Oliver Glasner - Diskussion

#
Auf jeden Fall mal gute Besserung an Oliver Glasner.
https://www.kicker.de/nach-sturz-mit-e-roller-gesichtsoperation-bei-glasner-884674/artikel

Hoffe, dass keine Komplikationen auftreten und es nicht mehr ist, als eine teuer bezahlte Lektion. Kopf hoch, gesund werden.
#
Autsch!
Gute Besserung!
#
Gute Besserung!
#
Auf jeden Fall mal gute Besserung an Oliver Glasner.
https://www.kicker.de/nach-sturz-mit-e-roller-gesichtsoperation-bei-glasner-884674/artikel

Hoffe, dass keine Komplikationen auftreten und es nicht mehr ist, als eine teuer bezahlte Lektion. Kopf hoch, gesund werden.
#
Kirchhahn schrieb:

gesund werden.



       

Scheint wohl nicht so schlimm.

"Leider war ich einen kleinen Moment unaufmerksam und bin unglücklich gestürzt. Zum Glück ist mir nichts Schlimmeres passiert“, sagt Glasner. „Das Gesicht ist geschwollen. Aber ansonsten ist alles in Ordnung.“
PM Eintracht Frankfurt
#
Kirchhahn schrieb:

gesund werden.



       

Scheint wohl nicht so schlimm.

"Leider war ich einen kleinen Moment unaufmerksam und bin unglücklich gestürzt. Zum Glück ist mir nichts Schlimmeres passiert“, sagt Glasner. „Das Gesicht ist geschwollen. Aber ansonsten ist alles in Ordnung.“
PM Eintracht Frankfurt
#
franzzufuss schrieb:

Kirchhahn schrieb:

gesund werden.



       

Scheint wohl nicht so schlimm.

"Leider war ich einen kleinen Moment unaufmerksam und bin unglücklich gestürzt. Zum Glück ist mir nichts Schlimmeres passiert“, sagt Glasner. „Das Gesicht ist geschwollen. Aber ansonsten ist alles in Ordnung.“
PM Eintracht Frankfurt


Naja, er musste sich einer Operation unterziehen. Ganz so harmlos ist das ja nun nicht.
Gute Besserung.
#
Kommt es nur mir so vor, oder war es schon unter Hütter damals so, dass dieser zwar mit der Offensive zufrieden, aber mit der Defensive unzufrieden war, weniger Gegentore zulassen wollte und deshalb unser Offensivspiel gelahmt hat, nachdem in der Winterpause bzgl. Defensive nachjustiert wurde?

Ich gehe einfach davon aus, dass  es diesmal anders sein wird. Habe nämlich wenig Lust eine One-Man-Show in der Offensive zu erleben. Zum Ende der Rückrunde gefiel mir unsere Offensivleistung nämlich ziemlich gut.

Im Grunde genommen sind viele Tore gut für ein Spiel. Emotionstechnisch darf es auch ruhig eng zugehen. Hauptsache man geht als Sieger vom Platz.

Persönlich sehe ich lieber ein 5:4 als ein 1:0.
#
Kommt es nur mir so vor, oder war es schon unter Hütter damals so, dass dieser zwar mit der Offensive zufrieden, aber mit der Defensive unzufrieden war, weniger Gegentore zulassen wollte und deshalb unser Offensivspiel gelahmt hat, nachdem in der Winterpause bzgl. Defensive nachjustiert wurde?

Ich gehe einfach davon aus, dass  es diesmal anders sein wird. Habe nämlich wenig Lust eine One-Man-Show in der Offensive zu erleben. Zum Ende der Rückrunde gefiel mir unsere Offensivleistung nämlich ziemlich gut.

Im Grunde genommen sind viele Tore gut für ein Spiel. Emotionstechnisch darf es auch ruhig eng zugehen. Hauptsache man geht als Sieger vom Platz.

Persönlich sehe ich lieber ein 5:4 als ein 1:0.
#
Endless schrieb:

Persönlich sehe ich lieber ein 5:4 als ein 1:0.

Nun, im Eingang kritisiert Du AH und im letzten Satz, den ich oben zitiere, zitierst Du ihn selbst und stimmst dieser Attitude zu. Passt das?

Ich glaube, OG hat ein weitaus generalistischeres Bild vom Spiel. Er will garantiert auch die Defensive im Grundsatz stärken, aber ihm geht es nach meiner Auffassung am meisten um die Balance und ein im defensiven Zentrum starkes Duo, das ordnet. Ich gehe daher auch davon aus, dass er mittelfristig hier noch nachjustieren wird und z. B. Rode ab und zu durch einen eher spielstarken 6er ersetzen wird...

Vorne wird er mit dem Personal gut zurecht kommen, wobei ich denke, er wird auch da noch den Stürmer Marke Weghorst bekommen (nicht genau den, aber einen Ähnlichen) damit er eine Station hat, die neben Borre andere stärken hat....

Ich finde es aktuell einfach gut, wieviel Ruhe und Entspannung er ausstrahlt und rein bringen will, OHNE langweilig zu sein. Eine sehr gute Mischung, nicht?
#
Als glühenden Glasner-Anhänger läßt das Spiel gestern mich in zwei Punkten ratlos zurück:

1) Hätte es nicht für möglich gehalten, daß eine von ihm trainierte Mannschaft 35 Minuten nach der vermutlich abenteuerlichsten "Strategie" im Fußball verfährt, welche da lautet: "Wenn ich den Ball habe, könnte ich ihn ja verlieren und der Gegner ein Tor erzielen. Daher ist das Spielgerät im Idealfall sofort nach Erhalt zielgerichtet zum Gegner zu schlagen."

2) Lammers in den "Hühnerhaufen" einzuwechseln, der wir Mitte der 2. HZ waren, ist im Grunde abstrus, weil bisher die für uns Außenstehenden einsehbaren Faktoren dafür sprechen, daß dieser aktuell wohl sehr verunsicherte Spieler Halt braucht, um Selbstvertrauen zu tanken. Nach einem potentiellen Lindström 3-0 hätte das meiner Ansicht nach z.B. gepaßt ...
#
Als glühenden Glasner-Anhänger läßt das Spiel gestern mich in zwei Punkten ratlos zurück:

1) Hätte es nicht für möglich gehalten, daß eine von ihm trainierte Mannschaft 35 Minuten nach der vermutlich abenteuerlichsten "Strategie" im Fußball verfährt, welche da lautet: "Wenn ich den Ball habe, könnte ich ihn ja verlieren und der Gegner ein Tor erzielen. Daher ist das Spielgerät im Idealfall sofort nach Erhalt zielgerichtet zum Gegner zu schlagen."

2) Lammers in den "Hühnerhaufen" einzuwechseln, der wir Mitte der 2. HZ waren, ist im Grunde abstrus, weil bisher die für uns Außenstehenden einsehbaren Faktoren dafür sprechen, daß dieser aktuell wohl sehr verunsicherte Spieler Halt braucht, um Selbstvertrauen zu tanken. Nach einem potentiellen Lindström 3-0 hätte das meiner Ansicht nach z.B. gepaßt ...
#
soros schrieb:

Als glühenden Glasner-Anhänger läßt das Spiel gestern mich in zwei Punkten ratlos zurück:

1) Hätte es nicht für möglich gehalten, daß eine von ihm trainierte Mannschaft 35 Minuten nach der vermutlich abenteuerlichsten "Strategie" im Fußball verfährt, welche da lautet: "Wenn ich den Ball habe, könnte ich ihn ja verlieren und der Gegner ein Tor erzielen. Daher ist das Spielgerät im Idealfall sofort nach Erhalt zielgerichtet zum Gegner zu schlagen."

2) Lammers in den "Hühnerhaufen" einzuwechseln, der wir Mitte der 2. HZ waren, ist im Grunde abstrus, weil bisher die für uns Außenstehenden einsehbaren Faktoren dafür sprechen, daß dieser aktuell wohl sehr verunsicherte Spieler Halt braucht, um Selbstvertrauen zu tanken. Nach einem potentiellen Lindström 3-0 hätte das meiner Ansicht nach z.B. gepaßt ...

Wenn du die PK nach dem Spiel gesehen hast da wurde Beides begründet.

Zu 1) Das war nicht die Absicht des Trainerteam. Man hat immer wieder von aussen versucht auf die Spieler einzuwirken aber wie Glasner sagte: die Spieler waren wie der Hase vor der Schlange. Sprich da war ein Tunnelblick. Da machst du als Trainer nicht mehr viel. Es war aber nie die Strategie so defensiv zu spielen.

Zu 2) Lammers hat sehr gut trainiert und dort oft getroffen. Es ist also nachvollziehbar warum man als Trainer denkt: anscheinend hat der Junge jetzt genug Selbstvertrauen um ihm noch eine Chance zu geben. Für mich ist das auch das Positive an Glasner: jeder Spieler hat bei ihm immer noch eine Chance und kann sich im Training beweisen. Das ist meiner Meinung nach richtig und gut.
#
Als glühenden Glasner-Anhänger läßt das Spiel gestern mich in zwei Punkten ratlos zurück:

1) Hätte es nicht für möglich gehalten, daß eine von ihm trainierte Mannschaft 35 Minuten nach der vermutlich abenteuerlichsten "Strategie" im Fußball verfährt, welche da lautet: "Wenn ich den Ball habe, könnte ich ihn ja verlieren und der Gegner ein Tor erzielen. Daher ist das Spielgerät im Idealfall sofort nach Erhalt zielgerichtet zum Gegner zu schlagen."

2) Lammers in den "Hühnerhaufen" einzuwechseln, der wir Mitte der 2. HZ waren, ist im Grunde abstrus, weil bisher die für uns Außenstehenden einsehbaren Faktoren dafür sprechen, daß dieser aktuell wohl sehr verunsicherte Spieler Halt braucht, um Selbstvertrauen zu tanken. Nach einem potentiellen Lindström 3-0 hätte das meiner Ansicht nach z.B. gepaßt ...
#
Bei Glasner geht es halt nach Leistung. Spieler die abgeschrieben haben, können sich über´s Training anbieten und werden auch wieder nominiert. Oder sie werden in die U19 geschickt, weil es Leistungsmäßig noch nicht hinhaut (Blanco)
Viele Alternativen hatte er ja gestern auch nicht um Rode und Lindström zu ersetzen. Jakic oder Hasebe hätte  bringen können. Illsanker sieht sich selbst als IV und das Geschrei wär noch größer, wenn er ihn als Rodeersatz gebracht hätte.
Pacienca bei 2:0 Führung war keine Wechseloption, blieben nur Lammers oder Ache, welcher jetzt genauso wenig überzeugt hat wie Lammers
#
Bei Glasner geht es halt nach Leistung. Spieler die abgeschrieben haben, können sich über´s Training anbieten und werden auch wieder nominiert. Oder sie werden in die U19 geschickt, weil es Leistungsmäßig noch nicht hinhaut (Blanco)
Viele Alternativen hatte er ja gestern auch nicht um Rode und Lindström zu ersetzen. Jakic oder Hasebe hätte  bringen können. Illsanker sieht sich selbst als IV und das Geschrei wär noch größer, wenn er ihn als Rodeersatz gebracht hätte.
Pacienca bei 2:0 Führung war keine Wechseloption, blieben nur Lammers oder Ache, welcher jetzt genauso wenig überzeugt hat wie Lammers
#
PhillySGE schrieb:

Bei Glasner geht es halt nach Leistung.

Und das macht für mich einen guten Trainer aus der fair zu den Spielern ist, da weiß jeder Spieler woran er ist und was zählt.

Da hatten wir schon andere Trainer bei uns.
#
soros schrieb:

Als glühenden Glasner-Anhänger läßt das Spiel gestern mich in zwei Punkten ratlos zurück:

1) Hätte es nicht für möglich gehalten, daß eine von ihm trainierte Mannschaft 35 Minuten nach der vermutlich abenteuerlichsten "Strategie" im Fußball verfährt, welche da lautet: "Wenn ich den Ball habe, könnte ich ihn ja verlieren und der Gegner ein Tor erzielen. Daher ist das Spielgerät im Idealfall sofort nach Erhalt zielgerichtet zum Gegner zu schlagen."

2) Lammers in den "Hühnerhaufen" einzuwechseln, der wir Mitte der 2. HZ waren, ist im Grunde abstrus, weil bisher die für uns Außenstehenden einsehbaren Faktoren dafür sprechen, daß dieser aktuell wohl sehr verunsicherte Spieler Halt braucht, um Selbstvertrauen zu tanken. Nach einem potentiellen Lindström 3-0 hätte das meiner Ansicht nach z.B. gepaßt ...

Wenn du die PK nach dem Spiel gesehen hast da wurde Beides begründet.

Zu 1) Das war nicht die Absicht des Trainerteam. Man hat immer wieder von aussen versucht auf die Spieler einzuwirken aber wie Glasner sagte: die Spieler waren wie der Hase vor der Schlange. Sprich da war ein Tunnelblick. Da machst du als Trainer nicht mehr viel. Es war aber nie die Strategie so defensiv zu spielen.

Zu 2) Lammers hat sehr gut trainiert und dort oft getroffen. Es ist also nachvollziehbar warum man als Trainer denkt: anscheinend hat der Junge jetzt genug Selbstvertrauen um ihm noch eine Chance zu geben. Für mich ist das auch das Positive an Glasner: jeder Spieler hat bei ihm immer noch eine Chance und kann sich im Training beweisen. Das ist meiner Meinung nach richtig und gut.
#
Punkasaurus schrieb:

Wenn du die PK nach dem Spiel gesehen hast da wurde Beides begründet.


Ja, habe ich jetzt nachgeholt - gestern war die Enttäuschung darüber, daß wir am Ende ohne Punkte dastehen, zu groß, um noch Lust auf Nachberichterstattung zu haben!

Finde, Glasner hat das komplett zutreffend analysiert, aber ich bin eben immer wieder überrascht darüber, daß die Einwirkungsmöglichkeit während des Spiels (inklusive der 15 Minuten in der Pause - hier das Szenario eines BVB-Anschlußtreffers mit aufkommender Druckphase des Gegners anzusprechen, halte ich jetzt nicht für Raketenwissenschaft) so gering sind ...
#
Punkasaurus schrieb:

Wenn du die PK nach dem Spiel gesehen hast da wurde Beides begründet.


Ja, habe ich jetzt nachgeholt - gestern war die Enttäuschung darüber, daß wir am Ende ohne Punkte dastehen, zu groß, um noch Lust auf Nachberichterstattung zu haben!

Finde, Glasner hat das komplett zutreffend analysiert, aber ich bin eben immer wieder überrascht darüber, daß die Einwirkungsmöglichkeit während des Spiels (inklusive der 15 Minuten in der Pause - hier das Szenario eines BVB-Anschlußtreffers mit aufkommender Druckphase des Gegners anzusprechen, halte ich jetzt nicht für Raketenwissenschaft) so gering sind ...
#
soros schrieb:

Finde, Glasner hat das komplett zutreffend analysiert, aber ich bin eben immer wieder überrascht darüber, daß die Einwirkungsmöglichkeit während des Spiels (inklusive der 15 Minuten in der Pause - hier das Szenario eines BVB-Anschlußtreffers mit aufkommender Druckphase des Gegners anzusprechen, halte ich jetzt nicht für Raketenwissenschaft) so gering sind ...


Da kannst Du ansprechen was du willst, wenn der Gegner die Qualität wie der BVB hat kann sich sowas eben trotzdem in die andere Richtung entwickeln. Zumal wenn bei Deinen Spielern mit zunehmender Spieldauer die Beine immer schwerer werden und auf der Bank nicht wirklich Alternativen sitzen. Da fängt man dann halt an zurück zu spielen und die Bälle lieber hinten rauszukloppen, weil man Angst hat Fehler zu machen. Darauf dann während des Spiels noch einzuwirken ist nahezu unmöglich, einzig eben mit frischen Spieler in der Offensive die dir wieder ermöglichen von hinten raus zu spielen. Hatten wir halt nicht.
#
PhillySGE schrieb:

Bei Glasner geht es halt nach Leistung.

Und das macht für mich einen guten Trainer aus der fair zu den Spielern ist, da weiß jeder Spieler woran er ist und was zählt.

Da hatten wir schon andere Trainer bei uns.
#
Punkasaurus schrieb:

Da hatten wir schon andere Trainer bei uns.

Die Zeiten in denen das Leistungsprinzip außer Kraft gesetzt wurde oder der Trainer nur seine besten Rotweinkumpels aufgestellt hat sind glücklicherweise lange vorbei.
#
Taktisch gesehen hätte Glasner beim Stand von 2:0 bei seinen ersten Einwechslungen gerne defensiver wechseln können. Z.b. Ilsanker noch mit hinten rein, statt mit Lammers einen 2. Stürmer zu bringen.
Diesen Wechsel habe ich leider nicht ganz verstanden.

Egal weiter gehts. Sonntag nächsten 3er einfahren.
#
Endless schrieb:

Persönlich sehe ich lieber ein 5:4 als ein 1:0.

Nun, im Eingang kritisiert Du AH und im letzten Satz, den ich oben zitiere, zitierst Du ihn selbst und stimmst dieser Attitude zu. Passt das?

Ich glaube, OG hat ein weitaus generalistischeres Bild vom Spiel. Er will garantiert auch die Defensive im Grundsatz stärken, aber ihm geht es nach meiner Auffassung am meisten um die Balance und ein im defensiven Zentrum starkes Duo, das ordnet. Ich gehe daher auch davon aus, dass er mittelfristig hier noch nachjustieren wird und z. B. Rode ab und zu durch einen eher spielstarken 6er ersetzen wird...

Vorne wird er mit dem Personal gut zurecht kommen, wobei ich denke, er wird auch da noch den Stürmer Marke Weghorst bekommen (nicht genau den, aber einen Ähnlichen) damit er eine Station hat, die neben Borre andere stärken hat....

Ich finde es aktuell einfach gut, wieviel Ruhe und Entspannung er ausstrahlt und rein bringen will, OHNE langweilig zu sein. Eine sehr gute Mischung, nicht?
#
Bommer1974 schrieb:

Ich finde es aktuell einfach gut, wieviel Ruhe und Entspannung er ausstrahlt und rein bringen will, OHNE langweilig zu sein. Eine sehr gute Mischung, nicht?


Das kann ich mit Dir nur voll und ganz teilen.

Es ist schon erstaunlich, welch großes Loch der Abschied/Verlust Glasners in Wolfsburg offenbar doch gerissen hat und dort nach ihm in nur wenigen Monaten wohl die 2. Trainerentlassung wegen Erfolgslosigkeit bevorsteht.
#
Taktisch gesehen hätte Glasner beim Stand von 2:0 bei seinen ersten Einwechslungen gerne defensiver wechseln können. Z.b. Ilsanker noch mit hinten rein, statt mit Lammers einen 2. Stürmer zu bringen.
Diesen Wechsel habe ich leider nicht ganz verstanden.

Egal weiter gehts. Sonntag nächsten 3er einfahren.
#
prettymof___ schrieb:

Taktisch gesehen hätte Glasner beim Stand von 2:0 bei seinen ersten Einwechslungen gerne defensiver wechseln können. Z.b. Ilsanker noch mit hinten rein, statt mit Lammers einen 2. Stürmer zu bringen.
Diesen Wechsel habe ich leider nicht ganz verstanden.


Der Wechsel ist schon nachvollziehbar. OG wollte damit für Entlastung und mehr Beschäftigung der Dortmunder Abwehr sorgen. Leider ging der Plan nicht auf, da die SGE komplett nach hinten spielte und es zu keiner möglichen Kontersituation kam, so dass Lammers hätte agieren können.
Denke bitte mal an das Pokalfinale 2018 zurück, da gab es immer mal wieder Vorstöße von Rebic und sogar dem Vadder. Hätte OG direkt z. B. Ilse eingewechselt, hätten die Dortmunder einen Mann aus der Abwehr nach vorn ziehen könne und noch mehr Druck aufgebaut.
#
Denke auch, dass die Lammers Einwechslung vielleicht damit zusammenhing, dass in der Phase der Ball bereits nur noch nach vorne rausgehauen wurde und Glasner hoffte, dass mit Lammers als großgewachsener Anspielstation die hohen Bälle vielleicht nicht sofort beim Gegner landen. Ging leider nicht auf.
#
Für Feingeister hatte dieser Spieltag einen ganz besonders schönen Moment, der hier noch gar keine Erwähnung fand. In der Vorberichterstattung bei sky gab es ein Interview mit dem OG, und ich kann es nicht mehr ganz wortgetreu wiedergeben, aber er sagte ungefähr: "Wer Oliver Glasner kennt, weiß, dass ich jedes Spiel gewinnen will. Nun hat die Vergangenheit gezeigt, dass das nicht... -ähm, NOCH nicht möglich ist..." und führte seine Ausführungen dann mit aller Selbstverständlichkeit weiter.
Ich liebe Glasner für diese feine Rhetorik. Und für seinen Sportsgeist.
#
https://www.ffh.de/on-air/guten-morgen-hessen/detail/292966-ffh-promi-takeover-mit-oliver-glasner.html

Morgen ab 7 Uhr übernimmt Oliver Glasner unsere Morningshow FFH Guten Morgen, Hessen und spricht mit Julia Nestle und Johannes Scherer nicht nur über seinen Job als Trainer von Eintracht Frankfurt, sondern hat auch seine persönliche Musikauswahl im Gepäck!


wer Lust und Zeit hat


Teilen