Nachbetrachtungsthread zum Auswärtssieg gegen Freiburg

#
Da hier sehr oft von Glück gesprochen wird.

Lt. dem Leipziger Glücksforscher Hannes Zacher:
Das Glück muss man sich hart erarbeiten, es fällt einem nicht in den Schoß.
#
Nord Adler schrieb:

Da hier sehr oft von Glück gesprochen wird.

Lt. dem Leipziger Glücksforscher Hannes Zacher:
Das Glück muss man sich hart erarbeiten, es fällt einem nicht in den Schoß.

Bis eben wusste ich nicht, dass es Glücksforscher gibt.

Gruß
tobago
#
Nord Adler schrieb:

Da hier sehr oft von Glück gesprochen wird.

Lt. dem Leipziger Glücksforscher Hannes Zacher:
Das Glück muss man sich hart erarbeiten, es fällt einem nicht in den Schoß.

Bis eben wusste ich nicht, dass es Glücksforscher gibt.

Gruß
tobago
#
tobago schrieb:

Nord Adler schrieb:

Da hier sehr oft von Glück gesprochen wird.

Lt. dem Leipziger Glücksforscher Hannes Zacher:
Das Glück muss man sich hart erarbeiten, es fällt einem nicht in den Schoß.

Bis eben wusste ich nicht, dass es Glücksforscher gibt.

Gruß
tobago

Und wenn er Glück hat, findet er bei seinen Forschungen auch ein Ergebnis!
#
tobago schrieb:

Nord Adler schrieb:

Da hier sehr oft von Glück gesprochen wird.

Lt. dem Leipziger Glücksforscher Hannes Zacher:
Das Glück muss man sich hart erarbeiten, es fällt einem nicht in den Schoß.

Bis eben wusste ich nicht, dass es Glücksforscher gibt.

Gruß
tobago

Und wenn er Glück hat, findet er bei seinen Forschungen auch ein Ergebnis!
#
PeterT. schrieb:

tobago schrieb:

Nord Adler schrieb:

Da hier sehr oft von Glück gesprochen wird.

Lt. dem Leipziger Glücksforscher Hannes Zacher:
Das Glück muss man sich hart erarbeiten, es fällt einem nicht in den Schoß.

Bis eben wusste ich nicht, dass es Glücksforscher gibt.

Gruß
tobago

Und wenn er Glück hat, findet er bei seinen Forschungen auch ein Ergebnis!

Wenn nicht muss er eben forscher forschen.
#
tobago schrieb:

Nord Adler schrieb:

Da hier sehr oft von Glück gesprochen wird.

Lt. dem Leipziger Glücksforscher Hannes Zacher:
Das Glück muss man sich hart erarbeiten, es fällt einem nicht in den Schoß.

Bis eben wusste ich nicht, dass es Glücksforscher gibt.

Gruß
tobago

Und wenn er Glück hat, findet er bei seinen Forschungen auch ein Ergebnis!
#
PeterT. schrieb:

tobago schrieb:

Nord Adler schrieb:

Da hier sehr oft von Glück gesprochen wird.

Lt. dem Leipziger Glücksforscher Hannes Zacher:
Das Glück muss man sich hart erarbeiten, es fällt einem nicht in den Schoß.

Bis eben wusste ich nicht, dass es Glücksforscher gibt.

Gruß
tobago

Und wenn er Glück hat, findet er bei seinen Forschungen auch ein Ergebnis!


Z.B. einen Glückshasen?

https://www.youtube.com/watch?v=QoMPDV6iTZ8&t=90s
#
Nord Adler schrieb:

Da hier sehr oft von Glück gesprochen wird.

Lt. dem Leipziger Glücksforscher Hannes Zacher:
Das Glück muss man sich hart erarbeiten, es fällt einem nicht in den Schoß.

Bis eben wusste ich nicht, dass es Glücksforscher gibt.

Gruß
tobago
#
tobago schrieb:

Nord Adler schrieb:

Da hier sehr oft von Glück gesprochen wird.

Lt. dem Leipziger Glücksforscher Hannes Zacher:
Das Glück muss man sich hart erarbeiten, es fällt einem nicht in den Schoß.

Bis eben wusste ich nicht, dass es Glücksforscher gibt.

Gruß
tobago

es gibt sogar ein glücksministerium ... https://de.wikipedia.org/wiki/Ministerium_f%C3%BCr_Gl%C3%BCck_und_Wohlbefinden
gruß retour
#
Da hier sehr oft von Glück gesprochen wird.

Lt. dem Leipziger Glücksforscher Hannes Zacher:
Das Glück muss man sich hart erarbeiten, es fällt einem nicht in den Schoß.
#
Nord Adler schrieb:

Da hier sehr oft von Glück gesprochen wird.
Lt. dem Leipziger Glücksforscher Hannes Zacher:
Das Glück muss man sich hart erarbeiten, es fällt einem nicht in den Schoß.


Man kann alternativ auch diese Aussage von diversen Weltklasse-Sportlern nehmen:
"Je mehr ich trainiere - Um so mehr Glück habe ich"
#
Hehe wie zwei Siege so unterschiedlich beurteilt werden, zudem der gegen Freiburg statistisch gesehen, schlechtere Werte als der gegen Fürth hatte. Für die meisten war der Sieg gegen Freiburg hochverdient und selbst die Bälle von der Linie zu kratzen zählt hier als sehr gutes Stelungsspiel. Aber das die Chancen überhaupt möglich sind, wird hier völlig außer acht gelassen.
Einen Großteil unserer Punkteausbeute haben wir ganz klar Trapp zu verdanken und ja das kann man erwarten, schließlich sprechen wir hier über einen Nationaltorwart, aber nichts desto trotz macht er in dieser Saison aktuell den Unterschied aus, ebenso Kostic. Beide sind aktuell von der Konstanz her unersätzlich.
ABer man muss auch anmerken das das Spiel gegen Freiburg eins unserer besten Sasionleistungen war. Wir haben aktuell aber auch einiges an Glück gepachtet, klar gehört auch der Wille und Einsatz dazu, um sich dieses Glück zu erkämpfen, aber solche LAst Minute Treffer sind trotz alledem nicht selbstverständlich, ebnso Tore von der Linie kratzen, oder aber Tore wie gestern von uns. Aktuell können wir uns über Spielglück insgesamt nicht beschweren.
Aber man kann auch bemerken was Glasner so vorschwebt, aber wie er auch schon richtig anmerkte ist die Situation aktuell eine ganz andere als er bei seiner Vertragsunterschrift votgefunden hat. 75% der Tore wurden verkauft, Zudem ein sehr guter Mittelfeldstratege, welcher für den Aufschwung und der damit versöhnlichen Rückrunde letzte Saison mit verantwortlich war, ist aus den richtigen Gründen in Ungnade gefallen.
Dafür stehen wir aktuell besser da als erwartet. Bisher gefällt mir Glasners Arbeit sehr gut, und anscheinend dem Fussballgott auch. Gerade mal eine Niederlage mehr als der FCB und in Schlagdistanz zu den Internationalen Plätzen.
Fazit: obwohl einiges noch stark ausbaufähig ist und die enormen Leistungsschwankungen einiger Spieler noch unerklärlich sind, sieht man so langsam Akzente welche in Richtung spielerische Lösungen geht. DAs ist insbesondere gut da wir bei Gegnern, welche sich hinten reinstellen oftmals verzweifeln und es über ungenaue lange Bälle probieren. Bin mit der aktuellen Punkteausbeute und dem Quäntchen Glück sehr zufrieden. Würde mich aber dennoch über einen Spielgestalter im Zentralen Mitteldeld in der Winterpause freuen.
#
Robby1976 schrieb:

Hehe wie zwei Siege so unterschiedlich beurteilt werden, zudem der gegen Freiburg statistisch gesehen, schlechtere Werte als der gegen Fürth hatte. Für die meisten war der Sieg gegen Freiburg hochverdient und selbst die Bälle von der Linie zu kratzen zählt hier als sehr gutes Stelungsspiel. Aber das die Chancen überhaupt möglich sind, wird hier völlig außer acht gelassen

Nein, natürlich hat jeder gesehen wie die Chancen zustande kamen. Aber bei einer Mannschaft die aktuell so drauf ist wie Freiburg sind Torchancen zwangsläufig.

Gegen die drei hier immer wieder genannten Freiburger Chancen möchte ich den Schuss in der zweiten Halbzeit und die erste Chance von Lindström (als er rechts frei vor dem Tormann abchloss) sowie Kamadas Großchance (ebenfalls frei vor dem Tor) halten. Damit sind wir bei Großchancen die nicht untergebracht wurden beim Unentschieden. Wir haben halt noch zwei gemacht, das ist der Unterschied am Sonntag gewesen.

Daher möchte ich hier wieder das viel gescholtene Glück nicht als solches immer wieder strapazieren, Torchancen gibt es nunmal und wer sie rein macht gewinnt und damit verdient. Und in unserem Fall vom Sonntag gar nicht mal mit so viel mehr Glück. Klar der Pfostenschuss kann reingehen, Kamada kann aber auch einen Tick besser treffen, oder Lindström.

Das Spiel gegen Fürth habe ich nur in Ausschnitten sehen können, es muss aber ziemlich grauselig gewesen sein. Das Spiel am Sonntag fand ich richtig gut und hatte schon nach ein paar Minuten das Gefühl, dass wir gewinnen weil wir wirklich alles in die Waagschale geworfen hatten. Und auch in Halbzeit 2 hatte ich nie den Eindruck, dass Freiburg uns irgendwann mal den Schneid so richtig abkauft. Ein super Spiel aus meiner Sicht.

Gruß
tobago
#
Hehe wie zwei Siege so unterschiedlich beurteilt werden, zudem der gegen Freiburg statistisch gesehen, schlechtere Werte als der gegen Fürth hatte. Für die meisten war der Sieg gegen Freiburg hochverdient und selbst die Bälle von der Linie zu kratzen zählt hier als sehr gutes Stelungsspiel. Aber das die Chancen überhaupt möglich sind, wird hier völlig außer acht gelassen.
Einen Großteil unserer Punkteausbeute haben wir ganz klar Trapp zu verdanken und ja das kann man erwarten, schließlich sprechen wir hier über einen Nationaltorwart, aber nichts desto trotz macht er in dieser Saison aktuell den Unterschied aus, ebenso Kostic. Beide sind aktuell von der Konstanz her unersätzlich.
ABer man muss auch anmerken das das Spiel gegen Freiburg eins unserer besten Sasionleistungen war. Wir haben aktuell aber auch einiges an Glück gepachtet, klar gehört auch der Wille und Einsatz dazu, um sich dieses Glück zu erkämpfen, aber solche LAst Minute Treffer sind trotz alledem nicht selbstverständlich, ebnso Tore von der Linie kratzen, oder aber Tore wie gestern von uns. Aktuell können wir uns über Spielglück insgesamt nicht beschweren.
Aber man kann auch bemerken was Glasner so vorschwebt, aber wie er auch schon richtig anmerkte ist die Situation aktuell eine ganz andere als er bei seiner Vertragsunterschrift votgefunden hat. 75% der Tore wurden verkauft, Zudem ein sehr guter Mittelfeldstratege, welcher für den Aufschwung und der damit versöhnlichen Rückrunde letzte Saison mit verantwortlich war, ist aus den richtigen Gründen in Ungnade gefallen.
Dafür stehen wir aktuell besser da als erwartet. Bisher gefällt mir Glasners Arbeit sehr gut, und anscheinend dem Fussballgott auch. Gerade mal eine Niederlage mehr als der FCB und in Schlagdistanz zu den Internationalen Plätzen.
Fazit: obwohl einiges noch stark ausbaufähig ist und die enormen Leistungsschwankungen einiger Spieler noch unerklärlich sind, sieht man so langsam Akzente welche in Richtung spielerische Lösungen geht. DAs ist insbesondere gut da wir bei Gegnern, welche sich hinten reinstellen oftmals verzweifeln und es über ungenaue lange Bälle probieren. Bin mit der aktuellen Punkteausbeute und dem Quäntchen Glück sehr zufrieden. Würde mich aber dennoch über einen Spielgestalter im Zentralen Mitteldeld in der Winterpause freuen.
#
Robby1976 schrieb:

Hehe wie zwei Siege so unterschiedlich beurteilt werden, zudem der gegen Freiburg statistisch gesehen, schlechtere Werte als der gegen Fürth hatte. ... ... ...


Das verschiebt sich mit den Erwartungshorizonten vor den Spielen
Vor Fürth fürchteten die Adlerfans den totalen Absturz und waren gleichzeitig voller Hoffnung, dass es doch zumindest gegen den sieglosen Letzten nun endlich zu einem weiteren Sieg langen müsste
Vor Freiburg waren die meisten innerlich schon damit einverstanden, dass man beim so formidabel aufspielenden Überraschungsdritten wahrscheinlich einen auf den Deckel bekommt und man - wenns günstig läuft - nur knapp verliert.

Und so fließen die Erwartungen nachher in die Bewertungen der beiden Spiele ein. Davon befreit muss man aber auch zugeben, dass das Spiel gestern wesentlich besser geführt war als das in Fürth: taktisch, kämpferisch und spielerisch war das gegen die Streichbuben schon ein anderes Niveau als das bei den Franken. Eher ein verdienter Sieg als nur ein glücklicher in der letzen Sekunde.
#
Robby1976 schrieb:

Hehe wie zwei Siege so unterschiedlich beurteilt werden, zudem der gegen Freiburg statistisch gesehen, schlechtere Werte als der gegen Fürth hatte. Für die meisten war der Sieg gegen Freiburg hochverdient und selbst die Bälle von der Linie zu kratzen zählt hier als sehr gutes Stelungsspiel. Aber das die Chancen überhaupt möglich sind, wird hier völlig außer acht gelassen

Nein, natürlich hat jeder gesehen wie die Chancen zustande kamen. Aber bei einer Mannschaft die aktuell so drauf ist wie Freiburg sind Torchancen zwangsläufig.

Gegen die drei hier immer wieder genannten Freiburger Chancen möchte ich den Schuss in der zweiten Halbzeit und die erste Chance von Lindström (als er rechts frei vor dem Tormann abchloss) sowie Kamadas Großchance (ebenfalls frei vor dem Tor) halten. Damit sind wir bei Großchancen die nicht untergebracht wurden beim Unentschieden. Wir haben halt noch zwei gemacht, das ist der Unterschied am Sonntag gewesen.

Daher möchte ich hier wieder das viel gescholtene Glück nicht als solches immer wieder strapazieren, Torchancen gibt es nunmal und wer sie rein macht gewinnt und damit verdient. Und in unserem Fall vom Sonntag gar nicht mal mit so viel mehr Glück. Klar der Pfostenschuss kann reingehen, Kamada kann aber auch einen Tick besser treffen, oder Lindström.

Das Spiel gegen Fürth habe ich nur in Ausschnitten sehen können, es muss aber ziemlich grauselig gewesen sein. Das Spiel am Sonntag fand ich richtig gut und hatte schon nach ein paar Minuten das Gefühl, dass wir gewinnen weil wir wirklich alles in die Waagschale geworfen hatten. Und auch in Halbzeit 2 hatte ich nie den Eindruck, dass Freiburg uns irgendwann mal den Schneid so richtig abkauft. Ein super Spiel aus meiner Sicht.

Gruß
tobago
#
tobago schrieb:

Das Spiel am Sonntag fand ich richtig gut und hatte schon nach ein paar Minuten das Gefühl, dass wir gewinnen weil wir wirklich alles in die Waagschale geworfen hatten.

Ganz so optimistisch war ich nicht, aber dass die Mannschaft von der ersten Sekunde an hellwach und willens war, war deutlich zu spüren. Dass sie letztendlich auch ein, zwei Schwächephasen überstand und immer wieder zurückkam (in Halbzeit 1 mit 2 Toren und 1 Riesenchance, in Hz. 2 mit mehreren Großchancen plus verdattelter Superkonter-Möglichkeiten) war ebenfalls beeindruckend.
Es ist genau diese Leidenschaft, die uns wieder in sichere Gefilde bringt und aus der auch wieder spielerische Lösungen erwachsen. Und es war genau diese Leidenschaft, die Tuta und N'Dicka dazu bewogen haben, zur Torlinie zu laufen und nicht nur das Geschehen zu beobachten.
#
Hab mir das Spiel gestern Abend nochmal angeschaut und muss sagen, das sah ja wirklich nach Fußball aus!
Nachdem vor der Länderspielpause die Ergebnisse zwar schon in die richtige Richtung zeigten, aber die Leistung doch durchwachsen und gerade offensiv oft relativ ideenlos wirkte, war das gestern spielerisch ein Schritt nach vorne, da waren einige gescheit ausgespielte Angriffe dabei. Gefallen haben neben Trapp, der bislang eine konstant gute Runde hinlegt auch Lindström (nicht nur wegen des Tores) und Jakic.
Über mangelndes Spielglück können wir uns wie schön öfters die letzten Wochen momentan auch nicht beschweren, aber einen Sieg bei form- und heinstarken Freiburgern fällt dir auch nicht durch Zufall in die Hände.
Gut für die Tabelle, gut fürs Gefühl. Wir sind wieder in etwas ruhigeren Fahrwassern und das gestrige Spiel nährt auf jeden Fall die Hoffnung, dass Glasners Arbeit mit der Zeit auch Früchte trägt, auch wenn der Weg sicher nicht ohne Rückschläge verlaufen wird.
#
Basaltkopp schrieb:

und vielleicht das 2:0, weil der Ball da so durchgeht.

Erzwungenes Glück. So wie Jakic da durchmarschiert hat er die Panikreaktion des Freiburgers provoziert.
Aber egal. Wenn ich allein an Kamadas Chancen denke frage ich mich, wer da gestern mehr Glück hatte.
#
WürzburgerAdler schrieb:

Basaltkopp schrieb:

und vielleicht das 2:0, weil der Ball da so durchgeht.

Erzwungenes Glück. So wie Jakic da durchmarschiert hat er die Panikreaktion des Freiburgers provoziert.
Aber egal. Wenn ich allein an Kamadas Chancen denke frage ich mich, wer da gestern mehr Glück hatte.


Beim 1:0 durch Lindström war es Jakic der da gut durchmarschiert ist, ja. Aber beim Freistoßtor von Kostic verhindert, beim Reinlaufen in den Strafraum, das ausgestreckte Bein von Tuta (der versuchte irgendwie noch an den Ball zu kommen) denke ich eine gescheite Reaktion von Flekken.
Jedenfalls war es, wie schon erwähnt, insgesamt spielerisch ein Fortschritt. Schnelle Balleroberungen, wie beim 1:0, und schnelles Spiel nach vorne. So kann es aussehen. So komplett grundverschieden ist jetzt der Glasner-Fußball zum Hütter-Fußball ja jetzt auch nicht. Beide bevorzugen in ihrem Offensivspiel Pressing und schnelles, schnörkelloses Spiel nach vorne. Der kleine Unterschied ist: Das Glasner halt eine bessere Balance zw. Defensive und Offensive sehen will und das sich dadurch die Mannschaft taktisch etwas anders verhalten muss.
Ich finde man konnte gestern auch gut bei Kostic sehen, dass er bei seinen Vorstößen nicht immer blind hoch in den Sechzehner flankte, sondern das ein oder andere mal auch den Ball flach etwas in den Rückraum spielte (siehe die Szene in der ersten Halbzeit bei der Chance durch Kamada oder auch beim Konter kurz vor Schluss auf Tourè..). Hohe Flanken machen nämlich auch keinen Sinn wenn vorne ein Borrè alleine spielt. Wir haben halt vorne jetzt keinen Silva mehr, der viele Dinger von Kostic per Kopf im Tor versenken konnte...
#
Habs mir auch noch mal so nebenbei relive gegeben
Da war wirklich viel Gutes dabei, auch wenn die Chancenverwertung besser sein könnte

Im Nachhinein auch noch mal ein großes Lob für Trapp, der jetzt endlich der Rückhalt ist, den die Mannschaft braucht. Er hat in den wesentlichen Momenten Gegentore verhindert, auch wenn er einmal auf Tutas Hilfe angewiesen war. Aber dazu spielt man ja auch in der Abwehr als Team
#
tobago schrieb:

Das Spiel am Sonntag fand ich richtig gut und hatte schon nach ein paar Minuten das Gefühl, dass wir gewinnen weil wir wirklich alles in die Waagschale geworfen hatten.

Ganz so optimistisch war ich nicht, aber dass die Mannschaft von der ersten Sekunde an hellwach und willens war, war deutlich zu spüren. Dass sie letztendlich auch ein, zwei Schwächephasen überstand und immer wieder zurückkam (in Halbzeit 1 mit 2 Toren und 1 Riesenchance, in Hz. 2 mit mehreren Großchancen plus verdattelter Superkonter-Möglichkeiten) war ebenfalls beeindruckend.
Es ist genau diese Leidenschaft, die uns wieder in sichere Gefilde bringt und aus der auch wieder spielerische Lösungen erwachsen. Und es war genau diese Leidenschaft, die Tuta und N'Dicka dazu bewogen haben, zur Torlinie zu laufen und nicht nur das Geschehen zu beobachten.
#
WürzburgerAdler schrieb:

Und es war genau diese Leidenschaft, die Tuta und N'Dicka dazu bewogen haben, zur Torlinie zu laufen und nicht nur das Geschehen zu beobachten.


Habe mir heute das Spiel auch nochmal angeschaut. Bei Tuta sieht man doch, das er nicht rein zufällig zur Torlinie läuft und antizipert und die Seite zu macht. Bei N'Dickas Klärung bin ich mir nicht mal sicher ob der Ball ins Tor gegangen wäre. Leider gibt es da keine Zeitlupe....aber auch hier sehr gut antizipiert bzw. gutes Stellungsspiel.

Was die Chancenauswertung, Chancenkreierung und Passsicherheit betrifft werden wir hoffentlich auch von Spiel zu Spiel, Sieg zu Sieg sicherer. Die Jungs werden hoffentlich enormes Selbstvertrauen getankt haben. Sie wissen das sie es können. Durch dieses Selbstvertrauen werden automatismes bzw. die Entscheidungsfindung in den jeweiligen spielsituationen dann auch wieder selbstverständlicher. Das Spiel, der Sieg und die Art und Weise wie dieser zustande gekommen ist kann noch Gold wert sein.
#
Das war von Tuta der klassische Abraham-Move
Torwart deckt den kurzen Pfosten, der letzte Abwehrspieler nimmt den langen
So macht man das
Tuta hat natürlich auch das Glück, dass Trapp nicht noch die Fingerspitzen drankriegt
Aber das gehört galt auch dazu
#
philadlerist schrieb:

Das war von Tuta der klassische Abraham-Move
Torwart deckt den kurzen Pfosten, der letzte Abwehrspieler nimmt den langen
So macht man das
Tuta hat natürlich auch das Glück, dass Trapp nicht noch die Fingerspitzen drankriegt
Aber das gehört galt auch dazu


Sowas ist sicher auch "einstudiert" / besprochen ...
#
Hyundaii30 schrieb:


Man kann auch alles schön reden.
Klar war es einerseits gut gemacht, trotzdem sehe ich das eher als Glück an, wenn ein Feldspieler in dem Moment zufällig richtig steht, weil es ja eigentlich nicht seine Hauptaufgabe ist, Bälle von der Linie zu kratzen.

Also Tuta beispielsweise stand da nicht zufällig, der hat sich mit Antizipation der Situation genau dort platziert. Wir hatten natürlich etwas Glück im Spiel, dass der eine oder andere Ball nicht so geflogen ist wie er hätte fliegen können. Aber das Glück war nicht der entscheidende Faktor für den Sieg, denn Glück erkämpft und erspielt man sich.

Der entscheidende Faktor im Spiel war, dass wir die Freiburger von der ersten Minute an genau so bespielt haben wir man es dort machen muss. Sie konnten ihre Stärken (und sie sind aktuell bärenstark) gegen uns schlicht und einfach nicht ausspielen. Das lag wieder mal nicht an der Schwäche des Gegners sondern an der Art und Weise wie wir den Gegner angegangen sind. Glück braucht man auch aber das Quentchen was man zum Sieg am Ende noch braucht das muss man sich erspielen. Es ist äußerst selten, dass ein Team aus reinem Glück gewinnt und gestern war mit Sicherheit alles aber kein Glückssieg.

Gruß
tobago
#
tobago schrieb:

Also Tuta beispielsweise stand da nicht zufällig, der hat sich mit Antizipation der Situation genau dort platziert. Wir hatten natürlich etwas Glück im Spiel, dass der eine oder andere Ball nicht so geflogen ist wie er hätte fliegen können. Aber das Glück war nicht der entscheidende Faktor für den Sieg, denn Glück erkämpft und erspielt man sich.



Da stimme ich Dir sogar zu und so habe ich es auch gemeint, ich wollte nur klarmachen, das solche Spiele
auch anders ausgehen können und es noch kein perfektes Spiel war, weil ich den Eindrcuk hatte,
einige möchten schon wieder nach oben schauen.
#
Hyundaii30 schrieb:

Basaltkopp schrieb:

Glück war allein der Pfostentreffer und vielleicht das 2:0, weil der Ball da so durchgeht.

Alles andere war Können oder Einsatzbereitschaft. Die Dinger in der ersten Halbzeit waren zwar alle nicht leicht zu halten, aber von einem Torwart wir Trapp darf man auch durchaus erwarten, dass er die entschärft.


Ich weiß nicht, was Trapp einigen getan haben muss, aber so schwer Leuten wie Dir fällt, Ihn mal zu loben,
das ist schon echt erstaunlich, wo Du sonst immer einer der ersten bist, die was dagegen haben, wenn man Spieler kritisiert.
Hättest Du wenigstens geschrieben, das er stark gehalten hat, hätte ich das stehen gelassen, aber zu schreiben,
das man von Ihm erwarten kann, das ein Spieler diese Leistung bringt, finde ich sehr fragwürdig,
anstatt Ihn positiv zu erwähnen. Ich fand die 3 Dinger sogar überragend gehalten, die hätten nicht viele
in der Bundesliga so gehalten.

Du hast doch angeblich selbst im Tor gespielt, also müßtest du doch eine entsprechende Beurteilungsgrundlage haben....Trapp hat gestern annährend fehlerfrei gespielt, was auch notwendig war...das, was er gehalten hat, muß er auch im BL-Niveau halten, soviel Leistungsanforderung muß sein.
Sein zögerliches Strafraumspiel und sein Kleben auf der Torlinie, selbst bei Bällen im Fünfer, nervt mich aber immer noch, da müßte er sehr viel konsequenter agieren.
Man sollte niemanden überhöhen, aber trotzdem in der Bewertung objektiv sein...
#
cm47 schrieb:

Du hast doch angeblich selbst im Tor gespielt, also müßtest du doch eine entsprechende Beurteilungsgrundlage haben....Trapp hat gestern annährend fehlerfrei gespielt, was auch notwendig war...das, was er gehalten hat, muß er auch im BL-Niveau halten, soviel Leistungsanforderung muß sein.
Sein zögerliches Strafraumspiel und sein Kleben auf der Torlinie, selbst bei Bällen im Fünfer, nervt mich aber immer noch, da müßte er sehr viel konsequenter agieren.
Man sollte niemanden überhöhen, aber trotzdem in der Bewertung objektiv sein...



Ich überhöhe Trapp mit Sicherheit nicht.
Was für mich unter dem Strich steht sind seine Leistungen und die verbundenen Erfolge mit Ihm.
Deine Kritikpunkte, konnte ich so noch nicht feststellen, im Gegenteil Trapps Fehlerquote die zu Gegentoren führen ist seit Jahren extrem niedrig für einen TW, der in einer oft offensiv spielenden Mannschaft spielt, was es manchmal noch schwerer macht. Dazu hat er aber immer wieder Spiele in denen er unhaltbare Bälle rausholt und viele andere Stärken zeigt.Und zu Beurteilung von TWs.
Mir ist ein TW lieber der auf der Linie klebt und genau weiß wann er rausgehen muss,
wie jemand der jedes 4 Spiel durch wildes rauslaufen ein Gegentor kassiert und der Abwehr dadurch ein unsicheres Gefühl gibt.
Entscheidend ist als TW oft das die die Situationen richtig analysiert und das richtige machst,
dabei ist es scheißegal, ob Du versuchst eine Flanke abzufangen oder einen Ball aus 5 meter Entfernung parieren
musst, weil Du nicht rausgehst, entscheidend ist, das der Ball nicht im Tor landet.
Das ist die Hauptaufgabe des Torhüters. Und diese Situationen analysiert Trapp großartig.
Und ein erfahrener TW wie Du sollte zumindestens erkennen, was für positive Fähigkeiten Trapp
auch hat.
#
tobago schrieb:

Also Tuta beispielsweise stand da nicht zufällig, der hat sich mit Antizipation der Situation genau dort platziert. Wir hatten natürlich etwas Glück im Spiel, dass der eine oder andere Ball nicht so geflogen ist wie er hätte fliegen können. Aber das Glück war nicht der entscheidende Faktor für den Sieg, denn Glück erkämpft und erspielt man sich.



Da stimme ich Dir sogar zu und so habe ich es auch gemeint, ich wollte nur klarmachen, das solche Spiele
auch anders ausgehen können und es noch kein perfektes Spiel war, weil ich den Eindrcuk hatte,
einige möchten schon wieder nach oben schauen.
#
Hyundaii30 schrieb:

und so habe ich es auch gemeint,

Aber du hast es so nicht gesagt, sondern von Zufälligkeit geredet und jeder hat dir klargemacht, das Tutas Abwehrreaktion eben kein Zufall war....oder befinde ich mich damit in der langen Reihe derer, die dich völlig mißverstanden haben..?
#
tobago schrieb:

Also Tuta beispielsweise stand da nicht zufällig, der hat sich mit Antizipation der Situation genau dort platziert. Wir hatten natürlich etwas Glück im Spiel, dass der eine oder andere Ball nicht so geflogen ist wie er hätte fliegen können. Aber das Glück war nicht der entscheidende Faktor für den Sieg, denn Glück erkämpft und erspielt man sich.



Da stimme ich Dir sogar zu und so habe ich es auch gemeint, ich wollte nur klarmachen, das solche Spiele
auch anders ausgehen können und es noch kein perfektes Spiel war, weil ich den Eindrcuk hatte,
einige möchten schon wieder nach oben schauen.
#
Hyundaii30 schrieb:

tobago schrieb:

Also Tuta beispielsweise stand da nicht zufällig, der hat sich mit Antizipation der Situation genau dort platziert. Wir hatten natürlich etwas Glück im Spiel, dass der eine oder andere Ball nicht so geflogen ist wie er hätte fliegen können. Aber das Glück war nicht der entscheidende Faktor für den Sieg, denn Glück erkämpft und erspielt man sich.



Da stimme ich Dir sogar zu und so habe ich es auch gemeint, ich wollte nur klarmachen, das solche Spiele
auch anders ausgehen können und es noch kein perfektes Spiel war, weil ich den Eindrcuk hatte,
einige möchten schon wieder nach oben schauen.


Naja, für die Meisterschaft reicht es wohl nicht mehr. Aber ein cl Platz ist das mindeste
#
Hyundaii30 schrieb:

und so habe ich es auch gemeint,

Aber du hast es so nicht gesagt, sondern von Zufälligkeit geredet und jeder hat dir klargemacht, das Tutas Abwehrreaktion eben kein Zufall war....oder befinde ich mich damit in der langen Reihe derer, die dich völlig mißverstanden haben..?
#
cm47 schrieb:

Hyundaii30 schrieb:

und so habe ich es auch gemeint,


Aber du hast es so nicht gesagt, sondern von Zufälligkeit geredet und jeder hat dir klargemacht, das Tutas Abwehrreaktion eben kein Zufall war....oder befinde ich mich damit in der langen Reihe derer, die dich völlig mißverstanden haben..?


Darüber kann sich stundenlang streiten. Wie ist das Glas Halbvoll oder halbleer.
Klar war es auch der einen Seite gut gemacht (was ich später noch erwähnt habe, aber es gehört eben auch das quäntchen Glück dazu
- das der Gegenspieler da hin schießt wo du dich positioniert hast, schließlich ist das Tor nicht nur 2 m breit
- das Du den Ball richtig wegschießen kannst, es gab da auch schon Luftlöcher, Spieler rutscht weg usw.
-deswegen sehe ich es auch mit etwas Glück aber eben nicht nur Glück wie ja einige wieder versuchen zu unterstellen !!! Obwohl ich bewußt in den ersten Post auch positive Worte zur Mannschaftsleistung fand, wurde
wieder nur das negative versucht zu sehen.
Ich hatte sogar geschrieben, das es ein "verdienter" hart erarbeiteter Sieg war !!
Das ist ja eigentlich einfach zu verstehen, wenn man möchte.
 
#
cm47 schrieb:

Du hast doch angeblich selbst im Tor gespielt, also müßtest du doch eine entsprechende Beurteilungsgrundlage haben....Trapp hat gestern annährend fehlerfrei gespielt, was auch notwendig war...das, was er gehalten hat, muß er auch im BL-Niveau halten, soviel Leistungsanforderung muß sein.
Sein zögerliches Strafraumspiel und sein Kleben auf der Torlinie, selbst bei Bällen im Fünfer, nervt mich aber immer noch, da müßte er sehr viel konsequenter agieren.
Man sollte niemanden überhöhen, aber trotzdem in der Bewertung objektiv sein...



Ich überhöhe Trapp mit Sicherheit nicht.
Was für mich unter dem Strich steht sind seine Leistungen und die verbundenen Erfolge mit Ihm.
Deine Kritikpunkte, konnte ich so noch nicht feststellen, im Gegenteil Trapps Fehlerquote die zu Gegentoren führen ist seit Jahren extrem niedrig für einen TW, der in einer oft offensiv spielenden Mannschaft spielt, was es manchmal noch schwerer macht. Dazu hat er aber immer wieder Spiele in denen er unhaltbare Bälle rausholt und viele andere Stärken zeigt.Und zu Beurteilung von TWs.
Mir ist ein TW lieber der auf der Linie klebt und genau weiß wann er rausgehen muss,
wie jemand der jedes 4 Spiel durch wildes rauslaufen ein Gegentor kassiert und der Abwehr dadurch ein unsicheres Gefühl gibt.
Entscheidend ist als TW oft das die die Situationen richtig analysiert und das richtige machst,
dabei ist es scheißegal, ob Du versuchst eine Flanke abzufangen oder einen Ball aus 5 meter Entfernung parieren
musst, weil Du nicht rausgehst, entscheidend ist, das der Ball nicht im Tor landet.
Das ist die Hauptaufgabe des Torhüters. Und diese Situationen analysiert Trapp großartig.
Und ein erfahrener TW wie Du sollte zumindestens erkennen, was für positive Fähigkeiten Trapp
auch hat.
#
Hyundaii30 schrieb:

Und ein erfahrener TW wie Du sollte zumindestens erkennen, was für positive Fähigkeiten Trapp
auch hat.

Die habe ich auch nie in Abrede gestellt, im Gegenteil....trotzdem darf man erkennbare Defizite ansprechen, weil sich das auch verbessern läßt, wenn man darauf hingewiesen wird...
Hyundaii30 schrieb:

Mir ist ein TW lieber der auf der Linie klebt und genau weiß wann er rausgehen muss,
wie jemand der jedes 4 Spiel durch wildes rauslaufen ein Gegentor kassiert und der Abwehr dadurch ein unsicheres Gefühl gibt.

Jetzt haste dich wieder bißchen verirrt....auf der Linie kleben und Reaktion beim Rauslaufen sind zwei völlig verschiedene Dinge.
Ich komme nicht umhin, dir das nochmal grundsätzlich zu erklären:
Jede Torwartreaktion ist von der jeweiligen Strafraumsituation und vom Stellungsverhalten der Abwehrspieler abhängig...das ist eine Frage der Eingespieltheit und des situativen Vorausahnens, man kann es auch Instinkt nennen.
Ich hatte dafür eine ganz einfache Regel:
Alle Bälle, je nach Flugbahn und.und Formation der Abwehr, die zwischen Fünfer und Elfer geflogen kamen, bin ich raus...Ausnahme: wenn vorher ein Abwehrspieler an den Ball kam oder die Situation zum Getümmel wurde, blieb ich auf der Linie, um auch einen abgefälschten Ball noch zu erwischen.
Jede Situation ist anders und da hilft nur viel Erfahrung, um das instinktiv Richtige zu tun.
Aber es kann nicht sein, das man auf der Linie bleibt, wenn der Ball den Fünfer kreuzt oder sich linear zum Ball zu bewegen, statt diametral zur Flugbahn.
Das ist alles kein Vorwurf an Trapp und die letzten Spiele war er ein absoluter Leistungsträger, das sehe ich auch.
Aber Kleinigkeiten sind oft entscheidend und die sieht man nur, wenn man mal selbst in der Kiste stand.


Teilen