Corona und die Auswirkungen auf den Fußball


Thread wurde von SGE_Werner am Montag, 27. Dezember 2021, 14:11 Uhr um 14:11 Uhr gesperrt weil:
Weiter: https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/137369
#
Tafelberg schrieb:

Allerdings verstehe ich nach wie vor nicht, warum Fussballer anders behandelt werden als normale Arbeitnehmer, da gilt die Regel ebenfalls.


Wo und wie werden Fußballer denn anders behandelt als "normale" Arbeitnehmer?
#
noch gar nicht.
Für Arbeitnehmer gilt die Regel ab 01.11. dass Ungeimpfte in Quarantäne das Gehalt gekürzt wird bzw könnte.
Demnach müsste das für Fussballer auch gelten.
Ich hatte mich da nicht klar ausgedrückt.
#
noch gar nicht.
Für Arbeitnehmer gilt die Regel ab 01.11. dass Ungeimpfte in Quarantäne das Gehalt gekürzt wird bzw könnte.
Demnach müsste das für Fussballer auch gelten.
Ich hatte mich da nicht klar ausgedrückt.
#
Und?
Natürlich gilt dies auch für Fußballer - oder hast Du andere Infos?
Aber auch bei anderen Firmen wird nicht immer das Gehalt gekürzt, auch wenn es möglich wäre. Dies haben Fußballer nicht exklusiv. Und ich denke auch bei den Fußballern wird es mehr und mehr angewendet.
#
Und?
Natürlich gilt dies auch für Fußballer - oder hast Du andere Infos?
Aber auch bei anderen Firmen wird nicht immer das Gehalt gekürzt, auch wenn es möglich wäre. Dies haben Fußballer nicht exklusiv. Und ich denke auch bei den Fußballern wird es mehr und mehr angewendet.
#
es ging doch um die Diskussion, ob die angekündigte Kürzung des FCB bei seinen ungeimpften Spielern rechtens ist. Ich habe den FCB (ausnahmsweise) in Schutz nehmen wollen. Ich bin doch absolut auf Deiner Seite E.L.
#
ja, das kann sein, ist ja dann auch gut, wenn dies grundsätzlich geklärt wird.
Allerdings verstehe ich nach wie vor nicht, warum Fussballer anders behandelt werden als normale Arbeitnehmer, da gilt die Regel ebenfalls.
#
Tafelberg schrieb:

Allerdings verstehe ich nach wie vor nicht, warum Fussballer anders behandelt werden als normale Arbeitnehmer, da gilt die Regel ebenfalls.
Sofern das IfSG sowohl für "normale Arbeitnehmer" als auch für Fußballprofis Anwendung findet, wird niemand anders behandelt. Es steht dem beschäftigenden Verein allerdings frei, dem angestellten Profi sein Gehalt dennoch weiter zu überweisen, denn ich sehe hier kein Verbot der Lohnfortzahlung.
Im vorliegenden Fall möchte sich der Arbeitgeber offensichtlich nach der gültigen Rechtslage richten, so mein Verständnis, was die Gegenseite anders sieht. Auf welche Rechtsgrundlage sich die Anwälte der betreffenden Spieler stützen, wurde nirgends berichtet, zumindest habe ich nichts dergleichen gelesen.
#
Tafelberg schrieb:

Allerdings verstehe ich nach wie vor nicht, warum Fussballer anders behandelt werden als normale Arbeitnehmer, da gilt die Regel ebenfalls.
Sofern das IfSG sowohl für "normale Arbeitnehmer" als auch für Fußballprofis Anwendung findet, wird niemand anders behandelt. Es steht dem beschäftigenden Verein allerdings frei, dem angestellten Profi sein Gehalt dennoch weiter zu überweisen, denn ich sehe hier kein Verbot der Lohnfortzahlung.
Im vorliegenden Fall möchte sich der Arbeitgeber offensichtlich nach der gültigen Rechtslage richten, so mein Verständnis, was die Gegenseite anders sieht. Auf welche Rechtsgrundlage sich die Anwälte der betreffenden Spieler stützen, wurde nirgends berichtet, zumindest habe ich nichts dergleichen gelesen.
#
Jetzt bin ich etwas verwirrt! Bis 31.10. hatten wir die Regelung, dass ein Arbeitnehmer der nicht erkrankt ist, aber auf Grund eines Kontakts zu einer infizierten Person in Quarantäne muss, sein Gehalt weiter bezieht, der Arbeitgeber die Lohnkosten für die Zeit der Quarantäne aber vom Bund erstattet bekam. Für Geimpfte gilt diese Regelung weiterhin, für Ungeimpfte nicht.
Eine Person in Quarantäne gilt nicht als "krank", sondern als grundsätzlich arbeitsfähig. Es geht also im Kern darum, dass der Bund bei Ungeimpften die Lohnkosten nicht mehr erstattet.
Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet den Arbeitnehmer zu bezahlen, wohl aber ihn für die Zeit der Quarantäne freizustellen - halt ohne Bezahlung.
Das ist doch eine klare Regelung!

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/wirtschaft/corona-impfstatus-arbeitnehmer-quarantaene-arbeitgeber-lohnfortzahlung-100.html
#
Jetzt bin ich etwas verwirrt! Bis 31.10. hatten wir die Regelung, dass ein Arbeitnehmer der nicht erkrankt ist, aber auf Grund eines Kontakts zu einer infizierten Person in Quarantäne muss, sein Gehalt weiter bezieht, der Arbeitgeber die Lohnkosten für die Zeit der Quarantäne aber vom Bund erstattet bekam. Für Geimpfte gilt diese Regelung weiterhin, für Ungeimpfte nicht.
Eine Person in Quarantäne gilt nicht als "krank", sondern als grundsätzlich arbeitsfähig. Es geht also im Kern darum, dass der Bund bei Ungeimpften die Lohnkosten nicht mehr erstattet.
Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet den Arbeitnehmer zu bezahlen, wohl aber ihn für die Zeit der Quarantäne freizustellen - halt ohne Bezahlung.
Das ist doch eine klare Regelung!

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/wirtschaft/corona-impfstatus-arbeitnehmer-quarantaene-arbeitgeber-lohnfortzahlung-100.html
#
FrankenAdler schrieb:

Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet den Arbeitnehmer zu bezahlen, wohl aber ihn für die Zeit der Quarantäne freizustellen - halt ohne Bezahlung.
Das ist doch eine klare Regelung!
Frag doch die Anwälte der Spieler, auf welche Grundlage die sich stützen.
#
FrankenAdler schrieb:

Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet den Arbeitnehmer zu bezahlen, wohl aber ihn für die Zeit der Quarantäne freizustellen - halt ohne Bezahlung.
Das ist doch eine klare Regelung!
Frag doch die Anwälte der Spieler, auf welche Grundlage die sich stützen.
#
SamuelMumm schrieb:

FrankenAdler schrieb:

Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet den Arbeitnehmer zu bezahlen, wohl aber ihn für die Zeit der Quarantäne freizustellen - halt ohne Bezahlung.
Das ist doch eine klare Regelung!
Frag doch die Anwälte der Spieler, auf welche Grundlage die sich stützen.

Wie ich unsere Politiker kenne ist nicht alles wasserdicht, da wird ein Anwalt schon ein Schlupfloch finden.
#
Jetzt bin ich etwas verwirrt! Bis 31.10. hatten wir die Regelung, dass ein Arbeitnehmer der nicht erkrankt ist, aber auf Grund eines Kontakts zu einer infizierten Person in Quarantäne muss, sein Gehalt weiter bezieht, der Arbeitgeber die Lohnkosten für die Zeit der Quarantäne aber vom Bund erstattet bekam. Für Geimpfte gilt diese Regelung weiterhin, für Ungeimpfte nicht.
Eine Person in Quarantäne gilt nicht als "krank", sondern als grundsätzlich arbeitsfähig. Es geht also im Kern darum, dass der Bund bei Ungeimpften die Lohnkosten nicht mehr erstattet.
Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet den Arbeitnehmer zu bezahlen, wohl aber ihn für die Zeit der Quarantäne freizustellen - halt ohne Bezahlung.
Das ist doch eine klare Regelung!

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/wirtschaft/corona-impfstatus-arbeitnehmer-quarantaene-arbeitgeber-lohnfortzahlung-100.html
#
FrankenAdler schrieb:

Bis 31.10. hatten wir die Regelung, dass ein Arbeitnehmer der nicht erkrankt ist, aber auf Grund eines Kontakts zu einer infizierten Person in Quarantäne muss, sein Gehalt weiter bezieht, der Arbeitgeber die Lohnkosten für die Zeit der Quarantäne aber vom Bund erstattet bekam.

Side-Fact: für unsere Quarantäne-Fälle aus dem Mai haben wir die Lohnkostenübernahmen immer noch nicht erhalten. Als wir im Oktober mal vorsichtig nachgefragt haben, hiess es, dass es November werden wird. Aufgrund der Antragsmenge sei viel zu viel zu tun. Gut, der November ist jetzt auch schon fast vorbei, mal geduldig bleiben, auch wenn mir für Bearbeitungszeiten von 6 Monaten + x eigentlich das Verständnis fehlt. Hätte man nicht personell etwas aufrüsten können?    
#
Als Nichtjurist kann ich das rechtlich nicht beurteilen, was möglich ist oder nicht....Vergleiche zu normalen Arbeitnehmern und Profisportlern hinken ohnehin, weil das offenbar nicht gleichermaßen bewertet oder eingeschätzt wird.
Das ist auch Sache des Coronameisters aus München, wie die damit umgehen, mir ist das im Prinzip egal.
#
FrankenAdler schrieb:

Bis 31.10. hatten wir die Regelung, dass ein Arbeitnehmer der nicht erkrankt ist, aber auf Grund eines Kontakts zu einer infizierten Person in Quarantäne muss, sein Gehalt weiter bezieht, der Arbeitgeber die Lohnkosten für die Zeit der Quarantäne aber vom Bund erstattet bekam.

Side-Fact: für unsere Quarantäne-Fälle aus dem Mai haben wir die Lohnkostenübernahmen immer noch nicht erhalten. Als wir im Oktober mal vorsichtig nachgefragt haben, hiess es, dass es November werden wird. Aufgrund der Antragsmenge sei viel zu viel zu tun. Gut, der November ist jetzt auch schon fast vorbei, mal geduldig bleiben, auch wenn mir für Bearbeitungszeiten von 6 Monaten + x eigentlich das Verständnis fehlt. Hätte man nicht personell etwas aufrüsten können?    
#
Landroval schrieb:

FrankenAdler schrieb:

Bis 31.10. hatten wir die Regelung, dass ein Arbeitnehmer der nicht erkrankt ist, aber auf Grund eines Kontakts zu einer infizierten Person in Quarantäne muss, sein Gehalt weiter bezieht, der Arbeitgeber die Lohnkosten für die Zeit der Quarantäne aber vom Bund erstattet bekam.

Side-Fact: für unsere Quarantäne-Fälle aus dem Mai haben wir die Lohnkostenübernahmen immer noch nicht erhalten. Als wir im Oktober mal vorsichtig nachgefragt haben, hiess es, dass es November werden wird. Aufgrund der Antragsmenge sei viel zu viel zu tun. Gut, der November ist jetzt auch schon fast vorbei, mal geduldig bleiben, auch wenn mir für Bearbeitungszeiten von 6 Monaten + x eigentlich das Verständnis fehlt. Hätte man nicht personell etwas aufrüsten können?    


Zum Thema aufrüsten und hier sind wir wieder bei etwas, dass uns, bzw. den Fußball/Sport/alles.. wegen der aktuellen Situation in den Krankenhäusern betrifft:
Im Verlauf des letzten Jahres sind aufgrund der Personalfluktuation im Pflegebereich ca. 4000 Intensivbetten verloren gegangen (laut Tagesschau.de).
Fluktuation statt Aufrüstung!
Die gesamte aktuelle Entwicklung in Sachen Corona hat doch ihre Ursache in der unsäglichen Inkompetenz unserer Politiker, von der Landesebene bis hin zur Bundesebene!
#
Landroval schrieb:

FrankenAdler schrieb:

Bis 31.10. hatten wir die Regelung, dass ein Arbeitnehmer der nicht erkrankt ist, aber auf Grund eines Kontakts zu einer infizierten Person in Quarantäne muss, sein Gehalt weiter bezieht, der Arbeitgeber die Lohnkosten für die Zeit der Quarantäne aber vom Bund erstattet bekam.

Side-Fact: für unsere Quarantäne-Fälle aus dem Mai haben wir die Lohnkostenübernahmen immer noch nicht erhalten. Als wir im Oktober mal vorsichtig nachgefragt haben, hiess es, dass es November werden wird. Aufgrund der Antragsmenge sei viel zu viel zu tun. Gut, der November ist jetzt auch schon fast vorbei, mal geduldig bleiben, auch wenn mir für Bearbeitungszeiten von 6 Monaten + x eigentlich das Verständnis fehlt. Hätte man nicht personell etwas aufrüsten können?    


Zum Thema aufrüsten und hier sind wir wieder bei etwas, dass uns, bzw. den Fußball/Sport/alles.. wegen der aktuellen Situation in den Krankenhäusern betrifft:
Im Verlauf des letzten Jahres sind aufgrund der Personalfluktuation im Pflegebereich ca. 4000 Intensivbetten verloren gegangen (laut Tagesschau.de).
Fluktuation statt Aufrüstung!
Die gesamte aktuelle Entwicklung in Sachen Corona hat doch ihre Ursache in der unsäglichen Inkompetenz unserer Politiker, von der Landesebene bis hin zur Bundesebene!
#
PeterT. schrieb:

Landroval schrieb:

FrankenAdler schrieb:

Bis 31.10. hatten wir die Regelung, dass ein Arbeitnehmer der nicht erkrankt ist, aber auf Grund eines Kontakts zu einer infizierten Person in Quarantäne muss, sein Gehalt weiter bezieht, der Arbeitgeber die Lohnkosten für die Zeit der Quarantäne aber vom Bund erstattet bekam.

Side-Fact: für unsere Quarantäne-Fälle aus dem Mai haben wir die Lohnkostenübernahmen immer noch nicht erhalten. Als wir im Oktober mal vorsichtig nachgefragt haben, hiess es, dass es November werden wird. Aufgrund der Antragsmenge sei viel zu viel zu tun. Gut, der November ist jetzt auch schon fast vorbei, mal geduldig bleiben, auch wenn mir für Bearbeitungszeiten von 6 Monaten + x eigentlich das Verständnis fehlt. Hätte man nicht personell etwas aufrüsten können?    


Zum Thema aufrüsten und hier sind wir wieder bei etwas, dass uns, bzw. den Fußball/Sport/alles.. wegen der aktuellen Situation in den Krankenhäusern betrifft:
Im Verlauf des letzten Jahres sind aufgrund der Personalfluktuation im Pflegebereich ca. 4000 Intensivbetten verloren gegangen (laut Tagesschau.de).
Fluktuation statt Aufrüstung!
Die gesamte aktuelle Entwicklung in Sachen Corona hat doch ihre Ursache in der unsäglichen Inkompetenz unserer Politiker, von der Landesebene bis hin zur Bundesebene!

Kompetenz ist im politischen Anforderungsprofil nicht zwingend notwendig, wie man den vergangenen Monaten entnehmen konnte.
Die alte Regierung will net mehr, die Neue kann noch net und in diesem Vakuum einschl. Zeitverluste durch Wahlkampfgetöse haben uns die jetzige Situation eingebracht, die deutlich besser sein könnte.
Alle Jahre wieder, Weihnachten 2020 läßt grüßen....und das alles wird sich auch noch weit ins neue Jahr ziehen, daran wird auch eine Ampel nichts mehr ändern (können).
Wo ist eigentlich Herr Scholz, der Diver....meines Wissens gehört der auch noch der alten Regierung an, gehört und gesehen hab ich von ihm dergestalt schon lange nichts mehr.
Vielleicht kann er sich gar nicht mehr daran erinnern, das er den Kanzler machen soll, vielleicht weist ihn mal jemand darauf hin....
#
Schon krass wie wenig Karten bislang für Union verkauft worden sind zum Start des freien Verkaufs. Das sieht auf den ersten Blick nach nicht einmal 10000 aus bislang.Ich werde da sein( bin schon geboostert)und respektiere die Gründe des fernbleibens.
Aber wenn man sich so die Zahlen der anderer Vereine anschaut trifft es in der Heftigkeit die Eintracht schon mit am stärksten. Mal gucken wie das bei den restlichen Spielen am Wochenende ausschaut.
Ist nur eine Feststellung ohne moralisierende Thesen meinerseits.
#
PeterT. schrieb:

Landroval schrieb:

FrankenAdler schrieb:

Bis 31.10. hatten wir die Regelung, dass ein Arbeitnehmer der nicht erkrankt ist, aber auf Grund eines Kontakts zu einer infizierten Person in Quarantäne muss, sein Gehalt weiter bezieht, der Arbeitgeber die Lohnkosten für die Zeit der Quarantäne aber vom Bund erstattet bekam.

Side-Fact: für unsere Quarantäne-Fälle aus dem Mai haben wir die Lohnkostenübernahmen immer noch nicht erhalten. Als wir im Oktober mal vorsichtig nachgefragt haben, hiess es, dass es November werden wird. Aufgrund der Antragsmenge sei viel zu viel zu tun. Gut, der November ist jetzt auch schon fast vorbei, mal geduldig bleiben, auch wenn mir für Bearbeitungszeiten von 6 Monaten + x eigentlich das Verständnis fehlt. Hätte man nicht personell etwas aufrüsten können?    


Zum Thema aufrüsten und hier sind wir wieder bei etwas, dass uns, bzw. den Fußball/Sport/alles.. wegen der aktuellen Situation in den Krankenhäusern betrifft:
Im Verlauf des letzten Jahres sind aufgrund der Personalfluktuation im Pflegebereich ca. 4000 Intensivbetten verloren gegangen (laut Tagesschau.de).
Fluktuation statt Aufrüstung!
Die gesamte aktuelle Entwicklung in Sachen Corona hat doch ihre Ursache in der unsäglichen Inkompetenz unserer Politiker, von der Landesebene bis hin zur Bundesebene!

Kompetenz ist im politischen Anforderungsprofil nicht zwingend notwendig, wie man den vergangenen Monaten entnehmen konnte.
Die alte Regierung will net mehr, die Neue kann noch net und in diesem Vakuum einschl. Zeitverluste durch Wahlkampfgetöse haben uns die jetzige Situation eingebracht, die deutlich besser sein könnte.
Alle Jahre wieder, Weihnachten 2020 läßt grüßen....und das alles wird sich auch noch weit ins neue Jahr ziehen, daran wird auch eine Ampel nichts mehr ändern (können).
Wo ist eigentlich Herr Scholz, der Diver....meines Wissens gehört der auch noch der alten Regierung an, gehört und gesehen hab ich von ihm dergestalt schon lange nichts mehr.
Vielleicht kann er sich gar nicht mehr daran erinnern, das er den Kanzler machen soll, vielleicht weist ihn mal jemand darauf hin....
#
cm47 schrieb:

Alle Jahre wieder, Weihnachten 2020 läßt grüßen....und das alles wird sich auch noch weit ins neue Jahr ziehen, daran wird auch eine Ampel nichts mehr ändern (können).


Das wird sich die nächsten Jahre und u.U. Jahrzehnte hinziehen, da man diesen Virus nicht ausrotten werden kann! Da helfen auch alle Maßnahmen und Beschränkungen nichts. Lediglich von der medizinischen Seite (Impfungen, eventuell Medikamente) wird man das behandeln können. Und mit einem funktionierenden Gesundheitswesen natürlich.
Wir werden, ob das dem einzelnen nun passt oder nicht, mit Corona leben müssen, wie mit einer Grippe (was Corona eigentlich ja auch ist - SARS-Viren sind Grippeviren s. Seite vom RKI).
#
cm47 schrieb:

Alle Jahre wieder, Weihnachten 2020 läßt grüßen....und das alles wird sich auch noch weit ins neue Jahr ziehen, daran wird auch eine Ampel nichts mehr ändern (können).


Das wird sich die nächsten Jahre und u.U. Jahrzehnte hinziehen, da man diesen Virus nicht ausrotten werden kann! Da helfen auch alle Maßnahmen und Beschränkungen nichts. Lediglich von der medizinischen Seite (Impfungen, eventuell Medikamente) wird man das behandeln können. Und mit einem funktionierenden Gesundheitswesen natürlich.
Wir werden, ob das dem einzelnen nun passt oder nicht, mit Corona leben müssen, wie mit einer Grippe (was Corona eigentlich ja auch ist - SARS-Viren sind Grippeviren s. Seite vom RKI).
#
PeterT. schrieb:

cm47 schrieb:

Alle Jahre wieder, Weihnachten 2020 läßt grüßen....und das alles wird sich auch noch weit ins neue Jahr ziehen, daran wird auch eine Ampel nichts mehr ändern (können).


Das wird sich die nächsten Jahre und u.U. Jahrzehnte hinziehen, da man diesen Virus nicht ausrotten werden kann! Da helfen auch alle Maßnahmen und Beschränkungen nichts. Lediglich von der medizinischen Seite (Impfungen, eventuell Medikamente) wird man das behandeln können. Und mit einem funktionierenden Gesundheitswesen natürlich.
Wir werden, ob das dem einzelnen nun passt oder nicht, mit Corona leben müssen, wie mit einer Grippe (was Corona eigentlich ja auch ist - SARS-Viren sind Grippeviren s. Seite vom RKI).


Das Virus werden wir nicht mehr los, aber die Pandemie wird nicht ewig andauern. Letztendlich werden wir uns alle früher oder später infizieren, und das muss auch so sein, um zusätzlich zur Impfimmunität eine Schleimhautimmunität zu entwickeln. Und dann ist COVID-19 auch nicht mehr gefährlicher als eine normale Erkältung.

Aber will man auf diesem Wege das Risiko, dass eine Infektion unschön aus dem Ruder läuft, minimieren, muss nun mal erst die Impfimmunität aufgebaut werden. Und bis das landläufig der Fall ist, läuft der Mist halt nur allzu leicht extrem aus dem Ruder.

Lesetipp hierzu:

https://www.ndr.de/nachrichten/info/97-Coronavirus-Update-Wir-muessen-uns-aus-der-Pandemie-rausimpfen,podcastcoronavirus334.html#Herbst
#
Schon krass wie wenig Karten bislang für Union verkauft worden sind zum Start des freien Verkaufs. Das sieht auf den ersten Blick nach nicht einmal 10000 aus bislang.Ich werde da sein( bin schon geboostert)und respektiere die Gründe des fernbleibens.
Aber wenn man sich so die Zahlen der anderer Vereine anschaut trifft es in der Heftigkeit die Eintracht schon mit am stärksten. Mal gucken wie das bei den restlichen Spielen am Wochenende ausschaut.
Ist nur eine Feststellung ohne moralisierende Thesen meinerseits.
#
igorpamic schrieb:

Schon krass wie wenig Karten bislang für Union verkauft worden sind zum Start des freien Verkaufs. Das sieht auf den ersten Blick nach nicht einmal 10000 aus bislang.Ich werde da sein( bin schon geboostert)und respektiere die Gründe des fernbleibens.
Aber wenn man sich so die Zahlen der anderer Vereine anschaut trifft es in der Heftigkeit die Eintracht schon mit am stärksten. Mal gucken wie das bei den restlichen Spielen am Wochenende ausschaut.
Ist nur eine Feststellung ohne moralisierende Thesen meinerseits.


Naja, die wenigsten haben aber auch 2 Heimspiele an 3 Tagen. Und die, die auch bei einem solchen Programm immer da sind, sind jetzt halt aus verschiedensten Gründen nicht da - Coronavorsicht, Fortbleiben auf Grund der Auflagen und einige, wie man hier lesen kann, auch, weil sie nur bei 2G hingehen wollen. Diese Angst vor ein paar hundert frisch getesteten kann ich zwar nicht nachvollziehen, aber das geht anderen mit meinen Gründen ja auch so.

Ohne Antwerpen kurz zuvor wären es gegen Union schon auch 20.000 gewesen, denke ich mal. Ob es dann bei 2G mehr sind, werden wir vermutlich künftig sehen können (würde dagegen setzen). Auch wenn mich tatsächlich wundert, dass Antwerpen und Union immer noch nicht zu 2G erklärt wurden, wovon ich ziemlich fest ausgegangen bin, dass das noch geschieht. Naja, sind ja noch paar Tage...
#
igorpamic schrieb:

Schon krass wie wenig Karten bislang für Union verkauft worden sind zum Start des freien Verkaufs. Das sieht auf den ersten Blick nach nicht einmal 10000 aus bislang.Ich werde da sein( bin schon geboostert)und respektiere die Gründe des fernbleibens.
Aber wenn man sich so die Zahlen der anderer Vereine anschaut trifft es in der Heftigkeit die Eintracht schon mit am stärksten. Mal gucken wie das bei den restlichen Spielen am Wochenende ausschaut.
Ist nur eine Feststellung ohne moralisierende Thesen meinerseits.


Naja, die wenigsten haben aber auch 2 Heimspiele an 3 Tagen. Und die, die auch bei einem solchen Programm immer da sind, sind jetzt halt aus verschiedensten Gründen nicht da - Coronavorsicht, Fortbleiben auf Grund der Auflagen und einige, wie man hier lesen kann, auch, weil sie nur bei 2G hingehen wollen. Diese Angst vor ein paar hundert frisch getesteten kann ich zwar nicht nachvollziehen, aber das geht anderen mit meinen Gründen ja auch so.

Ohne Antwerpen kurz zuvor wären es gegen Union schon auch 20.000 gewesen, denke ich mal. Ob es dann bei 2G mehr sind, werden wir vermutlich künftig sehen können (würde dagegen setzen). Auch wenn mich tatsächlich wundert, dass Antwerpen und Union immer noch nicht zu 2G erklärt wurden, wovon ich ziemlich fest ausgegangen bin, dass das noch geschieht. Naja, sind ja noch paar Tage...
#
Maxfanatic schrieb:

Auch wenn mich tatsächlich wundert, dass Antwerpen und Union immer noch nicht zu 2G erklärt wurden, wovon ich ziemlich fest ausgegangen bin, dass das noch geschieht. Naja, sind ja noch paar Tage...

Liegt wohl daran, dass der Vorverkauf für beide Spiele schon läuft und es wohl ein zu großer Aufwand wäre, die Karten für nicht geimpfte wieder zurück zu nehmen.
#
Peter T:

Corona ist keine Grippe, die Leute sterben an Blutgerinsel in der Lunge. Aus diesem Grund arbeitet die Lunge plötzlich nicht mehr, auch andere Organe sind davon betroffen, deshalb ist man ja auch seit geraumerZeit medizinich zu dem Schluss gekommen, jedem der ins Krankenhaus eingeliefert wird, sofort Blutverdünner zu verabreichen
#
Maxfanatic schrieb:

Auch wenn mich tatsächlich wundert, dass Antwerpen und Union immer noch nicht zu 2G erklärt wurden, wovon ich ziemlich fest ausgegangen bin, dass das noch geschieht. Naja, sind ja noch paar Tage...

Liegt wohl daran, dass der Vorverkauf für beide Spiele schon läuft und es wohl ein zu großer Aufwand wäre, die Karten für nicht geimpfte wieder zurück zu nehmen.
#
Basaltkopp schrieb:

Maxfanatic schrieb:

Auch wenn mich tatsächlich wundert, dass Antwerpen und Union immer noch nicht zu 2G erklärt wurden, wovon ich ziemlich fest ausgegangen bin, dass das noch geschieht. Naja, sind ja noch paar Tage...

Liegt wohl daran, dass der Vorverkauf für beide Spiele schon läuft und es wohl ein zu großer Aufwand wäre, die Karten für nicht geimpfte wieder zurück zu nehmen.

Gegen Basel wurde einen Tag vorher der Zuschauerausschluss bekannt gegeben. Ich denke, die Größe des Aufwands spielt für das GA keine Rolle.
#
Das Corona-Kabinett hat auch die Regeln für Veranstaltungen verschärft. Drinnen gilt künftig die 2G-Regel, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). Draußen sei die Teilnahme weiterhin auch mit einem negativen Corona-Test möglich. Neu ist außerdem, dass Veranstaltungen schon ab 1.000 Teilnehmern genehmigungspflichtig sind. Zuvor hatte die Grenze bei 5.000 gelegen
#
igorpamic schrieb:

Das Corona-Kabinett hat auch die Regeln für Veranstaltungen verschärft. Drinnen gilt künftig die 2G-Regel, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). Draußen sei die Teilnahme weiterhin auch mit einem negativen Corona-Test möglich. Neu ist außerdem, dass Veranstaltungen schon ab 1.000 Teilnehmern genehmigungspflichtig sind. Zuvor hatte die Grenze bei 5.000 gelegen

#
igorpamic schrieb:

Das Corona-Kabinett hat auch die Regeln für Veranstaltungen verschärft. Drinnen gilt künftig die 2G-Regel, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). Draußen sei die Teilnahme weiterhin auch mit einem negativen Corona-Test möglich. Neu ist außerdem, dass Veranstaltungen schon ab 1.000 Teilnehmern genehmigungspflichtig sind. Zuvor hatte die Grenze bei 5.000 gelegen

#
igorpamic schrieb:

igorpamic schrieb:

Das Corona-Kabinett hat auch die Regeln für Veranstaltungen verschärft. Drinnen gilt künftig die 2G-Regel, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). Draußen sei die Teilnahme weiterhin auch mit einem negativen Corona-Test möglich. Neu ist außerdem, dass Veranstaltungen schon ab 1.000 Teilnehmern genehmigungspflichtig sind. Zuvor hatte die Grenze bei 5.000 gelegen




Ja, bei FSV vs OFC war aber z.B. 2G (okay, das gab es wohl schon vorher) plus Maskenpflicht. Dahingehend wundert mich, dass zumindest zweitere Maßnahme noch nicht verhängt wurde. Ist ja das gleiche Gesundheitsamt und beim FSV sind dann doch paar Leut' weniger.

Wie dem auch sei: Da man ja die Mannschaft nicht im Stich lassen darf, wie hier und anderswo in den letzten Monaten so viele Leute in Richtung UF vorgebracht haben, sollte es am Donnerstag & Sonntag wohl volle Hütte geben - alles andere würde mich doch sehr wundern.


Teilen