Nachbetrachtungsthread zum Heimspiel gegen Stuttgart

#
Schönesge schrieb:

Also wenn diese Aussage von Hinti bei dir Panik hervorruft, gerne.


Ich hatte in meinem Leben zu viele Patrick Ochs Interviews...

Um es zu erläutern, per se stimme ich zu, dass viele gute Ansätze zu sehen waren, aber Stuttgart war richtig richtig richtig schlecht.
Die werden in Teilen der Lokalpresse (zurecht) zerrissen.

Und gute Ansätze gegen einen miesen Gegner (nicht erzwungenen miesen Gegner, das war ja zB eine Qualität unter Funkel oder Kovac) verursachen bei mir Magengrummeln.

Denn wir waren schon mehr als ein Mal viel zu gut um unten rein zu rutschen.
Und sind es dann doch.

Ja, ich bin überzeugt, dass mit einem Knotenlöserspiel die Mannschaft positiv explodieren kann.
Aber je länger das auf sich warten lässt um so schwerer wird das.
#
SemperFi schrieb:
...
Ja, ich bin überzeugt, dass mit einem Knotenlöserspiel die Mannschaft positiv explodieren kann.
Aber je länger das auf sich warten lässt um so schwerer wird das.


Letzte Saison hat es bis zum 13./14. Spieltag gedauert
Dann aber war der Knoten doch recht schön geplatzt ...
#
Wenn individuelle Klasse keine Rolle spielen würde bräuchte auch keiner einen Ronaldo verpflichten.

#
Schönesge schrieb:

Also wenn diese Aussage von Hinti bei dir Panik hervorruft, gerne.


Ich hatte in meinem Leben zu viele Patrick Ochs Interviews...

Um es zu erläutern, per se stimme ich zu, dass viele gute Ansätze zu sehen waren, aber Stuttgart war richtig richtig richtig schlecht.
Die werden in Teilen der Lokalpresse (zurecht) zerrissen.

Und gute Ansätze gegen einen miesen Gegner (nicht erzwungenen miesen Gegner, das war ja zB eine Qualität unter Funkel oder Kovac) verursachen bei mir Magengrummeln.

Denn wir waren schon mehr als ein Mal viel zu gut um unten rein zu rutschen.
Und sind es dann doch.

Ja, ich bin überzeugt, dass mit einem Knotenlöserspiel die Mannschaft positiv explodieren kann.
Aber je länger das auf sich warten lässt um so schwerer wird das.
#
SemperFi schrieb:


Ja, ich bin überzeugt, dass mit einem Knotenlöserspiel die Mannschaft positiv explodieren kann.
Aber je länger das auf sich warten lässt um so schwerer wird das.


Ich bin zwar davon überzeugt, dass Stuttgart gegen uns kaum Land gesehen hat, weil wir einfach viel besser sind (obwohl bei uns noch sehr viel Luft nach oben ist). Aber das können wir einfach mal so stehen lassen.

Was deine anderen Aussagen betrifft, da bin ich vollkommen bei dir, eine Negativspirale kann jede Mannschaft in den Abgrund ziehen, selbstverständlich auch unsere. Insofern, ja, es müssen bald Ergebnisse her, zumindest solche, die erstmal eine Talfahrt stoppen. Wann diese Mannschaft aber so richtig on fire sein, ihr volles Potenzial ausschöpfen wird, werden wir sehen. Erstmal wird es aber darum gehen, nicht zu weit nach unten abzurutschen.
#
SemperFi schrieb:


Ja, ich bin überzeugt, dass mit einem Knotenlöserspiel die Mannschaft positiv explodieren kann.
Aber je länger das auf sich warten lässt um so schwerer wird das.


Ich bin zwar davon überzeugt, dass Stuttgart gegen uns kaum Land gesehen hat, weil wir einfach viel besser sind (obwohl bei uns noch sehr viel Luft nach oben ist). Aber das können wir einfach mal so stehen lassen.

Was deine anderen Aussagen betrifft, da bin ich vollkommen bei dir, eine Negativspirale kann jede Mannschaft in den Abgrund ziehen, selbstverständlich auch unsere. Insofern, ja, es müssen bald Ergebnisse her, zumindest solche, die erstmal eine Talfahrt stoppen. Wann diese Mannschaft aber so richtig on fire sein, ihr volles Potenzial ausschöpfen wird, werden wir sehen. Erstmal wird es aber darum gehen, nicht zu weit nach unten abzurutschen.
#
Schönesge schrieb:

Ich bin zwar davon überzeugt, dass Stuttgart gegen uns kaum Land gesehen hat, weil wir einfach viel besser sind (obwohl bei uns noch sehr viel Luft nach oben ist).

Du hast recht, das ist oft schon der Fall gewesen. Am Sonntag aber nicht. Die Stuttgarter haben beste Konter- und Umschaltmöglichkeiten liegen lassen, weil sie im unbedrängten Passspiel noch schlechter waren als wir. Und das will was heißen.

Sogar sage und schreibe drei Mal haben sie beim Aufbauspiel einem der unseren den Ball zugespielt. Was u. a. zu der roten Karte führte. So etwas ohne Not schlechtes habe ich schon lange nicht mehr gesehen.

Auch unser Führungstor haben sie ohne Druck unsererseits vorbereitet. Vollkommen unbedrängt legt sich Culibally den Ball zu weit vor. Wir waren inklusive Abwehrspieler aufgerückt, hätte wieder ein hübscher Konter werden können. Stattdessen Kostic - Tor.
#
Ich mag ja das Wörtchen "Potenzial" zunehmend weniger.

Woher nimmt man das denn, dieses Potenzial? Und wo führt das hin?
Und setzt sich sowas letztlich immer durch?

Wenn einer vom Kaliber Kostic mal fünf Spiele scheiße sm Stück zusammenkickt, verstehe ich solche Sprüche ja. Aber ob ein Lindstrøm, Borré oder Lammers in der Bundefliga Fuß fassen werden, weiß zumindest ich heute noch nicht.

Zum letzten Mal war ich mir übrigens bei Caio sicher,  dass er hier den brasilianischen Ballack geben wird, wenn er doch bloß endlich mal fünf  ...
#
Schönesge schrieb:

Ich bin zwar davon überzeugt, dass Stuttgart gegen uns kaum Land gesehen hat, weil wir einfach viel besser sind (obwohl bei uns noch sehr viel Luft nach oben ist).

Du hast recht, das ist oft schon der Fall gewesen. Am Sonntag aber nicht. Die Stuttgarter haben beste Konter- und Umschaltmöglichkeiten liegen lassen, weil sie im unbedrängten Passspiel noch schlechter waren als wir. Und das will was heißen.

Sogar sage und schreibe drei Mal haben sie beim Aufbauspiel einem der unseren den Ball zugespielt. Was u. a. zu der roten Karte führte. So etwas ohne Not schlechtes habe ich schon lange nicht mehr gesehen.

Auch unser Führungstor haben sie ohne Druck unsererseits vorbereitet. Vollkommen unbedrängt legt sich Culibally den Ball zu weit vor. Wir waren inklusive Abwehrspieler aufgerückt, hätte wieder ein hübscher Konter werden können. Stattdessen Kostic - Tor.
#
Ich finde diese Bewertung einfach viel zu einseitig. Denn im Stadion war klar zu erkennen, dass die Eintracht permanent Druck auf den VFB ausgeübt hat. Bin hier wohl auch nicht der einzige, der das so wahrgenommen hat. Mag sein, dass Stuttgart auch mal Fehler gemacht, obwohl noch nichtmal groß Druck ausgeübt worden ist, aber gerade gegen Ende des Spiels schien wohl deren Verunsicherung zugenommen zu haben. So lassen sich eben auch die Aktionen, die zum Tor und zur roten Karte geführt haben, erklären.

Insofern, nein, die Eintracht hatte großen Anteil an den Stuttgartern Fehlern.
#
Ich finde diese Bewertung einfach viel zu einseitig. Denn im Stadion war klar zu erkennen, dass die Eintracht permanent Druck auf den VFB ausgeübt hat. Bin hier wohl auch nicht der einzige, der das so wahrgenommen hat. Mag sein, dass Stuttgart auch mal Fehler gemacht, obwohl noch nichtmal groß Druck ausgeübt worden ist, aber gerade gegen Ende des Spiels schien wohl deren Verunsicherung zugenommen zu haben. So lassen sich eben auch die Aktionen, die zum Tor und zur roten Karte geführt haben, erklären.

Insofern, nein, die Eintracht hatte großen Anteil an den Stuttgartern Fehlern.
#
Culibally wäre hier für seine Aktion gesteinigt worden. Im Umkreis von 10 Metern war kein Eintrachtspieler zu sehen. Und der Rückpass auf Borré hätte hier einen Aufschrei verursacht, den man bis Würzburg hätte hören können. Von den anderen Rückpässen auf Eintrachtspieler und den unbedrängt ins Nichts geschlagenen Pässen der Stuttgarter ganz zu schweigen.

Ich rede hier nicht von Stuttgarter Ballverlusten, die aufgrund unseres Pressings oder Defensivverhaltens provoziert wurden. Ich rede von möglichen Kontern, von unbedrängtem Aufbauspiel und von katastrophal schlechtem und ungenauem Passspiel.

Bin noch nicht vollkommen vertrottelt.
#
Culibally wäre hier für seine Aktion gesteinigt worden. Im Umkreis von 10 Metern war kein Eintrachtspieler zu sehen. Und der Rückpass auf Borré hätte hier einen Aufschrei verursacht, den man bis Würzburg hätte hören können. Von den anderen Rückpässen auf Eintrachtspieler und den unbedrängt ins Nichts geschlagenen Pässen der Stuttgarter ganz zu schweigen.

Ich rede hier nicht von Stuttgarter Ballverlusten, die aufgrund unseres Pressings oder Defensivverhaltens provoziert wurden. Ich rede von möglichen Kontern, von unbedrängtem Aufbauspiel und von katastrophal schlechtem und ungenauem Passspiel.

Bin noch nicht vollkommen vertrottelt.
#
WürzburgerAdler schrieb:


Bin noch nicht vollkommen vertrottelt.


Behauptet auch keiner

Ich finde halt die Bewertung einseitig. Dass der Gegner auch mal so einen Fehler unterbringt wie wir das gerne mal tun, gehört eben auch dazu. Habe ich auch in meinem Post geschrieben. Im Übrigen frag mal bei Manchester United nach. Passiert wahrscheinlich dann immer häufiger, wenn ein Spiel einseitig wird und die andere Mannschaft gar nicht mehr hinten rauskommt.
#
Die sportliche Klasse eines Kaders, sei sie individuell oder in den Mannschaftsteilen selbst, wird letztendlich an den erzielten Ergebnissen gemessen.
Individuelle Klasse schließt aber auch individuelle Fehler nicht aus und von denen haben wir nach wie vor zu viele, was primär die Defensivarbeit anbelangt.
Ich würde nie behaupten, das unser Kader nicht bundesligatauglich ist und auch nicht die Möglichkeit hätte, oben mitzuspielen, dafür muß die Mannschaft aber mehr Spielidee entwickeln.
Und das wird sie sicherlich auch, sollte wirklich mal alles zusammenpassen und dann werden auch positive Ergebnisse kommen.
Gegen vermeintlich schwächere Teams tun wir uns immer schwer, gegen stärkere aber oftmals weniger...aber das dachte ich auch vor Dortmund.
Es braucht eine Initialzündung, das wäre z.B. ein Sieg bei VW...ein Erfolgserlebnis, das keiner erwartet, was auch wieder typisch Eintracht wäre...ich sehe auch wie Lattenknaller, das hier bißchen schöngeredetes Potential vorhanden ist, was ich zumindest aber bislang so noch nicht erkennen kann...sonst hätten wir jetzt 9 Punkte und nicht schlappe 3....nochmal: letztlich bemißt sich alles an Ergebnissen, auch die positive Wahrnehmung von Eintracht Frankfurt.
Das bedingt aber endlich mal Siege gegen schwache Gegner, wie der VfB einer war.....ein Unding, solch ein Spiel nicht zu gewinnen...und solange das nicht der Fall ist, braucht mir keiner mit Potentialgesabbel zu kommen...
#
Ich bin davon überzeugt, dass die Mannschaft stärker ist als letztes Jahr.

Durch die Doppel-Belastung wirds vlt dennoch nicht wieder Platz 5, aber Top 8 und eine starke Euroleague-Saison sehe ich trotz des Fehlstarts absolut in Reichweite.

Ja, Silvas Tore fehlen derzeit noch. Und ja, die Offensive braucht diese Initialzündung. Ich bin aber guter Dinge, dass die bald kommt.

Absoluter Schlüsseltransfer könnte in meinen Augen Jakic werden. Ich fand ihn schon gegen Stuttgart sehr stark. Abgesehen davon, ist ein starker 6er eben genau das was seit Jahren gefehlt hat. Auch, damit Spieler wie Sow oder Hrustic ihr Potential als 8er voll entfalten können. Das wird eine gute Geschichte, da bin ich mir sicher.
#
Die sportliche Klasse eines Kaders, sei sie individuell oder in den Mannschaftsteilen selbst, wird letztendlich an den erzielten Ergebnissen gemessen.
Individuelle Klasse schließt aber auch individuelle Fehler nicht aus und von denen haben wir nach wie vor zu viele, was primär die Defensivarbeit anbelangt.
Ich würde nie behaupten, das unser Kader nicht bundesligatauglich ist und auch nicht die Möglichkeit hätte, oben mitzuspielen, dafür muß die Mannschaft aber mehr Spielidee entwickeln.
Und das wird sie sicherlich auch, sollte wirklich mal alles zusammenpassen und dann werden auch positive Ergebnisse kommen.
Gegen vermeintlich schwächere Teams tun wir uns immer schwer, gegen stärkere aber oftmals weniger...aber das dachte ich auch vor Dortmund.
Es braucht eine Initialzündung, das wäre z.B. ein Sieg bei VW...ein Erfolgserlebnis, das keiner erwartet, was auch wieder typisch Eintracht wäre...ich sehe auch wie Lattenknaller, das hier bißchen schöngeredetes Potential vorhanden ist, was ich zumindest aber bislang so noch nicht erkennen kann...sonst hätten wir jetzt 9 Punkte und nicht schlappe 3....nochmal: letztlich bemißt sich alles an Ergebnissen, auch die positive Wahrnehmung von Eintracht Frankfurt.
Das bedingt aber endlich mal Siege gegen schwache Gegner, wie der VfB einer war.....ein Unding, solch ein Spiel nicht zu gewinnen...und solange das nicht der Fall ist, braucht mir keiner mit Potentialgesabbel zu kommen...
#
cm47 schrieb:

Die sportliche Klasse eines Kaders, sei sie individuell oder in den Mannschaftsteilen selbst, wird letztendlich an den erzielten Ergebnissen gemessen.
Individuelle Klasse schließt aber auch individuelle Fehler nicht aus und von denen haben wir nach wie vor zu viele, was primär die Defensivarbeit anbelangt.
Ich würde nie behaupten, das unser Kader nicht bundesligatauglich ist und auch nicht die Möglichkeit hätte, oben mitzuspielen, dafür muß die Mannschaft aber mehr Spielidee entwickeln.
Und das wird sie sicherlich auch, sollte wirklich mal alles zusammenpassen und dann werden auch positive Ergebnisse kommen.
Gegen vermeintlich schwächere Teams tun wir uns immer schwer, gegen stärkere aber oftmals weniger...aber das dachte ich auch vor Dortmund.
Es braucht eine Initialzündung, das wäre z.B. ein Sieg bei VW...ein Erfolgserlebnis, das keiner erwartet, was auch wieder typisch Eintracht wäre...ich sehe auch wie Lattenknaller, das hier bißchen schöngeredetes Potential vorhanden ist, was ich zumindest aber bislang so noch nicht erkennen kann...sonst hätten wir jetzt 9 Punkte und nicht schlappe 3....nochmal: letztlich bemißt sich alles an Ergebnissen, auch die positive Wahrnehmung von Eintracht Frankfurt.
Das bedingt aber endlich mal Siege gegen schwache Gegner, wie der VfB einer war.....ein Unding, solch ein Spiel nicht zu gewinnen...und solange das nicht der Fall ist, braucht mir keiner mit Potentialgesabbel zu kommen...



Ich verstehe ja Deine Argumentation. Aber ich frage mich dann halt was Du erwartest.
Das wir von Beginn an alle anderen Teams mit unseren jungen Newcomern schwindelig spielen und jedes Spiel
5:0 gewinnen. Klar das wäre ein positiver Fakt.
Klar sind am Ende die Punkte Entscheidend und kein Potenzial mit hätte, wenn und aber.

Es ist aber doch auch so, das Dir nicht unbekannt sein dürfte, das diese Mannschaft sicherlich nicht die einfachste Vorbereitung hatte und Sie einfach Zeit braucht, warum gibt man Sie der Mannschaft dann nicht einfach ?
Gerade so erfahrene Leute wie WA und Du sollten doch wissen, wie wichtig diese entscheidende Punkte sind.
#
Leute, das Spiel ist jetzt 3 Tage her und ihr diskutiert hier immer noch rum.
Mund abbuzze und weiter.

Jetzt gehts weiter im Europacup. Auf gehts !
#
Leute, das Spiel ist jetzt 3 Tage her und ihr diskutiert hier immer noch rum.
Mund abbuzze und weiter.

Jetzt gehts weiter im Europacup. Auf gehts !
#
muso schrieb:

Leute, das Spiel ist jetzt 3 Tage her und ihr diskutiert hier immer noch rum.
Mund abbuzze und weiter.

Jetzt gehts weiter im Europacup. Auf gehts !


Irgendwie muss man sich doch die Zeit vertreiben...
#
cm47 schrieb:

Die sportliche Klasse eines Kaders, sei sie individuell oder in den Mannschaftsteilen selbst, wird letztendlich an den erzielten Ergebnissen gemessen.
Individuelle Klasse schließt aber auch individuelle Fehler nicht aus und von denen haben wir nach wie vor zu viele, was primär die Defensivarbeit anbelangt.
Ich würde nie behaupten, das unser Kader nicht bundesligatauglich ist und auch nicht die Möglichkeit hätte, oben mitzuspielen, dafür muß die Mannschaft aber mehr Spielidee entwickeln.
Und das wird sie sicherlich auch, sollte wirklich mal alles zusammenpassen und dann werden auch positive Ergebnisse kommen.
Gegen vermeintlich schwächere Teams tun wir uns immer schwer, gegen stärkere aber oftmals weniger...aber das dachte ich auch vor Dortmund.
Es braucht eine Initialzündung, das wäre z.B. ein Sieg bei VW...ein Erfolgserlebnis, das keiner erwartet, was auch wieder typisch Eintracht wäre...ich sehe auch wie Lattenknaller, das hier bißchen schöngeredetes Potential vorhanden ist, was ich zumindest aber bislang so noch nicht erkennen kann...sonst hätten wir jetzt 9 Punkte und nicht schlappe 3....nochmal: letztlich bemißt sich alles an Ergebnissen, auch die positive Wahrnehmung von Eintracht Frankfurt.
Das bedingt aber endlich mal Siege gegen schwache Gegner, wie der VfB einer war.....ein Unding, solch ein Spiel nicht zu gewinnen...und solange das nicht der Fall ist, braucht mir keiner mit Potentialgesabbel zu kommen...



Ich verstehe ja Deine Argumentation. Aber ich frage mich dann halt was Du erwartest.
Das wir von Beginn an alle anderen Teams mit unseren jungen Newcomern schwindelig spielen und jedes Spiel
5:0 gewinnen. Klar das wäre ein positiver Fakt.
Klar sind am Ende die Punkte Entscheidend und kein Potenzial mit hätte, wenn und aber.

Es ist aber doch auch so, das Dir nicht unbekannt sein dürfte, das diese Mannschaft sicherlich nicht die einfachste Vorbereitung hatte und Sie einfach Zeit braucht, warum gibt man Sie der Mannschaft dann nicht einfach ?
Gerade so erfahrene Leute wie WA und Du sollten doch wissen, wie wichtig diese entscheidende Punkte sind.
#
Hyundaii30 schrieb:

Es ist aber doch auch so, das Dir nicht unbekannt sein dürfte, das diese Mannschaft sicherlich nicht die einfachste Vorbereitung hatte und Sie einfach Zeit braucht, warum gibt man Sie der Mannschaft dann nicht einfach ?
Gerade so erfahrene Leute wie WA und Du sollten doch wissen, wie wichtig diese entscheidende Punkte sind

Hyundaii30 schrieb:

cm47 schrieb:

Die sportliche Klasse eines Kaders, sei sie individuell oder in den Mannschaftsteilen selbst, wird letztendlich an den erzielten Ergebnissen gemessen.
Individuelle Klasse schließt aber auch individuelle Fehler nicht aus und von denen haben wir nach wie vor zu viele, was primär die Defensivarbeit anbelangt.
Ich würde nie behaupten, das unser Kader nicht bundesligatauglich ist und auch nicht die Möglichkeit hätte, oben mitzuspielen, dafür muß die Mannschaft aber mehr Spielidee entwickeln.
Und das wird sie sicherlich auch, sollte wirklich mal alles zusammenpassen und dann werden auch positive Ergebnisse kommen.
Gegen vermeintlich schwächere Teams tun wir uns immer schwer, gegen stärkere aber oftmals weniger...aber das dachte ich auch vor Dortmund.
Es braucht eine Initialzündung, das wäre z.B. ein Sieg bei VW...ein Erfolgserlebnis, das keiner erwartet, was auch wieder typisch Eintracht wäre...ich sehe auch wie Lattenknaller, das hier bißchen schöngeredetes Potential vorhanden ist, was ich zumindest aber bislang so noch nicht erkennen kann...sonst hätten wir jetzt 9 Punkte und nicht schlappe 3....nochmal: letztlich bemißt sich alles an Ergebnissen, auch die positive Wahrnehmung von Eintracht Frankfurt.
Das bedingt aber endlich mal Siege gegen schwache Gegner, wie der VfB einer war.....ein Unding, solch ein Spiel nicht zu gewinnen...und solange das nicht der Fall ist, braucht mir keiner mit Potentialgesabbel zu kommen...



Ich verstehe ja Deine Argumentation. Aber ich frage mich dann halt was Du erwartest.
Das wir von Beginn an alle anderen Teams mit unseren jungen Newcomern schwindelig spielen und jedes Spiel
5:0 gewinnen. Klar das wäre ein positiver Fakt.
Klar sind am Ende die Punkte Entscheidend und kein Potenzial mit hätte, wenn und aber.

Es ist aber doch auch so, das Dir nicht unbekannt sein dürfte, das diese Mannschaft sicherlich nicht die einfachste Vorbereitung hatte und Sie einfach Zeit braucht, warum gibt man Sie der Mannschaft dann nicht einfach ?
Gerade so erfahrene Leute wie WA und Du sollten doch wissen, wie wichtig diese entscheidende Punkte sind.


Ich habe doch gesagt, das sie Zeit braucht und auch bekommt, so blauäugig ist ja niemand, um das nicht zu wissen.
Ich habe nur darauf hingewiesen, das es nicht allzu lange dauern sollte und wenn das mit dem Potential alles so stimmen sollte, dauert es auch nicht lange.
Ich möchte nur nicht, das der zwangsläufig folgende Ergebnisdruck das alles beeinträchtigt....deshalb haben wir soviel Zeit nun auch nicht....
#
Die sportliche Klasse eines Kaders, sei sie individuell oder in den Mannschaftsteilen selbst, wird letztendlich an den erzielten Ergebnissen gemessen.
Individuelle Klasse schließt aber auch individuelle Fehler nicht aus und von denen haben wir nach wie vor zu viele, was primär die Defensivarbeit anbelangt.
Ich würde nie behaupten, das unser Kader nicht bundesligatauglich ist und auch nicht die Möglichkeit hätte, oben mitzuspielen, dafür muß die Mannschaft aber mehr Spielidee entwickeln.
Und das wird sie sicherlich auch, sollte wirklich mal alles zusammenpassen und dann werden auch positive Ergebnisse kommen.
Gegen vermeintlich schwächere Teams tun wir uns immer schwer, gegen stärkere aber oftmals weniger...aber das dachte ich auch vor Dortmund.
Es braucht eine Initialzündung, das wäre z.B. ein Sieg bei VW...ein Erfolgserlebnis, das keiner erwartet, was auch wieder typisch Eintracht wäre...ich sehe auch wie Lattenknaller, das hier bißchen schöngeredetes Potential vorhanden ist, was ich zumindest aber bislang so noch nicht erkennen kann...sonst hätten wir jetzt 9 Punkte und nicht schlappe 3....nochmal: letztlich bemißt sich alles an Ergebnissen, auch die positive Wahrnehmung von Eintracht Frankfurt.
Das bedingt aber endlich mal Siege gegen schwache Gegner, wie der VfB einer war.....ein Unding, solch ein Spiel nicht zu gewinnen...und solange das nicht der Fall ist, braucht mir keiner mit Potentialgesabbel zu kommen...
#
cm47 schrieb:

ich sehe auch wie Lattenknaller, das hier bißchen schöngeredetes Potential vorhanden ist, was ich zumindest aber bislang so noch nicht erkennen kann...sonst hätten wir jetzt 9 Punkte und nicht schlappe 3....nochmal: letztlich bemißt sich alles an Ergebnissen, auch die positive Wahrnehmung von Eintracht Frankfurt.
Das bedingt aber endlich mal Siege gegen schwache Gegner, wie der VfB einer war.....ein Unding, solch ein Spiel nicht zu gewinnen...und solange das nicht der Fall ist, braucht mir keiner mit Potentialgesabbel zu kommen...

gut gebrüllt, löwe!

#
Hyundaii30 schrieb:

Adlertraeger-SGE schrieb:

Ich habe das Spiel am Sonntag zwar nur in Teilen gesehen


Ganz starke Zusammenfassung.



Wir brauchen GIFs hier im Forum, weil Emojis reichen einfach nicht mehr.

Aber sowas kommt davon, wenn die Lehrer Buchbesprechungen durchgehen lassen, wo einfach nur der Einbandtext abgeschrieben wurde und dann lobend der Kopf getätschelt wird.
#
SemperFi schrieb:

Hyundaii30 schrieb:

Adlertraeger-SGE schrieb:

Ich habe das Spiel am Sonntag zwar nur in Teilen gesehen


Ganz starke Zusammenfassung.



Wir brauchen GIFs hier im Forum, weil Emojis reichen einfach nicht mehr.

Aber sowas kommt davon, wenn die Lehrer Buchbesprechungen durchgehen lassen, wo einfach nur der Einbandtext abgeschrieben wurde und dann lobend der Kopf getätschelt wird.

Ich habe bis auf wenige Minuten das Spiel schon gesehen, aber phasenweise nicht ganz so aufmerksam wie sonst (weil auf nem Handy im Allgäu auf ner Wandertour beim Würfeln und Schobbe auf ner Alm). Genug dafür, dass ich mir in etwa ein Bild vom Spiel machen konnte, war es aber meiner Meinung nach dennoch.

Lattenknaller__ schrieb:

Adlertraeger-SGE schrieb:

Natürlich fehlt uns weiterhin so ein wenig die Durchschlagskraft und Effektivität. Dennoch ist es schon so, dass wir alles in allem Vorteile hatten und das Spiel eigentlich gewinnen müssen. Ähnlich wie gegen Augsburg, wo es zwar keine Chancenflut bei viel Ballbesitz gab, aber u.a. durch Borré und Hauge durchaus ausreichend Möglichkeiten wenigstens für eine (dann siegbringende) Bude da waren.

kannst du dich noch an die zeiten unter kovac bzw anfangs unter hütter erinnern? ballbesitz und chancenplus war da regelmäßig auf seiten der anderen, ein zeichen für irgendeine überlegenheit war das aber regelmäßig nicht. das haben zwar hinterher deren fans auch immer erzählen wollen, das sie ja ach-so überlegen gewesen seien und wir nur glück gehabt hätten etc., aber das war halt teil unserer taktik, mit der wir viele von diesen möchtegern-ballbesitzfussballern erfolgreich weggeputzt haben.

im augenblick hat es hier den eindruck, als ob diese zeiten schon viele vergessen hätten, wo sich die vorzeichen quasi gedreht haben und uns andere regelmäßig mit einer vergleichbaren taktik den zahn ziehen.

Ein Gegner kann eine defensive Spielweise an den Tag legen und auf Konter setzen, aber ich glaube nicht, dass Stuttgart und Augsburg den Matchplan hatten, nach gegnerischem Chancenplus und Sonntag sogar doppeltem Alu-Dusel mit enorm wenigen eigenen gefährlichen Angriffen mit nem Punkt nach Hause zu fahren. Das klingt ja fast so, als hätten die uns total abgezockt und entspannt die Butter vom Brot genommen.
Nein, bei uns läuft noch lange nicht alles rund, aber es wäre auch schon ziemlich verwunderlich gewesen, wenn das der Fall gewesen wäre. Und trotzdem hätte mit etwas Glück oder besser gesagt etwas weniger Pech einen guten Punktestand durchhaus haben können. Haben wir nicht; hatten wir in der letztlich erfolgreichen letzten Saison lange Zeit in der Hinserie aber auch nicht; da gab es teilweise ähnliche Diskussionen ob einer langen Unentschieden-Serie hier.
Ich bin guter Dinge, dass die Eintracht mit nem Erfolgserlebnis, was wir uns zur not Mal dreckig erstreiten müssen, eine vielleicht gute, zumindest aber solide Runde spielt und die Truppe (sorry für das vielstrapazierte Wort) Potenzial hat.
#
SemperFi schrieb:

Hyundaii30 schrieb:

Adlertraeger-SGE schrieb:

Ich habe das Spiel am Sonntag zwar nur in Teilen gesehen


Ganz starke Zusammenfassung.



Wir brauchen GIFs hier im Forum, weil Emojis reichen einfach nicht mehr.

Aber sowas kommt davon, wenn die Lehrer Buchbesprechungen durchgehen lassen, wo einfach nur der Einbandtext abgeschrieben wurde und dann lobend der Kopf getätschelt wird.

Ich habe bis auf wenige Minuten das Spiel schon gesehen, aber phasenweise nicht ganz so aufmerksam wie sonst (weil auf nem Handy im Allgäu auf ner Wandertour beim Würfeln und Schobbe auf ner Alm). Genug dafür, dass ich mir in etwa ein Bild vom Spiel machen konnte, war es aber meiner Meinung nach dennoch.

Lattenknaller__ schrieb:

Adlertraeger-SGE schrieb:

Natürlich fehlt uns weiterhin so ein wenig die Durchschlagskraft und Effektivität. Dennoch ist es schon so, dass wir alles in allem Vorteile hatten und das Spiel eigentlich gewinnen müssen. Ähnlich wie gegen Augsburg, wo es zwar keine Chancenflut bei viel Ballbesitz gab, aber u.a. durch Borré und Hauge durchaus ausreichend Möglichkeiten wenigstens für eine (dann siegbringende) Bude da waren.

kannst du dich noch an die zeiten unter kovac bzw anfangs unter hütter erinnern? ballbesitz und chancenplus war da regelmäßig auf seiten der anderen, ein zeichen für irgendeine überlegenheit war das aber regelmäßig nicht. das haben zwar hinterher deren fans auch immer erzählen wollen, das sie ja ach-so überlegen gewesen seien und wir nur glück gehabt hätten etc., aber das war halt teil unserer taktik, mit der wir viele von diesen möchtegern-ballbesitzfussballern erfolgreich weggeputzt haben.

im augenblick hat es hier den eindruck, als ob diese zeiten schon viele vergessen hätten, wo sich die vorzeichen quasi gedreht haben und uns andere regelmäßig mit einer vergleichbaren taktik den zahn ziehen.

Ein Gegner kann eine defensive Spielweise an den Tag legen und auf Konter setzen, aber ich glaube nicht, dass Stuttgart und Augsburg den Matchplan hatten, nach gegnerischem Chancenplus und Sonntag sogar doppeltem Alu-Dusel mit enorm wenigen eigenen gefährlichen Angriffen mit nem Punkt nach Hause zu fahren. Das klingt ja fast so, als hätten die uns total abgezockt und entspannt die Butter vom Brot genommen.
Nein, bei uns läuft noch lange nicht alles rund, aber es wäre auch schon ziemlich verwunderlich gewesen, wenn das der Fall gewesen wäre. Und trotzdem hätte mit etwas Glück oder besser gesagt etwas weniger Pech einen guten Punktestand durchhaus haben können. Haben wir nicht; hatten wir in der letztlich erfolgreichen letzten Saison lange Zeit in der Hinserie aber auch nicht; da gab es teilweise ähnliche Diskussionen ob einer langen Unentschieden-Serie hier.
Ich bin guter Dinge, dass die Eintracht mit nem Erfolgserlebnis, was wir uns zur not Mal dreckig erstreiten müssen, eine vielleicht gute, zumindest aber solide Runde spielt und die Truppe (sorry für das vielstrapazierte Wort) Potenzial hat.
#
Adlertraeger-SGE schrieb:

Lattenknaller__ schrieb:

Adlertraeger-SGE schrieb:

Natürlich fehlt uns weiterhin so ein wenig die Durchschlagskraft und Effektivität. Dennoch ist es schon so, dass wir alles in allem Vorteile hatten und das Spiel eigentlich gewinnen müssen. Ähnlich wie gegen Augsburg, wo es zwar keine Chancenflut bei viel Ballbesitz gab, aber u.a. durch Borré und Hauge durchaus ausreichend Möglichkeiten wenigstens für eine (dann siegbringende) Bude da waren.

kannst du dich noch an die zeiten unter kovac bzw anfangs unter hütter erinnern? ballbesitz und chancenplus war da regelmäßig auf seiten der anderen, ein zeichen für irgendeine überlegenheit war das aber regelmäßig nicht. das haben zwar hinterher deren fans auch immer erzählen wollen, das sie ja ach-so überlegen gewesen seien und wir nur glück gehabt hätten etc., aber das war halt teil unserer taktik, mit der wir viele von diesen möchtegern-ballbesitzfussballern erfolgreich weggeputzt haben.

im augenblick hat es hier den eindruck, als ob diese zeiten schon viele vergessen hätten, wo sich die vorzeichen quasi gedreht haben und uns andere regelmäßig mit einer vergleichbaren taktik den zahn ziehen.

Ein Gegner kann eine defensive Spielweise an den Tag legen und auf Konter setzen, aber ich glaube nicht, dass Stuttgart und Augsburg den Matchplan hatten, nach gegnerischem Chancenplus und Sonntag sogar doppeltem Alu-Dusel mit enorm wenigen eigenen gefährlichen Angriffen mit nem Punkt nach Hause zu fahren.

das war sicherlich nicht das angestrebte ziel, aber sicher genauso von deren matchplan umfasst wie bei uns 2018 im pokalfinale - wie gesagt lattentreffer und viel mehr ballbesitz hatten die anderen, wenige gefährliche angriffe hatten wir. und wir sind am ende nicht nur mit nem punkt nach hause gefahren, sondern gleich mit dem pokal.

#
Also wenn diese Aussage von Hinti bei dir Panik hervorruft, gerne.

Mich juckt diese Aussage, direkt nach dem Spiel, überhaupt nicht.

Gedanken würde ich mir zB machen wenn Eintracht Verantwortliche nach so einem Spiel, nur mit umgekehrten Verlauf, von einem verdienten Punkt sprechen würden und dabei noch dem Schiri eine "extreme" Einseitigkeit vorwerfen würden. So gerade Herr Mislintat. Da würde ich dann echt überlegen, ob die noch in unserer Realität weilen.
#
Schönesge schrieb:

Gedanken würde ich mir zB machen wenn Eintracht Verantwortliche nach so einem Spiel, nur mit umgekehrten Verlauf, von einem verdienten Punkt sprechen würden und dabei noch dem Schiri eine "extreme" Einseitigkeit vorwerfen würden.

Finde ich sehr gut auf den Punkt gebracht...gefällt mir total deine Aussage. Das Schlimmste  sind die Schönreder, die sich in die Tasche lügen und den Blödsinn auch noch glauben....gleich danach die "Schechtreder', wonach die Eintracht sofort den Spielbetrieb einstellen sollte. Beide Spezies auch in jeder Firma garantiert vorhanden...
#
Hyundaii30 schrieb:

Es ist aber doch auch so, das Dir nicht unbekannt sein dürfte, das diese Mannschaft sicherlich nicht die einfachste Vorbereitung hatte und Sie einfach Zeit braucht, warum gibt man Sie der Mannschaft dann nicht einfach ?
Gerade so erfahrene Leute wie WA und Du sollten doch wissen, wie wichtig diese entscheidende Punkte sind

Hyundaii30 schrieb:

cm47 schrieb:

Die sportliche Klasse eines Kaders, sei sie individuell oder in den Mannschaftsteilen selbst, wird letztendlich an den erzielten Ergebnissen gemessen.
Individuelle Klasse schließt aber auch individuelle Fehler nicht aus und von denen haben wir nach wie vor zu viele, was primär die Defensivarbeit anbelangt.
Ich würde nie behaupten, das unser Kader nicht bundesligatauglich ist und auch nicht die Möglichkeit hätte, oben mitzuspielen, dafür muß die Mannschaft aber mehr Spielidee entwickeln.
Und das wird sie sicherlich auch, sollte wirklich mal alles zusammenpassen und dann werden auch positive Ergebnisse kommen.
Gegen vermeintlich schwächere Teams tun wir uns immer schwer, gegen stärkere aber oftmals weniger...aber das dachte ich auch vor Dortmund.
Es braucht eine Initialzündung, das wäre z.B. ein Sieg bei VW...ein Erfolgserlebnis, das keiner erwartet, was auch wieder typisch Eintracht wäre...ich sehe auch wie Lattenknaller, das hier bißchen schöngeredetes Potential vorhanden ist, was ich zumindest aber bislang so noch nicht erkennen kann...sonst hätten wir jetzt 9 Punkte und nicht schlappe 3....nochmal: letztlich bemißt sich alles an Ergebnissen, auch die positive Wahrnehmung von Eintracht Frankfurt.
Das bedingt aber endlich mal Siege gegen schwache Gegner, wie der VfB einer war.....ein Unding, solch ein Spiel nicht zu gewinnen...und solange das nicht der Fall ist, braucht mir keiner mit Potentialgesabbel zu kommen...



Ich verstehe ja Deine Argumentation. Aber ich frage mich dann halt was Du erwartest.
Das wir von Beginn an alle anderen Teams mit unseren jungen Newcomern schwindelig spielen und jedes Spiel
5:0 gewinnen. Klar das wäre ein positiver Fakt.
Klar sind am Ende die Punkte Entscheidend und kein Potenzial mit hätte, wenn und aber.

Es ist aber doch auch so, das Dir nicht unbekannt sein dürfte, das diese Mannschaft sicherlich nicht die einfachste Vorbereitung hatte und Sie einfach Zeit braucht, warum gibt man Sie der Mannschaft dann nicht einfach ?
Gerade so erfahrene Leute wie WA und Du sollten doch wissen, wie wichtig diese entscheidende Punkte sind.


Ich habe doch gesagt, das sie Zeit braucht und auch bekommt, so blauäugig ist ja niemand, um das nicht zu wissen.
Ich habe nur darauf hingewiesen, das es nicht allzu lange dauern sollte und wenn das mit dem Potential alles so stimmen sollte, dauert es auch nicht lange.
Ich möchte nur nicht, das der zwangsläufig folgende Ergebnisdruck das alles beeinträchtigt....deshalb haben wir soviel Zeit nun auch nicht....
#
cm47 schrieb:

Ich habe doch gesagt, das sie Zeit braucht und auch bekommt, so blauäugig ist ja niemand, um das nicht zu wissen.
Ich habe nur darauf hingewiesen, das es nicht allzu lange dauern sollte und wenn das mit dem Potential alles so stimmen sollte, dauert es auch nicht lange.
Ich möchte nur nicht, das der zwangsläufig folgende Ergebnisdruck das alles beeinträchtigt....deshalb haben wir soviel Zeit nun auch nicht....



Das klingt deutlich besser.
Eigentlich gehöre ich ja auch eher zu den Pessimisten. Aber aktuell macht mir noch gar nichts Angst, da ich weiß, das noch gar nicht alles klappen kann.
Ich gebe aber zu früher wäre ich jetzt auch schon nervös gewesen.
Nur mittlerweile habe ich auch dazu gelernt und weiß was unsere Stärke der letzten Jahre unter anderem auch war.
Das war zum Beispiel Geduld.
Ich freue mich auf die nächsten Spiele.
#
Will auch noch einmal ein paar Worte zum Spiel verlieren. Dass wir wieder das Spiel nicht gewonnen haben, ist natürlich super ärgerlich. In meinen Augen aber mal wieder mehr unglücklich als unfähig. Alleine die letzten Minuten stehen doch sinnbildlich dafür. Bei Stuttgart fällt der Ball dem Stürmer nach dem Block noch einmal genau vor die Füße, während sich bei uns der Ball noch einmal von der Linie wegdreht - gegen uns wäre der Ball aktuell wahrscheinlich sicher über die Linie getrudelt. Habe ich in der Form wirklich selten gesehen.

Stuttgart hatte in der ersten Halbzeit mal zwei Abschlüsse, allerdings aus spitzem Winkel. In der zweiten Halbzeit hat man bis zum Tor quasi nichts mehr von denen gesehen und wir haben sie gegen Ende mit dem Tor und der roten Karten fast schon an die Wand gespielt. Beim Gegentor muss man natürlich - leider - mal wieder Hinteregger in die Verlosung nehmen, der bei der Entstehung zweimal eine Kerze köpft und damit das Gegentor überhaupt erst einleitet. Sonst passiert in der Situation auch absolut gar nichts.

Dazu die Situation beim Platzverweis wahrscheinlich nur Millimeter vor dem Strafraum und einem möglicherweise entscheidenden Elfmeter sowie der Lattenkopfball von Hinteregger, der beim Aufsetzer aufs leere Tor natürlich auch nicht reingehen kann. Insgesamt erinnert mich das dann schon stark an die letzte Saison, als wir ebenfalls viel Pech in den Spielen hatten und trotz besseren Leistungen und größeren Chancen als die Gegner fast nur Unentschieden gespielt haben. Teilweise auch da nach individuellen Fehlern und späten Gegentoren wie bei Union, bei Wolfsburg oder gegen Gladbach. Da hatten wir dann nach zwölf Spielen auch nur zwei Siege, acht Unentschieden und zwei Niederlagen.

Da in den nächsten Wochen mit Wolfsburg, Bayern und Leipzig einige schwere Gegner kommen, glaube ich zwar nicht an so wenige Niederlagen wie zu diesem Zeitpunkt in der letzten Saison, aber dafür haben wir auch die Möglichkeit auf mehr Siege. Ähnlich wie letzte Saison sehe ich die Mannschaft deutlich besser als die Ergebnisse und traue ihr einen Lauf zu, wenn sich alles mal eingespielt hat und der Knoten platzt. Die Euro League kann da sogar ein Vorteil sein, weil die Mannschaften mehr Spiele bekommt, um sich einzuspielen und damit auch mehr Gelegenheiten um eine Initialzündung zu starten. Auch dieses Szenario hatten wir ja schon vor einigen Jahren mit dem Spiel in Marseille.

Denn die Ansätze sind weiterhin sehr gut. In Dortmund haben wir in dieser Konstellation die beste Offensivleistung seit Jahren gezeigt und gegen Augsburg, in Bielefeld und gegen Stuttgart haben wir über weite Strecken überhaupt nichts zugelassen und die Spiele komplett im Griff gehabt. Das muss man bei aller berechtigen Ergebniskritik auch mal anerkennen. Natürlich waren die späten Gegentore sehr ärgerlich und du musst die Dinger im Zweifelsfall mit einem 1:0 über die Zeit bringen, aber das wird mit der Entwicklung der Mannschaft noch kommen.

Defensiv stehen wir beispielsweise auch schon immer besser. N'Dicka ist aktuell in herausragender Form und war für mich gegen Stuttgart der beste Mann auf dem Platz. Wenn sich Hinteregger jetzt weiterhin stabilisiert und wir die individuellen Patzer in der gefährlichen Zone weglassen, dann stehen wir auch stabil. Jakić hat auf mich im ersten Einsatz auch einen guten Eindruck gemacht, das könnte tatsächlich der Sechser sein, den wir gesucht haben.

Offensiv müssen sich die Jungs natürlich auch noch finden. Aber da bringt zumindest jeder etwas mit und wir sind deutlich variabler und breiter aufgestellt. Man hat aber schon gemerkt, dass mit Kostić ein ganz anderer Zug in die Mannschaft kam. Der Auftritt tut ihm wahrscheinlich auch sehr gut und wenn er so weitermacht, ist das ganze Theater in zwei Wochen ohnehin vergessen - wie auch immer man dazu allgemein steht. Dürfte dem Verein und der Mannschaft aber ganz gut tun, wenn man sich jetzt voll auf die sportlichen Themen konzentrieren kann.

Die Kritikpunkte sind ansonsten dieselben wie in den letzten Spielen. Auch Lammers ist genau wie Borré zuvor fast schon zu viel unterwegs gewesen und hat sich zu oft auf außen geschoben oder tief fallen gelassen. Dadurch war die Strafraumbesetzung im Spiel weiterhin sehr suboptimal. In vielen Situationen hatten wir auf dem Flügel dem Ball, aber die Box war mit maximal einem Offensiven gegen mindestens drei Verteidiger besetzt, teilweise sogar überhaupt nicht. Das darf natürlich nicht sein. Möglicherweise könnte da auch mal eine Doppelspitze oder ein klares 4-3-3 für Abhilfe schaffen. Muss man mal sehen, wie die Jungs es die nächsten Wochen machen.

Auch die fehlenden Abschlüsse außerhalb oder knapp innerhalb des Strafraums sind für mich wieder ein Kritikpunkt in diesem Spiel gewesen, nachdem sie in der Vorbereitung so stark im Fokus standen. Insbesondere Lammers hatte zwei, drei Situationen, wo er eigentlich aus 18, 20 Metern abschließen kann, aber dann noch mal ins Dribbling geht. Hier würde ich mir einfach mehr Mut und Zielstrebigkeit von den Offensivspielern wünschen. Kostić - der als einer der wenigen öfter mal draufhält - hat es bei seinem Tor ja mal wieder vorgemacht. Oft wird dann in solchen Positionen auch noch mal quer gepasst und ich habe teilweise den Eindruck, dass da keiner die Verantwortung übernehmen will. Aber auch das wird sich hoffentlich einpendeln, wenn die Jungs da vorne erst mal in Fahrt gekommen sind und sich vor allem Borré und Lammers durch Erfolgserlebnisse das nötige Selbstvertrauen holen.


Teilen