Corona und die Auswirkungen auf den Fußball


Thread wurde von SGE_Werner am Montag, 27. Dezember 2021, 14:11 Uhr um 14:11 Uhr gesperrt weil:
Weiter: https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/137369
#
Das Gute an einem straffen Programm wäre, dass alle Mannschaften betroffen sind und nicht nur wir, wie in der Endphase der letzten Saison. Weiterer Vorteil für uns wäre, dass wir solch hohe Belastungen möglicherweise eher gewohnt sind als die meisten anderen Mannschaften.

Wollen kann man das so nicht wirklich, aber wenn man die Alternative sieht, dass einige Vereine dabei über die Klinge springen würden, dann ist das wohl am Ende das kleinere Übel.

Wie ein kompletter Reset aussehen würde und wann es wieder eine Bundesliga in der jetzigen Form geben würde, würde dann völlig in den Sternen stehen.
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Gibt es halt keinen Supercup, stattdessen die Halbfinals und das Finale in der Vorbereitung, wie früher den Ligapokal.


Korrekt.

Exil-Adler-NRW schrieb:

Problem ist dann wieder der europäische Platz, der da dran hängt.
     


Hm. Würde man das Halbfinale noch bis Ende Juni absolvieren und im Finale Leverkusen gegen Bayern spielen, ist es egal. Dann käme der Siebte auf jeden Fall in die EL-Quali.
#
SGE_Werner schrieb:

Hm. Würde man das Halbfinale noch bis Ende Juni absolvieren und im Finale Leverkusen gegen Bayern spielen

Hm. Das wiederum ist doch vollkommen unrealistisch, da die Bayern ja relativ chancenlos gegen uns ran müssen Ich sehe da ein Dilemma.

Ich würde alle 4 Halbfinalisten irgendwo in der EL quali ran lassen, falls man den Pokal nicht zu Ende spielt.

Die Bayern und Lev fallen ja ggf sogar raus, weil/falls sie CL spielen
#
Meiner Meinung nach wäre es am sinnvollsten die Saison, wie schon mehrfach diskutiert, im September - Dezember zu Ende zu spielen.
Neuer Saisonstart dann Mitte Januar, das Transferfenster im Winter ist dann mit dem im Sommer zu vergleichen. Was das aber für andere Regularien zur Folge hat ist von mir schwer zu beurteilen. Man müsste ja massenhaft Verträge verlängern oder Wechsel mitten in der Rückrunde zulassen, ist kaum vorstellbar aber so langsam gehen mir die sinnvollen Ideen und Vorstellungen aus. Dass wir im Mai/Juni den Spielbetrieb wieder aufnehmen können halte ich für utopisch.
Auch eine 2-wöchige Isolation wäre alles andere als ausreichend. Was macht man denn auch, wenn z.B. durch Catering, Wäscheservice, Postlieferung, etc. doch wieder Corona innerhalb einer Mannschaft ausbricht? Wie soll man damit umgehen? Dann wäre jede vorangegangene Isolation total für die Katze.
Deswegen kann man meiner Meinung nach erst wieder sinnvoll darüber nachdenken, wenn eine Ansteckung absolut unwahrscheinlich wird. Und wann das der Fall ist kann man bekanntlich keiner sagen. Fakt ist, dass es noch lange dauern wird...
#
SGE_Werner schrieb:

Hm. Würde man das Halbfinale noch bis Ende Juni absolvieren und im Finale Leverkusen gegen Bayern spielen

Hm. Das wiederum ist doch vollkommen unrealistisch, da die Bayern ja relativ chancenlos gegen uns ran müssen Ich sehe da ein Dilemma.

Ich würde alle 4 Halbfinalisten irgendwo in der EL quali ran lassen, falls man den Pokal nicht zu Ende spielt.

Die Bayern und Lev fallen ja ggf sogar raus, weil/falls sie CL spielen
#
Bommer1974 schrieb:

SGE_Werner schrieb:

Hm. Würde man das Halbfinale noch bis Ende Juni absolvieren und im Finale Leverkusen gegen Bayern spielen

Hm. Das wiederum ist doch vollkommen unrealistisch, da die Bayern ja relativ chancenlos gegen uns ran müssen Ich sehe da ein Dilemma.

Ich würde alle 4 Halbfinalisten irgendwo in der EL quali ran lassen, falls man den Pokal nicht zu Ende spielt.

Die Bayern und Lev fallen ja ggf sogar raus, weil/falls sie CL spielen

Das hätte was: Saarbrücken international .
#
Meiner Meinung nach wäre es am sinnvollsten die Saison, wie schon mehrfach diskutiert, im September - Dezember zu Ende zu spielen.
Neuer Saisonstart dann Mitte Januar, das Transferfenster im Winter ist dann mit dem im Sommer zu vergleichen. Was das aber für andere Regularien zur Folge hat ist von mir schwer zu beurteilen. Man müsste ja massenhaft Verträge verlängern oder Wechsel mitten in der Rückrunde zulassen, ist kaum vorstellbar aber so langsam gehen mir die sinnvollen Ideen und Vorstellungen aus. Dass wir im Mai/Juni den Spielbetrieb wieder aufnehmen können halte ich für utopisch.
Auch eine 2-wöchige Isolation wäre alles andere als ausreichend. Was macht man denn auch, wenn z.B. durch Catering, Wäscheservice, Postlieferung, etc. doch wieder Corona innerhalb einer Mannschaft ausbricht? Wie soll man damit umgehen? Dann wäre jede vorangegangene Isolation total für die Katze.
Deswegen kann man meiner Meinung nach erst wieder sinnvoll darüber nachdenken, wenn eine Ansteckung absolut unwahrscheinlich wird. Und wann das der Fall ist kann man bekanntlich keiner sagen. Fakt ist, dass es noch lange dauern wird...
#
Muddin schrieb:

Meiner Meinung nach wäre es am sinnvollsten die Saison, wie schon mehrfach diskutiert, im September - Dezember zu Ende zu spielen.
Neuer Saisonstart dann Mitte Januar, das Transferfenster im Winter ist dann mit dem im Sommer zu vergleichen. Was das aber für andere Regularien zur Folge hat ist von mir schwer zu beurteilen. Man müsste ja massenhaft Verträge verlängern oder Wechsel mitten in der Rückrunde zulassen, ist kaum vorstellbar aber so langsam gehen mir die sinnvollen Ideen und Vorstellungen aus. Dass wir im Mai/Juni den Spielbetrieb wieder aufnehmen können halte ich für utopisch.
Auch eine 2-wöchige Isolation wäre alles andere als ausreichend. Was macht man denn auch, wenn z.B. durch Catering, Wäscheservice, Postlieferung, etc. doch wieder Corona innerhalb einer Mannschaft ausbricht? Wie soll man damit umgehen? Dann wäre jede vorangegangene Isolation total für die Katze.
Deswegen kann man meiner Meinung nach erst wieder sinnvoll darüber nachdenken, wenn eine Ansteckung absolut unwahrscheinlich wird. Und wann das der Fall ist kann man bekanntlich keiner sagen. Fakt ist, dass es noch lange dauern wird...

Ich glaube, dass es in absehbarer Zeit ein Medikament geben kann. Keine Impfung, aber etwas, was die Krankheit weniger dramatisch macht.

Für einen gesunden Fußballer ist es offenbar ja ohnehin nicht sehr gefährlich. Ich betone explizit, dass ich das nicht richtig und auch nicht gut finden würde, aber ich befürchte, es würde in einem solchen Fall ggf darauf gedrungen, das trotz des Risikos weiter zu spielen, wenn tatsächlich, im Juli oder so, ein Medikament da wäre. Mein Stand ist, dass hierauf noch eine Hoffnung besteht.
Werner wird es sicher besser wissen?
#
Muddin schrieb:

Meiner Meinung nach wäre es am sinnvollsten die Saison, wie schon mehrfach diskutiert, im September - Dezember zu Ende zu spielen.
Neuer Saisonstart dann Mitte Januar, das Transferfenster im Winter ist dann mit dem im Sommer zu vergleichen. Was das aber für andere Regularien zur Folge hat ist von mir schwer zu beurteilen. Man müsste ja massenhaft Verträge verlängern oder Wechsel mitten in der Rückrunde zulassen, ist kaum vorstellbar aber so langsam gehen mir die sinnvollen Ideen und Vorstellungen aus. Dass wir im Mai/Juni den Spielbetrieb wieder aufnehmen können halte ich für utopisch.
Auch eine 2-wöchige Isolation wäre alles andere als ausreichend. Was macht man denn auch, wenn z.B. durch Catering, Wäscheservice, Postlieferung, etc. doch wieder Corona innerhalb einer Mannschaft ausbricht? Wie soll man damit umgehen? Dann wäre jede vorangegangene Isolation total für die Katze.
Deswegen kann man meiner Meinung nach erst wieder sinnvoll darüber nachdenken, wenn eine Ansteckung absolut unwahrscheinlich wird. Und wann das der Fall ist kann man bekanntlich keiner sagen. Fakt ist, dass es noch lange dauern wird...

Ich glaube, dass es in absehbarer Zeit ein Medikament geben kann. Keine Impfung, aber etwas, was die Krankheit weniger dramatisch macht.

Für einen gesunden Fußballer ist es offenbar ja ohnehin nicht sehr gefährlich. Ich betone explizit, dass ich das nicht richtig und auch nicht gut finden würde, aber ich befürchte, es würde in einem solchen Fall ggf darauf gedrungen, das trotz des Risikos weiter zu spielen, wenn tatsächlich, im Juli oder so, ein Medikament da wäre. Mein Stand ist, dass hierauf noch eine Hoffnung besteht.
Werner wird es sicher besser wissen?
#
Bommer1974 schrieb:

Ich glaube, dass es in absehbarer Zeit ein Medikament geben kann. Keine Impfung, aber etwas, was die Krankheit weniger dramatisch macht.

Und was will man sich davon versprechen. Auch wenn es "mildere" Erscheinungen gibt stecken sich ja dann alle schnell an. D.h. die ganz Mannschaft hat "nur" eine ordentlich Erkältung oder wie?
#
Bommer1974 schrieb:

Ich glaube, dass es in absehbarer Zeit ein Medikament geben kann. Keine Impfung, aber etwas, was die Krankheit weniger dramatisch macht.

Und was will man sich davon versprechen. Auch wenn es "mildere" Erscheinungen gibt stecken sich ja dann alle schnell an. D.h. die ganz Mannschaft hat "nur" eine ordentlich Erkältung oder wie?
#
Man könnte es auch so machen, dass man die kompletten Kader incl. durchseucht und dann wären alle in 4 Wochen immun. Dann könnte die Saison fortgesetzt werden. Ich hoffe nur, dass ich da niemanden auf dumme Ideen bringe.
#
Der erste Bundesligaprofi der den Virus hatte ( Namen hab ich vergessen) berichtet davon, dass er Schüttelfrost hatte und es ihm 4 Tage lang sehr schlecht ging. Es trifft also eventuell auch Sportler
unter Umständen sehr stark .Soviel zum Thema milder Verlauf.
#
Solange bis kein Impfstoff verfügbar ist, wird jeglicher Gedanke an Profifußball illusorisch sein. Auch als Geisterspiel ist dies in absehbarer Zeit kaum vorstellbar.
#
Na dann Gute Nacht. Von der Entdeckung -die ja offiziell noch aussteht - bis zur Zulassung eines Medikaments dauert es zwölf bis 13 Jahre.
Wer sich früher einen angeblichen Corona-Impfstoff verabreichen lässt, ist entweder Medikamententester oder unfassbar dämlich.
#
Man könnte es auch so machen, dass man die kompletten Kader incl. durchseucht und dann wären alle in 4 Wochen immun. Dann könnte die Saison fortgesetzt werden. Ich hoffe nur, dass ich da niemanden auf dumme Ideen bringe.
#
Basaltkopp schrieb:

Man könnte es auch so machen, dass man die kompletten Kader incl. durchseucht und dann wären alle in 4 Wochen immun. Dann könnte die Saison fortgesetzt werden. Ich hoffe nur, dass ich da niemanden auf dumme Ideen bringe.

So ein Scheiß soll schon in einer Gemeinde im Hochtaunuskreis gemacht worden sein, eine Coronaparty, ähnlich den früheren Windpockenpartys, hingehen und anstecken lassen. Ich hoffe immer noch das diese Geschichte nicht stimmt, so dämlich kann eigentlich niemand sein.
#
Man könnte es auch so machen, dass man die kompletten Kader incl. durchseucht und dann wären alle in 4 Wochen immun. Dann könnte die Saison fortgesetzt werden. Ich hoffe nur, dass ich da niemanden auf dumme Ideen bringe.
#
Basaltkopp schrieb:

Man könnte es auch so machen, dass man die kompletten Kader incl. durchseucht und dann wären alle in 4 Wochen immun. Dann könnte die Saison fortgesetzt werden. Ich hoffe nur, dass ich da niemanden auf dumme Ideen bringe.

Ja genau: Verschärftes russisches Roulette mit 5 Kugeln statt einer in den Kammern. Und wen es dann halt stärker erwischt der hat gelitten. Wer ne Lungenfibrose bekommt wird dann halt Sportinvalide- what shells.
#
Muddin schrieb:

Meiner Meinung nach wäre es am sinnvollsten die Saison, wie schon mehrfach diskutiert, im September - Dezember zu Ende zu spielen.
Neuer Saisonstart dann Mitte Januar, das Transferfenster im Winter ist dann mit dem im Sommer zu vergleichen. Was das aber für andere Regularien zur Folge hat ist von mir schwer zu beurteilen. Man müsste ja massenhaft Verträge verlängern oder Wechsel mitten in der Rückrunde zulassen, ist kaum vorstellbar aber so langsam gehen mir die sinnvollen Ideen und Vorstellungen aus. Dass wir im Mai/Juni den Spielbetrieb wieder aufnehmen können halte ich für utopisch.
Auch eine 2-wöchige Isolation wäre alles andere als ausreichend. Was macht man denn auch, wenn z.B. durch Catering, Wäscheservice, Postlieferung, etc. doch wieder Corona innerhalb einer Mannschaft ausbricht? Wie soll man damit umgehen? Dann wäre jede vorangegangene Isolation total für die Katze.
Deswegen kann man meiner Meinung nach erst wieder sinnvoll darüber nachdenken, wenn eine Ansteckung absolut unwahrscheinlich wird. Und wann das der Fall ist kann man bekanntlich keiner sagen. Fakt ist, dass es noch lange dauern wird...

Ich glaube, dass es in absehbarer Zeit ein Medikament geben kann. Keine Impfung, aber etwas, was die Krankheit weniger dramatisch macht.

Für einen gesunden Fußballer ist es offenbar ja ohnehin nicht sehr gefährlich. Ich betone explizit, dass ich das nicht richtig und auch nicht gut finden würde, aber ich befürchte, es würde in einem solchen Fall ggf darauf gedrungen, das trotz des Risikos weiter zu spielen, wenn tatsächlich, im Juli oder so, ein Medikament da wäre. Mein Stand ist, dass hierauf noch eine Hoffnung besteht.
Werner wird es sicher besser wissen?
#
Bommer1974 schrieb:

ür einen gesunden Fußballer ist es offenbar ja ohnehin nicht sehr gefährlich.

Das sieht der Paderborner Kilian sicher anders:
https://sportbild.bild.de/bundesliga/vereine/sc-paderborn/luca-kilian-corona-erkrankung-69555962.sport.html

Man kann es nicht verallgemeinern. In der Uniklinik Frankfurt kämpft z.Z. ein unvorbelasteter 28 Jähriger Mann um´s Überleben.
Drosten erwartet z.B. im Mai/Juni die Hochphase.
An internationale Spiele würde ich überhaupt nicht denken, die innereuropäischen Grenzen werden noch lange zu sein.
National evt. nach dem Sommer ohne Zuschauer
#
Bommer1974 schrieb:

ür einen gesunden Fußballer ist es offenbar ja ohnehin nicht sehr gefährlich.

Das sieht der Paderborner Kilian sicher anders:
https://sportbild.bild.de/bundesliga/vereine/sc-paderborn/luca-kilian-corona-erkrankung-69555962.sport.html

Man kann es nicht verallgemeinern. In der Uniklinik Frankfurt kämpft z.Z. ein unvorbelasteter 28 Jähriger Mann um´s Überleben.
Drosten erwartet z.B. im Mai/Juni die Hochphase.
An internationale Spiele würde ich überhaupt nicht denken, die innereuropäischen Grenzen werden noch lange zu sein.
National evt. nach dem Sommer ohne Zuschauer
#
PhillySGE schrieb:

Bommer1974 schrieb:

ür einen gesunden Fußballer ist es offenbar ja ohnehin nicht sehr gefährlich.

Das sieht der Paderborner Kilian sicher anders:
https://sportbild.bild.de/bundesliga/vereine/sc-paderborn/luca-kilian-corona-erkrankung-69555962.sport.html

Man kann es nicht verallgemeinern. In der Uniklinik Frankfurt kämpft z.Z. ein unvorbelasteter 28 Jähriger Mann um´s Überleben.
Drosten erwartet z.B. im Mai/Juni die Hochphase.
An internationale Spiele würde ich überhaupt nicht denken, die innereuropäischen Grenzen werden noch lange zu sein.
National evt. nach dem Sommer ohne Zuschauer

Danke. Killian hab ich gemeint. der Name war mir entfallen.
#
Bommer1974 schrieb:

ür einen gesunden Fußballer ist es offenbar ja ohnehin nicht sehr gefährlich.

Das sieht der Paderborner Kilian sicher anders:
https://sportbild.bild.de/bundesliga/vereine/sc-paderborn/luca-kilian-corona-erkrankung-69555962.sport.html

Man kann es nicht verallgemeinern. In der Uniklinik Frankfurt kämpft z.Z. ein unvorbelasteter 28 Jähriger Mann um´s Überleben.
Drosten erwartet z.B. im Mai/Juni die Hochphase.
An internationale Spiele würde ich überhaupt nicht denken, die innereuropäischen Grenzen werden noch lange zu sein.
National evt. nach dem Sommer ohne Zuschauer
#
PhillySGE schrieb:

Bommer1974 schrieb:

ür einen gesunden Fußballer ist es offenbar ja ohnehin nicht sehr gefährlich.

Das sieht der Paderborner Kilian sicher anders:



Entschuldigung - aber ohne etwas verharmlosen zu wollen, das für Teile der Menschen sicher sehr riskant sein kann: Vier Tage Fieber und Schüttelfrost sind jetzt sicher auch nicht das schlimmste, was so einem Fußballspieler mal widerfahren ist. So etwas kann einen sogar unabhängig von Corona mal ereilen.
#
Bommer1974 schrieb:

Ich glaube, dass es in absehbarer Zeit ein Medikament geben kann. Keine Impfung, aber etwas, was die Krankheit weniger dramatisch macht.

Und was will man sich davon versprechen. Auch wenn es "mildere" Erscheinungen gibt stecken sich ja dann alle schnell an. D.h. die ganz Mannschaft hat "nur" eine ordentlich Erkältung oder wie?
#
Muddin schrieb:

Bommer1974 schrieb:

Ich glaube, dass es in absehbarer Zeit ein Medikament geben kann. Keine Impfung, aber etwas, was die Krankheit weniger dramatisch macht.

Und was will man sich davon versprechen. Auch wenn es "mildere" Erscheinungen gibt stecken sich ja dann alle schnell an. D.h. die ganz Mannschaft hat "nur" eine ordentlich Erkältung oder wie?

Genau so, ja....

Ich habe ja betont, dass ich es nicht so machen würde und auch für Blödsinn halte. Aber bei dem Gedanken an Medikamente, den Du nicht aufgreift, wäre die Krankheit, (wie eine Erkältung?) in den Griff zu bekommen, wenn man unterstellt, die Medizin wirkt...

Nochmal, nicht meins, aber ich glaube, für Geld prostituierten sich die Vereine am Ende alle...
#
Solange die Hintergründe nicht erforscht sind warum es auch junge Menschen mit intaktem Immunsystem stark erwischt  halte ich es für ethisch nicht vertretbar Fußballern diesem Risiko auszusetzen. Wenn sie jedoch freiwillig sich diesem Risiko aussetzen wollen sollen es sie es tun wenn sie es ihren Familien gegenüber verantworten können. Verlangen kann man es jedoch nicht.
#
Basaltkopp schrieb:

Man könnte es auch so machen, dass man die kompletten Kader incl. durchseucht und dann wären alle in 4 Wochen immun. Dann könnte die Saison fortgesetzt werden. Ich hoffe nur, dass ich da niemanden auf dumme Ideen bringe.

Ja genau: Verschärftes russisches Roulette mit 5 Kugeln statt einer in den Kammern. Und wen es dann halt stärker erwischt der hat gelitten. Wer ne Lungenfibrose bekommt wird dann halt Sportinvalide- what shells.
#
wegjubler schrieb:

Basaltkopp schrieb:

Man könnte es auch so machen, dass man die kompletten Kader incl. durchseucht und dann wären alle in 4 Wochen immun. Dann könnte die Saison fortgesetzt werden. Ich hoffe nur, dass ich da niemanden auf dumme Ideen bringe.

Ja genau: Verschärftes russisches Roulette mit 5 Kugeln statt einer in den Kammern. Und wen es dann halt stärker erwischt der hat gelitten. Wer ne Lungenfibrose bekommt wird dann halt Sportinvalide- what shells.

Ich sehe, wir kommen gemeinsam einer Lösung immer näher... Auf BK ist eben Verlass...

Hoffentlich liest FB hier mit....
#
PhillySGE schrieb:

Bommer1974 schrieb:

ür einen gesunden Fußballer ist es offenbar ja ohnehin nicht sehr gefährlich.

Das sieht der Paderborner Kilian sicher anders:



Entschuldigung - aber ohne etwas verharmlosen zu wollen, das für Teile der Menschen sicher sehr riskant sein kann: Vier Tage Fieber und Schüttelfrost sind jetzt sicher auch nicht das schlimmste, was so einem Fußballspieler mal widerfahren ist. So etwas kann einen sogar unabhängig von Corona mal ereilen.
#
Kilian hatte Glück. Er hat die Krankheit nach zehn Tagen überstanden.
"Und ich kann aus eigener Erfahrung sagen: Ich bin Sportler und fit, hatte aber sehr schwer mit dem Virus zu kämpfen."

Es ist nicht zu verallgemeinern. Auch junge Menschen erkranken vermehrt daran und haben ernstere Probleme bzw. werden evt. auch dran sterben.
#
Solange die Hintergründe nicht erforscht sind warum es auch junge Menschen mit intaktem Immunsystem stark erwischt  halte ich es für ethisch nicht vertretbar Fußballern diesem Risiko auszusetzen. Wenn sie jedoch freiwillig sich diesem Risiko aussetzen wollen sollen es sie es tun wenn sie es ihren Familien gegenüber verantworten können. Verlangen kann man es jedoch nicht.
#
wegjubler schrieb:

Solange die Hintergründe nicht erforscht sind warum es auch junge Menschen mit intaktem Immunsystem stark erwischt  halte ich es für ethisch nicht vertretbar Fußballern diesem Risiko auszusetzen. Wenn sie jedoch freiwillig sich diesem Risiko aussetzen wollen sollen es sie es tun wenn sie es ihren Familien gegenüber verantworten können. Verlangen kann man es jedoch nicht.

Wie von dir weiter oben bereits erwähnt, sind ja selbst die  Folgen der Infektion bzw. Langzeitschäden gar nicht wirklich erforscht.
Nicht wenige sprechen eben von Lungenfibrosen und somit dauerhaften Lungenschäden bzw. dauerhaften Einschränkung des Organs und somit absolut kontraproduktiv für Leistungssportler.
#
wegjubler schrieb:

Basaltkopp schrieb:

Man könnte es auch so machen, dass man die kompletten Kader incl. durchseucht und dann wären alle in 4 Wochen immun. Dann könnte die Saison fortgesetzt werden. Ich hoffe nur, dass ich da niemanden auf dumme Ideen bringe.

Ja genau: Verschärftes russisches Roulette mit 5 Kugeln statt einer in den Kammern. Und wen es dann halt stärker erwischt der hat gelitten. Wer ne Lungenfibrose bekommt wird dann halt Sportinvalide- what shells.

Ich sehe, wir kommen gemeinsam einer Lösung immer näher... Auf BK ist eben Verlass...

Hoffentlich liest FB hier mit....
#
Bommer1974 schrieb:

Auf BK ist eben Verlass...

Immer gerne. Ich wollte einfach mal selber erleben wie es sich anfühlt, wenn man so einen Unsinn schreibt.


Teilen