Corona und die Auswirkungen auf den Fußball

#
nisol13 schrieb:

reggaetyp schrieb:

HSV vs Aue ausgefallen und ziemliches Chaos in Italien bei Juve vs Napoli.

Ich find das immer noch schwierig.
Freut mich aber sehr, dass die Eintracht das offebar gut macht.

Die Situation in Italien finde ich sehr schwierig, wenn ich das richtig verstehe hat die Serie A sich über die Entscheidung vom Gesundheitsamt in Neapel gestellt?!

Es war von Vorhinein klar das Neapel nicht antreten kann und wird, hat irgendwie einen faden Beigeschmack und ich hoffe das wird in anderen Ländern besser gelöst!

Hoffe ich habe das richtig verstanden!

Das hast du richtig verstanden, und ich finde es widerlich.

https://www.kicker.de/farce-in-turin-juventus-wartet-auf-nicht-angereisten-gegner-neapel-786344/artikel

Ich halte es nach wie vor für hochproblematisch, dass derzeit Fußball in den Profiligen gespielt wird.
Zu unterschiedlich sind m.E. die Voraussetzungen, was neben den Zuschauerzahlen natürlich auch darüber hinaus zur Wettbewerbsverzerrung führt, und nach wie vor finde ich, gibt es andere Prioritäten.
#
reggaetyp schrieb:

Ich halte es nach wie vor für hochproblematisch, dass derzeit Fußball in den Profiligen gespielt wird.
Zu unterschiedlich sind m.E. die Voraussetzungen, was neben den Zuschauerzahlen natürlich auch darüber hinaus zur Wettbewerbsverzerrung führt, und nach wie vor finde ich, gibt es andere Prioritäten.        


Die Alternative ist halt, dass bis Mitte 2021 zB nicht gespielt wird. Dann ist Neapel pleite. Das ist das, was man als hochproblematisches Spannungsfeld sehen kann. Pleite gehen oder ein falsches Spiel spielen.
#
reggaetyp schrieb:

Ich halte es nach wie vor für hochproblematisch, dass derzeit Fußball in den Profiligen gespielt wird.
Zu unterschiedlich sind m.E. die Voraussetzungen, was neben den Zuschauerzahlen natürlich auch darüber hinaus zur Wettbewerbsverzerrung führt, und nach wie vor finde ich, gibt es andere Prioritäten.        


Die Alternative ist halt, dass bis Mitte 2021 zB nicht gespielt wird. Dann ist Neapel pleite. Das ist das, was man als hochproblematisches Spannungsfeld sehen kann. Pleite gehen oder ein falsches Spiel spielen.
#
Meine Position ist bekannt.
#
nisol13 schrieb:

reggaetyp schrieb:

HSV vs Aue ausgefallen und ziemliches Chaos in Italien bei Juve vs Napoli.

Ich find das immer noch schwierig.
Freut mich aber sehr, dass die Eintracht das offebar gut macht.

Die Situation in Italien finde ich sehr schwierig, wenn ich das richtig verstehe hat die Serie A sich über die Entscheidung vom Gesundheitsamt in Neapel gestellt?!

Es war von Vorhinein klar das Neapel nicht antreten kann und wird, hat irgendwie einen faden Beigeschmack und ich hoffe das wird in anderen Ländern besser gelöst!

Hoffe ich habe das richtig verstanden!

Das hast du richtig verstanden, und ich finde es widerlich.

https://www.kicker.de/farce-in-turin-juventus-wartet-auf-nicht-angereisten-gegner-neapel-786344/artikel

Ich halte es nach wie vor für hochproblematisch, dass derzeit Fußball in den Profiligen gespielt wird.
Zu unterschiedlich sind m.E. die Voraussetzungen, was neben den Zuschauerzahlen natürlich auch darüber hinaus zur Wettbewerbsverzerrung führt, und nach wie vor finde ich, gibt es andere Prioritäten.
#
reggaetyp schrieb:

Ich halte es nach wie vor für hochproblematisch, dass derzeit Fußball in den Profiligen gespielt wird.
Zu unterschiedlich sind m.E. die Voraussetzungen, was neben den Zuschauerzahlen natürlich auch darüber hinaus zur Wettbewerbsverzerrung führt, und nach wie vor finde ich, gibt es andere Prioritäten.


Wie Werner schon geschrieben hat würde dann für lange Zeit kein Sport stattfinden (nicht nur Fussball), in letzter Konsequenz für Jahre nicht. Denn das Virus wird 2021 nicht verschwunden sein, 2022 nicht und 2023 auch nicht.
Es gibt kein festes Stichdatum an dem das Virus weg ist und bis dahin lässt man alles einfach ganz easy ausfallen...

Und was meinst du mit anderen Prioritäten?

#
Meine Position ist bekannt.
#
reggaetyp schrieb:

Meine Position ist bekannt.


Ich weiß. Ich zeige ja auch nur die Problematik auf, die der Wirtschaftszweig Profifußball in Punkto Corona hat. Eine noch längere Corona-Auszeit würde das Ende des jetzigen Profifußballs bedeuten. Nur das, was danach vorerst kommen würde, ist noch viel schlimmer als das, was wir jetzt schon an Perversion haben. Die Mateschitz, Kataris und Hopps dieser Welt reiben sich schon die Hände.
#
reggaetyp schrieb:

Meine Position ist bekannt.


Ich weiß. Ich zeige ja auch nur die Problematik auf, die der Wirtschaftszweig Profifußball in Punkto Corona hat. Eine noch längere Corona-Auszeit würde das Ende des jetzigen Profifußballs bedeuten. Nur das, was danach vorerst kommen würde, ist noch viel schlimmer als das, was wir jetzt schon an Perversion haben. Die Mateschitz, Kataris und Hopps dieser Welt reiben sich schon die Hände.
#
SGE_Werner schrieb:

reggaetyp schrieb:

Meine Position ist bekannt.


Ich weiß. Ich zeige ja auch nur die Problematik auf, die der Wirtschaftszweig Profifußball in Punkto Corona hat. Eine noch längere Corona-Auszeit würde das Ende des jetzigen Profifußballs bedeuten. Nur das, was danach vorerst kommen würde, ist noch viel schlimmer als das, was wir jetzt schon an Perversion haben. Die Mateschitz, Kataris und Hopps dieser Welt reiben sich schon die Hände.


Diese Problematik spüren wir doch jetzt schon... wir selbst, Bremen, Schalke, Mainz und viele weitere kleinere Vereine haben Verluste zu verkraften während Leipzig, Wolfsburg, Hoffenheim einfach weitermachen wie zuvor... selbst diese kurze Corona-Pause hatte schon fatale Auswirkungen. Ich will mir nicht ausmalen was passieren würde bei einer weiteren mehrmonatigen oder gar jahrelangen Unterbrechung.
#
reggaetyp schrieb:

Meine Position ist bekannt.


Ich weiß. Ich zeige ja auch nur die Problematik auf, die der Wirtschaftszweig Profifußball in Punkto Corona hat. Eine noch längere Corona-Auszeit würde das Ende des jetzigen Profifußballs bedeuten. Nur das, was danach vorerst kommen würde, ist noch viel schlimmer als das, was wir jetzt schon an Perversion haben. Die Mateschitz, Kataris und Hopps dieser Welt reiben sich schon die Hände.
#
SGE_Werner schrieb:

Die Mateschitz, Kataris und Hopps dieser Welt reiben sich schon die Hände.

weiß nicht. türkyemspor gg sparta lichtenberg war heute echt gut besucht. und der fußball war auch ok.
#
reggaetyp schrieb:

Ich halte es nach wie vor für hochproblematisch, dass derzeit Fußball in den Profiligen gespielt wird.
Zu unterschiedlich sind m.E. die Voraussetzungen, was neben den Zuschauerzahlen natürlich auch darüber hinaus zur Wettbewerbsverzerrung führt, und nach wie vor finde ich, gibt es andere Prioritäten.


Wie Werner schon geschrieben hat würde dann für lange Zeit kein Sport stattfinden (nicht nur Fussball), in letzter Konsequenz für Jahre nicht. Denn das Virus wird 2021 nicht verschwunden sein, 2022 nicht und 2023 auch nicht.
Es gibt kein festes Stichdatum an dem das Virus weg ist und bis dahin lässt man alles einfach ganz easy ausfallen...

Und was meinst du mit anderen Prioritäten?

#
ich vermute er meint Bildung, Kultur, Pflege etc.

aber reggaetyp wird sicher selber noch antworten
#
ich vermute er meint Bildung, Kultur, Pflege etc.

aber reggaetyp wird sicher selber noch antworten
#
Tafelberg schrieb:

ich vermute er meint Bildung, Kultur, Pflege etc.

aber reggaetyp wird sicher selber noch antworten

Vier mal ja.

Natürlich ist auch Profisport wichtig.
Ich würde dieses thema aber nach wie vor als nicht so wichtig wie Grundschulen, Kinderversorgung, ÖPNV und Fernverkehr und dergleichen.
#
Tafelberg schrieb:

ich vermute er meint Bildung, Kultur, Pflege etc.

aber reggaetyp wird sicher selber noch antworten

Vier mal ja.

Natürlich ist auch Profisport wichtig.
Ich würde dieses thema aber nach wie vor als nicht so wichtig wie Grundschulen, Kinderversorgung, ÖPNV und Fernverkehr und dergleichen.
#
reggaetyp schrieb:

Tafelberg schrieb:

ich vermute er meint Bildung, Kultur, Pflege etc.

aber reggaetyp wird sicher selber noch antworten

Vier mal ja.

Natürlich ist auch Profisport wichtig.
Ich würde dieses thema aber nach wie vor als nicht so wichtig wie Grundschulen, Kinderversorgung, ÖPNV und Fernverkehr und dergleichen.


Ich sehe aber auch nicht, dass sich das gegenseitig blockiert. Wenn Profifußball drauf geht, gehen eher Steuereinnahmen, die beim Rest helfen können drauf.
#
reggaetyp schrieb:

Tafelberg schrieb:

ich vermute er meint Bildung, Kultur, Pflege etc.

aber reggaetyp wird sicher selber noch antworten

Vier mal ja.

Natürlich ist auch Profisport wichtig.
Ich würde dieses thema aber nach wie vor als nicht so wichtig wie Grundschulen, Kinderversorgung, ÖPNV und Fernverkehr und dergleichen.


Ich sehe aber auch nicht, dass sich das gegenseitig blockiert. Wenn Profifußball drauf geht, gehen eher Steuereinnahmen, die beim Rest helfen können drauf.
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Ich sehe aber auch nicht, dass sich das gegenseitig blockiert.

Das ist natürlich richtig.
Korrigiere: In meiner persönlichen Wahrnehmung ist es nachrangig.

Exil-Adler-NRW schrieb:

Wenn Profifußball drauf geht, gehen eher Steuereinnahmen, die beim Rest helfen können drauf.

Das betrifft aber ne Menge Branchen.
Tourismus, Gastro, Einzelhandel...
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Ich sehe aber auch nicht, dass sich das gegenseitig blockiert.

Das ist natürlich richtig.
Korrigiere: In meiner persönlichen Wahrnehmung ist es nachrangig.

Exil-Adler-NRW schrieb:

Wenn Profifußball drauf geht, gehen eher Steuereinnahmen, die beim Rest helfen können drauf.

Das betrifft aber ne Menge Branchen.
Tourismus, Gastro, Einzelhandel...
#
reggaetyp schrieb:

Das betrifft aber ne Menge Branchen.
Tourismus, Gastro, Einzelhandel...


Da hast Du recht. Aber auch da versucht man es ja am Laufen zu lassen und sagt nicht bis Mitte 2021 machen wir alles dicht.
#
reggaetyp schrieb:

Das betrifft aber ne Menge Branchen.
Tourismus, Gastro, Einzelhandel...


Da hast Du recht. Aber auch da versucht man es ja am Laufen zu lassen und sagt nicht bis Mitte 2021 machen wir alles dicht.
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

reggaetyp schrieb:

Das betrifft aber ne Menge Branchen.
Tourismus, Gastro, Einzelhandel...


Da hast Du recht. Aber auch da versucht man es ja am Laufen zu lassen und sagt nicht bis Mitte 2021 machen wir alles dicht.

Ja, aber wie wir gelernt haben, verdient der Fußball ja auch ohne Fans.
Insofern würde ich die Anstrengungen bzgl. Zuschauern da erst mal zurückstellen zugunsten anderer Branchen.
#
reggaetyp schrieb:

HSV vs Aue ausgefallen und ziemliches Chaos in Italien bei Juve vs Napoli.

Ich find das immer noch schwierig.
Freut mich aber sehr, dass die Eintracht das offebar gut macht.

Die Situation in Italien finde ich sehr schwierig, wenn ich das richtig verstehe hat die Serie A sich über die Entscheidung vom Gesundheitsamt in Neapel gestellt?!

Es war von Vorhinein klar das Neapel nicht antreten kann und wird, hat irgendwie einen faden Beigeschmack und ich hoffe das wird in anderen Ländern besser gelöst!

Hoffe ich habe das richtig verstanden!
#
Die Situation bei Juve gegen Napoli war dann doch etwas anders als die Opferrolle die Napoli für sich beansprucht hat.
Bei Napoli gab es 2 Coronafälle und für den Fall einen ganz klaren Handlungsplan der Behörden den die Seria A und die Vereine akzeptiert haben. Wenn dieser Handlungsplan eingehalten worden wäre hätte Napoli, exclusive der positiv getesteten Personen, nach Turin reisen dürfen. Bei Napoli hat man sich aber nicht an den Handlungsplan gehalten und die Infektion vieler anderer Personen riskiert, weswegen das Gesundheitsamt dann die Quarantäne ausgesprochen hat.

Das die Liga und Juve dann Napoli für deren eigene Ignoranz nicht noch belohnen kann man ihnen nicht vorwerfen. Eher erwarte ich das Napoli in den nächsten Tagen noch eine ordentliche Strafe für die Nichteinhaltung der Coronamaßnahmen bezahlen darf.
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

reggaetyp schrieb:

Das betrifft aber ne Menge Branchen.
Tourismus, Gastro, Einzelhandel...


Da hast Du recht. Aber auch da versucht man es ja am Laufen zu lassen und sagt nicht bis Mitte 2021 machen wir alles dicht.

Ja, aber wie wir gelernt haben, verdient der Fußball ja auch ohne Fans.
Insofern würde ich die Anstrengungen bzgl. Zuschauern da erst mal zurückstellen zugunsten anderer Branchen.
#
reggaetyp schrieb:

Exil-Adler-NRW schrieb:

reggaetyp schrieb:

Das betrifft aber ne Menge Branchen.
Tourismus, Gastro, Einzelhandel...


Da hast Du recht. Aber auch da versucht man es ja am Laufen zu lassen und sagt nicht bis Mitte 2021 machen wir alles dicht.

Ja, aber wie wir gelernt haben, verdient der Fußball ja auch ohne Fans.
Insofern würde ich die Anstrengungen bzgl. Zuschauern da erst mal zurückstellen zugunsten anderer Branchen.


Auch da magst Du recht haben. In Deinen vorherigen Beiträgen ging es aber grundsätzlich um die Durchführung von Profi-Fußball und nicht ob da jetzt noch 300 - 10.000 Fans dabei sind.

Und wo dann jetzt die Anstrengungen, Konzepte dafür zu entwickeln die 300 - 10.000 Fans ins Stadion zu bringen, zu weniger Anstrengungen in anderen Branchen führen, verstehe ich halt auch nicht.


#
Am Sonntag übrigens meinen ersten Ausflug in den Amateurbereich gemacht, den ich diese Saison stärker besuchen werde, während meine Eintracht Dauerkarte ruht.

Hier gibt es auch sehr klar Wettbewerbsverzerrungen. So war jetzt "meine" Mannschaft vor dem Spiel zwei Wochen zu Hause in Quarantäne, wegen 2 Corona Fällen in der Mannschaft. Das Gesundheitsamt des Kreises hat das so beschlossen, dass alle die Kontakt hatten zwei Wochen in Quarantäne müssen. Auch, wenn sie negative Tests vorlegen konnten. So hatten sie jetzt vor dem Spiel nur einmal Training und danach geht es in eine englische Woche. Nachbarstätte aus anderen Kreisen, haben nicht so strenge Regel und können nach wenigen Tagen einen negativen Test vorlegen und alles läuft wieder normal. Somit in der Liga ein großer Wettbewerbsnachteil.
Einige Spieler (vor allem wohl von der zweiten Mannschaft) haben wohl auch schon gesagt, dass die erstmal pausieren werden, weil die natürlich auch Stress mit Ihrem Arbeitgeber bekommen, wenn nun der "Nebenjob" dazu führt, dass die wochenlang bei der Arbeit ausfallen.
#
Also tatsächlich gab es etwa genauso viele Transfers wie in den Vorjahren bisher. Etwas weniger vllt.

Was aber bemerkenswert ist: Die Ausgaben bzgl Transfers in der BL sind um 40 bis 60 Prozent niedriger als in den letzten Saisons. Wir werden die niedrigsten Ausgaben seit 2014 haben.

Corona hat halt hier schon einen Effekt. Ich tippe aber, dass das spätestens 2022 sich wieder "normalisiert".
#
SGE_Werner schrieb:

Also tatsächlich gab es etwa genauso viele Transfers wie in den Vorjahren bisher. Etwas weniger vllt.

Was aber bemerkenswert ist: Die Ausgaben bzgl Transfers in der BL sind um 40 bis 60 Prozent niedriger als in den letzten Saisons. Wir werden die niedrigsten Ausgaben seit 2014 haben.

Corona hat halt hier schon einen Effekt. Ich tippe aber, dass das spätestens 2022 sich wieder "normalisiert".


Also mir kommt es durchaus deutlich weniger vor.

Insgesamt mit Blick auf die Transfers sieht man schon dass mit der Situation auch andere zu Knabbern haben und teilweise deutlich mehr als wir. Hier im Forum haben ja viele so getan, als würden nur wir jammern und alle anderen weiter fröhlich einkaufen.

Ja, bei den Spitzenteams merkt man es vielleicht am wenigsten. Die Hertha sticht dann auch noch raus. Vielleicht VW. Aber ansonsten...

Leverkusen hat Havertz und Volland für knapp 100 Millionen verkauft. Dafür einen Stürmer gekauft, einen RV geliehen, nen Torwart von Lautern geholt. Das war es schon.

Gladbach hat ein US-Talent gekauft und zwei höherpreisige Spieler geliehen.  Gesamtausgaben 4,5 Millionen.

Hoffenheim hat Gacinovic geholt und Rudy und Sessegnon ausgeliehen. Trotz zu viel Geld für Bittencourt.

Freiburg hat 3 Stammspieler abgegeben und nur einen kleinen Teil der Einnahmen reinvestiert.

Union Berlin hat viele neue Spieler, davon aber fast alle ablösefrei oder als Leihe.

Schalke hat Paciencia, Rönnow und Ibisevic, sowie ein Talent aus Salzburg geholt.

Mainz hat trotz 10 Millionen aus dem Baku Transfer zwei günstige IV verpflichtet und das war es.

Köln hat noch ganz ordentlich eingekauft, aber auch Cordoba abgegeben.

Augsburg hat Max abgegeben und dafür Uduohokhai geholt.

Bei Bremen ist es im Grunde ein Trauerspiel, dass die jetzt Klaassen verkaufen mussten und Bittencourt und Toprak zu kaufen.

Ich finde es war im Vergleich zu anderen Jahren doch bei den meisten Vereinen deutlich weniger Bewegung. Wir sind fast schon bei den Vereinen, wo etwas mehr passiert ist. Zumindest Mittelfeld diesbezüglich.

Interessant ist auch, dass bei kaum nem Verein ein großes Minus bei der Transferbilanz steht. Das sind Bayern, Dortmund, VW und Hertha, die ein Transferminus von über 5 Millionen haben. Wir werden bei Transfermarkt.de zwar auch diesbezüglich gelistet, was aber daran liegt, dass zwar 9 Millionen für Silva ins Minus gestellt wurden, aber keine Einnahme für Rebic. Alle anderen Teams haben entweder ein kleines Transferminus unter 5 Millionen, oder gar ein Plus. Letztes Jahr hatten 12 Teams ein Minus von mindestens 5 Millionen. Die meisten über 10 Millionen.
#
SGE_Werner schrieb:

Also tatsächlich gab es etwa genauso viele Transfers wie in den Vorjahren bisher. Etwas weniger vllt.

Was aber bemerkenswert ist: Die Ausgaben bzgl Transfers in der BL sind um 40 bis 60 Prozent niedriger als in den letzten Saisons. Wir werden die niedrigsten Ausgaben seit 2014 haben.

Corona hat halt hier schon einen Effekt. Ich tippe aber, dass das spätestens 2022 sich wieder "normalisiert".


Also mir kommt es durchaus deutlich weniger vor.

Insgesamt mit Blick auf die Transfers sieht man schon dass mit der Situation auch andere zu Knabbern haben und teilweise deutlich mehr als wir. Hier im Forum haben ja viele so getan, als würden nur wir jammern und alle anderen weiter fröhlich einkaufen.

Ja, bei den Spitzenteams merkt man es vielleicht am wenigsten. Die Hertha sticht dann auch noch raus. Vielleicht VW. Aber ansonsten...

Leverkusen hat Havertz und Volland für knapp 100 Millionen verkauft. Dafür einen Stürmer gekauft, einen RV geliehen, nen Torwart von Lautern geholt. Das war es schon.

Gladbach hat ein US-Talent gekauft und zwei höherpreisige Spieler geliehen.  Gesamtausgaben 4,5 Millionen.

Hoffenheim hat Gacinovic geholt und Rudy und Sessegnon ausgeliehen. Trotz zu viel Geld für Bittencourt.

Freiburg hat 3 Stammspieler abgegeben und nur einen kleinen Teil der Einnahmen reinvestiert.

Union Berlin hat viele neue Spieler, davon aber fast alle ablösefrei oder als Leihe.

Schalke hat Paciencia, Rönnow und Ibisevic, sowie ein Talent aus Salzburg geholt.

Mainz hat trotz 10 Millionen aus dem Baku Transfer zwei günstige IV verpflichtet und das war es.

Köln hat noch ganz ordentlich eingekauft, aber auch Cordoba abgegeben.

Augsburg hat Max abgegeben und dafür Uduohokhai geholt.

Bei Bremen ist es im Grunde ein Trauerspiel, dass die jetzt Klaassen verkaufen mussten und Bittencourt und Toprak zu kaufen.

Ich finde es war im Vergleich zu anderen Jahren doch bei den meisten Vereinen deutlich weniger Bewegung. Wir sind fast schon bei den Vereinen, wo etwas mehr passiert ist. Zumindest Mittelfeld diesbezüglich.

Interessant ist auch, dass bei kaum nem Verein ein großes Minus bei der Transferbilanz steht. Das sind Bayern, Dortmund, VW und Hertha, die ein Transferminus von über 5 Millionen haben. Wir werden bei Transfermarkt.de zwar auch diesbezüglich gelistet, was aber daran liegt, dass zwar 9 Millionen für Silva ins Minus gestellt wurden, aber keine Einnahme für Rebic. Alle anderen Teams haben entweder ein kleines Transferminus unter 5 Millionen, oder gar ein Plus. Letztes Jahr hatten 12 Teams ein Minus von mindestens 5 Millionen. Die meisten über 10 Millionen.
#
Danke für die Zusammenstellung und die Übersicht.
Das liest sich irgendwie total entspannt: Paar abgegeben, paar geholt. Keine Wahnsinnstransfers aus dem Ausland, keine oder nur wenig absurde Wechselspiele innerhalb der Liga. Dafür Talente und Nasen aus der zweiten, dritten Liga. Mir gefällt das!
#
Ich denke, man kann insgesamt konstatieren, dass nahezu alle Clubs mit Ausnahme derer, die eben einen potenten Geldgeber in der Hinterhand haben, gezwungenermaßen sparsam waren. Ich sehe das auch im höheren Regal so, nochmal mit Ausnahme der ganz großen oder Neureichen, denn z. B. Rashica belibt in Bremen, weil Leverkusen nicht alles mitspielt (und das trotz Bayer). Wir bekommen einen Younes für weniger Geld als üblich gewesen wäre, wenn kein Corona dazwischen gekommen wäre.

In welche Richtung sich das Ganze entwickeln wird, darüber kann doch nur spekuliert werden. Ich denke, wenn Corona sich irgendwann beruhigt, wird sehr vieles ganauso weitergehen, wie vorher. Die Reichen sind dann immer noch reich und überlegen und "der Rest" kämpft mehr oder weniger erfolgreich um die verbleibenden Stücke.

Es ist in meinen Augen in den letzten Jahren doch schon schlimm genug. Da gibt es Spieler jenseits der 100 Mio, wie Neymar, Messi, Ronaldo, Pogba etc. oder auch deren Nachkommen, die 15, 20 oder 25 MEUR im Jahr erhalten und 3 stellige Mio Beträge kosten, die leisten sich dann eine Handvoll Clubs aus England oder Spanien und ggf die Bayern. Sonst ist niemand in der Lage das zu stemmen. Auch nicht Dortmund oder Leipzig und das ist auch gut so.

Ich denke häufig drüber nach, wie es möglich war dass Dortmund oder auch Gladbach sich nach deren Löchern wieder dahin gebracht haben, wo sie jetzt stehen und ob sowas noch geht (z. B. beim HSV?) oder eben nicht (wie in Kaiserslautern). Ich bin mir da sehr unsicher.

Wir zum Beispiel scheinen in den letzten Jahren relativ oft durch die Fan-Base zu bestechen und die Stimmung im Stadion, ein seriös(er)es Gesamtbild un deine positive Ausstrahlung. Im Gegensatz zum Beispiel zu Schlacke, Augburg oder Bremen, wo nicht wirklich so viel zieht für einen Spieler, denke ich.

Und hier kommt ggf Corona ins Spiel. Wenn davon ausgegangen wird, das wir weiterhin "so gut" dastehen und die Außenwirkung positiv ist, dann ist der Sockel, der in den letzten Jahren durch die Auftritte in Europa und die Erfolge aufgebaut wurde, sehr, ser viel wert. Da ist Corona dann relativ egal, denn dann ist insgesamt nur das Mass an Geldern runtergegangen und alle außer den oben genannten sind "arm" (oder ärmer) und dann müssen wir eben mit anderen Dingen bestechen.

Deswegen hoffe ich auch stark darauf, dass es durch die Impfung irgendwann doch schnell(er) geht und man die Stadien wieder voll bekommen darf, denn dann sind wir wiedre "vorne" mit dabei in Sachen Attraktivität und können uns dann darüber und den indirekt damit verbundenen sportlichen Erfolg ggf wieder ein Stück nach oben arbeiten und häfiger Gast in Europa sein, ggf sogar mal CL spielen... Ohne Fans und die Aura SGE wird das mit der Zeit ggf wieder abflachen und doch nur am Geld hängen und das macht mir dann etwas Sorgen.
#
Jetzt redet man bei der DFL davon das die Übertragung des nächsten Spieltags gefährdet sei.

https://www.kicker.de/sportschau-und-sky-bangen-um-die-tv-uebertragung-an-diesem-wochenende-786978/artikel

Da kann man gespannt sein was sie sich diesmal einfallen lassen. Wäre mal was neues, die Bundesliga spielt und keiner bekommt es mit.
#
Jetzt redet man bei der DFL davon das die Übertragung des nächsten Spieltags gefährdet sei.

https://www.kicker.de/sportschau-und-sky-bangen-um-die-tv-uebertragung-an-diesem-wochenende-786978/artikel

Da kann man gespannt sein was sie sich diesmal einfallen lassen. Wäre mal was neues, die Bundesliga spielt und keiner bekommt es mit.
#
Die spielen doch nicht, wenn se keine Fernsehübertragung machen können. Da zahlt ja keiner und das ist doch der eigentliche Tweck des Spiels. Kohle!


Teilen