Corona und die Auswirkungen auf den Fußball


Thread wurde von SGE_Werner am Montag, 27. Dezember 2021, 14:11 Uhr um 14:11 Uhr gesperrt weil:
Weiter: https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/137369
#
Scummy schrieb:

Ich finde es ehrlich gesagt gut, dass diese dekadente, aufgeblasene und zum Teil kriminell-menschenverachte ( Fifa )  Freakshow ( Profifußball ) endlich mal zum erliegen gekommen ist.
Und sollte der Profifussball in seiner jetzigen Form komplett den Bach runter gehen, dann wäre das auch nicht unbedingt verkehrt.


Und warum treibst Du Dich dann in einem Fußballforum herum, wenn Die das so egal ist und Dir sogar recht wäre....?

Also, auch wenn mir Fußball momentan super egal ist, fänd ich es ganz schön blöd, wenn das nicht mehr irgendwann so oder so ähnlich weiter ging, wie wir es kennen.
#
Bommer1974 schrieb:

Und warum treibst Du Dich dann in einem Fußballforum herum, wenn Die das so egal ist und Dir sogar recht wäre....?

Damit er Dir und uns allen freudestrahlend mitteilen kann, wie toll er es findet, dass dieses Werk des Teufel jetzt ein Ende hat. Wenn auch (für ihn leider) vorerst nur vorübergehend.
#
Bommer1974 schrieb:

Und warum treibst Du Dich dann in einem Fußballforum herum, wenn Die das so egal ist und Dir sogar recht wäre....?

Damit er Dir und uns allen freudestrahlend mitteilen kann, wie toll er es findet, dass dieses Werk des Teufel jetzt ein Ende hat. Wenn auch (für ihn leider) vorerst nur vorübergehend.
#
Basaltkopp schrieb:

Bommer1974 schrieb:

Und warum treibst Du Dich dann in einem Fußballforum herum, wenn Die das so egal ist und Dir sogar recht wäre....?

Damit er Dir und uns allen freudestrahlend mitteilen kann, wie toll er es findet, dass dieses Werk des Teufel jetzt ein Ende hat. Wenn auch (für ihn leider) vorerst nur vorübergehend.

Klar, aber ich wollte das von ihm hören... Er sieht das vermutlich anders
#
Ich vermute mal, das fast kein Verein auf Dauer ohne Spielbetrieb finanziell überleben kann oder zumindest nicht erhebliche Einbußen haben wird, die erstmal alles verändert.
Finanzstarke Klubs, mit Scheichs und Oligarchen im Rücken, haben natürlich bessere Chancen, das ist aber nicht die Regel.
Abramowitsch bei Chelsea soll bislang schon 2,3 Milliarden "Verlust" gemacht haben, wie das bei den anderen Gepäppelten aussieht, weiß ich im Detail nicht.
Existenzgefährdung bei vielen Klubs, sofern die Krise länger dauert, als wir uns das alle vorstellen, wird in nächster Zeit sicherlich ein Thema sein.
Deshalb kann ich natürlich auch Bobic`s Intention verstehen, die Saison möglichst zu Ende spielen zu wollen.
Frage ist eben nur, wann, ob überhaupt und wenn ja, in welcher Form....solange von der Wissenschaft virusmäßig diesbezüglich keine Entwarung erfolgt, wird es auch keine Geisterspiele geben, um die TV-Gelder weiter fließen zu lassen.
Problem ist halt, das Stand jetzt noch niemand wirklich weiß, wann es mit Fußball in der gewohnten Form weitergehen kann....aber je länger es dauert, umso problematischer für fast alle wird es werden.....
#
Solange bis kein Impfstoff verfügbar ist, wird jeglicher Gedanke an Profifußball illusorisch sein. Auch als Geisterspiel ist dies in absehbarer Zeit kaum vorstellbar.
#
Ich finde es ehrlich gesagt gut, dass diese dekadente, aufgeblasene und zum Teil kriminell-menschenverachte ( Fifa )  Freakshow ( Profifußball ) endlich mal zum erliegen gekommen ist.
Und sollte der Profifussball in seiner jetzigen Form komplett den Bach runter gehen, dann wäre das auch nicht unbedingt verkehrt.
#
Scummy schrieb:

Ich finde es ehrlich gesagt gut, dass diese dekadente, aufgeblasene und zum Teil kriminell-menschenverachte ( Fifa )  Freakshow ( Profifußball ) endlich mal zum erliegen gekommen ist.
Und sollte der Profifussball in seiner jetzigen Form komplett den Bach runter gehen, dann wäre das auch nicht unbedingt verkehrt.


Ja so ein Schuss vor den Bug muss nicht schlecht sein
Andererseits bitte nicht ganz außer acht lassen, dass in Europa vielleicht eine Million oder mehr Menschen im Profisport ihr Auskommen haben, vom Platzwart bis zum Büro-Angestellten, vom Würstchenverkäufer bis zum Busfahrer.
Also vielleicht muss nicht alles komplett den Bach runter gehen, damit an der ein oder anderen Stelle ein Umdenken stattfindet
#
Typen wie Kind ist 50+1 nahezu egal, da er mittlerweile alle Kriterien erfüllt, die Mehrheit bei H96 zu übernehmen. Er hat wie Hopp ja auch seine 20 Jahre kontinuierliche Unterstützung hinter sich gebracht und könnte jetzt relativ ungestört agieren - wenn nicht die Vereinsmitglieder und Fans dagegen opponieren würden
Oder verwechsel ich das jetzt ...?
#
philadlerist schrieb:

Typen wie Kind ist 50+1 nahezu egal, da er mittlerweile alle Kriterien erfüllt, die Mehrheit bei H96 zu übernehmen. Er hat wie Hopp ja auch seine 20 Jahre kontinuierliche Unterstützung hinter sich gebracht und könnte jetzt relativ ungestört agieren - wenn nicht die Vereinsmitglieder und Fans dagegen opponieren würden
Oder verwechsel ich das jetzt ...?


Wenn ich mich richtig erinnere wurde das mehrmals abgewiesen.
#
Gegen ein Umdenken sagt niemand etwas, das würde auch höchste Zeit...aber deshalb alles in die Tonne treten und kompletten Abstand vom Fußball nehmen, würde ich jetzt nicht befürworten.
Ich kann mich mit der momentanen Situation arrangieren, auch wenn sie für uns Fans alles andere als schön ist, aber es wird mal weitergehen...die Eintracht wird bleiben und wir auch....
#
Scummy schrieb:

Ich finde es ehrlich gesagt gut, dass diese dekadente, aufgeblasene und zum Teil kriminell-menschenverachte ( Fifa )  Freakshow ( Profifußball ) endlich mal zum erliegen gekommen ist.
Und sollte der Profifussball in seiner jetzigen Form komplett den Bach runter gehen, dann wäre das auch nicht unbedingt verkehrt.


Und warum treibst Du Dich dann in einem Fußballforum herum, wenn Die das so egal ist und Dir sogar recht wäre....?

Also, auch wenn mir Fußball momentan super egal ist, fänd ich es ganz schön blöd, wenn das nicht mehr irgendwann so oder so ähnlich weiter ging, wie wir es kennen.
#
Bommer1974 schrieb:

. . . auch wenn mir Fußball momentan super egal ist, . . .

Über diesen Satz bin ich gerade etwas gestolpert. Im Prinzip denke ich ähnlich, es gibt derzeit soviel Wichtigeres, dass einem der Fußball wirklich egal sein könnte. Aaaaaber . . . trotzdem guckt man regelmäßig hier rein und liest und schreibt (gelegentlich). Also ganz so egal ist es einem halt doch nicht. Oder geht es Dir anders?

Man hört und liest die Aussagen der vielen wirklichen und vermeintlichen Fachleute, die eine fußballlose Zeit von vielen Wochen bis zu vielen Monaten oder gar Jahren prognostizieren. Manche erwarten die totale Apokalypse und die ganz Perversen tun sogar so, als würden sie sich darüber freuen. Und jeder sucht zwischen all diesen Informationen seine ganz persönliche Meinung. Informationen übrigens, denen eines gemeinsam ist: es sind Annahmen, nichts weiter. Ungesicherte Prognosen; denn nur eines ist derzeit sicher: Nix Genaues weiß man nicht. Niemand.

Eigentlich hoffen wir doch alle, dass sich die Situation möglichst rasch wieder einrenkt und dass es möglichst wieder so wird wie es vorher war - mit all seinen Vor- und Nachteilen. Um das zu bekommen würden wir sogar Seiferts Geisterspiele in Kauf nehmen, für eine Weile. Ist es nicht so? Hand aufs Herz.
#
Scummy schrieb:

Ich finde es ehrlich gesagt gut, dass diese dekadente, aufgeblasene und zum Teil kriminell-menschenverachte ( Fifa )  Freakshow ( Profifußball ) endlich mal zum erliegen gekommen ist.
Und sollte der Profifussball in seiner jetzigen Form komplett den Bach runter gehen, dann wäre das auch nicht unbedingt verkehrt.


Und warum treibst Du Dich dann in einem Fußballforum herum, wenn Die das so egal ist und Dir sogar recht wäre....?

Also, auch wenn mir Fußball momentan super egal ist, fänd ich es ganz schön blöd, wenn das nicht mehr irgendwann so oder so ähnlich weiter ging, wie wir es kennen.
#
Bommer1974 schrieb:

fänd ich es ganz schön blöd, wenn das nicht mehr irgendwann so oder so ähnlich weiter ging, wie wir es kennen.

Ich fänd es ganz okay wenn es nicht so weiter geht wie die letzten 10/15 Jahre. Wenn es mehr so weiter gehen würde wie zwischen 1996 und 2006 (nicht aus unserer sportlichen Sicht) fände ich das wesentlich ansprechender.
#
Es wären auf jeden Fall mehr, wenn die Herren Profis während dieser Zeit zumindest auf Teile ihres Gehalts verzichten würden.
Ein Jahr gar kein Fußball würden auch wir wohl nicht überleben.
#
Es wird sicherlich einen wie auch immer gearteten "Reset" geben müssen. Das gilt für den Profifußball genauso wie für die gesamten weltweiten Volkswirtschaften. Wenn die Grundvoraussetzungen, sprich das Erwirtschaften von Fernsehgeldern, Zuschauereinnahmen und Sponsorengeldern auf solch dramatische Art und Weise nicht mehr gegeben sind, dann können sinnvollerweise auch die geschlossenen Verträge nicht mehr so gültig sein.
Die Phantasien eines Herrn Watzke haben genausoviel mit der Realität zu tun, wie die Vorstellungen eines Thomas Bach Olympia durchzuziehen.
Für die Eintracht ist es in der jetzigen Situation einfach nur Gold wert, die Transfereinnahmen aus dem letzten Sommer zu haben.
#
Bommer1974 schrieb:

. . . auch wenn mir Fußball momentan super egal ist, . . .

Über diesen Satz bin ich gerade etwas gestolpert. Im Prinzip denke ich ähnlich, es gibt derzeit soviel Wichtigeres, dass einem der Fußball wirklich egal sein könnte. Aaaaaber . . . trotzdem guckt man regelmäßig hier rein und liest und schreibt (gelegentlich). Also ganz so egal ist es einem halt doch nicht. Oder geht es Dir anders?

Man hört und liest die Aussagen der vielen wirklichen und vermeintlichen Fachleute, die eine fußballlose Zeit von vielen Wochen bis zu vielen Monaten oder gar Jahren prognostizieren. Manche erwarten die totale Apokalypse und die ganz Perversen tun sogar so, als würden sie sich darüber freuen. Und jeder sucht zwischen all diesen Informationen seine ganz persönliche Meinung. Informationen übrigens, denen eines gemeinsam ist: es sind Annahmen, nichts weiter. Ungesicherte Prognosen; denn nur eines ist derzeit sicher: Nix Genaues weiß man nicht. Niemand.

Eigentlich hoffen wir doch alle, dass sich die Situation möglichst rasch wieder einrenkt und dass es möglichst wieder so wird wie es vorher war - mit all seinen Vor- und Nachteilen. Um das zu bekommen würden wir sogar Seiferts Geisterspiele in Kauf nehmen, für eine Weile. Ist es nicht so? Hand aufs Herz.
#
Seiferts Geisterspiele sind aber auch nicht realistisch. Denn aktuell befindet sich die Welt in einer Pandemie. Und Profis (und Schiedsrichter) zusammenzubringen, erfordert eine Situation in der man auch wieder Geschäfte öffnen könnte.  Oder Menschen wieder zur Arbeit in Büros ohne exorbitante Sicherheitsmaßnahmen zusammenbringen könnte. Das wird voraussichtlich bis nach dem Sommer dauern. Wir haben jeden Tag im vierstelligen Bereich Neuinfektionen in Deutschland.
Auch wenn mir der Fußball überhaupt nicht egal ist und einfach nur extrem fehlt. Fast so sehr, wie die sozialen Kontakte.
#
Bommer1974 schrieb:

. . . auch wenn mir Fußball momentan super egal ist, . . .

Über diesen Satz bin ich gerade etwas gestolpert. Im Prinzip denke ich ähnlich, es gibt derzeit soviel Wichtigeres, dass einem der Fußball wirklich egal sein könnte. Aaaaaber . . . trotzdem guckt man regelmäßig hier rein und liest und schreibt (gelegentlich). Also ganz so egal ist es einem halt doch nicht. Oder geht es Dir anders?

Man hört und liest die Aussagen der vielen wirklichen und vermeintlichen Fachleute, die eine fußballlose Zeit von vielen Wochen bis zu vielen Monaten oder gar Jahren prognostizieren. Manche erwarten die totale Apokalypse und die ganz Perversen tun sogar so, als würden sie sich darüber freuen. Und jeder sucht zwischen all diesen Informationen seine ganz persönliche Meinung. Informationen übrigens, denen eines gemeinsam ist: es sind Annahmen, nichts weiter. Ungesicherte Prognosen; denn nur eines ist derzeit sicher: Nix Genaues weiß man nicht. Niemand.

Eigentlich hoffen wir doch alle, dass sich die Situation möglichst rasch wieder einrenkt und dass es möglichst wieder so wird wie es vorher war - mit all seinen Vor- und Nachteilen. Um das zu bekommen würden wir sogar Seiferts Geisterspiele in Kauf nehmen, für eine Weile. Ist es nicht so? Hand aufs Herz.
#
clakir schrieb:

Eigentlich hoffen wir doch alle, dass sich die Situation möglichst rasch wieder einrenkt und dass es möglichst wieder so wird wie es vorher war - mit all seinen Vor- und Nachteilen. Um das zu bekommen würden wir sogar Seiferts Geisterspiele in Kauf nehmen, für eine Weile. Ist es nicht so? Hand aufs Herz.



       

Nein. Denn was mich betrifft, so wird mir derzeit immer bewusster, wie weit ich mich eigentlich schon vom sogenannten "modernen Fussball" entfernt habe. Mir fehlt der ganze Zirkus kein bisschen und ich mache mir auch keine grundlegenden Gedanken darüber, wie es denn irgendwann mal weitergehen könnte, sprich mir ist das z.Z. total wumpe. Ob sich das wieder verändert hängt wohl auch davon ab, in welcher Form der Fussball zukünftig weitergeht. Nur eines weiß ich schon jetzt ganz genau: Geisterspiele oder ähnliche Szenarien, welche nur zum Erhaltung des Status Quo dienen, werden mich mit Sicherheit nicht zurückholen.
#
Bommer1974 schrieb:

. . . auch wenn mir Fußball momentan super egal ist, . . .

Über diesen Satz bin ich gerade etwas gestolpert. Im Prinzip denke ich ähnlich, es gibt derzeit soviel Wichtigeres, dass einem der Fußball wirklich egal sein könnte. Aaaaaber . . . trotzdem guckt man regelmäßig hier rein und liest und schreibt (gelegentlich). Also ganz so egal ist es einem halt doch nicht. Oder geht es Dir anders?

Man hört und liest die Aussagen der vielen wirklichen und vermeintlichen Fachleute, die eine fußballlose Zeit von vielen Wochen bis zu vielen Monaten oder gar Jahren prognostizieren. Manche erwarten die totale Apokalypse und die ganz Perversen tun sogar so, als würden sie sich darüber freuen. Und jeder sucht zwischen all diesen Informationen seine ganz persönliche Meinung. Informationen übrigens, denen eines gemeinsam ist: es sind Annahmen, nichts weiter. Ungesicherte Prognosen; denn nur eines ist derzeit sicher: Nix Genaues weiß man nicht. Niemand.

Eigentlich hoffen wir doch alle, dass sich die Situation möglichst rasch wieder einrenkt und dass es möglichst wieder so wird wie es vorher war - mit all seinen Vor- und Nachteilen. Um das zu bekommen würden wir sogar Seiferts Geisterspiele in Kauf nehmen, für eine Weile. Ist es nicht so? Hand aufs Herz.
#
clakir schrieb:

Bommer1974 schrieb:

. . . auch wenn mir Fußball momentan super egal ist, . . .

Über diesen Satz bin ich gerade etwas gestolpert. Im Prinzip denke ich ähnlich, es gibt derzeit soviel Wichtigeres, dass einem der Fußball wirklich egal sein könnte. Aaaaaber . . . trotzdem guckt man regelmäßig hier rein und liest und schreibt (gelegentlich). Also ganz so egal ist es einem halt doch nicht. Oder geht es Dir anders?

Natürlich geht's mir nicht anders. Was ich meine ist, dass es wirklich sehr unwichtig ist derzeit...

Ich bin auch sicher, dass es weiter gehen wird und wollte nur diese unsäglichen Aussagen "war eh alles Mist und gehört abgeschafft" nicht unkommentiert lassen, weil ich das so weltverbesserisch und überheblich finde.

Klar ist auch, dass es bestimmt Dinge gibt, die verbessert werden könnten. Aber wenn jemand das ganze System sooo schlimm findet, soll er halt die Finger raus lassen und hier nicht sarkastisch kommentieren, finde ich
#
clakir schrieb:

Eigentlich hoffen wir doch alle, dass sich die Situation möglichst rasch wieder einrenkt und dass es möglichst wieder so wird wie es vorher war - mit all seinen Vor- und Nachteilen. Um das zu bekommen würden wir sogar Seiferts Geisterspiele in Kauf nehmen, für eine Weile. Ist es nicht so? Hand aufs Herz.



       

Nein. Denn was mich betrifft, so wird mir derzeit immer bewusster, wie weit ich mich eigentlich schon vom sogenannten "modernen Fussball" entfernt habe. Mir fehlt der ganze Zirkus kein bisschen und ich mache mir auch keine grundlegenden Gedanken darüber, wie es denn irgendwann mal weitergehen könnte, sprich mir ist das z.Z. total wumpe. Ob sich das wieder verändert hängt wohl auch davon ab, in welcher Form der Fussball zukünftig weitergeht. Nur eines weiß ich schon jetzt ganz genau: Geisterspiele oder ähnliche Szenarien, welche nur zum Erhaltung des Status Quo dienen, werden mich mit Sicherheit nicht zurückholen.
#
Gut auch meine derzeitige Gemütslage beschrieben. Wenn ich nur daran denke, die personifizierte Perversion des modernen Fußballs in Person Neymar wieder sehen zu müssen, wird mir schlecht.
#
clakir schrieb:

Eigentlich hoffen wir doch alle, dass sich die Situation möglichst rasch wieder einrenkt und dass es möglichst wieder so wird wie es vorher war - mit all seinen Vor- und Nachteilen. Um das zu bekommen würden wir sogar Seiferts Geisterspiele in Kauf nehmen, für eine Weile. Ist es nicht so? Hand aufs Herz.



       

Nein. Denn was mich betrifft, so wird mir derzeit immer bewusster, wie weit ich mich eigentlich schon vom sogenannten "modernen Fussball" entfernt habe. Mir fehlt der ganze Zirkus kein bisschen und ich mache mir auch keine grundlegenden Gedanken darüber, wie es denn irgendwann mal weitergehen könnte, sprich mir ist das z.Z. total wumpe. Ob sich das wieder verändert hängt wohl auch davon ab, in welcher Form der Fussball zukünftig weitergeht. Nur eines weiß ich schon jetzt ganz genau: Geisterspiele oder ähnliche Szenarien, welche nur zum Erhaltung des Status Quo dienen, werden mich mit Sicherheit nicht zurückholen.
#
DeMuerte schrieb:

clakir schrieb:

Eigentlich hoffen wir doch alle, dass sich die Situation möglichst rasch wieder einrenkt und dass es möglichst wieder so wird wie es vorher war - mit all seinen Vor- und Nachteilen. Um das zu bekommen würden wir sogar Seiferts Geisterspiele in Kauf nehmen, für eine Weile. Ist es nicht so? Hand aufs Herz.



       

Nein. Denn was mich betrifft, so wird mir derzeit immer bewusster, wie weit ich mich eigentlich schon vom sogenannten "modernen Fussball" entfernt habe. Mir fehlt der ganze Zirkus kein bisschen und ich mache mir auch keine grundlegenden Gedanken darüber, wie es denn irgendwann mal weitergehen könnte, sprich mir ist das z.Z. total wumpe. Ob sich das wieder verändert hängt wohl auch davon ab, in welcher Form der Fussball zukünftig weitergeht. Nur eines weiß ich schon jetzt ganz genau: Geisterspiele oder ähnliche Szenarien, welche nur zum Erhaltung des Status Quo dienen, werden mich mit Sicherheit nicht zurückholen.

Ich kann dich verstehen, nur glaube ich nicht, das es eine komplette Kehrtwende geben wird und kann...es sind einfach zuviele gegensätzliche Interessen vorhanden..mit Geisterspielen holt mich auch keiner zurück, aber ich hoffe inständig, nochmal einen regulären Spielbetrieb zu erleben, insbesondere der Eintracht...
#
Gut auch meine derzeitige Gemütslage beschrieben. Wenn ich nur daran denke, die personifizierte Perversion des modernen Fußballs in Person Neymar wieder sehen zu müssen, wird mir schlecht.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Gut auch meine derzeitige Gemütslage beschrieben. Wenn ich nur daran denke, die personifizierte Perversion des modernen Fußballs in Person Neymar wieder sehen zu müssen, wird mir schlecht.

Mich wundert diese recht zügige "Abwendung" und ein entstehendes Desinteresse kein bisschen. Tief in einem hat das ja schon früher angefangen. Ich selber merke ja bei mir dass das "Feuer" das man früher mal für die Eintracht hatte heute einfach nicht mehr ganz so intensiv ist... bzw. die letzten 10 Jahre einfach immer etwas weniger geworden ist. Klar, man fiebert mit und der DFB Pokalsieg war grandios. Auch wenn für mich das schönste Bild an dem Abend für immer und ewig Charly mit dem Pokal sein wird eben genau wegen diesem denken an "die Alte Zeit". Heute ist das alles nicht mehr so das man sich mit einzelnen Spielern identifizieren kann. Bei Charly konnte man das. Heute hat man Instagram Storys, jeder neue Verein ist der Herzensverein (obwohl man alle 2 Jahre den Verein wechselt), die Fans sind in jedem Stadion die lautesten und wenn man keine Lust mehr hat erzwingt man halt auch einen Wechsel. Dazu dieses ganze Konstrukt drum herum von DFB/UEFA/FIFA was nachweislich seit 20 Jahren mehr da dran interessiert ist sich selber die Taschen voll zu machen ohne Rücksicht auf Verluste.

Das ist inzwischen auch immer mehr nicht mehr mein Fußball. Und ich genieße es momentan das einfach nichts mehr aus der Richtung kommt wo man gedanken dran verschwenden muss.
#
Aktuell geht es mir ähnlich... ich vermisse Fussball kein bisschen.

Aber das wird sich wieder ändern. Lassen wir mal ein paar Wochen ins Land gehen, Corona bestimmt und beschränkt weiter unser Leben, ist aber medial nicht mehr so omnipräsent. Dann wird früher oder später Langeweile aufkommen, gerade in den Sommermonaten.
Ich bin mir sicher das spätestens dann wieder Lust auf Fussball bei mir aufkommt. Alleine das Gefühl sich mit Freunden vor dem Spiel zu treffen, die Atmosphäre im Stadion zu erleben, das Glücksgefühl bei einem Eintracht-Tor usw usw...

Das es zu einem Umdenken im Fussball kommt glaube ich allerdings nicht. Im Gegenteil, schon jetzt gibt es heisse Diskussionen bezüglich 50+1... es wird wohl noch wesentlich schlimmer werden weil die Vereine irgendwie wieder Geld reinbekommen müssen. Ich befürchte zudem eine weitere Zerstückelung der Spieltage um mehr TV-Gelder zu generieren usw usw... evtl. gibt es eine Rückkehr zu Montagsspielen, Fanproteste hin oder her... das wird niemanden interessieren, dann gibt's Montag halt Geisterspiele, an die hat man sich in den Wochen der Corona-Krise ja gewöhnt....
#
Gut auch meine derzeitige Gemütslage beschrieben. Wenn ich nur daran denke, die personifizierte Perversion des modernen Fußballs in Person Neymar wieder sehen zu müssen, wird mir schlecht.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Gut auch meine derzeitige Gemütslage beschrieben. Wenn ich nur daran denke, die personifizierte Perversion des modernen Fußballs in Person Neymar wieder sehen zu müssen, wird mir schlecht

mir reichen da schon so Figuren wie Infantino, Watzke, Rummenigge und Konsorten dass sich in mir der Brechreiz regt.

Ansonsten kann ich mich vonNachtmahr1982 nur anschließen, denn er hat den Verlauf, so wie er sich auch bei mir entwickelt hat, recht gut umschrieben.
#
> 40 Jahre SGE Fan Dasein schüttelt man nicht einfach ab, selbstverständlich vermisse ich den Fussball, aber die Situation derzeit zeigt, dass es wichtigeres gibt.
Wie sich der Fussball in Gänze verändern wird, schwer zu sagen, ich vermute auch, dass es keine Veränderung gibt oder zumimndest keine postiven.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Gut auch meine derzeitige Gemütslage beschrieben. Wenn ich nur daran denke, die personifizierte Perversion des modernen Fußballs in Person Neymar wieder sehen zu müssen, wird mir schlecht

mir reichen da schon so Figuren wie Infantino, Watzke, Rummenigge und Konsorten dass sich in mir der Brechreiz regt.

Ansonsten kann ich mich vonNachtmahr1982 nur anschließen, denn er hat den Verlauf, so wie er sich auch bei mir entwickelt hat, recht gut umschrieben.
#
DeMuerte schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Gut auch meine derzeitige Gemütslage beschrieben. Wenn ich nur daran denke, die personifizierte Perversion des modernen Fußballs in Person Neymar wieder sehen zu müssen, wird mir schlecht

mir reichen da schon so Figuren wie Infantino, Watzke, Rummenigge und Konsorten dass sich in mir der Brechreiz regt.

Ansonsten kann ich mich vonNachtmahr1982 nur anschließen, denn er hat den Verlauf, so wie er sich auch bei mir entwickelt hat, recht gut umschrieben.

Mir geht's da ganz ähnlich, ich kann natürlich per heute nicht sagen, wie es sein wird wenn es mal weitergeht, ob die Leidenschaft dann tatsächlich nachgelassen haben wird. Aber derzeit zumindest tut mir die Entschleunigung in Sachen Fußball sehr gut.
#
Unabhängig davon, dass es natürlich im Moment wichtigere Dinge gibt als Fußball - ich vermisse den Fußball schon.
Ins Stadion fahren, Leute treffen die inzwischen wirklich zu Freunden geworden sind, die Eintracht spielen sehen.

Ja, ich vermisse das. Auch wenn es natürlich richtig ist, dass jetzt nicht gespielt wird.


Teilen