Nachbetrachtungsthread zum Auswärtssieg gegen Fürth

#
SamuelMumm schrieb:

eagle schrieb:

Die Frage ist wohl wirklich (wie die Kommentatoren bemerkt haben), warum kann Frankfurt das System Glasner nicht und wieviel Zeit gibt man sich.
Vermutlich, weil man zu wenige komplette Trainingswochen hatte, wie von Glasner ja angedeutet wurde.

Wahrscheinlich. Es wurde ja auch irgendwo gesagt, das den Spielern in Wolfsburg mehr der Schädel vom denken, als von Kopfbällen gebrummt hat.

Vor allem da das System sich arg von Hütter unterscheidet.

Ich erwarte daher das es länger als bis zur Winterpause keine Planänderung gibt. Ich würde mich auf Ostern als Grenze einstellen...
#
eagle schrieb:

Wahrscheinlich. Es wurde ja auch irgendwo gesagt, das den Spielern in Wolfsburg mehr der Schädel vom denken, als von Kopfbällen gebrummt hat.

Wenn man sich manche Übungen im Training so anschaut, dann weiß man auch, warum das so gesagt wurde und das finde ich gar nicht so schlecht. Dieses gedankenschnelle Handeln und reagieren zu trainieren, ist ganz sicher anstrengend.
#
Ich frage mich, wieso es gestandene Profis insbesondere inder ersten Halbzeit mehr nicht schaffen, den Ball gescheit anzunehmen, mitzunehmen oder zu verarbeiten.
Das ist einfach individuell grausam und hat auch wenig mit dem System oder der Handschrift des Trainers zu tun.
#
Ich frage mich, wieso es gestandene Profis insbesondere inder ersten Halbzeit mehr nicht schaffen, den Ball gescheit anzunehmen, mitzunehmen oder zu verarbeiten.
Das ist einfach individuell grausam und hat auch wenig mit dem System oder der Handschrift des Trainers zu tun.
#
Basaltkopp schrieb:

den Ball gescheit anzunehmen, mitzunehmen oder zu verarbeiten.

Bestes Beispiel hierfür war Durm, meine ich. Da kommt mal eine halbwegs unfallfreie Kombination nach vorne, er steht einige Meter vor dem Strafraum und hat 3 m vor sich zwei Fürther. Die Ballannahme funktionierte noch einigermaßen aber was er dann machte, war skurril. Er wusste offenbar nicht, wohin mit dem Ball. Ob er ihn sich vorlegen sollte oder sonst was. Und schon sah das aus wie ein Zuspiel zum Gegner. Aus dem Stand.
Ich fragte mich da schon: Jungs, was ist hier los?
#
Basaltkopp schrieb:

den Ball gescheit anzunehmen, mitzunehmen oder zu verarbeiten.

Bestes Beispiel hierfür war Durm, meine ich. Da kommt mal eine halbwegs unfallfreie Kombination nach vorne, er steht einige Meter vor dem Strafraum und hat 3 m vor sich zwei Fürther. Die Ballannahme funktionierte noch einigermaßen aber was er dann machte, war skurril. Er wusste offenbar nicht, wohin mit dem Ball. Ob er ihn sich vorlegen sollte oder sonst was. Und schon sah das aus wie ein Zuspiel zum Gegner. Aus dem Stand.
Ich fragte mich da schon: Jungs, was ist hier los?
#
SamuelMumm schrieb:

Ich fragte mich da schon: Jungs, was ist hier los?


Angst fehler zu machen, wenig selbstvertrauen.
#
SamuelMumm schrieb:

Ich fragte mich da schon: Jungs, was ist hier los?


Angst fehler zu machen, wenig selbstvertrauen.
#
sgevolker schrieb:

SamuelMumm schrieb:

Ich fragte mich da schon: Jungs, was ist hier los?


Angst fehler zu machen, wenig selbstvertrauen.

Und keine Automatismen die greifen würden. Keine Ahnung von den Laufwegen der Mitspieler, keine gemeinsame Idee, was als nächstes passieren soll.
Und all das hat sehr wohl mit dem Trainer zu tun!
#
Ich weiß nicht, wie viele von euch schon gekickt haben. Jeder von euch ist auf den Platz gelaufen und hat sich vorgenommen, sein bestes Spiel zu machen. Dann sind die ersten Bälle versprungen und Städtler und Walldorf, die jeder Verein bis in die B-Klasse hat, haben eure Auswechslung gefordert. Habt ihr dann besser gespielt? Was die Mannschaft jetzt braucht ist die Unterstützung der Fans, denn sie will, ansonsten schaffst du nicht drei Spiele in Folge eine Ergebniskorrektur in letzter Minute. Unterstützt die Mannschaft, zeigt was Eintracht Frankfurt auszeichnet. Zwischen Mannschaft und Fans passt kein Blatt.
#
Ich weiß nicht, wie viele von euch schon gekickt haben. Jeder von euch ist auf den Platz gelaufen und hat sich vorgenommen, sein bestes Spiel zu machen. Dann sind die ersten Bälle versprungen und Städtler und Walldorf, die jeder Verein bis in die B-Klasse hat, haben eure Auswechslung gefordert. Habt ihr dann besser gespielt? Was die Mannschaft jetzt braucht ist die Unterstützung der Fans, denn sie will, ansonsten schaffst du nicht drei Spiele in Folge eine Ergebniskorrektur in letzter Minute. Unterstützt die Mannschaft, zeigt was Eintracht Frankfurt auszeichnet. Zwischen Mannschaft und Fans passt kein Blatt.
#
SGE59forever schrieb:

Städtler und Walldorf
....und der Statler vermutlich auch.
#
Wir schreien ständig nach einem neuen, robusten Stürmer. Was hätte der in der 1 Hz. gebracht? Von hintenraus, fast nur Fehlpässe. Trapps Abschläge.....gefühlt alle beim Gegner. Mittelfeld.....viel Kampf noch mehr Krampf, festrennen weil gedanklich zu langsam. Jässes Maria hab ich gekotzt, wollte mir die 2. Hz. garnicht mehr antun. In der 2 Hälfte fand ich das nach der Auswechslung vom Sow garnicht schlecht. Viel weniger Fehlpässe aber fast alles wieder über Kostic. Ob das auf Dauer gut geht? Gegen die Streich Buben so garantiert nicht. Der OG muss sich was einfallen lassen. Wünsche Ihm und der Mannschaft alles Gute.
#
Ich weiß nicht, wie viele von euch schon gekickt haben. Jeder von euch ist auf den Platz gelaufen und hat sich vorgenommen, sein bestes Spiel zu machen. Dann sind die ersten Bälle versprungen und Städtler und Walldorf, die jeder Verein bis in die B-Klasse hat, haben eure Auswechslung gefordert. Habt ihr dann besser gespielt? Was die Mannschaft jetzt braucht ist die Unterstützung der Fans, denn sie will, ansonsten schaffst du nicht drei Spiele in Folge eine Ergebniskorrektur in letzter Minute. Unterstützt die Mannschaft, zeigt was Eintracht Frankfurt auszeichnet. Zwischen Mannschaft und Fans passt kein Blatt.
#
Wenn ich ne Karte bekomme, fahr ich hin und feuer die 95 min an😊👍
Hab ja nur 45km dahin. (Freiburg)
#
Wenn ich ne Karte bekomme, fahr ich hin und feuer die 95 min an😊👍
Hab ja nur 45km dahin. (Freiburg)
#
#
Achterbahn der Gefühle. Bestimmt auch für den Trainer. Nach einer katastrophalen ersten Halbzeit macht der eingewechselte Rode das Fürhungstor. Dass wir dann in der Nachspielzeit den Ausgleich kassieren und diesen der eingewechselte Ilsanker unfreiwillig vorbereit, passt irgendwie. Es läuft nicht richtig runde. Aber die Moral stimmt. Und das zeigt dann ein weiterer Treffer in der Nachspielzeit. Langweilig geht anders.
Wenn man die erste Halbzeit gesehen hat, kann man nicht ernsthaft behaupten, dass der Sieg verdient sei. So überragend war Halbzeit Zwei dann auch nicht. Aber egal. Wir haben drei ganz wichtige Punkte. Gegen den Abstieg, Anschluss ans Mittelfeld oder doch Blickrichtung Platz Sieben. Alles ist möglich. In alle Richtungen. Uns fehlt noch die Konstanz. Nach der Länderspielpause geht es in zwei Wochen in Freiburg weiter. Da wird sicherlich auch etwas drin sein, auch wenn der Gegner deutlich stärker als Fürth sein wird.
#
SamuelMumm schrieb:

Biotic schrieb:

bis zur Winterpause wird es vermutlich recht schwere Kost.
Das hat der Glasner in der Pressekonferenz durch die Blume ähnlich gesagt und ich vermute das ebenfalls.

Ich denke, dass den Verantwortlichen vor der Saison klar war: es wird ein Durstrecke geben.
Ob erwartet wurde das die so trocken ist? Ma waases net...

Aber wie Glasner bereits gesagt hat, fällt es offenbar den Spielern schwer das neue System zu übernehmen und viele haben das System AH noch zu sehr im Kopf. Der Plan ist sicher nicht, jetzt einen neuen Trainer anderer Philosophie zu holen. Daher erwarte ich auch hier kein Thema von Vereinsseite aus. Erst recht wenn dann Spieler in der Winterpause hinzukommen sollten, die für OG System geholten werden.

Dennoch ist es wirklich momentan schwer, so Leistungen wie in HZ 1 zu ertragen...

Ab der 50. Minuten hatte man dann wirklich das Gefühl, oh die können doch Fußball spielen und das 1:0 ist ja auch ein Teil des Spielplans von Glasner.

Die Frage ist wohl wirklich (wie die Kommentatoren bemerkt haben), warum kann Frankfurt das System Glasner nicht und wieviel Zeit gibt man sich.

Ich hoffe es geht einfach schneller, als wir die Punkte liegen lassen - und positive Ergebnisse (egal wie sie kommen) helfen definitiv. Nur als Fan ist man eben meist eher kurzfristig gepolt und auch die Presse schreibt ja gleich wild was von Trainierdiskussion - Sieg im nächsten Spiel ist wichtig.
Noch habe ich wie gesagt die Hoffnung, das wir langfristig davon profitieren, wenn Glasner sein System umsetzt. Man kann ja nochmal bei WOB nachfragen ...

#
Aber wenn der neue Trainer feststellt, dass sein System noch nicht in der Mannschaft greifen kann, muss er es anpassen. Und wenn vorher ein funktionierendes Fundament da war, muss er darauf aufbauen.

Kovac hat seinerzeit eine tote Mannschaft gerettet und eine sehr solide Basis geschaffen. Hütter wollte daraufhin auf seine 4er-Kette umstellen, merkte, dass es mit den vorhandenen Spieler nicht klappt und hat das System Kovac mit seinen offensiveren Ideen neu erfunden.

Bei Glasner sehe ich leider aktuell kaum seine eigene Spielidee und nur seltenst erfolgreiche Elemente aus der Hütter-Zeit.

Ich verstehe, dass es in diesem Sommer schwer war, weil der Kader erst sehr spät vollständig war und die neuen auch Eingewöhnungszeit brauchen. Es erwartet sich keiner von heute auf morgen Championsleague-Fußball, aber eine positive Tendenz, Zeichen einer Entwicklung müssen sich unverzüglich abzeichnen.

Was mich noch beruhigt: die Ergebnisse stimmen zuletzt und die Konkurrenz ist auch schwach. Nach oben ist eh nix mehr zu gewinnen und eine echte Abstiegsgefahr sehe ich nicht. Insofern verstehe ich diejenigen, die bis zur Winterpause noch abwarten wollen. Ist gegenüber meiner emotionalen Reaktion vorhin wahrscheinlich auch einfach die vernünftigere Strategie, die mich mit etwas Abstand überzeugt. Seit Kovac hat es sich immer ausgezahlt, die Dürrephasen auszuharren.
#
sgevolker schrieb:

SamuelMumm schrieb:

Ich fragte mich da schon: Jungs, was ist hier los?


Angst fehler zu machen, wenig selbstvertrauen.

Und keine Automatismen die greifen würden. Keine Ahnung von den Laufwegen der Mitspieler, keine gemeinsame Idee, was als nächstes passieren soll.
Und all das hat sehr wohl mit dem Trainer zu tun!
#
FrankenAdler schrieb:

sgevolker schrieb:

SamuelMumm schrieb:

Ich fragte mich da schon: Jungs, was ist hier los?


Angst fehler zu machen, wenig selbstvertrauen.

Und keine Automatismen die greifen würden. Keine Ahnung von den Laufwegen der Mitspieler, keine gemeinsame Idee, was als nächstes passieren soll.
Und all das hat sehr wohl mit dem Trainer zu tun!

Nö.
#
Auswärtstabelle:
5. Eintracht Frankfurt ….
#
11. BL-Spieltag. Erstmals gelingt Rafa Borré die Direktabnahme einer Kostic-Flanke. Zufall? Oder hat er nach bald 3 Monaten endlich kapiert, wie man Filips Flanken, deren Flugkurve zu rund 90% identisch ist, am effektivsten verwertet? Indem man nämlich z.B. im richtigen Moment auf den 2. Pfosten geht. Und dann mit Fuß oder Kopf (oder mit dem Zopf...) Ob zufällig oder eingeübt, es sollte doch ein Erfolgserlebnis mit Lerneffekt sein. Nicht nur für Filip und Rafa... Ob Glasner oder sonstwer den Buben auch mal mitteilt wieviele von Filips Flanken schon unverwertet durch gegnerische Strafräume gesegelt sind, weil wir uns da vorne völlig falsch bewegen und stellen?
#
Also bisher hatten wir mehr Glück als verstand
Das wird aber nicht die ganze Saison so weiter gehen
Ich glaube nicht daran das man sich so durch eine Saison durchwurschteln kann
Da sollte in Sachen Personal schon noch was passieren
#
Ich frage mich, wieso es gestandene Profis insbesondere inder ersten Halbzeit mehr nicht schaffen, den Ball gescheit anzunehmen, mitzunehmen oder zu verarbeiten.
Das ist einfach individuell grausam und hat auch wenig mit dem System oder der Handschrift des Trainers zu tun.
#
Basaltkopp schrieb:

Ich frage mich, wieso es gestandene Profis insbesondere inder ersten Halbzeit mehr nicht schaffen, den Ball gescheit anzunehmen, mitzunehmen oder zu verarbeiten.
Das ist einfach individuell grausam und hat auch wenig mit dem System oder der Handschrift des Trainers zu tun.


Ich bin auch nicht der Meinung, das es am Trainer liegt. Die Leistung war gestern grausam und mit solchen Leistungen werden wir nicht mehr viele Punkte in der Hinrunde holen.
Ich glaube zum Beispiel auch nicht, das Glasner statt Spielaufbau von hinten raus, den Spielern sagte, sie sollen die Bälle hektisch hinten raus bolzen.
Selbst Kostic machte das einmal ohne Not.
Das ganze ist schon richtig skurill.
Ich bin mir auch nicht sicher, wo man da noch ansetzen könnte.
Und das ist das erste Mal seit Ewigkeiten, wo ich ratlos bin.
Die Moral und Kondition scheinen ja auch zu stimmen.

Und Glasner wirkt jetzt weder demotiviert noch wie jemand, der seine Ideen nicht vermitteln kann. Ich weiss im Moment wirklich nicht, warum es sich die Mannschaft so schwer macht.
Ein Punkt der dringend verbessert werden müsste und viel Abhilfe schaffen würde, wäre wenn sich unsere Spieler mehr frei laufen würden und anbieten würden. Teilweise wird sich gegenseitig zu wenig geholfen.
Das das nur! am fehlenden Selbstvertrauen liegt glaube ich nicht.
Zumal die Mannschaft ja spätestens jetzt Selbstvertrauen haben müsste.

#
Basaltkopp schrieb:

Ich frage mich, wieso es gestandene Profis insbesondere inder ersten Halbzeit mehr nicht schaffen, den Ball gescheit anzunehmen, mitzunehmen oder zu verarbeiten.
Das ist einfach individuell grausam und hat auch wenig mit dem System oder der Handschrift des Trainers zu tun.


Ich bin auch nicht der Meinung, das es am Trainer liegt. Die Leistung war gestern grausam und mit solchen Leistungen werden wir nicht mehr viele Punkte in der Hinrunde holen.
Ich glaube zum Beispiel auch nicht, das Glasner statt Spielaufbau von hinten raus, den Spielern sagte, sie sollen die Bälle hektisch hinten raus bolzen.
Selbst Kostic machte das einmal ohne Not.
Das ganze ist schon richtig skurill.
Ich bin mir auch nicht sicher, wo man da noch ansetzen könnte.
Und das ist das erste Mal seit Ewigkeiten, wo ich ratlos bin.
Die Moral und Kondition scheinen ja auch zu stimmen.

Und Glasner wirkt jetzt weder demotiviert noch wie jemand, der seine Ideen nicht vermitteln kann. Ich weiss im Moment wirklich nicht, warum es sich die Mannschaft so schwer macht.
Ein Punkt der dringend verbessert werden müsste und viel Abhilfe schaffen würde, wäre wenn sich unsere Spieler mehr frei laufen würden und anbieten würden. Teilweise wird sich gegenseitig zu wenig geholfen.
Das das nur! am fehlenden Selbstvertrauen liegt glaube ich nicht.
Zumal die Mannschaft ja spätestens jetzt Selbstvertrauen haben müsste.

#
Hyundaii30 schrieb:

Und das ist das erste Mal seit Ewigkeiten, wo ich ratlos bin.


Dann ist jetzt aber wirklich der Moment gekommen, um den Spielbetrieb einzustellen!
#
Basaltkopp schrieb:

Ich frage mich, wieso es gestandene Profis insbesondere inder ersten Halbzeit mehr nicht schaffen, den Ball gescheit anzunehmen, mitzunehmen oder zu verarbeiten.
Das ist einfach individuell grausam und hat auch wenig mit dem System oder der Handschrift des Trainers zu tun.


Ich bin auch nicht der Meinung, das es am Trainer liegt. Die Leistung war gestern grausam und mit solchen Leistungen werden wir nicht mehr viele Punkte in der Hinrunde holen.
Ich glaube zum Beispiel auch nicht, das Glasner statt Spielaufbau von hinten raus, den Spielern sagte, sie sollen die Bälle hektisch hinten raus bolzen.
Selbst Kostic machte das einmal ohne Not.
Das ganze ist schon richtig skurill.
Ich bin mir auch nicht sicher, wo man da noch ansetzen könnte.
Und das ist das erste Mal seit Ewigkeiten, wo ich ratlos bin.
Die Moral und Kondition scheinen ja auch zu stimmen.

Und Glasner wirkt jetzt weder demotiviert noch wie jemand, der seine Ideen nicht vermitteln kann. Ich weiss im Moment wirklich nicht, warum es sich die Mannschaft so schwer macht.
Ein Punkt der dringend verbessert werden müsste und viel Abhilfe schaffen würde, wäre wenn sich unsere Spieler mehr frei laufen würden und anbieten würden. Teilweise wird sich gegenseitig zu wenig geholfen.
Das das nur! am fehlenden Selbstvertrauen liegt glaube ich nicht.
Zumal die Mannschaft ja spätestens jetzt Selbstvertrauen haben müsste.

#
Unser Problem liegt momentan eher an der richtigen Struktur im Spiel. Wenn man zu viele Räume lässt, dann ist die Gefahr groß das man unstrukturiert spielt und der Gegner die Räume nutzt um das Spiel hektisch zu machen. Da muss Glasner immer wieder erst in HZ 2 umbauen damit das klappt.
#
Aber wenn der neue Trainer feststellt, dass sein System noch nicht in der Mannschaft greifen kann, muss er es anpassen. Und wenn vorher ein funktionierendes Fundament da war, muss er darauf aufbauen.

Kovac hat seinerzeit eine tote Mannschaft gerettet und eine sehr solide Basis geschaffen. Hütter wollte daraufhin auf seine 4er-Kette umstellen, merkte, dass es mit den vorhandenen Spieler nicht klappt und hat das System Kovac mit seinen offensiveren Ideen neu erfunden.

Bei Glasner sehe ich leider aktuell kaum seine eigene Spielidee und nur seltenst erfolgreiche Elemente aus der Hütter-Zeit.

Ich verstehe, dass es in diesem Sommer schwer war, weil der Kader erst sehr spät vollständig war und die neuen auch Eingewöhnungszeit brauchen. Es erwartet sich keiner von heute auf morgen Championsleague-Fußball, aber eine positive Tendenz, Zeichen einer Entwicklung müssen sich unverzüglich abzeichnen.

Was mich noch beruhigt: die Ergebnisse stimmen zuletzt und die Konkurrenz ist auch schwach. Nach oben ist eh nix mehr zu gewinnen und eine echte Abstiegsgefahr sehe ich nicht. Insofern verstehe ich diejenigen, die bis zur Winterpause noch abwarten wollen. Ist gegenüber meiner emotionalen Reaktion vorhin wahrscheinlich auch einfach die vernünftigere Strategie, die mich mit etwas Abstand überzeugt. Seit Kovac hat es sich immer ausgezahlt, die Dürrephasen auszuharren.
#
Wieso redet eigentlich jeder von „Glasners Spielidee“? Schon bei seinem Amtsantritt hat er gesagt, dass er den Hütter Fußball nicht viel abändern wird, sondern „nur“ versuchen wird die vielen Gegentore zu reduzieren.

Es ist eben nicht einfach, wenn ein 30-Tore-Stürmer geht und unser bester Torschütze bei 2 oder 3 Toren liegt…

Finde Ache hat das gestern klasse gemacht. Besser in 10 min, wie 5 Spiele von Lammers.
Bälle abgelegt, Bälle gehalten und in der Luft weitergeleitet. Denke er hätte auch mal paar Spiele an Stück verdient. Die Fürther sind ja teilweise an ihm abgeprallt und weggeflogen



Teilen