Corona und die Auswirkungen auf den Fußball


Thread wurde von SGE_Werner am Montag, 27. Dezember 2021, 14:11 Uhr um 14:11 Uhr gesperrt weil:
Weiter: https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/137369
#
babbelnedd schrieb:

sgevolker schrieb:

Vielleicht weil es keine Fakten sind sondern die DFL zusätzlich auch noch lügt?

Also die DFL sagt Wort wörtlich, und zwar gegenüber der versammelten seriösen deutschen Medienkompetenz, dass sie sich der Politik und den Behörden unterordnet, und dass sie keine Sonderrolle beansprucht, und ich zitiere diese Aussage auch noch Wort wörtlich, und dann kommst du und erzählst was von "keine Fakten".
Könnte natürlich sein, dass für dich nur das Fakten sind, was in den Asozialen Hetzwerken verbreitet wird. Und wenn du noch zusätzlich meinst, dass die DFL mal die gesamte Medienlandschaft so ganz bewußt  mit dieser Aussage belogen hat - tja dann....fällt mir nix dazu ein.


Vermischt Du hier gerade die Themen? Am Anfang war die Rede davon das die DFL gegenüber dem Kicker dementiert hat, dass es einen fertigen Spielplan gibt. Darauf hast Du dich bezogen in Deinem Beitrag 1516. Verschiedene Medien berichten allerdings sehr wohl von konkreten Plänen wann die Spiele ausgetragen werden sollen. Das was Du das oben schreibst ist ein ganz anderer Sachverhalt. Es wäre schön, wenn Du die Themen nicht vermischst, dass mach das Diskutieren mit Dir unmöglich.
#
sgevolker schrieb:

Vermischt Du hier gerade die Themen? Am Anfang war die Rede davon das die DFL gegenüber dem Kicker dementiert hat, dass es einen fertigen Spielplan gibt. Darauf hast Du dich bezogen in Deinem Beitrag 1516.

OK, der erste Absatz von 1516 war eventuell nicht klar genug in den von mir gewünschten Gesamtzusammenhang gestellt und kann auf ein ganz anderes Thema als die Sonderstellung-Diskussion lenken.
Aber selbst auf den "fertigen Spielplan" bezogen hat die DFL doch richtigerweise ganz klar widersprochen, und es eben nix "fertiges" gibt. Und wenn verschiedene Medien von "konkreten Plänen" berichten, ist das erstens etwas ganz anderes als "einen fertigen Spielplan", und zweitens eher ganz aus den Fingern gesogen, weil die DFL ja klar verlautbart hat, dass eine Task Force eingesetzt wird und diese jetzt ihre Arbeit aufgenommen hat, um genau solche "konkreten Pläne" für alle denkbaren Szenarien zu erarbeiten.
Aber Schwamm drüber. Das war und ist ja nicht der Aspekt um den es mir ging und geht.

Mit geht es nach wie vor um die hier im Forum in mehreren Beiträgen vor 1516 vorgetragenen Unterstellungen, Beschimpfungen, wildesten Spekulationen, oder wie auch immer man das nennen möchte, was "Der Fußball" doch für eine menschenverachtende, rücksichtslose, egoistische, Hilfsbedürftige übergehende, verantwortungslose und  alles andere unterdrückende Clique sei, und sich über Politik, über Gesetze, über gesellschaftlichen Konsens stellt, auf Politik und Behörden pfeift und eine Sonderstellung beansprucht, oder die sich sogar einfach herausnimmt.

Und genau um die (wiederholte) Klarstellung zum Vorgenannten, und wie im zweiten Teil von 1516 verdeutlicht gezeigt, ging es mir.

Gerne werde ich mich bemühen zukünftig Themen-Vermischungs-Gefahren zu vermeiden

#
Laschet (NRW MP) hat Gespräche mit der DFL für nächste Woche angekündigt um einen Konsens herzustellen (Quelle Videotext Sport 1).
Keine Ahnung was da genau besprochen wird, weiß auch nicht ob der MP oder seine Mitarbeiter mit anderen Branchen sprechen, das hoffe ich mal, Fussball ist nicht der Nabel der Welt.
#
Tafelberg schrieb:

weiß auch nicht ob der MP oder seine Mitarbeiter mit anderen Branchen sprechen, das hoffe ich mal,

Brauchst du nicht hoffen, haben die schon längst getan, und zwar mit vielen Branchen(Verbänden) die eben wichtig und systemrelevant sind. Jetzt kommen die Branchen, die fürs Gemüt wichtig sind, nämlich Kunst und Kultur und Sport.

Ich hoffe jedoch, dass dann sehr schnell, besser noch, parallel, der ganze Amateurbereich betrachtet wird und der DOSB, DFB, DSV etc. etc. zu Wort kommt.
#
Mal losgelöst von der Notwendigkeit der Wiederaufnahme für das finanzielle Überleben der Vereine.

Was mich mal interessiert. Es wird ja viel propagiert, dass die Wiederaufnahme der Liga die viel benötigte Ablenkung wäre.

Empfindet ihr das auch so?

Also ich empfinde das eher als 90 minütige Erinnerung an die schwierige Situation. Ist für mich sowas wie die ganze Quarantäne-TV Versuche der letzten Wochen (Quarantäne WG auf RTL usw.). Da habe ich Null Bock drauf und gucke lieber einen Film oder ne Serie, die mich in eine andere Welt bringt.

Klar, die Eintracht gucke ich trotzdem, weil es die Eintracht ist und ich diesbezüglich einen inneren Zwang habe. Aber ich werde mir ansonsten keine Minute die Spiele der anderen Mannschaften oder die Sportschau angucken.

#
Mal losgelöst von der Notwendigkeit der Wiederaufnahme für das finanzielle Überleben der Vereine.

Was mich mal interessiert. Es wird ja viel propagiert, dass die Wiederaufnahme der Liga die viel benötigte Ablenkung wäre.

Empfindet ihr das auch so?

Also ich empfinde das eher als 90 minütige Erinnerung an die schwierige Situation. Ist für mich sowas wie die ganze Quarantäne-TV Versuche der letzten Wochen (Quarantäne WG auf RTL usw.). Da habe ich Null Bock drauf und gucke lieber einen Film oder ne Serie, die mich in eine andere Welt bringt.

Klar, die Eintracht gucke ich trotzdem, weil es die Eintracht ist und ich diesbezüglich einen inneren Zwang habe. Aber ich werde mir ansonsten keine Minute die Spiele der anderen Mannschaften oder die Sportschau angucken.

#
Interessanter Aspekt. Also eine wirkliche Ablenkung kann für mich persönlich weder der Fußball noch ne TV-Serie sein. Einfach weil die Situation und das Thema Corona derart präsent ist. Da ist eine wirklich Ablenkung für mich schlicht unmöglich, weil man auf diversen Wegen damit konfrontiert ist. Ist es der momentane Standort, an welchem man ohne Corona nicht wäre, ist es die Oma, die man nicht besuchen darf wegen Corona, sind es die Menschen mit Masken beim Einkaufen, sind es die geschlossene Geschäfte, die Nachrichten, in denen es zu 95% um Corona geht... dazu kommt, dass ich mich, sollten Geisterspiele kommen und die auch politisch und virologisch abgesegnet sein, dennoch die Frage stellen würde, ob das wirklich richtig ist. Momentan kann ich mich auf eine Fortsetzung des Spielbetriebs nicht freuen, weil Sport bei mir im Kopf echt ganz weit hinten steht. Freilich kann sich das schnell ändern, wenn 2-3 Spiele gespielt sind und die Lust und Emotion zur Eintracht wieder mehr entflammt ist.

Diese Reality-TV-Vermarktung des Themas Corona stößt bei mir generell auf Ablehnung. Kann ich nix mit anfangen. Kann ich aber mit solchen Formaten generell nicht. Mit ein Grund, weshalb ich diese TV-Sender wie RTL und Sat 1 seit Jahren nicht mehr vermisse.
#
Mal losgelöst von der Notwendigkeit der Wiederaufnahme für das finanzielle Überleben der Vereine.

Was mich mal interessiert. Es wird ja viel propagiert, dass die Wiederaufnahme der Liga die viel benötigte Ablenkung wäre.

Empfindet ihr das auch so?

Also ich empfinde das eher als 90 minütige Erinnerung an die schwierige Situation. Ist für mich sowas wie die ganze Quarantäne-TV Versuche der letzten Wochen (Quarantäne WG auf RTL usw.). Da habe ich Null Bock drauf und gucke lieber einen Film oder ne Serie, die mich in eine andere Welt bringt.

Klar, die Eintracht gucke ich trotzdem, weil es die Eintracht ist und ich diesbezüglich einen inneren Zwang habe. Aber ich werde mir ansonsten keine Minute die Spiele der anderen Mannschaften oder die Sportschau angucken.

#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Was mich mal interessiert. Es wird ja viel propagiert, dass die Wiederaufnahme der Liga die viel benötigte Ablenkung wäre.

Empfindet ihr das auch so?


Für mich wäre es schon eine Ablenkung, gebe ich ehrlich zu. Auch wenn ich Geisterspiele abgrundtief hasse und der Spaß beim schauen eher gering ist. Aber zur Zeit wird man dermaßen mit Corona beschallt das es toll wäre wenn man Samstags mal Fussball gucken könnte. Und vor allem mal wieder ein bisschen über Sport fachsimpeln kann.
Der Effekt wird kurz sein, ich glaube das ich nach 3-4 Wochen merklich weniger Lust verspüren werde mir Geisterspiele anzuschauen, bis hin zu dem Punkt wo ich wirklich null Bock mehr habe. Aber 3-4 Wochen Ablenkung oder vielleicht noch 1-2 Wochen mehr fände ich schon nicht schlecht und verkürzen den traurigen Frühling oder Frühsommer ein bisschen.
Ich hab zwar momentan noch viele andere Dinge zu tun und ne ganze Latte an Filmen und Serien zu schauen, Langeweile hab ich aktuell wirklich nicht....aber irgendwann im Mai/Juni hätte ich nix dagegen wieder über Eintracht-Tore zu jubeln... oder mich zu ärgern über böse Abwehrpatzer
#
Mal losgelöst von der Notwendigkeit der Wiederaufnahme für das finanzielle Überleben der Vereine.

Was mich mal interessiert. Es wird ja viel propagiert, dass die Wiederaufnahme der Liga die viel benötigte Ablenkung wäre.

Empfindet ihr das auch so?

Also ich empfinde das eher als 90 minütige Erinnerung an die schwierige Situation. Ist für mich sowas wie die ganze Quarantäne-TV Versuche der letzten Wochen (Quarantäne WG auf RTL usw.). Da habe ich Null Bock drauf und gucke lieber einen Film oder ne Serie, die mich in eine andere Welt bringt.

Klar, die Eintracht gucke ich trotzdem, weil es die Eintracht ist und ich diesbezüglich einen inneren Zwang habe. Aber ich werde mir ansonsten keine Minute die Spiele der anderen Mannschaften oder die Sportschau angucken.

#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Mal losgelöst von der Notwendigkeit der Wiederaufnahme für das finanzielle Überleben der Vereine.

Was mich mal interessiert. Es wird ja viel propagiert, dass die Wiederaufnahme der Liga die viel benötigte Ablenkung wäre.

Empfindet ihr das auch so?


Ich glaube, dass die Fortsetzung der Liga mit Geisterspielen ab Mai ein frommer Wunsch ist. Wird dann auch noch von Bundesland zu Bundesland verschieden gehandhabt, ob überhaupt Geisterspiele stattfinden können, egal was die DFL will. Zumal die Szenarien von Gruppenschauen, gerade wenn die Spiele nur im Pay-TV laufen sollten, wahrscheinlich sind.

Ein allzu großes Verlangen nach Fußball habe ich aktuell auch nicht, um Deine Frage zu beantworten.
#
Interessanter Aspekt. Also eine wirkliche Ablenkung kann für mich persönlich weder der Fußball noch ne TV-Serie sein. Einfach weil die Situation und das Thema Corona derart präsent ist. Da ist eine wirklich Ablenkung für mich schlicht unmöglich, weil man auf diversen Wegen damit konfrontiert ist. Ist es der momentane Standort, an welchem man ohne Corona nicht wäre, ist es die Oma, die man nicht besuchen darf wegen Corona, sind es die Menschen mit Masken beim Einkaufen, sind es die geschlossene Geschäfte, die Nachrichten, in denen es zu 95% um Corona geht... dazu kommt, dass ich mich, sollten Geisterspiele kommen und die auch politisch und virologisch abgesegnet sein, dennoch die Frage stellen würde, ob das wirklich richtig ist. Momentan kann ich mich auf eine Fortsetzung des Spielbetriebs nicht freuen, weil Sport bei mir im Kopf echt ganz weit hinten steht. Freilich kann sich das schnell ändern, wenn 2-3 Spiele gespielt sind und die Lust und Emotion zur Eintracht wieder mehr entflammt ist.

Diese Reality-TV-Vermarktung des Themas Corona stößt bei mir generell auf Ablehnung. Kann ich nix mit anfangen. Kann ich aber mit solchen Formaten generell nicht. Mit ein Grund, weshalb ich diese TV-Sender wie RTL und Sat 1 seit Jahren nicht mehr vermisse.
#
skyeagle schrieb:

Interessanter Aspekt. Also eine wirkliche Ablenkung kann für mich persönlich weder der Fußball noch ne TV-Serie sein. Einfach weil die Situation und das Thema Corona derart präsent ist. Da ist eine wirklich Ablenkung für mich schlicht unmöglich, weil man auf diversen Wegen damit konfrontiert ist. Ist es der momentane Standort, an welchem man ohne Corona nicht wäre, ist es die Oma, die man nicht besuchen darf wegen Corona, sind es die Menschen mit Masken beim Einkaufen, sind es die geschlossene Geschäfte, die Nachrichten, in denen es zu 95% um Corona geht... dazu kommt, dass ich mich, sollten Geisterspiele kommen und die auch politisch und virologisch abgesegnet sein, dennoch die Frage stellen würde, ob das wirklich richtig ist. Momentan kann ich mich auf eine Fortsetzung des Spielbetriebs nicht freuen, weil Sport bei mir im Kopf echt ganz weit hinten steht. Freilich kann sich das schnell ändern, wenn 2-3 Spiele gespielt sind und die Lust und Emotion zur Eintracht wieder mehr entflammt ist.

Diese Reality-TV-Vermarktung des Themas Corona stößt bei mir generell auf Ablehnung. Kann ich nix mit anfangen. Kann ich aber mit solchen Formaten generell nicht. Mit ein Grund, weshalb ich diese TV-Sender wie RTL und Sat 1 seit Jahren nicht mehr vermisse.


Ich genieße aktuell die Zeit sehr und benötige den Fußball überhaupt nicht. Es ist schön, etwas runter zu kommen, das alles etwas langsamer und gesitteter zugeht. Je mehr ich darüber nachdenke, spiegelt Fußball eigentlich genau das wieder, was ich gar nicht möchte.
Morgens schaue ich mir den Podcast von Drosten an und das war es mit Corona am Tag. Ansonsten bange ich viel mit Freunden und Kollegen, die in einigen Corona Hotspots dieser Welt zu Hause sind.
Bis ich mich wieder für Fußball interessiere, wird noch viel Wasser den Main hinunter laufen. Vlt ist es auch eine gute Gelegenheit, zu diesem ganzen Irrsinn etwas mehr Distanz aufzubauen. Der Fußball tut im Moment eine Menge dafür, dass mir das sehr leicht fällt..
#
sgevolker schrieb:

Vielleicht weil es keine Fakten sind sondern die DFL zusätzlich auch noch lügt?

Also die DFL sagt Wort wörtlich, und zwar gegenüber der versammelten seriösen deutschen Medienkompetenz, dass sie sich der Politik und den Behörden unterordnet, und dass sie keine Sonderrolle beansprucht, und ich zitiere diese Aussage auch noch Wort wörtlich, und dann kommst du und erzählst was von "keine Fakten".
Könnte natürlich sein, dass für dich nur das Fakten sind, was in den Asozialen Hetzwerken verbreitet wird. Und wenn du noch zusätzlich meinst, dass die DFL mal die gesamte Medienlandschaft so ganz bewußt  mit dieser Aussage belogen hat - tja dann....fällt mir nix dazu ein.

sgevolker schrieb:

Wir wissen es natürlich nicht, aber das es so einen Plan gibt halte ich nicht für ausgeschlossen, trotz Dementi.

Wir wissen das natürlich doch, denn die DFL selbst hat ja gesagt (und das ist genauso ein Fakt) dass die DFL-Task-Force zu dieser Thematik die Arbeit aufgenommen hat, und das wiederum ist genau das Gegenteil von einem Dementi.

#
babbelnedd schrieb:

Könnte natürlich sein, dass für dich nur das Fakten sind, was in den Asozialen Hetzwerken verbreitet wird.

Einer, der sich über eine Corona-Erkrankung anderer freuen würde, sollte ganz vorsichtig sein, wenn er von "asozialen Hetzwerken" spricht.
#
babbelnedd schrieb:

Könnte natürlich sein, dass für dich nur das Fakten sind, was in den Asozialen Hetzwerken verbreitet wird.

Einer, der sich über eine Corona-Erkrankung anderer freuen würde, sollte ganz vorsichtig sein, wenn er von "asozialen Hetzwerken" spricht.
#
DBecki schrieb:

Einer, der sich über eine Corona-Erkrankung anderer freuen würde, sollte ganz vorsichtig sein, wenn er von "asozialen Hetzwerken" spricht.

Ja, das war seinerzeit sehr unglücklich formuliert. Streiche dort "es würde mich freuen" und setzte "Interessant wäre es"
denn so war es gemeint.

#
Mal losgelöst von der Notwendigkeit der Wiederaufnahme für das finanzielle Überleben der Vereine.

Was mich mal interessiert. Es wird ja viel propagiert, dass die Wiederaufnahme der Liga die viel benötigte Ablenkung wäre.

Empfindet ihr das auch so?

Also ich empfinde das eher als 90 minütige Erinnerung an die schwierige Situation. Ist für mich sowas wie die ganze Quarantäne-TV Versuche der letzten Wochen (Quarantäne WG auf RTL usw.). Da habe ich Null Bock drauf und gucke lieber einen Film oder ne Serie, die mich in eine andere Welt bringt.

Klar, die Eintracht gucke ich trotzdem, weil es die Eintracht ist und ich diesbezüglich einen inneren Zwang habe. Aber ich werde mir ansonsten keine Minute die Spiele der anderen Mannschaften oder die Sportschau angucken.

#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Was mich mal interessiert. Es wird ja viel propagiert, dass die Wiederaufnahme der Liga die viel benötigte Ablenkung wäre.

Empfindet ihr das auch so?

Mir fehlt der Fußball nicht. Und ich würde es mir nicht ansehen, wenn es jetzt mit Geisterspielen los geht. Nicht mal die Eintracht. Mir wären die Ergbnisse egal.
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Was mich mal interessiert. Es wird ja viel propagiert, dass die Wiederaufnahme der Liga die viel benötigte Ablenkung wäre.

Empfindet ihr das auch so?

Mir fehlt der Fußball nicht. Und ich würde es mir nicht ansehen, wenn es jetzt mit Geisterspielen los geht. Nicht mal die Eintracht. Mir wären die Ergbnisse egal.
#
Brodowin schrieb:

Mir fehlt der Fußball nicht. Und ich würde es mir nicht ansehen, wenn es jetzt mit Geisterspielen los geht. Nicht mal die Eintracht. Mir wären die Ergbnisse egal.


Du bist aber schon ein Eintrachtfan, oder?
Ansonsten würde ich dir dezent die Frage stellen was du hier eigentlich so machst in diesem Forum?
Wenn einem die Ergebnisse der Eintracht völlig egal sind sollte diese Frage erlaubt sein...
#
So sehr ich Geisterspiele hasse, würde ich mich mittlerweile darüber freuen. Allerdings würde ich den Ton abschalten oder Musik über Kopfhörer hören. Wenn ich mal unterwegs war, habe ich ein paar mal Fußballspiele in Kneipen und Sportsbar ohne Ton gesehen. Ist zwar auch nicht toll, aber besser als Geisterstimmung.
Wie dem auch sei. In diesem Kalenderjahr wird es Spiele, wie wir sie kennen, eh nicht geben. Entweder man lässt sich darauf ein oder nicht. Eine andere Chance hat der fußball aber nicht, wenn er überleben will.
Zumindest hätte ich das Gefühl, dass wieder ein Stück "Normalität" Einzug hält.
#
Derzeit fehlt mir der Fußball auch nicht. Mir ist es (zumindest momentan) sogar fast egal ob die dieses Jahr wieder anfangen oder erst 2021. Geisterspiele würde ich mir wahrscheinlich auch nicht anschauen, von wegen Ablenkung, so ein Geisterspiel führt einem die ganze Krise doch erst recht wieder vor Augen. Nee, also, momentan steht Fußball bei mir ziemlich weit hinten an.
#
Derzeit fehlt mir der Fußball auch nicht. Mir ist es (zumindest momentan) sogar fast egal ob die dieses Jahr wieder anfangen oder erst 2021. Geisterspiele würde ich mir wahrscheinlich auch nicht anschauen, von wegen Ablenkung, so ein Geisterspiel führt einem die ganze Krise doch erst recht wieder vor Augen. Nee, also, momentan steht Fußball bei mir ziemlich weit hinten an.
#
s
DBecki schrieb:

...so ein Geisterspiel führt einem die ganze Krise doch erst recht wieder vor Augen.


Kann natürlich sein, dass es mir dann genauso ginge.
#
Mal losgelöst von der Notwendigkeit der Wiederaufnahme für das finanzielle Überleben der Vereine.

Was mich mal interessiert. Es wird ja viel propagiert, dass die Wiederaufnahme der Liga die viel benötigte Ablenkung wäre.

Empfindet ihr das auch so?

Also ich empfinde das eher als 90 minütige Erinnerung an die schwierige Situation. Ist für mich sowas wie die ganze Quarantäne-TV Versuche der letzten Wochen (Quarantäne WG auf RTL usw.). Da habe ich Null Bock drauf und gucke lieber einen Film oder ne Serie, die mich in eine andere Welt bringt.

Klar, die Eintracht gucke ich trotzdem, weil es die Eintracht ist und ich diesbezüglich einen inneren Zwang habe. Aber ich werde mir ansonsten keine Minute die Spiele der anderen Mannschaften oder die Sportschau angucken.

#
Derzeit kann ich das wirklich noch gar nicht beurteilen. Zunächst mal glaube ich einfach nicht daran, dass vor Juli überhaupt an (Geister-)Spiele gedacht werden kann, womöglich dauert das sogar noch viel länger.

Aber sollte es doch bald dazu kommen, bin ich mir nicht sicher, wie ich damit umgehen werde. Ja, ich vermisse die Eintracht mittlerweile schon sehr aber ich habe auch das Spiel gegen Basel noch genau vor Augen und das war mit das Schlimmste, was ich in meinen gut 30 Jahren Fandasein erlebt habe. Emotionen gleich Null.

Aber wer weiß wie sich das in ein paar Wochen darstellt, vielleicht habe ich dann doch schon genug Entzug, dass ich diese Geisterspiele als Methadontherapie akzeptieren würde. Wäre schon nice, wenn man sich zur Abwechslung mal wieder mit Fussballbezogenen "Problemen" auseinandersetzen könnte.

#
Brodowin schrieb:

Mir fehlt der Fußball nicht. Und ich würde es mir nicht ansehen, wenn es jetzt mit Geisterspielen los geht. Nicht mal die Eintracht. Mir wären die Ergbnisse egal.


Du bist aber schon ein Eintrachtfan, oder?
Ansonsten würde ich dir dezent die Frage stellen was du hier eigentlich so machst in diesem Forum?
Wenn einem die Ergebnisse der Eintracht völlig egal sind sollte diese Frage erlaubt sein...
#
Diegito schrieb:

Brodowin schrieb:

Mir fehlt der Fußball nicht. Und ich würde es mir nicht ansehen, wenn es jetzt mit Geisterspielen los geht. Nicht mal die Eintracht. Mir wären die Ergbnisse egal.


Du bist aber schon ein Eintrachtfan, oder?
Ansonsten würde ich dir dezent die Frage stellen was du hier eigentlich so machst in diesem Forum?
Wenn einem die Ergebnisse der Eintracht völlig egal sind sollte diese Frage erlaubt sein...

Ach Gottchen. Ich glaube nicht, dass ich dir in irgendeiner Form Rechenschaft schuldig bin. Aber trotzdem und nur für dich: Ja, ich würde mich schon als Eintracht-Fan bezeichnen. Seit ca. 35 Jahren habe ich mit diesem Fußballverein gefiebert, fast kein Spiel verpasst. Mehrere Jahre als Dauerkarteninhaber, dreistellige Zahl an Auswärtsfahrten, zuletzt eher aus der Ferne. Vom Profi-Fußball habe ich mich in den letzten Jahren mehr und mehr entfernt. Die Eintracht ist der einzige Grund, warum ich an diesem Fußball-Zirkus irgendwie immer noch Anteil nehme.

Diese ganze Situation rund um den Corona-Virus hat aber für mich eine Dimension eingenommen, die mein derzeitiges Interesse an Fußball, selbst am Eintracht-Fußball gegen Null tendieren lässt. Gut möglich, dass das Interesse zu anderen Zeiten wieder zurückkehrt. Keine Ahnung.  
Wenn ich in deinen Augen dadurch hier in diesem Forum meine Lese- und Schreibberechtigung  verwirkt habe, dann muss ich das so hinnehmen. Du kannst ja bei den Mods meine Sperre erbitten. Fühl dich frei.
#
Mal losgelöst von der Notwendigkeit der Wiederaufnahme für das finanzielle Überleben der Vereine.

Was mich mal interessiert. Es wird ja viel propagiert, dass die Wiederaufnahme der Liga die viel benötigte Ablenkung wäre.

Empfindet ihr das auch so?

Also ich empfinde das eher als 90 minütige Erinnerung an die schwierige Situation. Ist für mich sowas wie die ganze Quarantäne-TV Versuche der letzten Wochen (Quarantäne WG auf RTL usw.). Da habe ich Null Bock drauf und gucke lieber einen Film oder ne Serie, die mich in eine andere Welt bringt.

Klar, die Eintracht gucke ich trotzdem, weil es die Eintracht ist und ich diesbezüglich einen inneren Zwang habe. Aber ich werde mir ansonsten keine Minute die Spiele der anderen Mannschaften oder die Sportschau angucken.

#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Was mich mal interessiert. Es wird ja viel propagiert, dass die Wiederaufnahme der Liga die viel benötigte Ablenkung wäre.

Empfindet ihr das auch so?


Ich kann da nur für mich sprechen: Wenn ich mich ablenken moechte dann kann ich das auch anders. Dazu brauche ich keinen Fußball. Es gibt auch noch Bücher die ich noch nicht gelesen, und Filme die ich noch nicht gesehen habe. Und mit einem neuen Hobby anzufangen wäre auch keine so schlechte Idee.

Mehr Sorgen mache ich mir um den Zustand des Profifussballs insgesamt. Ein Stillstand über mehrere Monate hinweg, Fernsehrechteinhaber kündigen die Verträge, Vereine werden zahlungsunfähig, Spielerverträge hinfällig, und das weltweit - danach wäre nichts mehr beim Alten.

#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Was mich mal interessiert. Es wird ja viel propagiert, dass die Wiederaufnahme der Liga die viel benötigte Ablenkung wäre.

Empfindet ihr das auch so?


Ich kann da nur für mich sprechen: Wenn ich mich ablenken moechte dann kann ich das auch anders. Dazu brauche ich keinen Fußball. Es gibt auch noch Bücher die ich noch nicht gelesen, und Filme die ich noch nicht gesehen habe. Und mit einem neuen Hobby anzufangen wäre auch keine so schlechte Idee.

Mehr Sorgen mache ich mir um den Zustand des Profifussballs insgesamt. Ein Stillstand über mehrere Monate hinweg, Fernsehrechteinhaber kündigen die Verträge, Vereine werden zahlungsunfähig, Spielerverträge hinfällig, und das weltweit - danach wäre nichts mehr beim Alten.

#
Tranquilio schrieb:

Mehr Sorgen mache ich mir um den Zustand des Profifussballs insgesamt. Ein Stillstand über mehrere Monate hinweg, Fernsehrechteinhaber kündigen die Verträge, Vereine werden zahlungsunfähig, Spielerverträge hinfällig, und das weltweit - danach wäre nichts mehr beim Alten.



Ich hoffe, dass sich der Fußball dadurch erdet. Trotz jahrelanger Rekordumsätze brechen gefühlt 2/3 der Proficlubs in Deutschland nach 2-3 Monaten Zwangspause wirtschaftlich weg, weil kaum oder keine Rücklagen vorhanden sind. Das zeigt wunderbar die Sackgasse, in der sich der Fußball befindet. Vielleicht braucht es die derzeitige Krise, um diesen Wahnsinn an selbstverständlich gewordenen Transferzahlungen, Spielergehälter und Berater-Provisionen irgendwie in den Griff zu bekommen...
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Was mich mal interessiert. Es wird ja viel propagiert, dass die Wiederaufnahme der Liga die viel benötigte Ablenkung wäre.

Empfindet ihr das auch so?


Ich kann da nur für mich sprechen: Wenn ich mich ablenken moechte dann kann ich das auch anders. Dazu brauche ich keinen Fußball. Es gibt auch noch Bücher die ich noch nicht gelesen, und Filme die ich noch nicht gesehen habe. Und mit einem neuen Hobby anzufangen wäre auch keine so schlechte Idee.

Mehr Sorgen mache ich mir um den Zustand des Profifussballs insgesamt. Ein Stillstand über mehrere Monate hinweg, Fernsehrechteinhaber kündigen die Verträge, Vereine werden zahlungsunfähig, Spielerverträge hinfällig, und das weltweit - danach wäre nichts mehr beim Alten.

#
Tranquilio schrieb:

Und mit einem neuen Hobby anzufangen wäre auch keine so schlechte Idee.

Sackhüpfen wäre eine interessante Empfehlung.

Tranquilio schrieb:

Mehr Sorgen mache ich mir um den Zustand des Profifussballs insgesamt. Ein Stillstand über mehrere Monate hinweg, Fernsehrechteinhaber kündigen die Verträge, Vereine werden zahlungsunfähig, Spielerverträge hinfällig, und das weltweit - danach wäre nichts mehr beim Alten.

Ist es nicht vielmehr so, dass in dieser Situation auch eine große Chance liegt?

Was den Fußball betrifft: weg von der Endlosspirale Immer-höhere-TV-Gelder ergeben Immer-höhere-Spielergehälter, weg von den vollkommen überteuerten und zuweilen schwachsinnigen Merchandiseartikeln, weg von für Familien praktisch nicht mehr bezahlbaren Eintrittsgeldern, weg von 100-seitigen Spielerverträgen mit 988 Klauseln, weg von geldgierigen Beratern, die ihre Spieler am liebsten jährlich irgendwohin transferieren würden, weg vom Söldnertum  und weg davon, dass geistig höchst durchschnittlich befähigte, dafür ganzkörpertätowierte Gestalten wie Messiase angebetet und als Vorbilder hingestellt werden.

Und was das restliche Leben betrifft: neue Wertschätzung von Arbeit, Umfeld, sozialen Kontakten, Reisen, Heimat und Umwelt, weg von der Überfluss- und Wegwerfgesellschaft, von der "Ich-jette-mal-eben-nach-Berlin"-Mentalität, die neue Definition des Begriffs "Langeweile" und was dergleichen mehr ist.

Es wird Opfer kosten, dessen bin ich mir bewusst, Opfer, die auch wehtun werden. Wenn wir wollen, bekommen wir aber sehr viel dafür. Zum Beispiel einen neuen Fußball.
#
Tranquilio schrieb:

Und mit einem neuen Hobby anzufangen wäre auch keine so schlechte Idee.

Sackhüpfen wäre eine interessante Empfehlung.

Tranquilio schrieb:

Mehr Sorgen mache ich mir um den Zustand des Profifussballs insgesamt. Ein Stillstand über mehrere Monate hinweg, Fernsehrechteinhaber kündigen die Verträge, Vereine werden zahlungsunfähig, Spielerverträge hinfällig, und das weltweit - danach wäre nichts mehr beim Alten.

Ist es nicht vielmehr so, dass in dieser Situation auch eine große Chance liegt?

Was den Fußball betrifft: weg von der Endlosspirale Immer-höhere-TV-Gelder ergeben Immer-höhere-Spielergehälter, weg von den vollkommen überteuerten und zuweilen schwachsinnigen Merchandiseartikeln, weg von für Familien praktisch nicht mehr bezahlbaren Eintrittsgeldern, weg von 100-seitigen Spielerverträgen mit 988 Klauseln, weg von geldgierigen Beratern, die ihre Spieler am liebsten jährlich irgendwohin transferieren würden, weg vom Söldnertum  und weg davon, dass geistig höchst durchschnittlich befähigte, dafür ganzkörpertätowierte Gestalten wie Messiase angebetet und als Vorbilder hingestellt werden.

Und was das restliche Leben betrifft: neue Wertschätzung von Arbeit, Umfeld, sozialen Kontakten, Reisen, Heimat und Umwelt, weg von der Überfluss- und Wegwerfgesellschaft, von der "Ich-jette-mal-eben-nach-Berlin"-Mentalität, die neue Definition des Begriffs "Langeweile" und was dergleichen mehr ist.

Es wird Opfer kosten, dessen bin ich mir bewusst, Opfer, die auch wehtun werden. Wenn wir wollen, bekommen wir aber sehr viel dafür. Zum Beispiel einen neuen Fußball.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Zum Beispiel einen neuen Fußball.



das wäre schön, aber ich befürchte, dass der finanzielle Irrsinn irgendwann weitergeht, möglicherweise ohne Vereine wie dem KSC, Bochum etc.


Teilen