Corona-Virus (Teil V)

#
WürzburgerAdler schrieb:


Dass es vermehrt Impfdurchbrüche gibt, ist unbestritten. Da spielen aber auch andere Faktoren eine Rolle, z.B. die Tatsache, dass bei steigender Impfquote schon rein rechnerisch die Impfdurchbrüche steigen.


Was ja z.B. nach einer Impfung gegen Gelbfieber um freiwillig in "exotische" Länder zu reisen nicht so ist. Weil du ja auf mein Posting Bezug genommen hast.
Das meinte ich u.a. mit Maß.


#
derjens schrieb:

WürzburgerAdler schrieb:


Dass es vermehrt Impfdurchbrüche gibt, ist unbestritten. Da spielen aber auch andere Faktoren eine Rolle, z.B. die Tatsache, dass bei steigender Impfquote schon rein rechnerisch die Impfdurchbrüche steigen.


Was ja z.B. nach einer Impfung gegen Gelbfieber um freiwillig in "exotische" Länder zu reisen nicht so ist. Weil du ja auf mein Posting Bezug genommen hast.
Das meinte ich u.a. mit Maß.


Das spielt für die Bestimmungen, die das Land, in welches man einreisen will resp. das Land, aus dem man ausreisen will, erlassen hat, keine Rolle. Die Bestimmungen sind da, egal, ob man sie für berechtigt hält oder nicht. Und bisher hat sich niemand darüber beschwert. Warum jetzt?
#
Mal zur Entwicklung der Kurven...
Daten von Roylab weiterhin, aber es kann natürlich auch mal dank Meldeverzug bei den abendlich erscheinenden Meldungen auch mal ne Zacke mehr drin sein (also wenn zB bei meinem Abgreifen der Daten um 22 Uhr die Zahlen für den Tag noch nicht veröffentlicht wurden, am nächsten Tag aber schon um 21 Uhr...)

https://abload.de/img/allinoneadj44.jpg


Die Ähnlichkeit der deutschen und der niederländischen Linie fand ich übrigens auch ganz interessant.
#
Blöd sieht es in DK aus: mehrfach den Aufwärtstrend stoppen können, dann ging es leider weiter aufwärts. Ähnliches beobachtbar in Spanien.
#
Eintracht-Laie schrieb:

WürzburgerAdler schrieb:

Es gibt wohl keine validen Untersuchungen, wie die Kurve der Infektionsraten verlaufen wäre, wäre Omikron auf eine vollkommen ungeimpfte Bevölkerung getroffen…


Mag sein…aber warum sollte dies interessieren?
Wir haben keine vollkommen ungeimpfte Bevölkerung, welchen Sinn hat dann so eine Überlegung um die aktuelle Situation zu beurteilen?
Und was hat es mit den drei Punkten zu tun die FrankenAdler anspricht?

Naja, weil er daraus die Allgemeine Impfpflicht infrage stellt? Sollte es eher so sein, dass die Impfung auch die Infektionsrate deutlich verringert, würde dies seine Überlegungen doch sehr schwächen.
#
Klar, trotzdem ist die Überlegung „..trifft auf vollkommen ungeimpfte Bevölkerung..“ sinnlos.
Wenn dann müsste man fragen wie sind die Unterschiede zwischen 75% (aktueller Stand) und 95% Impfquote?
Weil dies wäre der Unterschied den eine Impfpflicht derzeit machen würde.
Und ich finde FrankenAdler bringt auch den Punkt „Alter“ richtigerweise ins Spiel. Der Altersdurchschnitt in den Krankenhäusern ist doch sehr deutlich.
#
Blöd sieht es in DK aus: mehrfach den Aufwärtstrend stoppen können, dann ging es leider weiter aufwärts. Ähnliches beobachtbar in Spanien.
#
WürzburgerAdler schrieb:

Blöd sieht es in DK aus: mehrfach den Aufwärtstrend stoppen können, dann ging es leider weiter aufwärts. Ähnliches beobachtbar in Spanien.


Da hat es nie ein Stopp vom Aufwärtstrend gegeben, man kann diese Zackenbewegungen an Einzeltagen einfach nicht in die Betrachtung reinnehmen, man muss da schon eine Art Trendlinie (hätte ich einfügen können) hinzudenken und daher haben wir in DK und Spanien eher noch leicht steigende Zahlen bzw. in Spanien eher noch etwas mehr... Das liegt auch einfach an den Meldesystemen... Wenn die zB mal an einem Tag gar nicht melden (haben wir in bestimmten Ländern) und eine Woche zuvor aber an dem Tag gemeldet haben, dann haste plötzlich nen Zacken nach unten und dann am Tag drauf wieder hoch.
#
Klar, trotzdem ist die Überlegung „..trifft auf vollkommen ungeimpfte Bevölkerung..“ sinnlos.
Wenn dann müsste man fragen wie sind die Unterschiede zwischen 75% (aktueller Stand) und 95% Impfquote?
Weil dies wäre der Unterschied den eine Impfpflicht derzeit machen würde.
Und ich finde FrankenAdler bringt auch den Punkt „Alter“ richtigerweise ins Spiel. Der Altersdurchschnitt in den Krankenhäusern ist doch sehr deutlich.
#
Eintracht-Laie schrieb:

Klar, trotzdem ist die Überlegung „..trifft auf vollkommen ungeimpfte Bevölkerung..“ sinnlos.
Wenn dann müsste man fragen wie sind die Unterschiede zwischen 75% (aktueller Stand) und 95% Impfquote?
Weil dies wäre der Unterschied den eine Impfpflicht derzeit machen würde.
Und ich finde FrankenAdler bringt auch den Punkt „Alter“ richtigerweise ins Spiel. Der Altersdurchschnitt in den Krankenhäusern ist doch sehr deutlich.

Das ist der Punkt!
Man muss, will man die Verhältnismäßigkeit wahren, schon einen deutlichen Nutzen für die Gesamtheit erzielen. Und der ist eben hinsichtlich Ansteckung UND Weiterverbreitung derzeit sehr fragwürdig außerhalb der Risikogruppen.
Davon abgesehen, so von wegen Präventionsparadoxon im Allgemeinen und Nutzen der Impfung hinsichtlich Schutz vor Ansteckung und Weiterverbreitung bei Omicron im Besonderen, ein Blick nach Portugal. Bei einer Impfquote von über 90% liegt die Inzidenz derzeit bei über 2200!
https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/portugal/
#
Das ist allgemeine Unwissenheit.

Es wurde nie gesagt, das die Impfung vor einer Ansteckung schützt, sondern es wurde meistens nur von einer großen Sicherheit gegen schwere Verläufe und dem Tod gesprochen.

Und da selten erwähnt wurde, dass die Impfung, gerade bei Omnikron, nicht vor Ansteckung schützt, nimmt die Allgemeinheit an, durch die (Booster-)Impfung auch vor Ansteckung (bestmöglich) geschützt zu sein bzw. dass diese dann nicht so schlimm ist und damit auch den Schrecken verliert.

Im Endeffekt hat dieser Irrglaube schon die ganze Zeit zu einer hohen Anzahl von Neuinfektionen geführt.

Wieso sollen wir uns nicht in Innenräumen treffen, wenn doch alle geboostert sind? Passiert doch nix! Das gleiche damals mit einfacher  und doppelter Impfung. Und jeder Kontakt hat die Anzahl der Neuinfektionen weiter erhöht, gerade im privaten Bereich, da hier die Kontaktdauer am längsten ist und die Menschen leichtsinniger handeln. Maske am Arbeitsplatz ein Muss, bei privaten Treffen Fehlanzeige- so sieht es wahrscheinlich die ganze Zeit schon aus.

Ich kann mich noch gut an den Beginn der Pandemie erinnern, wo der private Bereich zu weiten Teilen komplett ausgeblendet wurde. Genau derselbe Quatsch mit den Behauptungen einzelner Bereiche, kein Infektionstreiber zu sein. Letztlich infizieren sich die Menschen überall und das Risiko einer Infektion nimmt für den Einzelnen mit der Anzahl der Kontakte zu. Das war schon damals so und wird immer so sein. Und genau dieser Fakt wird gerne mal komplett ausgeblendet, wenn es ums persönliche Wohlbefinden bzgl. Kontakte geht.

Gestern lief noch im Radio ein Bericht von einer Schülerin, die nicht mit Ungeimpften im Klassenzimmer sitzen wollte. Die Frage heirbei lautet, ob ein getesteter Geimpfter gefährlicher ist als ein getesteter Ungeimpfter. Bei der gefühlten Durchseuchung, welche momentan stattfindet, wird der Unterschied kaum ins Gewicht fallen. Und wer "Angst" vor Ungeimpften hat, der sollte sich sich auch von Geimpften fernhalten.
#
Eintracht-Laie schrieb:

Klar, trotzdem ist die Überlegung „..trifft auf vollkommen ungeimpfte Bevölkerung..“ sinnlos.
Wenn dann müsste man fragen wie sind die Unterschiede zwischen 75% (aktueller Stand) und 95% Impfquote?
Weil dies wäre der Unterschied den eine Impfpflicht derzeit machen würde.
Und ich finde FrankenAdler bringt auch den Punkt „Alter“ richtigerweise ins Spiel. Der Altersdurchschnitt in den Krankenhäusern ist doch sehr deutlich.

Das ist der Punkt!
Man muss, will man die Verhältnismäßigkeit wahren, schon einen deutlichen Nutzen für die Gesamtheit erzielen. Und der ist eben hinsichtlich Ansteckung UND Weiterverbreitung derzeit sehr fragwürdig außerhalb der Risikogruppen.
Davon abgesehen, so von wegen Präventionsparadoxon im Allgemeinen und Nutzen der Impfung hinsichtlich Schutz vor Ansteckung und Weiterverbreitung bei Omicron im Besonderen, ein Blick nach Portugal. Bei einer Impfquote von über 90% liegt die Inzidenz derzeit bei über 2200!
https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/portugal/
#
FrankenAdler schrieb:

Man muss, will man die Verhältnismäßigkeit wahren, schon einen deutlichen Nutzen für die Gesamtheit erzielen. Und der ist eben hinsichtlich Ansteckung UND Weiterverbreitung derzeit sehr fragwürdig außerhalb der Risikogruppen.

Derzeit bin ich ebenfalls sehr unsicher, ob eine Impfflicht für Alle angemessen ist. Eine Impfpflicht ab 60 zur Entlastung der Krankenhäuser ist vermutlich sinnvoll und wichtig. Solange aber auch mit hoher Impfquote vierstellige Inzidenzen möglich sind, spricht wenig für eine allgemeine Impfpflicht.
#
Das ist allgemeine Unwissenheit.

Es wurde nie gesagt, das die Impfung vor einer Ansteckung schützt, sondern es wurde meistens nur von einer großen Sicherheit gegen schwere Verläufe und dem Tod gesprochen.

Und da selten erwähnt wurde, dass die Impfung, gerade bei Omnikron, nicht vor Ansteckung schützt, nimmt die Allgemeinheit an, durch die (Booster-)Impfung auch vor Ansteckung (bestmöglich) geschützt zu sein bzw. dass diese dann nicht so schlimm ist und damit auch den Schrecken verliert.

Im Endeffekt hat dieser Irrglaube schon die ganze Zeit zu einer hohen Anzahl von Neuinfektionen geführt.

Wieso sollen wir uns nicht in Innenräumen treffen, wenn doch alle geboostert sind? Passiert doch nix! Das gleiche damals mit einfacher  und doppelter Impfung. Und jeder Kontakt hat die Anzahl der Neuinfektionen weiter erhöht, gerade im privaten Bereich, da hier die Kontaktdauer am längsten ist und die Menschen leichtsinniger handeln. Maske am Arbeitsplatz ein Muss, bei privaten Treffen Fehlanzeige- so sieht es wahrscheinlich die ganze Zeit schon aus.

Ich kann mich noch gut an den Beginn der Pandemie erinnern, wo der private Bereich zu weiten Teilen komplett ausgeblendet wurde. Genau derselbe Quatsch mit den Behauptungen einzelner Bereiche, kein Infektionstreiber zu sein. Letztlich infizieren sich die Menschen überall und das Risiko einer Infektion nimmt für den Einzelnen mit der Anzahl der Kontakte zu. Das war schon damals so und wird immer so sein. Und genau dieser Fakt wird gerne mal komplett ausgeblendet, wenn es ums persönliche Wohlbefinden bzgl. Kontakte geht.

Gestern lief noch im Radio ein Bericht von einer Schülerin, die nicht mit Ungeimpften im Klassenzimmer sitzen wollte. Die Frage heirbei lautet, ob ein getesteter Geimpfter gefährlicher ist als ein getesteter Ungeimpfter. Bei der gefühlten Durchseuchung, welche momentan stattfindet, wird der Unterschied kaum ins Gewicht fallen. Und wer "Angst" vor Ungeimpften hat, der sollte sich sich auch von Geimpften fernhalten.
#
Endless schrieb:

Es wurde nie gesagt, das die Impfung vor einer Ansteckung schützt, sondern es wurde meistens nur von einer großen Sicherheit gegen schwere Verläufe und dem Tod gesprochen.

Das ist nur teilweise korrekt.
In den Zulassungsstudien wurde sowohl die Häufigkeit der Ansteckung als auch der schweren Verläufe gemessen.
Dabei wurde deutlich kommuniziert, dass BionTech und Moderna einen Schutz von ca. 90% vor einer Ansteckung und relative Sicherheit vor schweren Verläufen böten.

Das ist zwar keine sterile Immunität, aber dennoch ein so guter Schutz, dass wir durchaus hoffen konnten, mit den Impfungen die Wellen brechen zu können.

Dann kamen Delta und Omikron, die den starken Schutz vor Infektion zunichte machen.
Ohne diese beiden Varianten würde wir heute vermutlich nicht über Booster und nachlassende Impfwirkung reden.
#
Endless schrieb:

Es wurde nie gesagt, das die Impfung vor einer Ansteckung schützt, sondern es wurde meistens nur von einer großen Sicherheit gegen schwere Verläufe und dem Tod gesprochen.

Das ist nur teilweise korrekt.
In den Zulassungsstudien wurde sowohl die Häufigkeit der Ansteckung als auch der schweren Verläufe gemessen.
Dabei wurde deutlich kommuniziert, dass BionTech und Moderna einen Schutz von ca. 90% vor einer Ansteckung und relative Sicherheit vor schweren Verläufen böten.

Das ist zwar keine sterile Immunität, aber dennoch ein so guter Schutz, dass wir durchaus hoffen konnten, mit den Impfungen die Wellen brechen zu können.

Dann kamen Delta und Omikron, die den starken Schutz vor Infektion zunichte machen.
Ohne diese beiden Varianten würde wir heute vermutlich nicht über Booster und nachlassende Impfwirkung reden.
#
Luzbert schrieb:

Dann kamen Delta und Omikron, die den starken Schutz vor Infektion zunichte machen.
Ohne diese beiden Varianten würde wir heute vermutlich nicht über Booster und nachlassende Impfwirkung reden.        

Das ist der Punkt, der von vielen "Die Impfung bringt ja nix"-Leuten außer Acht gelassen wird. Die Impfstoffe wurden nicht für Delta und auch nicht für Omikron entwickelt.
#
Es wär die Rede von Notfällen, welche wegen Corona nicht behandelt werden können.

Wegen Corona werden immer noch eigentlich sonst notwendige OPs verschoben, damit könnte ich leben.

Aber ein wenn du gegen den Baum fährst haste Pech, weil alles mit Corona voll ist, bildhaft, stört mich an dieser Stelle halt.

#
derjens schrieb:

Es wär die Rede von Notfällen, welche wegen Corona nicht behandelt werden können.

Wegen Corona werden immer noch eigentlich sonst notwendige OPs verschoben, damit könnte ich leben.

Aber ein wenn du gegen den Baum fährst haste Pech, weil alles mit Corona voll ist, bildhaft, stört mich an dieser Stelle halt.

Sicher nur eine Erfahrung und nicht repräsentativ:
Meine Nachbarin ist gestern mit nem Schlaganfall umgekippt. Rettungswagen und Notarzt waren innerhalb von Minuten vor Ort und haben alle nötigen Maßnahmen zur Erstversorgung  eingeleitet und durchgeführt. Dann haben sie 100 Minuten rum telefoniert, bis sie ein Krankenhaus gefunden haben, welches meine Nachbarin aufnimmt. Jetzt liegt sie 50 km vom Wohnort entfernt auf Intensivstation.

Ja, Notfälle werden irgendwie versorgt. Und die Leute reißen sich da auch den ***** für die Patienten auf. Aber optimale Versorgung kann derzeit  nicht überall gewährleistet werden.
#
Das Plus hält sich einigermaßen in Grenzen, gemessen an dem, was wir aus anderen Ländern kennen. Aber auch 40 % Anstieg pro Woche erhöhen die Zahlen deutlich...

Heute Inzidenz 534
Die Intensivpatienten und Todeszahlen weiterhin sinkend, bei den Intensivpatienten entgegen meiner Erwartungen auch noch keine Verschlechterung.



Inzidenz-Karte



Was doch recht gut zu erkennen ist, sind die Ballungszentren / Großstädte. Bremen schwer betroffen, Hamburg und Umland schwer betroffen. Frankfurt bei schon fast 1000, der Main-Taunus-Kreis sogar seit heute knapp über der 1000er Marke. BaWü großflächig betroffen bis auf die ländlichen Regionen Richtung Franken / Odenwald , Bayern in und um München mit hohen Zahlen. Auch die Ballung rund um Berlin und um den Gürtel rund um die Großstädte in NRW ist auffällig.

Nur die Gegenden in Thüringen und Sachsen und Teilen von Sachsen-Anhalt sowie ganz im Nordwesten bei den Friesen sind derzeit noch einigermaßen ok...

Den stärksten Anstieg bundesweit haben aktuell übrigens BaWü und Bayern.
#
derjens schrieb:

Es wär die Rede von Notfällen, welche wegen Corona nicht behandelt werden können.

Wegen Corona werden immer noch eigentlich sonst notwendige OPs verschoben, damit könnte ich leben.

Aber ein wenn du gegen den Baum fährst haste Pech, weil alles mit Corona voll ist, bildhaft, stört mich an dieser Stelle halt.

Sicher nur eine Erfahrung und nicht repräsentativ:
Meine Nachbarin ist gestern mit nem Schlaganfall umgekippt. Rettungswagen und Notarzt waren innerhalb von Minuten vor Ort und haben alle nötigen Maßnahmen zur Erstversorgung  eingeleitet und durchgeführt. Dann haben sie 100 Minuten rum telefoniert, bis sie ein Krankenhaus gefunden haben, welches meine Nachbarin aufnimmt. Jetzt liegt sie 50 km vom Wohnort entfernt auf Intensivstation.

Ja, Notfälle werden irgendwie versorgt. Und die Leute reißen sich da auch den ***** für die Patienten auf. Aber optimale Versorgung kann derzeit  nicht überall gewährleistet werden.
#
brodo schrieb:

Sicher nur eine Erfahrung und nicht repräsentativ:
Meine Nachbarin ist gestern mit nem Schlaganfall umgekippt. Rettungswagen und Notarzt waren innerhalb von Minuten vor Ort und haben alle nötigen Maßnahmen zur Erstversorgung  eingeleitet und durchgeführt. Dann haben sie 100 Minuten rum telefoniert, bis sie ein Krankenhaus gefunden haben, welches meine Nachbarin aufnimmt. Jetzt liegt sie 50 km vom Wohnort entfernt auf Intensivstation.

Ja, Notfälle werden irgendwie versorgt. Und die Leute reißen sich da auch den ***** für die Patienten auf. Aber optimale Versorgung kann derzeit  nicht überall gewährleistet werden.


Woran es jetzt beim nächstgelegenen KH lag, hilft der Nachbarin und den Angehörigen grad eh nicht weiter. Keine Ahnung wie das aktuell überhaupt mit Besuchen aussieht, ne zusätzliche Anreise macht es da auch nicht einfacher. Schlaganfall ist immer doof, hoffe der bleibt folgenfrei.

Genau solche Fälle wie von dir beschrieben, nächstgelegenes Krankenhaus ist leider voll, gab es aber schon immer. Das ist nichts neues durch Corona. Aber mit Sicherheit macht es Corona phasenweise noch schwieriger und die Chance auf das nächstgelegene KH sind je nach Zeitpunkt dann auch kleiner.
Das wollte ich damit nie bestreiten.
#
#
#
adlerkadabra schrieb:

drosten


Also für mich sowieso klar, Impfpflicht, wer nicht geimpft ist gehört nicht dazu!

Drosten dazu in der Zeit:

. "Aber wegen des hohen Anteils Älterer in der Bevölkerung müssen wir das in Deutschland über Impfungen machen. Über natürliche Infektionen würden viel zu viele Menschen sterben", sagte Drosten der Zeitung. Deutschland habe schon "ein ganzes Stück dieses Weges geschafft über Impfungen", müsse ihn jetzt aber "zu Ende gehen, damit wir im Laufe des Jahres 2022 in die endemische Phase kommen und den pandemischen Zustand für beendet erklären können".

https://www.zeit.de/gesundheit/2022-01/coronavirus-christian-drosten-omikron-variante-chance
#
adlerkadabra schrieb:

drosten


Also für mich sowieso klar, Impfpflicht, wer nicht geimpft ist gehört nicht dazu!

Drosten dazu in der Zeit:

. "Aber wegen des hohen Anteils Älterer in der Bevölkerung müssen wir das in Deutschland über Impfungen machen. Über natürliche Infektionen würden viel zu viele Menschen sterben", sagte Drosten der Zeitung. Deutschland habe schon "ein ganzes Stück dieses Weges geschafft über Impfungen", müsse ihn jetzt aber "zu Ende gehen, damit wir im Laufe des Jahres 2022 in die endemische Phase kommen und den pandemischen Zustand für beendet erklären können".

https://www.zeit.de/gesundheit/2022-01/coronavirus-christian-drosten-omikron-variante-chance
#
am Ende des Artikels wird Drosten wiedergegeben:

"Im nächsten Winter rechne er aber noch einmal mit einer starken Inzidenz-Erhöhung. "Und wir werden wohl auch wieder Masken tragen müssen in Innenräumen, weil der Übertragungsschutz noch einmal ein wenig sinken wird und die Vulnerablen in der Bevölkerung geschützt werden müssen." "
#
adlerkadabra schrieb:

drosten


Also für mich sowieso klar, Impfpflicht, wer nicht geimpft ist gehört nicht dazu!

Drosten dazu in der Zeit:

. "Aber wegen des hohen Anteils Älterer in der Bevölkerung müssen wir das in Deutschland über Impfungen machen. Über natürliche Infektionen würden viel zu viele Menschen sterben", sagte Drosten der Zeitung. Deutschland habe schon "ein ganzes Stück dieses Weges geschafft über Impfungen", müsse ihn jetzt aber "zu Ende gehen, damit wir im Laufe des Jahres 2022 in die endemische Phase kommen und den pandemischen Zustand für beendet erklären können".

https://www.zeit.de/gesundheit/2022-01/coronavirus-christian-drosten-omikron-variante-chance
#
franzzufuss schrieb:

Also für mich sowieso klar, Impfpflicht, wer nicht geimpft ist gehört nicht dazu!


Wozu?
#
franzzufuss schrieb:

Also für mich sowieso klar, Impfpflicht, wer nicht geimpft ist gehört nicht dazu!


Wozu?
#
sonofanarchy schrieb:

franzzufuss schrieb:

Also für mich sowieso klar, Impfpflicht, wer nicht geimpft ist gehört nicht dazu!


Wozu?

Da scheint mir eine Sachfrage von sachlichen Erwägungen losgelöst zur Prinzipienfrage zu werden.
Wenn ich lese "wer nicht geimpft ist gehört nicht dazu", dann folgere ich, dass man eine Entscheidung von Menschen, die zugegebenermaßen fragwürdig ist, auszureichen scheint, um diese Menschen auszugrenzen und ausschließlich über dieses eine Thema zu bewerten.
Und es scheint auch wenig Bereitschaft zu geben, eine sich verändernde Faktenlage in diese Überlegungen, wie man mit anderen Menschen umgeht einzubeziehen.

Im VT Thread beklagen wir dann aber wieder wortreich und voller Häme die Irrationalität.
#
sonofanarchy schrieb:

franzzufuss schrieb:

Also für mich sowieso klar, Impfpflicht, wer nicht geimpft ist gehört nicht dazu!


Wozu?

Da scheint mir eine Sachfrage von sachlichen Erwägungen losgelöst zur Prinzipienfrage zu werden.
Wenn ich lese "wer nicht geimpft ist gehört nicht dazu", dann folgere ich, dass man eine Entscheidung von Menschen, die zugegebenermaßen fragwürdig ist, auszureichen scheint, um diese Menschen auszugrenzen und ausschließlich über dieses eine Thema zu bewerten.
Und es scheint auch wenig Bereitschaft zu geben, eine sich verändernde Faktenlage in diese Überlegungen, wie man mit anderen Menschen umgeht einzubeziehen.

Im VT Thread beklagen wir dann aber wieder wortreich und voller Häme die Irrationalität.
#
FrankenAdler schrieb:

Da scheint mir eine Sachfrage von sachlichen Erwägungen losgelöst zur Prinzipienfrage zu werden.

Hier hast du die sachlichen Erwägungen: Meldung von heute morgen 5:00 Uhr-

Die deutschen Klinken spüren bereits erste Auswirkungen der Omikron-Welle durch mehr Patientenaufnahmen mit Covid-Erkrankungen auf den Normalstationen.

Ich verstehe nicht so richtig, wieso du so leidenschaftlich Verständnis aufbringst für Menschen, die zwar gerne profitieren möchten von der solidarischen Gemeinschaft gleichzeitig aber verweigern ihren eigenen Teil dazu beizusteuern.
#
FrankenAdler schrieb:

Da scheint mir eine Sachfrage von sachlichen Erwägungen losgelöst zur Prinzipienfrage zu werden.

Hier hast du die sachlichen Erwägungen: Meldung von heute morgen 5:00 Uhr-

Die deutschen Klinken spüren bereits erste Auswirkungen der Omikron-Welle durch mehr Patientenaufnahmen mit Covid-Erkrankungen auf den Normalstationen.

Ich verstehe nicht so richtig, wieso du so leidenschaftlich Verständnis aufbringst für Menschen, die zwar gerne profitieren möchten von der solidarischen Gemeinschaft gleichzeitig aber verweigern ihren eigenen Teil dazu beizusteuern.
#
Tschuldigung, Quelle und Link vergessen: [url]https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-sonntag-coronavirus-101.html[/url
Liveblog von tagesschau.de
#
FrankenAdler schrieb:

Da scheint mir eine Sachfrage von sachlichen Erwägungen losgelöst zur Prinzipienfrage zu werden.

Hier hast du die sachlichen Erwägungen: Meldung von heute morgen 5:00 Uhr-

Die deutschen Klinken spüren bereits erste Auswirkungen der Omikron-Welle durch mehr Patientenaufnahmen mit Covid-Erkrankungen auf den Normalstationen.

Ich verstehe nicht so richtig, wieso du so leidenschaftlich Verständnis aufbringst für Menschen, die zwar gerne profitieren möchten von der solidarischen Gemeinschaft gleichzeitig aber verweigern ihren eigenen Teil dazu beizusteuern.
#
reggaetyp schrieb:

Hier hast du die sachlichen Erwägungen: Meldung von heute morgen 5:00 Uhr-

Die deutschen Klinken spüren bereits erste Auswirkungen der Omikron-Welle durch mehr Patientenaufnahmen mit Covid-Erkrankungen auf den Normalstationen.

Habe ich gesehen. Was hat das mit meinem Beitrag zu tun?

reggaetyp schrieb:

ch verstehe nicht so richtig, wieso du so leidenschaftlich Verständnis aufbringst für Menschen, die zwar gerne profitieren möchten von der solidarischen Gemeinschaft gleichzeitig aber verweigern ihren eigenen Teil dazu beizusteuern.
       

Leidenschaftliches Verständnis? Echt jetzt?
Angesichts markiger Ausgrenzungssprüche gegenüber einer großen Zahl von Menschen, deren einziges Vergehen eine völlig irrationale Entscheidung ist, erwarte ich von allen die halbwegs gradeaus denken können midestens die Fähigkeit zur Differenzierung. Ein Tunnelblick dieses Ausmaßes ist mir nicht gegeben.

Kern der Diskussion ist übrigens das Thema einer allgemeinen Impfpflicht. Und die stelle ich angesichts der derzeitigen Entwicklung ebenso in Frage, wie das Mantra der mangelnden Solidarität ungeimpfter.
So unterschiedslos, wie Omikron dazu in der Lage ist Geimpfte und Ungeimpfte zu erreichen und weitergegeben zu werden, stimmt das einfach nicht mehr.
Vor zwei Monaten hätte ich das so unterschrieben.
Jetzt ist eine Impfpflicht für alle nicht mehr zu argumentieren.
Was bleibt wäre eine Impfpflicht für vulnerable Gruppen, um negative Folgen für die Allgemeinheit abzuwenden, also für die über 60jährigen.


Teilen