Hoffenheim: Proteste gegen D. Hopp

#
Ich fand das im Vergleich zum Müll der letzten drei Tage eine relativ gut aufgearbeitete Diskussionsrunde (von Friedhelm mal abgesehen), eine Moderatorin, die weis wovon sie redet (im Vergleich zur Müller-Hohenstein im ASS), gut zusammengestellte Gäste, sogar ein Ultra und ein Fanvertreter dabei... inhaltlich differenziert auf alles eingegangen... ich bin begeistert, kein Vergleich zum Fliegenschiss, der im Doppelpass regelmäßig auf die Menschheit losgelassen wird.
#
drlove29 schrieb:

Ich fand das im Vergleich zum Müll der letzten drei Tage eine relativ gut aufgearbeitete Diskussionsrunde (von Friedhelm mal abgesehen), eine Moderatorin, die weis wovon sie redet (im Vergleich zur Müller-Hohenstein im ASS), gut zusammengestellte Gäste, sogar ein Ultra und ein Fanvertreter dabei... inhaltlich differenziert auf alles eingegangen... ich bin begeistert, kein Vergleich zum Fliegenschiss, der im Doppelpass regelmäßig auf die Menschheit losgelassen wird.


Absolut, das gestern war das beste das ich seit langem zu Fanthemen im öffentl. rechtl. gesehen habe.
Großes Lob an die ARD!
#
Ich fand das im Vergleich zum Müll der letzten drei Tage eine relativ gut aufgearbeitete Diskussionsrunde (von Friedhelm mal abgesehen), eine Moderatorin, die weis wovon sie redet (im Vergleich zur Müller-Hohenstein im ASS), gut zusammengestellte Gäste, sogar ein Ultra und ein Fanvertreter dabei... inhaltlich differenziert auf alles eingegangen... ich bin begeistert, kein Vergleich zum Fliegenschiss, der im Doppelpass regelmäßig auf die Menschheit losgelassen wird.
#
drlove29 schrieb:

Ich fand das im Vergleich zum Müll der letzten drei Tage eine relativ gut aufgearbeitete Diskussionsrunde (von Friedhelm mal abgesehen), eine Moderatorin, die weis wovon sie redet (im Vergleich zur Müller-Hohenstein im ASS), gut zusammengestellte Gäste, sogar ein Ultra und ein Fanvertreter dabei... inhaltlich differenziert auf alles eingegangen... ich bin begeistert, kein Vergleich zum Fliegenschiss, der im Doppelpass regelmäßig auf die Menschheit losgelassen wird.


Nur zur Einordnung - ohne die Sendung gesehen zu haben: Michael Gabriel ist kein "Fanvertreter", er ist beruflich bei der Koordinierungsstelle Fanprojekte, also hauptamtlicher Sozialarbeiter "mit Fanhintergrund". Kein ehrenamtlicher Fanvertreter, niemand der dazu von Fanorganisationen gewählt wurde. Aber er hat mehr Ahnung, wovon er spricht, als die meisten anderen Dollbohrer, die im TV sonst so rumspringen. Dinge, wie den Protest gegen Montagsspiele hier in FFM findet er aber auch fürchterlich.
#
drlove29 schrieb:

Ich fand das im Vergleich zum Müll der letzten drei Tage eine relativ gut aufgearbeitete Diskussionsrunde (von Friedhelm mal abgesehen), eine Moderatorin, die weis wovon sie redet (im Vergleich zur Müller-Hohenstein im ASS), gut zusammengestellte Gäste, sogar ein Ultra und ein Fanvertreter dabei... inhaltlich differenziert auf alles eingegangen... ich bin begeistert, kein Vergleich zum Fliegenschiss, der im Doppelpass regelmäßig auf die Menschheit losgelassen wird.


Nur zur Einordnung - ohne die Sendung gesehen zu haben: Michael Gabriel ist kein "Fanvertreter", er ist beruflich bei der Koordinierungsstelle Fanprojekte, also hauptamtlicher Sozialarbeiter "mit Fanhintergrund". Kein ehrenamtlicher Fanvertreter, niemand der dazu von Fanorganisationen gewählt wurde. Aber er hat mehr Ahnung, wovon er spricht, als die meisten anderen Dollbohrer, die im TV sonst so rumspringen. Dinge, wie den Protest gegen Montagsspiele hier in FFM findet er aber auch fürchterlich.
#
Maxfanatic schrieb:

Dinge, wie den Protest gegen Montagsspiele hier in FFM findet er aber auch fürchterlich.

Er hat es aber gestern versucht ziemlich sachlich zu erklären warum es diesen Protest gab. Das zwischen den organisierten Fans ein großes Misstrauen gegenüber dem DFB gibt usw..
#
Maxfanatic schrieb:

Dinge, wie den Protest gegen Montagsspiele hier in FFM findet er aber auch fürchterlich.

Er hat es aber gestern versucht ziemlich sachlich zu erklären warum es diesen Protest gab. Das zwischen den organisierten Fans ein großes Misstrauen gegenüber dem DFB gibt usw..
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Maxfanatic schrieb:

Dinge, wie den Protest gegen Montagsspiele hier in FFM findet er aber auch fürchterlich.

Er hat es aber gestern versucht ziemlich sachlich zu erklären warum es diesen Protest gab. Das zwischen den organisierten Fans ein großes Misstrauen gegenüber dem DFB gibt usw..


Er ist sicher ein besserer Gast in solch einer Sendung als 99% derer, die da sonst so geladen werden. Warum man dann als "Privatmann" gegen solche Proteste hetzt, muss ich trotzdem nicht verstehen.
#
Derweil gibt es auch aus unserer Region deutliche Reaktionen:

Vertreter von 25 Bayern-Fanclubs aus Main-Spessart wenden sich in einer harschen Resolution gegen die Schickeria und die "Hetzkampagne" gegen Hopp. Es finden beim FCB also (natürlich) die selben (Besserfan-)Diskussionen um die Deutungshoheit von Fan-Belangen statt wie bei uns.

Und der bekannte Fanforscher Harald Lange von der Uni Würzburg empfiehlt heute dem DFB, die Strafe gegen die BVB-Fans zurückzunehmen. „Wenn man sagen würde, „die Kollektivstrafe war falsch, wir gehen da anders mit um“, dann wäre die Luft sofort raus“, sagte er. „Das ist aber wahrscheinlich strategisch für den DFB nicht machbar. Das
würde dann als Form von Schwäche interpretiert werden.“

Quelle: Main-Post Würzburg
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Vertreter von 25 Bayern-Fanclubs aus Main-Spessart wenden sich in einer harschen Resolution gegen die Schickeria und die "Hetzkampagne" gegen Hopp. Es finden beim FCB also (natürlich) die selben (Besserfan-)Diskussionen um die Deutungshoheit von Fan-Belangen statt wie bei uns.

Es gibt halt überall Arschkriecher. Anstatt mal zu hinterfragen warum Rummenigge ausgerechnet bei Hopp die Moral entdeckt, gehen sie auf die Boten los. Auch sollten diese Fanclubs sich mal erinnern warum ihr alter Präsident Landauer jetzt Ehrenpräsident ist, das haben die ach so bösen Ultras angeschoben, weil ihn Verein und solche Superfanclubs vergessen haben. Im Gegensatz von solchen Erfolgsfansfanclubs interessiert sich die Schickeria für die ganze Geschichte des Vereins und nicht nur dafür ob man dieses Jahr wieder deutscher Meister wird.
#
drlove29 schrieb:

Ich fand das im Vergleich zum Müll der letzten drei Tage eine relativ gut aufgearbeitete Diskussionsrunde (von Friedhelm mal abgesehen), eine Moderatorin, die weis wovon sie redet (im Vergleich zur Müller-Hohenstein im ASS), gut zusammengestellte Gäste, sogar ein Ultra und ein Fanvertreter dabei... inhaltlich differenziert auf alles eingegangen... ich bin begeistert, kein Vergleich zum Fliegenschiss, der im Doppelpass regelmäßig auf die Menschheit losgelassen wird.


Nur zur Einordnung - ohne die Sendung gesehen zu haben: Michael Gabriel ist kein "Fanvertreter", er ist beruflich bei der Koordinierungsstelle Fanprojekte, also hauptamtlicher Sozialarbeiter "mit Fanhintergrund". Kein ehrenamtlicher Fanvertreter, niemand der dazu von Fanorganisationen gewählt wurde. Aber er hat mehr Ahnung, wovon er spricht, als die meisten anderen Dollbohrer, die im TV sonst so rumspringen. Dinge, wie den Protest gegen Montagsspiele hier in FFM findet er aber auch fürchterlich.
#
Nachdem du die Sendung nicht gesehen hast, hier der Kommentar von Gabriel zu den Montagsprotesten: er führt diese auf das gewachsene Misstrauen der Fans zurück, dass es bei der Aussetzung der Montagsspiele bleibt resp. sie bei der nächsten Verhandlungsrunde wieder eingeführt werden. Zahlreiche nicht gehaltene Zusagen und Versprechen des DFB hätten dieses berechtigte Misstrauen geschürt.

Im Übrigen erwähnte er sogar die kontroverse Diskussion in Frankfurt über Hymne und Mannschaftsaufstellung und begründete den Konflikt damit, dass die Wenigsten wussten, dass der Verein Eintracht Frankfurt den Protest ein Stückweit mit trägt, was er, Gabriel, wiederum vorbildlich fand.

Bemerkenswert fand ich auch, dass er Christian Seifert (DFL) als jemanden charakterisiert hat, der als einer der Wenigen bei der Betrachtung aller Aspekte um den Fußball auch die der Fans ins Kalkül nehmen würde. Wenn das Gabriel sagt, nehme ich ihm das mal so ab.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Maxfanatic schrieb:

Dinge, wie den Protest gegen Montagsspiele hier in FFM findet er aber auch fürchterlich.

Er hat es aber gestern versucht ziemlich sachlich zu erklären warum es diesen Protest gab. Das zwischen den organisierten Fans ein großes Misstrauen gegenüber dem DFB gibt usw..


Er ist sicher ein besserer Gast in solch einer Sendung als 99% derer, die da sonst so geladen werden. Warum man dann als "Privatmann" gegen solche Proteste hetzt, muss ich trotzdem nicht verstehen.
#
Maxfanatic schrieb:

vonNachtmahr1982 schrieb:

Maxfanatic schrieb:

Dinge, wie den Protest gegen Montagsspiele hier in FFM findet er aber auch fürchterlich.

Er hat es aber gestern versucht ziemlich sachlich zu erklären warum es diesen Protest gab. Das zwischen den organisierten Fans ein großes Misstrauen gegenüber dem DFB gibt usw..


Er ist sicher ein besserer Gast in solch einer Sendung als 99% derer, die da sonst so geladen werden. Warum man dann als "Privatmann" gegen solche Proteste hetzt, muss ich trotzdem nicht verstehen.


Er darf ja auch eine private Meinung haben. Es kam da gestern bei ihm auch durch das er den Protest an sich nicht so gut fand, ich unter anderem auch nicht, aber er hat trotzdem versucht es verständlich zu machen. Von daher finde ich es ganz okay wenn man sich mit etwas, was man selber evtl. gar nicht gut findet, trotz dem beschäftigt und die Hintergründe dar legen will anstatt einfach nur drauf zu klopfen das man es kacke findet. Ist ja bei vielen hier, u.a. auch mir, nicht anders. Die Art der Durchführung des Protestes muss man ja nicht gut finden... man kann sich aber trotzdem mit dem warum beschäftigen und da sind auch viele auf der Seite der organisierten Fans das Montagsspiele und eine weitere Zerstückelung der Spieltage scheiße ist.  
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Vertreter von 25 Bayern-Fanclubs aus Main-Spessart wenden sich in einer harschen Resolution gegen die Schickeria und die "Hetzkampagne" gegen Hopp. Es finden beim FCB also (natürlich) die selben (Besserfan-)Diskussionen um die Deutungshoheit von Fan-Belangen statt wie bei uns.

Es gibt halt überall Arschkriecher. Anstatt mal zu hinterfragen warum Rummenigge ausgerechnet bei Hopp die Moral entdeckt, gehen sie auf die Boten los. Auch sollten diese Fanclubs sich mal erinnern warum ihr alter Präsident Landauer jetzt Ehrenpräsident ist, das haben die ach so bösen Ultras angeschoben, weil ihn Verein und solche Superfanclubs vergessen haben. Im Gegensatz von solchen Erfolgsfansfanclubs interessiert sich die Schickeria für die ganze Geschichte des Vereins und nicht nur dafür ob man dieses Jahr wieder deutscher Meister wird.
#
propain schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Vertreter von 25 Bayern-Fanclubs aus Main-Spessart wenden sich in einer harschen Resolution gegen die Schickeria und die "Hetzkampagne" gegen Hopp. Es finden beim FCB also (natürlich) die selben (Besserfan-)Diskussionen um die Deutungshoheit von Fan-Belangen statt wie bei uns.

Es gibt halt überall Arschkriecher. Anstatt mal zu hinterfragen warum Rummenigge ausgerechnet bei Hopp die Moral entdeckt, gehen sie auf die Boten los. Auch sollten diese Fanclubs sich mal erinnern warum ihr alter Präsident Landauer jetzt Ehrenpräsident ist, das haben die ach so bösen Ultras angeschoben, weil ihn Verein und solche Superfanclubs vergessen haben. Im Gegensatz von solchen Erfolgsfansfanclubs interessiert sich die Schickeria für die ganze Geschichte des Vereins und nicht nur dafür ob man dieses Jahr wieder deutscher Meister wird.

Ich würde es nicht Arschkriecher nennen. Sondern Ignoranz, gepaart mit Oberflächlichkeit und eingeschränktem Denkvermögen. Diese drei Eigenschaften machen ein "Hinterfragen" schwierig.
#
Es ist jedenfalls klar, dass ab jetzt ein 3. Spezialist im Videokeller gebraucht wird: ein Volljurist mit Spezialisierung auf "Gewaltandrohung" und "Diskriminierung". Sobald skandiert wird bzw. Banner hochgehalten werden, unterbricht der Schiri das Spiel, eilt zum Monitor und hört zugleich die Einschätzung aus juristischer Sicht. Sollte unglücklicherweise in etwa zeitgleich mit den Protesten ein Tor gefallen sein, muss über dessen Anerkennung gleich mitentschieden werden. Legt die Gesamtauswertung aller Daten es nahe, dass der betreffende Spieler die Möglichkeit hatte, die einsetzenden Proteste akustisch oder visuell wahrzunehmen und dennoch abgezogen hat, fliegt er mit Rot vom Platz. So ungefähr jedenfalls.
#
propain schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Vertreter von 25 Bayern-Fanclubs aus Main-Spessart wenden sich in einer harschen Resolution gegen die Schickeria und die "Hetzkampagne" gegen Hopp. Es finden beim FCB also (natürlich) die selben (Besserfan-)Diskussionen um die Deutungshoheit von Fan-Belangen statt wie bei uns.

Es gibt halt überall Arschkriecher. Anstatt mal zu hinterfragen warum Rummenigge ausgerechnet bei Hopp die Moral entdeckt, gehen sie auf die Boten los. Auch sollten diese Fanclubs sich mal erinnern warum ihr alter Präsident Landauer jetzt Ehrenpräsident ist, das haben die ach so bösen Ultras angeschoben, weil ihn Verein und solche Superfanclubs vergessen haben. Im Gegensatz von solchen Erfolgsfansfanclubs interessiert sich die Schickeria für die ganze Geschichte des Vereins und nicht nur dafür ob man dieses Jahr wieder deutscher Meister wird.

Ich würde es nicht Arschkriecher nennen. Sondern Ignoranz, gepaart mit Oberflächlichkeit und eingeschränktem Denkvermögen. Diese drei Eigenschaften machen ein "Hinterfragen" schwierig.
#
Du drückst dich einfach besser aus, ich bin da oft zu direkt.
#
Es ist jedenfalls klar, dass ab jetzt ein 3. Spezialist im Videokeller gebraucht wird: ein Volljurist mit Spezialisierung auf "Gewaltandrohung" und "Diskriminierung". Sobald skandiert wird bzw. Banner hochgehalten werden, unterbricht der Schiri das Spiel, eilt zum Monitor und hört zugleich die Einschätzung aus juristischer Sicht. Sollte unglücklicherweise in etwa zeitgleich mit den Protesten ein Tor gefallen sein, muss über dessen Anerkennung gleich mitentschieden werden. Legt die Gesamtauswertung aller Daten es nahe, dass der betreffende Spieler die Möglichkeit hatte, die einsetzenden Proteste akustisch oder visuell wahrzunehmen und dennoch abgezogen hat, fliegt er mit Rot vom Platz. So ungefähr jedenfalls.
#
Das funktioniert doch so nicht. Ich würde erstmal einen Arbeitskreis bilden, der sich mit der grundsätzlichen Frage "Politik im Sport ja oder nein" beschäftigt.
Der Arbeitskreis wird analog zum jeweiligen Stadtparlament besetzt und dann können die Mitglieder wahlweise die Linke oder die AFD ignorieren bzw. boykottieren.
Für die Entscheidung ob das Tor zielt, wird dann eine 2/3 Mehrheit benötigt.
Die Entscheidung wird dann 6 Monate via Einwurfsendung an die Stadionbesucher zugestellt.
#
Das funktioniert doch so nicht. Ich würde erstmal einen Arbeitskreis bilden, der sich mit der grundsätzlichen Frage "Politik im Sport ja oder nein" beschäftigt.
Der Arbeitskreis wird analog zum jeweiligen Stadtparlament besetzt und dann können die Mitglieder wahlweise die Linke oder die AFD ignorieren bzw. boykottieren.
Für die Entscheidung ob das Tor zielt, wird dann eine 2/3 Mehrheit benötigt.
Die Entscheidung wird dann 6 Monate via Einwurfsendung an die Stadionbesucher zugestellt.
#
Meine Güte Rechtschreibung....

"ob das Tor zählt..."
und "dann 6 Monate später via...."
#
Maxfanatic schrieb:

vonNachtmahr1982 schrieb:

Maxfanatic schrieb:

Dinge, wie den Protest gegen Montagsspiele hier in FFM findet er aber auch fürchterlich.

Er hat es aber gestern versucht ziemlich sachlich zu erklären warum es diesen Protest gab. Das zwischen den organisierten Fans ein großes Misstrauen gegenüber dem DFB gibt usw..


Er ist sicher ein besserer Gast in solch einer Sendung als 99% derer, die da sonst so geladen werden. Warum man dann als "Privatmann" gegen solche Proteste hetzt, muss ich trotzdem nicht verstehen.


Er darf ja auch eine private Meinung haben. Es kam da gestern bei ihm auch durch das er den Protest an sich nicht so gut fand, ich unter anderem auch nicht, aber er hat trotzdem versucht es verständlich zu machen. Von daher finde ich es ganz okay wenn man sich mit etwas, was man selber evtl. gar nicht gut findet, trotz dem beschäftigt und die Hintergründe dar legen will anstatt einfach nur drauf zu klopfen das man es kacke findet. Ist ja bei vielen hier, u.a. auch mir, nicht anders. Die Art der Durchführung des Protestes muss man ja nicht gut finden... man kann sich aber trotzdem mit dem warum beschäftigen und da sind auch viele auf der Seite der organisierten Fans das Montagsspiele und eine weitere Zerstückelung der Spieltage scheiße ist.  
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Maxfanatic schrieb:

vonNachtmahr1982 schrieb:

Maxfanatic schrieb:

Dinge, wie den Protest gegen Montagsspiele hier in FFM findet er aber auch fürchterlich.

Er hat es aber gestern versucht ziemlich sachlich zu erklären warum es diesen Protest gab. Das zwischen den organisierten Fans ein großes Misstrauen gegenüber dem DFB gibt usw..


Er ist sicher ein besserer Gast in solch einer Sendung als 99% derer, die da sonst so geladen werden. Warum man dann als "Privatmann" gegen solche Proteste hetzt, muss ich trotzdem nicht verstehen.


Er darf ja auch eine private Meinung haben.


Darf er, klar. Ich habe hier ja nur erläutert, dass er eben kein "Fanvertreter" ist, sondern das, was er da tut, sein Job ist, für den er zweifellos eine gewisse Expertise besitzt. In seinem Privatleben führt er aber ebenfalls einen Kleinkrieg gegen Ultras, das ist schon fast lustig.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Maxfanatic schrieb:

vonNachtmahr1982 schrieb:

Maxfanatic schrieb:

Dinge, wie den Protest gegen Montagsspiele hier in FFM findet er aber auch fürchterlich.

Er hat es aber gestern versucht ziemlich sachlich zu erklären warum es diesen Protest gab. Das zwischen den organisierten Fans ein großes Misstrauen gegenüber dem DFB gibt usw..


Er ist sicher ein besserer Gast in solch einer Sendung als 99% derer, die da sonst so geladen werden. Warum man dann als "Privatmann" gegen solche Proteste hetzt, muss ich trotzdem nicht verstehen.


Er darf ja auch eine private Meinung haben.


Darf er, klar. Ich habe hier ja nur erläutert, dass er eben kein "Fanvertreter" ist, sondern das, was er da tut, sein Job ist, für den er zweifellos eine gewisse Expertise besitzt. In seinem Privatleben führt er aber ebenfalls einen Kleinkrieg gegen Ultras, das ist schon fast lustig.
#
Maxfanatic schrieb:

In seinem Privatleben führt er aber ebenfalls einen Kleinkrieg gegen Ultras, das ist schon fast lustig.

Vielleicht geht's ihm ja so wie mir: Im Prinzip ein klarer Unterstützer der Ultra-Ideen und -Forderungen, aber mit einer eigenen Meinung zu ganz bestimmten Erscheinungsformen.
In der gestrigen Sendung jedenfalls kam er tatsächlich als "Fanvertreter" rüber, obwohl er das nicht ist - ich hab schon gestern darauf hingewiesen. Und zwar derart deutlich und mit hervorragenden Argumenten, dass ich es niemandem verübeln kann, ihn für einen Fanvertreter zu halten, der nicht viel über Gabriel weiß.

Beeindruckend vor allem sein Gedankengang, was es bei jungen Menschen auslöst, wenn die Entdemokratisierung des Fußballs durch Fälle wie Hoffenheim oder Leipzig ungehindert voranschreitet. Der Unionist, der schilderte, wie man sich fälschlicherweise durch 50+1 vor solchen Entwicklungen gefeit wähnte, schlug in die selbe Kerbe.
#
Das funktioniert doch so nicht. Ich würde erstmal einen Arbeitskreis bilden, der sich mit der grundsätzlichen Frage "Politik im Sport ja oder nein" beschäftigt.
Der Arbeitskreis wird analog zum jeweiligen Stadtparlament besetzt und dann können die Mitglieder wahlweise die Linke oder die AFD ignorieren bzw. boykottieren.
Für die Entscheidung ob das Tor zielt, wird dann eine 2/3 Mehrheit benötigt.
Die Entscheidung wird dann 6 Monate via Einwurfsendung an die Stadionbesucher zugestellt.
#
Azriel schrieb:

Die Entscheidung wird dann 6 Monate via Einwurfsendung an die Stadionbesucher zugestellt.

... oder optional durch die entsprechenden Klofenster geschmissen.
#
Azriel schrieb:

Die Entscheidung wird dann 6 Monate via Einwurfsendung an die Stadionbesucher zugestellt.

... oder optional durch die entsprechenden Klofenster geschmissen.
#
adlerkadabra schrieb:

Azriel schrieb:

Die Entscheidung wird dann 6 Monate via Einwurfsendung an die Stadionbesucher zugestellt.

... oder optional durch die entsprechenden Klofenster geschmissen.


Zugestellt. Nicht geschmissen.
#
Azriel schrieb:

Die Entscheidung wird dann 6 Monate via Einwurfsendung an die Stadionbesucher zugestellt.

... oder optional durch die entsprechenden Klofenster geschmissen.
#
Nö, das passiert nur Höherangestellten des Vereins. Das gemeine Fußvolk kriegt den Lappen an die Tür geklebt.
#
Nö, das passiert nur Höherangestellten des Vereins. Das gemeine Fußvolk kriegt den Lappen an die Tür geklebt.
#
Aber nur wenn das Klingelschild net abgefallen ist (z.B. durch Vandalismus?!?!?). Sollte dies der Fall sein, kommt die Pozilei, klettert auf den Balkon und nagelt dich an der Hauswand fest.
#
Situationsbedingter ********* ist übrigens nichts, was gegen Menschenwürde usw verstieße: https://www.kicker.de/771334/artikel/warum_nach_den_neuer_schmaehungen_nichts_passierte

Nun ist natürlich die Frage, was eine Situation ist. Ich finde, Hoffenheim in der 1. Liga ist durchaus eine Situation.
#
Situationsbedingter ********* ist übrigens nichts, was gegen Menschenwürde usw verstieße: https://www.kicker.de/771334/artikel/warum_nach_den_neuer_schmaehungen_nichts_passierte

Nun ist natürlich die Frage, was eine Situation ist. Ich finde, Hoffenheim in der 1. Liga ist durchaus eine Situation.
#
Herrlich:

https://www.zeit.de/kultur/2020-03/dietmar-hopp-tsg-hoffenheim-berichterstattung-angriffe-hass-plakate

Das Fernsehen sieht da nicht gut aus

Nachdem Dietmar Hopp von Fans beleidigt worden ist, folgen TV-Kommentatoren den Sportfunktionären in die verbale Eskalation. Wie wäre es stattdessen mit Journalismus?


Teilen