Corona-Virus (Teil V)

#
Nifunifa schrieb:

Die Uniklinik Marburg hat eine Ambulanz für Impfgeschädigte eingerichtet, die völlig überlaufen ist. Darüber wird nirgendwo berichtet

Weil das auch eine deiner blanken Lügen ist. Ich habe mich mit einem Bekannten von mir kurz geschlossen der... tada Arzt ist und am UKGM gearbeitet hat und noch gute Kontakte dahin pflegt. Es gibt in Marburg eine Stelle für Menschen mit Nebenwirkungen bei der Coronaimpfung. Diese hat atm. auch Zulauf, ist aber weder überlaufen noch ist irgendeiner der Menschen die da hin gehen Impfgeschädigt. Es handelt sich in der Regel um leichte und moderate Nebenwirkungen.

Hör auf so einen scheiß zu schreiben und hier herum zu lügen.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Nifunifa schrieb:

Die Uniklinik Marburg hat eine Ambulanz für Impfgeschädigte eingerichtet, die völlig überlaufen ist. Darüber wird nirgendwo berichtet

Weil das auch eine deiner blanken Lügen ist. Ich habe mich mit einem Bekannten von mir kurz geschlossen der... tada Arzt ist und am UKGM gearbeitet hat und noch gute Kontakte dahin pflegt. Es gibt in Marburg eine Stelle für Menschen mit Nebenwirkungen bei der Coronaimpfung. Diese hat atm. auch Zulauf, ist aber weder überlaufen noch ist irgendeiner der Menschen die da hin gehen Impfgeschädigt. Es handelt sich in der Regel um leichte und moderate Nebenwirkungen.

Hör auf so einen scheiß zu schreiben und hier herum zu lügen.

Es gab doch vor einiger Zeit mehrere Berichte über diese Stelle.

Ich bin sicher, das ich in mehreren Zeitungen davon las und glaube auch mindestens eine TV Reportage gesehen zu haben.

Müsste Frühjahr diesen Jahres gewesen sein.

Von wegen wird nix berichtet und so.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Nifunifa schrieb:

Die Uniklinik Marburg hat eine Ambulanz für Impfgeschädigte eingerichtet, die völlig überlaufen ist. Darüber wird nirgendwo berichtet

Weil das auch eine deiner blanken Lügen ist. Ich habe mich mit einem Bekannten von mir kurz geschlossen der... tada Arzt ist und am UKGM gearbeitet hat und noch gute Kontakte dahin pflegt. Es gibt in Marburg eine Stelle für Menschen mit Nebenwirkungen bei der Coronaimpfung. Diese hat atm. auch Zulauf, ist aber weder überlaufen noch ist irgendeiner der Menschen die da hin gehen Impfgeschädigt. Es handelt sich in der Regel um leichte und moderate Nebenwirkungen.

Hör auf so einen scheiß zu schreiben und hier herum zu lügen.

Es gab doch vor einiger Zeit mehrere Berichte über diese Stelle.

Ich bin sicher, das ich in mehreren Zeitungen davon las und glaube auch mindestens eine TV Reportage gesehen zu haben.

Müsste Frühjahr diesen Jahres gewesen sein.

Von wegen wird nix berichtet und so.
#
Wedge schrieb:

vonNachtmahr1982 schrieb:

Nifunifa schrieb:

Die Uniklinik Marburg hat eine Ambulanz für Impfgeschädigte eingerichtet, die völlig überlaufen ist. Darüber wird nirgendwo berichtet

Weil das auch eine deiner blanken Lügen ist. Ich habe mich mit einem Bekannten von mir kurz geschlossen der... tada Arzt ist und am UKGM gearbeitet hat und noch gute Kontakte dahin pflegt. Es gibt in Marburg eine Stelle für Menschen mit Nebenwirkungen bei der Coronaimpfung. Diese hat atm. auch Zulauf, ist aber weder überlaufen noch ist irgendeiner der Menschen die da hin gehen Impfgeschädigt. Es handelt sich in der Regel um leichte und moderate Nebenwirkungen.

Hör auf so einen scheiß zu schreiben und hier herum zu lügen.

Es gab doch vor einiger Zeit mehrere Berichte über diese Stelle.

Ich bin sicher, das ich in mehreren Zeitungen davon las und glaube auch mindestens eine TV Reportage gesehen zu haben.

Müsste Frühjahr diesen Jahres gewesen sein.

Von wegen wird nix berichtet und so.

Ja und war hier auch kurz Thema
#
Es pendelt sich gerade bei knapp 30 % Wochenminus bzgl. Inzidenz ein, damit rutschen wir auf ne Inzidenz von 501 und sind morgen dann endlich wieder unter 500.

Auch die Zahl der Hospitalisierungen sinkt nun spürbar, was die sich verbessernde Infektionslage bestätigt.

Einzig die Todesfallzahlen sind noch leicht im Plus, der Trend geht aber auch allmählich Richtung Stagnation.



So und nun noch zum Wochenbericht:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2022-08-04.pdf?__blob=publicationFile

Inzidenz nach Alter

447 … 90+
405 … 85 - 89
349 … 80 - 84
315 … 75 - 79
394 … 70 - 74
421 … 65 - 69
646 … 60 - 64
751 … 55 - 59
737 … 50 - 54
740 … 45 - 49
776 … 40 - 44
778 … 35 - 39
799 … 30 - 34
808 … 25 - 29
697 … 20 - 24
518 … 15 - 19
401 … 10 - 14
265 … 5 - 9
184 … 0 - 4

Praktisch alle im Erwerbsalter um 700-800...

Inzidenz nach Alter - Veränderung zur Vorwoche

-10% … 90+
-14% … 85 - 89
-14% … 80 - 84
-19% … 75 - 79
-17% … 70 - 74
-18% … 65 - 69
-19% … 60 - 64
-20% … 55 - 59
-21% … 50 - 54
-22% … 45 - 49
-22% … 40 - 44
-21% … 35 - 39
-20% … 30 - 34
-17% … 25 - 29
-19% … 20 - 24
-31% … 15 - 19
-39% … 10 - 14
-35% … 5 - 9
-24% … 0 - 4

Alle im Minus, aber der Ferieneffekt ist in den erwartbaren Altersgruppen schon deutlich.

Sublinien

BA.5 vorletzte Woche schon mit 92 % Anteil, BA.4 noch mit 5 % (sinkend) und BA.2 mit 3 % (stark sinkend)
Nur 2 Monate zuvor lag übrigens der Anteil von BA.2 noch bei 92 % und die anderen beiden hatten die restlichen 8 %...

Hospitalisierungen / Todesfälle

Die Zahl der Hospitalisierungen ist vorletzte Woche auf fast 10.000 gestiegen (mit Nachmeldungen wohl drüber) und somit etwa in dem Bereich der stärkeren Wellen bisher (ca. 9.000 - 12.500)

Die Todesfälle werden durch die steigenden Inzidenzen bei den Ü80 wieder im Schnitt etwas älter, der Anteil der U70 innerhalb der Todesfallzahlen ist in den letzten zwei Wochen auf unter 12 % gesunken (also 88 von 100 Verstorbenen sind 70 und älter) , der niedrigste Wert seit Februar 2021.

Da wird es auch mal wieder Zeit für ein Vergleichsupdate für Mortalitätsraten... Natürlich wegen Dunkelziffern, unterschiedlichen Testverfahren usw. nicht wirklich brauchbar für tolle Aussagen, aber trotzdem nicht unspannend für sich genommen.

Quelle natürlich RKI



Während bis zum Ende der 3. Welle die Sterblichkeitsraten relativ hoch waren, sanken sie mit den Impfungen im 2. Halbjahr und erst recht mit der weniger tödlichen Omikron-Variante (m.E. lagen da die Studien ja irgendwo bei 60 - 80 % weniger Todesfällen als zB Delta, das liest sich auch aus den Zahlen mindestens raus).

Die Impfeffektivität gegenüber dem Tod liegt übrigens bei Dreifachgeimpften selbst in Omikron-Zeiten noch bei 85 % bei den Ü60 , mit Zweifachimpfung immerhin noch bei ca. 50 %.

Ungeimpfte machen also noch gut 40 % der Todesfälle in dieser Altersgruppe aus, obwohl nur 9 % ungeimpft sind.

Ohne Auffrischimpfungen hätten wir in den letzten 3 Monaten nicht ca. 8.000 Todesfälle Ü60 gehabt sondern ca. 17.000 , ohne Impfungen 30.000. Und das ist eher eine Mindestzahl.

In den drei Monaten davor lag die Impfeffektivität bei Dreifachgeimpften übrigens noch bei ca. 90 % und die der Zweifachgeimpften im Schnitt bei 70 %. Rechnet man das auf die damaligen Impfquoten um und auf die knapp 17.000 Todesfälle in den Monaten Februar bis April hätten wir ohne Auffrischimpfungen bereits 29.500 Todesfälle gehabt und ohne Impfungen fast 75.000 Todesfälle.

Die Auffrischimpfungen haben also in 6 Monaten bei der Gruppe Ü60 bereits 21.500 Todesfälle verhindert, die Impfungen im Gesamten 80.000.

Das ist natürlich ne ziemliche Laienrechnung. Zu den 80.000 gesellen sich noch mal die, die von Anfang 21 bis Anfang 22 durch Impfungen nicht gestorben sind. Das waren nach meinen vergangenen Rechnungen ca. 120.000 Menschen ab Frühjahr 2021 und noch mal ein etwas schwer zu bestimmender Wert mitten in der Impfphase der vulnerablen Gruppen, vermutlich im niedrigen bis mittleren fünfstelligen Bereich.

Damit kommt man dann auf ca. 220.000 - 250.000 (frühere coronabedingte) Todesfälle weniger durch die Impfungen. Das passt auch gut zu den Zahlen der WHO bzgl. 20 Mio weltweit.

Also noch mal: Ohne Impfungen hätten wir aktuell eher 2.500 - 3.000 Todesopfer pro Woche, ohne Auffrischimpfungen ca. 1.500 - 1.800. Nur falls wieder jemand meint, dass die Impfungen nix mehr bringen (zumindest bezogen auf die Älteren stimmt es halt gar nicht)
#
Es pendelt sich gerade bei knapp 30 % Wochenminus bzgl. Inzidenz ein, damit rutschen wir auf ne Inzidenz von 501 und sind morgen dann endlich wieder unter 500.

Auch die Zahl der Hospitalisierungen sinkt nun spürbar, was die sich verbessernde Infektionslage bestätigt.

Einzig die Todesfallzahlen sind noch leicht im Plus, der Trend geht aber auch allmählich Richtung Stagnation.



So und nun noch zum Wochenbericht:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2022-08-04.pdf?__blob=publicationFile

Inzidenz nach Alter

447 … 90+
405 … 85 - 89
349 … 80 - 84
315 … 75 - 79
394 … 70 - 74
421 … 65 - 69
646 … 60 - 64
751 … 55 - 59
737 … 50 - 54
740 … 45 - 49
776 … 40 - 44
778 … 35 - 39
799 … 30 - 34
808 … 25 - 29
697 … 20 - 24
518 … 15 - 19
401 … 10 - 14
265 … 5 - 9
184 … 0 - 4

Praktisch alle im Erwerbsalter um 700-800...

Inzidenz nach Alter - Veränderung zur Vorwoche

-10% … 90+
-14% … 85 - 89
-14% … 80 - 84
-19% … 75 - 79
-17% … 70 - 74
-18% … 65 - 69
-19% … 60 - 64
-20% … 55 - 59
-21% … 50 - 54
-22% … 45 - 49
-22% … 40 - 44
-21% … 35 - 39
-20% … 30 - 34
-17% … 25 - 29
-19% … 20 - 24
-31% … 15 - 19
-39% … 10 - 14
-35% … 5 - 9
-24% … 0 - 4

Alle im Minus, aber der Ferieneffekt ist in den erwartbaren Altersgruppen schon deutlich.

Sublinien

BA.5 vorletzte Woche schon mit 92 % Anteil, BA.4 noch mit 5 % (sinkend) und BA.2 mit 3 % (stark sinkend)
Nur 2 Monate zuvor lag übrigens der Anteil von BA.2 noch bei 92 % und die anderen beiden hatten die restlichen 8 %...

Hospitalisierungen / Todesfälle

Die Zahl der Hospitalisierungen ist vorletzte Woche auf fast 10.000 gestiegen (mit Nachmeldungen wohl drüber) und somit etwa in dem Bereich der stärkeren Wellen bisher (ca. 9.000 - 12.500)

Die Todesfälle werden durch die steigenden Inzidenzen bei den Ü80 wieder im Schnitt etwas älter, der Anteil der U70 innerhalb der Todesfallzahlen ist in den letzten zwei Wochen auf unter 12 % gesunken (also 88 von 100 Verstorbenen sind 70 und älter) , der niedrigste Wert seit Februar 2021.

Da wird es auch mal wieder Zeit für ein Vergleichsupdate für Mortalitätsraten... Natürlich wegen Dunkelziffern, unterschiedlichen Testverfahren usw. nicht wirklich brauchbar für tolle Aussagen, aber trotzdem nicht unspannend für sich genommen.

Quelle natürlich RKI



Während bis zum Ende der 3. Welle die Sterblichkeitsraten relativ hoch waren, sanken sie mit den Impfungen im 2. Halbjahr und erst recht mit der weniger tödlichen Omikron-Variante (m.E. lagen da die Studien ja irgendwo bei 60 - 80 % weniger Todesfällen als zB Delta, das liest sich auch aus den Zahlen mindestens raus).

Die Impfeffektivität gegenüber dem Tod liegt übrigens bei Dreifachgeimpften selbst in Omikron-Zeiten noch bei 85 % bei den Ü60 , mit Zweifachimpfung immerhin noch bei ca. 50 %.

Ungeimpfte machen also noch gut 40 % der Todesfälle in dieser Altersgruppe aus, obwohl nur 9 % ungeimpft sind.

Ohne Auffrischimpfungen hätten wir in den letzten 3 Monaten nicht ca. 8.000 Todesfälle Ü60 gehabt sondern ca. 17.000 , ohne Impfungen 30.000. Und das ist eher eine Mindestzahl.

In den drei Monaten davor lag die Impfeffektivität bei Dreifachgeimpften übrigens noch bei ca. 90 % und die der Zweifachgeimpften im Schnitt bei 70 %. Rechnet man das auf die damaligen Impfquoten um und auf die knapp 17.000 Todesfälle in den Monaten Februar bis April hätten wir ohne Auffrischimpfungen bereits 29.500 Todesfälle gehabt und ohne Impfungen fast 75.000 Todesfälle.

Die Auffrischimpfungen haben also in 6 Monaten bei der Gruppe Ü60 bereits 21.500 Todesfälle verhindert, die Impfungen im Gesamten 80.000.

Das ist natürlich ne ziemliche Laienrechnung. Zu den 80.000 gesellen sich noch mal die, die von Anfang 21 bis Anfang 22 durch Impfungen nicht gestorben sind. Das waren nach meinen vergangenen Rechnungen ca. 120.000 Menschen ab Frühjahr 2021 und noch mal ein etwas schwer zu bestimmender Wert mitten in der Impfphase der vulnerablen Gruppen, vermutlich im niedrigen bis mittleren fünfstelligen Bereich.

Damit kommt man dann auf ca. 220.000 - 250.000 (frühere coronabedingte) Todesfälle weniger durch die Impfungen. Das passt auch gut zu den Zahlen der WHO bzgl. 20 Mio weltweit.

Also noch mal: Ohne Impfungen hätten wir aktuell eher 2.500 - 3.000 Todesopfer pro Woche, ohne Auffrischimpfungen ca. 1.500 - 1.800. Nur falls wieder jemand meint, dass die Impfungen nix mehr bringen (zumindest bezogen auf die Älteren stimmt es halt gar nicht)
#
Vielen Dank!
#
Es pendelt sich gerade bei knapp 30 % Wochenminus bzgl. Inzidenz ein, damit rutschen wir auf ne Inzidenz von 501 und sind morgen dann endlich wieder unter 500.

Auch die Zahl der Hospitalisierungen sinkt nun spürbar, was die sich verbessernde Infektionslage bestätigt.

Einzig die Todesfallzahlen sind noch leicht im Plus, der Trend geht aber auch allmählich Richtung Stagnation.



So und nun noch zum Wochenbericht:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2022-08-04.pdf?__blob=publicationFile

Inzidenz nach Alter

447 … 90+
405 … 85 - 89
349 … 80 - 84
315 … 75 - 79
394 … 70 - 74
421 … 65 - 69
646 … 60 - 64
751 … 55 - 59
737 … 50 - 54
740 … 45 - 49
776 … 40 - 44
778 … 35 - 39
799 … 30 - 34
808 … 25 - 29
697 … 20 - 24
518 … 15 - 19
401 … 10 - 14
265 … 5 - 9
184 … 0 - 4

Praktisch alle im Erwerbsalter um 700-800...

Inzidenz nach Alter - Veränderung zur Vorwoche

-10% … 90+
-14% … 85 - 89
-14% … 80 - 84
-19% … 75 - 79
-17% … 70 - 74
-18% … 65 - 69
-19% … 60 - 64
-20% … 55 - 59
-21% … 50 - 54
-22% … 45 - 49
-22% … 40 - 44
-21% … 35 - 39
-20% … 30 - 34
-17% … 25 - 29
-19% … 20 - 24
-31% … 15 - 19
-39% … 10 - 14
-35% … 5 - 9
-24% … 0 - 4

Alle im Minus, aber der Ferieneffekt ist in den erwartbaren Altersgruppen schon deutlich.

Sublinien

BA.5 vorletzte Woche schon mit 92 % Anteil, BA.4 noch mit 5 % (sinkend) und BA.2 mit 3 % (stark sinkend)
Nur 2 Monate zuvor lag übrigens der Anteil von BA.2 noch bei 92 % und die anderen beiden hatten die restlichen 8 %...

Hospitalisierungen / Todesfälle

Die Zahl der Hospitalisierungen ist vorletzte Woche auf fast 10.000 gestiegen (mit Nachmeldungen wohl drüber) und somit etwa in dem Bereich der stärkeren Wellen bisher (ca. 9.000 - 12.500)

Die Todesfälle werden durch die steigenden Inzidenzen bei den Ü80 wieder im Schnitt etwas älter, der Anteil der U70 innerhalb der Todesfallzahlen ist in den letzten zwei Wochen auf unter 12 % gesunken (also 88 von 100 Verstorbenen sind 70 und älter) , der niedrigste Wert seit Februar 2021.

Da wird es auch mal wieder Zeit für ein Vergleichsupdate für Mortalitätsraten... Natürlich wegen Dunkelziffern, unterschiedlichen Testverfahren usw. nicht wirklich brauchbar für tolle Aussagen, aber trotzdem nicht unspannend für sich genommen.

Quelle natürlich RKI



Während bis zum Ende der 3. Welle die Sterblichkeitsraten relativ hoch waren, sanken sie mit den Impfungen im 2. Halbjahr und erst recht mit der weniger tödlichen Omikron-Variante (m.E. lagen da die Studien ja irgendwo bei 60 - 80 % weniger Todesfällen als zB Delta, das liest sich auch aus den Zahlen mindestens raus).

Die Impfeffektivität gegenüber dem Tod liegt übrigens bei Dreifachgeimpften selbst in Omikron-Zeiten noch bei 85 % bei den Ü60 , mit Zweifachimpfung immerhin noch bei ca. 50 %.

Ungeimpfte machen also noch gut 40 % der Todesfälle in dieser Altersgruppe aus, obwohl nur 9 % ungeimpft sind.

Ohne Auffrischimpfungen hätten wir in den letzten 3 Monaten nicht ca. 8.000 Todesfälle Ü60 gehabt sondern ca. 17.000 , ohne Impfungen 30.000. Und das ist eher eine Mindestzahl.

In den drei Monaten davor lag die Impfeffektivität bei Dreifachgeimpften übrigens noch bei ca. 90 % und die der Zweifachgeimpften im Schnitt bei 70 %. Rechnet man das auf die damaligen Impfquoten um und auf die knapp 17.000 Todesfälle in den Monaten Februar bis April hätten wir ohne Auffrischimpfungen bereits 29.500 Todesfälle gehabt und ohne Impfungen fast 75.000 Todesfälle.

Die Auffrischimpfungen haben also in 6 Monaten bei der Gruppe Ü60 bereits 21.500 Todesfälle verhindert, die Impfungen im Gesamten 80.000.

Das ist natürlich ne ziemliche Laienrechnung. Zu den 80.000 gesellen sich noch mal die, die von Anfang 21 bis Anfang 22 durch Impfungen nicht gestorben sind. Das waren nach meinen vergangenen Rechnungen ca. 120.000 Menschen ab Frühjahr 2021 und noch mal ein etwas schwer zu bestimmender Wert mitten in der Impfphase der vulnerablen Gruppen, vermutlich im niedrigen bis mittleren fünfstelligen Bereich.

Damit kommt man dann auf ca. 220.000 - 250.000 (frühere coronabedingte) Todesfälle weniger durch die Impfungen. Das passt auch gut zu den Zahlen der WHO bzgl. 20 Mio weltweit.

Also noch mal: Ohne Impfungen hätten wir aktuell eher 2.500 - 3.000 Todesopfer pro Woche, ohne Auffrischimpfungen ca. 1.500 - 1.800. Nur falls wieder jemand meint, dass die Impfungen nix mehr bringen (zumindest bezogen auf die Älteren stimmt es halt gar nicht)
#
Danke Werner für diese tolle Zusammenstellung.

Das ganze müsste man irgendwie anheften und jedem immer wieder vor die Nase halten der hier von Millionenfachen Impfschäden und/oder nutzlosen Impfungen schwadroniert...
#
Es pendelt sich gerade bei knapp 30 % Wochenminus bzgl. Inzidenz ein, damit rutschen wir auf ne Inzidenz von 501 und sind morgen dann endlich wieder unter 500.

Auch die Zahl der Hospitalisierungen sinkt nun spürbar, was die sich verbessernde Infektionslage bestätigt.

Einzig die Todesfallzahlen sind noch leicht im Plus, der Trend geht aber auch allmählich Richtung Stagnation.



So und nun noch zum Wochenbericht:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2022-08-04.pdf?__blob=publicationFile

Inzidenz nach Alter

447 … 90+
405 … 85 - 89
349 … 80 - 84
315 … 75 - 79
394 … 70 - 74
421 … 65 - 69
646 … 60 - 64
751 … 55 - 59
737 … 50 - 54
740 … 45 - 49
776 … 40 - 44
778 … 35 - 39
799 … 30 - 34
808 … 25 - 29
697 … 20 - 24
518 … 15 - 19
401 … 10 - 14
265 … 5 - 9
184 … 0 - 4

Praktisch alle im Erwerbsalter um 700-800...

Inzidenz nach Alter - Veränderung zur Vorwoche

-10% … 90+
-14% … 85 - 89
-14% … 80 - 84
-19% … 75 - 79
-17% … 70 - 74
-18% … 65 - 69
-19% … 60 - 64
-20% … 55 - 59
-21% … 50 - 54
-22% … 45 - 49
-22% … 40 - 44
-21% … 35 - 39
-20% … 30 - 34
-17% … 25 - 29
-19% … 20 - 24
-31% … 15 - 19
-39% … 10 - 14
-35% … 5 - 9
-24% … 0 - 4

Alle im Minus, aber der Ferieneffekt ist in den erwartbaren Altersgruppen schon deutlich.

Sublinien

BA.5 vorletzte Woche schon mit 92 % Anteil, BA.4 noch mit 5 % (sinkend) und BA.2 mit 3 % (stark sinkend)
Nur 2 Monate zuvor lag übrigens der Anteil von BA.2 noch bei 92 % und die anderen beiden hatten die restlichen 8 %...

Hospitalisierungen / Todesfälle

Die Zahl der Hospitalisierungen ist vorletzte Woche auf fast 10.000 gestiegen (mit Nachmeldungen wohl drüber) und somit etwa in dem Bereich der stärkeren Wellen bisher (ca. 9.000 - 12.500)

Die Todesfälle werden durch die steigenden Inzidenzen bei den Ü80 wieder im Schnitt etwas älter, der Anteil der U70 innerhalb der Todesfallzahlen ist in den letzten zwei Wochen auf unter 12 % gesunken (also 88 von 100 Verstorbenen sind 70 und älter) , der niedrigste Wert seit Februar 2021.

Da wird es auch mal wieder Zeit für ein Vergleichsupdate für Mortalitätsraten... Natürlich wegen Dunkelziffern, unterschiedlichen Testverfahren usw. nicht wirklich brauchbar für tolle Aussagen, aber trotzdem nicht unspannend für sich genommen.

Quelle natürlich RKI



Während bis zum Ende der 3. Welle die Sterblichkeitsraten relativ hoch waren, sanken sie mit den Impfungen im 2. Halbjahr und erst recht mit der weniger tödlichen Omikron-Variante (m.E. lagen da die Studien ja irgendwo bei 60 - 80 % weniger Todesfällen als zB Delta, das liest sich auch aus den Zahlen mindestens raus).

Die Impfeffektivität gegenüber dem Tod liegt übrigens bei Dreifachgeimpften selbst in Omikron-Zeiten noch bei 85 % bei den Ü60 , mit Zweifachimpfung immerhin noch bei ca. 50 %.

Ungeimpfte machen also noch gut 40 % der Todesfälle in dieser Altersgruppe aus, obwohl nur 9 % ungeimpft sind.

Ohne Auffrischimpfungen hätten wir in den letzten 3 Monaten nicht ca. 8.000 Todesfälle Ü60 gehabt sondern ca. 17.000 , ohne Impfungen 30.000. Und das ist eher eine Mindestzahl.

In den drei Monaten davor lag die Impfeffektivität bei Dreifachgeimpften übrigens noch bei ca. 90 % und die der Zweifachgeimpften im Schnitt bei 70 %. Rechnet man das auf die damaligen Impfquoten um und auf die knapp 17.000 Todesfälle in den Monaten Februar bis April hätten wir ohne Auffrischimpfungen bereits 29.500 Todesfälle gehabt und ohne Impfungen fast 75.000 Todesfälle.

Die Auffrischimpfungen haben also in 6 Monaten bei der Gruppe Ü60 bereits 21.500 Todesfälle verhindert, die Impfungen im Gesamten 80.000.

Das ist natürlich ne ziemliche Laienrechnung. Zu den 80.000 gesellen sich noch mal die, die von Anfang 21 bis Anfang 22 durch Impfungen nicht gestorben sind. Das waren nach meinen vergangenen Rechnungen ca. 120.000 Menschen ab Frühjahr 2021 und noch mal ein etwas schwer zu bestimmender Wert mitten in der Impfphase der vulnerablen Gruppen, vermutlich im niedrigen bis mittleren fünfstelligen Bereich.

Damit kommt man dann auf ca. 220.000 - 250.000 (frühere coronabedingte) Todesfälle weniger durch die Impfungen. Das passt auch gut zu den Zahlen der WHO bzgl. 20 Mio weltweit.

Also noch mal: Ohne Impfungen hätten wir aktuell eher 2.500 - 3.000 Todesopfer pro Woche, ohne Auffrischimpfungen ca. 1.500 - 1.800. Nur falls wieder jemand meint, dass die Impfungen nix mehr bringen (zumindest bezogen auf die Älteren stimmt es halt gar nicht)
#
Auch von mir ein riesiges Dankeschön für deine Berechnungen und Einordnungen!!! Das liest man in dieser Klarheit sonst nirgendwo. Werner führt uns halt wie immer durch alle Krisen

SGE_Werner schrieb:
Das ist natürlich ne ziemliche Laienrechnung.
Ja klar "Laienrechnung"
#
Betonung noch mal: Das Ganze beschränkt sich natürlich auf Ü60.

Bei den Jüngeren (U35) ist natürlich die Wahrscheinlichkeit zu versterben verschwindend gering (U35 = 1:10000 etwa) , auf die Intensivstation kommt etwa 1 von 5.000 und die Hospitalisierungsrate (0,5 %) ist durch mit/an bei Jüngeren eh völlig unbrauchbar für Aussagen. Da ist natürlich das Kosten/Nutzen-Verhältnis einer Impfung nicht mehr ganz so stark pro Nutzen wie bei Älteren, das ist aber auch irgendwie logisch.

Aber wer Ü60 ist und sich nicht impfen lässt, agiert selbst bei Omikron fahrlässig ohne Ende.

Um übrigens mal die Gegenrechnung zu machen: Würden wir eine Impfquote von 99 % bei den Ü60 haben durch zB eine Impfpflicht mit drei Impfungen, hätten wir noch mal ca. 45 % weniger Todesfälle in dieser Altersgruppe und ca. 40 % weniger Intensivpatienten Ü60. Aktuell hieße das mehr als ein Drittel Intensivpatienten weniger und 500 statt 850 Todesfälle pro Woche.

Wir reden hier übrigens von 8 % der Ü60 (ungeimpft) und 5,5 % der Ü60 (zweifach geimpft), das sind ca. 3,2 Mio Menschen.

#
Ergänzend:

Selbst bei einer Impfpflicht erst ab 70 würden wir einen Großteil der genannten Einsparungen erhalten bei noch weniger Impf-Aufwand (vielleicht 1,5 Mio Betroffene, die nicht dreifach geimpft sind)

2 Prozent der Bevölkerung zur Impfung zwingen = 1/3 weniger Todesfälle/Intensivpatienten
#
Danke Werner für diese tolle Zusammenstellung.

Das ganze müsste man irgendwie anheften und jedem immer wieder vor die Nase halten der hier von Millionenfachen Impfschäden und/oder nutzlosen Impfungen schwadroniert...
#
Sehr interessantes Zahlenmaterial.
Auch diese Fakten werden die Schreihälse, die gestern Abend auf einer Wiese nähe HR mit verzweifelter Stimme die impf Schäden beklagt haben, ignorieren.
Ich bin fassungslos weiter geradelt.

Zum Thema
Danke Werner für die Analysen
#
Danke Werner für diese tolle Zusammenstellung.

Das ganze müsste man irgendwie anheften und jedem immer wieder vor die Nase halten der hier von Millionenfachen Impfschäden und/oder nutzlosen Impfungen schwadroniert...
#
Diegito schrieb:

Das ganze müsste man irgendwie anheften und jedem immer wieder vor die Nase halten der hier von Millionenfachen Impfschäden und/oder nutzlosen Impfungen schwadroniert...

Das nutzt nichts, da die gegen jedes Argument sind das nicht ihren Mist unterstützt. Sie werden nur hysterisch und laut bis hin zu handgreiflich.
#
https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/karl-lauterbach-positiv-auf-corona-getestet-18222907.html

Gute Besserung an den GM. Ich habe irgendwie das Gefühl das wir in wenigen Wochen eine größere Diskussion über LC in der Gesellschaft führen werden.

#
https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/karl-lauterbach-positiv-auf-corona-getestet-18222907.html

Gute Besserung an den GM. Ich habe irgendwie das Gefühl das wir in wenigen Wochen eine größere Diskussion über LC in der Gesellschaft führen werden.

#
Cyrillar schrieb:

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/karl-lauterbach-positiv-auf-corona-getestet-18222907.html

Gute Besserung an den GM. Ich habe irgendwie das Gefühl das wir in wenigen Wochen eine größere Diskussion über LC in der Gesellschaft führen werden.


Läuft jetzt schon in den Kommentarspalten:

4 x geimpft und trotzdem infiziert = Impfung ist wirkungslos
#
Cyrillar schrieb:

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/karl-lauterbach-positiv-auf-corona-getestet-18222907.html

Gute Besserung an den GM. Ich habe irgendwie das Gefühl das wir in wenigen Wochen eine größere Diskussion über LC in der Gesellschaft führen werden.


Läuft jetzt schon in den Kommentarspalten:

4 x geimpft und trotzdem infiziert = Impfung ist wirkungslos
#
Wedge schrieb:

4 x geimpft und trotzdem infiziert = Impfung ist wirkungslos                                              


Bei FAZ kriegst Du aber auch im Regelfall nur noch Kommentare aus dem AfD-Spektrum in deren Kommentarspalte unten drunter...

Letztlich sind die Impfungen bzgl. Infektionsvermeidung und Symptomfreiheit derzeit auch nicht mehr so gut wie vor Omikron, das ist bekannt und das muss man einfach sich eingestehen. Bzgl. schwerer Verläufe, besonders bei Älteren, sind sie aber noch sehr wirkungsvoll.

Es gibt anscheinend nur noch Extreme. Erst werden die Impfungen von manchen (Bürgern, Politikern usw.) wie als Königsweg raus aus der Pandemie gefeiert und dann wird man durch neuerliche Mutationen enttäuscht (obwohl das zu erwarten war). Jetzt sind sie angeblich wirkungslos.
#
Die Impfung zu verteufeln finde ich genauso daneben wie davon auszugehen, dass Corona nur noch für Ü60 von Belang ist und es U60 nur mehr milde Verläufe gibt und sonst kaum oder keine Risiken bestehen.

Bei den Meisten vermute ich dahingehend typisches Lemming-Verhalten.
#
Die Impfung zu verteufeln finde ich genauso daneben wie davon auszugehen, dass Corona nur noch für Ü60 von Belang ist und es U60 nur mehr milde Verläufe gibt und sonst kaum oder keine Risiken bestehen.

Bei den Meisten vermute ich dahingehend typisches Lemming-Verhalten.
#
Endless schrieb:

Die Impfung zu verteufeln finde ich genauso daneben wie davon auszugehen, dass Corona nur noch für Ü60 von Belang ist und es U60 nur mehr milde Verläufe gibt und sonst kaum oder keine Risiken bestehen.

Bei den Meisten vermute ich dahingehend typisches Lemming-Verhalten.


Du singst ja schon ewig den gleichen Song.
Was genau erwartest du denn von den dämlichen Lemmingen?

Was ist deine Strategie Corona auszurotten?

Willst du die Welt 4 Wochen in den Keller sperren?
Wuhan Style? Wegen 4 Fällen einen Megalockdown?

Bis auf einige Ausnahmen hat sich die Menschheit damit abgefunden das Corona existiert, das es durchaus gefährlich sein kann aber das wusste bzw weiß auch jeder bei der Grippe

Es bleibt dir doch frei jeden Kontakt zu meiden aber bitte verlange nicht das Abermillionen jetzt den Kopf in den Sand stecken und noch 5 Jahre abwarten bis alles erforscht ist oder noch schlimmer, alle 6 Monate eine neue Variante auftaucht die die bisherigen Erkenntnisse obsolet macht und der Spaß von vorne beginnt.
#
Endless schrieb:

Die Impfung zu verteufeln finde ich genauso daneben wie davon auszugehen, dass Corona nur noch für Ü60 von Belang ist und es U60 nur mehr milde Verläufe gibt und sonst kaum oder keine Risiken bestehen.

Bei den Meisten vermute ich dahingehend typisches Lemming-Verhalten.


Du singst ja schon ewig den gleichen Song.
Was genau erwartest du denn von den dämlichen Lemmingen?

Was ist deine Strategie Corona auszurotten?

Willst du die Welt 4 Wochen in den Keller sperren?
Wuhan Style? Wegen 4 Fällen einen Megalockdown?

Bis auf einige Ausnahmen hat sich die Menschheit damit abgefunden das Corona existiert, das es durchaus gefährlich sein kann aber das wusste bzw weiß auch jeder bei der Grippe

Es bleibt dir doch frei jeden Kontakt zu meiden aber bitte verlange nicht das Abermillionen jetzt den Kopf in den Sand stecken und noch 5 Jahre abwarten bis alles erforscht ist oder noch schlimmer, alle 6 Monate eine neue Variante auftaucht die die bisherigen Erkenntnisse obsolet macht und der Spaß von vorne beginnt.
#
Und dein Beitrag ist ebenso daneben.

Einen schönen Zwischenweg währe schön, aber das ist bei beiden Extremen ja nicht möglich, die einen haben Angst hoch Zehn, die anderen sind die Partybiester und wollen nur ich ich ich ich und Party und ich ich ich und mein Leben zurück blablabla und ich.

Aber egal, geht mir mittlerweile am ***** vorbei. Bei der Einstellung möchte jene mal sehen wenn es mal ne wirklich tödliche Seuche gibt, welche übrigens gar nicht mal so unwahrscheinlich wird, da wir den Lebensraum für Viren einschränken und uns immer attraktiver machen für sie.
#
Ich halte es genau so, Maske auf (schon immer) wo immer es geht! Ob berufsbezogen in Kinderzentren, Schulen oder anderen Einsatzorten.

Gestern z. B.  beim Löwer auch.


Denn, ich zitiere Kathrin Zinkant :  "Solange man nicht weiß, welche Mutante kommt, und solange es keine angepasste Impfung gibt, heißt es Masken tragen. Sie sind der wirksamste Schutz."


den guten Artikel Die Maske bringst gibt's hier!

https://taz.de/Das-neue-Infektionsschutzgesetz/!5870069/


#
Und dein Beitrag ist ebenso daneben.

Einen schönen Zwischenweg währe schön, aber das ist bei beiden Extremen ja nicht möglich, die einen haben Angst hoch Zehn, die anderen sind die Partybiester und wollen nur ich ich ich ich und Party und ich ich ich und mein Leben zurück blablabla und ich.

Aber egal, geht mir mittlerweile am ***** vorbei. Bei der Einstellung möchte jene mal sehen wenn es mal ne wirklich tödliche Seuche gibt, welche übrigens gar nicht mal so unwahrscheinlich wird, da wir den Lebensraum für Viren einschränken und uns immer attraktiver machen für sie.
#
Vael schrieb:

Und dein Beitrag ist ebenso daneben.

Einen schönen Zwischenweg währe schön, aber das ist bei beiden Extremen ja nicht möglich, die einen haben Angst hoch Zehn, die anderen sind die Partybiester und wollen nur ich ich ich ich und Party und ich ich ich und mein Leben zurück blablabla und ich.

Aber egal, geht mir mittlerweile am ***** vorbei. Bei der Einstellung möchte jene mal sehen wenn es mal ne wirklich tödliche Seuche gibt, welche übrigens gar nicht mal so unwahrscheinlich wird, da wir den Lebensraum für Viren einschränken und uns immer attraktiver machen für sie.


Extrem? Ich lebe den Zwischenweg. Bisher sogar erfolgreich. Situativ entscheide ich wie ich mich verhalte.

Ich leugne nix aber ich überhöhe es auch nicht.
Situationen die mir unangenehm sind meide ich, aber verlange aufgrund meines Gefühls nicht das diese Situation erst gar nicht vorkommt weil es für alle verboten wird/ist.

Wer Party machen will soll dies tun. Wer im Keller verrotten will soll dies tun.

Problem ist das die Kellerfraktion alle in den Keller schicken will weil sie ihr Handeln als einzig richtig ansehen und nicht akzeptieren können das andere Menschen im Keller depressiv werden.

Aber man sieht an deinem Text ja das jeder nur noch anhand seiner Einstellung in extreme verschiebt und es kein Zwischending gibt.


#
Vael schrieb:

Und dein Beitrag ist ebenso daneben.

Einen schönen Zwischenweg währe schön, aber das ist bei beiden Extremen ja nicht möglich, die einen haben Angst hoch Zehn, die anderen sind die Partybiester und wollen nur ich ich ich ich und Party und ich ich ich und mein Leben zurück blablabla und ich.

Aber egal, geht mir mittlerweile am ***** vorbei. Bei der Einstellung möchte jene mal sehen wenn es mal ne wirklich tödliche Seuche gibt, welche übrigens gar nicht mal so unwahrscheinlich wird, da wir den Lebensraum für Viren einschränken und uns immer attraktiver machen für sie.


Extrem? Ich lebe den Zwischenweg. Bisher sogar erfolgreich. Situativ entscheide ich wie ich mich verhalte.

Ich leugne nix aber ich überhöhe es auch nicht.
Situationen die mir unangenehm sind meide ich, aber verlange aufgrund meines Gefühls nicht das diese Situation erst gar nicht vorkommt weil es für alle verboten wird/ist.

Wer Party machen will soll dies tun. Wer im Keller verrotten will soll dies tun.

Problem ist das die Kellerfraktion alle in den Keller schicken will weil sie ihr Handeln als einzig richtig ansehen und nicht akzeptieren können das andere Menschen im Keller depressiv werden.

Aber man sieht an deinem Text ja das jeder nur noch anhand seiner Einstellung in extreme verschiebt und es kein Zwischending gibt.


#
Cyrillar schrieb:

Problem ist das die Kellerfraktion alle in den Keller schicken will weil sie ihr Handeln als einzig richtig ansehen und nicht akzeptieren können das andere Menschen im Keller depressiv werden.

Aah die mentale Keule. Die kann man ja schön für seine Sache nutzen um schön Nachsichtig und Menschlich zu sein. Die, die vorher schon ohne Keller depressiv waren, hätten sich bis vor 2 Jahren aber bitte net so anstellen sollen.
#
Cyrillar schrieb:

Problem ist das die Kellerfraktion alle in den Keller schicken will weil sie ihr Handeln als einzig richtig ansehen und nicht akzeptieren können das andere Menschen im Keller depressiv werden.

Aah die mentale Keule. Die kann man ja schön für seine Sache nutzen um schön Nachsichtig und Menschlich zu sein. Die, die vorher schon ohne Keller depressiv waren, hätten sich bis vor 2 Jahren aber bitte net so anstellen sollen.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Aah die mentale Keule. Die kann man ja schön für seine Sache nutzen um schön Nachsichtig und Menschlich zu sein. Die, die vorher schon ohne Keller depressiv waren, hätten sich bis vor 2 Jahren aber bitte net so anstellen sollen.


Jetzt bitte ich um Deine Nachsicht: Ich habe nun 3 mal deinen Beitrag gelesen und verstehe nicht, was du damit sagen wolltest. Mit "mentale Keule" könntest du die "Moralkeule" gemeint haben? Aber der letzte Satz erschliesst sich mir einfach nicht.


Teilen