Puppenkiste Augsburg

#
Vermutlich ist Augsburg von Sponsoren- und Zuschauer-Einnahmen nicht so abhängig wie wir. Einfach weil dort die Einnahmen deutlich geringer sind. Ansonsten ist kaum zu kapieren, wie man mit einem besseren EK durch die Pandemie kommt, ohne gleich die halbe Mannschaft zu verscherbeln.
#
Es scheint so zu sein, dass diese Vereine wie Augsburg sehr viel weniger von der Pandemie betroffen sind als große Traditionsvereine mit einer ganz anderen Kostenstruktur. Das hat Hellmann ja letztens erst im Podcast angedeutet. Nur so ließe sich auch erklären, dass angeblich Freiburg beim Muani Deal noch mit einem 9 Mio Angebot reingrätschen wollte (sofern es stimmt, so aber CM).

In Frankfurt möchte man die Kostenstruktur wohl nicht anfassen, um eben nach der Pandemie wieder wesentlich mehr Geld verdienen zu können. Heißt für mich auch man möchte keine MA entlassen.

Und so lange die Pandemie anhält und Geisterspiele stattfinden werden, werden halt Vereine wie Augsburg oder Freiburg immer größer werden können. Das wäre wohl die Konsequenz. Denn wer derzeit noch so die Kohle raushauen kann, scheint mit der Pandemie kein Problem zu haben, da die Konkurrenz sogar extrem leidet, könnte es sogar so sein, dass einem die Pandemie eher entgegen kommt.

Verrückte Welt.


Teilen