Corona und die Auswirkungen auf den Fußball


Thread wurde von SGE_Werner am Montag, 27. Dezember 2021, 14:11 Uhr um 14:11 Uhr gesperrt weil:
Weiter: https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/137369
#
Na dann Gute Nacht. Von der Entdeckung -die ja offiziell noch aussteht - bis zur Zulassung eines Medikaments dauert es zwölf bis 13 Jahre.
Wer sich früher einen angeblichen Corona-Impfstoff verabreichen lässt, ist entweder Medikamententester oder unfassbar dämlich.
#
Eendracht schrieb:

bis zur Zulassung eines Medikaments dauert es zwölf bis 13 Jahre.

Shit, so lange halte ich das aber im Home Office nicht aus

Das gute wiederum ist, dass dann auch Rummenigge nichts mehr zu sagen hat und sich auch das Problem Hopp bis dahin erledigt haben dürfte...
#
Bommer1974 schrieb:

Auf BK ist eben Verlass...

Immer gerne. Ich wollte einfach mal selber erleben wie es sich anfühlt, wenn man so einen Unsinn schreibt.
#
Basaltkopp schrieb:

Bommer1974 schrieb:

Auf BK ist eben Verlass...

Immer gerne. Ich wollte einfach mal selber erleben wie es sich anfühlt, wenn man so einen Unsinn schreibt.

Und, wie war es....? Bekommst Du schon koreanische Züge?
#
Basaltkopp schrieb:

Bommer1974 schrieb:

Auf BK ist eben Verlass...

Immer gerne. Ich wollte einfach mal selber erleben wie es sich anfühlt, wenn man so einen Unsinn schreibt.

Und, wie war es....? Bekommst Du schon koreanische Züge?
#
Ich fühle mich wie 29 geliebte Ärzte auf einen Schlag
#
wegjubler schrieb:

Solange die Hintergründe nicht erforscht sind warum es auch junge Menschen mit intaktem Immunsystem stark erwischt  halte ich es für ethisch nicht vertretbar Fußballern diesem Risiko auszusetzen. Wenn sie jedoch freiwillig sich diesem Risiko aussetzen wollen sollen es sie es tun wenn sie es ihren Familien gegenüber verantworten können. Verlangen kann man es jedoch nicht.

Wie von dir weiter oben bereits erwähnt, sind ja selbst die  Folgen der Infektion bzw. Langzeitschäden gar nicht wirklich erforscht.
Nicht wenige sprechen eben von Lungenfibrosen und somit dauerhaften Lungenschäden bzw. dauerhaften Einschränkung des Organs und somit absolut kontraproduktiv für Leistungssportler.
#
PhillySGE schrieb:

wegjubler schrieb:

Solange die Hintergründe nicht erforscht sind warum es auch junge Menschen mit intaktem Immunsystem stark erwischt  halte ich es für ethisch nicht vertretbar Fußballern diesem Risiko auszusetzen. Wenn sie jedoch freiwillig sich diesem Risiko aussetzen wollen sollen es sie es tun wenn sie es ihren Familien gegenüber verantworten können. Verlangen kann man es jedoch nicht.

Wie von dir weiter oben bereits erwähnt, sind ja selbst die  Folgen der Infektion bzw. Langzeitschäden gar nicht wirklich erforscht.
Nicht wenige sprechen eben von Lungenfibrosen und somit dauerhaften Lungenschäden bzw. dauerhaften Einschränkung des Organs und somit absolut kontraproduktiv für Leistungssportler.

Und, damit ich hier nicht in die falsche Ecke rutsche, da kann man auch meiner Ansicht nach keine andere Meinung vertreten, als Eure....

Ich glaube, diese Saison wird kein Fußball mehr gespielt und das wäre auch richtig so, wenn nichts Überraschendes mehr dazwischen kommt...

#
Man könnte es auch so machen, dass man die kompletten Kader incl. durchseucht und dann wären alle in 4 Wochen immun. Dann könnte die Saison fortgesetzt werden. Ich hoffe nur, dass ich da niemanden auf dumme Ideen bringe.
#
wenn dass der Hyundai geschrieben hätte
#
Ich fühle mich wie 29 geliebte Ärzte auf einen Schlag
#
Ich verstehe... Sehr gut
#
wenn dass der Hyundai geschrieben hätte
#
Tafelberg schrieb:

wenn dass der Hyundai geschrieben hätte

Dass wäre nen Fauxpas vom Feinsten.
#
Tafelberg schrieb:

wenn dass der Hyundai geschrieben hätte

Dass wäre nen Fauxpas vom Feinsten.
#
DBecki schrieb:

Tafelberg schrieb:

wenn dass der Hyundai geschrieben hätte

Dass wäre nen Fauxpas vom Feinsten.

Das würde ich dann mal gepflegt ein Hammer nennen.
#
Offizielle DFL-Empfehlung  
Bundesliga soll bis 30. April aussetzen – Optionen „von externen Faktoren abhängig“

https://www.transfermarkt.de/bundesliga-soll-bis-30-april-aussetzen-ndash-optionen-bdquo-von-externen-faktoren-abhangig-ldquo-/view/news/357546
#
Hadde mer des schon?

Christian Drosten
"Keine vollen Fußballstadien in den nächsten zwölf Monaten."
#
DBecki schrieb:

Tafelberg schrieb:

wenn dass der Hyundai geschrieben hätte

Dass wäre nen Fauxpas vom Feinsten.

Das würde ich dann mal gepflegt ein Hammer nennen.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

DBecki schrieb:

Tafelberg schrieb:

wenn dass der Hyundai geschrieben hätte

Dass wäre nen Fauxpas vom Feinsten.

Das würde ich dann mal gepflegt ein Hammer nennen.

#
Hadde mer des schon?

Christian Drosten
"Keine vollen Fußballstadien in den nächsten zwölf Monaten."
#
NewOldFechemer schrieb:

Hadde mer des schon?



ja
#
Hadde mer des schon?

Christian Drosten
"Keine vollen Fußballstadien in den nächsten zwölf Monaten."
#
Hadde mer des schon?

Auch Christian Drosten: "Diese Zuspitzung und Selbstverkürzung durch den Stern ist mir peinlich und entspricht nicht dem Zusammenhang des Interviews. Ich bin schockiert." (https://twitter.com/c_drosten/status/1241834091860934661)

Kriegen halt wie bei den meisten reißerischen und/oder falschen Meldungen halt nur ein Bruchteil der Menschen mit...
#
Hadde mer des schon?

Auch Christian Drosten: "Diese Zuspitzung und Selbstverkürzung durch den Stern ist mir peinlich und entspricht nicht dem Zusammenhang des Interviews. Ich bin schockiert." (https://twitter.com/c_drosten/status/1241834091860934661)

Kriegen halt wie bei den meisten reißerischen und/oder falschen Meldungen halt nur ein Bruchteil der Menschen mit...
#
Dann hat er das Interview wohl nicht gegengelesen. Der Stern hat den Wortlaut nochmal widergegeben.
#
Hadde mer des schon?

Auch Christian Drosten: "Diese Zuspitzung und Selbstverkürzung durch den Stern ist mir peinlich und entspricht nicht dem Zusammenhang des Interviews. Ich bin schockiert." (https://twitter.com/c_drosten/status/1241834091860934661)

Kriegen halt wie bei den meisten reißerischen und/oder falschen Meldungen halt nur ein Bruchteil der Menschen mit...
#
#
Genau hier hab ichs gelesen.

Drosten sagte uns im Interview: "Ich glaube überhaupt nicht daran, dass wir in irgendeiner absehbaren Zeit wieder Fußballstadien voll machen. Das ist überflüssig. Das wird es bis nächstes Jahr um diese Zeit nicht geben." In Überschrift und Vorspann der Meldung, die auf das ganze Interview verweist, wurde nur ein Teil einer längeren Passage zu gesellschaftlichen Distanzierungsmaßnahmen hervorgehoben, in der es um unterschiedliche Wertigkeit von Freizeitveranstaltungen gegenüber gesellschaftlich unverzichtbaren Einrichtungen geht. Dabei wurden Fußballstadien und Schulen als gegensätzliche Beispiele verwendet: "Auf Dinge, die schön sind, aber nicht systemrelevant, wird man lange verzichten", vermutet Drosten.
#
Bommer1974 schrieb:

. . . auch wenn mir Fußball momentan super egal ist, . . .

Über diesen Satz bin ich gerade etwas gestolpert. Im Prinzip denke ich ähnlich, es gibt derzeit soviel Wichtigeres, dass einem der Fußball wirklich egal sein könnte. Aaaaaber . . . trotzdem guckt man regelmäßig hier rein und liest und schreibt (gelegentlich). Also ganz so egal ist es einem halt doch nicht. Oder geht es Dir anders?

Man hört und liest die Aussagen der vielen wirklichen und vermeintlichen Fachleute, die eine fußballlose Zeit von vielen Wochen bis zu vielen Monaten oder gar Jahren prognostizieren. Manche erwarten die totale Apokalypse und die ganz Perversen tun sogar so, als würden sie sich darüber freuen. Und jeder sucht zwischen all diesen Informationen seine ganz persönliche Meinung. Informationen übrigens, denen eines gemeinsam ist: es sind Annahmen, nichts weiter. Ungesicherte Prognosen; denn nur eines ist derzeit sicher: Nix Genaues weiß man nicht. Niemand.

Eigentlich hoffen wir doch alle, dass sich die Situation möglichst rasch wieder einrenkt und dass es möglichst wieder so wird wie es vorher war - mit all seinen Vor- und Nachteilen. Um das zu bekommen würden wir sogar Seiferts Geisterspiele in Kauf nehmen, für eine Weile. Ist es nicht so? Hand aufs Herz.
#
clakir schrieb:

Bommer1974 schrieb:

. . . auch wenn mir Fußball momentan super egal ist, . . .

Über diesen Satz bin ich gerade etwas gestolpert. Im Prinzip denke ich ähnlich, es gibt derzeit soviel Wichtigeres, dass einem der Fußball wirklich egal sein könnte. Aaaaaber . . . trotzdem guckt man regelmäßig hier rein und liest und schreibt (gelegentlich). Also ganz so egal ist es einem halt doch nicht. Oder geht es Dir anders?

Man hört und liest die Aussagen der vielen wirklichen und vermeintlichen Fachleute, die eine fußballlose Zeit von vielen Wochen bis zu vielen Monaten oder gar Jahren prognostizieren. Manche erwarten die totale Apokalypse und die ganz Perversen tun sogar so, als würden sie sich darüber freuen. Und jeder sucht zwischen all diesen Informationen seine ganz persönliche Meinung. Informationen übrigens, denen eines gemeinsam ist: es sind Annahmen, nichts weiter. Ungesicherte Prognosen; denn nur eines ist derzeit sicher: Nix Genaues weiß man nicht. Niemand.

Eigentlich hoffen wir doch alle, dass sich die Situation möglichst rasch wieder einrenkt und dass es möglichst wieder so wird wie es vorher war - mit all seinen Vor- und Nachteilen. Um das zu bekommen würden wir sogar Seiferts Geisterspiele in Kauf nehmen, für eine Weile. Ist es nicht so? Hand aufs Herz.


Da bin ich voll bei dir @clakir. Mit einem halben oder gar ein Jahr ohne Fußball BL könnte ich mich nur schwer arrangieren. Da bin ich ehrlich. Natürlich weiß ich auch das es aktuell Wichtigeres gibt als Fußball. Aber ich freue mich auch wenn es irgendwann wieder losgeht. Es wäre schön wenn die Spirale des Kommerz, mit all den überhöhten Gehälter und Ablösesummen, nach der Corona-Krise ein wenig eingedämmt würde...
#
clakir schrieb:

Bommer1974 schrieb:

. . . auch wenn mir Fußball momentan super egal ist, . . .

Über diesen Satz bin ich gerade etwas gestolpert. Im Prinzip denke ich ähnlich, es gibt derzeit soviel Wichtigeres, dass einem der Fußball wirklich egal sein könnte. Aaaaaber . . . trotzdem guckt man regelmäßig hier rein und liest und schreibt (gelegentlich). Also ganz so egal ist es einem halt doch nicht. Oder geht es Dir anders?

Man hört und liest die Aussagen der vielen wirklichen und vermeintlichen Fachleute, die eine fußballlose Zeit von vielen Wochen bis zu vielen Monaten oder gar Jahren prognostizieren. Manche erwarten die totale Apokalypse und die ganz Perversen tun sogar so, als würden sie sich darüber freuen. Und jeder sucht zwischen all diesen Informationen seine ganz persönliche Meinung. Informationen übrigens, denen eines gemeinsam ist: es sind Annahmen, nichts weiter. Ungesicherte Prognosen; denn nur eines ist derzeit sicher: Nix Genaues weiß man nicht. Niemand.

Eigentlich hoffen wir doch alle, dass sich die Situation möglichst rasch wieder einrenkt und dass es möglichst wieder so wird wie es vorher war - mit all seinen Vor- und Nachteilen. Um das zu bekommen würden wir sogar Seiferts Geisterspiele in Kauf nehmen, für eine Weile. Ist es nicht so? Hand aufs Herz.


Da bin ich voll bei dir @clakir. Mit einem halben oder gar ein Jahr ohne Fußball BL könnte ich mich nur schwer arrangieren. Da bin ich ehrlich. Natürlich weiß ich auch das es aktuell Wichtigeres gibt als Fußball. Aber ich freue mich auch wenn es irgendwann wieder losgeht. Es wäre schön wenn die Spirale des Kommerz, mit all den überhöhten Gehälter und Ablösesummen, nach der Corona-Krise ein wenig eingedämmt würde...
#
Ich bin auch bei dir Clakir. Wenn ich aber die Wahl hätte zwischen Geisterspielen ab September oder Spiele mit Stimmung und Choreos der fußballerisch ausgehungerten Ultras im Januar würde ich mich für letzteres entscheiden. Da kommt es mir dann auf 3 Monate nicht an. Und wenn dann alles eine Zeit lang was Gehälter und Ablösen betrifft gesitteter zugeht  dann freue ich mich darüber so lange es anhält so wie ich mich eine Zeit lang über den Pokalsieg 2018 gefreut habe. Und wenn dann noch ein Jovic für 5 Mio zu haben wäre........ Neenee- weiterspekulieren will ich nicht. Meine Glaskugel ist leider dermaßen verdreckt , dass ich nix sehen kann und Reinigungsmittel ist komischerweise kaum aufzutreiben...
#
Hadde mer des schon?

Auch Christian Drosten: "Diese Zuspitzung und Selbstverkürzung durch den Stern ist mir peinlich und entspricht nicht dem Zusammenhang des Interviews. Ich bin schockiert." (https://twitter.com/c_drosten/status/1241834091860934661)

Kriegen halt wie bei den meisten reißerischen und/oder falschen Meldungen halt nur ein Bruchteil der Menschen mit...
#
ja, hadde mer auch schon. der stern hat das interview mittlerweile vor die paywall gestellt.
https://mobil.stern.de/gesundheit/virologe-christian-drosten---wir-haben-in-deutschland-einige-vorteile-gegenueber-anderen-laendern--9190450.html

ich finde er empört sich zurecht, wenn dieses interview auf „1jahr kein fußball“ reduziert und angeteasert wird.

er sagt bspw deutlich mehr zu massentierhaltung...

hier die anm. d. red.:

Anmerkung der Redaktion: In einer unserer Einzelmeldungen zum stern-Gespräch mit Christian Drosten, dem Leiter der Virologie der Charité in Berlin, haben wir seine Aussage über Fußballspiele in der Öffentlichkeit thematisiert. Drosten sagte uns im Interview: „Ich glaube überhaupt nicht daran, dass wir in irgendeiner absehbaren Zeit wieder Fußballstadien voll machen. Das ist überflüssig. Das wird es bis nächstes Jahr um diese Zeit nicht geben“. In Überschrift und Vorspann der Meldung, die auf das ganze Interview verweist, wurde nur ein Teil einer längeren Passage zu gesellschaftlichen Distanzierungsmaßnahmen hervorgehoben, in der es um unterschiedliche Wertigkeit von Freizeitveranstaltungen gegenüber gesellschaftlich unverzichtbaren Einrichtungen geht. Dabei wurden Fußballstadien und Schulen als gegensätzliche Beispiele verwendet: „Auf Dinge, die schön sind, aber nicht systemrelevant, wird man lange verzichten“, vermutet Drosten. Lediglich bei Maßnahmen wie Schulschließungen werde vermutlich in näherer Zukunft zu prüfen sein, ob diese wirklich den gewünschten Effekt erzielt hätten.
Wir wollten damit in keiner Weise den Eindruck entstehen lassen, dass es in der aktuellen Debatte rund um das Covid-19-Virus um eine reine Fokussierung auf den Fußball geht. Darum geht es Christian Drosten, wie er an anderer Stelle unseres Interviews betont, ausdrücklich nicht.
#
ja, hadde mer auch schon. der stern hat das interview mittlerweile vor die paywall gestellt.
https://mobil.stern.de/gesundheit/virologe-christian-drosten---wir-haben-in-deutschland-einige-vorteile-gegenueber-anderen-laendern--9190450.html

ich finde er empört sich zurecht, wenn dieses interview auf „1jahr kein fußball“ reduziert und angeteasert wird.

er sagt bspw deutlich mehr zu massentierhaltung...

hier die anm. d. red.:

Anmerkung der Redaktion: In einer unserer Einzelmeldungen zum stern-Gespräch mit Christian Drosten, dem Leiter der Virologie der Charité in Berlin, haben wir seine Aussage über Fußballspiele in der Öffentlichkeit thematisiert. Drosten sagte uns im Interview: „Ich glaube überhaupt nicht daran, dass wir in irgendeiner absehbaren Zeit wieder Fußballstadien voll machen. Das ist überflüssig. Das wird es bis nächstes Jahr um diese Zeit nicht geben“. In Überschrift und Vorspann der Meldung, die auf das ganze Interview verweist, wurde nur ein Teil einer längeren Passage zu gesellschaftlichen Distanzierungsmaßnahmen hervorgehoben, in der es um unterschiedliche Wertigkeit von Freizeitveranstaltungen gegenüber gesellschaftlich unverzichtbaren Einrichtungen geht. Dabei wurden Fußballstadien und Schulen als gegensätzliche Beispiele verwendet: „Auf Dinge, die schön sind, aber nicht systemrelevant, wird man lange verzichten“, vermutet Drosten. Lediglich bei Maßnahmen wie Schulschließungen werde vermutlich in näherer Zukunft zu prüfen sein, ob diese wirklich den gewünschten Effekt erzielt hätten.
Wir wollten damit in keiner Weise den Eindruck entstehen lassen, dass es in der aktuellen Debatte rund um das Covid-19-Virus um eine reine Fokussierung auf den Fußball geht. Darum geht es Christian Drosten, wie er an anderer Stelle unseres Interviews betont, ausdrücklich nicht.
#
Xbuerger schrieb:

ja, hadde mer auch schon. der stern hat das interview mittlerweile vor die paywall gestellt.
https://mobil.stern.de/gesundheit/virologe-christian-drosten---wir-haben-in-deutschland-einige-vorteile-gegenueber-anderen-laendern--9190450.html

ich finde er empört sich zurecht, wenn dieses interview auf „1jahr kein fußball“ reduziert und angeteasert wird.

er sagt bspw deutlich mehr zu massentierhaltung...

hier die anm. d. red.:

Anmerkung der Redaktion: In einer unserer Einzelmeldungen zum stern-Gespräch mit Christian Drosten, dem Leiter der Virologie der Charité in Berlin, haben wir seine Aussage über Fußballspiele in der Öffentlichkeit thematisiert. Drosten sagte uns im Interview: „Ich glaube überhaupt nicht daran, dass wir in irgendeiner absehbaren Zeit wieder Fußballstadien voll machen. Das ist überflüssig. Das wird es bis nächstes Jahr um diese Zeit nicht geben“. In Überschrift und Vorspann der Meldung, die auf das ganze Interview verweist, wurde nur ein Teil einer längeren Passage zu gesellschaftlichen Distanzierungsmaßnahmen hervorgehoben, in der es um unterschiedliche Wertigkeit von Freizeitveranstaltungen gegenüber gesellschaftlich unverzichtbaren Einrichtungen geht. Dabei wurden Fußballstadien und Schulen als gegensätzliche Beispiele verwendet: „Auf Dinge, die schön sind, aber nicht systemrelevant, wird man lange verzichten“, vermutet Drosten. Lediglich bei Maßnahmen wie Schulschließungen werde vermutlich in näherer Zukunft zu prüfen sein, ob diese wirklich den gewünschten Effekt erzielt hätten.
Wir wollten damit in keiner Weise den Eindruck entstehen lassen, dass es in der aktuellen Debatte rund um das Covid-19-Virus um eine reine Fokussierung auf den Fußball geht. Darum geht es Christian Drosten, wie er an anderer Stelle unseres Interviews betont, ausdrücklich nicht.



Fussball als exemplarisches Beispiel... schön und gut. Wenn man die Messlatte "systemrelevant" anlegt gehören aber viele andere Dinge auch nicht dazu. Ich kann mir nur schwerlich vorstellen das bis nächstes Jahr keine Kneipe, keine Bar, kein Club, kein Kino öffnet, kein Jahrmarkt, Weinfest oder Volksfest (z.b. die Wasn oder das Oktoberfest) stattfindet... alles Menschenansammlungen auf engstem Raum.
Wie viele Menschen tanzen in einem Club oder schwofen in einer Bar oder saufen in einer Kneipe in ALLEN Großstädten Deutschlands an einem einzigen Samstag Abend? Sicherlich mehr als ein Bundesliga-Spieltag Zuschauer hat...


Teilen