Erlebnisse gegen Augsburg (oder wie ich zu einem Schal des SV St. Johann Haid kam)


Thread wurde von bils am Sonntag, 09. Februar 2020, 11:45 Uhr um 11:45 Uhr verschoben weil:
#
Wieder einmal verließ ich in meiner westfälischen Wahlheimat zur Mittagszeit meinen Arbeitsplatz um zur Eintracht zu fahren. Mit Umstieg in Kassel erreichte per ICE den Frankfurter Südbahnhof. Als ich die Treppe runter kam, stolperte ich direkt über meinen alten Kumpel und Kultfan Adi. Nach kurzem Smalltalk trennten sich unsere Wege wieder, da ich meinem Magen nochmal feste Nahrung anbieten wollte Danach goss ich mir mal wieder reichlich heißen Ebbler in die Kehle und machte mich dann auf dem Weg zu meinem Block. Auf halber Strecke bemerkte ich dann, dass mein Stoffbeutel nicht mehr an meiner Schulter baumelte. Zurück zur Getränkebude und tatsächlich hing der Beutel noch da. Was man nicht im Kopp hat, muss man eben in den Füßen haben. Was für ein Trottel
Nach guter 1. Halbzeit und noch besseren 2. Halbzeit, führte die Eintracht mit 3:0. Da ich bei Freitag-Spielen abends nicht viel Zeit habe, verließ ich 5 Minuten vor Spielende meinen Sitzplatz und blieb noch im Eingangsbereich stehen um den Schlussakkord noch zu sehen. Dort bemerkte ich eine Gruppe mit rot-weißen Schals und denke noch Augsburger. Doch weit gefehlt, es waren Österreicher aus St. Johann Haid mit den Schals ihre Fußballclubs. Ich quatschte einen von ihnen an und berührte dessen Schal um das Wappen zu sehen. Just in diesem Moment schoss Kostic das 4:0. Ich meinte zu dem Österreicher, es würde wohl Glück bringen wenn ich seinen Schal berühre und griff nochmal danach um meine Aussage zu bekräftigen. Promt schoss Kostic in diesem Moment das 5:0 und plötzlich hängt mir der Österreicher seinen Schal um und sagte: "Möge er dir und der Eintracht für immer Glück bringen"
Als Danke schön mußte ich dann noch für ein Gruppenfoto herhalten.
Da ich meinen Zug nach Dortmund bekommen musste, verabschiedete ich mich von den "Jungs aus den Bergen", nicht ohne das Versprechungen abzugeben diesen Schal fortan bei der Eintracht zu tragen.
In Dortmund eingetroffen, hatte ich noch mitten in der Nacht 1 1/2 Stunden Zeit zwischen 2 Zügen und kehrte in einen der bekannten Hamburger-Läden ein. Weider einmal wurde ich in meinem Eintracht-Outfit (diesmal mit österreichischem Schal) betrachtet wie das 8. Weltwunder
#
Wieder einmal verließ ich in meiner westfälischen Wahlheimat zur Mittagszeit meinen Arbeitsplatz um zur Eintracht zu fahren. Mit Umstieg in Kassel erreichte per ICE den Frankfurter Südbahnhof. Als ich die Treppe runter kam, stolperte ich direkt über meinen alten Kumpel und Kultfan Adi. Nach kurzem Smalltalk trennten sich unsere Wege wieder, da ich meinem Magen nochmal feste Nahrung anbieten wollte Danach goss ich mir mal wieder reichlich heißen Ebbler in die Kehle und machte mich dann auf dem Weg zu meinem Block. Auf halber Strecke bemerkte ich dann, dass mein Stoffbeutel nicht mehr an meiner Schulter baumelte. Zurück zur Getränkebude und tatsächlich hing der Beutel noch da. Was man nicht im Kopp hat, muss man eben in den Füßen haben. Was für ein Trottel
Nach guter 1. Halbzeit und noch besseren 2. Halbzeit, führte die Eintracht mit 3:0. Da ich bei Freitag-Spielen abends nicht viel Zeit habe, verließ ich 5 Minuten vor Spielende meinen Sitzplatz und blieb noch im Eingangsbereich stehen um den Schlussakkord noch zu sehen. Dort bemerkte ich eine Gruppe mit rot-weißen Schals und denke noch Augsburger. Doch weit gefehlt, es waren Österreicher aus St. Johann Haid mit den Schals ihre Fußballclubs. Ich quatschte einen von ihnen an und berührte dessen Schal um das Wappen zu sehen. Just in diesem Moment schoss Kostic das 4:0. Ich meinte zu dem Österreicher, es würde wohl Glück bringen wenn ich seinen Schal berühre und griff nochmal danach um meine Aussage zu bekräftigen. Promt schoss Kostic in diesem Moment das 5:0 und plötzlich hängt mir der Österreicher seinen Schal um und sagte: "Möge er dir und der Eintracht für immer Glück bringen"
Als Danke schön mußte ich dann noch für ein Gruppenfoto herhalten.
Da ich meinen Zug nach Dortmund bekommen musste, verabschiedete ich mich von den "Jungs aus den Bergen", nicht ohne das Versprechungen abzugeben diesen Schal fortan bei der Eintracht zu tragen.
In Dortmund eingetroffen, hatte ich noch mitten in der Nacht 1 1/2 Stunden Zeit zwischen 2 Zügen und kehrte in einen der bekannten Hamburger-Läden ein. Weider einmal wurde ich in meinem Eintracht-Outfit (diesmal mit österreichischem Schal) betrachtet wie das 8. Weltwunder
#
Schöne Geschichte.
Mit einem rot-weißen Schal musste bei uns vielleicht ein bisschen vorsichtig sein
😅
#
Schöne Geschichte.
Mit einem rot-weißen Schal musste bei uns vielleicht ein bisschen vorsichtig sein
😅
#
edmund schrieb:

Schöne Geschichte.
Mit einem rot-weißen Schal musste bei uns vielleicht ein bisschen vorsichtig sein
😅


Nicht wenn Rest der Kleidung schwarz-weiß-rot ist.



Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!