Landtagswahlen 2022

#
ich sehe die schwarz- grünen Verhandlungen eher positiv:
Ausbau der Erneuerbaren Energien, am frühen Kohleausstieg festhalten
mehr Polizisten (z.B. im Kampf gegen organ. Kriminalität), mehr Lehrer, einen unabh. Polzeibeauftragten
etc.

https://www.tagesschau.de/regional/nordrheinwestfalen/nrw-koalitionsverhandlungen-gruene-cdu-101.html



#
Ergänzend ein Bericht, der sehr schön das Max Weber Wort (Politik ist das beharrliche Bohren dicker Bretter) illustriert:

https://www1.wdr.de/nachrichten/landespolitik/gruene-sondierung-cdu-parteirat-100.html
#
Als "liberaler Konservativer" ist mir eine Koalition mit den Grünen viel sympathischer als mit der SPD.
Lieber mit Habeck, Kretschmann, Al Wazir, Baerbock, Oezdemir als mit Esken, Mützenich, Kühnert, Lambrecht, Faeser.
Wäre auch für Bayern eine denkbare Alternative. Den Hubsi kann ich nicht mehr sehen.
#
Als "liberaler Konservativer" ist mir eine Koalition mit den Grünen viel sympathischer als mit der SPD.
Lieber mit Habeck, Kretschmann, Al Wazir, Baerbock, Oezdemir als mit Esken, Mützenich, Kühnert, Lambrecht, Faeser.
Wäre auch für Bayern eine denkbare Alternative. Den Hubsi kann ich nicht mehr sehen.
#
hawischer schrieb:

Als "liberaler Konservativer" ist mir eine Koalition mit den Grünen viel sympathischer als mit der SPD.
Lieber mit Habeck, Kretschmann, Al Wazir, Baerbock, Oezdemir als mit Esken, Mützenich, Kühnert, Lambrecht, Faeser.
Wäre auch für Bayern eine denkbare Alternative. Den Hubsi kann ich nicht mehr sehen.

Wesentlich härter kann man den Grünen ja gar nicht zurückmelden, dass sie mittlerweile sehr weit davon entfernt sind, Teil des "linken Spektrums" zu sein.
Danke für die Einordnung werter hawischer!
#
hawischer schrieb:

Als "liberaler Konservativer" ist mir eine Koalition mit den Grünen viel sympathischer als mit der SPD.
Lieber mit Habeck, Kretschmann, Al Wazir, Baerbock, Oezdemir als mit Esken, Mützenich, Kühnert, Lambrecht, Faeser.
Wäre auch für Bayern eine denkbare Alternative. Den Hubsi kann ich nicht mehr sehen.

Wesentlich härter kann man den Grünen ja gar nicht zurückmelden, dass sie mittlerweile sehr weit davon entfernt sind, Teil des "linken Spektrums" zu sein.
Danke für die Einordnung werter hawischer!
#
FrankenAdler schrieb:

hawischer schrieb:

Als "liberaler Konservativer" ist mir eine Koalition mit den Grünen viel sympathischer als mit der SPD.
Lieber mit Habeck, Kretschmann, Al Wazir, Baerbock, Oezdemir als mit Esken, Mützenich, Kühnert, Lambrecht, Faeser.
Wäre auch für Bayern eine denkbare Alternative. Den Hubsi kann ich nicht mehr sehen.

Wesentlich härter kann man den Grünen ja gar nicht zurückmelden, dass sie mittlerweile sehr weit davon entfernt sind, Teil des "linken Spektrums" zu sein.
Danke für die Einordnung werter hawischer!

Wir können lange darüber philosophieten, was Links ist.
Es gibt eine Linke Jugend, die völlig abgehoben von der Realpolitik der Mutterpartei ist, aber die ehemaligen Linken bei den Grünen sind perdu. In Rente oder auf dem Abstellgleis. Man muss sich nur die Twitterei vom Volker Beck oder Bütikofer ansehen. Wer Spaß haben will kann sich die (Abschieds-)Laudatio vom Al Wazir über Volker Bouffier heute in der FAZ nachlesen.
https://m.faz.net/aktuell/rhein-main/region-und-hessen/was-tarek-al-wazir-von-volker-bouffier-haelt-18066282.html
#
Die Landtagswahl in Niedersachsen ist zwar im Herbst, aber in nutze mal diesen thread auch für die Niedersachsenwahl im Herbst.
Nach der neuesten Umfage des NDR führt die SPD weiter vor der CDU und den Grünen. Gegenüber der letzten Umfrage im November verliert die SPD aber kräftig an Zustimmung. Jetzt 30% (minus 6). Wie im Bundestrend gewinnen die Grünen, 22% (plus 6) und die CDU 27% (plus 4). FDP 7% (minus 3) AfD 6% (minus 1) und die Linke unverändert bei 3%.
Bei den Spitzenkandidaten liegt Weil weit voraus, aber mit sinkender Tendenz, Althusmann stagniert.
Kann sein, es wird noch spannend in Hannover.

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/landtagswahl_2022/NDR-Umfrage-SPD-trotz-Verlusten-staerkste-Kraft-in-Niedersachsen,niedersachsentrend334.html  
#
Die Landtagswahl in Niedersachsen ist zwar im Herbst, aber in nutze mal diesen thread auch für die Niedersachsenwahl im Herbst.
Nach der neuesten Umfage des NDR führt die SPD weiter vor der CDU und den Grünen. Gegenüber der letzten Umfrage im November verliert die SPD aber kräftig an Zustimmung. Jetzt 30% (minus 6). Wie im Bundestrend gewinnen die Grünen, 22% (plus 6) und die CDU 27% (plus 4). FDP 7% (minus 3) AfD 6% (minus 1) und die Linke unverändert bei 3%.
Bei den Spitzenkandidaten liegt Weil weit voraus, aber mit sinkender Tendenz, Althusmann stagniert.
Kann sein, es wird noch spannend in Hannover.

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/landtagswahl_2022/NDR-Umfrage-SPD-trotz-Verlusten-staerkste-Kraft-in-Niedersachsen,niedersachsentrend334.html  
#
Der Trend ist schon sehr deutlich. Mit Weil hat die SPD echt Glück, bei einem schwächeren Spitzenmann wäre mE der Vorsprung jetzt bereits weg. Wäre Schwarz/Grün überhaupt eine realistische Option, oder sieht das nur der CDU-Spitzenkandidat so?
#
Gute 5 Wochen vor der Wahl in Niedersachsen gibt es nun zwei neue Umfragen von Infratest Dimap und Forsa

In Klammern Veränderung zur letzten Wahl

Durchschnitt:

SPD: 30,0 (- 6,9)
CDU: 26,5 (- 7,1)
Grüne: 20,5 (+ 11,8)
FDP: 6,0 (- 1,5)
Linke: 3,5 (- 1,1)
AfD: 7,5 (+ 1,3)
Sonstige: 6,0 (+ 3,6)

Gegenüber den Umfragen vor 2 Monaten von den selben Instituten hat die AfD ca. 1 % zugelegt, die Grünen vor allem bei Infratest verloren (bei Forsa nichts).

#
Gute 5 Wochen vor der Wahl in Niedersachsen gibt es nun zwei neue Umfragen von Infratest Dimap und Forsa

In Klammern Veränderung zur letzten Wahl

Durchschnitt:

SPD: 30,0 (- 6,9)
CDU: 26,5 (- 7,1)
Grüne: 20,5 (+ 11,8)
FDP: 6,0 (- 1,5)
Linke: 3,5 (- 1,1)
AfD: 7,5 (+ 1,3)
Sonstige: 6,0 (+ 3,6)

Gegenüber den Umfragen vor 2 Monaten von den selben Instituten hat die AfD ca. 1 % zugelegt, die Grünen vor allem bei Infratest verloren (bei Forsa nichts).

#
es sieht klar nach Rot-Grün aus!
#
es sieht klar nach Rot-Grün aus!
#
Tafelberg schrieb:

es sieht klar nach Rot-Grün aus!


So wie das aussieht können die Grünen ganz entspannt schauen, wem sie mehr Zugeständnisse abverlangen können und dann mit Rot oder Schwarz regieren.
#
Tafelberg schrieb:

es sieht klar nach Rot-Grün aus!


So wie das aussieht können die Grünen ganz entspannt schauen, wem sie mehr Zugeständnisse abverlangen können und dann mit Rot oder Schwarz regieren.
#
Kevin_Wetzlar schrieb:

Tafelberg schrieb:

es sieht klar nach Rot-Grün aus!


So wie das aussieht können die Grünen ganz entspannt schauen, wem sie mehr Zugeständnisse abverlangen können und dann mit Rot oder Schwarz regieren.


Wie im Bund , beim nächsten mal ...

So wirds kommen. Bundeskanzler : Grün , Koalitionspartner : SPD
#
Kevin_Wetzlar schrieb:

Tafelberg schrieb:

es sieht klar nach Rot-Grün aus!


So wie das aussieht können die Grünen ganz entspannt schauen, wem sie mehr Zugeständnisse abverlangen können und dann mit Rot oder Schwarz regieren.


Wie im Bund , beim nächsten mal ...

So wirds kommen. Bundeskanzler : Grün , Koalitionspartner : SPD
#
da bin ich mir nicht so sicher, aber bis 2025 ist noch lange hin
#
Ich kenne mich mit der Gemengelage in Niedersachen nicht aus, aber ein Wahlerfolg für Herrn Weil und der SPD wäre doch auch ein bundespolitisches Signal dafür, das es auch ohne CDU gehen kann....ich möchte aber nichts prognostizieren, dafür bin ich zu weit weg.....
#
Ich kenne mich mit der Gemengelage in Niedersachen nicht aus, aber ein Wahlerfolg für Herrn Weil und der SPD wäre doch auch ein bundespolitisches Signal dafür, das es auch ohne CDU gehen kann....ich möchte aber nichts prognostizieren, dafür bin ich zu weit weg.....
#
dies ist doch von Bundesland für Bundesland unterschiedlich:
In Hamburg, Bremen und Berlin hat die CDU kaum eine Chance, dafür hatte die SPD in NRW und SH nix zu melden.
Da gibt es noch andere Beispiele. Viel hängt auch vom jeweiligen MP ab
#
dies ist doch von Bundesland für Bundesland unterschiedlich:
In Hamburg, Bremen und Berlin hat die CDU kaum eine Chance, dafür hatte die SPD in NRW und SH nix zu melden.
Da gibt es noch andere Beispiele. Viel hängt auch vom jeweiligen MP ab
#
Tafelberg schrieb:

dies ist doch von Bundesland für Bundesland unterschiedlich:
In Hamburg, Bremen und Berlin hat die CDU kaum eine Chance, dafür hatte die SPD in NRW und SH nix zu melden.
Da gibt es noch andere Beispiele. Viel hängt auch vom jeweiligen MP ab

Ich würde es sehr befürworten, wenn die CSU in Bayern mal nichts mehr zu melden hätte..aber dazu wird mir auch 2023 der Glaube fehlen....
#
Die letzten 3 Umfragen von Infratest (zwei) und Forsa aus den letzten 2 Wochen ergeben folgendes Bild:

CDU: 28,3 % (27 bis 30)
SPD: 31,7 % (31 bis 32)
Grüne: 17,3 % (16 bis 19)
FDP: 5,0 % (alle 5)
Linke: 3,3 % (3 bis 4)
AfD: 9,0 % (alle 9)
Sonstige: 5,3 % (5 bis 6)

Die CDU würde damit 5,3 % einbüßen, die SPD mit 5,2 % im selben Bereich. Die Grünen würden 8,6 % zulegen, die FDP 2,5 % verlieren, die Linke 1,3 % weniger holen, die AfD würde 2,8 % zulegen und die Sonstigen hätten 2,9 % mehr.

Für Rot-Grün würde es noch langen. Für die Ampel ohnehin, sofern die FDP in den Landtag einzieht.
#
Tafelberg schrieb:

dies ist doch von Bundesland für Bundesland unterschiedlich:
In Hamburg, Bremen und Berlin hat die CDU kaum eine Chance, dafür hatte die SPD in NRW und SH nix zu melden.
Da gibt es noch andere Beispiele. Viel hängt auch vom jeweiligen MP ab

Ich würde es sehr befürworten, wenn die CSU in Bayern mal nichts mehr zu melden hätte..aber dazu wird mir auch 2023 der Glaube fehlen....
#
cm47 schrieb:

Tafelberg schrieb:

dies ist doch von Bundesland für Bundesland unterschiedlich:
In Hamburg, Bremen und Berlin hat die CDU kaum eine Chance, dafür hatte die SPD in NRW und SH nix zu melden.
Da gibt es noch andere Beispiele. Viel hängt auch vom jeweiligen MP ab

Ich würde es sehr befürworten, wenn die CSU in Bayern mal nichts mehr zu melden hätte..aber dazu wird mir auch 2023 der Glaube fehlen....

Fällt Dir eigentlich nichts anderes ein, als stumpfes Union Bashing? Was in Bayern passiert kann Dir doch völlig egal sein.
#
cm47 schrieb:

Tafelberg schrieb:

dies ist doch von Bundesland für Bundesland unterschiedlich:
In Hamburg, Bremen und Berlin hat die CDU kaum eine Chance, dafür hatte die SPD in NRW und SH nix zu melden.
Da gibt es noch andere Beispiele. Viel hängt auch vom jeweiligen MP ab

Ich würde es sehr befürworten, wenn die CSU in Bayern mal nichts mehr zu melden hätte..aber dazu wird mir auch 2023 der Glaube fehlen....

Fällt Dir eigentlich nichts anderes ein, als stumpfes Union Bashing? Was in Bayern passiert kann Dir doch völlig egal sein.
#
Letzte Umfrage ( GMS vom 21.09.) für Bayern, der den Glauben von cm47 bestätigt:

CSU 40 %
SPD 8 %
Grüne 18 %
FDP 6 %
Linke 2 %
AfD 11 %
FW 10 %
BP 1 %
Sonst. 4 %


Teilen