DFB Pokal Achtelfinale Bayern München - Eintracht Frankfurt

#
Schade, nach der letztjährigen Finalteilnahme ist in dieser Saison im Achtelfinale Schluss.

In der ersten Halbzeit fand ich, waren die Mädels oftmals zu weit weg vom Gegner, zu häufig kamen die Münchnerinnen viel zu frei an den Ball. Glück, dass Lina Magull in der 5. Minute das Kunststück fertigbrachte, den Ball aus 5m frei vorm Tor an die Latte zu schießen. Das 1:0 durch einen technisch wunderschönen Volley war unhaltbar, aber auch hier darf Lea Schüller nicht so frei an der Straufraumgrenze stehen. Ähnlich beim 2:0, als nach einer schönen Parade von Merle Frohms die vollig alleingelassene Giulia Gwinn den Ball über die Linie drücken konnte. Aber klar ist natürlich, dass diese extrem spielstarke Bayern Mannschaft nicht immer zu verteidigen ist. Wunderschön dann kurz vor der Pause der Pass von Laura Feiersinger in die Spitze auf Sjoeke Nüsken, die diesen eiskalt zum Anschlusstreffer verwertet.
Die 2. Halbzeit hat mir dann besser gefallen. Auch nach dem 3. Tor der Münchnerinnen als Folge einer unglücklichen Abwehraktion ließen sich die Mädels nicht unterkriegen und nachdem Barbara Dunst noch knapp scheiterte, konnte Laura Feiersinger erneut verkürzen. Schade, dass die Schiedsrichterin beim Stand von 3:2 dann ein Handspiel einer Münchnerin im Strafraum nicht ahndete. Das war meiner Meinung nach ein klarer Elfmeter. Nachdem dann praktisch im Gegenzug das 4:2 fiel, war die Niederlage besiegelt.

Aber egal, Mund abputzen - Kopf hoch, am Freitag geht's zum nächsten Spitzenteam nach Wolfsburg - auf die nächsten Punkte in der Liga!
#
Schade, nach der letztjährigen Finalteilnahme ist in dieser Saison im Achtelfinale Schluss.

In der ersten Halbzeit fand ich, waren die Mädels oftmals zu weit weg vom Gegner, zu häufig kamen die Münchnerinnen viel zu frei an den Ball. Glück, dass Lina Magull in der 5. Minute das Kunststück fertigbrachte, den Ball aus 5m frei vorm Tor an die Latte zu schießen. Das 1:0 durch einen technisch wunderschönen Volley war unhaltbar, aber auch hier darf Lea Schüller nicht so frei an der Straufraumgrenze stehen. Ähnlich beim 2:0, als nach einer schönen Parade von Merle Frohms die vollig alleingelassene Giulia Gwinn den Ball über die Linie drücken konnte. Aber klar ist natürlich, dass diese extrem spielstarke Bayern Mannschaft nicht immer zu verteidigen ist. Wunderschön dann kurz vor der Pause der Pass von Laura Feiersinger in die Spitze auf Sjoeke Nüsken, die diesen eiskalt zum Anschlusstreffer verwertet.
Die 2. Halbzeit hat mir dann besser gefallen. Auch nach dem 3. Tor der Münchnerinnen als Folge einer unglücklichen Abwehraktion ließen sich die Mädels nicht unterkriegen und nachdem Barbara Dunst noch knapp scheiterte, konnte Laura Feiersinger erneut verkürzen. Schade, dass die Schiedsrichterin beim Stand von 3:2 dann ein Handspiel einer Münchnerin im Strafraum nicht ahndete. Das war meiner Meinung nach ein klarer Elfmeter. Nachdem dann praktisch im Gegenzug das 4:2 fiel, war die Niederlage besiegelt.

Aber egal, Mund abputzen - Kopf hoch, am Freitag geht's zum nächsten Spitzenteam nach Wolfsburg - auf die nächsten Punkte in der Liga!
#
mmammu schrieb:

Schade, nach der letztjährigen Finalteilnahme ist in dieser Saison im Achtelfinale Schluss.

In der ersten Halbzeit fand ich, waren die Mädels oftmals zu weit weg vom Gegner, zu häufig kamen die Münchnerinnen viel zu frei an den Ball. Glück, dass Lina Magull in der 5. Minute das Kunststück fertigbrachte, den Ball aus 5m frei vorm Tor an die Latte zu schießen. Das 1:0 durch einen technisch wunderschönen Volley war unhaltbar, aber auch hier darf Lea Schüller nicht so frei an der Straufraumgrenze stehen. Ähnlich beim 2:0, als nach einer schönen Parade von Merle Frohms die vollig alleingelassene Giulia Gwinn den Ball über die Linie drücken konnte. Aber klar ist natürlich, dass diese extrem spielstarke Bayern Mannschaft nicht immer zu verteidigen ist. Wunderschön dann kurz vor der Pause der Pass von Laura Feiersinger in die Spitze auf Sjoeke Nüsken, die diesen eiskalt zum Anschlusstreffer verwertet.
Die 2. Halbzeit hat mir dann besser gefallen. Auch nach dem 3. Tor der Münchnerinnen als Folge einer unglücklichen Abwehraktion ließen sich die Mädels nicht unterkriegen und nachdem Barbara Dunst noch knapp scheiterte, konnte Laura Feiersinger erneut verkürzen. Schade, dass die Schiedsrichterin beim Stand von 3:2 dann ein Handspiel einer Münchnerin im Strafraum nicht ahndete. Das war meiner Meinung nach ein klarer Elfmeter. Nachdem dann praktisch im Gegenzug das 4:2 fiel, war die Niederlage besiegelt.

Aber egal, Mund abputzen - Kopf hoch, am Freitag geht's zum nächsten Spitzenteam nach Wolfsburg - auf die nächsten Punkte in der Liga!

Danke für den Bericht. Ich habe nur die 2. Hz gesehen und war ziemlich begeistert, dass man aktuell fast auf Augenhöhe mit den Bayern zu sein scheint. Fällt das 3:3 (durch den Elfer, den es leider nicht gab), wäre doch tatsächlich auch der Sieg noch möglich gewesen. Sehr, sehr gut, was da gerade - relativ konstant - für eine Leistung auf den Platz gebracht wird. Viel Qualität und viel Wille. Es lohnt sich echt, da öfter zuzuschauen!  
#
wer möchte kann sich hier https://tinyurl.com/wtwvn9wc das Spiel (nochmal) in kompletter Länge ansehen
#
wer möchte kann sich hier https://tinyurl.com/wtwvn9wc das Spiel (nochmal) in kompletter Länge ansehen
#
wer möchte kann sich hier https://tinyurl.com/wtwvn9wc das Spiel (nochmal) in kompletter Länge ansehen

Vielen Dank für den Link. Ich habe mir die fragliche Elfmeterszene nochmal angeschaut. Es geschieht bei Spielminute 75:48. Kurz danach werden 2 Wiederholungen aus 2 verschiedenen Perspektiven gezeigt. Insbesondere bei der 2. Einstellung sieht es für mich wie ein klarer Elfmeter aus. Schade, dass die Schiedsrichterin das anders beurteilt hat.
Bemerkenswert auch, wie die Spielerinnen und auch der Trainer das akzeptiert haben, da wird gar nicht größer drauf eingegangen und nicht lamentiert. Das kenne ich von den Männern in vergleichbaren Situationen ganz anders...


Teilen