Nachbesprechungsthread zur Pokalniederlage in Mannheim

#
crazymike schrieb:

Naja an Kostic hat es schon gelegen. Ohne den kannst du mit unserem Spielermaterial einfach kein 352 spielen.  Im Prinzip hatten wir gegen einen Unterklassigen Gegner nur 3 offensiv Kräfte auf dem Platz. Meiner Meinung nach einfach total vercoacht. Aber das war nur einer von vielen vielen Fehlern und Glasner gestehe ich da schon noch ein paar zu. Bei manchem Spieler hab ich das aber mittlerweile aufgegeben.

Ich weigere mich nach jeder Niederlage immer gleich von “vercoacht" zu reden. Wie hätte denn Glasner besser aufstellen sollen..?? 1. Gab es bisher nicht unbedingt den Anlass das erfolgreiche System im 3-4-3 (3-4-2-1) zu ändern, 2. Hätte es mit Zuber (für Lenz) oder Durm (für da Costa) und einem Barkok von Beginn an für Kamada oder Lindström besser ausgesehen..?? Ich denke nicht.
Gut, Younes hätte ich vielleicht von Beginn an gebracht (da er wohl ne sehr gute Trainingswoche hatte..). Das war's aber auch schon. Die meisten von uns hätten doch ganz genauso aufgestellt wie Glasner.
Zum Schluss hat er ja sogar nochmals umgestellt auf ne 4er-Kette und alles an Offensivkräften reingeworfen was bei der Eintracht auf der Bank saß....

Es lag gestern ausschließlich an der mangelnden Bereitschaft und an Konzentration bei unseren Spielern. Entgegenkommen - mal den Ball klatschen lassen und wegziehen um vielleicht etwas mehr Räume zu schaffen, konzentrierter verteidigen und die Zweikämpfe auch richtig führen. Wir kamen doch gestern fast in jedem Zweikampf zu spät und haben blöde Fouls gemacht. Die Mannschaft, die da auf dem Platz stand, hätte eigentlich ausreichen müssen um Mannheim zumindest knapp zu schlagen!

Also wie gesagt: Das Ausscheiden mache ich nicht an Glasner fest, sondern ausschließlich an der Mannschaft!
#
Bin ich voll bei dir. Ich finde es gerade zu aberwitzig, nach einer Niederlage bei nem Drittligisten über das Spielsystem zu reden. Das suggeriert ja, dass unsere Mannschaft aufgrund der Aufstellung zu schlecht für Mannheim gewesen sei.

Bei allem Respekt vor starken Waldhöfern, aber Glasner hätte gestern auch mit Blanco, Hyriläinen und Irorere in der Startelf beginnen und Hinti in den Sturm stellen können, und wir hätten da trotzdem gewinnen müssen, und hätten die Jungs vollen Einsatz gezeigt, hätten wir das auch getan.
#
Ich denke bei Lenz hat sich nur bestätigt was man schon vorher wusste. Er ist kein Kostic Back up. Das wäre wenn dann eher noch Zuber. Lenz ist eher der LV der Viererkette.
Aber auch auf Rechts fragt man sich, ob wir wieder eine Saison haben wo alles über Kostic laufen muss. Hoffe Danny wird wieder der Alte. Oder aber Toure kommt in Form von dem ich immer noch gerade technisch viel halte.

Leider hat sich (zumindest wenn wir 3er Kette spielen sollten) gezeigt dass wir noch einen IV brauchen Hinti und Ndicka ok aber Tuta ist noch zu schwankend als dass ich ihn als Stamm sehen würde der 30 oder mehr Spiele macht.

Der zentrale Stoßstürmer dürfte ja sowieso klar sein.

Ein bisschen trauere ich such Zalazar und Akmann nach. Beide haben Kreativität die uns in Mannheim komplett abging.
#
munichadler  schrieb:

Ich denke bei Lenz hat sich nur bestätigt was man schon vorher wusste. Er ist kein Kostic Back up. Das wäre wenn dann eher noch Zuber. Lenz ist eher der LV der Viererkette.
Aber auch auf Rechts fragt man sich, ob wir wieder eine Saison haben wo alles über Kostic laufen muss. Hoffe Danny wird wieder der Alte. Oder aber Toure kommt in Form von dem ich immer noch gerade technisch viel halte.

Leider hat sich (zumindest wenn wir 3er Kette spielen sollten) gezeigt dass wir noch einen IV brauchen Hinti und Ndicka ok aber Tuta ist noch zu schwankend als dass ich ihn als Stamm sehen würde der 30 oder mehr Spiele macht.

Der zentrale Stoßstürmer dürfte ja sowieso klar sein.

Ein bisschen trauere ich such Zalazar und Akmann nach. Beide haben Kreativität die uns in Mannheim komplett abging.

Ich frage mich nach dem Spiel eher, warum man die Verpflichtung eines weiteren Innenverteidigers nicht weiter verfolgt hat, anscheinend ist das Vertrauen in Hinti in Zusammenarbeit mit Tuta und Ilse als möglichem Backup ziemlich grenzenlos. Hoffe, die nächsten Wochen belehren mich eines besseren. Ansonsten würde ich jetzt auch nicht gleich den Weltuntergang ausrufen, ein Stück weit war das das typische Pokalspiel mit nicht ausreichender Einstellung (warum ist sicher noch zu analysieren), so dass das Ding irgendwann gelaufen war, man den Dreh nicht mehr bekommen hat, ist ja nicht das erste Mal passiert, eine genauere Bewertung ist sicher erst nach den ersten 3-4 Spielen möglich. Und dass Borre das alleine vorne nicht machen kann, hat Krösche ja bereits vorher betont.  
#
Hyundaii30 schrieb:

Es würde mich nicht überraschen, wenn wir einen etwas holprigen Start hinlegen würden,

Mich schon...ich habe gegen BVB, Puppen und Bielefeld 9 Punkte fest eingeplant, ...
Hyundaii30 schrieb:

bis der Motor richtig läuft,

Dafür ist der Trainer und sein Staff zuständig und vor allem die Spieler selbst..
#
cm47 schrieb:

Hyundaii30 schrieb:

Es würde mich nicht überraschen, wenn wir einen etwas holprigen Start hinlegen würden,

Mich schon...ich habe gegen BVB, Puppen und Bielefeld 9 Punkte fest eingeplant, ...
Hyundaii30 schrieb:

bis der Motor richtig läuft,

Dafür ist der Trainer und sein Staff zuständig und vor allem die Spieler selbst..



Es geht ja mehr darum als Fan auch mal Geduld mitzubringen.
Unsere Spieler und der Trainer wissen das schon sehr gut einzuordnen und wissen auch woran es hapert bzw, das man manchmal Geduld braucht.
Wir haben eine sehr ehrgeizige Truppe, die viel erreichen möchte, aber wie Du selbst weißt, Fußball ist ein Teamsport und nur wenn alles gut zusammenpasst, kannst du auch erfolgreich spielen.
#
Ich fände es ja jetzt typisch für unsere Eintracht, wenn wir jetzt den BVB schlagen würden.
Eines steht für mich fest, das Potenzial dazu haben wir auf alle Fälle.
#
Bin ich voll bei dir. Ich finde es gerade zu aberwitzig, nach einer Niederlage bei nem Drittligisten über das Spielsystem zu reden. Das suggeriert ja, dass unsere Mannschaft aufgrund der Aufstellung zu schlecht für Mannheim gewesen sei.

Bei allem Respekt vor starken Waldhöfern, aber Glasner hätte gestern auch mit Blanco, Hyriläinen und Irorere in der Startelf beginnen und Hinti in den Sturm stellen können, und wir hätten da trotzdem gewinnen müssen, und hätten die Jungs vollen Einsatz gezeigt, hätten wir das auch getan.
#
Adlerdenis schrieb:

Bin ich voll bei dir. Ich finde es gerade zu aberwitzig, nach einer Niederlage bei nem Drittligisten über das Spielsystem zu reden. Das suggeriert ja, dass unsere Mannschaft aufgrund der Aufstellung zu schlecht für Mannheim gewesen sei.

Bei allem Respekt vor starken Waldhöfern, aber Glasner hätte gestern auch mit Blanco, Hyriläinen und Irorere in der Startelf beginnen und Hinti in den Sturm stellen können, und wir hätten da trotzdem gewinnen müssen, und hätten die Jungs vollen Einsatz gezeigt, hätten wir das auch getan.


Eine Fußballmannschaft ist ein hoch komplexes Gebilde. Ich finde es immer erstaunlich, wenn sich ein/ zwei Punkte oder Spieler herausgepickt werden, die angeblich den Unterschied ausmachen sollen. So als ob alle anderen noch nie Fußball gespielt hätten. ME typisches Schwarz weiß Gerede, um etwas komplexes einfach wirken zu lassen. Ich glaube so wird man keine Verbesserungen herbeiführen können, glücklicherweise wird unser Trainer bzw das Trainerteam gewiss eine andere Herangehensweise verfolgen. In der PK nach dem Spiel merkt man sofort, wie sachlich Glasner bleibt. ZB betont er, dass die Restverteidigung im Grunde gut geklappt hat, jedoch bei der "Umsetzung" Basics nicht beachtet worden sind. Er weiß also anscheinend, was zu tun ist. Gut so.

Und gerade die Offensive hat so quasi noch nie zusammengespielt. Dass hier noch Entwicklungszeit benötigt wird, damit Laufwege stimmen, liegt eigentlich auf der Hand. Hütter brauchte auch 7 Spiele, bis es funktionierte. So leicht ist es halt eben nicht.

#
Natürlich wäre es typisch Eintracht, wenn wir nach einem Grottenkick bei favorisierten Dortmundern gewinnen...wäre ja nicht das erstemal...dazu bedarf es aber einer ganz erheblichen Leistungssteigerung in allen Mannschaftsteilen.
Ich will die Zecken nicht überhöhen, aber die haben schon eine mehr als ordentliche Offensivqualität und wenn ich da an unsere Hühnerfarm hinten denke, bekomme ich starkes Bauchkribbeln, ob das gut gehen kann.
Eintracht war und ist immer eine Wundertüte, bei der man nichts prognostizieren kann.
Das kann für uns brutal in die Hose gehen oder die Schwarzgelben erleben eine scheiß Überraschung, alles möglich.
Dieses unerklärbare Auf und Ab beinhaltet aber genau die Faszination, wegen der ich vor langer Zeit Fan der Eintracht wurde...wirklich zu erklären ist das nicht, zumal das immer unabhängig von den jeweiligen Spielern oder Trainern war...uns kann man nicht erklären, sondern nur lieben für alles, wofür der Adler steht und genau deshalb habe ich so lange ausgehalten....
#
Ich ärgere mich natürlich wahnsinnig über das Pokal Aus und die Art und Weise. Rückschlüsse für die tatsächliche Leistungsfähigkeit gibt es aber nicht wirklich. Es ist unser drittes Erstrundenaus in den letzten 20 Jahren. Bei den anderen beiden folgte eine Spitzensaison in der man lange von CL träumte und am Ende in die EL kam.
#
Natürlich wäre es typisch Eintracht, wenn wir nach einem Grottenkick bei favorisierten Dortmundern gewinnen...wäre ja nicht das erstemal...dazu bedarf es aber einer ganz erheblichen Leistungssteigerung in allen Mannschaftsteilen.
Ich will die Zecken nicht überhöhen, aber die haben schon eine mehr als ordentliche Offensivqualität und wenn ich da an unsere Hühnerfarm hinten denke, bekomme ich starkes Bauchkribbeln, ob das gut gehen kann.
Eintracht war und ist immer eine Wundertüte, bei der man nichts prognostizieren kann.
Das kann für uns brutal in die Hose gehen oder die Schwarzgelben erleben eine scheiß Überraschung, alles möglich.
Dieses unerklärbare Auf und Ab beinhaltet aber genau die Faszination, wegen der ich vor langer Zeit Fan der Eintracht wurde...wirklich zu erklären ist das nicht, zumal das immer unabhängig von den jeweiligen Spielern oder Trainern war...uns kann man nicht erklären, sondern nur lieben für alles, wofür der Adler steht und genau deshalb habe ich so lange ausgehalten....
#
cm47 schrieb:

Natürlich wäre es typisch Eintracht, wenn wir nach einem Grottenkick bei favorisierten Dortmundern gewinnen...wäre ja nicht das erstemal...dazu bedarf es aber einer ganz erheblichen Leistungssteigerung in allen Mannschaftsteilen.
Ich will die Zecken nicht überhöhen, aber die haben schon eine mehr als ordentliche Offensivqualität und wenn ich da an unsere Hühnerfarm hinten denke, bekomme ich starkes Bauchkribbeln, ob das gut gehen kann.
Eintracht war und ist immer eine Wundertüte, bei der man nichts prognostizieren kann.
Das kann für uns brutal in die Hose gehen oder die Schwarzgelben erleben eine scheiß Überraschung, alles möglich.
Dieses unerklärbare Auf und Ab beinhaltet aber genau die Faszination, wegen der ich vor langer Zeit Fan der Eintracht wurde...wirklich zu erklären ist das nicht, zumal das immer unabhängig von den jeweiligen Spielern oder Trainern war...uns kann man nicht erklären, sondern nur lieben für alles, wofür der Adler steht und genau deshalb habe ich so lange ausgehalten....

So machen wir das und Borre, Lindström und Hauge machen je eine Bude, um sich einzuführen. Dazu kommt Blanco und der spielt die BVBler schwindelig, bevor er auf den neuen Stossstürmer flankt, der dann das 4:3 in der 94 Minute köpft...

Stimme Dir zu, dass die Eintracht wegen des Auf und Ab und des Unerklärlichen so fasziniert. Aber auch genau deswegen geht sie einem ganz schön auch auf die Nerven - manchmal
#
cm47 schrieb:

Natürlich wäre es typisch Eintracht, wenn wir nach einem Grottenkick bei favorisierten Dortmundern gewinnen...wäre ja nicht das erstemal...dazu bedarf es aber einer ganz erheblichen Leistungssteigerung in allen Mannschaftsteilen.
Ich will die Zecken nicht überhöhen, aber die haben schon eine mehr als ordentliche Offensivqualität und wenn ich da an unsere Hühnerfarm hinten denke, bekomme ich starkes Bauchkribbeln, ob das gut gehen kann.
Eintracht war und ist immer eine Wundertüte, bei der man nichts prognostizieren kann.
Das kann für uns brutal in die Hose gehen oder die Schwarzgelben erleben eine scheiß Überraschung, alles möglich.
Dieses unerklärbare Auf und Ab beinhaltet aber genau die Faszination, wegen der ich vor langer Zeit Fan der Eintracht wurde...wirklich zu erklären ist das nicht, zumal das immer unabhängig von den jeweiligen Spielern oder Trainern war...uns kann man nicht erklären, sondern nur lieben für alles, wofür der Adler steht und genau deshalb habe ich so lange ausgehalten....

So machen wir das und Borre, Lindström und Hauge machen je eine Bude, um sich einzuführen. Dazu kommt Blanco und der spielt die BVBler schwindelig, bevor er auf den neuen Stossstürmer flankt, der dann das 4:3 in der 94 Minute köpft...

Stimme Dir zu, dass die Eintracht wegen des Auf und Ab und des Unerklärlichen so fasziniert. Aber auch genau deswegen geht sie einem ganz schön auch auf die Nerven - manchmal
#
Bommer1974 schrieb:

So machen wir das und Borre, Lindström und Hauge machen je eine Bude, um sich einzuführen. Dazu kommt Blanco und der spielt die BVBler schwindelig, bevor er auf den neuen Stossstürmer flankt, der dann das 4:3 in der 94 Minute köpft...

Sofort einverstanden....
Bommer1974 schrieb:

Stimme Dir zu, dass die Eintracht wegen des Auf und Ab und des Unerklärlichen so fasziniert. Aber auch genau deswegen geht sie einem ganz schön auch auf die Nerven - manchmal



       

Nervenstärke entwickelt sich mit den Jahren der Zugehörigkeit........wer die Eintracht nervlich nicht aushält, muß sich eben woanders umsehen....aber er ahnt ja nicht, was er versäumt.....
#
Bin ich voll bei dir. Ich finde es gerade zu aberwitzig, nach einer Niederlage bei nem Drittligisten über das Spielsystem zu reden. Das suggeriert ja, dass unsere Mannschaft aufgrund der Aufstellung zu schlecht für Mannheim gewesen sei.

Bei allem Respekt vor starken Waldhöfern, aber Glasner hätte gestern auch mit Blanco, Hyriläinen und Irorere in der Startelf beginnen und Hinti in den Sturm stellen können, und wir hätten da trotzdem gewinnen müssen, und hätten die Jungs vollen Einsatz gezeigt, hätten wir das auch getan.
#
Adlerdenis schrieb:

Bei allem Respekt vor starken Waldhöfern, aber Glasner hätte gestern auch mit Blanco, Hyriläinen und Irorere in der Startelf beginnen und Hinti in den Sturm stellen können, und wir hätten da trotzdem gewinnen müssen, und hätten die Jungs vollen Einsatz gezeigt, hätten wir das auch getan.
Ich glaube hier verkennst Du doch ein wenig die Realitäten. Die Ergebnisse der ersten Pokalrunde zeigen durch die Bank, dass der Unterschied zwischen einem bereits in der Saison stehenden Drittligisten und einem Bundesligisten bei dem Teile der Mannschaft erst seit zwei Wochen wieder im Training sind, so groß nicht ist. Umso wichtiger ist aber die richtige Einstellung. Die hat bei uns sichtbar gefehlt und das war entscheidend, da bin ich ganz bei Dir.

Nichtsdestotrotz, war die Aufstellung sicherlich ebenfalls nicht optimal:
  • Lenz und da Costa sind technisch nicht gut genug für ein anspruchsvolles Kombinationsspiel. Das macht sie nicht zu schlechten Fußballern, aber sie haben halt andere Stärken. Gegen einen Gegner wie Mannheim hätte es aber spielerischer Lösungen bedurft und hier wären Zuber auf links und Barkok oder Durm auf rechts vielleicht bessere Alternativen gewesen wenn man nicht auf Viererkette umstellen wollte.
  • Gegen einen tiefstehenden Gegner, der das Zentrum verdichtet, sind Spieler wie Younes oder Barkok, die 1gegen1-Duelle gewinnen und auf engem Raum Lösungen finden können, eigentlich unverzichtbar. Insofern habe ich mich gewundert, dass keiner von beiden begonnen hat. Nicht, dass es nach ihrer Einwechslung besser geworden wäre, aber so ein Kackspiel als Einwechselspieler noch positiv zu beeinflussen ist auch nicht leicht, zumal gegen einen Gegner, der einen Mann mehr auf dem Feld hat.
  • Mit Rode und Sow im Zentrum fehlt ein Taktgeber, der spielerische Lösungen findet und unserem Spiel Rhythmus und Stabilität verleiht. Ich hoffe hier immer noch auf einen vielversprechenden Neuzugang wie Thuram, traue perspektivisch aber auch Hrustic diese Rolle zu als Alternative zu Hasebe.
So ernüchtern der Auftritt war, bin ich aber weit davon entfernt deshalb unserem Kader die Qualität abzusprechen. Im Gegenteil, ich bin nach wie vor guter Hoffnung, dass Glasner die defensiven Probleme (inkl. der Anfälligkeit bei gegnerischen Ecken) mit der Zeit in den Griff bekommt und wir vorne den Abgang von Silva durch mehr Variabilität auffangen können. Wünschen würde ich mir wie gesagt noch einen taktisch und spielstarken 6er, der optimalerweise auch in einer Dreierkette aushelfen kann (quasi einen jüngeren, schnelleren und größeren Hasebe). Das hat aus meiner Sicht absolute Priorität, noch vor einem Stoßstürmer.
#
Na ja, ich komme mir schon manchmal wie Tantalos vor. Wir wollen nach der CL schnappen und zack, weht ein Wind alles davon. Aber cm47 wenn 47 für deinen Jahrgang steht, dann musst Du verdammt nervenstark sein. Darum kann ich dich nur beneiden.
#
Na ja, ich komme mir schon manchmal wie Tantalos vor. Wir wollen nach der CL schnappen und zack, weht ein Wind alles davon. Aber cm47 wenn 47 für deinen Jahrgang steht, dann musst Du verdammt nervenstark sein. Darum kann ich dich nur beneiden.
#
SGE59forever schrieb:

Wir wollen nach der CL schnappen und zack, weht ein Wind alles davon.


Um dich zu beruhigen, der DFB-Pokal hat keinen Einfluss auf eine am Ende der Saison mögliche CL Qualifikation.
Da zählt wirklich nur der Tabellenplatz.
#
SGE59forever schrieb:

Wir wollen nach der CL schnappen und zack, weht ein Wind alles davon.


Um dich zu beruhigen, der DFB-Pokal hat keinen Einfluss auf eine am Ende der Saison mögliche CL Qualifikation.
Da zählt wirklich nur der Tabellenplatz.
#
SemperFi schrieb:

SGE59forever schrieb:

Wir wollen nach der CL schnappen und zack, weht ein Wind alles davon.


Um dich zu beruhigen, der DFB-Pokal hat keinen Einfluss auf eine am Ende der Saison mögliche CL Qualifikation.
Da zählt wirklich nur der Tabellenplatz.


Und wie sieht es mit der Qualifikation für den Antalya-Cup aus?
#
SGE59forever schrieb:

Wir wollen nach der CL schnappen und zack, weht ein Wind alles davon.


Um dich zu beruhigen, der DFB-Pokal hat keinen Einfluss auf eine am Ende der Saison mögliche CL Qualifikation.
Da zählt wirklich nur der Tabellenplatz.
#
SemperFi schrieb:


Wir wollen nach der CL schnappen und zack, weht ein Wind alles davon.


Um dich zu beruhigen, der DFB-Pokal hat keinen Einfluss auf eine am Ende der Saison mögliche CL Qualifikation.
Da zählt wirklich nur der Tabellenplatz.        



#
SGE59forever schrieb:

Wir wollen nach der CL schnappen und zack, weht ein Wind alles davon.


Um dich zu beruhigen, der DFB-Pokal hat keinen Einfluss auf eine am Ende der Saison mögliche CL Qualifikation.
Da zählt wirklich nur der Tabellenplatz.
#
SemperFi schrieb:

SGE59forever schrieb:

Wir wollen nach der CL schnappen und zack, weht ein Wind alles davon.


Um dich zu beruhigen, der DFB-Pokal hat keinen Einfluss auf eine am Ende der Saison mögliche CL Qualifikation.
Da zählt wirklich nur der Tabellenplatz.


Wenn das stimmt, können wir sogar auch  noch Meister werden
#
SemperFi schrieb:

SGE59forever schrieb:

Wir wollen nach der CL schnappen und zack, weht ein Wind alles davon.


Um dich zu beruhigen, der DFB-Pokal hat keinen Einfluss auf eine am Ende der Saison mögliche CL Qualifikation.
Da zählt wirklich nur der Tabellenplatz.


Wenn das stimmt, können wir sogar auch  noch Meister werden
#
Quatsch. Es steht doch in den Statuten der Bundesliga das man nur Meister in der Bundesliga werden kann wenn man im DFB Pokal mindestens bis ins Achtelfinale kommt. 😎
#
Adlerdenis schrieb:

Bei allem Respekt vor starken Waldhöfern, aber Glasner hätte gestern auch mit Blanco, Hyriläinen und Irorere in der Startelf beginnen und Hinti in den Sturm stellen können, und wir hätten da trotzdem gewinnen müssen, und hätten die Jungs vollen Einsatz gezeigt, hätten wir das auch getan.
Ich glaube hier verkennst Du doch ein wenig die Realitäten. Die Ergebnisse der ersten Pokalrunde zeigen durch die Bank, dass der Unterschied zwischen einem bereits in der Saison stehenden Drittligisten und einem Bundesligisten bei dem Teile der Mannschaft erst seit zwei Wochen wieder im Training sind, so groß nicht ist. Umso wichtiger ist aber die richtige Einstellung. Die hat bei uns sichtbar gefehlt und das war entscheidend, da bin ich ganz bei Dir.

Nichtsdestotrotz, war die Aufstellung sicherlich ebenfalls nicht optimal:
  • Lenz und da Costa sind technisch nicht gut genug für ein anspruchsvolles Kombinationsspiel. Das macht sie nicht zu schlechten Fußballern, aber sie haben halt andere Stärken. Gegen einen Gegner wie Mannheim hätte es aber spielerischer Lösungen bedurft und hier wären Zuber auf links und Barkok oder Durm auf rechts vielleicht bessere Alternativen gewesen wenn man nicht auf Viererkette umstellen wollte.
  • Gegen einen tiefstehenden Gegner, der das Zentrum verdichtet, sind Spieler wie Younes oder Barkok, die 1gegen1-Duelle gewinnen und auf engem Raum Lösungen finden können, eigentlich unverzichtbar. Insofern habe ich mich gewundert, dass keiner von beiden begonnen hat. Nicht, dass es nach ihrer Einwechslung besser geworden wäre, aber so ein Kackspiel als Einwechselspieler noch positiv zu beeinflussen ist auch nicht leicht, zumal gegen einen Gegner, der einen Mann mehr auf dem Feld hat.
  • Mit Rode und Sow im Zentrum fehlt ein Taktgeber, der spielerische Lösungen findet und unserem Spiel Rhythmus und Stabilität verleiht. Ich hoffe hier immer noch auf einen vielversprechenden Neuzugang wie Thuram, traue perspektivisch aber auch Hrustic diese Rolle zu als Alternative zu Hasebe.
So ernüchtern der Auftritt war, bin ich aber weit davon entfernt deshalb unserem Kader die Qualität abzusprechen. Im Gegenteil, ich bin nach wie vor guter Hoffnung, dass Glasner die defensiven Probleme (inkl. der Anfälligkeit bei gegnerischen Ecken) mit der Zeit in den Griff bekommt und wir vorne den Abgang von Silva durch mehr Variabilität auffangen können. Wünschen würde ich mir wie gesagt noch einen taktisch und spielstarken 6er, der optimalerweise auch in einer Dreierkette aushelfen kann (quasi einen jüngeren, schnelleren und größeren Hasebe). Das hat aus meiner Sicht absolute Priorität, noch vor einem Stoßstürmer.
#
Ein Zusammenhang zwischen Pokal und Champions League besteht insofern, als die Chancen für eine Pokalblamage (und allgemein eine unerwartete Niederlage) tendenziell steigen, wenn Spieler im Interview vorher von der Champions League sprechen.
#
Quatsch. Es steht doch in den Statuten der Bundesliga das man nur Meister in der Bundesliga werden kann wenn man im DFB Pokal mindestens bis ins Achtelfinale kommt. 😎
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Quatsch. Es steht doch in den Statuten der Bundesliga das man nur Meister in der Bundesliga werden kann wenn man im DFB Pokal mindestens bis ins Achtelfinale kommt. 😎


Und da wundert sich noch jemand, wenn man von der Fußballmafia DFB spricht
#
Quatsch. Es steht doch in den Statuten der Bundesliga das man nur Meister in der Bundesliga werden kann wenn man im DFB Pokal mindestens bis ins Achtelfinale kommt. 😎
#

Da hast du was missverstanden. Meister kann man nur werden, wenn man in der ersten Runde mit einem    Trainer
aus Österreich  sang und klanglos bei einem mittelmäßigen Drittligisten rausfliegt und sich bis auf die Knochen blamiert dabei
#
Natürlich wäre es typisch Eintracht, wenn wir nach einem Grottenkick bei favorisierten Dortmundern gewinnen...wäre ja nicht das erstemal...dazu bedarf es aber einer ganz erheblichen Leistungssteigerung in allen Mannschaftsteilen.
Ich will die Zecken nicht überhöhen, aber die haben schon eine mehr als ordentliche Offensivqualität und wenn ich da an unsere Hühnerfarm hinten denke, bekomme ich starkes Bauchkribbeln, ob das gut gehen kann.
Eintracht war und ist immer eine Wundertüte, bei der man nichts prognostizieren kann.
Das kann für uns brutal in die Hose gehen oder die Schwarzgelben erleben eine scheiß Überraschung, alles möglich.
Dieses unerklärbare Auf und Ab beinhaltet aber genau die Faszination, wegen der ich vor langer Zeit Fan der Eintracht wurde...wirklich zu erklären ist das nicht, zumal das immer unabhängig von den jeweiligen Spielern oder Trainern war...uns kann man nicht erklären, sondern nur lieben für alles, wofür der Adler steht und genau deshalb habe ich so lange ausgehalten....
#
Wenn man so lange wie du Eintracht-Fan ist hat man eigentlich alles schon erlebt und trotzdem passiert dann halt immer wieder was Neues. Das ist faszinierend. In meiner 40 zig-jährigen "Karriere" als Eintracht-Fan  ist auch verdammt viel passiert, Auch wenn sich nach gewissen Jahren eine Hornhaut auf der Seele bildet tun Niederlagen immer noch weh und Siege fühlen sich einfach klasse an. Das wird wohl auch immer so bleiben,


Teilen