Nachbetrachtung zum Unentschieden gegen Bremen

#
AJK78 schrieb:

Willems ist für mich gar keine Option. Aber wenn wir immer die Ilse spielen lassen... Lassen wir das.

Was ist mit Zalazar? Der überzeugt bei St. Pauli. Er ist ein guter Kicker. Im Winter zurückholen oder erst nächste Saison?

Ist er eigentlich mit oder ohne KO verliehen, weiß ich jetzt gar nicht....wenn ohne, dann sollte er nach Leihe auf jeden Fall zurückkommen, allerdings unter Berücksichtigung dessen, das St. Pauli zwar etwas anderes ist als die Eintracht, aber er müßte dann auch wirklich mal für mehrere Spieler seine Einsatzchancen bekommen, um zu zeigen, das er auch Erste Liga kann...
#
cm47 schrieb:

AJK78 schrieb:

Willems ist für mich gar keine Option. Aber wenn wir immer die Ilse spielen lassen... Lassen wir das.

Was ist mit Zalazar? Der überzeugt bei St. Pauli. Er ist ein guter Kicker. Im Winter zurückholen oder erst nächste Saison?

Ist er eigentlich mit oder ohne KO verliehen, weiß ich jetzt gar nicht....wenn ohne, dann sollte er nach Leihe auf jeden Fall zurückkommen, allerdings unter Berücksichtigung dessen, das St. Pauli zwar etwas anderes ist als die Eintracht, aber er müßte dann auch wirklich mal für mehrere Spieler seine Einsatzchancen bekommen, um zu zeigen, das er auch Erste Liga kann...


Nach allem was ich gelesen habe, ist er nur verliehen, so wie auch Joveljic. Könnten beide kommende Saison bei uns eine Rolle spielen.

Wenn Hase und Abraham kommende Saison weg sein werden und diese beiden zurückkehren sollten, hätte sich wohl auch das dämliche Gequatsche um das Alter unserer Mannschaft erledigt.
#
cm47 schrieb:

AJK78 schrieb:

Willems ist für mich gar keine Option. Aber wenn wir immer die Ilse spielen lassen... Lassen wir das.

Was ist mit Zalazar? Der überzeugt bei St. Pauli. Er ist ein guter Kicker. Im Winter zurückholen oder erst nächste Saison?

Ist er eigentlich mit oder ohne KO verliehen, weiß ich jetzt gar nicht....wenn ohne, dann sollte er nach Leihe auf jeden Fall zurückkommen, allerdings unter Berücksichtigung dessen, das St. Pauli zwar etwas anderes ist als die Eintracht, aber er müßte dann auch wirklich mal für mehrere Spieler seine Einsatzchancen bekommen, um zu zeigen, das er auch Erste Liga kann...


Nach allem was ich gelesen habe, ist er nur verliehen, so wie auch Joveljic. Könnten beide kommende Saison bei uns eine Rolle spielen.

Wenn Hase und Abraham kommende Saison weg sein werden und diese beiden zurückkehren sollten, hätte sich wohl auch das dämliche Gequatsche um das Alter unserer Mannschaft erledigt.
#
Schönesge schrieb:

hätte sich wohl auch das dämliche Gequatsche um das Alter unserer Mannschaft erledigt.



       

Das ist in der Tat dämlich, weil es kein Kriterium für Leistung ist und deshalb auch keinerlei Aussagekraft hat.
#
Schönesge schrieb:

hätte sich wohl auch das dämliche Gequatsche um das Alter unserer Mannschaft erledigt.



       

Das ist in der Tat dämlich, weil es kein Kriterium für Leistung ist und deshalb auch keinerlei Aussagekraft hat.
#
cm47 schrieb:

Schönesge schrieb:

hätte sich wohl auch das dämliche Gequatsche um das Alter unserer Mannschaft erledigt.



       

Das ist in der Tat dämlich, weil es kein Kriterium für Leistung ist und deshalb auch keinerlei Aussagekraft hat.


Grundsätzlich nicht, denn entweder ist ein Spieler eben gut oder nicht. Das Alter ist da aus sportlicher Sicht völlig irrelevant.
Anders sieht es aus strategischer Sicht aus, weswegen es ja auch vermehrt die Frage gibt, wofür Eintracht Frankfurt überhaupt steht. Die Strategie mit dem Kauf und der Weiterentwicklung junger Talente fährt man jedenfalls seit zwei Transferperioden nicht mehr.
Ich würde mir daher wünschen, dass wir unseren talentiertesten und wohl nach Kostic und Silva wertvollsten Spieler mal wieder in die Abwehr einbauen, denn nachhaltig ist das mit Hase und Abraham ja auch nicht.
#
BRB schrieb:

Es wäre halt mal interessant zu sehen, wie er sich als klassischer LV in einer 4er-Kette bei uns schlägt, was er ja auch in England gerspielt hat.

Wäre einen Versuch wert, falls das Hütter auch so sieht, was ich aber eher nicht glaube....mir ist das momentan alles zu eingefahren und zu statisch, ohne irgendwelche Überraschungsmomente.
Hütter ist nicht der proaktive Experimentierer, der mal etwas Neues probiert, auch wenn es risikobehaftet ist.
Deshalb sind wir in unserer Spielweise viel zu ausrechenbar und der jeweilige Gegner kann sich locker darauf einstellen.
#
cm47 schrieb:

mir ist das momentan alles zu eingefahren und zu statisch, ohne irgendwelche Überraschungsmomente.
Hütter ist nicht der proaktive Experimentierer, der mal etwas Neues probiert, auch wenn es risikobehaftet ist.
Deshalb sind wir in unserer Spielweise viel zu ausrechenbar und der jeweilige Gegner kann sich locker darauf einstellen.


Das sehe ich auch so, wie oben schon geschrieben.
Die Startelf ist aktuell für den gegnerischen Trainer kein Geheimnis.
Was ich sehr schade finde, da durchaus qualitativ hochwertige Alternativen auf der Bank sitzen.
Auch ein Systemwechsel auf 4-2-3-1 oder 3-4-2-1 wäre mehr oder weniger problemlos möglich.

Zu Ilse sagt Hütter laut Bild, dass er der einzige klare 6er ist.
Wenn das das Kriterium für seine Nominierungen ist, frage ich mich, warum man auf der Position nicht nachgelegt und Torro gehalten hat.
Ilses Leistung sollte, genau wie bei jedem anderen auch,  das einzige Kriterium für einen Einsatz sein; und das wirkt gerade nicht so.
#
Alles gut
Hoffentlich fängt er sich auch wieder und hat nur mal eine schwächere Phase. Für das Aufbauspiel halte ich ihn weiterhin für elementar und du hast schon Recht, dass er in neun von zehn Fällen super antizipiert. Nur sind gerade die Abseitssituationen in den letzten zwei Spielen echt problematisch gewesen und haben prompt hz Gegentoren geführt.

Wie weit ist eigentlich Willems? Um ihn ist es ja doch sehr, sehr ruhig geworden.
#
cartermaxim schrieb:

Alles gut
Hoffentlich fängt er sich auch wieder und hat nur mal eine schwächere Phase. Für das Aufbauspiel halte ich ihn weiterhin für elementar und du hast schon Recht, dass er in neun von zehn Fällen super antizipiert. Nur sind gerade die Abseitssituationen in den letzten zwei Spielen echt problematisch gewesen und haben prompt hz Gegentoren geführt.


Hasebe ist fürs Aufbauspiel tatsächlich der beste Zentrale in der 3er Kette. Aber seine Unkonzentriertheiten mehren sich,  sodass mittelfristig eine Alternative her muss. Er kann sein steigendes Alter auf diesem Niveau nicht mehr vollends mit seiner Erfahrung wettmachen.

Es gibt ja einen Grund, warum Fussballer Mitte 30 oftmals ihre Karrieren beenden.
#
cm47 schrieb:

Schönesge schrieb:

hätte sich wohl auch das dämliche Gequatsche um das Alter unserer Mannschaft erledigt.



       

Das ist in der Tat dämlich, weil es kein Kriterium für Leistung ist und deshalb auch keinerlei Aussagekraft hat.


Grundsätzlich nicht, denn entweder ist ein Spieler eben gut oder nicht. Das Alter ist da aus sportlicher Sicht völlig irrelevant.
Anders sieht es aus strategischer Sicht aus, weswegen es ja auch vermehrt die Frage gibt, wofür Eintracht Frankfurt überhaupt steht. Die Strategie mit dem Kauf und der Weiterentwicklung junger Talente fährt man jedenfalls seit zwei Transferperioden nicht mehr.
Ich würde mir daher wünschen, dass wir unseren talentiertesten und wohl nach Kostic und Silva wertvollsten Spieler mal wieder in die Abwehr einbauen, denn nachhaltig ist das mit Hase und Abraham ja auch nicht.
#
Ich finde, dass wir gerade in der Abwehr mit Ndicka, Tuta und Toure strategisch sehr jung aufgestellt sind. Und die ersten beiden bzw alle drei bekommen ja schon regelmäßig ihre Einsatzzeiten und es ist doch nur noch eine Frage der Zeit, bis sie komplett übernehmen müssen. Und aus meiner Sicht sind das jeweils Spieler mit enormen Potential, und Ndicka und Toure sogar mehr als nur das.

Fürs Mittelfeld kommt dann wohl bald noch Zalazar und im Sturm Joveljic. Ache ist hingegen schon da, leider im Moment verletzt. Barkok ist auch eher noch jung und vor allem entwicklungsgähig.

Es kommt somit überall was nach, zudem haben wir noch genügend Spieler, die noch jung genug sind, um noch einige Jahre auf hohem Niveau kicken zu können (Jounes Kamada, Silva, Kostic, Hinti, Rode und und und).

Von daher kann ich diese Diskussion um die Alterstruktur nicht im Ansatz nachvollziehen.
#
Ich halte von deiner 3er Kette ohnehin nicht viel, weil die Außen meist viel zu hoch stehen und von hinten nachgerückt wird.
So reicht ein Fehlpaß von uns im Mittelfeld und ein langer Ball vom Gegner und bis wir geschnallt haben, das wir überspielt wurden, hat Trapp schon wieder ein Problem, das er nicht lösen kann.
Sowas funktioniert nur mit Spielern, die ihr Positionsspiel beherrschen und auch mal den Gegner clever abseits stellen können, da haben wir zuviele Defizite.
#
Es war das erwartete Spiel. Wenn bei uns jemand von Europa redet kommt beim nächsten Spiel nichts was dieses Geschwätz bestätigt.
#
Es fehlte auch einfach, wiederholt, die Mentalität 90 Minuten lang konstant die Konzentration hoch zu halten und dagegenzuhalten. Man hat den Bremsen einige Möglichkeiten ermöglicht, ohne großartiges Zutun von Bremen.

Nach vorne ist viel brotlose Kunst dabei und hinten steht man eigentlich für dieses hoch und weit nach vorne nicht gestaffelt genug beisammen. Es hört weiterhin an spielerischer Klasse im Mittelfeld.
#
Das hast du schon völlig richtig wahr genommen. Das war nun der dritte Bock hintereinander von Hase.
Fraglich ob das was mit seinem Alter zu tun hat, hat er doch stets seine körperlichen Defizite und mangelnde Geschwindigkeit mit seinem tollen Auge und Stellungsspiel wett gemacht. Wenn in diesen Bereichen jedoch Unachtsamkeiten auftreten, dann klingelt´s hinten direkt. Gleichzeitig nimmt sein Gezeter und seine Lamentierei mit allem und jedem zu, ein Zeichen von Unzufriedenheit mit der eigenen Leistung.
Das Problem das er einer der Wenigen im Team ist, die das Aufbauspiel beherrschen.
Eigentlich müßte man ihm eine Pause geben, aber Hinti in der Mitte, der die Pille nur nach vorne drischt, ist auch nicht die Lösung
#
PhillySGE schrieb:

Das hast du schon völlig richtig wahr genommen. Das war nun der dritte Bock hintereinander von Hase.
Fraglich ob das was mit seinem Alter zu tun hat, hat er doch stets seine körperlichen Defizite und mangelnde Geschwindigkeit mit seinem tollen Auge und Stellungsspiel wett gemacht. Wenn in diesen Bereichen jedoch Unachtsamkeiten auftreten, dann klingelt´s hinten direkt. Gleichzeitig nimmt sein Gezeter und seine Lamentierei mit allem und jedem zu, ein Zeichen von Unzufriedenheit mit der eigenen Leistung.
Das Problem das er einer der Wenigen im Team ist, die das Aufbauspiel beherrschen.
Eigentlich müßte man ihm eine Pause geben, aber Hinti in der Mitte, der die Pille nur nach vorne drischt, ist auch nicht die Lösung


Man sollte spätestens zur Rückrunde sukzessive zur 4er Kette zurückkehren. Hasebe wird sehr wahrscheinlich im Sommer aufhören und er ist eigentlich der einzige Grund warum wir die 3er Kette praktizieren. Wir müssen die After-Hasebe Zeit langsam mal vorbereiten...

Mit Willems haben wir einen klassischen, gelernten LV und mit Chandler u. N'Dicka zwei Alternativen die das ebenfalls auf ordentlichem Niveau spielen könnten. Auf der RV sind wir sowieso ausreichend gut besetzt.
So hätte man im Mittelfeld Platz für eine starke Offensiv-Achse mit Kostic, Younes, Kamada, Barkok und im Sturm Silva/Dost, je nach dem wie man taktisch agieren möchte.


                                         
#
Es fehlte auch einfach, wiederholt, die Mentalität 90 Minuten lang konstant die Konzentration hoch zu halten und dagegenzuhalten. Man hat den Bremsen einige Möglichkeiten ermöglicht, ohne großartiges Zutun von Bremen.

Nach vorne ist viel brotlose Kunst dabei und hinten steht man eigentlich für dieses hoch und weit nach vorne nicht gestaffelt genug beisammen. Es hört weiterhin an spielerischer Klasse im Mittelfeld.
#
Frankfurter-Bob schrieb:

Es fehlte auch einfach, wiederholt, die Mentalität 90 Minuten lang konstant die Konzentration hoch zu halten und dagegenzuhalten. Man hat den Bremsen einige Möglichkeiten ermöglicht, ohne großartiges Zutun von Bremen.


Das ist das was mich am meisten ärgert. Bremen war dermaßen beschränkt in seinen technischen Möglichkeiten, trotzdem konnten sie sich sehr einfach durchkombinieren, ohne die großen Megachancen, aber ausreichend um uns locker einen Punkt abzutrotzen. In Köln war es exakt das gleiche.
Wir schöpfen unser Potential nicht aus und es fehlt jetzt seit den letzten 2-3 Spielen ca. 5% Mentalität die Spiele mit Biss und absoluten Willen anzugehen.

Wir haben in den letzten 3 Spielen nur zwei (!) gelbe Karten kassiert plus eine gelbe Karte für den eingewechselten Younes. Das zeigt ja schon das wir versuchen mehr übers spielerische zu kommen, dabei aber den Kampf und die Mentalität ein bisschen schleifen lassen... die Brust mal rausstrecken, dem Gegner eine mitgeben, von der ersten Minute an zeigen das man gewinnen will, mit der dazugehörigen Körpersprache. Das fehlt mir.
#
Sehr schade, dass man das relativ leichte Startprogramm nicht genutzt hat, in den Flow zu kommen.
Aber die spielerische Armut kommt leider nicht überraschend. Und wenn man Sow dieses Jahr den Durchbruch zutraut, sollte er auch mal spielen. Aktuell haben wir Zuviel Arbeiter und zuwenig Techniker, und das sieht man dem Gekicke dann auch an. Gute Fußballer in unserer Startelf sind HaseB, Silva und Kamada. Mit Abstrichen noch Toure und dost. Das ist einfach zu arm. Leider war das Problem letztes Jahr Schon zu sehen und wurde nicht gelöst.
#
J_Boettcher schrieb:

Sehr schade, dass man das relativ leichte Startprogramm nicht genutzt hat, in den Flow zu kommen.
Aber die spielerische Armut kommt leider nicht überraschend. Und wenn man Sow dieses Jahr den Durchbruch zutraut, sollte er auch mal spielen. Aktuell haben wir Zuviel Arbeiter und zuwenig Techniker, und das sieht man dem Gekicke dann auch an. Gute Fußballer in unserer Startelf sind HaseB, Silva und Kamada. Mit Abstrichen noch Toure und dost. Das ist einfach zu arm. Leider war das Problem letztes Jahr Schon zu sehen und wurde nicht gelöst.

Ich denke, dass man gegen Mannschaften wie gestern Bremen (aber auch Köln und Bielefeld) mehr offensiv denkende als defensiv denkende Spieler aufstellen sollte, da diese Teams spielerisch nicht gut genug sind, um uns überlegen zu sein und in die Defensive zu zwingen. Das führt dann dazu, dass wir öfter als der Gegner den Ball haben werden und kreative Spieler brauchen, Situationen kreieren können. In unserer Startelf standen gestern und seit längerem aber wieder vor allem destruktive und eben eher defensiv denkende Spieler auf Positionen, auf denen wir als Alternativen auch kreative sowie offensiv denkende Spieler hätten. Für mich sind das die Sechs mit Ilsanker sowie zumindest die linke Aussenposition mit Zuber und mit Abstrichen auch rechts mit Touré. Diese Spieler sind meines Erachtens vor allem dann geeignet, wenn wir dem Gegner eher den Ball überlassen und dann durch Ballgewinne (Ilsanker) in Umschaltsituationen kommen und über die schnellen Außen kontern (Zuber und Touré sind beide recht fix unterwegs und können das meines Erachtens).
Gegen schwächere Gegner wie Bremen würde ich mir aber zumindest auf zwei der drei Positionen andere Lösungen als gestern wünschen. Ich hätte wohl ziemlich sicher gestern entweder Kohr oder Barkok für Ilsanker gebracht und hätte es vielleicht auch von Anfang an mit Younes probiert (der aber noch nicht ganz fit wirkte für zumindest 60-70 Minuten). Ich glaube, dass wir an solche Spiele oft zu destruktiv rangehen, was dann eben entsprechend aussieht...

Ich finde aber eigentlich nicht, dass viel zu spät gewechselt wurde, hätte mir aber Barkok und Younes schon zur Halbzeit gewünscht. Schön übrigens, dass sich gezeigt hat, dass Barkok auf rechts eine Alternative darstellt, der dort nochmal ein anderes Element reinbringt (habe mir das übrigens bereits vor der Saison gut vorstellen können). Gegen destruktive bzw. defensive Gegner finde ich Younes und Barkok nicht zu offensiv und kann mir sie aufgrund ihrer Dribbelstärke und Kreativität weiterhin als gute Alternativen auf den Aussenpositionen gegen solche Gegner vorstellen.
#
Mit der Startaufstellung war ich eigentlich ganz zufrieden, nur hätte ich statt Ilse (der braucht mal ne Pause) gern Kohr gesehen. denke der hätte besser gegen Bremen funktioniert.

1. HZ war wie so oft verschenkt, der falsche Einwurf sagt alles zum Spielniveau. Hätten aber von den Chancen her 2:0 in die Pause gehen können.
2. HZ war besser. Das Tor von Bremen war ohne Worte. Younes und Barkok brachten neuen Schwung. Hatten Bremen im Griff, waren besser und hätten gewinnen müssen. Chancen Verwertung hatten wir Pech, siehe den Pfostentreffer. Hätte mir gegen Bremen eine Offensivere Taktik gewünscht.
#
1. Stellt sich ein Gegner mit 7-8 Mann hinten rein, fällt uns keine Lösung ein.  

2. Unsere Abwehr ist alles andere als eine Abwehr. Jedes Spiel Gegentore so kannst du es vergessen um Europa zu spielen ( auch einstelliger Platz wird seeeehr schwierig ! )

3. Unsere Offensive ist so langsam durchschaubar. Nimmt man Silva und Dost aus dem Spiel fällt sogar Greuther Fürth mehr ein als bei uns.

4. Die harten Wochen kommen erst noch ( Stuttgart , Leipzig , Union , Dortmund ). Es könnte  also ein ganzer trister Herbst werden.

Erwartet also nicht das wir großartig Punkte holen.

Die verspielte Punkte gegen Bielefeld , Köln und gestern gegen Bremen könnten noch weh tun.

Schönes Rest Wochenende euch allen.
#
Frankfurter-Bob schrieb:

Es fehlte auch einfach, wiederholt, die Mentalität 90 Minuten lang konstant die Konzentration hoch zu halten und dagegenzuhalten. Man hat den Bremsen einige Möglichkeiten ermöglicht, ohne großartiges Zutun von Bremen.


Das ist das was mich am meisten ärgert. Bremen war dermaßen beschränkt in seinen technischen Möglichkeiten, trotzdem konnten sie sich sehr einfach durchkombinieren, ohne die großen Megachancen, aber ausreichend um uns locker einen Punkt abzutrotzen. In Köln war es exakt das gleiche.
Wir schöpfen unser Potential nicht aus und es fehlt jetzt seit den letzten 2-3 Spielen ca. 5% Mentalität die Spiele mit Biss und absoluten Willen anzugehen.

Wir haben in den letzten 3 Spielen nur zwei (!) gelbe Karten kassiert plus eine gelbe Karte für den eingewechselten Younes. Das zeigt ja schon das wir versuchen mehr übers spielerische zu kommen, dabei aber den Kampf und die Mentalität ein bisschen schleifen lassen... die Brust mal rausstrecken, dem Gegner eine mitgeben, von der ersten Minute an zeigen das man gewinnen will, mit der dazugehörigen Körpersprache. Das fehlt mir.
#
100% Zustimmung, wie zu den meisten deiner Beiträgen.
Bin heute noch sehr gefrustet über das Spiel gestern. Dass es kein Spiel zum glänzen gibt, war klar, weil auch absolut erwartbar war, dass Werder eine vollkommen destruktive Spielweise an den Tag legt. Dann aber eine Halbzeit komplett zu verpennen und allgemein kein Rezept zu haben, um einen derart limitierten Gegner zu schlagen, ist extrem ernüchternd. Zumal es jetzt nach Bielefeld und Köln wiederholt der Fall war. Da muss man, erst Recht nach den formulierten Ansprüchen, irgendwann dann auch Mal eine Entwicklung sehen und leider war das komplett Fehlanzeige, da gilt auch die Ausrede Chancenplus, Pech bei der hauchdünnen Abseitsentscheidung, Pfostenschuss etc nicht.
Solche Spiele sind elementar, wenn man das von Spielern und Verantwortlichen ja schon genannte Ziel Europa nimmt. Das war eine echte Enttäuschung.
Und da muss ich leider auch den Aspekt der fehlenden Körpersprache aufgreifen. geilheit auf den Sieg, der unbedingte Anspruch, den Ambitionen auch Taten folgen zu lassen: Nichts davon war gestern wirklich spürbar. Finde da muss nach diesem Spiel auch Tacheles geredet werden, ich hoffe inständig, das passiert intern auch.
#
Es fehlte auch einfach, wiederholt, die Mentalität 90 Minuten lang konstant die Konzentration hoch zu halten und dagegenzuhalten. Man hat den Bremsen einige Möglichkeiten ermöglicht, ohne großartiges Zutun von Bremen.

Nach vorne ist viel brotlose Kunst dabei und hinten steht man eigentlich für dieses hoch und weit nach vorne nicht gestaffelt genug beisammen. Es hört weiterhin an spielerischer Klasse im Mittelfeld.
#
Frankfurter-Bob schrieb:

Es fehlte auch einfach, wiederholt, die Mentalität 90 Minuten lang konstant die Konzentration hoch zu halten und dagegenzuhalten. Man hat den Bremsen einige Möglichkeiten ermöglicht, ohne großartiges Zutun von Bremen.

Nach vorne ist viel brotlose Kunst dabei und hinten steht man eigentlich für dieses hoch und weit nach vorne nicht gestaffelt genug beisammen. Es hört weiterhin an spielerischer Klasse im Mittelfeld.


Genau das ärgert mich auch wiederholt. Diesen unbedingten Biss und Willen habe ich in der ersten Halbzeit größtenteils vermisst. Gerade nach der Klatsche bei den Bayern hatte ich gegen Bremen einfach ein anderes Auftreten erwartet. Man wusste wie Bremen hier auflaufen wird. Es hat keiner erwartet das man Werder aus dem Stadion schießt, aber das gestern war in der ersten Halbzeit so nach dem Motto: “Wir gucken mal was so geht". Zu wenig Bewegung, zu wenig Tempo in den Aktionen...
#
Es war das erwartete Spiel. Wenn bei uns jemand von Europa redet kommt beim nächsten Spiel nichts was dieses Geschwätz bestätigt.
#
propain schrieb:

Wenn bei uns jemand von Europa redet kommt beim nächsten Spiel nichts was dieses Geschwätz bestätigt.


Aber da haben wir die Konstanz nach der alle immer schreien 🤣😂🤣
#
propain schrieb:

Wenn bei uns jemand von Europa redet kommt beim nächsten Spiel nichts was dieses Geschwätz bestätigt.


Aber da haben wir die Konstanz nach der alle immer schreien 🤣😂🤣
#
SemperFi schrieb:

propain schrieb:

Wenn bei uns jemand von Europa redet kommt beim nächsten Spiel nichts was dieses Geschwätz bestätigt.


Aber da haben wir die Konstanz nach der alle immer schreien 🤣😂🤣

Wenn du so willst, ist die einzige Konstante in unserem Spiel die Inkonstanz der beiden Halbzeiten.
#
Konstant ist vor allem, dass Ilsanker immer aufgestellt wird, egal wie er spielt. 👍🏾
#
Ich denke nicht, dass unsere Probleme im Spielaufbau durch Umstellung von 3er auf 4er Kette gelöst werden können. 3er Kette, vor allem wenn sie als 3er und nicht als 5er Kette gestellt wird, soll einfach nur für eine Verdichtung im Mittelfeld sorgen. Was dann funktioniert, wenn Vor allem die 6er aber auch die offensiveren Mittelfeldspieler zu einem hohen Laufpensum in der Lage sind. Dann kann das System, das Angriff mit 7 Spielern ermöglicht, wenn der Zentrale der 3er Kette wie bei uns Hasebe von hinten aufbaut, gar mit 8 Spielern, sehr wohl aufgehen, vor allem gegen Gegner mit massierter Abwehr.

Zur geforderten Beweglichkeit und Laufintensität (schon deswegen würde ich gerne öfter Sow sehen) kommt als wesentliches Element aber die Passsicherheit - und da ist die leider die Krux bei uns. Auch gestern sind wir in der Vorwärtsbewegung zuoft nicht entscheidend von den Bremern, sondern von der eigenen Passungenauigkeit gestoppt worden. Ja, Bälle können verloren gehen, aber da waren doch wieder so 8 - 10 Fehlpässe dabei - im Tennis würde man sie unforced errors nennen - die auf dem Niveau einfach nicht passieren sollten. Und da steht wahrscheinlich auch Hütter draußen und denkt sich: Das kann doch nicht sein! Unter der Woche im Training klappt das doch.

Wenn dem so ist, dann kann es nur am Spieltagsstress liegen. Unkonzentriertheit, mangelnde Übersicht, eine fehlende Mentalität? Zuviel Angst vor der möglichen Courage?
Grade gegen einen ziemlich harmlosen Gegner wie den SV Werder, aber auch gegen Köln und Bielefeld, hadern die Spieler mit einer gefühlten Unsicherheit. Das war in im Herbst 2018 völlig anders. Da haben die Selbstsicherheit von Rebic, Jovic, Haller und Kostic, ja sogar von DDC eine ganz andere Haltung auf dem Feld signalisiert.
Nun finde ich unsere jetzigen Spieler nicht soviel schlechter, was die Technik angeht, aber was Spielfreude, Überzeugung, Willen angeht, klafft da eine Lücke zu 2018. Stellt sich die Frage, wie sich diese bessere Haltung zum Spiel wieder herstellen lässt.

Ich sehe bei den kurzen Einsätzen von Younes und gestern auch Barkok, dass da auch Spieler mit weniger zögerlicher Einstellung da sind. Ich verspreche mir von deren Einsetzen und auch der Rückkehr von Kostic und Ache wieder mehr Mentalität in Sachen Selbstüberzeugung. Das sind aber nur kleine Impulse. Das wesentliche muss die Mannschaft als solches schaffen, als Einheit, im engen Schulterschluss. Wenn alle mit Rodes Mentalität auftreten würden, sähen die Ergebnisse gegen die Gegner auf „Augenhöhe“ anders aus, eben eher so wie gegen Hoffenheim oder Berlin.

Schwierig zu sagen an wem es liegt und was zu tun ist. Hütter sollte den Zusammenhalt stärken und gleichzeitig die Konkurrenz um die Nominierungen anheizen, in dem er mehr wechselt, mehr rotiert. Und die Spieler sollten sich wieder mehr zusammenraufen und mehr für die Kollegen auf dem Feld arbeiten. So etwas wie die Chance, die Kamada Zuber vom Fuß nimmt, will ich als Mannschaftssportler eigentlich nicht sehen. Da muss man dem anderen die Möglichkeit gönnen, von Herzen, und nicht versuchen per Schnicken mit dem Außenrist das Tor des Monats zu erzielen. Das ist nicht mannschaftstauglich. Und macht einen selbst auch nicht zu einem besseren Spielmacher.

Es wird ja immer betont, wie gut das Mannschaftsklima ist. Solche Spiele wie gegen Bremen oder Bielefeld zeugen nicht davon. Hütter und sein Staff müssen da mehr und positiv drauf einwirken, das zB Zuber nicht so oft allein gelassen wird, wie auch Toure auf der anderen Seite. Sie sind technisch gesehen keine Grabowskis, also müssen die anderen immer zwei Anspielmöglichkeiten bieten. Und zwar nicht immer nur nach hinten. Das erfordert mehr laufen, mehr um den Platz kämpfen, mehr Möglichkeiten für den Kollegen schaffen möglichst gut auszusehen.
Den Anderen glänzen lassen! Das ist die schönste Disziplin des Mannschaftssports.

Gegen Stuttgart muss man wieder mit mehr Mannschaftsgeist auftreten, dann kommt auch der vermisste Spielwitz wieder.


Teilen