Corona-Virus (Welle 1)


Thread wurde von SGE_Werner am Samstag, 02. Mai 2020, 18:54 Uhr um 18:54 Uhr gesperrt weil:
#
Tafelberg schrieb:
Warum schützen herkömmliche Masken nur in die eine Richtung (also nur andere)?
Bei Alltagsmasken sind die "Zwischenräume" im Gewebe so groß, dass das Virus ungehindert durchpasst.

Wirklich abgefangen wird das Virus nur durch die kleinporigen FFP3-Masken.

Die Maskenpflicht finde ich übrigens längst überfällig. Bin ja bisher schon mit einer einfachen FFP3 zum Einkaufen gegangen, aber jetzt werde ich endlich auf meine Moldex7000 umsteigen können, ohne die ganze Zeit blöd angegafft zu werden. Die ist nochmal deutlich sicherer, da wirklich komplett dicht anliegend.

Mal ne doofe Frage: Habt ihr euch wirklich nicht rechtzeitig mit Schutzmasken bevorratet? Ich habe direkt nach den ersten Meldungen aus Wuhan für jedes Familienmitglied eine 7000er plus reichlich Filtereinsätze bestellt, dazu auch noch ein Paket normale FFP3 und auch einfache OP-Masken. Um halt auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein.
#
Ich mag Dich einfach. Du bist so unterhaltsam.

An Deiner Stelle würde ich mir so einen kompletten Seuchenschutzanzug bestellen und den 24/7 tragen. Auch beim Duschen und auf der Toilette. Nur so bist Du einigermaßen sicher.
#
muss ich schlechtes Gewissen haben oder bin ich zu naiv, dass ich mir nicht rechtzeitig Masken gekauft habe?
#
Als Heimwerker habe ich die Erfahrung gemacht, dass bei Arbeiten, bei denen Stäube entstehen, die 7000er deutlich besser schützt, als die normale FFP3, von daher ja, ich denke, die 7000er bringt nochmal einen deutlichen Sicherheitsgewinn.
Und sorry, ja ich bin was meine Gesundheit und die meiner Familie betrifft, ein Egoist und dazu stehe ich auch. Ich habe ja auch nicht tonnenweise gehortet, sondern nur rein für den persönlichen Bedarf.
#
LDKler_ schrieb:

Und sorry, ja ich bin was meine Gesundheit und die meiner Familie betrifft, ein Egoist und dazu stehe ich auch.

Aber dann hier den Sozialismus predigen. Wie passt denn das zusammen?
#
Als Heimwerker habe ich die Erfahrung gemacht, dass bei Arbeiten, bei denen Stäube entstehen, die 7000er deutlich besser schützt, als die normale FFP3, von daher ja, ich denke, die 7000er bringt nochmal einen deutlichen Sicherheitsgewinn.
Und sorry, ja ich bin was meine Gesundheit und die meiner Familie betrifft, ein Egoist und dazu stehe ich auch. Ich habe ja auch nicht tonnenweise gehortet, sondern nur rein für den persönlichen Bedarf.
#
LDKler_ schrieb:

Als Heimwerker habe ich die Erfahrung gemacht, dass bei Arbeiten, bei denen Stäube entstehen, die 7000er deutlich besser schützt, als die normale FFP3, von daher ja, ich denke, die 7000er bringt nochmal einen deutlichen Sicherheitsgewinn.
Und sorry, ja ich bin was meine Gesundheit und die meiner Familie betrifft, ein Egoist und dazu stehe ich auch. Ich habe ja auch nicht tonnenweise gehortet, sondern nur rein für den persönlichen Bedarf.

In dem Fall ist also das Hemd näher als der Rock. Gut zu wissen.
#
Wedge schrieb:

Tobitor schrieb:

Deiner Meinung nach müsste das Virus also komplett ausgerottet sein, Herdenimmunität bestehen oder eine Therapie vorhanden sein, bevor es wieder normal weiter geht?


Ja.
Und da man mit einem 1,00€ Taschenrechner in 30 Sekunden ausrechnen kann, das Herdenimmunität keine Option ist läuft es auf Medikation und Impfstoff raus.

Also noch 1 - 2 Jahre, bis es wieder normal weiter geht.



Man sollte vielleicht mal definieren wie man das "normal" auslegt...
Szenario 1: Im Sinne von vor Corona, also mit allem drum und dran (Volle Clubs und Kneipen, Karneval, Wiesn, volle Stadien usw)
Szenario 2: Eine neue Normalität mit Einschränkungen und Vorkehrungen, aber prinzipiell wieder ein Leben wie vorher (Gaststätten geöffnet, Kontaktsperren größtenteils aufgehoben, Urlaub möglich usw)

Szenario 1 könnte in der Tat 1-2 Jahre dauern. Wobei ich 2 Jahre schon für arg pessimistisch halte, da müsste es zu ungewöhnlich vielen Problemen beim Impfstoff kommen. Selbst die eher konservativen und vorsichtigen Virologen hierzulande rechnen spätestens Mitte 2021 mit dem Impfstoff.

Szenario 2 damit rechne ich schon sehr bald. Das ist nur eine Frage von wenigen Wochen. Vielleicht schon im Juni.
#
Diegito schrieb:

Szenario 2: Eine neue Normalität mit Einschränkungen und Vorkehrungen, aber prinzipiell wieder ein Leben wie vorher (Gaststätten geöffnet, Kontaktsperren größtenteils aufgehoben, Urlaub möglich usw)

Diegito schrieb:

Szenario 2 damit rechne ich schon sehr bald. Das ist nur eine Frage von wenigen Wochen. Vielleicht schon im Juni.

Worauf stützt sich deine Annahme?
#
Nanana. Lasst mal den LDKler in Ruhe. Sich und seine Familie vor einer ansteckenden Krankheit zu schützen und eine sozialistische Grundeinstellung schließen sich meines Wissens nach nicht aus.
Oder muss der Sozialist auch auf Medikamente verzichten?
#
LDKler_ schrieb:

Und sorry, ja ich bin was meine Gesundheit und die meiner Familie betrifft, ein Egoist und dazu stehe ich auch.

Aber dann hier den Sozialismus predigen. Wie passt denn das zusammen?
#
gar nicht.

#
LDKler_ schrieb:



Mal ne doofe Frage: Habt ihr euch wirklich nicht rechtzeitig mit Schutzmasken bevorratet? Ich habe direkt nach den ersten Meldungen aus Wuhan für jedes Familienmitglied eine 7000er plus reichlich Filtereinsätze bestellt, dazu auch noch ein Paket normale FFP3 und auch einfache OP-Masken. Um halt auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein.


Gut dass Du sie hattest und nicht medizinisches Personal.

Mir hat meine Frau ein paar Masken genäht. Die schützt zwar nur andere und nicht mich, aber vielleicht sollte man auch darauf achten.
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Mir hat meine Frau ein paar Masken genäht. Die schützt zwar nur andere und nicht mich.


Deine Frau scheint ziemlich schlau zu sein.
#
Nanana. Lasst mal den LDKler in Ruhe. Sich und seine Familie vor einer ansteckenden Krankheit zu schützen und eine sozialistische Grundeinstellung schließen sich meines Wissens nach nicht aus.
Oder muss der Sozialist auch auf Medikamente verzichten?
#
nein, dies nicht, nur wenn jeder so vorgehen würde wie der Kollege.....
#
LDKler_ schrieb:

Und sorry, ja ich bin was meine Gesundheit und die meiner Familie betrifft, ein Egoist und dazu stehe ich auch.

Aber dann hier den Sozialismus predigen. Wie passt denn das zusammen?
#
Brodowin schrieb:

LDKler_ schrieb:

Und sorry, ja ich bin was meine Gesundheit und die meiner Familie betrifft, ein Egoist und dazu stehe ich auch.

Aber dann hier den Sozialismus predigen. Wie passt denn das zusammen?

Ist wie beim KUG im Corona Gebabbel. Von anderen fordern, möglichst auf das ganze Gehalt zu verzichten und selbst keinen roten Cent herausrücken.

Normale Maske oder auch nur ein Loop über Mund und Nase reicht um andere zu schützen. Und sich selbst schützt man, indem man die Regeln befolgt und ausreichend Abstand hält.
Wenn sich jeder an die Maskenpflicht hält ist das Ansteckungsrisiko eh schon geringer. Ich kann mit solch hysterischem Verhalten echt nichts anfangen. Und das schlimmste ist, dass so jemand mit seinem Verhalten auch seine Kinder in Angst und Schrecken versetzt. Diese Panik hat wahrscheinlich schlimmere Auswirkungen auf die Kinder als eine Corona Infektion. Nicht zuletzt weil Kinder auch gemein sein können und Deine Kinder dann den Ruf von den Bekloppten mit der Gasmaske weg haben. Tolle Aussichten für die Kinder. Die sind Dir dafür sicher auf ewig dankbar.
#
Mit der Moldex7000 in der Öffentlichkeit rumlaufen ist schon bissi übertrieben. Zum Handwerken seh ich ein das die richtig gut ist. Aber damit zum einkaufen zu gehen? Und offtmals erwischt es dann doch einen womit man dann nicht gerechnet hätte. Vorsicht ist gut, aber übertreiben sollte man es dann doch nicht.
#
ConnerSGE schrieb:

FrankenAdler schrieb:

Du checkst echt nicht worum es geht oder?

Das ist ein sehr ansteckendes Virus! Ansteckend ist der Infizierte schon 2 Tage vor Ausbruch der Krankheit.
Es wird über Tröpfcheninfektion verbreitet. Niesen, Lachen, Husten, Spucken, alles Übertragungswege. Auch nur über nen längeren Zeitraum zusammen mit einer infizierten Person in einem Raum zu sein, kann zu einer Infektion über die durch Atmung ausgestoßenen Viren führen.

Deshalb reicht ein(!) Infizierter, um gegebenenfalls Dutzende Menschen anzustecken.
Ein Fußballer, der im Verlauf von 90 Minuten Fußball zu etlichen Mit- und Gegenspielern Kontakt hat reicht aus, um alle anzustecken wenn es blöd läuft.

Ist das wirklich so schwierig, das als Thema anzunehmen ohne mit hanebüchenen Sprüchen wie "Leben ist Lebensgefährlich" anzukommen?

Wenn du mit dem Motorrad verunglückst, schadest du im ersten Anschein nur dir, belegst aber möglicherweise ein Intensivbett für einen Corona Erkrankten der dann möglicherweise quallvoll verendet. Ein wenig egoistisch deine Einstellung. Sollte man sich in der momentanen Lage doch eher zurück halten.
Die Polizei bittet wohl umsonst Motorrafahrer, ihren Bock lieber stehen zu lassen.


Besser wäre es, die Autofahrer würden ihre Kisten stehen lassen, dann müssten wir Motorradfahrer auch nicht so oft auf die Intensivstation.
#
Motoguzzi999 schrieb:

ConnerSGE schrieb:

FrankenAdler schrieb:

Du checkst echt nicht worum es geht oder?

Das ist ein sehr ansteckendes Virus! Ansteckend ist der Infizierte schon 2 Tage vor Ausbruch der Krankheit.
Es wird über Tröpfcheninfektion verbreitet. Niesen, Lachen, Husten, Spucken, alles Übertragungswege. Auch nur über nen längeren Zeitraum zusammen mit einer infizierten Person in einem Raum zu sein, kann zu einer Infektion über die durch Atmung ausgestoßenen Viren führen.

Deshalb reicht ein(!) Infizierter, um gegebenenfalls Dutzende Menschen anzustecken.
Ein Fußballer, der im Verlauf von 90 Minuten Fußball zu etlichen Mit- und Gegenspielern Kontakt hat reicht aus, um alle anzustecken wenn es blöd läuft.

Ist das wirklich so schwierig, das als Thema anzunehmen ohne mit hanebüchenen Sprüchen wie "Leben ist Lebensgefährlich" anzukommen?

Wenn du mit dem Motorrad verunglückst, schadest du im ersten Anschein nur dir, belegst aber möglicherweise ein Intensivbett für einen Corona Erkrankten der dann möglicherweise quallvoll verendet. Ein wenig egoistisch deine Einstellung. Sollte man sich in der momentanen Lage doch eher zurück halten.
Die Polizei bittet wohl umsonst Motorrafahrer, ihren Bock lieber stehen zu lassen.


Besser wäre es, die Autofahrer würden ihre Kisten stehen lassen, dann müssten wir Motorradfahrer auch nicht so oft auf die Intensivstation.

#
Nanana. Lasst mal den LDKler in Ruhe. Sich und seine Familie vor einer ansteckenden Krankheit zu schützen und eine sozialistische Grundeinstellung schließen sich meines Wissens nach nicht aus.
Oder muss der Sozialist auch auf Medikamente verzichten?
#
Jeder ist sich selbst der nächste ist im Sozialismus wohl nicht so tief verankert denke ich.
Andererseits wenn jeder nur an sich selbst denkt ist trotzdem wenigstens an jeden gedacht.
#
Brodowin schrieb:

LDKler_ schrieb:

Und sorry, ja ich bin was meine Gesundheit und die meiner Familie betrifft, ein Egoist und dazu stehe ich auch.

Aber dann hier den Sozialismus predigen. Wie passt denn das zusammen?

Ist wie beim KUG im Corona Gebabbel. Von anderen fordern, möglichst auf das ganze Gehalt zu verzichten und selbst keinen roten Cent herausrücken.

Normale Maske oder auch nur ein Loop über Mund und Nase reicht um andere zu schützen. Und sich selbst schützt man, indem man die Regeln befolgt und ausreichend Abstand hält.
Wenn sich jeder an die Maskenpflicht hält ist das Ansteckungsrisiko eh schon geringer. Ich kann mit solch hysterischem Verhalten echt nichts anfangen. Und das schlimmste ist, dass so jemand mit seinem Verhalten auch seine Kinder in Angst und Schrecken versetzt. Diese Panik hat wahrscheinlich schlimmere Auswirkungen auf die Kinder als eine Corona Infektion. Nicht zuletzt weil Kinder auch gemein sein können und Deine Kinder dann den Ruf von den Bekloppten mit der Gasmaske weg haben. Tolle Aussichten für die Kinder. Die sind Dir dafür sicher auf ewig dankbar.
#
LDKler hat keine sozialistische Grundeinstellung, er denkt eher in den Kategorien gut/böse. Nichts für ungut, ist ja ok, aber Sozialismus ist irgendwie theoretisch fundierter. Karl Marx hätte nicht sein halbes Leben in der Bibliothek verbracht, wenn am Ende die Lösung gewesen wäre, dass die bösen Kapitalisten und ihre Marktgläubigkeit schuld sind.
#
Übrigens ist auf der heutigen Pressekonferenz des RKI nochmal auf die Obduktionssituation eingegangen worden. Mittlerweile gibt es einen engeren Austausch mit der Gesellschaft für Pathologie und man hat großes Interesse an den Obduktionsergebnissen. Die Tatsache, dass das RKI hier zunächst keine flächendeckende Obduktion angeordnet hat, wurde unter anderem damit begründet, dass man bei der befürchteten Opferzahl nicht zu viele Ressourcen (insb. hinsichtlich der Schutzkleidung etc.) binden wollten und seine Prioritäten hier anders gesetzt hat. Wenn man sieht, dass viele Länder schon an ihre Kapazitätsgrenzen bei den Bestattungen und der "Aufbewahrung" der Leichen stoßen, klingt dies für mich durchaus plausibel und nachvollziehbar.

Zum Vergleich der Strategien bietet sich aktuell nochmal ein Blick auf die Zahlen der skandinavischen Länder an.
Todesfälle in Finnland: 141
Todesfälle in Norwegen: 182
Todesfälle in Dänemark: 370
Todesfälle in Schweden: 1765

Das Schweden noch nicht zu einem absoluten Hotspot in Europa geworden ist, dürfte wohl an der extrem geringen Bevölkerungsdichte liegen. Wie hier schon angemerkt wurde, lebt die ländliche Bevölkerung dort quasi dauerhaft in "Kontaktbeschränkung". Was das "liberale" Modell in dichter besiedelten Regionen zur Folge hat, erkennt man in Stockholm. Hier gibt es derzeit 1022 Todesfälle und damit deutlich mehr Todesfälle, als in Dänemark,Norwegen und Finnland insgesamt. Die Anzahl der Todesfälle ist zudem mehr als 10x so hoch wie in den beiden größten deutschen Städten (Berlin 97, Hamburg 91)
#
Danke für diese Zahlen. Von Öffnungs-Jüngern wird Schweden ja gerne als beispielgebend hingestellt. Was neben den Zahlen übrigens auch noch einer Klarstellung bedarf ist, dass es ja keineswegs so ist, dass Deutschland die Bevölkerung im Schwitzkasten hält und Schweden einfach alles weiter laufen lässt, wie bisher. Weder gibt es in Deutschland einen echten Lockdown geschweige denn eine Ausgangssperre, noch lässt Schweden das öffentliche Leben ungehindert und ohne Maßnahmen weiter laufen. Deutschland verfolgt im Vergleich zu z.B. Frankreich oder Italien eine sehr offene Strategie.

#
Diegito schrieb:

Szenario 2: Eine neue Normalität mit Einschränkungen und Vorkehrungen, aber prinzipiell wieder ein Leben wie vorher (Gaststätten geöffnet, Kontaktsperren größtenteils aufgehoben, Urlaub möglich usw)

Diegito schrieb:

Szenario 2 damit rechne ich schon sehr bald. Das ist nur eine Frage von wenigen Wochen. Vielleicht schon im Juni.

Worauf stützt sich deine Annahme?
#
reggaetyp schrieb:

Diegito schrieb:

Szenario 2: Eine neue Normalität mit Einschränkungen und Vorkehrungen, aber prinzipiell wieder ein Leben wie vorher (Gaststätten geöffnet, Kontaktsperren größtenteils aufgehoben, Urlaub möglich usw)

Diegito schrieb:

Szenario 2 damit rechne ich schon sehr bald. Das ist nur eine Frage von wenigen Wochen. Vielleicht schon im Juni.

Worauf stützt sich deine Annahme?


Naja. selbst Söder hat gesagt das man Ende Mai/Anfang Juni die Gaststätten wieder öffnen möchte. Natürlich nicht alle und mit besonderen Vorkehrungen. Und im Laufe des Juni werden sicherlich auch vereinzelt Hotels wieder öffnen. Nicht die großen Kästen mit Massenabfertigung aber kleinere familiäre geführte Hotels sehr wohl. Und ob man über den kompletten Sommer eine Kontaktsperre max 2 Personen durchhalten wird wage ich mal zu bezweifeln.
Es ist natürlich nur ein Bauchgefühl... vielleicht ist Juni ein Ticken zu optimistisch , evtl. wird es auch Juli oder August, aber sicherlich nicht Oktober, November oder gar nächstes Jahr was Szenario 2 angeht...
#
Jeder ist sich selbst der nächste ist im Sozialismus wohl nicht so tief verankert denke ich.
Andererseits wenn jeder nur an sich selbst denkt ist trotzdem wenigstens an jeden gedacht.
#
Basaltkopp schrieb:

Jeder ist sich selbst der nächste ist im Sozialismus wohl nicht so tief verankert denke ich.
Andererseits wenn jeder nur an sich selbst denkt ist trotzdem wenigstens an jeden gedacht.

Mein Gott, er hat doch beschrieben, wie es dazu kam. Ich schätze meine Menschenkenntnis schon als gut genug ein behaupten zu können, dass der LDKler das nicht gemacht hätte, wenn er damals gewusst hätte, dass es sich um einen Mangelartikel hammelt. Bzw. handelt.
Also mal den Ball flach halten.
#
Danke für diese Zahlen. Von Öffnungs-Jüngern wird Schweden ja gerne als beispielgebend hingestellt. Was neben den Zahlen übrigens auch noch einer Klarstellung bedarf ist, dass es ja keineswegs so ist, dass Deutschland die Bevölkerung im Schwitzkasten hält und Schweden einfach alles weiter laufen lässt, wie bisher. Weder gibt es in Deutschland einen echten Lockdown geschweige denn eine Ausgangssperre, noch lässt Schweden das öffentliche Leben ungehindert und ohne Maßnahmen weiter laufen. Deutschland verfolgt im Vergleich zu z.B. Frankreich oder Italien eine sehr offene Strategie.

#
Brodowin schrieb:

Weder gibt es in Deutschland einen echten Lockdown geschweige denn eine Ausgangssperre



Jens Lehmann hat da wohl nicht richtig hingehört, wenn er im Doppelpass von Ausgangssperre faselt
#
reggaetyp schrieb:

Diegito schrieb:

Szenario 2: Eine neue Normalität mit Einschränkungen und Vorkehrungen, aber prinzipiell wieder ein Leben wie vorher (Gaststätten geöffnet, Kontaktsperren größtenteils aufgehoben, Urlaub möglich usw)

Diegito schrieb:

Szenario 2 damit rechne ich schon sehr bald. Das ist nur eine Frage von wenigen Wochen. Vielleicht schon im Juni.

Worauf stützt sich deine Annahme?


Naja. selbst Söder hat gesagt das man Ende Mai/Anfang Juni die Gaststätten wieder öffnen möchte. Natürlich nicht alle und mit besonderen Vorkehrungen. Und im Laufe des Juni werden sicherlich auch vereinzelt Hotels wieder öffnen. Nicht die großen Kästen mit Massenabfertigung aber kleinere familiäre geführte Hotels sehr wohl. Und ob man über den kompletten Sommer eine Kontaktsperre max 2 Personen durchhalten wird wage ich mal zu bezweifeln.
Es ist natürlich nur ein Bauchgefühl... vielleicht ist Juni ein Ticken zu optimistisch , evtl. wird es auch Juli oder August, aber sicherlich nicht Oktober, November oder gar nächstes Jahr was Szenario 2 angeht...
#
Okay, danke.

Ich glaube, das kann man noch nicht seriös einschätzen.
Zahlen erst mal abwarten nach den jetzt erfolgten Lockerungen.
Vielleicht gibt's auch einen Backlash.

Kann es sein, dass du deine Wünsche in deine Prognosen so ein klein bisschen einfließen lässt?
#
muss ich schlechtes Gewissen haben oder bin ich zu naiv, dass ich mir nicht rechtzeitig Masken gekauft habe?
#
Tafelberg schrieb:

muss ich schlechtes Gewissen haben oder bin ich zu naiv, dass ich mir nicht rechtzeitig Masken gekauft habe?



Nein.

Ich und meine Frau sind weder Risikogruppe (gut, ich hab 20 Jahre geraucht), noch haben wir im Umfeld medizinisches Personal oder Risikopersonen.
2 waschbare Masken sind gerade in der Post (ab Montag Berliner Öffis nur mit Mundschutz), dienen aber nur dem Zweck weiter rausgehen zu können.

Bin aber ehrlich, als es international wurde, bin ich die Verläufe und Risikogruppen durchgegangen und habe mich dann gegen Masken entschieden.


Teilen