Bobic Nachfolger - Wer soll´s werden ?


Thread wurde von bils am Samstag, 01. Mai 2021, 09:13 Uhr um 09:13 Uhr gesperrt weil:
Siehe letzter Beitrag
#
brockman schrieb:

Ich würde einige hier gerne in einen Sportmanagement-Kurs schicken, mit dem Pflichtmodul "Welche Aufgaben hat eigentlich ein Vorstandsmitglied in einer Aktiengesellschaft?". Hier würden einige einen Posten in einem Club mit 174 Millionen € Umsatz nach Kriterien wie Herkunft, "Strahlkraft" oder herbeifantasierter "Netzwerke" vergeben. Da fasst man sich echt an den Kopf. Gut, dass die Betreffenden solche Stellenbesetzungen nicht zu entscheiden haben.


Welches Sportmanagement, BWL, Jura oder ähnlich geartetes Studium hat denn z.B. Fredi Bobic, Michael Zorc, oder früher bei Bayern Sammer oder Kalle Rummenigge und viele weitere Protagonisten des Fußballs vorzuweisen?

Ist es denn nicht vielmehr so, dass der Vorsitzende auch und vor allem unser Gesicht nach außen ist, das sich mit Fußball auskennen sollte und der/die deshalb auch noch andere Leute im Vorstand hat, die dann die juristischen, wirtschaftlichen sowie steuerlichen Feinheiten beackern?

Dafür haben wir doch einige Leute, wie z.B. den Herrn der früher mal bei Goldman Sachs war namens Philip Holzer. Und Goldman Sachs weiß nun wirklich, wie man erfolgreich sein kann bzw. ist....
#
derexperte schrieb:

brockman schrieb:

Ich würde einige hier gerne in einen Sportmanagement-Kurs schicken, mit dem Pflichtmodul "Welche Aufgaben hat eigentlich ein Vorstandsmitglied in einer Aktiengesellschaft?". Hier würden einige einen Posten in einem Club mit 174 Millionen € Umsatz nach Kriterien wie Herkunft, "Strahlkraft" oder herbeifantasierter "Netzwerke" vergeben. Da fasst man sich echt an den Kopf. Gut, dass die Betreffenden solche Stellenbesetzungen nicht zu entscheiden haben.


Welches Sportmanagement, BWL, Jura oder ähnlich geartetes Studium hat denn z.B. Fredi Bobic, Michael Zorc, oder früher bei Bayern Sammer oder Kalle Rummenigge und viele weitere Protagonisten des Fußballs vorzuweisen?

Ist es denn nicht vielmehr so, dass der Vorsitzende auch und vor allem unser Gesicht nach außen ist, das sich mit Fußball auskennen sollte und der/die deshalb auch noch andere Leute im Vorstand hat, die dann die juristischen, wirtschaftlichen sowie steuerlichen Feinheiten beackern?

Dafür haben wir doch einige Leute, wie z.B. den Herrn der früher mal bei Goldman Sachs war namens Philip Holzer. Und Goldman Sachs weiß nun wirklich, wie man erfolgreich sein kann bzw. ist....


Punkt 1: Holzer ist Aufsichtsratsvorsitzender und nicht im Vorstand. Wenn es schon an dieser Unterscheidung hapert, finde ich den Nickname "derexperte" doppelt lustig.
Punkt 2: Bobic hat sich nach seiner Karriere weiterqualifiziert und war dann bei Stuttgart im Management bevor er im Vorstand war. Zorc wiederum ist bei Dortmund kein Teil der Geschäftsführung. So einer wie Rummenigge  würde es heute nicht mal in die Nähe eines Vorstandsposten bei einem Profiverein schaffen, der hatte einfach das Glück, dass er Bayern als ehemaliger Spieler relativ frühzeitig eingebunden wurde, ebenso wie Zorc beim BVB.
Punkt 3: Was heißt denn "mit Fußball auskennen"? Scouting? Kaderplanung? Vertragsgestaltung? Nachwuchskonzepte? Budgetplanung? Was heißt "Gesicht nach außen"? PR-Termine? Sponsorengespräche? Vermutlich alles davon und noch mehr. Und da will ich natürlich jemanden mit Fußballsachverstand, aber auch mit nachweisbarer fachlicher Expertise, die sich nicht darin erschöpft, dass man auch mal auf gewissem Niveau gegen den Ball getreten hat.
#
brockman schrieb:

Ich würde einige hier gerne in einen Sportmanagement-Kurs schicken, mit dem Pflichtmodul "Welche Aufgaben hat eigentlich ein Vorstandsmitglied in einer Aktiengesellschaft?". Hier würden einige einen Posten in einem Club mit 174 Millionen € Umsatz nach Kriterien wie Herkunft, "Strahlkraft" oder herbeifantasierter "Netzwerke" vergeben. Da fasst man sich echt an den Kopf. Gut, dass die Betreffenden solche Stellenbesetzungen nicht zu entscheiden haben.


Welches Sportmanagement, BWL, Jura oder ähnlich geartetes Studium hat denn z.B. Fredi Bobic, Michael Zorc, oder früher bei Bayern Sammer oder Kalle Rummenigge und viele weitere Protagonisten des Fußballs vorzuweisen?

Ist es denn nicht vielmehr so, dass der Vorsitzende auch und vor allem unser Gesicht nach außen ist, das sich mit Fußball auskennen sollte und der/die deshalb auch noch andere Leute im Vorstand hat, die dann die juristischen, wirtschaftlichen sowie steuerlichen Feinheiten beackern?

Dafür haben wir doch einige Leute, wie z.B. den Herrn der früher mal bei Goldman Sachs war namens Philip Holzer. Und Goldman Sachs weiß nun wirklich, wie man erfolgreich sein kann bzw. ist....
#
derexperte schrieb:

brockman schrieb:

Ich würde einige hier gerne in einen Sportmanagement-Kurs schicken, mit dem Pflichtmodul "Welche Aufgaben hat eigentlich ein Vorstandsmitglied in einer Aktiengesellschaft?". Hier würden einige einen Posten in einem Club mit 174 Millionen € Umsatz nach Kriterien wie Herkunft, "Strahlkraft" oder herbeifantasierter "Netzwerke" vergeben. Da fasst man sich echt an den Kopf. Gut, dass die Betreffenden solche Stellenbesetzungen nicht zu entscheiden haben.


Welches Sportmanagement, BWL, Jura oder ähnlich geartetes Studium hat denn z.B. Fredi Bobic, Michael Zorc, oder früher bei Bayern Sammer oder Kalle Rummenigge und viele weitere Protagonisten des Fußballs vorzuweisen?

Ist es denn nicht vielmehr so, dass der Vorsitzende auch und vor allem unser Gesicht nach außen ist, das sich mit Fußball auskennen sollte und der/die deshalb auch noch andere Leute im Vorstand hat, die dann die juristischen, wirtschaftlichen sowie steuerlichen Feinheiten beackern?

Dafür haben wir doch einige Leute, wie z.B. den Herrn der früher mal bei Goldman Sachs war namens Philip Holzer. Und Goldman Sachs weiß nun wirklich, wie man erfolgreich sein kann bzw. ist....

Also erstmal haben die bekannten Bundesligamanager tatsächlich in der Regel ein BWL/Sportmanagement-Studium absolviert. Dann braucht ein Sportvorstand jetzt natürlich kein Wissen über Steuern und Jura, wirtschaften muss er natürlich schon können.
Und Holzer ist Aufsichtsratschef. Inwiefern dessen Background irgendwas mit der Qualifikation des SV zu tun haben soll, erschließt sich mir überhaupt nicht.
Du willst hier einem Mann ohne jegliche Erfahrung als Manager in den Vorstand eines Multi-Millionen-Unternehmens bestellen, mit dem Argument, dass er bekannt ist und wir damit Schlagzeilen machen.
#
derexperte schrieb:

brockman schrieb:

Ich würde einige hier gerne in einen Sportmanagement-Kurs schicken, mit dem Pflichtmodul "Welche Aufgaben hat eigentlich ein Vorstandsmitglied in einer Aktiengesellschaft?". Hier würden einige einen Posten in einem Club mit 174 Millionen € Umsatz nach Kriterien wie Herkunft, "Strahlkraft" oder herbeifantasierter "Netzwerke" vergeben. Da fasst man sich echt an den Kopf. Gut, dass die Betreffenden solche Stellenbesetzungen nicht zu entscheiden haben.


Welches Sportmanagement, BWL, Jura oder ähnlich geartetes Studium hat denn z.B. Fredi Bobic, Michael Zorc, oder früher bei Bayern Sammer oder Kalle Rummenigge und viele weitere Protagonisten des Fußballs vorzuweisen?

Ist es denn nicht vielmehr so, dass der Vorsitzende auch und vor allem unser Gesicht nach außen ist, das sich mit Fußball auskennen sollte und der/die deshalb auch noch andere Leute im Vorstand hat, die dann die juristischen, wirtschaftlichen sowie steuerlichen Feinheiten beackern?

Dafür haben wir doch einige Leute, wie z.B. den Herrn der früher mal bei Goldman Sachs war namens Philip Holzer. Und Goldman Sachs weiß nun wirklich, wie man erfolgreich sein kann bzw. ist....


Punkt 1: Holzer ist Aufsichtsratsvorsitzender und nicht im Vorstand. Wenn es schon an dieser Unterscheidung hapert, finde ich den Nickname "derexperte" doppelt lustig.
Punkt 2: Bobic hat sich nach seiner Karriere weiterqualifiziert und war dann bei Stuttgart im Management bevor er im Vorstand war. Zorc wiederum ist bei Dortmund kein Teil der Geschäftsführung. So einer wie Rummenigge  würde es heute nicht mal in die Nähe eines Vorstandsposten bei einem Profiverein schaffen, der hatte einfach das Glück, dass er Bayern als ehemaliger Spieler relativ frühzeitig eingebunden wurde, ebenso wie Zorc beim BVB.
Punkt 3: Was heißt denn "mit Fußball auskennen"? Scouting? Kaderplanung? Vertragsgestaltung? Nachwuchskonzepte? Budgetplanung? Was heißt "Gesicht nach außen"? PR-Termine? Sponsorengespräche? Vermutlich alles davon und noch mehr. Und da will ich natürlich jemanden mit Fußballsachverstand, aber auch mit nachweisbarer fachlicher Expertise, die sich nicht darin erschöpft, dass man auch mal auf gewissem Niveau gegen den Ball getreten hat.
#
brockman schrieb:

derexperte schrieb:

brockman schrieb:

Ich würde einige hier gerne in einen Sportmanagement-Kurs schicken, mit dem Pflichtmodul "Welche Aufgaben hat eigentlich ein Vorstandsmitglied in einer Aktiengesellschaft?". Hier würden einige einen Posten in einem Club mit 174 Millionen € Umsatz nach Kriterien wie Herkunft, "Strahlkraft" oder herbeifantasierter "Netzwerke" vergeben. Da fasst man sich echt an den Kopf. Gut, dass die Betreffenden solche Stellenbesetzungen nicht zu entscheiden haben.


Welches Sportmanagement, BWL, Jura oder ähnlich geartetes Studium hat denn z.B. Fredi Bobic, Michael Zorc, oder früher bei Bayern Sammer oder Kalle Rummenigge und viele weitere Protagonisten des Fußballs vorzuweisen?

Ist es denn nicht vielmehr so, dass der Vorsitzende auch und vor allem unser Gesicht nach außen ist, das sich mit Fußball auskennen sollte und der/die deshalb auch noch andere Leute im Vorstand hat, die dann die juristischen, wirtschaftlichen sowie steuerlichen Feinheiten beackern?

Dafür haben wir doch einige Leute, wie z.B. den Herrn der früher mal bei Goldman Sachs war namens Philip Holzer. Und Goldman Sachs weiß nun wirklich, wie man erfolgreich sein kann bzw. ist....


Punkt 1: Holzer ist Aufsichtsratsvorsitzender und nicht im Vorstand. Wenn es schon an dieser Unterscheidung hapert, finde ich den Nickname "derexperte" doppelt lustig.
Punkt 2: Bobic hat sich nach seiner Karriere weiterqualifiziert und war dann bei Stuttgart im Management bevor er im Vorstand war. Zorc wiederum ist bei Dortmund kein Teil der Geschäftsführung. So einer wie Rummenigge  würde es heute nicht mal in die Nähe eines Vorstandsposten bei einem Profiverein schaffen, der hatte einfach das Glück, dass er Bayern als ehemaliger Spieler relativ frühzeitig eingebunden wurde, ebenso wie Zorc beim BVB.
Punkt 3: Was heißt denn "mit Fußball auskennen"? Scouting? Kaderplanung? Vertragsgestaltung? Nachwuchskonzepte? Budgetplanung? Was heißt "Gesicht nach außen"? PR-Termine? Sponsorengespräche? Vermutlich alles davon und noch mehr. Und da will ich natürlich jemanden mit Fußballsachverstand, aber auch mit nachweisbarer fachlicher Expertise, die sich nicht darin erschöpft, dass man auch mal auf gewissem Niveau gegen den Ball getreten hat.



Danke für Deine Rückmeldung:

Zu Punkt 1: ..Ist doch wunderbar, dass Holzer Aufsichtratsvorsitzender ist, er passt dann sicher gut auf, dass z.B. Dein Wunschkandidat möglichst wenige Fehler macht.  Alles andere wäre nicht zielführend.

Zu Punkt 2: Sehr gut dass Bobic das gemacht hat. Auch dadurch hat er ja bei uns bislang wirklich gute Arbeit geleistet. Dass er es nicht jedem zu jeder Zeit recht machen kann ist doch klar.
Es wäre eine Win-win Situation, wenn z. B. Schweinsteiger oder gerne auch jemand anderes beweist, welches Potenzial er für unseren Verein entfachen kann, genau so oder am liebsten noch besser wie bisher unter Bobic.

Zu Punkt 3: Sämtliche Bereiche, die Du hier mit Fragezeichen versehen hast + einige weitere sind wichtig, werden durch unsere jetzigen Protagonisten wie Manga, Möller, Hübner, Frankenbach, Hellmann sowie als Korrektiv  den Aufsichtsrat unter Führung von Holzer und natürlich federführend von Herrn Bobic als Vorsitzendem und bald von seinem Nachfolger abgedeckt.

Mein Nickname ist eine Reminiszenz an einen meiner präferierten Spielfilme der Kindheit. Beim Nickname sollte letztlich jeder seiner Kreativität freien Lauf lassen. Wenn der dann auch noch ein Schmunzeln ermöglicht, dann ist das wundervoll.
#
Ich hab zwar im Sportvorstand und Trainer Tippthread auf Krösche und RR getippt, aber nicht aus dem Grund das ich mir im speziellen RR zu uns gewünscht hätte, im Gegenteil, ich bin froh das er aus der Verlosung draußen ist. So einen herrschsüchtigen Sonnenkönig brauchen wir auf keinen Fall. Ich muss eingestehen, dass ich mich bei meiner Tippabgabe von den diversen Medienberichten hab blenden lassen.

Wen ich persönlich gerne vorschlagen möchte ist Matthias Sammer. Aus meiner Sicht einer, der zumindest in seiner Eigendarstellung gerade aus ist und seine Meinung vertritt. Fachlich finde ich den ebenfalls sehr gut aufgestellt. War selbst als Spieler und Trainer erfolgreich und hat aktuell eine Beraterfunktion bei den Majas.

Wenn der nicht zu sehr mit den Dortmundern verbandelt ist und wirklich bock auf uns hat könnte er sehr gut zu uns passen.
#
Henk schrieb:

gibt es dazu eine quelle?
kicker-print? bei kicker.de finde ich diese aussagen nicht, nur diesen artikel hier:
https://www.kicker.de/aussenseiter-arnhem-und-die-abkuerzung-nach-europa-802448/artikel


Du solltest eine PN haben.
#
taugewas schrieb:

Henk schrieb:

gibt es dazu eine quelle?
kicker-print? bei kicker.de finde ich diese aussagen nicht, nur diesen artikel hier:
https://www.kicker.de/aussenseiter-arnhem-und-die-abkuerzung-nach-europa-802448/artikel


Du solltest eine PN haben.

danke!
#
brockman schrieb:

derexperte schrieb:

brockman schrieb:

Ich würde einige hier gerne in einen Sportmanagement-Kurs schicken, mit dem Pflichtmodul "Welche Aufgaben hat eigentlich ein Vorstandsmitglied in einer Aktiengesellschaft?". Hier würden einige einen Posten in einem Club mit 174 Millionen € Umsatz nach Kriterien wie Herkunft, "Strahlkraft" oder herbeifantasierter "Netzwerke" vergeben. Da fasst man sich echt an den Kopf. Gut, dass die Betreffenden solche Stellenbesetzungen nicht zu entscheiden haben.


Welches Sportmanagement, BWL, Jura oder ähnlich geartetes Studium hat denn z.B. Fredi Bobic, Michael Zorc, oder früher bei Bayern Sammer oder Kalle Rummenigge und viele weitere Protagonisten des Fußballs vorzuweisen?

Ist es denn nicht vielmehr so, dass der Vorsitzende auch und vor allem unser Gesicht nach außen ist, das sich mit Fußball auskennen sollte und der/die deshalb auch noch andere Leute im Vorstand hat, die dann die juristischen, wirtschaftlichen sowie steuerlichen Feinheiten beackern?

Dafür haben wir doch einige Leute, wie z.B. den Herrn der früher mal bei Goldman Sachs war namens Philip Holzer. Und Goldman Sachs weiß nun wirklich, wie man erfolgreich sein kann bzw. ist....


Punkt 1: Holzer ist Aufsichtsratsvorsitzender und nicht im Vorstand. Wenn es schon an dieser Unterscheidung hapert, finde ich den Nickname "derexperte" doppelt lustig.
Punkt 2: Bobic hat sich nach seiner Karriere weiterqualifiziert und war dann bei Stuttgart im Management bevor er im Vorstand war. Zorc wiederum ist bei Dortmund kein Teil der Geschäftsführung. So einer wie Rummenigge  würde es heute nicht mal in die Nähe eines Vorstandsposten bei einem Profiverein schaffen, der hatte einfach das Glück, dass er Bayern als ehemaliger Spieler relativ frühzeitig eingebunden wurde, ebenso wie Zorc beim BVB.
Punkt 3: Was heißt denn "mit Fußball auskennen"? Scouting? Kaderplanung? Vertragsgestaltung? Nachwuchskonzepte? Budgetplanung? Was heißt "Gesicht nach außen"? PR-Termine? Sponsorengespräche? Vermutlich alles davon und noch mehr. Und da will ich natürlich jemanden mit Fußballsachverstand, aber auch mit nachweisbarer fachlicher Expertise, die sich nicht darin erschöpft, dass man auch mal auf gewissem Niveau gegen den Ball getreten hat.



Danke für Deine Rückmeldung:

Zu Punkt 1: ..Ist doch wunderbar, dass Holzer Aufsichtratsvorsitzender ist, er passt dann sicher gut auf, dass z.B. Dein Wunschkandidat möglichst wenige Fehler macht.  Alles andere wäre nicht zielführend.

Zu Punkt 2: Sehr gut dass Bobic das gemacht hat. Auch dadurch hat er ja bei uns bislang wirklich gute Arbeit geleistet. Dass er es nicht jedem zu jeder Zeit recht machen kann ist doch klar.
Es wäre eine Win-win Situation, wenn z. B. Schweinsteiger oder gerne auch jemand anderes beweist, welches Potenzial er für unseren Verein entfachen kann, genau so oder am liebsten noch besser wie bisher unter Bobic.

Zu Punkt 3: Sämtliche Bereiche, die Du hier mit Fragezeichen versehen hast + einige weitere sind wichtig, werden durch unsere jetzigen Protagonisten wie Manga, Möller, Hübner, Frankenbach, Hellmann sowie als Korrektiv  den Aufsichtsrat unter Führung von Holzer und natürlich federführend von Herrn Bobic als Vorsitzendem und bald von seinem Nachfolger abgedeckt.

Mein Nickname ist eine Reminiszenz an einen meiner präferierten Spielfilme der Kindheit. Beim Nickname sollte letztlich jeder seiner Kreativität freien Lauf lassen. Wenn der dann auch noch ein Schmunzeln ermöglicht, dann ist das wundervoll.
#
derexperte schrieb:

Mein Nickname ist eine Reminiszenz an einen meiner präferierten Spielfilme der Kindheit. Beim Nickname sollte letztlich jeder seiner Kreativität freien Lauf lassen. Wenn der dann auch noch ein Schmunzeln ermöglicht, dann ist das wundervoll.


Der Nickname sollte vor allem passend sein
#
derexperte schrieb:

Mein Nickname ist eine Reminiszenz an einen meiner präferierten Spielfilme der Kindheit. Beim Nickname sollte letztlich jeder seiner Kreativität freien Lauf lassen. Wenn der dann auch noch ein Schmunzeln ermöglicht, dann ist das wundervoll.


Der Nickname sollte vor allem passend sein
#
Wer bewertet das?
#
derexperte schrieb:

Mein Nickname ist eine Reminiszenz an einen meiner präferierten Spielfilme der Kindheit. Beim Nickname sollte letztlich jeder seiner Kreativität freien Lauf lassen. Wenn der dann auch noch ein Schmunzeln ermöglicht, dann ist das wundervoll.


Der Nickname sollte vor allem passend sein
#
Demnach wirst du ständig geschlagen?🙈
#
Demnach wirst du ständig geschlagen?🙈
#
So ein schmarrn, ich war/bin immer der Hit bei den Mädels...
#
Schwer Vorstellbar das Flick Interesse hätte bei uns Sportvorstand zu werden.
#
Schwer Vorstellbar das Flick Interesse hätte bei uns Sportvorstand zu werden.
#
sgevolker schrieb:

Schwer Vorstellbar das Flick Interesse hätte bei uns Sportvorstand zu werden.

Ach, wenns sein muss kann er ja auch Trainer werden.
#
Hier übrigens eine Liste namhafter Trainer, die keinen Job haben.

https://www.transfermarkt.de/von-allegri-bis-rangnick-diese-namhaften-trainer-sind-auf-dem-markt/index/galerie/3802

Ist meiner Meinung nach kein passender dabei.
#
Och. So einen Bruno Labbadia?
#
#
Mal abgesehen, dass Flick wahrscheinlich zum DFB geht und die Bayern sicher nicht wegen der Eintracht verlässt, ist er doch Trainer.
Außerdem ist die Art und Weise seines Abgangs bei den Knödeldeppen fast identisch zu der von Bobic bei uns. Man kann ja von Brazzo halten was man will, aber was Flick macht, geht in meinen Augen gar nicht. Da weiß man nie, wann er abhaut, egal was der Vertrag sagt. Ob man so einen Mann in den Verein holen möchte, sollte man sich auch zwei Mal überlegen...
#
Mal abgesehen, dass Flick wahrscheinlich zum DFB geht und die Bayern sicher nicht wegen der Eintracht verlässt, ist er doch Trainer.
Außerdem ist die Art und Weise seines Abgangs bei den Knödeldeppen fast identisch zu der von Bobic bei uns. Man kann ja von Brazzo halten was man will, aber was Flick macht, geht in meinen Augen gar nicht. Da weiß man nie, wann er abhaut, egal was der Vertrag sagt. Ob man so einen Mann in den Verein holen möchte, sollte man sich auch zwei Mal überlegen...
#
Schmidti1982 schrieb:

Mal abgesehen, dass Flick wahrscheinlich zum DFB geht und die Bayern sicher nicht wegen der Eintracht verlässt, ist er doch Trainer.
Außerdem ist die Art und Weise seines Abgangs bei den Knödeldeppen fast identisch zu der von Bobic bei uns. Man kann ja von Brazzo halten was man will, aber was Flick macht, geht in meinen Augen gar nicht. Da weiß man nie, wann er abhaut, egal was der Vertrag sagt. Ob man so einen Mann in den Verein holen möchte, sollte man sich auch zwei Mal überlegen...


Man kann ja dann drohen das er seine Karte verliert. Da bleibt er
#
Mal abgesehen, dass Flick wahrscheinlich zum DFB geht und die Bayern sicher nicht wegen der Eintracht verlässt, ist er doch Trainer.
Außerdem ist die Art und Weise seines Abgangs bei den Knödeldeppen fast identisch zu der von Bobic bei uns. Man kann ja von Brazzo halten was man will, aber was Flick macht, geht in meinen Augen gar nicht. Da weiß man nie, wann er abhaut, egal was der Vertrag sagt. Ob man so einen Mann in den Verein holen möchte, sollte man sich auch zwei Mal überlegen...
#
Schmidti1982 schrieb:

Mal abgesehen, dass Flick wahrscheinlich zum DFB geht und die Bayern sicher nicht wegen der Eintracht verlässt, ist er doch Trainer.


Wobei Flick ja durchaus schon andere Pläne hatte und ja 17/18 auch mal 8 Monate Geschäftsführer Sport bei Hoffenheim war, was aber irgendwie nicht funktionierte. Beim DFB war er ja auch nach seinem Rücktritt als Co-Trainer 2 1/2 Jahre Sportdirektor.

Es gäbe natürlich eine Minichance, dass er sagt "Cheftrainer habe ich doch keinen Bock drauf, ich will mehr der Macher im Hintergrund sein."

Aber für mich ist es offensichtlich, dass er seit dem Tag an dem Löw definitiv gesagt hat, dass er nach der EM aufhört, Flick diesen Job will.
#
Man muss auch einfach objektiv sagen, dass Flick einfach die perfekte Lösung für die Nationalelf ist.
#
Man muss auch einfach objektiv sagen, dass Flick einfach die perfekte Lösung für die Nationalelf ist.
#
etienneone schrieb:

Man muss auch einfach objektiv sagen, dass Flick einfach die perfekte Lösung für die Nationalelf ist.


wenn man dort nichts verändern will auf jeden fall. und das scheint ja oberste doktrin dort zu sein.


Teilen