Supreme Catering

#
Ich weiss zwar nicht, um welchen Stand es sich handelt,  jedoch ist sind Angebot und Preise I.d.R. ein guter Anhaltspunkt.
#
Der rote stand?
Weiß nicht ob es Supreme ist.
Jedenfalls nehmen die keine Essensmarken an.

#
DerGeyer schrieb:

Der rote stand?

Ja, den meine ich.
#
DerGeyer schrieb:

Insgesamt viel zu langsam und zu schlecht organisiert.

Ohne die Problematik schön reden zu wollen oder Kritik wegbeißen zu wollen. Zum einen ist es trotz (oder wegen?) Corona schwer, geeignetes Personal zu bekommen. Zum anderen müssen die halt eben auch erst mal lernen, mit den Zuschauerzahlen klar zu kommen und sich entsprechend zu organisieren.
Ist für den Kunden in dem Moment natürlich blöd und ärgerlich, wird aber sicher besser werden. Muss es ja.

Zur Qualität des Essens. Ich esse und trinke normalerweise im Stadion nie etwas. Daher kann ich auch zu Aramak wenig beitragen. Supreme Catering kenne ich vom Forumstreffen und vom Besuch im Business Bereich, den ich mir zusammen mit meiner Frau beim Spiel gegen St. Etienne gegönnt habe.

Beim Forumstreffen gab es den Hessenburger. Der besteht eigentlich nur aus Komponenten, die ich nicht wirklich mag. Handkäs (ich esse eigentlich nichts was schlimmer riecht als meine eigenen Füße), Kassler (obwohl ich Fleischfresser bin, ist Kassler wirklich gar nicht mein Ding) und Sauerkraut (ich esse es zwar, aber wenn es Alternativen gibt, wähle ich im Normalfall die Alternative). Dennoch hat mir der Burger sehr gut geschmeckt. Wobei man natürlich sagen muss, dass man da nur für gut 30 Personen herrichten musste und nicht für einen großen Ansturm in kurzer Zeit.
Im Business Bereich habe ich auch nicht so viel gegessen (kann ich einfach nicht, dafür bin ich zu uffgerescht). Aber die Pasta vor dem Spiel als auch die Stadionwurst in der Halbzweit waren wirklich gut. Die Stadionwurst schmeckte irgendwie anders/speziell, hatte eine ungewohnt Konsistenz, aber sie schmeckte. Und die Currysauce war auch gut.

Über Preise kann man sich streiten oder auch nicht. Allgemein ist das Angebot zu teuer im Vergleich zu draußen. Aber es gibt halt Orte wo man mehr bezahlen muss. In der Autobahntanke bezahlt man ja auch das drei- oder fünffache für eine Tüte Chips oder eine Dose Bier. Entweder akzeptiert man die Preise oder man muss halt mal die zwei Stunden auf Essen und Trinken verzichten.
#
Basaltkopp schrieb:


Im Business Bereich habe ich auch nicht so viel gegessen ... Aber die Pasta ... als auch die Stadionwurst ... Und die Currysauce ...


Was ist eig. deine Definition von viel essen?


Teilen