auch bei den von dir genannten Gesetzen kann auch nur eine zuständige Stelle belehren und bestrafen und nicht jeder, der meint, er sei im Recht, auch dann nicht wenn die Mehrheit endlich eine Strafe sehen will.

Das Diskussionsumfeld hat sich allgemein leider extrem verschlechtert. Aus dem Grund haben sich viele frühere geschätzte Teilnehmer zurückgezogen.
#
eintrachtfrankfurt2005 schrieb:

kann auch nur eine zuständige Stelle belehren und bestrafen und nicht jeder, der meint, er sei im Recht, auch dann nicht wenn die Mehrheit endlich eine Strafe sehen will.

Und das wäre bei der Ausgangssperre anders?
#
Nein.

Schau dir die letzten Seiten der Diskussion an Xbuerger (wenn ich mich Recht entsinne) hat Aussagen von 3 Virologen und RKI Leuten gepostet die sagen Ausgangssperren sind unnötig, wenn die Mehrheit der Bev. sich an die Maßnahmen hält. Selbst die die ihr im Park seht haben ihre soz. Kontakte massiv veringert oder sind veringert worden (durch Schulschließungen und dergleichen)

Ich habe vorher auch schon Zahlen und Datenmaterial dazu geliefert

zB hier in dem Artikel der Wash Post
https://www.washingtonpost.com/graphics/2020/world/corona-simulator/
der unterschied zwischen weniger und stärker intensivem Social Distancing
auch dargestellt durch zb diese Modellrechnung
https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/grafik-ansteckung-100.html

das Steigern von 75% Reduzierung auf 99% Reduzierung bringt im Vergleich von 0 auf 75% kaum einen Unterschied.
(406 (0%)Infizierte nach 30 Tagen kontra 2,5 (75%) bzw 1(99% - geschätzt))

Die 10-15% sind (nahezu) irrelevant. Das ist ein mathematischer Fakt. Woran ihr euch orientiert sind Gefühle, und wie mir scheint eher negative.


#
54teltakt schrieb:


https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/grafik-ansteckung-100.html

Die 10-15% sind (nahezu) irrelevant. Das ist ein mathematischer Fakt. Woran ihr euch orientiert sind Gefühle, und wie mir scheint eher negative.


Danke für den Link!
Einfache Mathematik, völlig korrekt.

Damit ist eigentlich alles zu dem völlig überzogenen Schreien nach Ausgangssperren gesagt.
#
SGE_Werner schrieb:

Xaver08 schrieb:

Die absoluten Zahlen sind sicher nicht vergleichbar, die Zuwachsraten, die Werner hier aufstellt, sind aber miteinander vergleichbar, solange sich das Testraster nicht aendert.


Korrekt. Daher schwenke ich auch immer mehr auf diese Zahlenbasis um.

Einziges Problem ist, dass natürlich ein Test-Maximum erreicht wird. Wenn Deutschland pro Tag 20.000 Menschen testen kann und der Anstieg so hoch ist, dass nicht mehr jeder getestet werden kann, sinken natürlich die Zuwachsraten automatisch, wenn der Zuwachs höher ist als das Test-Volumen. Das ist dann aber ein schleichender Prozess, der übrigens auch in allen Ländern passieren wird.

Richtig. Ich habe heute von einer Bekannten gehört, deren Freund erkrankt aus einem Risiko-Gebiet kam und die jetzt auch die klaren Syptome zeigt. Es gibt für die keine Möglichkeit sich testen zu lassen. Der Hausarzt verweist auf das Gesundheitsamt und die winken ab, da es sowieso keine Therapie gibt und verweist auf den Hausarzt.
Das ist doch unerträglich, dass eine höchstwahrscheinlich ansteckende Frau frei herumlaufen.kann. Sie bleibt jetzt freiwillig zu Hause.Aber machen das alle? Gerade die Infizierten identifizieren und isolieren und die gefährdeten abschotten ist viel effektiver als 3 Jugendliche aus dem Park scheuchen, die sich dann zu Hause treffen in engen Räumen mit Kontakt zu Eltern und Großeltern.
#
Geht das jetzt schon wieder los? Gibts die Story jetzt zu jedem deiner Bekannten der in nem "Krisengebiet" war?
#
54teltakt schrieb:

Ich bin auf jeden Fall schlau genug mir diesen Mumpitz hier nicht anzutun

Habe die Ehre

Kommt mir bekannt vor

Ist schon erstaunlich wie man immer wieder von den gleichen Usern gemaßregelt wird in einem sarkastischen Ton, den sie selbst in gleichem Atemzug verurteilen.

Kann ich nachvollziehen, dass du nach „Unbelehrbar, Dumm, nichts begriffen, geistig nicht in der Lage“ innerhalb von noch nichtmal 60 Minuten keine Lust mehr hast darauf einzugehen.

#
drlove29 schrieb:

Ist schon erstaunlich wie man immer wieder von den gleichen Usern gemaßregelt wird in einem sarkastischen Ton, den sie selbst in gleichem Atemzug verurteilen.

Kann ich nachvollziehen, dass du nach „Unbelehrbar, Dumm, nichts begriffen, geistig nicht in der Lage“ innerhalb von noch nichtmal 60 Minuten keine Lust mehr hast darauf einzugehen.



Zum einen wurde ja auch selbst auf sachliche Nachfragen nicht eingegangen, zum anderen nervt es auch mich, wie Ihr beide das bis dahin gute Threadklima mit Euren Beiträgen abschwächt. Selbstverständlich gehören dazu auch die unsachlichen Reaktionen auf diese dazu, die genauso wenig weiterhelfen.

Dauerhaft schauen wir uns das jedenfalls nicht mehr an. Dann habt Ihr Threadpause .
#
eintrachtfrankfurt2005 schrieb:

kann auch nur eine zuständige Stelle belehren und bestrafen und nicht jeder, der meint, er sei im Recht, auch dann nicht wenn die Mehrheit endlich eine Strafe sehen will.

Und das wäre bei der Ausgangssperre anders?
#
Basaltkopp schrieb:

eintrachtfrankfurt2005 schrieb:

kann auch nur eine zuständige Stelle belehren und bestrafen und nicht jeder, der meint, er sei im Recht, auch dann nicht wenn die Mehrheit endlich eine Strafe sehen will.

Und das wäre bei der Ausgangssperre anders?


Nein, gottseidank nicht, aber mein Einwand bezog sich eigentlich auch auf das Agieren im Forum selbst, wo der eine oder andere meint, im Recht sich glaubend die Keule schwingen zu müssen.
#
Basaltkopp schrieb:

FrankenAdler schrieb:

54teltakt schrieb:

Ja wenn man meint jeden belehren und bestrafen zu müssen.

Du könntest allmählich mal deine Pauschalierungen zurück fahren! Niemand meint hier jeden belehren und bestrafen zu müssen!

Nach der Logik können wir auch das StGB direkt in die Tonne kloppen. Soll jeder das machen dürfen was er für richtig hält, ohne dafür belehrt oder bestraft zu werden.
Und die StVO brauchen wir dann beispielsweise auch nicht mehr. Man muss sich doch nicht vorschreiben lassen wie man zu fahren hat. Man fährt einfach wie man will oder es für richtig hält. Sollen die anderen eben aufpassen.


Nur dass es außer der Netiquette bzw. den Forumsbedingungen keine Regelwerke gibt, was wer wie zu argumentieren hat. Und auch bei den von dir genannten Gesetzen kann auch nur eine zuständige Stelle belehren und bestrafen und nicht jeder, der meint, er sei im Recht, auch dann nicht wenn die Mehrheit endlich eine Strafe sehen will.

Das Diskussionsumfeld hat sich allgemein leider extrem verschlechtert. Aus dem Grund haben sich viele frühere geschätzte Teilnehmer zurückgezogen.
#
eintrachtfrankfurt2005 schrieb:

Das Diskussionsumfeld hat sich allgemein leider extrem verschlechtert. Aus dem Grund haben sich viele frühere geschätzte Teilnehmer zurückgezogen.

Jo! Pelo, aragorn, stormfather, DMSGE ...
#
Nein.

Schau dir die letzten Seiten der Diskussion an Xbuerger (wenn ich mich Recht entsinne) hat Aussagen von 3 Virologen und RKI Leuten gepostet die sagen Ausgangssperren sind unnötig, wenn die Mehrheit der Bev. sich an die Maßnahmen hält. Selbst die die ihr im Park seht haben ihre soz. Kontakte massiv veringert oder sind veringert worden (durch Schulschließungen und dergleichen)

Ich habe vorher auch schon Zahlen und Datenmaterial dazu geliefert

zB hier in dem Artikel der Wash Post
https://www.washingtonpost.com/graphics/2020/world/corona-simulator/
der unterschied zwischen weniger und stärker intensivem Social Distancing
auch dargestellt durch zb diese Modellrechnung
https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/grafik-ansteckung-100.html

das Steigern von 75% Reduzierung auf 99% Reduzierung bringt im Vergleich von 0 auf 75% kaum einen Unterschied.
(406 (0%)Infizierte nach 30 Tagen kontra 2,5 (75%) bzw 1(99% - geschätzt))

Die 10-15% sind (nahezu) irrelevant. Das ist ein mathematischer Fakt. Woran ihr euch orientiert sind Gefühle, und wie mir scheint eher negative.


#
54teltakt schrieb:

Xbuerger (wenn ich mich Recht entsinne) hat Aussagen von 3 Virologen und RKI Leuten gepostet die sagen Ausgangssperren sind unnötig, wenn die Mehrheit der Bev. sich an die Maßnahmen hält.

2 virologen und der präsident der ärztekammer. montgomery (weltärztechef) könnte man auch noch in die runde werfen, der plädiert auch dagegen.

drosten auch im heutigen podcast wieder, ganz am ende.

und @all:

ich finde es wirklich bedenklich, nach ausgangssperren zu rufen, dbei die kompetenz der experten zu ignorieren, dem gefühl freien lauf zu lassen und nebenher noch zu begründen, dass von gestern auf heute die zahl gestiegen ist.

ja, wir lernen alle gerade exponentialfunktionen kennen, sind alle von der ausnahmesituation überwältigt und haben keine erfahrung, wie wir mit einer solchen situation umgehen können.
aber mal so eben aus dem stehgreif freiheitsrechte komplett zu beschneiden, ist schon bedenklich. das möchte ich schon gerne rationaler geklärt haben, im gesamtgesellschaftlichen kontext.
die bekannten experten sprechen sich dagegen aus und ich widerum weiß nicht, woher viele ihre ansicht haben, es hält sich kaum jemand an die aktuellen maßnahmen.


Teilen