Landtagswahlen am BTW-Termin (26.9.2021)

#
SGE_Werner schrieb:

LDKler_neu schrieb:

Und da gibt es auch nicht den leisesten Hauch eines Gewissenkonflikts, wie du hier suggerierst.


Durchaus aber einen politischen Konflikt. Unterstützt die CDU Thüringen die AfD, nimmt man es ihr übel, unterstützt die CDU einen von den Linken, nimmt man es ihr auch übel. Innerhalb erheblicher Teile der CDU-Wählerschaft gilt die Linke ja als genauso schlimm wie die AfD. Dass das völlig bekloppt ist, ist klar, aber am Ende steht die CDU so oder so doof da vor den eigenen Wählern. Entweder sie verprellen die Moderaten oder die Rechten.

Und wie man sieht, es ist gar nicht so schwer zu verstehen...
#
oldie66 schrieb:

Und wie man sieht, es ist gar nicht so schwer zu verstehen...


Du hast halt Ramelow und Höcke gleichgesetzt. Sofern Du es aus rein CDU-taktischen Gründen gemeint hast, musst Du das hier auch so schreiben, sonst kommst Du zurecht in Teufels Küche.
#
oldie66 schrieb:

Und wie man sieht, es ist gar nicht so schwer zu verstehen...


Du hast halt Ramelow und Höcke gleichgesetzt. Sofern Du es aus rein CDU-taktischen Gründen gemeint hast, musst Du das hier auch so schreiben, sonst kommst Du zurecht in Teufels Küche.
#
SGE_Werner schrieb:

Du hast halt Ramelow und Höcke gleichgesetzt.


Falsch.
Ich habe lediglich festgestellt, dass Höcke sich in unserem politischen System rechts außen befindet und Ramelow eben links. Beides will ja wohl niemand ernsthaft bestreiten.

Und für viele Anhänger der politischen Mitte sind beide unwählbar.
Und zwar unabhängig davon, dass einer noch viel unwählbarer ist als der andere.
#
SGE_Werner schrieb:

Du hast halt Ramelow und Höcke gleichgesetzt.


Falsch.
Ich habe lediglich festgestellt, dass Höcke sich in unserem politischen System rechts außen befindet und Ramelow eben links. Beides will ja wohl niemand ernsthaft bestreiten.

Und für viele Anhänger der politischen Mitte sind beide unwählbar.
Und zwar unabhängig davon, dass einer noch viel unwählbarer ist als der andere.
#
Unwählbar und unwählbarer ist ja nun sprachlicher und logischer Unsinn.
Der eine ist ein erklärter Anti-Demokrat und Faschist, der andere nicht.

Wenn Dir da keine sinnvolle Differenzierung einfällt, ist das natürlich Deine Sache. Aber die sprachliche Gleichsetzung hast Du gewählt. Und dann musst Du Dich eben auch diesbezüglich mal hinterfragen lassen, ohne anderen gleich mangelndes Textverständnis anzudichten.

Und, ganz am Rande, wer oder was die politische Mitte ist, bestimmt das Wahlergebnis. Und nicht die Union. Und wenn es noch so oft wiederholt wird.
#
brodo schrieb:

Ich finde Ramelow persönlich ziemlich scheiße. Aber wer ihn auf die gleiche Stufe wie Höcke stellt, was den Extremismus angeht, dem/der ist dann auch nicht mehr zu helfen. Um es mal defensiv zu formulieren.

Wenn du das in meinen Post hinein interpretierst, ist dies mal wieder der Beweis, dass Lesen und Verstehen zwei völlig verschiedene Dinge sind...
#
oldie66 schrieb:

brodo schrieb:

Ich finde Ramelow persönlich ziemlich scheiße. Aber wer ihn auf die gleiche Stufe wie Höcke stellt, was den Extremismus angeht, dem/der ist dann auch nicht mehr zu helfen. Um es mal defensiv zu formulieren.

Wenn du das in meinen Post hinein interpretierst, ist dies mal wieder der Beweis, dass Lesen und Verstehen zwei völlig verschiedene Dinge sind...

Deine Überheblichkeit steht dir nicht gut zu Gesicht, angesichts deiner mäßigen argumentativen Fähigkeiten und deinem niveaulosen Diskussionsstil.
#
SGE_Werner schrieb:

Du hast halt Ramelow und Höcke gleichgesetzt.


Falsch.
Ich habe lediglich festgestellt, dass Höcke sich in unserem politischen System rechts außen befindet und Ramelow eben links. Beides will ja wohl niemand ernsthaft bestreiten.

Und für viele Anhänger der politischen Mitte sind beide unwählbar.
Und zwar unabhängig davon, dass einer noch viel unwählbarer ist als der andere.
#
oldie66 schrieb:

Ich habe lediglich festgestellt, dass Höcke sich in unserem politischen System rechts außen befindet und Ramelow eben links.

Du hast geschrieben, dass beide jeweils links bzw. rechts außen stehen. Links von Ramelow ist noch deutlich mehr Platz als rechts von Höcke. Ramelow hat bewiesen, dass er demokratische Werte pflegt und er hat Thüringen nicht gerade an den Rand des Sozialismus geführt. Ich will mir nicht vorstellen, wie Thüringen und der Bund nach einer Höcke-Regentschaft aussehen würde.
Deswegen finde ich deine suggerierte Gleichstellung der beiden ebenfalls ziemlich bekackt.
#
oldie66 schrieb:

Ich habe lediglich festgestellt, dass Höcke sich in unserem politischen System rechts außen befindet und Ramelow eben links.

Du hast geschrieben, dass beide jeweils links bzw. rechts außen stehen. Links von Ramelow ist noch deutlich mehr Platz als rechts von Höcke. Ramelow hat bewiesen, dass er demokratische Werte pflegt und er hat Thüringen nicht gerade an den Rand des Sozialismus geführt. Ich will mir nicht vorstellen, wie Thüringen und der Bund nach einer Höcke-Regentschaft aussehen würde.
Deswegen finde ich deine suggerierte Gleichstellung der beiden ebenfalls ziemlich bekackt.
#
Raggamuffin schrieb:

Links von Ramelow ist noch deutlich mehr Platz als rechts von Höcke

Davon gehe ich nicht aus. Rechts vom Höcke ist noch sehr viel Platz, auch wenn man sich das eigentlich nicht vorstellen mag.

In Thü. sehen viele Wähler ihn offenbar auch überhaupt nicht als unwählbar an, im Gegensatz zu uns. Viele Wähler (20-25%) unterstützen ihn und seine Partei. Warum tun sie das: Unbedarft, rechtsradikal und/oder dumm? Ich weiss es nicht ...
#
was würde eine Auflösug des LT von Thüringen bringen, kenne die aktuellen Umfragen nicht, vermutlich wären die Verhältnisse wie jetzt. Man kann doch nicht so lange wählen bis es passt, auch wenn man auch verstehen kann, dass man sich aus dem Dilemma befreien will.
Höcke und die AfD veranstalten zum wiederholten male ein (eigentlich) leicht durchschaubares Spielchen und Mätzchen.
Auch wenn ich mit den Linken so gar nichts am Hut habe, so würde ich zwischen Ramelow und Höcke keinerlei Verbindungen sehen.
#
Die Thüringische CDU-Fraktion will zum Misstrauensvotum der AfD den Plenarsaal verlassen.

Ich persönlich finde das feige. Und ich unterstelle der CDU-Fraktion, dass sie sich damit der Schmach eventueller Abweichler/innen entziehen möchte. Keine Ahnung ob ich damit richtig liege.

Aber wenn ein Faschist zur Abstimmung steht, für das Amt eines Ministerpräsidenten, dann ist es die gott-verdammte Aufgabe und Verpflichtung eines jeden Demokraten und einer jeden Demokratin sich gerade zu machen und die Stimme dagegen zu erheben und sich nicht wie ein Feigling zu verpissen.  Da geht es nicht um Politik sondern um Haltung.

Für mich ist das Verhalten der CDU-Fraktion im thüringer Landtag ein Verrat, eine Bankrotterklärung, ein Offenbarungseid. Eine Schande für die CDU.
#
Die Thüringische CDU-Fraktion will zum Misstrauensvotum der AfD den Plenarsaal verlassen.

Ich persönlich finde das feige. Und ich unterstelle der CDU-Fraktion, dass sie sich damit der Schmach eventueller Abweichler/innen entziehen möchte. Keine Ahnung ob ich damit richtig liege.

Aber wenn ein Faschist zur Abstimmung steht, für das Amt eines Ministerpräsidenten, dann ist es die gott-verdammte Aufgabe und Verpflichtung eines jeden Demokraten und einer jeden Demokratin sich gerade zu machen und die Stimme dagegen zu erheben und sich nicht wie ein Feigling zu verpissen.  Da geht es nicht um Politik sondern um Haltung.

Für mich ist das Verhalten der CDU-Fraktion im thüringer Landtag ein Verrat, eine Bankrotterklärung, ein Offenbarungseid. Eine Schande für die CDU.
#
brodo schrieb:
Für mich ist das Verhalten der CDU-Fraktion im thüringer Landtag ein Verrat, eine Bankrotterklärung, ein Offenbarungseid.
Danke brodo für diese klaren Worte! Dem ist nichts hinzuzufügen.
#
Die Thüringische CDU-Fraktion will zum Misstrauensvotum der AfD den Plenarsaal verlassen.

Ich persönlich finde das feige. Und ich unterstelle der CDU-Fraktion, dass sie sich damit der Schmach eventueller Abweichler/innen entziehen möchte. Keine Ahnung ob ich damit richtig liege.

Aber wenn ein Faschist zur Abstimmung steht, für das Amt eines Ministerpräsidenten, dann ist es die gott-verdammte Aufgabe und Verpflichtung eines jeden Demokraten und einer jeden Demokratin sich gerade zu machen und die Stimme dagegen zu erheben und sich nicht wie ein Feigling zu verpissen.  Da geht es nicht um Politik sondern um Haltung.

Für mich ist das Verhalten der CDU-Fraktion im thüringer Landtag ein Verrat, eine Bankrotterklärung, ein Offenbarungseid. Eine Schande für die CDU.
#
brodo schrieb:

Und ich unterstelle der CDU-Fraktion, dass sie sich damit der Schmach eventueller Abweichler/innen entziehen möchte.


Möglich, damit umgeht sie aber auch das Problem, dass die AfD daraus Kapital schlagen kann, dass es evtl. Abweichler gibt. Das hätte ich für noch schlimmer gehalten.

brodo schrieb:

Für mich ist das Verhalten der CDU-Fraktion im thüringer Landtag ein Verrat, eine Bankrotterklärung, ein Offenbarungseid.


Für mich ist es taktisch das Schlauste, was sie in der derzeitigen Situation machen kann. Sie stellt sich nicht auf die Seite von Ramelow, stellt sich aber auch nicht auf die Seite von Höcke, sondern bleibt neutral und entzieht sich dem Spielchen.

Die meisten CDU-Wähler dort dürften genau das erwarten. Die CDU macht Politik für ihre Wählerklientel und nicht für Wähler der Linken oder der Grünen.
#
brodo schrieb:

Und ich unterstelle der CDU-Fraktion, dass sie sich damit der Schmach eventueller Abweichler/innen entziehen möchte.


Möglich, damit umgeht sie aber auch das Problem, dass die AfD daraus Kapital schlagen kann, dass es evtl. Abweichler gibt. Das hätte ich für noch schlimmer gehalten.

brodo schrieb:

Für mich ist das Verhalten der CDU-Fraktion im thüringer Landtag ein Verrat, eine Bankrotterklärung, ein Offenbarungseid.


Für mich ist es taktisch das Schlauste, was sie in der derzeitigen Situation machen kann. Sie stellt sich nicht auf die Seite von Ramelow, stellt sich aber auch nicht auf die Seite von Höcke, sondern bleibt neutral und entzieht sich dem Spielchen.

Die meisten CDU-Wähler dort dürften genau das erwarten. Die CDU macht Politik für ihre Wählerklientel und nicht für Wähler der Linken oder der Grünen.
#
SGE_Werner schrieb:

Für mich ist es taktisch das Schlauste, was sie in der derzeitigen Situation machen kann. Sie stellt sich nicht auf die Seite von Ramelow, stellt sich aber auch nicht auf die Seite von Höcke, sondern bleibt neutral und entzieht sich dem Spielchen.
Joa, für die CDU möglicherweise das schlauste. Aber auch der Beleg dafür, dass man in der Union das goldene Hufeisen anbetet.
#
Mal sehen was Märchen-Onkel-Laschet dazu die Tage zu erzählen hat. Der wird es uns ja erklären.
#
brodo schrieb:

Und ich unterstelle der CDU-Fraktion, dass sie sich damit der Schmach eventueller Abweichler/innen entziehen möchte.


Möglich, damit umgeht sie aber auch das Problem, dass die AfD daraus Kapital schlagen kann, dass es evtl. Abweichler gibt. Das hätte ich für noch schlimmer gehalten.

brodo schrieb:

Für mich ist das Verhalten der CDU-Fraktion im thüringer Landtag ein Verrat, eine Bankrotterklärung, ein Offenbarungseid.


Für mich ist es taktisch das Schlauste, was sie in der derzeitigen Situation machen kann. Sie stellt sich nicht auf die Seite von Ramelow, stellt sich aber auch nicht auf die Seite von Höcke, sondern bleibt neutral und entzieht sich dem Spielchen.

Die meisten CDU-Wähler dort dürften genau das erwarten. Die CDU macht Politik für ihre Wählerklientel und nicht für Wähler der Linken oder der Grünen.
#
SGE_Werner schrieb:
Für mich ist es taktisch das Schlauste, was sie in der derzeitigen Situation machen kann.
Ja, aber nur, weil sie Abweichler befürchten muss. Ansonsten könnte sie sich einfach geschlossen enthalten. Auch das würde ihre Wähler zufriedenstellen.
Ne, brodo hat schon recht, das ist ein absolutes Armutszeugnis, weil es zeigt, dass die thüringer CDU nicht geschlossen auf dem Boden des Rechtsstaates steht.
#
brodo schrieb:

Und ich unterstelle der CDU-Fraktion, dass sie sich damit der Schmach eventueller Abweichler/innen entziehen möchte.


Möglich, damit umgeht sie aber auch das Problem, dass die AfD daraus Kapital schlagen kann, dass es evtl. Abweichler gibt. Das hätte ich für noch schlimmer gehalten.

brodo schrieb:

Für mich ist das Verhalten der CDU-Fraktion im thüringer Landtag ein Verrat, eine Bankrotterklärung, ein Offenbarungseid.


Für mich ist es taktisch das Schlauste, was sie in der derzeitigen Situation machen kann. Sie stellt sich nicht auf die Seite von Ramelow, stellt sich aber auch nicht auf die Seite von Höcke, sondern bleibt neutral und entzieht sich dem Spielchen.

Die meisten CDU-Wähler dort dürften genau das erwarten. Die CDU macht Politik für ihre Wählerklientel und nicht für Wähler der Linken oder der Grünen.
#
SGE_Werner schrieb:

Die CDU macht Politik für ihre Wählerklientel und nicht für Wähler der Linken oder der Grünen.

Ich dachte, für Demokraten.

Das ist einfach nur noch widerlich, was die da machen.
#
SGE_Werner schrieb:
Für mich ist es taktisch das Schlauste, was sie in der derzeitigen Situation machen kann.
Ja, aber nur, weil sie Abweichler befürchten muss. Ansonsten könnte sie sich einfach geschlossen enthalten. Auch das würde ihre Wähler zufriedenstellen.
Ne, brodo hat schon recht, das ist ein absolutes Armutszeugnis, weil es zeigt, dass die thüringer CDU nicht geschlossen auf dem Boden des Rechtsstaates steht.
#
Wie kommst Du der Aussage (siehe Dein letzter Satz)? Nicht an der Situing teilzunehmen ist legitim, darüber kann man diskutieren, natürlich
#
Wie kommst Du der Aussage (siehe Dein letzter Satz)? Nicht an der Situing teilzunehmen ist legitim, darüber kann man diskutieren, natürlich
#
Tafelberg schrieb:

Wie kommst Du zu der Aussage (siehe Dein letzter Satz)? Nicht an der Sitzung teilzunehmen ist legitim, darüber kann man diskutieren, natürlich


mit korrigierten Tippfehlern
#
SGE_Werner schrieb:
Für mich ist es taktisch das Schlauste, was sie in der derzeitigen Situation machen kann.
Ja, aber nur, weil sie Abweichler befürchten muss. Ansonsten könnte sie sich einfach geschlossen enthalten. Auch das würde ihre Wähler zufriedenstellen.
Ne, brodo hat schon recht, das ist ein absolutes Armutszeugnis, weil es zeigt, dass die thüringer CDU nicht geschlossen auf dem Boden des Rechtsstaates steht.
#
LDKler_neu schrieb:

weil es zeigt, dass die thüringer CDU nicht geschlossen auf dem Boden des Rechtsstaates steht.
     


Sehe ich genauso, aber Höcke den Genuss zu geben, dass da noch 3-4 Stimmen oben drauf kommen für ihn, wäre als Alternative noch schlechter. Kurzum: Der Zustand der Thüringer CDU ist erbärmlich, die Entscheidung aber entsprechend folgerichtig.
#
Wie kommst Du der Aussage (siehe Dein letzter Satz)? Nicht an der Situing teilzunehmen ist legitim, darüber kann man diskutieren, natürlich
#
Tafelberg schrieb:
Wie kommst Du der Aussage (siehe Dein letzter Satz)?
Dieser Artikel im Deutschlandfunk erklärt meine Sichtweise ganz gut:
https://www.deutschlandfunk.de/minderheitsregierung-in-thueringen-politologe-brodocz-sieht.694.de.html?dram:article_id=500437
#
brodo schrieb:

Und ich unterstelle der CDU-Fraktion, dass sie sich damit der Schmach eventueller Abweichler/innen entziehen möchte.


Möglich, damit umgeht sie aber auch das Problem, dass die AfD daraus Kapital schlagen kann, dass es evtl. Abweichler gibt. Das hätte ich für noch schlimmer gehalten.

brodo schrieb:

Für mich ist das Verhalten der CDU-Fraktion im thüringer Landtag ein Verrat, eine Bankrotterklärung, ein Offenbarungseid.


Für mich ist es taktisch das Schlauste, was sie in der derzeitigen Situation machen kann. Sie stellt sich nicht auf die Seite von Ramelow, stellt sich aber auch nicht auf die Seite von Höcke, sondern bleibt neutral und entzieht sich dem Spielchen.

Die meisten CDU-Wähler dort dürften genau das erwarten. Die CDU macht Politik für ihre Wählerklientel und nicht für Wähler der Linken oder der Grünen.
#
SGE_Werner schrieb:

Für mich ist es taktisch das Schlauste, was sie in der derzeitigen Situation machen kann. Sie stellt sich nicht auf die Seite von Ramelow, stellt sich aber auch nicht auf die Seite von Höcke, sondern bleibt neutral und entzieht sich dem Spielchen.

Exakt so sehe ich das auch. Manchmal ist es das Beste sich einfach nur taktisch klug zu verhalten.
#
SGE_Werner schrieb:

Für mich ist es taktisch das Schlauste, was sie in der derzeitigen Situation machen kann. Sie stellt sich nicht auf die Seite von Ramelow, stellt sich aber auch nicht auf die Seite von Höcke, sondern bleibt neutral und entzieht sich dem Spielchen.
Joa, für die CDU möglicherweise das schlauste. Aber auch der Beleg dafür, dass man in der Union das goldene Hufeisen anbetet.
#
brodo schrieb:

... dass man in der Union das goldene Hufeisen anbetet.        

Dieses bekommt doch sowieso nicht aus den Köpfen der Menschen. Völlig aussichtlslos und daher auch völlig unbedeutend. "Ja, aber ..." ist allgegenwärtig!  


Teilen